weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

4.122 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Glaube, Außerirdische, Bibel, ET, Andere Dimension
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

22.05.2013 um 22:28
@Niselprim
Niselprim schrieb:Nein @Kayla hast Du nicht.

Also. Solange Du keine Personenbeschreibung für Gott aus der Bibel zitieren kannst,
gilt laut Deiner Erklärung?
Ach komm, laß doch deine Spitzfindigkeiten in der Kirche wird er doch ebenfalls persönlich dargestellt, nur eben ohne Steckbrief. Herr, Vater, Thron usw. Es wurde noch in keiner Kirche gepredigt, das Gott das Universum ist. Also laß ganz einfach deine Anspielungen und erklär lieber wie du beweisen willst, das Gott das Universum ist. Das kannst du nämlich nicht und deswegen beißt du dich an meinen Aussagen fest.


melden
Anzeige
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

22.05.2013 um 22:28
@Niselprim
... ich sah Gesichte Gottes ...
dort kam die Hand des HERRN über ihn. ...
Was hat denn ein Gesicht und eine Hand?
Wohl eine Person, oder willst Du jetzt abstreiten,
das dort von Gott als Person gesprochen wird???


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

22.05.2013 um 22:29
@Niselprim
Aber was ist mit den Bildern der damaligen Menschen (auf Ton oder Steintafeln) die ich auch im Blog verlinkt habe, welche wie Ufos wirken?

->
Du fragst doch nach dem Gott (der Bibel) @Optimist
Also schau Dir doch die Bilder in der Bibel an, nicht sonst irgendwas :)
In der Bibel sind keine Bilder - jedenfalls in meiner nicht ;)
Niselprim schrieb:Ansonsten wirken sie vielleicht wie Bilder von UFOs, aber müssen das deswegen wirklich Darstellungen von außerirdischen unbekannten Flugobjekten sein?
Was sollte es sonst sein, hast Du eine Idee?


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

22.05.2013 um 22:33
@Niselprim

„Gott sprach zu Mose: Sprich zu Aaron und seinen Nachkommen: So sollt ihr Israel segnen, ihnen zusagen: Gott segne dich und behüte dich. Gottes Antlitz hülle dich in Licht, und sei dir zugeneigt.
Gottes Antlitz wende sich dir zu, und schenke dir heilsame Ruhe. So sollen sie Israel meinen Namen auflegen, und dann werde ich selbst sie segnen.“

Aha, er hat also ein Antlitz, dein Universum, das keine Person ist.


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

22.05.2013 um 22:45
Schade, @Niselprim hat sich 22.26 Uhr - also BEVOR wir ihm/ihr unsere weiterführenden Fragen stellten ausgeklingt.
Na mal sehen, ob er/sie sich morgen wieder meldet.


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

23.05.2013 um 05:46
Niselprim schrieb:Ansonsten wirken sie vielleicht wie Bilder von UFOs, aber müssen das deswegen wirklich Darstellungen von außerirdischen unbekannten Flugobjekten sein?
was soll es sonst sein erklär mal bitte - ein donuts ? :)
Niselprim schrieb:Wo bleibt die Personenbeschreibung?
es gibt keine personenbeschreibung aber es wird angedeutet und das immer wieder das gott eine person ist und gott spricht doch auch mit den menschen und er überreicht moses die gesetzestafeln - es wird auch immer wieder von einer wolkensäule gesprochen und von herniederkommen, auch von feuer und glanz ectr.

2. Mose - Kapitel 33

Und wenn Mose in die Hütte kam, so kam die Wolkensäule hernieder und stand in der Hütte Tür und redete mit Mose. (2. Mose 13.21) 10 Und alles Volk sah die Wolkensäule in der Hütte Tür stehen, und standen auf und neigten sich, ein jeglicher in seiner Hütte Tür. 11 Der HERR aber redete mit Mose von Angesicht zu Angesicht, wie ein Mann mit seinem Freunde redet. Und wenn er wiederkehrte zum Lager, so wich sein Diener Josua, der Sohn Nuns, der Jüngling, nicht aus der Hütte

2. Mose - Kapitel 34

5 Da kam der HERR hernieder in einer Wolke und trat daselbst zu ihm und rief aus des HERRN Namen. (2. Mose 33.19) 6 Und der HERR ging vor seinem Angesicht vorüber und rief: HERR, HERR, GOTT, barmherzig und gnädig und geduldig und von großer Gnade und Treue!

2. Mose - Kapitel 24

9 Da stiegen Mose und Aaron, Nadab und Abihu und siebzig von den Ältesten Israels hinauf 10 und sahen den Gott Israels. Unter seinen Füßen war es wie ein schöner Saphir und wie die Gestalt des Himmels, wenn's klar ist. (Hesekiel 1.26) 11 Und er reckte seine Hand nicht aus wider die Obersten in Israel. Und da sie Gott geschaut hatten, aßen und tranken sie. (2. Mose 33.20-23)


15 Da nun Mose auf den Berg kam, bedeckte eine Wolke den Berg, 16 und die Herrlichkeit des HERRN wohnte auf dem Berge Sinai und deckte ihn mit der Wolke sechs Tage, und er rief Mose am siebenten Tage aus der Wolke. (2. Mose 16.10) 17 Und das Ansehen der Herrlichkeit des HERRN war wie ein verzehrendes Feuer auf der Spitze des Berges vor den Kindern Israel. (5. Mose 4.24) (5. Mose 9.3) (Hebräer 12.29) 18 Und Mose ging mitten in die Wolke und stieg auf den Berg und blieb auf dem Berg vierzig Tage und vierzig Nächte. (2. Mose 34.28)

Offenbarung - Kapitel 4

Vor dem Thron Gottes
1 Darnach sah ich, und siehe, eine Tür war aufgetan im Himmel; und die erste Stimme, die ich gehört hatte mit mir reden wie eine Posaune, die sprach: Steig her, ich will dir zeigen, was nach diesem geschehen soll. (Offenbarung 1.10)
2 Und alsobald war ich im Geist. Und siehe, ein Stuhl war gesetzt im Himmel, und auf dem Stuhl saß einer; (Jesaja 6.1) (Psalm 47.9) 3 und der dasaß, war gleich anzusehen wie der Stein Jaspis und Sarder; und ein Regenbogen war um den Stuhl, gleich anzusehen wie ein Smaragd. (Hesekiel 1.26-28) 4 Und um den Stuhl waren vierundzwanzig Stühle, und auf den Stühlen saßen vierundzwanzig Älteste, mit weißen Kleidern angetan, und hatten auf ihren Häuptern goldene Kronen.

5 Und von dem Stuhl gingen aus Blitze, Donner und Stimmen; und sieben Fackeln mit Feuer brannten vor dem Stuhl, welches sind die sieben Geister Gottes. (2. Mose 19.16) (Offenbarung 1.4) 6 Und vor dem Stuhl war ein gläsernes Meer gleich dem Kristall, und mitten am Stuhl und um den Stuhl vier Tiere, voll Augen vorn und hinten. (Hesekiel 1.5) (Hesekiel 1.10) (Hesekiel 1.22) (Hesekiel 10.14) 7 Und das erste Tier war gleich einem Löwen, und das andere Tier war gleich einem Kalbe, das dritte hatte ein Antlitz wie ein Mensch, und das vierte Tier war gleich einem fliegenden Adler. 8 Und ein jegliches der vier Tiere hatte sechs Flügel, und sie waren außenherum und inwendig voll Augen und hatten keine Ruhe Tag und Nacht und sprachen: Heilig, heilig, heilig ist Gott der HERR, der Allmächtige, der da war und der da ist und der da kommt! (Jesaja 6.2-3) (2. Mose 3.14)

9 Und da die Tiere gaben Preis und Ehre und Dank dem, der da auf dem Stuhl saß, der da lebt von Ewigkeit zu Ewigkeit, 10 fielen die vierundzwanzig Ältesten nieder vor dem, der auf dem Stuhl saß, und beteten an den, der da lebt von Ewigkeit zu Ewigkeit, und warfen ihre Kronen vor den Stuhl und sprachen: 11 HERR, du bist würdig, zu nehmen Preis und Ehre und Kraft; denn du hast alle Dinge geschaffen, und durch deinen Willen haben sie das Wesen und sind geschaffen.


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

23.05.2013 um 11:10
und was sagt ihr/du @Optimist dazu ?


Kürzlich wurde die Meldung von der nun mehr bekannten Bibelforscherin aus den Niederlanden, Professorin Ellen van Wolde von der Radboud Universiteit Nijmegen, bekanntgegeben. Sie behauptet einen wichtigen Übersetzungsfehler im Alten Testament entdeckt zu haben, der die Darstellungen der alten Tontafeln untermauert.


Sie sagt, dass der berühmte Satz aus dem 1. Buch Mose (Genesis 1,1) "Am Anfang schuf Gott den Himmel und die Erde" nicht korrekt aus dem Hebräischen übersetzt worden ist. Die Bibel- und Textforscherin beruft sich auf eine neue Analyse und gibt an, dass das hebräische Wort ‚bara‘ nicht ‚erschaffen‘ heißt, sondern ‚teilen‘. Somit müsste die Übersetzung wahrheitsgemäß "Am Anfang teilte/schied Gott Himmel und Erde".


Diese Aussage besagt nichts anderes, als dass Gott in der Lage war, Himmel und Erde zu teilen bzw. zu benutzen. Die Bibelforscherin sagt, dass es ihr so scheine, als hatten die Verfasser des Buches Mose ganz klar mitteilen wollten, dass es die Welt und die Tiere schon längst gegeben hat.


Im Hinblick auf das Verständnis der Bibel würde dies das ganze theologische Gedankengerüst ins Wanken bringen, die doch davon überzeugt sind, dass der Gott des Alten Testaments einfach alles erschuf, was es auf Erden gibt. Somit ist der Inhalt der alten Tontafeln wesentlich näher an der Wahrheit dran. Die altbekannte Vorstellung, dass ‚Gott‘ unsere Welt aus dem Nichts erschuf, ist damit deutlich widerlegt. Der in der Bibel beschriebene ‚Gott‘, laut Van Wolde, kam erst später dazu und begann mit einem bestimmten Schöpfungsakt.


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

23.05.2013 um 11:14
und nochetwas dass uns zu denken geben sollt:


Das Alter der Bibel beläuft sich ungefähr auf das 5. Jahrhundert nach Christus. Seit dieser Zeit wurde die Bibel 1200 Mal übersetzt, abgewandelt, Bücher wurden entfernt und hinzugenommen. Eine besondere Szene ereignete sich im 6. Jahrhundert, als ein komplettes Buch aus der Bibel entfernt wurde, bei dem es ganz deutlich um Reinkarnation ging (Bild: www.zeitenschrift.com). Im 5. Jahrhundert galt Reinkarnation aufgrund der heiligen Schrift als völlig legitim und wurde von jedem Christen als Tatsache hingenommen. Heutzutage ist es ein Sakrileg oder gar ketzerisch, wenn man behauptet, Reinkarnation wäre möglich. Im Jahre 527 bestieg Kaiser Justinians den Thron und seine Ehefrau Theodoria besaß großen Einfluss auf ihn. So wünschte sie sich von ihm, dass er mit Kraft seines Amtes das Buch über Reinkarnation aus der Bibel auf ewig entferne. Hierzu bediente sie sich einem groß angelegten Werk an Intrigen, in denen sie sogar eine eigene Gruppe Mönche aufbaute, um die Bibel so zu lehren und weiterzutragen, als wenn der Teil der Reinkarnation niemals existiert hätte. Ihre Motivation war darin begründet, dass sie sich selbst zu einer Göttin berufen lassen wollte, um ihren Einfluss, natürlich mit Hilfe des Kaisers, so weit wie eben möglich, auszudehnen. Der Reinkarnationsgedanke störte sie hierbei immens, denn nur ein Gott kann in der Lage sein, den Tod zu überleben und nicht Jedermann aus dem Volke.

Immer wieder gab es also Manipulationen, um die Bibel, an die so viele Menschen ehrfürchtig glaubten, in ihrer Aussage zu manipulieren, damit das Volk nach Wunsch beeinflusst werden konnte. Die Heilige Bibel, so, wie wir sie gegenwärtig kennen, ist somit eine verzerrte Darstellung der Geschichte, wie sie sich damals zugetragen hatte, kein stichhaltiger Beweis oder unbezweifelbares Zeugnis, sondern vielmehr eine Ansammlung von Büchern, die verzweifelt versucht, auf einen schlichten symbolischen Status degradiert zu werden, der sich am Horizont bereits abzeichnet.



Die sumerische Keilschrift ist die älteste Schrift, die wir kennen und besitzt ein Alter von ca. 3500 Jahren. Die interessantesten Tontafeln wurden im Jahre 1850 von Austen Henry Layard in der Nähe von Bagdad entdeckt. Die Tafeln beschreiben das Leben der Sumerer von vor 2000 bis zu 4000 Jahren v. Chr. in Mesopotamien. Der Inhalt dieser Tontafeln ist erschütternd und aufklärend zugleich, denn sie sind ein uraltes Zeugnis vergangener Tage, das man nicht einfach fälschen oder manipulieren kann und konnte. Selbst heute sind die Informationen, die aus diesen Tafeln entnommen wurden, auf seltsamste Weise in unserer Welt weitgehend unbekannt geblieben, obwohl sie unser ganzes Weltbild verändern können.

Auszüge aus der 3. Tontafel:

„Es gibt Wasser auf Lahmu (Mars)!, sagte Ea. Kannst du die Barke darauf landen?, so fragte er Anzu. Geschickt lenkte Anzu das Schiff zu Lahmu. Das Netz des Planets ist nicht groß, seine Anziehungskraft leicht zu meistern, sagte Anzu. Ein Anblick war Lahmu, vielfarbig war er; schneeweiß seine Kappe, schneeweiß seine Sandalen. Rot getönt war er in seinem Zentrum, in seiner Mitte glitzerten Seen und Flüsse. Geschickt bremste Anzu das Schiff ab, an einem Seeufer landete es sanft.“

Später flog das Raumschiff zur Erde und landete dort. Lahmu, d.h. der Mars, wurde als Zwischenstation bestimmt, da er eine geringere Fliehkraft als die Erde besitzt.

„Aus dem Sprecher (vgl.: Lautsprecher) war seine Stimme zu vernehmen. Auf der Erde seid willkommen!, so sprach Alalu. Zu ihm kam Alalu gestürmt, kraftvoll umarmte er seinen angeheirateten Sohn. Sei gegrüßt auf einem fremden Planeten!, so hieß Alalu Ea willkommen.“

„Dieses ist nun der Bericht davon, wie Eridu auf der Erde errichtet wurde, wie die Zählung der sieben Tage begann. Dann wandte er sich an Anzu: Sende über unseren Strahler (vgl.: Funkgerät) Worte nach Nibiru, verkünde meinem Vater, dem König, unsere erfolgreiche Ankunft!“

„Tausende von Meilen überquerten sie. Gewaltige Landmassen getrennt von Ozeanen erkannten sie, durchbohrten den Boden mit dem ‚Strahl-der-erforscht‘ (vgl.: Scanner). Die Ungeduld wuchs auf Nibiru (Heimatplanet der Götter). Sammelt das Gold, bei Nibirus Annäherung müsst ihr Gold abliefern!, so befahl Anu Ea. Repariert Alalus Schiff, macht es flott für die Rückkehr nach Nibiru! Zum Ende des Schars (Jahres) soll es bereit sein!, ordnete Anu an.“

Die „Götter“ landeten also auf der Erde und waren auf der Suche nach Gold. Auf den Tontafeln steht geschrieben, dass sie das Gold in Massen benötigten, da ihr Planet Nibiru eine verletzte Atmosphäre besaß. Die Nibiruianer hatten eine Maschine entwickelt, die die Atmosphäre heilen konnte, aber diese benötigte Unmengen von Gold. Dieses Gold konnten sie mit ihrem Scanner in den Flüssen und Bergen orten. Es musste jetzt nur noch abgebaut und nach Nibiru geschafft werden.

„Als die Himmelskammer (vgl.: Landefähre) eines Abends an der Seite des Schiffes landete (vgl.: andocken), betraten sie heimlich das Gefährt, eine geheime Tat in der Dunkelheit im Sinn. Die ‚Waffen des Schreckens‘ alle sieben, entfernten sie aus dem Schiff, brachten sie zur Himmelskammer, schlossen sie heimlich dort ein. In einer Höhle einem unbekannten Ort, versteckte er sie.“

Unter den Nibiruianern gab es vermutlich Unstimmigkeiten und Intrigen. Die Entwendung der Schreckenswaffen, wie immer sie funktioniert hatten, wurden heimlich entwendet und in einer Höhle versteckt, um sich vermutlich bei einer künftigen Meuterei beweisen zu können.

„Die Feuersteine des Schiffes bewegte Abgal, wie Musik bezauberte ihr Summen. Den großen Spalter des Schiffes erweckte er zum Leben, ein rötliches Strahlen entfuhr ihm. Mit einem Röhren erhob sich das Schiff zum Himmel, stieg hinauf in die Luft! Worte dieses Aufstiegs werden nach Nibiru gestrahlt (vgl.: Funk), groß war die Erwartung auf Nibiru.“

Auszüge aus der 6. Tontafel:

„Zotteliges Haar bedeckt ihren gesamten Körper, am Kopf ist es wie das eines Löwen. Mit Gazellen tollen sie herum. Zwischen den Tieren der Steppe leben sie und kennen keine Kleidung. Vor Äonen mögen unsere Vorfahren auf Nibiru so gewesen sein!, entgegnete Ninmah. Keine Kreatur wie diese hat man jemals in Edin erblickt!, stellte Enlil ungläubig fest. Zum Haus des Lebens führte Enki sie, in kräftigen Käfigen waren einige von den Wesen gefangen. Beim Anblick Enkis und der anderen sprangen sie auf, mit den Fäusten hämmterten sie gegen die Gitter. Sie grunzten und schnaubten, keine Worte sprachen sie. Männlich und weiblich sind sie, bemerkte Enki. Wie wir, die von Nibiru kommen, pflanzen sie sich fort. Ningischzidda, mein Sohn, hat ihre Natur der Machart geprüft. Verwandt ist sie der unsrigen, wie zwei Schlangen (vgl.: DNA) ist sie verflochten. Wenn ihre mit unserer Lebensessenz verschmolzen wird, ist unser Stempel ihnen aufgedrückt. Ein primitiver Arbeiter wird so geschaffen. Unsere Befehle wird er verstehen, unsere Werkzeuge benutzen, die Schwerarbeit in den Ausschachtungen wird er verrichten, Erleichterung wird er den Anunnaki in Abzu (Afrika) verschaffen! Voller Begeisterung sprach Enki, stieß aufgeregt die Worte hervor. Zögernd vernahm dies Enlil: Die Angelegenheit ist von großer Bedeutung. Lange schon wurde der Sklaverei auf unserem Planeten abgeschworen.“

hier ist der gesamte text der tafeln nachzulesen :
http://www.matrixseite.de/Texte/enkishaushtml.html


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

23.05.2013 um 11:28
@Kayla
Denk mal über den Satz richtig nach und vielleicht merkst du dann, wie unlogisch das ist
Das sehe ich nicht so!!! Wäre Gott mit normalen Maßstäben zu messen, wäre er nicht Gott.
Gott wurde nie erschaffen. Er war immer und ist ewig. Er ist Geist.
Er hat uns nicht nötig, wir aber haben ihn vllt. nötig, wenn wir Hilfe brauchen (Glaube).
Also noch einmal: WARUM hat er uns und alles andere erschaffen?


