Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Brexit und danach?

7.499 Beiträge, Schlüsselwörter: Brexit, Brexitus, Gerxit

Brexit und danach?

06.07.2019 um 23:26
Das beste ist, dass BoJo hoch und heilig verspricht, er werde das Austrittsabkommen neu verhandeln und außerdem noch das zukünftige Handelsabekommen. Alles andere habe eine Wahrscheinlichkeit von 1 zu einer Mio.

Er (oder irgendjemand sonst im UK) hätte sich mal durchlesen sollen, was im Verlängerungsschreiben steht (von Theresa May unterzeichnet):
(12) This extension excludes any re-opening of the Withdrawal Agreement. Any unilateral commitment, statement or other act by the United Kingdom should be compatible with the letter and the spirit of the Withdrawal Agreement, and must not hamper its implementation. Such an extension cannot be used to start negotiations on the future relationship.
https://www.consilium.europa.eu/media/39043/10-euco-art50-decision-en.pdf


melden
Anzeige

Brexit und danach?

07.07.2019 um 00:03
Verfasst in englischer Sprache, noch dazu😂


melden

Brexit und danach?

07.07.2019 um 23:16
Mitglieder des Oxforder Bullingdon-Clubs erinnern sich jetzt an die gemeinsame Zeit mit David Cameron und Boris Johnson. Ziel des Clubs war es, Eigentum zu zerstören, Frauen herabzuwürdigen und im Vollrausch mit Prostitutierten auf dem gemeinsamen Essenstisch Sex zu haben, gerne auch in Nazi-Uniformen. Boris Johnson habe sich dabei besonders hervorgetan.
A woman who acted as a scout for potential members of the Bullingdon Club in the mid-1980s has said that female prostitutes performed sex acts at its lavish dinners, women were routinely belittled, and that intimidation and vandalism were its hallmarks.
“I helped recruit for the Bullingdon, and advised [the president] on its activities,” she told the Observer. “I know very well what the patterns of behaviour were. When [her ex-boyfriend] was president, they had prostitutes at their dinners. They performed sex acts, sometimes at the shared dining table, and sometimes elsewhere on the premises.”
“We always hire whores… prostitutes were paid extra by members who wanted to use them,” he told the Daily Beast. The woman said: “The whole culture was to get extremely drunk and exert vandalism.
She recalled a party held in a room at Magdalen in the academic year 1985/6 at which guests were invited to “come as your alter ego”. Two Bullingdon members appeared in Nazi uniforms and “goose-stepped back and forth in the upstairs galleried area”.
The woman who was the club recruiter said: “Boris was one of the big beasts of the club. He was up for anything. They treated certain types of people with absolute disdain, and referred to them as ‘plebs’ or ‘grockles’, and the police were always called ‘plod’. Their attitude was that women were there for their entertainment.”
https://www.theguardian.com/politics/2019/jul/07/oxford-bullingdon-club-boris-johnson-sexism-violence-bullying-culture

Die ehemalige Kommilitonin sieht daher in der wohl bevorstehenden Amtszeit von Johnson als Premierminister eine direkte Fortsetzung dieser früheren Aktivitäten, wobei dieses mal aber das ganze Land betroffen ist. Die von ihm so genannte "Plebs" wählt ihn dafür in dieses Amt.


melden

Brexit und danach?

08.07.2019 um 13:43
ohne das Ganze verharmlosen zu wollen

ich halte diese Frau für eine denkbar schlechte Quelle
Although many former members of the Bullingdon Club – including Johnson – have since publicly regretted their involvement in some of its activities...
...
The woman, who has asked not to be named, is now an academic and regards her involvement with the male-only Bullingdon Club more than 30 years ago with extreme regret and embarrassment.
Also beide bereuen es, aber er ist böse und sie ganz lieb und unschuldig
they developed “close-knit, generational ties,” said the woman. “Many still see each other.
...
She has maintained contact with several former Bullingdon members over the past 30-plus years.
Also wo genau ist der Unterschied?
They have long-established networks, and they think it’s in their power to confer high office on anyone they choose. There is a bond of loyalty.”
Ich vermute, hier könnte der Hund begraben liegen
Sie wollte auch mitspielen und wurde übergangen

Ist natürlich nur ein wage Vermutung und wahrscheinlich eine bösartige Unterstellung meinerseits
Aber es ist halt der Gedanke der sich mir beim lesen des Artikels in den Schädel bohrt


melden

Brexit und danach?

08.07.2019 um 13:57
@xovi

Als Hochschullehrerin würde ich ihr das im Großen und Ganzen so schon mal glauben, zunächst hat sie keinen Grund jemanden schlecht zu machen, denn sie ist nicht politisch tätig; sollte das nicht stimmen, würde ihre Reputation auf dem Spiel stehen, für eine Wissenschaftlerin grundsätzlich fatal.


melden

Brexit und danach?

