weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Apatheismus - Der ''ist mir Wurst'' Atheismus

34 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Existenz, Atheismus, Agnostizismus, Apatheismus

Apatheismus - Der ''ist mir Wurst'' Atheismus

06.07.2012 um 01:47
Ich glaube an Gott ABER ich denke nicht,dass er ein einfluss darauf hat,was hier auf erden passiert.

Ich mein wenn er Menschen entweder in die Hölle oder ins Paradies schickt,dann ist das doch ungerecht. Weil wenn er ein einfluss auf uns hätte,dann heisst es doch er weiß wann einer sündet oder er weiß,wenn einer immer was gutes getan hat. Wenn er uns kontrolliert,wie kann er den dann bestimmen,wer wohin gehört?

Wenn ich jetzt sündige,dann kann ich sagen,Gott hat das so gewollt,weil er mein Schicksal kannte und er also vorher wissen muss,was ich machen werde. Dann habe ich doch keine reale chance aufs Paradies. Weil von meinem Geburt an feststeht,was ich alles machen werde. Wenn ich mich zb. ändere und was gutes tue,dann steht das auch in meinem Schicksal also wusste Gott wieder dass ich mich verändern werde.

Deswegen denke ich,würde das so nicht klappen mit dem Sünde= Hölle; gute taten= Paradies System.

Also muss ich davon ausgehen,er existiert zwar aber hat kein einfluss auf uns.

Das erklärt auch dann warum Kinder sterben oder warum arme,hungrige Menschen sterben oder warum ein ehrlicher Mensch ermordet wird oder warum eine Frau vergewaltigt wird oder warum es bei Naturkatastrophen so viele Menschen sterben. Wenn er ein einfluss d.h. uns kontrolieren könnte dann würde Sachen wie oben aufgezählt nicht passieren. Das wäre ein Widerspruch für Gott weil es heisst ja er liebt alles und jeden etc.

Er hat kein einfluss und wir können FREI entscheiden,wie wir leben wollen oder was wir machen wollen. So kann das System funktionieren Sünde=Hölle; Gute taten=Paradies.

So ist man auf sich alleine gestellt und wenn man halt Gottes Wort nicht ernst nimmt Pech gehabt..

Ich hoffe das war jetzt kein Offtopic. Deine Frage hab ich nich so ganz verstanden

EDIT:

Noch was das ganze würde eh nicht funktionieren,wenn er ein einfluss hätte.

Ich mein da könnten Atheisten sagen, "Gott wusste,dass ich ein Atheist werde und was kann ich dafür wenn ich nicht glauben kann" So könnten Atheisten argumentieren oder tuen es ich weiß es nicht. Da aber jeder freie Wille hat und Gott kein einfluss auf uns, können Atheisten nicht automatisch das behaupten. Weil Gott kann nichts dafür und die haben sich selbst entschieden. Natürlich funktioniert das nur,wenn Gott wirklich kein einfluss auf uns hat. Das kann niemand beweisen.


melden
Anzeige

Apatheismus - Der ''ist mir Wurst'' Atheismus

06.07.2012 um 02:33
Weiß nicht ob ich genauso denke. Für mich ist die Frage nach Gott oder dem Ursprung einfach ziemlich fruchtlos. Ich kann ihn weder Beweisen, noch leugnen und an ihn glauben hat für mich keinen Vorteil.


melden
schluessel1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Apatheismus - Der ''ist mir Wurst'' Atheismus

06.07.2012 um 04:56
Nehmen wir an, die Grundfrage lautet: Warum ist Sein und nicht vielmehr Nichtsein? Dann können sich diese Frage einfach nicht alle Menschen stellen.

Dies würde zuviel an den einzelnen Menschen voraussetzen, schon allein, dass er wüsste was Sein ist. Im Eingangspost hat VEGAN33 ja von Existenz gesprochen. Das ist aber natürlich was völlig anderes als Sein. Wieviele von euch Menschen nutzen denn diese Begriffe distinkt voneinander? Wenige.

Es ist also eine Frage des IQs. Deswegen sind die meisten Menschen gläubig und glauben an einen Gott, oder aber sie glauben nicht an einen Gott und sind ungläubig. Dann gibt es noch die Gruppe der Agnostiker, deren Intelligenz höher ist als die derjenigen, die eine Antwort gefunden haben.

Den höchsten Intellekt haben jedoch Menschen, die sich tatsächlich die oben genannte Frage stellen können.

