Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Jahr 2012

35.183 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2012, Weltuntergang, Schicksal ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Das Jahr 2012

14.01.2010 um 01:14
ja und 21122012/32=660062,875 = 6662,875

das würde heißen 666 der Teufel ist auch mit dabei!*grins*


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

14.01.2010 um 01:16
Zitat von baurybaury schrieb:das würde heißen 666 der Teufel ist auch mit dabei!*grins*
Falsche Zahl :)


melden

Das Jahr 2012

14.01.2010 um 14:13
@DeepakGunia

JA es ist so als würde man auf jemanden runterschauen mit einer arroganz wie sie alle religiösen fanatiker inne haben die meinen sie hätten eine weißheit mit löffeln gefressen die sie jetzt ihren armen mittbürgern verbareichen müsseten als medizin ob wie wolle oder nicht.
Zitat von DeepakGuniaDeepakGunia schrieb:Diese Phantasie und diese Verführung sind die einzige Möglichkeit überhaupt je diese "scheinbare" Begrenztheit zu überwinden.
ausserdem sind sie die möglichkeit noch größere begrenzt undbeschränktheit zu erlangen.
Zitat von DeepakGuniaDeepakGunia schrieb:Diese Sichtweise sowie die Perspektive aus dem begrenzten 3D-Verständnisses verflüchtigt sich, sobald Du Dich wieder daran erinnerst wer Du wirklich bist.
wer bitte hatt ein 3d verständnis? warst du in avatar? wir leben in zeit und raum. mein Kopf ist gefült mit gegenwart vergangenheit und möglichen prognossen für die zukunft. nichts 3d wenn dann schon 4d.

generell regt mich dieses aufgesetzte gelaber über diemensionen echt auf. manchmal glaub ich ihr greift nur zu wörtern wie 3d und 4d und 5d weil ihr denkt man klingt das cool und wenn leute das hören dann werden sie es kopieren. das ist nichts weiter als ein memetischer hook.
Zitat von DeepakGuniaDeepakGunia schrieb:Der Grund warum dieses "menschliche Erwachen" gerade jetzt in dieser Tage so präsent ist und so vielen widerfährt liegt in einem Zyklus begründet.
worauf begründest du diese aussage? an steigenden Psychischen zusammenbrüche und Psychatrie einlieferuingen? stimmt nicht. An Posts pro tag beim thema 2012 auf allmy? wirklich das falsche maas. Ansteigen an Anhängern deiner Sekte? das hat eher was mit werbung zu tun.

du stelst hier irgend einen quatsch als tatsachen hin und verkleidest das ganze einfach mit jede menge auscshwiefendem gecshwaffel und glaubst man wäre dann so eingewichelt dass man jeden blödsinn glaubt ohne zu hinterfragen
Zitat von DeepakGuniaDeepakGunia schrieb:Das tue ich auch nicht, weshalb man hier strategisch auch von dem "2012-Phänomen" spricht, auch wenn es letzten Endes aus Sicht der 3D-Begrenztheit nach wie vor zweifelsfrei ein fester Zyklus ist und alle diese Zyklin inzwischen auch aus wissenschaftlicher Betrachtung durch die nach 40 Jahren Forschung bekannte "Global-Scaling-Theorie" bestätigt ist und nur eine "Schwingung" innerhalb des Mikro- und Makrokosmos beschreibt.
dann erleutere mir doch bitte was Eigenresonanz und Frakatle struktur mit dem weltuntergang und einer phantasierten massen erleuchtung auf sich hat.
Zitat von DeepakGuniaDeepakGunia schrieb:Deine sogenannte 5.Dimension ist nichts weiter als ein Wahrnehmungsbereich, welcher sich, durch das wir uns dessen bewusst werden, eröffnet. Die Stufe die ein Aspekt nach seinem physischen Tod erlangt ist lediglich jene sog. 4.Dimension. Die 5.Dimension unterliegt nicht mehr der Illusion von Raum & Zeit und ist zu allen Zeiten erreichbar und unterliegt (abgesehen vom derzeitigen Massenerwachen durch günstige Konstellation) keiner bestimmten Zeit.
wie kann eine Diemsnion die wenn sie existiert so klein gefalltet ist für uns wahrnehmbar sein und was solten wir davon haben? also wen ich sterbe dann lebe ich endlich in der Zeit und raum? woow was ein quatsch. Noch mal was für ein Massen(er)wachen, gib davür mal einen beweis. oder muss man das auch einfach glauben und dann wird es realität
Zitat von DeepakGuniaDeepakGunia schrieb:Die einzige Voraussetzung ist nach wie vor das "ERKENNEN" der Illusion der 3D-Realität, worauf sich das jeweilige umgebene Quanten-Feld oder die Realitäts-Matrix mit ihren sichtbaren Dingen, aufgrund der unmittelbaren Wechselwirkung von Beobachter und Beobachteten gemäß des Grades der Erkenntnis erweitert/verändert.

Es ist das Resultat eines Zusammenspiels in Wechselwirkung welches durch das jeweilige elektromagnetische Feld die Ausdehnung auf eine kristalline Struktur verursacht, die das gesamte Seins-Konglomerat (MerKaBa) umfasst. Die Ausdehnung in dieses natürliche Seinsfeld bedeutet zugleich die erlangte Meisterung der gesamten 3D-Realität und die Fähigkeit voll-bewusst sowohl als auch dort geerdet zu bleiben. Es ist der bewusste Umgang und das "wieder"-wissen um die einströmende Fraktal-Energie zu konzentrieren und somit beliebig zu manifestieren, Da haben Glaubensmuster und Wahrnehmungsbarrieren längst kein Platz mehr lieber James1983
hahahahahaha fraktal energie, seins konglomerat,
oh mann ja es gibt die phänomene am doppelspalt aber die richten sich nen bullshit an dem glauben des testers. weder das mennschliche gehirn noch der mensch steht im mittelpunkt des seins. ja das ist schwer zu verkraftzen nicht wahr. natürlich sind wir der mittelpunkt unserer realität aber nicht der realität.
Zitat von DeepakGuniaDeepakGunia schrieb:Nichtexistenz, Wiedergeburt, Glaube, Endeffekt....hin oder her...entweder Du gestattest Dir diese Ausdehnung in Dein eigenes Vollbewusstsein oder Du erzeugst weiterhin die Illusion eines Universums in Kausalität und Begrenztheit....es ist Deine Wahl.
Dann enstcheide ich mich für kausalität und begrenztheit. Ich wil neugier ich wil grenzendie ich immer wieder aufs neue durch meine eigen kraft überwinden muss. Ich will leid und liebe und hass und krieg und frieden und leben.
Ich will die inzigartigkeit von augenblicken und sie sterblichkeit und die kirschblüte.
Ich will bewegung und erregung und begegnung aus dem menschlichen makel heraus
Zitat von DeepakGuniaDeepakGunia schrieb:Der Glaube und/oder die Visionen eines Szenarios wie er in gewissen Filmen und Berichten dargestellt wird, sowie auch die allgegenwärtige Angst unter jenem Teil der Bevölkerung, ist das Resultat und das Ziel des Teils der Autoritäten (Hochfinanz, Kabalen, Machthaber ect.) die sich genau dieser Dinge insofern im klaren sind, wie sie um die Folgen und Effekte durch dieses Bild wissen. Sie wissen um den "technischen Aspekt" bei der Erzeugung von Realität und nutzen den unbewussten Teil der Menschheit für ihre zerstörerischen Absichten/Ziele.
da haben wir sie wieder die bösen Männer in schwarz die mit ihren finsteren Zielen die realität steuern. und du würdest gerne an ihre stelle trette und als strahlender held gegen die realität triumphieren.
Zitat von DeepakGuniaDeepakGunia schrieb:Einzig Deine selbst erzeugten Wahrnehmungsbarrieren (durch Glauben ect.) verhindern es;
sooo und jetzt das wichtigste. wie kommst du darauf dass du keine wahrnehmungsbarrieren besitzt. du glaubst an 2012 du glaubst an 4d 5d 6d usw usw du glaubst an glabal scalling. du glaubstschon aufegstiegen zu sein

und was weißt du denn schon was ich glaube?