08.07.2019 um 14:10
@Anaximander
"The woman, who has asked not to be named" könnte ihre Reputation beschädigen ?

und einen möglichen Grund hab ich genannt - sie wollte mitspielen und durfte nicht (reine Spekulation meinerseits selbstverständlich)
andere mögliche Gründe könnte es zur Genüge geben, immerhin hält sie den Kontakt zu diesen pösen Frauenverächtern ja seit mehr als 30 Jahren

btw - bist du sicher das "academic" mit Hochschullehrerin / Wissenschaftlerin gleichzusetzen ist ?


melden

Brexit und danach?

08.07.2019 um 14:18
xovi schrieb:btw - bist du sicher das "academic" mit Hochschullehrerin / Wissenschaftlerin gleichzusetzen ist ?
Im Deutschen ist ein*e Hochschullehrer*in habilitiert (oder aquivalent), das gibt es in England so nicht, "academic" ist jedenfalls jemand, der in Forschung und Lehre an einer Universität tätig ist, ja.
xovi schrieb:"The woman, who has asked not to be named" könnte ihre Reputation beschädigen ?
Ja, deswegen möchte sie ihren Namen nicht in der Presse lesen. Die Gefahr, dass der Druck auf sie sehr hoch wird, besteht natürlich.
xovi schrieb:und einen möglichen Grund hab ich genannt - sie wollte mitspielen und durfte nicht (reine Spekulation meinerseits selbstverständlich)
andere mögliche Gründe könnte es zur Genüge geben, immerhin hält sie den Kontakt zu diesen pösen Frauenverächtern ja seit mehr als 30 Jahren
Was genau meinst Du mit "mitspielen", laut dem Artikel hatte sie doch Sex, sogar mit dem Präsidenten. Als "Rekrutiererin" wird sie nicht zu kurz gekommen sein.

-------------
Ich glaube nicht, dass viel aus der Story wird, das meiste war doch schon vor Jahren allgemein bekannt.


melden

Brexit und danach?

08.07.2019 um 14:24
@Anaximander
solange ihr Name ungenannt bleibt steht ihre Reputation (mMn) nicht auf dem Spiel, egal was sie sagt

das mit dem "mitspielen" bezog sich auf die Vorwürfe bezüglich Postenschacherei in der Politik
They have long-established networks, and they think it’s in their power to confer high office on anyone they choose.


melden

Brexit und danach?

08.07.2019 um 14:29
@xovi

Ohnehin bekannt: jobs "for the boys". Nun ist sie aber nicht politisch tätig, sondern an einer Hochschule, da wird ihr keine Zeit für Politik bleiben. Den Job könnte sie auch über entsprechende Kontakte bekommen haben, jedenfall wäre Hochschule als Berufsfeld für politisch gescheiterte sehr ungewöhnlich.


melden

Brexit und danach?

08.07.2019 um 14:39
@Anaximander
um des Spekulatius willen:

vielleicht gehen ihr die schwanzgesteuerten Studis langsam auf die Eier Nerven, und deshalb wollte sie in die Politik wechseln
also rief sie ein paar ihrer schwanzgesteuerten Kommilitonen an, in der Hoffnung ... Bildungsministerin ... zu werden

doch leider leider, hat sie nicht genug Nerven Eier um für einen solchen Posten in Frage zu kommen

und schon haben wir eine verärgerte Akademikerin mit Insiderinfos


melden

Brexit und danach?

08.07.2019 um 14:43
@xovi

Für so etwas gibt es journalistische Qualitätssicherung, daher gehe ich davon aus, dass der Guardian die Glaubwürdigkeit geprüft hat. Und wie gesagt, das meiste kann man sogar in den Autobiographien der Betroffenen nachlesen, wenn auch eher apologetisch, und ist seit Jahren bekannt.

Der Artikel ist auch eher Portrait, kein Skandalartikel.


melden

Brexit und danach?

08.07.2019 um 14:51
@Anaximander
ich wollte den Artikel ja auch nicht als falsch darstellen
sry, falls das so rübergekommen ist

allerdings ist mir diese "unnamed Woman" einfach ein wenig suspekt
und ich vermute bei ihr niedere Beweggründe

ohne belastbare Fakten natürlich


melden

Brexit und danach?

08.07.2019 um 15:44
xovi schrieb:solange ihr Name ungenannt bleibt steht ihre Reputation (mMn) nicht auf dem Spiel, egal was sie sagt
So macht man sich jedenfalls ohne Not angreifbar, vielleicht sogar erpressbar, das sollte ihr bewusst sein. Weil wer hinter der "Unbekannten" steckt, das wissen wohl doch einige, wenn sie 2+2 zusammen zählen, ist klar wer sie ist.
xovi schrieb:Ich vermute, hier könnte der Hund begraben liegen
Sie wollte auch mitspielen und wurde übergangen
Klngt plausibel. Wenn der Schuss mal nicht nach hinten los geht. :)


melden

Brexit und danach?

08.07.2019 um 16:24
Allerdings können so z.B. ihre Studenten sie nicht mal kurz unter dieser Geschichte googlen, das ist sicherlich ein Unterschied - für eine Lehrerin, ob es nur Eingeweihte nachvollziehen können oder die ganze Welt.


melden

Brexit und danach?