Heidegger sagte dazu, dass dies die Grundfrage der Metaphysik sei. Metaphysiker sind also die sprachbegabtesten Menschen. Sie nutzen vielleicht den Begriff, um eine Antwort zu finden, aber sie denken dabei nie an "Gott" und "Gott" ist weder die Antwort noch die Lösung, sondern er wird in der Frage einfach mitgedacht, muss aber nicht, sollte aber. Das ist der berühmte heideggesche Sprung, den ich hiermit verklärt habe.

Ich wollte damit niemanden verletzen, denn selbst wenn das sprachliche Vorstellungsvermögen von Atheisten und Gläubigen geringer ist als dem der Agnostiker und natürlich dem der Metaphysiker, so heißt das nicht, das diese Menschen nicht vielleicht besser in Physik oder Mathe sein könne, sie können bloß nicht kognitiv mit Begriffen so gut operieren, wie Menschen, die sich die Frage stellen können. Das ist aber nicht so schlimm, wenn man nicht versucht sich die Frage zu stellen. Es wäre viel schlimmer, wenn man versuchen würde die Frage zu beantworten. Dafür können aber die Physiker nichts, viel schlimmer wäre es, wenn ein Philosoph behaupten würde, diese Frage hätte eine Antwort.

Die heideggerscher Grundfrage der Metaphysik ist übrigens sinnlos und hat keine Antwort. Das weiß jeder Metaphysiker. Nur dem Physiker, dem muss ich das hiermit noch verraten.


melden
vegan33
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Apatheismus - Der ''ist mir Wurst'' Atheismus

06.07.2012 um 15:27
@SagopaKajmer

Du bist kein Apatheist, sondern Deist, eine Einstellung die Ich sehr sympathisiere.


melden

Apatheismus - Der ''ist mir Wurst'' Atheismus

06.07.2012 um 15:30
@vegan33

Joa also wenn ich so um mich gucke und mitkriege was alles auf dieser Welt passiert,dann denke ich,dass ich nicht falsch liege. Natürlich würde es mich sehr glücklich machen,dass Gott ein einfluss hätte. Dann wären meine Gebete nicht umsonst...

Spekulieren kann man viel..


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Apatheismus - Der ''ist mir Wurst'' Atheismus

06.07.2012 um 15:37
@vegan33
Du schreibst:
"Ich würde mich von Grund auf ändern, weil Ich wüsste, dass eine Hölle, ein Fegefeuer, ein Nichts oder eine Unterwelt auf mich wartet wenn Ich weiterhin so lebe, als gäbe es Gott nicht."

Würde ich z.B. nicht, da ich glaube, dass ich auch so als Mensch ganz passabel bin und
auch ein lieber Gott mich nicht verdammen würde.


melden

Apatheismus - Der ''ist mir Wurst'' Atheismus

06.07.2012 um 15:40
@vegan33
Zuerst einmal:
Kann es sein, dass du anstatt
Apatheismus - Der ''ist mir Wurst'' Atheismus
Apatheismus - Der "Ist mir Wurst" AGNOSTIZISMUS
meinst? ;) Es gibt ja doch einen wenn auch geringen Unterschied zwischen Atheismus und Agnostizismus :)

Dann zum Thema:
Wenn es jemandem egal ist, woher er kommt, dann ist mir sein Desinteresse genauso Wurscht.
Ich habe meine Meinung, meine Interessen, meine Fakten. Was ich damit anfange ist mein Bier und das finde ich, gilt für alle denkenden Wesen.


melden

Apatheismus - Der ''ist mir Wurst'' Atheismus

06.07.2012 um 21:44
@vegan33

Hi,

ich würde mich nun nicht als "Apatheisten" bezeichnen, allerdings kann man sehr wohl, besonders aus der Sicht des französischen Existentialismus, eine solche Haltung einnehmen bzw. sollte die eines jeden Atheisten sein.
Denn man ist sich seiner selbst bewusst und, von dieser Tatsache aus, versucht man, ein eigenständiges und für sich sinnvolles Leben gestalten. Denn gemäß Sartre wird der Mensch aus dem "Nichts" in die Welt geworfen und muss sich daher selbst entwerfen - die Frage nach Gott hat hier keine Priorität, da sich am Lauf der Welt nichts ändern würde, auch wenn Gott gerade in dem Moment existiert und sowieso schon immer existiert hat. Denn auch ein solcher Gott, welcher das Paradoxon beherbergt, immer existiert zu haben, obwohl er, wie der Mensch, ebenfalls in die Existenz geworfen werden müsste, müsste sich letztendlich selber "entwerfen". Genau da ist aber der Knackpunkt: Durch diesen potentiellen Entwurf seinerseits hindert er den Menschen an seiner Freiheit, SICH selbst nach Wunsch zu entfallten, weswegen Sartre ein solches Wesen, zu Recht, als "bedrohung der Menschlichen Freiheit" betrachtet.

Seinen Essay kann man übrigens hier nachlesen; ist ein guter Beitrag zum Thema, wie ich finde:
http://www.dober.de/religionskritik/sartre.html

Resümiert heißt dies also: Ja, es ist letztlich egal, ob Gott existiert oder nicht; wir MÜSSEN uns nach unseren Wünschen selbst gestalten und ein für uns sinnvolles Leben entwerfen, ohne dabei auf andere Entitäten, welcher Natur sie auch sein mögen, zurückzugreifen - und das ist enorm wichtig.


melden
cherokee
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Apatheismus - Der ''ist mir Wurst'' Atheismus

07.07.2012 um 01:44
Kann mir mal jemand erklären, was der Unterschied zwischen Agnostizismus und Apatheismus/pragmatischem Atheismus ist? Ich sehe da nicht wirklich einen.


melden
schluessel1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Apatheismus - Der ''ist mir Wurst'' Atheismus

07.07.2012 um 03:03
@cherokee

Also Agnostiker sind intelligenter als apathische Atheisten, während pragmatischer Atehismus in sich widersprüchlich ist, weil man nicht etwas ausschließen kann aus praktischen Gründen. Deswegen sind pragmatische Atheisten Irre oder selbstverlogene und andere anlügende Blödies, die keinen Sinn im Leben haben, weil ihre Sprache unlogisch ist. Apatheismus ist ein neuer Begriff, er bedeutet jedoch, dass man die Dinge so hinnimmt, wie sie kommen und das sind eigentlich Menschen, die eher dem Schicksal unterliegen, selbst wenn es ein solches Schicksal gar nicht gibt, sie sind also eher Opfer als Heilige.

Apathische Atheisten sind sogar sinnloser, weil sie nicht von einem Willen ausgehen können, weder dem eines Gottes noch dem eigenen, wesewegen sie in sich Opfer ihres Glaubens an die Welt sind.

Metaphysiker sind die, die sich die Frage nach dem Sein stellen. Sie können sich aber wie gesagt, nicht die Frage nach dem Nicht-Sein stelllen, weil sie unlogisch wäre, während Atheisten sich die Frage nach dem Nichtsein von Existenz stelllen, womit sie sich der Grundlage ihrer eigenen Empirie berauben.

"Das ist mir Wurst"-Atheismus ist also ein Zeichen von Dummheit oder von Irrheit.


melden

Apatheismus - Der ''ist mir Wurst'' Atheismus

07.07.2012 um 03:54
@vegan33
Also ich bin kein Apatheist, weil ich wirklich davon überzeugt bin, dass es keinen Gott gibt. Bin also Atheist und kein Agnostiker.
Selbst wenn es einen gäbe wäre es mir aber egal. Warum es, angenommen es gibt einen Gott, völlig egal ist ob man an ihn glaubt oder nicht habe ich hier mal erklärt: Diskussion: Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

Die Haltung von Apatheisten finde ich also durchaus nachvollziehbar. "Ich weiß nicht ob es einen Gott gibt oder nicht, aber wenn es einen gibt, dann ist mir das auch egal. Denn entweder er akzeptiert mich so wie ich bin, oder er ist ein Arschloch und dann will ich auch nichts mit ihm zu tun haben."


melden

Apatheismus - Der ''ist mir Wurst'' Atheismus

07.07.2012 um 10:18
@1.21Gigawatt

Schön auf den Punkt gebracht. ;)


melden

Apatheismus - Der ''ist mir Wurst'' Atheismus

07.07.2012 um 10:37
@1.21Gigawatt
1.21Gigawatt schrieb:Die Haltung von Apatheisten finde ich also durchaus nachvollziehbar. "Ich weiß nicht ob es einen Gott gibt oder nicht, aber wenn es einen gibt, dann ist mir das auch egal. Denn entweder er akzeptiert mich so wie ich bin, oder er ist ein Arschloch und dann will ich auch nichts mit ihm zu tun haben."
dem ist aus meiner sicht, nichts mehr hinzu zu zufügen!


melden
Anzeige

Apatheismus - Der ''ist mir Wurst'' Atheismus

07.07.2012 um 15:00
@vegan33
Ja, gibt es.

Mir ist es ziemlich egal, ich habe keine feste Einstellung dem Thema gegenüber.


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

184 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden