Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Jahr 2012

35.183 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2012, Weltuntergang, Schicksal ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Das Jahr 2012

02.03.2007 um 16:49
@fulloflight

Mensch sein ist schon die wahre Natur eines jeden, nurversucht
der Verstand eben immer etwas besseres zu sein, als einfach Menschzu
sein.


Genau das ist es, Mensch zu werden, zu sein bedeutet, seinerEmpfindung,
dem Inneren genügend Raum zu geben denn nur so kann man sichwirklich
entfalten.

Mir persönlich stoßen Begriffe wie "Erleuchteter" und"Meister" jedoch
immer unangenehm auf, da die, welche so beschrieben werden, einfachentfaltete Menschen
in ihrem gottgewollten, natürlichen Zustand sind. Das kann ichnicht als Erleuchtung
bezeichnen, zwar als richtig, aber ich weiß nicht ob manüberhaupt über hier auf Erden
verweilende Menschen diesen Begriff anwendenkann.


Bei der Göttlichkeit muß
ich dir widersprechen, ich habe schongeahnt, daß so etwas kommen würde *g*
Wir
Menschen tragen keinen göttlichen,sondern einen geistigen Kern in uns.
Gott ist Gott,
Mensch ist (Menschen)Geist.


melden

Das Jahr 2012

02.03.2007 um 17:31
Ich bin überrascht wie sich dieser Thread entwickelt hat.

Aber diese Thema istauch sehr interessant :)

@Sidhe: Da kann ich dir eigentlich fast überall zustimmenaber das mit der Göttlichkeit verstehe ich nicht so ganz. Sicherlich entstehen dieUnterschiede unserer Erklärungen nur in den Worten und irgendwo ist der Sinn der gleicheaber ich würde keine Unterscheidung treffen.

Alles ist im Endeffekt eins und warauch schon immer eins. Was ist denn Gott? Ist Gott Bewusstsein? Dann haben auch wir imInnersten dieses göttliche Bewusstsein in uns nur, dass wir im Leben es nie schaffenwerden bis zu diesem göttlichen Kern vollkommen durchzustoßen. Es wird vielleicht fürandere so wirken aber wir können niemals wirklich heilig werden auf Erden.

Auchwir sind aus Gott entstanden und sind eine Idee dieses Bewusstseins. Also das was wir als"ich" bezeichnen. In Wahrheit sind wir aber all das nicht und alles was bleibt ist unsereeigene Göttlichkeit. Wir haben uns diese Idee von unserem jetzigen Ich selbsterschaffen.

Oh Gott :D Ob das noch jemand versteht ... Das ist mal mehr alsverwirrend geschrieben finde ich.

Naja ich habe die HOffnung, dass man das nochentziffern kann :)


melden

Das Jahr 2012

02.03.2007 um 21:28
@Horusfalk

Das wird nun leider ein off-topic Beitrag zwecks deinerFragen.

aber das mit der Göttlichkeit verstehe ich nicht so ganz. Sicherlichentstehen die Unterschiede unserer Erklärungen nur in den Worten und irgendwo ist derSinn der gleiche aber ich würde keine Unterscheidung treffen.

Was gibt esdaran nicht zu verstehen? Die Schöpfung ist in verschiedene Abschnitte gegliedert, diejede ihre ganz eigene Art besitzen, nicht alles ist eins sondern alles ist mit allemdirekt oder indirekt verbunden, darin besteht ein Unterschied den zu bemerken vonBedeutung ist.
So wie das Göttliche wie der Name schon sagt nur bei Gott sein kann,also in der göttlichen Sphäre, so kann es dieses nicht gleichzeitig auch in uns Menschensein, denn wir sind nur durch einen langen Prozeß daraus hervor gegangen, aus demGöttlichen entstand ab einer gewissen Entfernung zu diesem das Geistliche, von dem eseinen Teil der Menschengeister gibt.
Man darf nie den Fehler machen, Begriffe zuvermischen und anzunehmen, es handele sich lediglich um verschiedene Ausdrucksformen einund desselben, dazu sind doch alleine schon die Unterschiede der Ausdrücke zu stark. Gottkann nicht Geist sein und Geist nicht Gott, die Schöpfung ist voller Vielfalt.

Wie könnten die Menschen auch göttlich sein, wenn sie es nicht einmal schaffen,Menschen zu sein?


was ist denn Gott? Ist Gott Bewusstsein?

Gottist einfach Gott und er ist. Das in seinem ganzen Ausmaß zu erfassen gelingt nurden wenigsten weil man sich dazu auf seine Empfindung verlassen muß, die leider bei denmeisten verkümmert ist. Natürlich ist Gott „bewußt“, sonst hätte er nicht bewußt dieSchöpfung erschaffen können.


Dann haben auch wir im Innersten diesesgöttliche Bewusstsein in uns nur, dass wir im Leben es nie schaffen werden bis zu diesemgöttlichen Kern vollkommen durchzustoßen. Es wird vielleicht für andere so wirken aberwir können niemals wirklich heilig werden auf Erden.


Wir sind durch Gottentstanden, das macht uns noch lange nicht zu Trägern der Göttlichkeit. Mit demgöttlichen Funken in uns ist der Geist gemeint, nicht umsonst ist lediglich die Rede voneinem „Funken“ - Gottes Wille ist geistig und wir tragen einen Teil davon in uns, weshalbwir auch begrenzt erschaffen können. Mit Göttlichkeit hat dies alles nichts zutun.


Wir haben uns diese Idee von unserem jetzigen Ich selbsterschaffen.

Die Menschen haben sich die absurde Idee der eigenen Göttlichkeiterschaffen, DA liegt der Knackpunkt.
Dieser Irrglaube ist einer der großen Schachzügedes Dunklen gewesen... und mit was für einem Erfolg!
In der Bibel finden wir diesesThema bildlich durch den Sündenfall dargestellt, welcher für das Überzüchten desmateriell gebundenen Verstandes und seiner kranken Auswüchse steht, eines davon ist ebengenannte eingebildete Göttlichkeit, ein Glaube der nur aus verstandestüchtigerÜberheblichkeit und nie naturgewolltem geistigen Empfinden entstehenkonnte.


*Exkurs Ende*

;)



melden

Das Jahr 2012

02.03.2007 um 22:07
@Sidhe: absolut richtig!!

Auch wenn es überflüssig ist möchte ich noch hinzufügen,dass es absolut unlogisch ist zu behaupten die Menschen und Gott wären eins oder siewürden Gott in sich tragen - das ist reinste Anmaßung!!

Wir und diese Welt sinddie Schöpfung Gottes, der Schöpfer steht außerhalb seines Werkes, seiner Schöpfung, erkann niemals "selbst" Teil dieser Schöpfung sein! Ein Maler kann ja auch nicht Teilseines Bildes selbst sein - er steht darüber!


melden

Das Jahr 2012

02.03.2007 um 22:12
@Owoco

Danke, ich sehe wir sind uns einig!

Diese Maler-Metapher verwendeich auch ganz gerne weil sie die Trennung Gott-Schöpfung/Mensch gutverdeutlicht.

Leider ist aber vielen gar nicht klar, welche Anmaßung eswirklich darstellt, in sich etwas Göttliches hinein zu projezieren und dies geschiehtnicht aus böser Absicht, leider aber doch mit negativen Folgen, denn die kosmischenGesetze lassen sich eben nicht betrügen.

Kein Geschöpf außer dem Mensch käme aufderart absurde Ideen :|


melden

Das Jahr 2012

03.03.2007 um 19:03
So mein letzter Offtopicbeitrag hier :)

Danach müssen wir wieder zum Themazurückkehren.

Was du schreibst ist schon alles richtig Sidhe. Da wiederspreche ichauch gar nicht. Aber ich hab noch was anderes gemeint.

" oder sie würden Gott insich tragen"

Ja so hätte man das vielleicht interpretieren können. Aber gemeinthabe ich es genau andersrum:

Gott trägt uns in sich.

Wir sind nicht Gott.Das stimmt woh. Das was wir im Moment sind ist nicht viel mehr als eine Illusion (wennman es so nenne will), ein Traum. Das was bleibt wenn wir nicht mehr sind ist zugleichalles und nichts.


So jetzt aber back to topic :)


melden

Das Jahr 2012

03.03.2007 um 19:12
@Sidhe, du sagst :
Mir persönlich stoßen Begriffe wie "Erleuchteter" und "Meister"jedoch
immer unangenehm auf, da die, welche so beschrieben werden, einfach entfalteteMenschen
in ihrem gottgewollten, natürlichen Zustand sind. Das kann ich nicht alsErleuchtung
bezeichnen, zwar als richtig, aber ich weiß nicht ob man überhaupt überhier auf Erden
verweilende Menschen diesen Begriff anwendenkann.

-------------

Du gibst dir die Antwort auf deinen Zweifen schon mitdeiner Aussage ;)


melden

Das Jahr 2012

05.03.2007 um 19:32
ok hier meine Theorie, was in den nächsten Jahren passieren könnte.
Ich versuche dieErde als Organismus zu sehen und wir Menschen sind die Zellen die diesen Organismusbevölkern. Wie in unserem Körper auch. Und auch da schließen sich Zellen die sich ähnlichsind und gleich schwingen zu Zellstrukturen zusammen. Zellen die vergessen, dass sie zueinem größeren Ganzen gehören und sich selbstständig machen, nennt man Krebszellen. Genauan dem Punkt ist ein großer Teil der menschlichen Gesellschaft und nicht umsonst findetin unseren Körpern gerade sehr viel das gleiche Drama statt. Entweder schafft der Körpersich zu reinigen oder der ganze Organismus stirbt. Ich glaube aber, dass Mutter Erdestark genug ist, sich zu reinigen und das sie Mittel und Wege findet sich zu reinigen,die wir wahrscheinlich noch gar nicht in Betracht ziehen können.
Aufelektro-magnetischer Ebene oder durch kataklyptische Erdveränderungen.
Irgendwieso...
ok, ich würde denken, dass auch jede Spezies ihre Grundfrequenz hat, die abernatürlich bei jedem Individuum auch ein bißchen anders ist. Alles beeinflusst sich aberGegenseitig und Menschen die sich nach oben oder in Richtung Feinstofflichkeit bewegen,ziehen damit auch andere Menschen mit in diese Richtung. Ebenso verhält es sichumgekehrt, in Richtung Materie.
Wenn jetzt irgendwas passiert, dass die Menschen, diedie Spezies in Richtung Materie ziehen, aussortiert werden, sei es durch eineKrebsepedemie oder irgendwelcher Strahlung die unsere atomare Struktur verändert, dannwird die ganze Menschheit einen Sprung nach oben machen. Und das ist dann die Ätherwelt,die 4te Dimension. In der Ätherwelt entstehen die Formen, alles verändert sich direkt undnimmt Gestalt an in dem Maße wie dein Bewußtsein auf die Dinge einwirkt und mit ihneninteragiert. Du begegnest direkt und unmittelbar dem was du denkst. Wie hier, aber vielschneller. Die Menschen, die Schlecht denken, denen begegnet Schlechtes, wer Schönesdenkt, dem begnet Schönes. Das wird wieder die Menschen aussortieren, die nicht klarenGeistes und mit schönen Gedanken anderem Leben begenen. Und wer da übrigbleibt, der kommtmit in die 5te.
Das wars. Geile Hypothese oder?
Zuerst werden zum Großteil, diekörperlich Schwachen aussortiert, was die Menschen eine Oktave höher bringt, danach dannin der 4ten, die die Schlecht denken. Ich frage mich nur, ob wir 2012 den Sprung in die4te oder den in die 5te machen.

Hmmmmmm...... :)


melden

Das Jahr 2012

05.03.2007 um 19:33
Hab übrigens heute einen Thread aufgemacht über die Ätherwelt. Noch Reisende oderStarrende hier?


melden

Das Jahr 2012

05.03.2007 um 19:56
Starrende?Was ist denn die Ätherwelt?Auch so ein TRaumland für das man sich Stunden langnackt auf den Boden legen muss und sich selbst in halbschlaf bringen muss??


melden

Das Jahr 2012

05.03.2007 um 21:09
Wusste nicht, dass das so auch geht Crash_maker. Aber wenn du das sagst.
Noch irgendjemand da mit gescheiten Theorien


melden

Das Jahr 2012

06.03.2007 um 04:14
@crash_maker Entschuldige bitte, wenn ich dich jetzt so abgefertigt habe. So gehtsbestimmt auch. Und ich finde das ja sowieso auch äußerst angenehm in warmen Sommernächtenauf der Wiese zu liegen. Nackt ist schön, muss aber gar nicht sein:) Es erfordert nurdie Bereitschaft, staunen zu können.

Was mich jetzt aber intereessiert, ist dasThema was hier grad am laufen war.
@Sidhe
Erleuchtet zu sein ist für mich nur einWort und wenn du damit Menschen meinst, die sich mit ihrem innersten Wesen auf dieserErde frei entfaltet haben, dann ist das doch gut. Alles ist doch ganz subjektiv. Und dubist doch hier auf der Erde. Vieleicht ist das das was vom Maßstab der Erdenentwicklungaus gesehen als erleuchtet gelten kann. Und du stößt dich nur an diesen Worten, weil dunoch Größerers ahnst oder spürst, Verstehst du was ich meine? Ist es vieleichtso?
Und: warum kann Gott nicht Geist sein und Geist nicht Gott?
Verzeih...
Fürmich gibt es da keine Grenzen und wir sind in ständigem Wachstum, zu immer Schönerem undUnvorstellbarerem. Wir sind alle eins. Gott und/oder Geist versucht sich in uns Menschenund in Allem Leben aus sich selbst heraus auszudrücken, zu immer Schönerem undEdlerem.
Ich bin was das Göttliche in uns betrifft eher Horus Meinung, habe aber auchganz stark das Gefühl, dass es die Worte sein könnten, die uns trennen. Ich habe euchbeide bisher als sehr weise wahrgenommen.

Aber es stimmt: Es ist eineunglaublich wichtige Frage....


melden

Das Jahr 2012

06.03.2007 um 14:18
aya les dir mal den Thread über Seelenwanderung durch dann weißt du was ich mein.......


melden

Das Jahr 2012

06.03.2007 um 14:30
@timorius

Deine beschriebene Theorie finde ich recht interessant und es findensich gute Ansätze darin. Allerdings sind wir Menschen trotz unseres Kollektivs eineSpezies, die sich zum Individualbewußtsein hin entwickeln muß um ihrer eigenenVerantwortung jeweils persönlich gerecht zu werden.
Trotzdem ist freilich allesmiteinander verknüpft und verwoben, beeinflußbar und darum dein Beispiel der Krebszellenmir persönlich zusagend.



warum kann Gott nicht Geist sein und Geistnicht Gott?

Die Antwort liegt sogar schon in den so unterschiedlichenBegriffen, die klar trennen. Man kann nicht alles nach Belieben verwischen.

Gottals Schöpfer und das Geistige als etwas Geschaffenes können nie miteinander verschmelzen,weil letzteres erst aus Gott hervor gegangen ist;
Schöpfer und Schöpfung sind getrenntso wie ein Maler von seinem Bild, wenngleich er auch seine Impressionen dortfesthält.
Alleine aus dem Grund Gottes enormer Kraft die sich in Ausstrahlung zeigtkönnen wir nicht in seine Nähe kommen, ohne unweigerlich das Eigenbewußtsein zuverlieren, genau dies zu entwickeln ist aber unser Ziel.

Warum sollte Gott sicherfahren wollen? Er ist in sich perfekt und bedarf der Schöpfung nicht, nur umgekehrtbesteht eine Abhängigkeit.
Gott schuf die Schöpfung nicht seinet-, sondernunseretwegen (grob ausgedrückt) und er ist bereits in sich Alles und vollkommen ["Alphaund Omega].


Du hast Recht, wir befinden uns im Wachstum bzw. zumindest solltenwir das, hin zu wahrer Menschlichkeit. Mit Göttlichkeit hat dies überhaupt nichts zutun.

Es sind nicht die Worte deren Trennung du empfindest sondern dieverschiedenen Interpretationen jener, dabei ist doch jeder Begriff gerade in derdeutschen Sprache sehr klar umrissen, darum ist das Verständnis davon eineBewußtseinsfrage. DORT solltest du mal ansetzen ;)


melden

Das Jahr 2012

06.03.2007 um 14:32
Naja...den halben Weg zum Jahr 2012 hat dieser Thread ja schon fast geschafft^^


melden

Das Jahr 2012

06.03.2007 um 18:19
@Sidhe:

Ich glaub die Diskussion könnten wir ewig zu vortsetzen. Im Moment findeich noch etliche Punkte wo ich dir wiedersprechen würde aber das ist alles so abstraktund so lange wir einen so unterschiedlichen Standpunkt hinsichtlich davon haben kommenwir auch durch eine Diskussion nicht weiter ;)

Die Hauptsache sollte aber nichtbei solchen abstrakten Dingen liegen sondern das Hauptaugenmerk sollte im Hier und Jetztsein und hier geht es darum Menschen zu sein und unsere Persönlichkeit auszuleben, unsselber kennenzulernen und Erfahrungen zu machen.

Ich denke mal, dass du mir hiernicht wiedersprechen wirst. Wenn nicht wäre das der nächste interessante Punkt, den eswohl wirklich Wert wäre auszudiskutieren :)

Aber über Worte würde ich nichtargumentieren, denn die sind oft nicht so eindeutig. Wer würde schon bei den Namen"Kohle", "Erdöl" und "Diamant" auf ein und den gleichen Ausgangsstoff schließen? Auch beiden Elementen (ich mein die chemischen) wird immer wieder getrennt dabei geht auch daswieder auf drei Bausteine zurück und die wiederrum auf noch kleinere und immer so weiter.Wörter trennen oft was eigentlich zusammengehört. Ansonsten hätten wir auch keinenÜberblick.

Natürlich ist das auch keine Argumentation, dass es mit Gott und denMenschen genauso ist aber als Argumentation, dass sie getrennt sind würde ich keine Worteheranziehen und von den Worten auf die Wirklichkeit shcließen.

Ich denke auch,dass man diese Wahrheit nur erleben kann und sie mit wachsendem Bewusstsein einsetzenaber hier gibt es auch immer verschiedene Bereiche und immer wieder verschiedeneInterpreationsmöglichkeiten.


Aber wir müssen auf jeden Fall lernen Menschen zusein. Das ist meiner Meinung nach sowieso der einzige Weg.


melden

Das Jahr 2012

06.03.2007 um 21:33
@Sidhe

Deine beschriebene Theorie finde ich recht interessant und esfinden sich gute Ansätze darin. Allerdings sind wir Menschen trotz unseres Kollektivseine Spezies, die sich zum Individualbewußtsein hin entwickeln muß um ihrer eigenenVerantwortung jeweils persönlich gerecht zu werden.

Du hast Recht, wir befindenuns im Wachstum bzw. zumindest sollten wir das, hin zu wahrer Menschlichkeit. MitGöttlichkeit hat dies überhaupt nichts zu tun.


Wo sich da unsereAuffassungen unterscheiden ist der Punkt, dass ich glaube, dass wir uns durch dasIndividualbewußtsein wieder zum Einheitsbewusstein bewegen, um danach eine höhere Formdes Einheitsbewusstsein ereicht zu haben, indem wir gleichzeitig Ich Bewusstsein undEinsbewusstsein erfahren können. Wir wissen dann, dass wir aus freien Stücken den Wegzurück zum Einheitsbewusstsein gegangen sind.
Und die Menschen, die jetzt nochrücksichtslos gegen das Leben vorgehen, sind noch in der Bewegung hin zur Entwicklung desIndividualbewusstseins. An dem Punkt steht die Menschheit jetzt. Am Punkt der größtenTrennung. Der Kreis vollendet sich und läuft wieder in Richtungeinheitsbewusstsein. DerPendel schlägt wieder in die andere Richtung aus. Eine Spirale, die nach oben läuft.

Gott als Schöpfer und das Geistige als etwas Geschaffenes können niemiteinander verschmelzen, weil letzteres erst aus Gott hervor gegangen ist;
Schöpferund Schöpfung sind getrennt so wie ein Maler von seinem Bild, wenngleich er auch seineImpressionen dort festhält.
Alleine aus dem Grund Gottes enormer Kraft die sich inAusstrahlung zeigt können wir nicht in seine Nähe kommen, ohne unweigerlich dasEigenbewußtsein zu verlieren, genau dies zu entwickeln ist aber unser Ziel.

Warum sollte Gott sich erfahren wollen? Er ist in sich perfekt und bedarf derSchöpfung nicht, nur umgekehrt besteht eine Abhängigkeit.
Gott schuf die Schöpfungnicht seinet-, sondern unseretwegen (grob ausgedrückt) und er ist bereits in sich Allesund vollkommen ["Alpha und Omega].


Ich bin mir da nicht so sicher,was die Trennung von Schöpfer und Schöpfung betrifft auch wenn ich es jetzt nicht sogenau in Worte fassen kann.
Wir können doch im Außen nur sehen, was in uns selbervorhanden ist. Ist nicht alles was der Maler malt aus ihm selbst hervorgegangen und damitauch Teil von ihm selbst. Und warum sollte Gott uns unsretwegen schaffen.
Goetheschreibt
Wär nicht in uns das Auge sonnenhaft, wie könnt die Sonne es erblicken
Wär nicht in uns auch Gotteskraft, wie könnt uns Göttliches entzücken
Ach Sidhe,ich weiß es auch nicht

Es sind nicht die Worte deren Trennung duempfindest sondern die verschiedenen Interpretationen jener, dabei ist doch jeder Begriffgerade in der deutschen Sprache sehr klar umrissen, darum ist das Verständnis davon eineBewußtseinsfrage. DORT solltest du mal ansetzen

Ja schon, aber keinMensch auf der Welt fühlt doch bei einem Wort das gleiche. Wenn ich sage "Das ist einApfel" und ich zeige dabei auf einen Apfel, dann wird mir jeder zustimmen. Aber ich habetrotzdem keine Ahnnung davon vermittelt, was ein Apfel ist. Ich kann sagen, der Apfel istrot und er ist rund und er schmeckt gut. Aber was habe ich denn damit erzählt? Nichts wasuns irgendwas über das Ding Apfel verrät. Weil ich keine Vorstellung davon vermittelnkonnte. Wie sieht den rot aus? Und wie fühlt sich rund an? Oder wie schmeckt denn etwasgut?
Das meinte ich.


melden

Das Jahr 2012

06.03.2007 um 21:34
Mist, kenn mich noch nicht wirklich aus in Foren und im Internet
Das zwischen den ist also von dir


melden

Das Jahr 2012

06.03.2007 um 21:37
@horus

Jaaaa, das wahre Hier und Jetzt
Das ist der Schlüssel
Ichwünschte, ich würde das ganz verstehen können


melden

Das Jahr 2012

07.03.2007 um 08:53
@timorius:

>>Und warum sollte Gott uns unsretwegen schaffen?

Warum sollte Gott uns seinetwegen machen?
Jeder Antwort würde Gott herabziehen!


melden