08.07.2019 um 16:49
@Anaximander
Das eine schliesst das andere nicht unbedingt aus.
Sowas geht um wie Lauffeuet. Sobald einer ausplaudert ...


melden

Brexit und danach?

09.07.2019 um 13:29
Nach 3-jährigem Rumlavieren, wie sich Labour bei einem neuen Referendum positionieren soll, hat Corbyn nun die Zeichen der Zeit - unter erbeblichen Druck seiner Parteigenossen und auch verschiedener Gewerkschaften - erkannt und sich gebeugt.
Labour stützt nun formell Remain. Corbyn verschickte diesen Brief an alle Parteimitglieder:

https://www.theguardian.com/politics/live/2019/jul/09/theresa-may-stands-by-uk-ambassador-in-wake-of-trump-criticism-pol...

"Dear member,

I am proud to lead the Labour Party – the greatest political party and social movement in this country.

We all recognise that the issue of Brexit has been divisive in our communities and sometimes in our party too.

As democrats, Labour accepted the result of the 2016 referendum. In our 2017 manifesto, Labour also committed to oppose a No Deal Brexit and the Tories’ Brexit plans – which threatened jobs, living standards, and the open multicultural society that we as internationalists value so much.

I want to pay tribute to Keir Starmer and the shadow Brexit team for holding the Government to account during this process. That helped secure a meaningful vote on their deal – which we then defeated three times – including inflicting the largest ever defeat on any Government. And following their refusal to publish their legal advice, this Government became the first to be held in contempt of Parliament.

Labour set out a compromise plan to try to bring the country together based around a customs union, a strong single market relationship and protection of environmental regulations and rights at work. We continue to believe this is a sensible alternative that could bring the country together.

But the Prime Minister refused to compromise and was unable to deliver, so we ended cross-party talks.

Now both Tory leadership candidates are threatening a No Deal Brexit - or at best a race to the bottom and a sweetheart deal with Donald Trump: that runs down industry, opens up our NHS and other public services to yet more privatisation, and shreds environmental protections, rights at work and consumer standards.

I have spent the past few weeks consulting with the shadow cabinet, MPs, affiliated unions and the NEC. I have also had feedback from members via the National Policy Forum consultation on Brexit.

Whoever becomes the new Prime Minister should have the confidence to put their deal, or No Deal, back to the people in a public vote.

In those circumstances, I want to make it clear that Labour would campaign for Remain against either No Deal or a Tory deal that does not protect the economy and jobs.

Labour has a crucial, historic duty to safeguard jobs, rights and living standards. But no Brexit outcome alone can do that.

We need a general election. After nine years of austerity, too many people in this country cannot find decent secure well-paid work, and have to rely on public services that have been severely cut back.

Our country is ravaged by inequality and rising poverty, huge regional imbalances of investment, and the government is failing to tackle the climate emergency facing us all.

That is why we need a Labour government to end austerity and rebuild our country for the many not the few.

Yours,

Jeremy Corbyn"


melden

Brexit und danach?

09.07.2019 um 13:57
MahatmaGlück schrieb:In those circumstances, I want to make it clear that Labour would campaign for Remain against either No Deal or a Tory deal that does not protect the economy and jobs.
Im Grunde laviert er weiterhin, letztlich will er einen deal, der Wirtschaft und Arbeitsplätze schützt, eher als Remain.


melden

Brexit und danach?

09.07.2019 um 14:51
@Anaximander
Na ja, ich finde, für einen britischen Politiker in der aktuellen Lage ist das schon einmal eine Ansage mit Gehalt.

Freilich - wäre Corbyn ein Ingenieur in der Luftfahrindustrie und müsste eine Fehleranalyse zu Papier bringen, dann müsste er sich noch deutlicher ausdrücken. ;)

Corbyn träumt nach wie vor von Neuwahlen, steht aber in den Umfragen miserabel da. Es muss schon was kommen von ihm, sonst Labour ade.


melden

Brexit und danach?

13.07.2019 um 09:09
Der britischen Regierung droht ein Gerichtsverfahren wegen der EU-Parlamentswahl. Bei EU-Bürgern, die sich zu den Wahlen registriert hatten, verfiel dieses Recht nach einem Jahr, was wahrscheinlich gegen EU-Recht verstößt:

https://www.theguardian.com/uk-news/2019/jul/12/government-taken-to-court-by-eu-citizens-denied-their-right-to-vote


melden
Anzeige

Brexit und danach?

13.07.2019 um 17:13
Bottler Boris braucht wohl noch Nachhilfe, was internationales Handelsrecht anbelangt.
In einem Interview mit BBC stellte er seine Wissensluecken offen zur Schau.

https://www.spiegel.de/politik/ausland/boris-johnson-offenbart-brexit-wissensluecken-a-1277180.html

Er hat in Wahrheit keinen Plan, wie es bei einem Brexit ohne Deal weiter gehen wuerde.


melden
182 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt