Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Brexit und danach?

9.556 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Brexit, Brexitus, Gerxit ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Brexit und danach?

04.02.2020 um 04:26
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:Unter Zeitdruck kann da auch ziemlich flott das Wesentliche geregelt werden, strittige Einzelposizionen kann man evt. ausklammern und nachverhandeln. Wenn man denn will.
Unter Zeitdruck zu verhandeln ist nie gut. Meist übersieht man Kleinigkeiten, die einem dann das Genick brechen. Nachverhandlungen zu strittigen Einzelpositionem sind auch nicht zu empfehlen, weil es Lücken gibt, die ausgenutzt werden.
Rate mal, wer unter dem größeren Erfolgsdruck steht - die EU ist es nicht.
Und ob das UK gut verhandeln kann? Ich hab da meine Zweifel, denk nur an die Lösung der Nordirlandsache beim Austrittsabkommen...


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

04.02.2020 um 22:33
Zitat von FichtenmopedFichtenmoped schrieb:Und ob das UK gut verhandeln kann? Ich hab da meine Zweifel, denk nur an die Lösung der Nordirlandsache beim Austrittsabkommen...
Die jetzige Regierung in Downing No 10 hat vieles vergeigt. Aktuell sind sie noch so siegestrunken und glaube an den großen Sieg. Nach den ersten Verhandlungsrunden wird der Kater einsetzen...

Bei Nordirland und Schottland werden wir noch einige interessante Dinge erleben. Das Säbelrasseln hat begonnen. Auch in Wales ist nicht nur Freude über den Brexit aufgekommen.


melden

Brexit und danach?

05.02.2020 um 12:39
Sie verscherzen es sich gerade mit der Presse: Auf einer Pressekonferenz wurden nur ausgewählte Journalisten zugelassen, kritisch Berichtende wurden vor die Tür gesetzt.

https://www.deutschlandfunk.de/grossbritannien-kritik-an-ausschluss-von-journalisten-von.1939.de.html?drn:news_id=1097776

https://www.sueddeutsche.de/medien/grossbritannien-presse-brexit-1.4784367

Cummings hat in Lokalen im Regierungsviertel angerufen und die Wirte aufgefordert, Treffen zwischen Politikern, Regierungsmitarbeitern und Journalisten zu melden. Dies soll den Informationsfluss hemmen. Mitarbeiter der Regierung sollen in Zukunft ihre Rechnungen selbst begleichen und vorher ihre Vorgesetzten informieren, wenn sie sich mit Reportern treffen.

https://www.nzz.ch/international/beim-mittagessen-mit-journalisten-ertappt-ld.1538532


melden

Brexit und danach?

05.02.2020 um 12:52
Ob David "Frosty" Frost, der Chef-Unterhändler auf britischer Seite, zur 1. Verhandlungsrunde auch mit leeren Händen erscheinen wird, wie damals 2017 David Davies? Der brachte nicht einmal einen Schreibblock mit für das Meeting mit Barnier.
https://www.welt.de/politik/ausland/article166759328/Dieses-Foto-spricht-Baende.html

Apropos bedeutende Briten mit dem Vornamen David: Boris Johnson hätte gerne gehabt, dass David Cameron beim Klima retten mitmacht; er brachte ihn für den "alles entscheidenden" Klimagipfel im November in Glasgow als Chairman ins Spiel. Eine Chance für Cameron, nach dem Brexitdebakel wieder auf die (internationale) Bühne zurück zu finden. Er hat aber dankend abgelehnt. Es sei noch etwas zu früh für eine Wiederkehr, meint ein Lord aus seinem persönlichen Umfeld.

https://www.theguardian.com/environment/2020/feb/05/david-cameron-turns-down-offer-of-cop-26-climate-summit-job

BoJo hat dem guten Cameron einiges zu verdanken; ohne Brexit wäre er wohl kaum zum jetzigen Zeitpunkt auf dem Höhepunkt seiner Karriere angelangt.


