Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Jahr 2012

35.183 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2012, Weltuntergang, Schicksal ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Das Jahr 2012

10.01.2007 um 14:38
Im Endeffekt kann es nur gut sein, noch mehr Schlechtes würde die Menschheitzerstören.
Ich weiß, daß die kommenden Veränderungen gut sein werden.
Angst machtmir nur der
Weg dahin. Es geht mir nicht um mich, aber ich hab 2 kleine Kinder. Kriegwird kommen,
viele Menschen werden kämpfen, weil nicht jeder so einfach hinnehmenwird, nicht jeder
wird damit einverstanden sein, seine Macht abzugeben. Also wirdgekämpft.
Aber meine
Kinder!!!


melden

Das Jahr 2012

10.01.2007 um 15:07
die indigokinder sollten sich sammeln, formieren, planen, durchführen etc.

dafürmuss es jedoch erst eine art gruppierung geben.
wer soll den ersten schritt machenwenn sich jeder fragt wer den ersten schritt machen soll?

jeder hat für sichschon großes geleistet, doch ich bin der meinung das all dies geregelt ablaufensollte.nach plan.
ich habe bereits einen gewissen kreis um mich herum während ichgleichzeitig im kreis um jeden anderen dieser leute sitze.

es gibt einfachdinge.. die in die hand genommen werden müssen.
ich finde der richtige zeitpunkt istder in dem man für sich entscheidet das es der richtige zeitpunkt ist.

solltejemand dieses gefühl haben, kann er sich gerne bei mir melden.
ich freue mich überjeden der es ähnlich sieht.

am ende ist der weg irrelevant wenn das ziel dadurcherreicht wird.


melden

Das Jahr 2012

10.01.2007 um 15:25
Das ist mir schon klar, daß das Ziel entscheidend ist, man erkennt jedoch, daß du keineKinder hast. Hättest du welche, wäre der Weg nicht irrelevant.


melden

Das Jahr 2012

10.01.2007 um 15:30
doch, der weg ist und bleibt irrelevant.
hätte ich ein kind, würde ich es nur nichtwahr haben wollen.
ich würde sicher anders handeln als ich es jetzt handhabe.
waswiederum zeigt das der weg irrelevant und nur von person zu person anders ist.


melden

Das Jahr 2012

10.01.2007 um 15:38
Natürlich. Für jeden Menschen ist SEIN Weg wichtig, ich muß einen Weg finden, der meineKinder vor Schaden bewahrt. Da ist es mir egal, was am Ende steht. Ich würde meineKinder auch dann schützen, wüßte ich, ich würde das ,Ziel' gefährden (was natürlich nichtmöglich ist...).
Das Ziel ist mir egal, hauptsache meine Kinder sind in Sicherheit.


melden

Das Jahr 2012

10.01.2007 um 16:32
Wie oft muß denn noch gesagt werden, daß das Datum 2012 KEIN festes ist, sondern nur eingenanntes und auffälliges, das darauf schließen läßt, daß sich möglicherweise Prozesse,die nun bald schon ein Jahrhundert am Laufen sind, ihre Zuspitzung finden?! Gerade dieletzten paar Jahre ist sehr vieles in der Welt extremer geworden, sowohl im Großen alsauch im Kleinen.

Jemand hatte auf der vorigen Seite geschrieben, er bemerkeebenso größer werdende Anspannungen in seinem Umfeld bei den Menschen, ich muß sagen, ichselber habe diese Feststellung auch machen können. Es ist so, als ob etwas "in der Luft"hängen würde, daß die Menschen dazu treibt, ihr wahres Gesicht zu zeigen, sie fühlen sichbedrängt und werden aggressiver.
Auch das ist ein Teil des Prozesses.
Man beachtezudem das Wetter, welches immer größere Kapriolen schlägt und selbst die Wissenschaftverblüfft, da ihre Voraussagen in puncto Klimawandel viel früher eintreffen, als erwartet-gestern sah ich noch eine Dokumentation dazu.


Zu den Indigokindern möchteich sagen: es handelt sich dabei höchstwahrscheinlich um einen aus derpseudo-esoterischen Ecke kommenden Hype, ebenso wie diverse bizarre Aufstiegsprognosen.Sollte es tatsächlich eine junge Generation geben, die mehr inneres Wissen zu besitzenscheint als manch andere, so ist dies nur ein natürlicher Vorgang der uns aufzeigt, wiewir Menschen eigentlich von Natur aus sein sollten, also quasi ein Fingerzeig in Richtungwahres Menschsein und darum nichts außergewöhnliches, oder gar besonders.
Eserscheint nur so, weil es größtenteils unbekannt geworden ist, wie wir wirklich sind, wasuns ausmacht und was unsere Pflichten hier auf Erden sind, so wird mit scheinbar Neuem,welches doch nur das eigentlich Natürliche ist, mal wieder Schindluder getrieben.

Jeder(!) kann und soll sein Schicksal selber in die Hand nehmen, niemand anderes wirddas für ihn tun, oder ihm gar den Weg zu geistigen Höhen ebnen.
Die Zeit, dies zutun, ist nun durch den Wandlungsprozeß dringender als jemals zuvor.


melden

Das Jahr 2012

10.01.2007 um 16:42
Is schon klar, daß es für das was kommt keinen konkreten Zeitpunkt gibt, aber es isteinfach leichter ,2012' zu schreiben, als ständig eintippen zu müssen ,von - bis' oder,genanntes und auffälliges, das darauf schließen läßt, daß sich möglicherweise Prozesse,die nun bald schon ein Jahrhundert am Laufen sind, ihre Zuspitzung finden?!'.

2012 kommt einfach leichter! ;-)


melden

Das Jahr 2012

10.01.2007 um 16:47
nun ja, das 2012 glaube ich hat sich als Zahl ja nun dahingehend verfestigt, da derberühmte Kalender der Maya am 21.12.2012 endet und die dann auch noch vorhersagen, wasdann ungefähr passieren soll. Also die Maya waren die, mit den genauen Angaben.


melden

Das Jahr 2012

10.01.2007 um 17:19
Was mich etwas stutzig macht ist bezüglich des Maya-Kalenders, dass sie sagen: Die neueZeit danach (nach 2012) beginne mit einer dreitägigen Finsternis. Diese Finsternis wirdin vielen Voraussagen auch genannt, nur eben fehlte dazu das konkrete Datum. Durch dieMayas haben wir es nun.

Fragt sich nur: Kann man Voraussagen überhaupt sokonkret machen? Hängt das Schiksal der Menschen nicht in erster Linie durch ihr Handelnselbst ab? Was ich heute tue oder lasse bestimmt schließlich auch, was Morgen sein wird.


melden

Das Jahr 2012

10.01.2007 um 17:58
Wer behauptet das ? Du?
Was passiert den dann ?


melden

Das Jahr 2012

10.01.2007 um 18:28
@shiny80: 2012 kommt einfach leichter! ;-)

Der am leichtestenerscheinende Weg ist nicht immer der richtige :)



@sailor: Fragtsich nur: Kann man Voraussagen überhaupt so konkret machen? Hängt das Schiksal derMenschen nicht in erster Linie durch ihr Handeln selbst ab? Was ich heute tue oder lassebestimmt schließlich auch, was Morgen sein wird.

Vollkommen richtig,allerdings hatten die Menschen auch reichlich Zeit, sich zum positiven zu wandeln, unddie zurückkehrende Verantwortung läßt nicht ewig auf sich warten.


melden

Das Jahr 2012

10.01.2007 um 18:53
@Sidhe: Der am leichtesten erscheinende Weg ist nicht immer der richtige

Dasnicht, aber ich denke, es macht einen klitzekleinen Unterschied, ob ich mich imwirklichem Leben für einen leichten Weg entscheide, oder hier im internet. Ich denke,alle hier hier wissen was gemeint ist, wenn jemand 2012 schreibt.

DieseWortklauberei ist doch kindisch.


melden

Das Jahr 2012

10.01.2007 um 20:03
@shiny: Ich denke, alle hier hier wissen was gemeint ist, wenn jemand 2012schreibt

Das ist eben leider nicht der Fall, du mußt dich nur mal in diesemThread umsehen, es WIRD von den meisten wortwörtlich genommen :|


melden

Das Jahr 2012

10.01.2007 um 20:05
Puh hier gibt es ja doch noch einiges an Diskussionsbedarf :)

So ich fangeinfach mal der Reihe nach an und schreib mal meine Meinung zu den Dingen, die ich hiergrad noch im Hinterkopf habe. Ich hab aber grad keine Ahnung mehr wer was davongeschrieben hat :D

Angst? Warum sollten wir Angst haben? Wir können es nichtändern und dieser Weg ist uns gegeben. Wer dennoch Angst hat, der hat keine Angst vor demZiel und nicht einmal vor dem Weg. Nein! Er hat Angst davor zu erkennen, dass dieseswofür er gelebt hat nur Illusion war und dass er die wichtigen Dinge im Leben nurteilweise oder sogar gar nicht erkannt hat.


"3 Tage Finsternis" - Ja habich auch schon von gehört. Kommt wohl auch aus der esoterischen Ecke (muss deswegen janoch lange nicht falsch sein). In einer Vorraussagung, in der alles auf einen Schlaggeschieht (also 2012) gibt es diese Worte vielleicht. Doch ich bleibe mal in deresoterischen Ecke und dort wird auch ein anderer Weg beschrieben, auf dem dieseVeränderungen langsamer vor sich gehen. Es gibt bereits riesige Veränderungen imBewusstsein der Menschheit. Also ist der erste Weg für uns nicht mehr relevant und eswird bestimmt nicht duster.


Indigo Kinder: sie sind keine Wesen von einemanderen Planeten oder so sondern sind auch Menschen wie wir alle. Allerdingsunterscheidet sich ihr Bewusstsein ein wenig von dem der alten Menschen. Aber der Begriff"Indigo Kinder" finde ich ehrlich gesagt Blödsinnig weil wohl so gut wie jeder, der heutelebt zumindest teilweise ein Indigo-Kind ist. Die einen mehr - die anderen weniger. Wirhaben alle das Potential zu erkennen wer wir sind, wo wir herkommen und wohin wir gehen.Indigokinder sind also nur ein Begleitphänomen der derzeitigen Veränderungen.


