Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Jahr 2012

35.183 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2012, Weltuntergang, Schicksal ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Das Jahr 2012

27.04.2010 um 12:47
äh.. Erich von Däniken meinst du? @wanagi

Kannst du da mal wenn ein wenig genauer werden? Denn alle 20 oder 30 Publikationen von ihm wollte ich mir doch nicht zulegen, und vielleicht findet sich sowas auch gratis im Netz irgendwo oder in der Biblio ^^

Im Zusammenhang mit dem Maya kenne ich von ihm speziell nur diese eine Grabplatte, auf der nach Dänikens Meinung ein Kosmonaut in einem Raumschiff abgebildet ist (oder nach Lehrmeinung ein Maya in einem Maiskolben). Jedenfalls hab ich ihn nicht mit 2012 im Zusammenhang in Erinnerung.


melden

Das Jahr 2012

27.04.2010 um 12:55
Zitat von felixmerkfelixmerk schrieb:Bei den alten Hindus solls ja auch diesen Zeitzyklus der 2012 enden soll geben und der die gleiche Zeitspanne abdeckt.
behauptet wer??


melden

Das Jahr 2012

27.04.2010 um 12:56
2 die sich unter anderem mit diesem Thema beschäftigen: EvD: "Die Spuren der Außerirdischen" und EvD: "Die Götter waren Astronauten!


melden

Das Jahr 2012

27.04.2010 um 13:03
@mae_thoranee

ich habs irgendwo im Internet gelesen > ist ja aber leider auch so dass es immer wenig Qullenangaben und Beweise gibt.... ich suchs mal raus.....


melden

Das Jahr 2012

27.04.2010 um 13:09
@mae_thoranee

Hier steht zum Beispiel etwas darüber > Roland Emmerich hat glaube ich auch soetwas angedeutet....

http://www.lichtspirit.de/html/das_jahr_2012.html (Archiv-Version vom 20.04.2010)


melden

Das Jahr 2012

27.04.2010 um 13:13
huust , evd, roland emmerich:) ... danke , da bleib ich doch lieber bei den aussagen , die man in den veden findet, über die zeitspannen:) und das kali yuga , das hat nämlich 432000 jahre und erst im jahre 3102 v.chr. begonnen...


melden

Das Jahr 2012

27.04.2010 um 13:17
....ist ebend so dass alle irgendwo etwas anderes schreiben und keiner genau weiss was wirklich Sache ist > aber deswegen sollte man trotzdem hellhörig bleiben


melden

Das Jahr 2012

27.04.2010 um 13:26
bevor ich alles blind schlucke, was die leute so schreiben. geh ich einfach rückwärts zur urquelle ...in diesem fall den veden....und recherchiere und überprüfe und bilde mir dann mein eigenes urteil.

heute kann hinz und kunz was behaupten und veröffentlichen. du musst die spreu aussortieren um ans korn zu kommen:)


melden

Das Jahr 2012

27.04.2010 um 13:34
ich kann mir aber sehr gut vorstellen dass sich auch die Aufzeichnungen in den Veden wiedersprechen > man bekommt immer nur einen verschwommenen Abdruck der Wirklichkeit > irgendwo scheinen alle alten Hochkulturen etwas ähnliches zu beschreiben > das fängt ja schon mit dem Sintflutmytos an der sich bei Juden, Sumerern, Hindus und auch vielen anderen Völkern findet.


melden

Das Jahr 2012

27.04.2010 um 13:46
also, ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass das Boot am 06.05.10 beginnt zu sinken und ja, wir können nichts dagegen tun, weil wir es zumindest wirtschaftlich durch den weltweiten Geldbetrug provoziert und die Natur ruineirt haben durch den Turbokapitalismus.
Die Uhr läuft definitiv ab und führt uns zum 28.10.2011, wo das Alte vergangen, diese Welt untergegangen sein wird und sich die Dinge im darauf folgenden Jahr 2012 bereits neu ordnen. Aber es braucht dann Zeit und nicht wenige werden an den Ereignissen zerbrechen.
Nehmen wir jetzt schon gedanlich Abschied von dem heutigem System, fällt der Übergang nicht so schwer. Dazu rate ich. Ich weiß es!


1x verlinktmelden

Das Jahr 2012

27.04.2010 um 15:10
@endgame
Zitat von endgameendgame schrieb:Schon nächste Woche, am 06.05. kommt es zum für alle sichtbaren Show-down, wenn die Weltwirtschaft und die Aktienmärkte einbrechen und die Wahrheit ans Licht kommt. Zieht euch schon mal warm an!
Schon wieder ein "für alle sichtbares" Windei, das du da lauthals begackerst?
Justier mal deinen Phrasomaten. Am 16.3. warf der das aus:

"Die 1000 Tage sind nächste Woche!! Haben wir also nur noch 10 Tage mit der latenten Krise zu leben, ehe sie für jeden sichtbar ausbircht, für Oma Erna, dem Mann von der Sparkasse, die Bäckerin, die Pornodarstellerin, den Kindergärtner und dem Lolliverkäufer?! Wir können gespannt sein."
Das Jahr 2012 (Seite 922)

Nachdem dein Lolliverkäufer und auch alle anderen am 26.3. NICHTS sehen konnten, bist du ja für mehrere Wochen abgetaucht, um Gras über deine Blamage wachsen zu lassen. Ich hoffe sehr, du läßt das zur guten Tradition werden und dehnst deine Sendepausen noch mehr aus, wenn mal wieder eine deiner angelesenen Endzeitvisionen an der Realität zerschellt.
Zitat von endgameendgame schrieb:Nur an dieser einzelnen Prophetie kannst Du erkennen, dass Prophetien eine Wahrheit entsprechen können.
"Als Prophetie bezeichnet man die Verkündigung von Botschaften einer Religion durch Personen, die sich durch einen Gott berufen sehen." Wikipedia: Prophetie
Von deiner chronischen Callemanie hast du hier ja schon ausführlich berichtet, nicht aber, daß er für dich als Gott-Ersatz herhalten muß. Hat dich denn gar niemand lieb, daß du dich an einen so windigen Blender wegwerfen mußt?
:D


1x verlinktmelden

Das Jahr 2012

27.04.2010 um 15:44
@geeky

es heißt nicht, dass wenn man nichts sieht, auch nichts passiert. Du kannst von der Richtigkeit meiner angegebenen Daten ausgehen und es wird sich am 06. Mai durch ein entsprechendes Ereignis bestätigen!

Schon heute beginnt der Down-Turn, der seine Wurzel zeitlich am 26.03. hat, ehe es am 06. Mai zum freien Fall kommt - wow... :)

Wer sagt denn z.B. dass genau am 26.03. die Erkenntnis für die Politik erwachsen ist, dass der Euro seinen 10. Geburtstag nicht erlebt und Grichenland nicht mehr zu retten ist. Natürlich hat man es nicht in der Öffentlichkeit bestätigt. Du weist doch, - wir werden nur belogen!!


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

27.04.2010 um 15:53
@endgame
Zitat von endgameendgame schrieb:es heißt nicht, dass wenn man nichts sieht, auch nichts passiert.
Auch dann nicht, wenn etwas "für alle sichtbares" passieren soll? Aber um durchsichtige Ausreden warst du ja noch nie verlegen.
Zitat von endgameendgame schrieb:Du kannst von der Richtigkeit meiner angegebenen Daten ausgehen und es wird sich am 06. Mai durch ein entsprechendes Ereignis bestätigen!
Welcherart soll dieses "entsprechende Ereignis" diesmal sein, etwa ein halb umgefallener Sack Reis in Shanghai?
Zitat von endgameendgame schrieb:Du weist doch, - wir werden nur belogen!!
Ich weiß - unter anderem von dir.


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

27.04.2010 um 15:56
@geeky
Zitat von geekygeeky schrieb:Ich weiß - unter anderem von dir.
:D Applaus!


melden

Das Jahr 2012

27.04.2010 um 16:27
@endgame

bist du ein prophet ? ^^


melden

Das Jahr 2012

27.04.2010 um 18:08
@endgame
Calleman ja??Ein fachfremder Schwurbler der von Latainamerikawissenschaften so weit entfernt ist wie unsereiner von der Wega.In der einen Personenangabe ist er Toxikologe,in anderen hält er nen Lehrstuhl für Biophysik...dummerweise gibts keine Uni an denen er jemals ne Vorlesung über das Thema hielt.

Da halt ich mich doch lieber an eine authentische Kapazität,an Nicolai Grube,das tust du natürlich nicht,weil Grube keine herumplärrende Rampensau ist die mit Sensationen aufwartet,jedenfalls mit solchen Sensationen wie sie geschaffen sind um Leute wie dich zu kaufen

Von Petra Pluwatsch...Kölner Stadtanzeiger

BONN- Der Mann hat eine Menge vor im kommenden Jahr. Workshops in Guatemala. Ein Buch über den Dresdener Maya-Kodex. Ausgrabungen im mexikanischen Dschungel. Nikolai Grubes Blick geht in die Ferne. Schneeflocken wirbeln am Fenster seines Arbeitszimmers im Institut für Altamerikanistik vorbei. Grube scheint zu frösteln. Die feuchte Schwüle eines mittelamerikanischen Dschungels ist Deutschlands bekanntestem Maya-Forscher eindeutig lieber als das deutsche Winterwetter.

Seit fünf Jahren leitet Grube das Institut für Altamerikanistik und Ethnologie an der Universität Bonn. Ein Jahr später startete unter seiner Regie das derzeit wohl ambitionierteste Projekt des Instituts: die Ausgrabung der verschollenen Maya-Stadt Uxul im Süden Mexikos. Uxul, was übersetzt „am Ende der Welt“ heißt, wurde 1934 von zwei amerikanischen Archäologen entdeckt. Doch die Stadt an der Grenze zu Guatemala, im heißen Dschungel des Bundesstaates Campeche gelegen, geriet schnell wieder in Vergessenheit. Mehr als 70 Jahre sollten vergehen, ehe sich Grube mit einem 20-Mann starken Team aufmachte, Uxul ein zweites Mal dem Vergessen zu entreißen.

Mit der Machete habe man sich Meter um Meter durch den Urwald gekämpft, erinnert sich Grube mit leuchtenden Augen an die beschwerliche Suche nach der versunkenen Stadt. Satellitenbilder dienten zur groben Orientierung im endlosen Grün des Dschungels. Umso schöner die Entdeckung der ersten Mauerreste. Allerdings sei man zunächst nicht sicher gewesen, ob die Ruinen tatsächlich zu Uxul gehörten „Es gibt so unendlich viele Ruinen im Urwald“, sagt Grube. Inschriften auf einer Stele, einer freistehenden Steinsäule, brachten schließlich Gewissheit: Das Bonner Team hatte die Stadt am Ende der Welt gefunden. 2009 begannen die ersten Ausgrabungen, im Februar 2010 sollen sie fortgesetzt werden.

Wer graben will, muss belastbar sein

Alles in allem ein mühsames Unterfangen. Der nächste Ort ist rund 100 Kilometer entfernt; bei schlechten Wetterbedingungen dauert es bis zu vier Tagen, ehe die Fundstelle erreicht ist. „Teamfähigkeit und psychische Belastbarkeit aller Beteiligten sind angesichts der äußeren Umstände eine grundsätzliche Voraussetzung zum Gelingen dieses Projektes!“ heißt es denn auch auf der Homepage des Instituts, wo Teilnehmer für die nächste Grabungsstaffel gesucht werden.

Man erhoffe sich von den Ausgrabungen unter anderem Antworten auf so wichtige Fragen wie die, warum die Maya im 9. Jahrhundert n. Chr. ihre Städte verließen, erläutert Grube den wissenschaftlichen Hintergrund des ehrgeizigen Projektes. Waren eventuell klimatische Veränderungen schuld daran, dass Metropolen wie Chichen Itza in Mexiko oder Copan in Honduras aufgegeben wurden? Ein hochaktuelles Problem: „Wie reagieren Menschen, wenn sich das Klima in ihrer Region verändert?“

Lernen von den Maya? Warum nicht. Bislang, so Grube, sei die Altertumswissenschaft sehr eurozentrisch gewesen. „Viele unserer früheren Theorien über die Menschheitsgeschichte, über die Entstehung von Ackerbau, von Urbanität, beruhen auf europäischen Beispielen.“ In Amerika seien große Kulturen entstanden, „die in keinem Kontakt zur Alten Welt standen und dennoch zu ähnlichen Ergebnissen kamen. Sie kannten das Ballspiel, entwickelten ein Göttersystem und hatten Könige und Adelige“.

Es fasziniere ihn, „Brücken zu bauen zwischen den Welten“, sagt Grube. Schon als Jugendlicher beschäftigte sich der heute 47-Jährige mit der Entzifferung der bis dato nur in Ansätzen entschlüsselten Maya-Schrift. Bücher zum Thema gab es Mitte der 70er Jahre nur wenige; die „verstaubten Zeitschriften“, die Grube unter anderem im Kölner Rautenstrauch-Jost-Museum aufstöberte, waren Jahrzehnte alt: Erst Anfang des 20. Jahrhundert hatten einige wenige Wissenschaftler zaghaft begonnen, die Kultur der Maya zu erforschen. Doch Grube blieb am Ball. „Ich wollte etwas erforschen, was noch gänzlich unbekannt war und wo mir keiner reinreden konnte“, erinnert er sich an die Ambitionen jener Jugendjahre. Gemeinsam mit Studenten und jungen Wissenschaftlern aus aller Welt begann er, die Bilder und Zeichen der Maya zu entziffern. Mit Erfolg. Heute sind rund 70 Prozent der Schrift lesbar, und Grubes Interesse gilt weniger der Entschlüsselung weiterer Zeichen denn der Deutung ihres Inhaltes. Längst lassen sich anhand des bereits Bekannten ganze Königsdynastien rekonstruieren. Man weiß, welche Rolle die Frauen in der Gesellschaft spielten und dass sie lesen und schreiben konnten.

Doch es gilt noch viele Geheimnisse zu lüften. Seit Mitte der 80er Jahre ist das Interesse der westlichen Welt an dem Volk aus dem Urwald kontinuierlich gewachsen. Zu einem weiteren Popularitätsschub mag den Maya Wolfgang Emmerichs Katastrophenfilm „2012“ verhelfen. Demnach erlischt einer alten Maya-Prophezeiung zufolge am 21. Dezember 2012 alles Leben auf Erden. Das ist natürlich Unfug. Sagt Nikolai Grube und schaut hinaus auf den fallenden Schnee.

/dateien/mt2402,1272384514,1260194559267l


melden

Das Jahr 2012

27.04.2010 um 18:47
@Warhead
manch einer wird wohl die "prophetie" daran vermissen

geht es doch oftmals nicht um sachlichkeit, sondern darum wellen zu schlagen -

halbwahrheiten - ein wenig streß verursachen - panikmache -

wohl dem, der abstand halten kann

@endgame
was auch immer im mai passiert - das leben geht weiter - für mich - für dich für tausende andere

und dass das leben schwer ist - wissen alle und mit welchem geld wir unser brot kaufen ist völlig egal - hauptsache es gibt noch welches . .. -

auch diese herausforderung müssen wir annehmen und das beste daraus machen


melden

Das Jahr 2012

27.04.2010 um 19:09
Man stelle sich mal vor der Euro geht tatsächlich in die Dutten...die Kokspreise steigen wie ein Höhenfeuerwerk...aaaarghhh...investiert lieber in gute bolivianische Anbaugebiete


melden

Das Jahr 2012

27.04.2010 um 19:13
@Warhead
die welt ist nur im rausch ertragbar . . . ;)


melden

Das Jahr 2012

27.04.2010 um 19:17
@Warhead


...wo steigt eigentlich die Party zum 10 Geburtstag des Euros? ;)

Nein, ich kann es nur noch einmal wiederholen - Experiment Euro steht kurz vor dem Scheitern und kennzeichnet ein wichtiges Etappenziel vor dem Untergang dieser Welt!

Die ganze Wahrheit ist aber noch nicht auf dem Tisch. Ob Deutschland den Euro verteidigen kann gegenüber Griechenland, Italien, Spanien, Portugal...?

So wird der 10 Geburtstag nicht ein Feiertag, sondern ein Todestag. Patient gestorben!


1x zitiertmelden