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

14.01.2010 um 15:17
@fishmac20
Zitat von fishmac20fishmac20 schrieb:also warum das immer mehr mit einem untergang verwechselt wird ist klar, weil es eben so rübergebracht wird. wenn man jetzt bedenkt, das ein großer teil der bevölkerung auf die medien fixiert sind(behaupte ich jetzt mal), dann ist es ja normal das man das denkt und annimmt.eben solche filme wie 2012 bestätigen dies.
Das ist nichts ungewöhnliches ... denn alle diese Medieninhalte (Filme, Nachrichten ect.), welche derartige Endzeit-Varianten ins Bewusstsein stellen, sind von Anfang an beabsichtigt gewesen.

Und somit ist jeder Mensch der solch möglichen Szenarios noch glauben schenkt, und jeder der diesbezüglich gewisse Ängste hat, Teil jener Bevölkerungsmenge des Planeten die als das "positive" Ergebnis der dunklen Absichten und ihren daraus folgenden Auswirkungen. Und es ist auch der Ursache dafür, weshalb es überhaupt noch Menschen gibt, die sich derzeit nicht daran erinnern können, wer sie in Wirklichkeit sind und was hier gespielt wurde.
Zitat von fishmac20fishmac20 schrieb:ob das vergehen der zeit null sein wird werden wir sehen.
ich lass mich überraschen und bereite mich lieber auf den tod vor
Genau diese Einstellung von "...werden wir ja dann sehen..." ist ja der allgegenwärtige Irrtum, da dies eben nicht als "äußeres Ereignis" welches sich unabhängig vom Betrachter vollzieht, gesehen werden kann.

Und ja, so komisch es klingen mag...jedoch lediglich der physische Tod entbindet uns "vorübergehend" von diesem Prozess und gestattet demjenigen eine weitere Runde in einem 3D-Realitäten-Bewusstsein die nötigen Erfahrungen zu sammeln.

In Wirklichkeit ist dieses ‘Endspiel‘ weitaus komplexer als hier das beschriebene, denn letzten Endes kann da kommen was will, – alle Wege führen dennoch über die Erinnerung zu unserer Wiedervereinigung mit der 5.Dimension ... und zwar unter der Parole: “Alle an Bord!“ Da werden keine Unterschiede gemacht, denn jeder auf diesem Planeten, unabhängig davon, welche Rolle sie/er gerade spielen, diesem Aufstiegsprozess zugestimmt haben, wieder in unseren natürlichen Zustand zurückzukehren! Unsere geendete 3D-Welt ist ein spezieller Bereich, in der es das Programm gab, lediglich für eine bestimmte Zeitperiode alles das zu vergessen, was wir wirklich sind, und von jener derzeitigen Realität umhüllt zu werden. Diese Reise ist jedoch nun vorbei. Eine neue Erfahrungsqualität beginnt.


melden

Das Jahr 2012

14.01.2010 um 17:51
@DeepakGunia

klingt ja alles interassant was du postest, aber wie kommst du dadrauf?
die fünfte dimension können wir uns ja gar net vorstellen, wie sollen wir dann da "hin kommen"?


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

14.01.2010 um 19:20
@fishmac20
Zitat von fishmac20fishmac20 schrieb:klingt ja alles interassant was du postest, aber wie kommst du dadrauf?
die fünfte dimension können wir uns ja gar net vorstellen, wie sollen wir dann da "hin kommen"?
Indem wir uns daran erinnern. Es gibt keine andere Möglichkeit. Alles was von mir je darüber in diesen Beiträgen beschrieben ist, kann und sollte nie als unantastbare Gegebenheit anstandslos aufgenommen werden, denn es ersetzt natürlich nicht die eigene Erfahrung der Erinnerung an diese Wirklichkeit - jedoch können diese beschriebenen Gesetzmäßigkeiten die den höheren Dimensionen zugrunde liegen, uns dabei behilflich sein, wenn es darum geht sich selbst wieder zu erinnern.

Nicht zuletzt da wir diese Informationen dann mit den jeweiligen Resonanz und der eigenen Erinnerung abgleichen können, was und erlaubt die umfassenden Zusammenhänge leichter zu verstehen.

Einzig unsere Intuition und die Fähigkeit das Vertrauen in uns selbst zurückzugewinnen, sind jene beiden Werkzeuge/Hilfsmittel, welche wir mitgebracht haben, um uns besonders währen der ersten Zeit die Richtung vorgeben können.

Würden wir unserer Intuition ohne jeden Zweifel zu hegen immer vollkommen vertrauen, wäre dies der einfachste und schnellste Weg zurück in das Vollbewusstsein und unserer Erinnerung daran, wir wir wirklich sind.

Da macht und jedoch der Verstand oft einen Strich durch die Rechnung ;)

Jeder die über diesen Weg zur eigenen Meisterschaft gelangt ist oder gelangen wird, weiß bzw. wird genau wissen, was es bedeutet tatsächlich bedeutet.

LG


melden

Das Jahr 2012

14.01.2010 um 21:36
hallo leutchen,


mal was zum nachdenken :


Wann war 2012?

von Joe Romanski

Seit ein paar Jahren pfeifen es die Spatzen so laut von den Dächern der Esoteriker aller Couleur, dass es bis Hollywood gedrungen ist: 2012 wird die Welt untergehen, und zwar am 21. bzw. 23. Dezember. Und wenn nicht untergehen, so müssen wir uns zumindest darauf einstellen, dass der Planet Erde gehörig durcheinander gewirbelt wird. Je nach Gustus durch einen Polsprung, einen „Photonen- oder Synchronisatiosnstrahl“, den mysteriösen Planeten X oder ein Ereignis ähnlichen Kalibers.
Optimistischere Gemüter verbinden die Katastrophe immerhin mit einem Aufstieg der Erde in höhere Dimensionen, auch von Aktivierung zusätzlicher DNS-Stränge ist
bisweilen die Rede.
Wie verlässlich aber ist das Datum? Und könnte es sein, dass die erwartete
Katastrophe statt vor uns, gerade hinter uns liegt?
Das zumindest ist die Auffassung der meisten Mitglieder einer kleinen, sehr
heterogenen, international aufgestellten Szene von Forschern ganz unter
schiedlicher Fachgebiete, die seit einigen Jahrzehnten versuchen, das etablierte Geschichtsbild zu revidieren. Sollten sich ihre Erkenntnisse als richtig herausstellen - und vieles deutet darauf hin - würde das nichts weniger als eine kopernikalische Revolution im Selbstbild der Menschheit auslösen.
Die Kernaussage der radikalsten Vertreter der sogenannten Chronologiekritik: Die gesamte abendländisch-europäische Geschichte, inkl. der ägyptischen und
vorderasiatischen, die älter als ca. 650 Jahre ist, muss mehr oder weniger als Fiktion angesehen werden (und damit natürlich auch die „Geschichten“ der restlichen Welt).
Die Geschichte ab Mitte des 14. Jahrhunderts (der Zeit der „großen Pest“ also) bis etwa Anfang des 18. Jahrhunderts stimmt zwar in Hinblick auf die Großereignisse (Columbus, Luther, Gutenberg usw.), doch muss das Datum vieler dieser Ereignisse korrigiert werden. Erst ab Mitte des 18. Jahrhunderts, also seit 250 bis vielleicht 300 Jahren, entspricht das in den Geschichtsbüchern Beschriebene weitgehend der tatsächlichen Chronologie des Geschehens.

Die Große Aktion

Wie jetzt? All die römischen Cäsaren, Feldherren und Senatoren soll es nicht gegeben haben? Antonius und Kleopatra sollen nur eine Erfindung sein? Ebenso wie die alten Griechen Platon und Homer, Archimedes und all die anderen Leuchttürme der Philosophie und Dichtkunst? Und was ist mit dem großen Alexander, oder dem
noch größeren deutsch-französischen Karl, der ja wohl im Jahr 800 in Aachen zum Kaiser gekrönt worden ist?
Nicht zu vergessen unsere spirituellen Superhelden Buddha, Jesus und Mohammed! Sie alle sollen nur Märchenfiguren sein?
„Unmöglich!“, entführt es da insbesondere allen sich gut informiert düngenden Bildungsbürgern. Schließlich gibt es nicht nur jede Menge eindeutiger Beweise, sondern mit der Radiokarbon-Methode auch ein wissenschaftlich-objektives
Datierungsinstrument. Wie soll das also gehen?
Mittels der „Großen Aktion“ – sagt Christoph Marx, als Gründungsmitglied der
"Gesellschaft zur Rekonstruktion der Menschheits- und Naturgeschichte" (GRMNG) einer der Pioniere der Chronologiekritik. Der Begriff steht für die gezielte und gut koordinierte Geschichtserfindung während der Rennaissancezeit, die in einigen Klosterstuben in Italien (z.B. in Monte Cassino), Deutschland (z.B. im Kloster Hersfeld) und Frankreich stattfand.
Warum aber sollten christliche Mönche eine „Phantomzeit“ (Heribert Illig) erfinden?

Über die richtige Antwort herrscht keinesfalls Einigkeit unter den Chronokritikern, wie überhaupt die Szene sehr viel differenzierter ist, als hier dargestellt werden kann. Ein Szenarium lautet: Nachdem eine weltweite, extra-terrestrisch verursachte Megakatastrophe den Großteil der Menschheit ausgelöscht hat, war es für den weiteren
Zivilisationsprozess notwendig, dieses Ereignis zu verdrängen – fabulierte schon einer der Vordenker der Katastrophisten, der Russe Immanuel Velikowsky (1895-1979) vor rund 50 Jahren. Schließlich bestand bzw. besteht die Gefahr weiterhin. So bediente die Führungselite, die wesentlich durch die Kirche und die sich damals herausbildenden klerikalen Organisationen repräsentiert war, mit der Erfindung einer Phantomzeit das grundlegende menschliche Bedürfnis nach Sicherheit und Kontinuität – und diente damit gleichzeitig sich selbst.
Berühmtestes Beispiel (eines von unzähligen) ist die seit langem als Falsifikat bekannte Urkundenabschrift über die sogenannte „konstantinische Schenkung“, durch die sich der Klerus ein Stück des Territoriums der Stadt Rom ergaunerte. Heute ist es der Vatikanstaat.
Die Große Aktion war gleichzeitig Teil des Kampfes um die Vorherrschaft an der Glaubensfront. Denn die drei bzw. vier derzeit die Hirne beherrschenden Großreligionen entstanden wahrscheinlich mehr oder weniger zeitgleich während einer
„Inkubationszeit“ (Eugen Friedell) vor 600 bis maximal 900 Jahren. Ein Beleg von vielen
dafür ist die z.B. auch von der sogenannten „Saarbrücker Schule“ der Islam-Wissenschaft vertretene Auffassung,dass der Koran aus frühchristlichen Texten und Liedern entstanden ist. ähnliches gilt für den Buddhismus, wie z.B. der dänische Philosophieprofessor Christian Lindtner nachwies. „Ein Vergleich ergibt, dass es in den vier Evangelien keine Person, keinen Ort und kein Ereignis gibt, das nicht schon in den buddhistischen Texten zu finden ist“, heißt es bei ihm. ( www.jesusisbuddha.com ). Welche Schriften wirklich älter sind, ist dabei für unsere Betrachtung unerheblich; wobei vor allem linguistische Untersuchungen tatsächlich darauf hindeuten, dass
Sanskrit (der Buddhismus stammt ursprünglich aus Indien) als eine Art Ursprache angesehen werden kann. Den hinduistischen Mythen zufolge wurde sie von den rätselhaften Aryas, den hellhäutigen „Reinen“, irgendwann vor mehreren tausend Jahren aus dem Norden in Indien eingeführt.

Altes Wissen

Trotz der Großen Aktion ist das Wissen um Katastrophe und
Geschichtsneuschreibung lange im Kollektiv-bewusstsein lebendig geblieben, wie zahlreiche prominente Namen zeigen. Einer der berühmtesten war Isaac Newton (1643-1729), der forderte, dass die griechische Geschichte um 534 und die ägyptische um 1800 Jahre zu kürzen sei. Damit gilt er vielen Chronokritikern als geistiger Vater ihrer Disziplin.
Mindestens genauso berühmt wie das englische Universalgenie war seinerzeit Jean Hardouin (1646 - 1729), ein französischer Jesuit, der als Philologe, Archäologe, Historiker und Theologe in ganz Europa großes Ansehen besaß…. Dessen Behauptung, die gesamte Menge der "antiken" Quellen inklusive aller Kunstwerke, Steininschriften, Münzen und Dokumente seien mit sehr wenigen Ausnahmen Fälschungen aus dem 13. Jahrhundert, sorgte damals unter seinen Kollegen für viel Aufruhr. Die Diskussion wurde fortgesetzt durch Voltaire (1694 –1778), der z.B. die berühmten „Annales“ des (damit fiktiven) Tacitus` in Frage stellte, und später durch den kaum weniger berühmten deutsch-französischen Gelehrten Baron Georges Cuvier (1769-1832), der postulierte, dass die Menschheit gleich mehrmals durch verheerende globale Katastrophen ausgerottet worden war – ein Standpunkt, den auch einige der heutigen Chronokritiker einnehmen.
Einen wichtigen Beitrag der jüngeren Geschichte leistete der Baseler Philologieprofessor Robert Baldauf. In seinem 1902 erschienenen Buch „Historie und Kritik“ heißt es: “Die durch weite Zeiträume getrennten Homer, Aeschylus, Sophokles, Pindar, Aristoteles sind etwas näher zusammenzurücken. Sie sind wohl alle Kinder eines Jahrhunderts. Ihre Heimat ist aber gewiss nicht das alte Hellas, sondern das Italien des 14/15. Jahrhunderts gewesen, unsere Römer und Hellenen waren die italienischen Humanisten.“
Ihm folgte der Diplomatiker Wilhelm Kammeier (1889 – 1959), der in drei umfangreichen Arbeiten aufzeigte, dass die vielen tausend Urkunden, Registereintragungen und Chroniken nur sehr viel später entstandene literarische Erfindungen sein können. Und anderem deshalb, weil es von ihnen praktisch niemals Originale gibt, ja sogar die Abschriften sind keine Abschriften von Originalen, sondern nur Zweit- oder Drittabschriften. Dazu ist von allen wichtigen Werken der Antike nur je ein Exemplar erhalten geblieben. Für Kammeier stand fest, dass so ein Kraftakt, der sich über mehrere Generationen hingezogen haben musste, nur eine straff organisierte Organisation leisten konnte, und dafür in Frage kam einzig die zentral gelenkte katholische Kirche.
Die große vatikanische Verschwörung bestünde in diesem Fall also nicht in der Geheimhaltung einer von Jesus begründeten Dynastie, wie es Dan Brown in seinem Bestseller „Sakrileg“ fabulierte, sondern in der kompletten Umschreibung der Menschheitsgeschichte – wäre zu ergänzen.
Dass die meisten der alten Urkundenabschriften Falsifikate sind, ist übrigens sogar in der orthodoxen Geschichtswissenschaft kaum mehr umstritten. Dem Thema „Fälschungen“ widmete sich 1986 in München folgerichtig ein ganzer Kongress. Ergebnis: die Protokolle weisen 3700 Seiten mit Fälschungen aus! Der
anerkannte Mediavist Carlrichard Brühl meinte, dass „von den Urkundenfälschungen des Mittelalters bisher nur die Spitze des Eisbergs gesichtet“ worden sei. Gefälscht
wurde alles, was für die komplette Geschichtsumschreibung notwendig ist. Neben Urkunden sind das Siegel und Münzen, Biografien und Chroniken, Annalen,
Güterverzeichnisse, Bibliothekskataloge, Briefe und vieles mehr. Besonders merkwürdig (aus Sicht der herkömmlichen Chronologie) ist allerdings der Umstand,
dass einige dieser bekannten Fälschungen ihre Wirkungen erst Jahrhunderte später entfalten. Mit anderen Worten: entweder wurde antizipatorisch für die Zukunft gefälscht, oder die „Werke“ sind falsch datiert.
Nebenbei bemerkt: Besonders schöne Falsifikate sind in Berlin zu bewundern: Die meisten, wenn nicht alle Friese des berühmten Pergamonaltars stammen wohl aus dem Jahrhundert, in dem sie gefunden wurden, dem 19. also.
Als Nebenformen oder Unterarten des Fälschens kann das Erfinden von Personen und Geschichten sowie das Rückdatieren von Schriften, Kunstwerken, Bauten, Reliquien angesehen werden. Ausgehend von der Großen Aktion war das ein Prozess, der sich über mehrere Jahrhunderte erstreckte. Die jüngst verstorbene
Chronologierekonstrukteur Eugen Gabowitsch beschreibt ihn wie folgt: „Die Antike oder das griechisch-römische Altertum wurde nach der Eroberung im 15. Jh. von Konstantinopel und den romanischen Herzogtümern in Griechenland durch die Osmanen nach und nach in Italien erfunden. Dort wurden auch die ersten
phantastischen chronologischen Weichen für die Antike ausgedacht. Im nächsten Jahrhundert begann man diese chronologischen Phantasien zu ordnen bis es Kalvisius und Scaliger Ende des Jahrhunderts gelang, erste umfangreiche chronologische Tabellen zusammenzustellen. Die deutschen Humanisten und auch Historiker
des 17. und 18. Jh. systematisierten und vertieften die Beschreibung der erfundenen Epoche. So schufen diese Historiker die Grundlage für die nächste Generation der Antike-Liebhaber, die die in den vergangenen 2 - 3 Jahrhunderten erfundene Geschichte im 19. Jh. in Griechenland zu realisieren begannen. Zuerst haben sie alles entfernt, was ihren Antike besetzten Köpfen nicht entsprach, um
eine neue Antike im Stein entstehen zu lassen. Dabei wurden die spätmittelalterlichen Prachtbauten und deren Ruinen zu dem antiken Erbe erkoren und durch Restaurieren und Umbauen in Einklang mit der Gelehrten-
vorstellung von der griechischen Antike gebracht. So wurde z. B. aus der Kirche der Heiligen Jungfrau Maria Mutter Gottes (Parthenos) ein heidnischer Tempel Parthenon."

Der C14-Crash

Wird aber die bisherige Chronologie nicht durch die wissenschaftlichen Datierungsmethoden der Archäologie gestützt und immer wieder bestätigt, lautet eine naheliegende Frage.
Tatsächlich sind die Methoden der Altersbestimmung faktisch sehr viel schlechter als ihr Ruf. So weist die Radiokarbon-Methode (auch C14-Methode genannt) selbst unter Idealbedingungen eine Fehlerquote auf, die sie als objektives
Datierungsinstrument untauglich macht, wie die Physiker Christian Blöss undHans-Ullrich Niemitz schon 1997 detailiert und fundiert nachwiesen. Ihr Befund spiegelt sich in ihrem Buchtitel: „C14-Crash“.
Nicht viel besser ist die Dendrologie. Um Jahresring-Folgen einer Zeitepoche
zuzuordnen, müssen sie mit C14-Daten abgeglichen werden. Damit stützen sich beide Methoden gegenseitig, eine klassische Zirkelkonstruktion also.
Wie so oft in der Wissenschaft ficht das die Lehrstuhlinhaber wenig an. Das Buch und ein Nachfolgewerk, das die anderen Datierungsmethoden seziert (Eisbohrkerne, Thermolumineszenz) wird von der Zunft der Archäologen und Historiker weitgehend ignoriert. Das ist in gewisser Hinsicht sogar verständlich. Denn fasst man die Möglichkeit einer Megakatastrophe in jüngerer Vergangenheit auch nur ins Auge, muss man damit auch die Datierungsmethoden in Frage stellen, denn die basieren wesentlich auf der „Kontinuitätshypothese“, der Prämisse einer stetigen Entwicklung ohne gewaltsame Schockereignisse von außen also. Wenn die C14-
Ergebnisse jedoch falsch sind, muss die gesamte Chronologie der Weltgeschichte in Frage gestellt werden –eine größere Katastrophe für die derzeit herrschenden Experten, als die damalige, denn damit droht der Verlust ihres Expertenstatus.
Einigen der Infragesteller zufolge soll es in den letzten Jahrtausenden gleich mehrere solcher Ereignisse gegeben haben. Nahe Transite oder gar Einschläge größerer kosmischer Objekte lösten nicht nur Sintfluten und Vulkanausbrüche aus, verschoben Kontinente, ließen Inseln untergehen und beeinflussten das Weltklima,
sondern sie könnten sogar den Winkel der Erdachse gegen die Ekliptik verändert haben, zumindest aber beeinflussten sie wohl deren Kreiselbewegung, die sogenannte Präzession.
„Keine noch so scharfsinnige Ideenkette, kein noch so subtil verfolgtes Kalkül, nichts führt daran vorbei, daß die Erde - halten wir uns frei von uniform-evolutionistischen oder glaubensbedingten Interpretationen - auf ihrer Bahn um die Sonne eine andere Lage, eine gegenüber der heutigen andere Position einnahm, als der Autor des
Almagest-Sternkataloges seine Himmelsbeobachtungen anstellte“, meint Christoph Marx bezugnehmend auf den berühmten Ptolemäus. Und Heribert Illig, bekannt geworden durch sein Buch „Das erfundene Mittelalter“, stellt fest, dass von den 250 aus der Antike überlieferten Sonnenfinsternissen nach heutiger Berechnung gut und gern 240 nicht stimmen können.
Wenn das wiederum stimmt, verliert das Lieblingskind der Endzeit-Esoterik, der
„Maya-Kalender“, zumindest in Hinblick auf ein genau datiertes Ende seine
Aussagekraft, denn ein Ende setzt schließlich einen genau datierbaren Startpunkt voraus. Dessen Festlegung wiederum basiert ebenso wie die C14-Methode auf
der oben erwähnten Kontinuitätsprämisse. Während C14 durch Sprünge in der
Kohlenstoffkonzentration ausgeknockt wird (die eine Megakatastrophe unweigerlich mit sich bringt) so würde jede Veränderung der Rotationsgeschwindigkeit der Erde, des Neigungswinkels und der Präzession ihrer Achse eine Synchronisierung von Mayakalender und christlicher Zeitrechnung sofort unmöglich machen. Anders ausgedrückt: Da die Wahrscheinlichkeit, dass diese Parameter während der letzten 5.000 Jahre konstant geblieben sind, verschwindend gering ist, ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Mayazeitstrahl richtig mit unserer Zeitrechnung synchronisiert, sehr hoch.
Doch sogar wenn man (die unwahrscheinliche) Kontinuität unterstellt, sind die in den Maya-Handschriften enthaltenen astronomischen Daten kaum dazu geeignet, den Tag Null exakt zu berechnen. Die „Berechnung“ ist vielmehr eine Mischung aus Interpretation und Korrelation, so dass die entsprechenden Ergebnisse folgerichtig um bis zu 260 Jahre voneinander abweichen.
Eine der überzeugendsten Betrachtungen der letzten Jahre dazu stammt von Bohumil und Vladimir Böhm. Das tschechische Brüderpaar kommt immerhin auf eine Differenz von 104 Jahren zur von der Esoterik-Szene favorisierten Korrelation von Goodman/Martinez/Thompsons, die als Startjahr 3112 v.Ch. angeben.
Bis zum Ende (oder Anfang) wäre es in diesem Fall also noch ein bisschen hin. Doch sind das mit großer Wahrscheinlichkeit sowieso nur theoretische Rechnereien - auf die man, solange Zeitpunkt, Ausmaß und Dauer einer massiven „Störung“ nicht bekannt sind, genauso gut verzichten kann.
Allerdings kann uns eine andere „Rechnerei“ nützlich sein: Nach Hartmut Müllers Global-Scaling-Theorie kommt es in der linearen Zeit periodisch zu Ereignishäufungen, so dass der Eindruck entsteht, als pulsiere die Zeit an sich. Einige dieser Perioden bzw. Frequenzen sind so fundamental, dass sie praktisch überall im Universum
auftauchen. Es spricht für die Maya, dass sie von diesen Zyklen offensichtlich Kennntnis hatten, denn mindestens drei von ihnen tauchen auch im Tzolkin auf: die 13
sogenannten Töne (bzw. Tage), die 20 sogenannten Siegel und das Produkt aus beiden: 260 – allesamt Zahlen, die auch im System des Global Scaling bedeutsame Zyklen in Form von Schwingungsknoten beschreiben.
Unterstellt man, dass uns 2012 tatsächlich ein bedeutsamer Zyklensprung bevorsteht, kann man darauf fußend den wahrscheinlichen Zeitpunkt eines ähnlich einschlagenden Ereignisses in der Vergangenheit berechnen. Das hat für mich der „Global-Scaler“ Matthias Pauque getan: Demnach müsste eine 2012-artige Ereignishäufung
exakt im Jahre 1265 christlicher Zeitrechnung ihren Höhepunkt gehabt haben. Denn nach Global Scaling repräsentieren die 747 Jahre auf dem logarithmischen Zeitstrahl einen sogenannten Hauptknoten, um den herum sich die Ereignisse extrem verdichten. Allerdings lassen sich aus der Theorie nur sehr indirekt Aussagen über die
Qualität und Gewichtigkeit der Ereignisse ableiten. Ein Hauptknoten auf dem Zeitstrahl steht also nicht automatisch für kosmische Katastrophen oder ähnliches; zumindest nach unserem derzeitigen Wissen nicht.
Doch liegt es auf der Hand, dass solche „Ereignishaufen“ durch Rückkopplungseffekte schon allerlei Chaos und Durcheinander bewirken - aus dem dann wieder Neues entsteht.

Zu blöd?

In der Literatur findet man, beginnend mit Hanns H‚rbigers „Welteislehre“ über Immanuel Velikowskys „Welten im Zusammenstoß“ bis zu den zahlreichen
Veröffentlichungen neueren Datums von Forschern wie Uwe Topper, Christoph Marx, Gunnar Heinsohn und anderen, mindestens drei Großereignisse, die die Erde gehörig durcheinander gewirbelt haben sollen. ( www.paf.li ) „Der letzte große Ruck“, so auch der gleichlautende Buchtitel von Uwe Topper, erfolgte, als vor etwa 700 Jahren ein größeres Planetentrümmerstück durchs Sonnensystem raste bis es eine eigene Umlaufbahn fand. Wir nennen es heute Merkur. Wahrscheinlich war er es also, der die gregorianische Kalenderreform von 1582 notwendig machte, und keineswegs das mangelhafte Wissen der alten Astronomen, wie die heutige Wissenschaft meint. Nebenbei: Wie der chronokritische Kalenderexperte Werner Frank entdeckte, wurde vor der Kalenderreform rege darüber diskutiert, ob nun 10, 13 oder gar 15 Tage zu überspringen sind – was klar gegen die Lehrmeinung eines kontinuierlichen Fehlers spricht, der sich in den davorigen Jahrhunderten auf 10 Tage summiert haben soll.
Die weitgehend komplette kollektive Verdrängung solcher Katastrophen ist natürlich nicht allein den klerikalen Fälschern und ihrer „Großen Aktion“ anzulasten, sondern sollte in seiner Gesamtheit eher als ein Werk der „PRW-Amnesiemaschine“ verstanden werden – das zumindest meinen die Mitglieder der schon erwähnten
„Gesellschaft zur Rekonstruktion der Menschheits- und Naturgeschichte“ bzw. dessen Vordenker Christoph Marx.
PWR steht dabei für die „Großdenksysteme der Philosophien, Religionen sowie (öffentlichen und esoterischen) Wissenschaften“. Hat man einmal tiefer in die Funktionsmechanismen dieser Systeme geblickt, in denen sich ja die Beschaffenheit des menschlichen Bewusstseins widerspiegelt, wird man dem kaum widersprechen
wollen.
Der Buchautor Lucas Brasi sieht einen anderen Zusammenhang. In seinem 2005 erschienenen Werk „Die erfundene Antike“ findet er es zunächst „...erstaunlich, dass die griechischrömische Antike heute immer noch für eine Realität gehalten wird. Und dass sich so viele intelligente Menschen an der Ausschmückung dieser Fiktion
beteiligen... Vermutlich hängt es damit zusammen,“ mutmaßt der Deutsch-Italiener, „...dass jeder Gelehrte nur einen kleinen Teil der Fiktion überblickt. Und dass die historischen Wissenschaften so hochgradig arbeitsteilig sind, dass der Einzelne überfordert wäre, das Gesamtbild kritisch zu hinterfragen.
Möglich wäre natürlich auch das, was Matthias Hone (DIE WELT) kürzlich festgestellt hat: Dass wir einfach zu blöd sind und laufend an unserer eigenen Blödheit scheitern.“
Und tatsächlich steuert die Welt schon wieder auf ihr nächstes „Scheitern“ zu, denn dass in naher Zukunft fundamentale Veränderungen auf uns zukommen, steht außer Frage. Offen ist nur, wie die aussehen, wann sie genau eintreten und ob sie von einem extraterrestrischen Ereignis ausgehen, für das es immerhin einige (wenn
auch nicht gerade verlässliche) Hinweise gibt. Wahrscheinlich ist das auch gut so, denn es fordert uns dadurch heraus, ohne in eine Art Schockstarre zu verfallen die wirklich wichtigen Themen im Fokus des Bewusstseins zu halten: Leben und Tod.
Dazu gehört auch, die außergewöhnlichen Herausforderungen anzunehmen, die sich aus einem möglicherweise mit Chaos und Gewalt verbundenen Zyklensprung ergeben. Denn solche Übergänge sind meist auch Bifurkationspunkte, Gablungen also, in denen ein System verschiedene neue Entwicklungsrichtungen einschlagen kann.
Damit es die „richtige Richtung“ wird, ist es notwendig, dass eine relevant große
Anzahl Menschen klar und stark genug ist, der Mehrzahl der anderen die dafür notwendigen Impulse zu geben.
Diese „richtige Richtung“ ist seit Anbeginn der Welt die gleiche. Sie lässt sich mit zwei Worten beschreiben: mehr Bewusstheit.

