Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Brexit und danach?

9.607 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Brexit, Brexitus, Gerxit ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Brexit und danach?

02.04.2017 um 10:18
Tatsächlich steht Spanien jetzt, nachdem es in der Gibraltar-Frage gewonnen hat, der Unabhängigkeit Schottlands nicht mehr im Wege:

https://www.theguardian.com/politics/2017/apr/02/spain-drops-plan-to-impose-veto-if-scotland-tries-to-join-eu


melden

Brexit und danach?

02.04.2017 um 10:34
Zitat von BauliBauli schrieb:Ich denke, die deutschen und die Briten tun sich da nicht viel.
Naja mal abgesehn davon das uK nicht mehr viel Industrie hat..

Aber dann verstehe ich nicht warum man Industrie 4.0  in Verbindung mit der EU bringen wollte


Was den Resten angeht,  auch die Schotten würden Verhandeln bzgl des Austritts aus dem UK.
Zitat von BauliBauli schrieb:Die stellen nur wild gestikulierend Forderungen bis zum abwinken. Das ist keine Kunst.
Echt? Wo habe ich das denn noch so erlebt, wie hieß das noch, glaube es steht im Threadtitel...


melden

Brexit und danach?

02.04.2017 um 10:37
Zitat von BauliBauli schrieb:Dann ist die Frage, welche Industrie will sich bei so nassem Wetter ansiedeln. Die High Tech doch bestimmt nicht, auch keine Industrie die Produkte andersweitig trocken lagern muss und da kommt das nasskalte feuchte Wetter, wo es jeden Tag regnet, außer vielleicht an 12 Tagen im Jahr nicht, nun mal sehr ungelegen.
Welch Argument?
"Hitzestress führt zu Produktionseinbrüchen


Aus früheren Studien war bekannt, dass Hitzestress gerade in der Land- und Forstwirtschaft, dem Baugewerbe oder auch der Textilindustrie zu Produktionseinbrüchen führt: je wärmer es ist, desto schneller sind die Arbeiter erschöpft und desto weniger effizient können sie arbeiten. Diese Verbindung ist linear. Mit jedem Grad mehr sinkt die Produktivität. Die Forscher untersuchten mit ihrem Computermodell den Zeitraum 1991 bis 2011. Sie betrachteten die Wirtschaftsbeziehungen zwischen 186 Ländern und 26 Industriesektoren. In den ersten Jahren wirkten sich die Ausfälle durch Hitzestress kaum auf andere Weltregionen aus. Ab dem Jahr 2000 aber zeigte das Modell immer stärker werdende Folgen für den Rest der Welt. Leonie Wenz‘ Ansicht nach liegt das an den globalen Lieferbeziehungen, die seit Beginn des 21. Jahrhunderts massiv zugenommen haben. Unter normalen Umständen erhöht diese Globalisierung die Effizienz der Wirtschaft. In Zeiten des Klimawandels aber erhöhen sie auch die Risiken.

"Es zeigt erstmal, dass, wenn wir über Klimaschäden nachdenken, dass dann nicht nur die eigentliche Erwärmung des Planeten eine Rolle spielt, sondern eben auch die Art oder die Belastbarkeit der Gesellschaft und des Wirtschaftssystems auf die diese Schäden treffen.""
http://www.deutschlandfunk.de/erderwaermung-wie-der-klimawandel-die-wirtschaft-beeinflusst.676.de.html?dram:article_id=357065



melden

Brexit und danach?

02.04.2017 um 10:45
Zitat von BauliBauli schrieb:Dann ist die Frage, welche Industrie will sich bei so nassem Wetter ansiedeln. Die High Tech doch bestimmt nicht
Stell dir vor, die Schotten haben sogar Häuser ;)

Bei ähnlichem Wetter und ähnlicher Verkehrslage ist Irland die High-Tech-Nation überhaupt. Aber zum Glück für die Iren denken die Entscheider etwas anders als du.

Aber um bei Schottland zu bleiben: Wikipedia: Silicon Glen

Der High-Tech-Sektor ist bereits dort.


melden

Brexit und danach?

02.04.2017 um 14:44
Die konservative Partei diskutiert bereits öffentlich über einen möglichen Kriegseintritt mit der EU in der Gibraltar-Frage:

https://www.theguardian.com/politics/2017/apr/02/britain-and-eu-worse-off-without-brexit-deal-says-michael-fallon

Gibraltar ist wichtig als Spionageposten am Eingung zum Mittelmeer sowie als unterirdisches Waffenarsenal.


melden

Brexit und danach?

02.04.2017 um 14:56
@Anaximander
Ernsthaft? Was wäre die adäquate Antwort, die Iren aufrüsten, und Nordirland okkupieren? Spanien sowieso. 

Lächerliche Leute sind das. 

Werde den Beitrag jetzt nicht lesen, weil das eh nur wieder ein Knochen für die "Patrioten" zu sein schein, aber gibt es da auch irgendwas ernstzunehmendes drin?


melden

Brexit und danach?

02.04.2017 um 15:11
@Philipp

Ein ehemaliger Tory-Vorsitzender und der Verteidigungsminister sagen gegenüber BBC und Sky News, Theresa May werde die Souverenität von Gibraltar genauso verteidigen wie Margaret Thatcher diejenige der Falkland Inslen.

Außerdem solle weitere Zusammenarbeit in Sicherheitsfragen mit dem Abschluss eines Handelsabkommen verknüpft werden. Es gehe dabei nicht um Erpressung, da England die größte Flotte in Europa habe.

Man gibt aber zu, dass Kontrolle über die Einwanderung vielleicht erst nach der nächsten Wahl erreichbar ist.


2x zitiertmelden

Brexit und danach?

02.04.2017 um 15:51
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Es gehe dabei nicht um Erpressung, da England die größte Flotte in Europa habe.
und warum geht es deswegen nicht um Erpressung?
Mit Sicherheitsfrage geht es übrigens eher um Geheimdiensttätigkeiten


melden

Brexit und danach?

02.04.2017 um 15:57
@Nahtern

Musst du den Verteidigungsminister fragen.

Es geht auch um Militäreinsätze und Schutz vor Putin. Dazu ist der schnelle Abschluss eines Handelsabkommen notwendig. Stand ja auch im Scheidungsbrief von Theresa May.


melden

Brexit und danach?

02.04.2017 um 17:53
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Außerdem solle weitere Zusammenarbeit in Sicherheitsfragen mit dem Abschluss eines Handelsabkommen verknüpft werden. Es gehe dabei nicht um Erpressung, da England die größte Flotte in Europa habe.
Naja die Franzöische ist eigentlich überlegen, allein schon wegen einem Vollwertigen Flugzeugträger


melden

Brexit und danach?

03.04.2017 um 17:44
Mittlerweile ist die Gibraltar-Affäre samt Kriegsrhetorik auch in den deutschen Medien angekommen, wo auch die Verknüpfung mit der Schottland-Frage hergestellt wird:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/brexit-spanien-und-grossbritannien-streiten-ueber-gibraltar-a-1141646.html

Folgender EU-Masterplan? Spanien macht Zugeständnisse in der Schottland-Frage (kein Veto im Falle eines Austritts), erhält dafür Zugeständnisse in der Gibraltar-Frage. Die Souverenität von Gibraltar steht nicht auf dem Spiel, aber es könnte nach dem Breixt wieder eine harte Grenze zwischen Spanien und Gibraltar geben, wie zu vor-EU-Zeiten, Gibraltar wäre dann nur noch über Schiff zu erreichen, was v.a. für Pendler ungünstig sein dürfte. Wenn Schottland jetzt tatsächlich noch austritt, gäbe es auch das Kingdom so nicht mehr. Also müsste man Gibraltar neu abstimmen lassen, wollen sie zu Schottland gehören oder zu England? Zu Spanien wollen sie ja nicht, aber ersteres hätte den Vorteil, dass sie dann weiterhin in der EU wären, und 96% waren dafür. Die EU hätte dann diesen strategisch wichtigen Waffen- und Spionageposten nicht an ein Drittland abgetreten, und Spanien wird mit Schottland als Nachbar besser leben können. Und es ist alles demokratisch zugegangen.


melden

Brexit und danach?

03.04.2017 um 17:58
Schon verrückt, was man da alles andenken muss.

In erster Linie finde ich es traurig, was aus der Idee Europa geworden ist. Noch immer fahre ich lächelnd über Landesgrenzen in Urlaub und bin dankbar für das, was mal geschaffen wurde.