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

23.05.2013 um 11:31
eine randbiblische legende erzählt wie es auf dem berg Sinai (oder Horeb) weiterging (wo die Bibel etwas auslässt): "als Mose auf dem Berg oben angekommen war, sah er die Wolke des Herrn. Aber er wusste nicht ob er sich an ihr festhalten oder auf sie hinaufklettern sollte. Da aber öffnete sich die Wolke und er gelangte hinein" . Wenig später: "Und er sah die Gestirne Venus und Mars, deren jedes so groß wie die Erde war".
Der biblisch-hebräische Begriff für Wolke, heißt übrigens nicht `meteorologische Wolke´ sondern steht für Gewölk oder dichtes, dunkles, schwebendes Gebilde.


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

23.05.2013 um 11:34
@-Therion-
du hast dir die frage eigentlich selbst beantwortet - es ergibt keinen nutzen für einen gott und somit ist die existenz eines gottes ziemlich sinnlos !

- ich kann jedenfalls nichts sinnvolles bzw. einen nutzen erkennen warum es einen gott geben sollte.
DU kannst keinen Nutzen erkennen? Gut - Ungläubiger.
Ich glaube aber - und somit ist Gott unvorstellbar, allmächtig und braucht uns nicht, uns kleine Würmchen. Doch manch Hilfesuchender hat bei Gott schon Erhöhrung gefunden.


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

23.05.2013 um 11:35
@Optimist

Ja - Danke :D


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

23.05.2013 um 11:41
@AnGSt
Du sprichst von Götterwesen, meinst du, neben Gott hätten noch andere Götter existiert?
Gott wird als ein eifersüchtiger Gott im AT geschildert. So wird er wohl neben sich keine anderen Götter geduldet haben.
Vielleicht waren es "höhere" Wesen, wie z.B. Engel, von denen berichtet wird, daß sie ihm dienten.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

23.05.2013 um 11:53
@Fritzi
Fritzi schrieb:WARUM hat er uns und alles andere erschaffen?
Wenn du uns deinen Gott bewiesen hast, kannst du die Frage nochmal stellen oder dir selbst beantworten. Du redest doch nur das nach was dir Andere oder die Kirche in den Mund gelegt haben. Wie wär´s denn mal mit selbst denken ?


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

23.05.2013 um 12:06
@-Therion-
-Therion- schrieb:„Aus dem Sprecher (vgl.: Lautsprecher) war seine Stimme zu vernehmen. Auf der Erde seid willkommen!, so sprach Alalu. Zu ihm kam Alalu gestürmt, kraftvoll umarmte er seinen angeheirateten Sohn. Sei gegrüßt auf einem fremden Planeten!, so hieß Alalu Ea willkommen.“
Ja und EA ist Enki, der Herr der Erde aus dem man später Satan gemacht hat. Leider ist es so, das Enki der einzige aller Götter war und ist, der sich um die Menschheit gekümmert hat, alle anderen haben es vorgezogen zu verschwinden. Enlil (JHWH) interessiert sich nicht für uns und auch nicht für die Erde, sondern eher dafür wie er diese und ihre Natur durch negativen Einfluss zerstören kann, denn Anu der der Göttervater wollte sie ja von Anfang an vernichten Wenn die Menschheit also ihren Teufel sucht dann findet sie ihn nicht im bibl. Satan der aus dem Himmel verbannt wurde, sondern im Himmel (außerirdische, bewohnte Planeten), von wo aus die zerstörerischen Einflüsse kommen, Naturkatastrophen mit eingeschlossen, wozu man die Tatsache mit einbeziehen müsste, das Gläubige in aller Welt wahrscheinlich dann zum falschen Gott beten. christus hatte das mit Sicherheit erkannt als er sagte: Er (der falsche Gott) sei ein Mörder von Anfang an gewesen.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

23.05.2013 um 12:17
@-Therion-
-Therion- schrieb:Der biblisch-hebräische Begriff für Wolke, heißt übrigens nicht `meteorologische Wolke´ sondern steht für Gewölk oder dichtes, dunkles, schwebendes Gebilde.
Dann haben sie wohl Christus tatsächlich abgeholt, fragt sich nur welche von der Sorte es war. Bewiesen wäre dadurch allerdings, das diese Spezies hier auf Erden inkarnieren können, was wiederum die Frage beantworten würde, weshalb Teile unserer Artgenossen nicht nur ihre Mitmenschen gnadenlos ausbeuten sondern auch genauso hemmungslos den ganzen Planeten, nur um sich selbst daran zu bereichern.


melden
AnGSt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

23.05.2013 um 13:36
@Fritzi

Hi, mit Gott meine ich den Gott, mit Götterwesen die Wesen von welchen hier angenommen wird, dass sie bei uns eine genetische Veränderung gemacht haben oder uns einfach nur besucht haben und dabei für Götter gehalten worden sind. Die Frage „ist Gott ein Außerirdischer“ hatte ich anfangs als entweder-oder verstanden. Kürzlich ist mir aber aufgefallen, dass man da differenzieren kann. ^^


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

23.05.2013 um 13:56
@AnGSt
AnGSt schrieb:Die Frage „ist Gott ein Außerirdischer“ hatte ich anfangs als entweder-oder verstanden. Kürzlich ist mir aber aufgefallen, dass man da differenzieren kann. ^^
Und wie sieht Deine Differenzierung aus?

@Kayla
Der biblisch-hebräische Begriff für Wolke, heißt übrigens nicht `meteorologische Wolke´ sondern steht für Gewölk oder dichtes, dunkles, schwebendes Gebilde.

-->
Dann haben sie wohl Christus tatsächlich abgeholt, fragt sich nur welche von der Sorte es war.
Denke mal auf Befehl seines Vaters, welcher die Ur-Kraft/ Ur-Energie verkörpert ;)
Kayla schrieb:Bewiesen wäre dadurch allerdings, das diese Spezies hier auf Erden inkarnieren können,
Das wird biblisch dem Satan und seinen Anhängern unterstellt. Wenn man nun annimmt, dass Satan auch ein "Alien" sein könnte, dann passte es alles schon.
Vor allem auch dazu:
Kayla schrieb:was wiederum die Frage beantworten würde, weshalb Teile unserer Artgenossen nicht nur ihre Mitmenschen gnadenlos ausbeuten sondern auch genauso hemmungslos den ganzen Planeten, nur um sich selbst daran zu bereichern.
@Fritzi
Fritzi:
Wäre Gott mit normalen Maßstäben zu messen, wäre er nicht Gott.
Gott wurde nie erschaffen. Er war immer und ist ewig. Er ist Geist. Er hat uns nicht nötig, wir aber haben ihn vllt. nötig, wenn wir Hilfe brauchen (Glaube).
Dem kann ich zustimmen.
Fritzi schrieb:Also noch einmal: WARUM hat er uns und alles andere erschaffen?
Was glaubst DU, warum?


Fritzi schrieb:
Fritzi schrieb:@Optimist

Ja - Danke :D
Wofür? (ist sicher schon länger her, ich möchte aber nicht alles noch mal durchlesen).
Wäre schön, wenn Du nicht nur manchmal sondern IMMER angeben könntest, worauf sich Deine Postings beziehen ;)


melden
AnGSt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

23.05.2013 um 14:02
@Optimist

Differenzierung: der/das eine ist Gott, der „Vater im Himmel“, ein einziges Überwesen oder etwas metaphysisches oder transzendentes.

Das andere sind wirklich außerirdische Wesen, die uns mal besucht haben könnten und evtl auch unsere DNA verändert haben könnten. Diese Wesen wurden zwar für Götter gehalten aber sie sind/waren keine.


melden
Anzeige

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

23.05.2013 um 14:06
@AnGSt
AnGSt schrieb:der/das eine ist Gott, der „Vater im Himmel“, ein einziges Überwesen oder etwas metaphysisches oder transzendentes.

Das andere sind wirklich außerirdische Wesen, die uns mal besucht haben könnten und evtl auch unsere DNA verändert haben könnten. Diese Wesen wurden zwar für Götter gehalten aber sie sind/waren keine.
Ja, so kann ich es mir auch vorstellen.
Wobei diese Aliens in meinen Augen Engel sind - teils "gefallene Engel" (also Satans Anhänger/ Dämonen) und auch die "guten" Engel (Gottes Anhänger) :)


@-Therion-
und was sagt ihr/du @Optimist dazu ?

Kürzlich wurde die Meldung von der nun mehr bekannten Bibelforscherin aus den Niederlanden, Professorin Ellen van Wolde von der Radboud Universiteit Nijmegen, bekanntgegeben. Sie behauptet einen wichtigen Übersetzungsfehler im Alten Testament entdeckt zu haben, der die Darstellungen der alten Tontafeln untermauert.


Sie sagt, dass der berühmte Satz aus dem 1. Buch Mose (Genesis 1,1) "Am Anfang schuf Gott den Himmel und die Erde" nicht korrekt aus dem Hebräischen übersetzt worden ist. Die Bibel- und Textforscherin beruft sich auf eine neue Analyse und gibt an, dass das hebräische Wort ‚bara‘ nicht ‚erschaffen‘ heißt, sondern ‚teilen‘. Somit müsste die Übersetzung wahrheitsgemäß "Am Anfang teilte/schied Gott Himmel und Erde".


Diese Aussage besagt nichts anderes, als dass Gott in der Lage war, Himmel und Erde zu teilen bzw. zu benutzen. Die Bibelforscherin sagt, dass es ihr so scheine, als hatten die Verfasser des Buches Mose ganz klar mitteilen wollten, dass es die Welt und die Tiere schon längst gegeben hat.


Im Hinblick auf das Verständnis der Bibel würde dies das ganze theologische Gedankengerüst ins Wanken bringen, die doch davon überzeugt sind, dass der Gott des Alten Testaments einfach alles erschuf, was es auf Erden gibt. Somit ist der Inhalt der alten Tontafeln wesentlich näher an der Wahrheit dran. Die altbekannte Vorstellung, dass ‚Gott‘ unsere Welt aus dem Nichts erschuf, ist damit deutlich widerlegt. Der in der Bibel beschriebene ‚Gott‘, laut Van Wolde, kam erst später dazu und begann mit einem bestimmten Schöpfungsakt.
Muss sagen, bin etwas sprachlos. Wäre schön, wenn auch andere Gläubige noch ihre Meinung dazu abgeben würden.

Nach allem, was Ihr in letzter Zeit gepostet hattet (Links...) glaube auch ich immer mehr an die Therorie, wie ich es gestern geschildert hatte:
Beitrag von Optimist, Seite 58

-> Also durch die Wirkung der Ur-Energie kam das Universum zustande. Und in der Folge entstand dann auch die Erde.
Gott (Ur-Energie), machte dann irgendwas damit (teilte da was... -> wie in Mose beschrieben).
Und aus den schon vorhandenen Lebewesen wurden die heutigen Menschen geschaffen (durch Genmanipulation oder was weiß ich) .


melden
267 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Allgemeinmedizin23 Beiträge
Anzeigen ausblenden