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

05.02.2020 um 13:10
Nochmal zu David "Frosty" Frost. Da er die Geschicke für die britische Seite lenken wird, ab Anfang März, wenn die Verhandlungen mit der EU losgehen, hier in der FAZ eine, wie ich finde, recht interessante Zusammenfassung zu seinem Werdegang.

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/brexit-david-frost-soll-eu-freihandelsabkommen-verhandeln-16608995.html


melden

Brexit und danach?

05.02.2020 um 13:30
Zitat von SpitzbergerSpitzberger schrieb:Es sei noch etwas zu früh für eine Wiederkehr
Vielleicht können die beiden erstmal wieder gemeinsam eine Kneipeneinrichtung in Trümmer zerschlagen und anschließend das Treasury anweisen, einen Check auszustellen. So hat das ja alles angefangen, bevor sie sich dem Land gewidmet haben.


melden

Brexit und danach?

05.02.2020 um 16:20
@Anaximander
Zumindest können sie zusammen Bryan Adams hören. "Those were the best days of my (our) live(s)".
Beide Mitte 50, da kann man schon mal seine jugendlichen Schandtaten Revue passieren lassen. Und Carrie wird voller Begeisterung jauchzen: "Boah - so tolle Sachen habt ihr Beiden gemacht!" :D


melden

Brexit und danach?

06.02.2020 um 18:18
Die IRA hatte für den Brexittag einen Bombenanschlag auf einer Fähre von Nordirland nach Schottland geplant. Es ging allerdings ein Hinweis ein, und die Bombe konnte entschärft werden.

https://www.theguardian.com/uk-news/2020/feb/06/northern-irish-dissident-republicans-suspected-of-brexit-day-plot-to-blow-up-ferry-belfast-docks


melden

Brexit und danach?

06.02.2020 um 20:13
Ich befuerchte dass der alte Konflikt in NI wieder aufkeimen wird.
Das Karfreitagsabkommen funktionierte nur, solange NI in der EU eingebettet war. Dieses Mal konnte die Bombe noch entschaerft werden, weil es wohl einen anonymen Hinweis gab.

Nur der Backstop reicht den militanten Zweigen der Republikaner a la longue nicht aus. Die wollen mehr. Einen Einheitsstaat mit Irland.


melden

Brexit und danach?

06.02.2020 um 20:21
@Spitzberger

Der Hinweis könnte von der IRA selbst gekommen sein. So war das früher bei den Anschlägen auch, die IRA möchte Personenschäden (Tote) vermeiden, daher wurden die Bomben meist zuvor gemeldet, es blieb dann noch Zeit zur Evakuierung. Wäre die Bombe auf der Fähre explodiert, hätte es natürlich Tote gegeben. In diesem Fall ging es zunächst um die Schlagzeile und den Aufwand, die Bombe zu finden. In Zukunft könnte es natürlich wieder Bombenanschläge mit dem Ziel des Sachschadens geben. Für die Bevölkerung besteht eine deutliche Einschränkung, wenn, wie früher, jeder darauf vorbereitet sein muss, innerhalb von wenigen Minuten eine individuelle Flucht vorzubereiten.


melden

Brexit und danach?

06.02.2020 um 20:27
Ich glaube nach wie vor auch, dass der islamistische Anschlag am Sonntag nach dem Brexit-Tag sowohl in London als auch in Belgien (EU-Land) mit dem Brexit koordiniert war, da bis jetzt jede größere Etappe in der Brexit-Saga von einem oder mehreren islamistischen Anschlägen begleitet war. Da die Täter dabei regelmäßig sterben, bekommt man da, wie letztlich bei jedem Anschlag aus dieser Richtung, lediglich keine Informationen über mögliche Motive. Der Zufall, dass gleichzeitig an diesem Tag Anschläge stattfinden, noch dazu in beiden Ländern, erschiene mir einfach zu groß. Für die Islamisten ist der Brexit, ähnlich wie für Russland, ein voller Erfolg.


melden

Brexit und danach?

06.02.2020 um 20:41
@Anaximander
Es gibt viele, die den Brexit bejubeln, entweder offen und aus Naivitaet, oder im versteckten, weil Europa jetzt neue Angriffsflaechen bietet.
Wenn sich jetzt eine neue "Spielwiese" bietet, weil die Zusammenarbeit in Sicherheitsfragen anderen Interessen nachgeordnet ist, wird Europa aus gar mancher Richtung angegangen und "getestet" werden.

Ich sehe Europa zwar nicht unbedingt gleich als einen verletzten Loewen, der ein leichtes Opfer darstellt, aber Islamisten / Russland hoffen sicherlich, dass der Brexit der Anfang war.

Nach dem Motto " da geht jetzt was, die stehen mit dem Ruecken zur Wand ".

Auch wenn gegen Europa intern viel geschimpft wird,
die EU und ihre Staerke ist der halben Welt ein Dorn im Auge.


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

07.02.2020 um 18:41
Zitat von SpitzbergerSpitzberger schrieb:Ich sehe Europa zwar nicht unbedingt gleich als einen verletzten Loewen, der ein leichtes Opfer darstellt, aber Islamisten / Russland hoffen sicherlich, dass der Brexit der Anfang war.
Du hast Trump vergessen ;-)
Zitat von SpitzbergerSpitzberger schrieb:Auch wenn gegen Europa intern viel geschimpft wird,
die EU und ihre Staerke ist der halben Welt ein Dorn im Auge
Das stimmt. Aufklärung hilft viel. Gerade die EU hat in Deutschland viele Errungenschaften hervorgebracht, die nicht jedem bewusst sind.

Genau die Stärke von Europa hat zu Wohlstand hier geführt. Jetzt müssen wir "nur" noch die Welt überzeugen ;-)


2x zitiertmelden

Brexit und danach?

07.02.2020 um 18:46
Zitat von SvenLESvenLE schrieb:Aufklärung hilft viel. Gerade die EU hat in Deutschland viele Errungenschaften hervorgebracht, die nicht jedem bewusst sind.

Genau die Stärke von Europa hat zu Wohlstand hier geführt.
Und ich dachte das sind die absolut niedrigen Lohnkosten bei horrenden Abgaben für die Herstellung von Top Technologie.


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

07.02.2020 um 18:50
Zitat von SvenLESvenLE schrieb:Genau die Stärke von Europa hat zu Wohlstand hier geführt. Jetzt müssen wir "nur" noch die Welt überzeugen ;-)
Griechenland hat leider nicht so stark von der EU profitiert wie D.

Lag aber auch daran, dass sie sich mit gefälschten Wirtschaftsdaten Zugang zur EU verschafft haben.
Leider bekommen sie nach wie vor nix auf die Reihe und die EU läuft große Gefahr, dass der EU_Türkeideal , erarbeitet von Gerald Knauss (Österreicher von der Internationalen Stabilitätsinitiative) und letztlich von Merkel mit Erdogan beschlossene Flüchtlingsdeal demnächst platzt.

Die Griechen schaffen nicht mal die Bearbeitung von ca 42.000 Asylanträgen.
Dadurch können die abgelehnten Asylbewerber weder in die Türkei zurück geschickt (so der Deal) werden oder nach Anerkennung in GR menschenwürdig untergebracht und versorgt werden.
es geht ja nichtum Hunderttausende :(

Großbritanien hat von der EU genug und hat das (untergehende?) Schiff verlassen.
Man wird in 5, 10 oder 15 Jahren neu bewerten, ob der Brexit Fluch oder Segen für die Briten und die Eu war.


2x zitiertmelden

Brexit und danach?

07.02.2020 um 19:00
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:Griechenland hat leider nicht so stark von der EU profitiert wie D.

Lag aber auch daran, dass sie sich mit gefälschten Wirtschaftsdaten Zugang zur EU verschafft haben.
Meinst Du die EU oder die Eurozone? Griechenland ist seit 1981 in der EU und hat jahrzehntelang von dem Beitritt profitiert. Ich wüsste auch nicht, dass sie damals gefälschte Wirtschaftsdaten vorgelegt hätten...
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:Großbritanien hat von der EU genug und hat das (untergehende?) Schiff verlassen.
Wieso solllte man denn zwischen 27 europäischen Ländern, darunter viele Kleinststaaten, wieder volle Grenzkontrollen (Zoll- und Personenverkehr) einführen? Oder meinst Du auch hier wieder die Eurozone? Denn der ist das UK nie beigetreten, daher konnte das UK sie auch nie verlassen...


melden

Brexit und danach?

07.02.2020 um 19:28
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:Und ich dachte das sind die absolut niedrigen Lohnkosten bei horrenden Abgaben für die Herstellung von Top Technologie.
Die absolut niedrigen Lohnkosten sind im Dienstleistungssektor und sind von der jeweiligen Politik gewollt. Die horrenden Abgaben dienen nicht nur für Sozialtransfers sondern auch um den Staat zu finanzieren. Der Staat ist nicht irgendwer sondern wir!
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:Die Griechen schaffen nicht mal die Bearbeitung von ca 42.000 Asylanträgen.
Dadurch können die abgelehnten Asylbewerber weder in die Türkei zurück geschickt (so der Deal) werden oder nach Anerkennung in GR menschenwürdig untergebracht und versorgt werden.
Man kann sich in Deutschland wunderbar auf Dublin III ausruhen... die anderen sollen es machen und nicht jammern. So funktioniert es aber nun mal nicht. Das der Verwaltung in Griechenland geholfen werden muss, das sollte doch jeder nun wissen. Warum also schafft man nicht ein paar Beamte aus den Ländern dorthin und bearbeitet gemeinsam die Anträge? Warum schickt man nicht noch mehr Grenzbeamte dorthin? Es reicht eben kein Fingerpointing und Griechenland kann es eben nicht alleine.

Genau das fehlt mir an Solidarität.

Wenn es eine gemeinsame Außengrenze der EU ist dann muss sie auch gemeinsam kontrolliert und überwacht werden.


2x zitiertmelden

Brexit und danach?

07.02.2020 um 19:32
Zitat von SvenLESvenLE schrieb:Man kann sich in Deutschland wunderbar auf Dublin III ausruhen... die anderen sollen es machen und nicht jammern
sieht man ja, wie sich D ausruht, besonders seit 2015... und das die Briten u.a. die nationale Souveränität über die Einwanderung zurück wollten, ist EIN Grund von vielen für den Brexit gewesen


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

07.02.2020 um 19:32
Zitat von SvenLESvenLE schrieb:Die horrenden Abgaben dienen nicht nur für Sozialtransfers sondern auch um den Staat zu finanzieren. Der Staat ist nicht irgendwer sondern wir!
Joah, damit jetzt paar Männer daheim bei ihren Frauen bleiben können und staatlicher Vollversorgung, müssen mehr Frauen arbeiten. Lass es uns Emanzipation nennen.


melden

Brexit und danach?

07.02.2020 um 20:29
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:sieht man ja, wie sich D ausruht, besonders seit 2015... und das die Briten u.a. die nationale Souveränität über die Einwanderung zurück wollten, ist EIN Grund von vielen für den Brexit gewesen
Den Briten ging es aber nicht dabei um Flüchtlinge sondern um die europäische Migration - die Flüchtlingsfrage damit zu vermischen ist unredlich. Im Übrigen haben die Briten sich damals dafür entschieden die europäische Freizügigkeit gegenüber die damals neuen Mitglieder wie Polen 5 Jahre vorzuziehen im sich dann Jahre später über zu viele Polen zu mokieren...


2x zitiertmelden