Was wird jetzt aus England: Eine wilde Hypothese:

Bei den Austrittsverhandlungen wird England ziemlich gerupft, vor allem weil sie selbst kaum Zugeständnisse machen können.
Schottland verlässt das sinkende Empire.
England wird eine riesige Wirtschaftskrise erleben, Resteuropa wird einen Wirtschaftsdämpfer davontragen.
Die Brexit Regierung wird bei den nächsten Wahlen weggespült wie ein trockenes Blatt vom Hochwasser.
Dann beginnen die Rückabwicklungen des Brexit.
Nach 30 Jahren haben wie so oft alle ein paar ordentliche Blessuren davongetragen, das ist alles.


melden

Brexit und danach?

03.04.2017 um 18:44
@Anaximander
@Bauli

Wie sähe es denn im Falle eines Scoxits mit der Aufteilung der Förderrechte britischen Nordseeöls aus?


melden

Brexit und danach?

03.04.2017 um 18:52
@JohnDifool

Das wird Schottland schon bekommen, außerdem werden sie Trident (Atom-Uboot) los.

Es wird auch darauf ankommen, ob das britische Fernsehen bei der Abstimmung die EU mehr zu Wort kommen lässt (z.B. BBC Schottland). So wie es aussieht, will die EU unbedingt Schottland "behalten".

Bei dem Brexit Referendum wurde die Übertragung von Stimmen aus der EU noch jedesmal als unzulässiger Eingriff in die souveräne demokratische Entscheidung gewertet. So konnten die Brexiters dann ihre Wolkenkuckucksheime errichten, von denen sie jetzt eingeholt werden.


melden

Brexit und danach?

03.04.2017 um 19:03
@JohnDifool

Wenn die Erdölreserven nicht so ungelegen wären und so ergiebig, wie die Schotten einen Glauben machen möchten, wären sie längst ausgebeutet worden. Denkst du nicht? Den Gewinn könnten sie gut gebrauchen um die Schulden der RBS an die Engländer zurückzuzahlen.
Das wird denen dann auch unter den Fingernägeln brennen, wenn sie den Scoxit wollen, denn mit einer übermäßigen Verschuldung, werden die garnicht erst aufgenommen. Oder sehe ich das falsch?

Soweit ich weiss, reichen diese Ölvorkommen maximal nur fünf Jahre aus, wenn man die denn fördern würde und völlig ausbeuten. Wenn dann noch der Ölpreis fallen sollte - tja dann sieht es düster aus. Desweiteren ist mir nur bekannt, das die Erschließungskosten schon so hoch wären und die Erdölvorkommen so ungelegen liegen, das man hier garnicht erst begonnen hat.


Das kommt mir vor wie Griechenland, die ja über wahnsinnge Goldvorkommen und Erdölreserven verfügen, nur noch nicht gehoben haben.


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

03.04.2017 um 19:13
Alles weist darauf hin, dass die EU an Schottland sehr interessiert ist, die Signale aus Brüssel sind mehr als eindeutig, selbst Spanien hat sich jetzt mit dem Brexit so geäußert.

Und Schottland hat auch eine etwas andere Arbeitslosenquote als Griechenland, nämlich gerade mal 4.7 %, was fast Vollbeschäftigung entspricht.


melden

Brexit und danach?

03.04.2017 um 19:20
@Bauli
Zitat von BauliBauli schrieb:Soweit ich weiss, reichen diese Ölvorkommen maximal nur fünf Jahre aus
Na, etwas länger schon...15 Milliarden Barrel läuft noch etwa 35 Jahre.



http://www.handelsblatt.com/technik/das-technologie-update/energie/dank-oel-in-die-unabhaengigkeit-schottland-und-der-nordsee-schatz/10608462.html


melden

Brexit und danach?

03.04.2017 um 19:21
@Anaximander

Die Arbeitlosenquote nehme ich garnicht zur Kenntnis, weil Schotten verstreut bis Dover in England wohnen und in Restengland einer Arbeit nachgehen, was sie dann nicht mehr könnten und das sind eine Menge. Dem biritschen Militär werden sie dann auch nicht mehr angehören usw.usw. Das ist alles eine Kostenfrage.

Ich würde mich sehr freuen, wenn du deine Argumente auch mal eine andere Perspektive verpassen würdest.


melden

Brexit und danach?

03.04.2017 um 19:21
@canales

Aha, das Handelsblatt. Das ist aber mal eine feine Quelle.


2x zitiertmelden

Brexit und danach?

03.04.2017 um 19:23
Zitat von BauliBauli schrieb:Aha, das Handelsblatt. Das ist aber mal eine feine Quelle.
Wo hast du eigentlich die 5 Jahre her?


melden