Quellen

http://www.fantomzeit.de/

http://www.dillum.ch/

http://www.efodon.de/

http://www.berliner-geschichtssalon.de/ (Archiv-Version vom 13.06.2009)

http://www.mantis-verlag.de/

Chronologiekritische Bücher:

Uwe Topper, Fälschungen der Geschichte und Die große Aktion
Heribert Illig, Das erfundene Mittelalter
Robert Baldauf, Historie und Kritik
Christian Blöss, Hans-Ulrich Niemitz: C14-Crash
Michael A. Cremo, Richard L. Thompson: Verbotene Archäologie
Wilhelm Kammeier, Die Fälschung der Geschichte des Urchristentums
Christoph Pfister, Die Matrix der alten Geschichte
Arthur Drews, Die Christusmythe
Gunnar Heinsohn, Die Sumerer gab es nicht
Anatoli Fomenko, History: Fiction or Science



einen wunderschönen abend wünscht euch johnny ;-)


melden

Das Jahr 2012

14.01.2010 um 23:46
@james1983
Zitat von james1983james1983 schrieb:JA es ist so als würde man auf jemanden runterschauen mit einer arroganz wie sie alle religiösen fanatiker inne haben die meinen sie hätten eine weißheit mit löffeln gefressen die sie jetzt ihren armen mittbürgern verbareichen müsseten als medizin ob wie wolle oder nicht.
Das haben diese gefärbten Brillengläser nun mal so an sich. Die Verfärbungen sind ausschließlich das Resultat der eigenen Urteile und Bewertungen und sie verschwinden unmittelbar nach dem wir die Ursachen dafür bewusst erkannt haben.
Zitat von james1983james1983 schrieb:wer bitte hatt ein 3d verständnis? warst du in avatar? wir leben in zeit und raum. mein Kopf ist gefült mit gegenwart vergangenheit und möglichen prognossen für die zukunft. nichts 3d wenn dann schon 4d.
Schon putzig zu sehen wie sich die Menschen diesbezüglich fast immer auf irgendwelche Bücher/Filme beziehen, anstatt vielleicht zu bemerken, dass sich eigentlich die Filme durch diese naturgegebenen Tatsachen haben inspirieren lassen...

Den Rest beantwortest Du ja bereits durch Deine Aussagen allein ... denn sie enthalten bereits eine tiefsitzende Glaubensauffassung, wodurch Du Dir eben jene unmittelbare Realität inkl. der dazugehörigen Wahrnehmungsbarriere geradewegs und in jedem Augenblick aufs neue erschaffst.

Nicht WIR leben in Raum & Zeit, sondern vielmehr Du selbst und jene noch die sich ebenso in dieser Illusion befinden, und dies als gegebenen Bestandteil der allgemeinen Realität auf alle anderen Kopieren wollen.

Andererseits ist dies nichts ungewöhnliches und gehörte innerhalb der vergangenen 13.000 Jahre zu einer einzigen Illusion jedes Menschen. Was jedoch nichts damit zutun hat, wer sich wie und wann, aus dieser Illusion entbindet. Was hat die freie und bewusste Entscheidung eines anderen mit den Glaubensmustern von Dir denn zu tun? Eigentlich nichts, da jeder einzelne seine (Rück-)Erinnerung an die illusionäre Welt der Formen und deren Meisterung stets gemäß der Intensität selbst beschreitet. Dies geschieht auch ohne Deine persönliche Wahrnemungsbarriere.
Zitat von james1983james1983 schrieb:generell regt mich dieses aufgesetzte gelaber über diemensionen echt auf. manchmal glaub ich ihr greift nur zu wörtern wie 3d und 4d und 5d weil ihr denkt man klingt das cool und wenn leute das hören dann werden sie es kopieren. das ist nichts weiter als ein memetischer hook.
Deine gesamte Aussage, welche sich in Unverständnis hüllt, verflüchtigt sich mit Deiner Rück-Erinnerung daran, wir Du wirklich bist und beantwortet automatisch all Deine Fragen und Dein Unverständnis. Es zeigt die sofort warum die verschiedenen Dimensionen so alles andere sind, als dass worüber Du so genervt bist.
Zitat von james1983james1983 schrieb:worauf begründest du diese aussage? an steigenden Psychischen zusammenbrüche und Psychatrie einlieferuingen? stimmt nicht. An Posts pro tag beim thema 2012 auf allmy? wirklich das falsche maas. Ansteigen an Anhängern deiner Sekte? das hat eher was mit werbung zu tun
Nichts von alledem. Es ist lediglich ein Erinnerungsprozess. Mehr ist es nicht. Alles andere entspringt dem Verstand und einer 3D-Begrenzten Sichtweise, und sind die Folge von Nicht-Erinnerung. Das ist nichts das Du Dir erkaufen kannst oder Dir geschenkt werden könnte, sondern ist nur durch die eigene Erfahrung dieser Erinnerung möglich. Was wiederum an jedem selbst ist.
Zitat von james1983james1983 schrieb:du stelst hier irgend einen quatsch als tatsachen hin und verkleidest das ganze einfach mit jede menge auscshwiefendem gecshwaffel und glaubst man wäre dann so eingewichelt dass man jeden blödsinn glaubt ohne zu hinterfragen
Es ist ganz normal das Dir jene Menschen entgehen, welche schon viele Jahre zuvor in diese Prozesse gestartet sind und diesbezüglich bereits gemeistert haben. Wenn Du gedacht hast dass sich tausende von bereits aufgestiegenen Nationen zusammen mit Dir eine 3D-Realität teilen werden und alle gemeinsam mit Gott, Jesus und den Bewohnern der höheren Dimensionen den ganzen Tag an Deinen Barrieren erfreuen?! Ich kann Dir versichern das meine Arbeit und deren Aufgabe sowie ihre Planung und umfassenderen Absichten gemäß jener Erinnerung aus einer so ganz anderen Wirklichkeit herrühren, als es Deine Vorstellung momentan zulässt und sich ebenso Dir wider erschließt, sobald Du Dich dazu entscheidest.
Zitat von james1983james1983 schrieb:wie kann eine Diemsnion die wenn sie existiert so klein gefalltet ist für uns wahrnehmbar sein und was solten wir davon haben? also wen ich sterbe dann lebe ich endlich in der Zeit und raum? woow was ein quatsch. Noch mal was für ein Massen(er)wachen, gib davür mal einen beweis. oder muss man das auch einfach glauben und dann wird es realität
Hier geht es um Ausdehnung und Schwingungsfrequenzen.

Der Bereich in den Du nach jedem physischen Tod innerhalb des Initiationsprozesses zwischen den Lebenszeiten Zwischenstation macht, ist jener Bereich der Astralen Bereiche welche der 4.Dimension angehören. Die Zeitqualität ist dabei völlig anders zu verstehen.

Du fragst was wir davon haben? ...dies ist eine typische Frage die nur aus dem Verstand kommen könnte. Nur in dieser Begrenztheit glauben wir an die Illusion eines persönliches Nutzens. In Wirklichkeit kannst Du überhaupt nicht sagen was Du willst, solange Du nicht erinnerst, wer Du überhaupt bist?!

Zitat von james1983james1983 schrieb:Dann enstcheide ich mich für kausalität und begrenztheit. Ich wil neugier ich wil grenzendie ich immer wieder aufs neue durch meine eigen kraft überwinden muss. Ich will leid und liebe und hass und krieg und frieden und leben.
Ich will die inzigartigkeit von augenblicken und sie sterblichkeit und die kirschblüte.
Ich will bewegung und erregung und begegnung aus dem menschlichen makel heraus
Alles das entspringt lediglich aus der Illusion von dem was wir glauben zu sein und dies hat nichts damit gemein was Du wirklich willst.

KURZ: Nur wer weiß wer er ist, kann wissen was er will. (also Erinnerung)
Zitat von james1983james1983 schrieb:sooo und jetzt das wichtigste. wie kommst du darauf dass du keine wahrnehmungsbarrieren besitzt. du glaubst an 2012 du glaubst an 4d 5d 6d usw usw du glaubst an glabal scalling. du glaubstschon aufegstiegen zu sein
Glaube, glaube, glaube ... schlage Dir diesen Irrtum aus dem Kopf, dass es hier um irgendwelchen 3d,4d,5d geglaubtes dreht oder mir mal irgendwann die tolle Idee eines Artikels darauf brachte.

ER-KENNEN - ER-WACH-EN - ER-INNERN

sind die Zauberformel, nicht die Suche nach der dem nächsten Glaubensmuster.

LG


melden

Das Jahr 2012

15.01.2010 um 00:12
@JohnDigweed

auch recht spannend. Also jetzt begraben wir erst mal die Geschichte der Menschheit, die Dinos hat es auch nicht gegeben und folgerichtig Jesus natürlich auch nicht, was auch nur logisch wäre "weil eine Jungfrau (zu dieser Zeit) keine Kinder Gebären konnte) usw.... Die ganze Zeitrechnung stimmt nicht?! Naja, ist halt Relativ, sagte ja schon Einstein, den soll aber auch schon wieder irgendwer angezweifelt haben?! Und die jetzige Menschheit guckt auch nicht richtig, weil 3D ja schon wieder überholt ist!

Also.... alles Banane!!!!!!!!!!!!!


melden

Das Jahr 2012

15.01.2010 um 00:22
@james1983

ich empfinde die zeilen von @DeepakGunia überhaupt nicht als missoniererisch oder arrogant. vielmehr möchte er doch zusammenhänge aufzeigen. was jeder einzelne mit seinen worten anfängt bleibt subjektiv dem individuum überlassen. er zwingt dir seine sichtweise doch nicht auf. du hast auch hier die wahl: nehme ich mir aus dem geschriebenen etwas heraus oder nicht.

im sinne einer positiven gesprächskultur sollte man andere meinungen doch bitte gelten lassen. eine frage: kennst du überhaupt diese arroganz von menschen, die meinen, sie hätten dieses allumfassende wissen? militante & religiös gläubige? ich denke kaum, dass du deepak in diese ecke stellen kannst!

in diesem sinne: einen guten morgen!


melden

Das Jahr 2012

15.01.2010 um 01:03
@JohnDigweed

Hm also bis vor kurzem ca. 600 Jahren wurde uns unsere Geschichte gutwillig vorgetäuscht wurde um das System aufrecht zu halten, bzw. böswillig weil es ja noch ein zu beherschendes System geben muss. Haa, das isn Witz den sich auch nur gegenwärtige pseudos ausdenken können um das System selbst nach 2012 für sich behalten zu wollen.

Wenn ich das schon höre. Ich mein mit welchen gottes Mitteln kann man durch einen Asteroideneinschlag verursachte Depression im System und Menschen alles Happy reden? Geschweige warum überhaupt alles verdrängen?

Ich verdränge doch auch nicht den Afganistankrieg damit alles rund bei mir läuft.


melden

Das Jahr 2012

15.01.2010 um 01:30
@JohnDigweed

Sehr gut und interessant beleuchtet von Joe Romanski;) sollte ruhig komplett gelesen werden

Ganz besonders interessant auch dieser Abschließende Teil, da wir im Rahmen unserer eigenen Bewusstwerdung und Erinnerung an unser wahres Selbst, oft zu den selben Grundverständnissen zurückfinden wie diese hier in jenem abschließenden Sätzen von Romanski auch aussagen sollen:
...dazu gehört auch, die außergewöhnlichen Herausforderungen anzunehmen, die sich aus einem möglicherweise mit Chaos und Gewalt verbundenen Zyklensprung ergeben. Denn solche Übergänge sind meist auch Bifurkationspunkte, Gablungen also, in denen ein System verschiedene neue Entwicklungsrichtungen einschlagen kann.
Damit es die „richtige Richtung“ wird, ist es notwendig, dass eine relevant große
Anzahl Menschen klar und stark genug ist, der Mehrzahl der anderen die dafür notwendigen Impulse zu geben.
Diese „richtige Richtung“ ist seit Anbeginn der Welt die gleiche. Sie lässt sich mit zwei Worten beschreiben: mehr Bewusstheit.



melden

Das Jahr 2012

15.01.2010 um 05:23
@tarikce
Zitat von tarikcetarikce schrieb:nun das alle skomt mir sehr verdächtig vor, erst flüstert man von 1999, und jetzt tuschelt man von 2012.....
was wird man im jahre 2013 glauben? ,,2028 der meteorit, der die erde vernichtet"???

mittlerweile glaube ich nicht mehr im geringsten an die apokalypse 2012........
Es gibt oder gab auch fingierte Bestseller-Autoren welche einst zu den CoIntelPro-Agenten zählten und gezielt falsche Informationen und Termine ankündigen sollten, um die eigentlichen Geschehnisse unglaubwürdig und falsch dastehen zu lassen.

Und wenn dann solch ein Ereignis zudem noch Angst und falsche Vorstellungen herleiten, liegen darin ohnehin andere Absichten.

Die Apokalypse bedeutet übersetzt lediglich End-Zeit was ja nur das Ende der bisherigen Zeitqualität meint, und ich kann darin keine negative Andeutung draus erkennen.

Es sei denn man jagt diesen Begriff einmal durch das Urteilsvermögen unseres Verstandes, und dieser kennt nichts was außerhalb von Zeit existiert, da er ein Bestandteil in Bezug auf das verarbeiten der Denkprozesse sowie der sequenzielle Bilder ist. Er ist das was Zeit erschafft. Also sieht er nur

...Endzeit = Tod / Gefahr - er kennt es einfach nicht.

Dennoch kann es immer dienlich sein, lieber an nichts von alledem zu glauben, als an ein mögliches Schreckensszenario, jedenfalls solange wir uns über die unmittelbaren Auswirkungen auf unsere sich manifestierende Realität noch nicht bewusst sind.

lg


melden

Das Jahr 2012

15.01.2010 um 05:50
@tarikce

NOCH WAS DAZU VIELLEICHT:

Seit der "harmonischen Konvergenz" 1987 wurde den Sternensaaten und anderen involvierten Prozess-Helfern der Beginn des aktiven 25-jährigen Aufstiegsprozesses mitgeteilt, welcher demnach bis 2012 andauern sollte und diese Information hat sich bis heute in ihrer Gültigkeit nicht verändert ?!

Bestseller-Autoren mit finanziellen Motiven verändern öfter mal ihre Buchtitel wenn es den Profiten ankurbelt, währen die damalige Hochkultur der Mayas nicht zwangsläufig an den Verkauf möglichst vieler bunter Kalenderchen dachte, zumal es darin schon immer um 2012 ging und sich nicht ständig veränderte.

lg


melden

Das Jahr 2012

15.01.2010 um 11:12
Hi erstmal,

bin recht neu hier.. und hab bisher einen teil infos zum thema 2012 mitbekommen.

Mal unabhängig von den ganzen Vorhersagungen... so streben doch die meisten Menschen für sich persönlich schon nach einer Weiterentwicklung und einem Sinn des Lebens. Doch vor grösseren Veränderungen hat der Mensch eher Angst.

Unabhängig davon was wann eintreffen wird in der nächsten Zukunft, so frage ich mich sollten wir uns persönlich davon überhaupt beeinflussen lassen und wenn dann in wie weit?

Für meine Meinung persönlich, sollte man doch erst anfangen mit sich persönlich und seinem näheren Umfeld auseinander zu setzen. Und wenn man das bisher gänzlich verdrängt hatte... sollte man zumindest in Erwägung ziehen damit anzufangen.

Abgesehen von den ganzen Theorien, Berechnungen und Statistiken sind wir alles Menschen... und es ist wie Sokrates sagte "ich weiß das ich nichts weiß"

Über die ganze Jahunderte hinweg haben wir immer weiter und weiter Wissen angehäuft. Und stehen noch lange nicht am Ende... eigentlich wissen wir noch immer nichts.

Bisher sieht es doch so aus, dass die Masse der Menschheit nichts gelernt hat... und das soll sich 2012 laut mancher Theorien, Vorhersagen aufgrund des Maja-Kalenders ändern?

Nun unabhänigig ob es das nun tut oder nicht.... als Individuum kann ich doch nur für mich persönlich entscheiden, wie gehe ich mit mir und der Gegenwart so wie der Zukunft um.

Faszinieren und interessieren tue ich mich schon ein wenig länger auch für solche Themen.

Aber ob Marketing oder nicht.. was immer sich verändern wird... aktuell kann man sich doch nur damit befassen was gegenwärtig da ist.... sich mit dem befassen was sein könnte, darauf sollte man sich meiner meinung nach nicht allzu leichtfertig einlassen.

Und aktuell derzeit ist doch, dass der Mensch sich kaum geändert hat im gegenteil eigentlich entwickelt sich der Mensch sogar zurück. Es wäre zu wünschen ürbig, dass der Mensch denoch aufwacht und eine psoitive Veränderung statt findet... doch sind Hoffnungen aufgrund irgendwelcher Vorhersagen angesichts so wie die Welt heute ist berechtigt?


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

15.01.2010 um 11:52
Also Entwicklung hin und her.............
Nu laß doch mal 2012.....(Maybe im Dezember) allet janz geschmeidig "Normal"
ablaufen.
Dann müssen "WIR" uns spontan nen neuet DATE aussuchen,.
Aber wann sind wir wirklich bereit????


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

15.01.2010 um 11:57
Zitat von StarfireStarfire schrieb:Aber wann sind wir wirklich bereit????
bereit, die welt zu verlassen?
niemals!

ich, als liebender vater 3er kinder, möchte nicht, dass ihr leben 2012 endet.
aber ich glaube nicht an diese prophezeiungen.

sollten sie dennoch wahr werden und wir 2012 alle sterben, sterbe ich zusammen mit meiner familie.


melden

Das Jahr 2012

15.01.2010 um 12:24
@Jenova2410
Zitat von Jenova2410Jenova2410 schrieb:Und aktuell derzeit ist doch, dass der Mensch sich kaum geändert hat im gegenteil eigentlich entwickelt sich der Mensch sogar zurück. Es wäre zu wünschen ürbig, dass der Mensch denoch aufwacht und eine psoitive Veränderung statt findet... doch sind Hoffnungen aufgrund irgendwelcher Vorhersagen angesichts so wie die Welt heute ist berechtigt?
Ja, denn wer hofft nicht das die Autobahn frei und das Wetter schön ist damit jemand wohlauf nach Hause kommt. Wer hofft nicht, auf Einigungen zwischen Staaten für Frieden. Warum nicht hoffen sich ALLES zu einem Zeitpunkt miteinander zum guten harmonisiert?

Zudem man dieses auch noch leichter glauben kann als an morgiges schönes Wetter trotz Wettervorhersage ;)


melden

Das Jahr 2012

15.01.2010 um 21:29
hier eine offene Konversation mit neP per PN, es geht hier bei "schwanger" um die sehr fixe Definition unserer Wette zu DAX 6000...:
nocheinPoet schreibt: "Halb Schwanger ist nicht.

Was willst Du? Wieder im 2012 Thread schreiben?

Tobe Dich aus...

Aber haue nicht wieder so auf die ....

Lass es Dir eine Leere sein. Sonst komme ich und beiße... "
und meine Antwort...
;) ja du bist mein Leerer und ich bleib im Spiel, danke... Daran siehst du ja, wie ernst ich die Wette genommen haben, obwohl ich sie anders hätte formulieren sollen, wenn dennoch UM die 6000 Punkte für alle Zeiten der Widerstand bleibt und Schluss ist... Ja, ich wusste es und sonst niemand...

Ich brauche auch gar nicht mehr auf die ... , weil sich die Dinge eh so entwickeln wie es unvermeidbar und aus der Sachlage determiniert ist, - auf den Eiertanz bin ich mal gespannt, auch ob die globalisierte Wirtschaft als Vorzeichen zu 2012 bald zusammenbricht und den Weg frei macht für ganz neue Strukturen.

Deswegen ist der DAX ein ganz wichtiger Indikator.
Kein bla bla.... ;)

Auch weil die USA zur Genesung der Wirtschaft von florierenden Aktienmärkten abhängig sind und dort halt die Weltleitbörse ist.

Kommt es dort zum stocken, bricht sehr bald alles zusammen, denn seitwärts gibts seit 17 Jahren nicht mehr!

Ende 2010 wissen wir mehr, ob sich der Trend der starken Wellenbewegungen fortsetzt als zeichen den finalen Zusammenburchs, wovon ich ausgehe, oder ob der Wahnsinn immer weiter geht.

Du hast deine Meinung und ich die Meine und es wird durch die Zeit bewiesen werden...keine Ausreden, für dich, aber auch nicht für mich..

:D



melden

Das Jahr 2012

15.01.2010 um 21:40
@endgame

Davon abgesehen, daß das Veröffentlichen von PNs untersagt ist,
würde ich mir an deiner Stelle keinen einzigen weiteren Gedanken über einen Menschen
mit latendem Gottkomplex machen.
Gibt wichtigeres ;)


melden