Spannungen zwischen den Menschen. Ja das sehe ich eigentlich so wie Sidhe esbeschrieben hat. Es kommt nun langsam alles zum Vorschein was in uns verborgen ist. Ob esuns gefällt oder nicht ist egal. Manche leben ihre Aggresivität aus wenn sie vorherversteckt war und andere halt andere Dinge. Wenn ich auf die Straße gehe bemerke ich vielmehr so kleine Nettigkeiten aber leider auch immer öfter wieder das Gegenteil. Beideskommt im Moment zum Vorschein und wir haben die Möglichkeit uns zu ändern. Denn wirMÜSSEN nun hinsehen was wir denken und tun.

mlg. Horusfalk3


melden

Das Jahr 2012

10.01.2007 um 20:15
>>Angst? Warum sollten wir Angst haben? Wir können es nicht ändern und dieser Weg ist unsgegeben. Wer dennoch Angst hat, der hat keine Angst vor dem Ziel und nicht einmal vor demWeg. Nein! Er hat Angst davor zu erkennen, dass dieses wofür er gelebt hat nur Illusionwar und dass er die wichtigen Dinge im Leben nur teilweise oder sogar gar nicht erkannthat. <<

Du mußt zum Zahnarzt, weißt, du kannst es nicht ändern. Angst hast dutrotzdem. (War nur ein Beispiel)

Angst haben kann man auch vor Sachen, von denenman weiß, daß man sie nicht abwenden kann. Vor denen sogar noch mehr, weil man weiß, daßes kein Vorbeikommen gibt. Ich weiß, daß ich niocht in einer Illusion lebe, ICH lebe inmeiner Wirklichkeit die sich halt bald ändern wird. Dem sehe ich aber mit Freudeentgegen, da ich dann endlich ,daheim' bin.

>>Also ist der erste Weg für unsnicht mehr relevant und es wird bestimmt nicht duster. <<

Du wirst dich nochwundern, wie duster es noch werden wird, bevor wir am Ziel sind, oder denkst du, dieHohen Herren werden ihre momentane Macht kampflos aufgeben? lol


melden

Das Jahr 2012

10.01.2007 um 20:17
@Sidhe: dann ist das auch nicht tragisch, der Zeitpunkt ist unrelevant, wichtig ist, daßsie wissen (begreifen), DAß etwas passiert. Das wann ist nicht so wichtig, das WIE oderdas WARUM wäre wichtig zu begreifen.


melden

Das Jahr 2012

10.01.2007 um 20:23
Sicher können wir davor Angst haben. Aber diese Angst ist unnötig/überflüssig und lähmtuns nur grundlos. Sie hat nichts mit der natürlichen Angst zu tun. Diese gillt es zuüberwinden. Überhaupt sind die meisten unserer Änste unnötig. Wer dies wirklich erkenntkann auch seine Ängste überwinden.

Das mit dem Duster war auf die Prophezeiungbezogen. Es wird sicher noch viel passieren bis wir am Ziel sind. Aber es wird nicht nachdem Ziel 3 Tage duster.

Das WIE und das WARUM? Gute Fragen. Auf das WIE habenwir wohl erstmal keinen Einblick. Das werden wir wohl hinterher verstehen. Das WARUMwerden wir wohl auf diesem Weg erfahren.

mlg. Horusfalk3


melden

Das Jahr 2012

10.01.2007 um 20:29
Mano, das mit der Angst is so ein Thema. Klar lähmt sie und ich weiß auch, daß sieunnötig ist, weil ich ja auch nix gegen das kommende machen kann. Aber denk dir mal esbeginnt ein Krieg. Ev. ein Atomkrieg? Du hast Kinder. Und dann kannst ihnen beim Sterbenzusehen. Solche Gedanken befreien nicht grad von deiner Angst! ;-)


melden

Das Jahr 2012

10.01.2007 um 20:31
Ja zwischen dem Tun und dem Wissen besteht leider meistens ein großer Unterschied.

Ich sag ja auch nicht, dass ich keine Ängste kenne. Wir sind leider noch keineMeister über unsere Gefühle. Das wird sich hoffentlich ändern :)

Mit der Angstum die Kinder hast du wohl recht. Das ist aber wohl auch ein gesunder Instinkt. Auch wenner uns nicht unbedingt befreiter leben lässt.

Aber ich glaube nicht an einenAtomkrieg. Ich vertraue darauf, dass uns nichts passieren wird.

mlg. Horusfalk3


melden

Das Jahr 2012

10.01.2007 um 20:35
Na dein Vertrauen möcht ich mal haben. fg

Was denkst du was z. B. ein gewisserHr. Bush machen würde, würde ihm einer seiner ,Berater' erzählen:,Mr. Bush, wir werdenangegriffen, der Feind ist stärker, er will sie stürzen!' Der wär der Erte, der zuhärteren Mittelchen greift, als Seifenblasen! gg


melden