Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

51.773 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Flüchtlinge, Gesetze, Asyl ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

05.10.2015 um 13:13
@Fedaykin
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Ein Sicheren Raum für Flüchtlinge kann man auch woanders Einrichten.
Als Nation? Eine Insel mieten? oder wie stellst Du Dir das vor mit Flüchtlingen die die eigene Grenze passieren? DE als Flüchtlingslagerbetreiber irgendwo in einer syrischen Schutzzone?


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

05.10.2015 um 13:13
@def

Mach dich mal grade..

Du hast mehr Angst vor Asylsuchenden, als vor denen, die Asylheime fortwährend anzünden?


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

05.10.2015 um 13:14
oh sowas ist Harmlos, wie können eher mit Vergewaltigungen in den Heimen selbst und woanders Rechnen.

viele Junge Männer voller "Druck"
Darüber macht man sich bereits Sorgen: Es gibt ein Problem mit sexueller Gewalt in Flüchtlingsheimen, sagt der Kindesmissbrauchsbeauftragte der Bundesregierung. Jetzt fordert Johannes-Wilhelm Rörig schnelles Handeln - und macht ein paar Vorschläge.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlinge-warnung-vor-sexueller-gewalt-in-asylheimen-a-1055435.html


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

05.10.2015 um 13:14
@quagmire
"Straße" wird auch nach neuer Rechtschreibung immer noch mit "ß" geschrieben. Und "Nachbach" soll wohl Nachbar heißen.
Zur Sache: woher willst du wissen, welcher Nationalität der angeblich von dir Beobachtete angehörte?

Ich unterstelle dir billige Hetze, um Assoziationen zwischen "Kriminalität" und "Ausländern" zu schaffen.


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

05.10.2015 um 13:17
Ein paar intelligente Gedanken von Jörg Baberowski in der NZZ
Vor einigen Tagen erklärte die deutsche Kanzlerin, das Recht auf Asyl kenne keine Obergrenze. Und sie fügte hinzu: «Wenn wir jetzt noch anfangen müssen, uns dafür zu entschuldigen, dass wir in Notsituationen ein freundliches Gesicht zeigen, dann ist das nicht mehr mein Land.» Wer hat eigentlich verlangt, wir müssten uns für ein freundliches Gesicht entschuldigen? Deutschland ist ein freundliches Land, seine Bürger sind hilfsbereit. Aber haben sie nicht auch das Recht, die Regierung zu kritisieren und sich darüber zu wundern, was in ihrem Land eben passiert? Seit Wochen wird nur noch darüber gesprochen, wie die Integration illegaler Einwanderer bewältigt werden soll. Aber niemand stellt die Frage, ob wir diese Einwanderung überhaupt wollen. Stattdessen wird Kritikern, die ihre Stimme gegen den Tugendwahn erheben, von der Obrigkeit mitgeteilt, sie seien herzlos und dürften an der Debatte über die Einwanderung nicht beteiligt werden. Deutschland ist ein Land ohne Opposition, dessen Regierung wünscht, dass in ihm nur noch eine Sprache gesprochen und nur noch eine Auffassung vertreten werde. Aber diese Rechnung geht nicht auf, weil der soziale Frieden aufs Spiel gesetzt und die Armen gezwungen werden, die Folgen jener ungesteuerten Einwanderung zu bewältigen, die die Wohlhabenden herbeigeredet haben.

Besonnenheit und Vernunft aber sind im Reich der Moralprediger, in das die Leit­medien Deutschland verwandelt haben, verboten. Wer auf den gesunden Menschenverstand verweist, riskiert Ausgrenzung und Ächtung. Viele schweigen, weil sie nicht wollen, dass man ihnen vorwirft, sie seien rechts – und dürften deshalb am öffentlichen Diskurs nicht beteiligt werden. Wer gegen die Konventionen der Tugendrepublik verstösst, wird nach Dunkeldeutschland verbannt. Der Untertan soll schweigen und preisen, was ihm die Obrigkeit als Wirklichkeit präsentiert. Dagegen sollte er sich mit der Kraft des Arguments zur Wehr setzen. Denn die Probleme verschwinden nicht, nur weil man sie beschweigt. Der Besonnene hätte derzeit an die Politik viele Fragen zu stellen. Warum bricht die Regierung europäisches Recht, und warum setzt sie sich über Gesetze hinweg, die das Asylverfahren regeln? Warum soll eigentlich ein Einwanderer Sozialleistungen beanspruchen können, für die jene, die schon hier sind, jahrzehntelang gearbeitet haben? Menschen, die keine Wohnung finden, weil ihr Gehalt nicht ausreicht, verstehen nicht, warum das soziale Netz auch für jene da sein soll, die für seine Finanzierung keinen Beitrag geleistet haben. Sie wenden sich ab, weil die Politik sich für sie nicht mehr interessiert. Sie aber müssen die Folgen der Masseneinwanderung bewältigen. Davon wollen jene, die entschieden haben, dass Deutschland ein Vielvölkerstaat werden soll, nichts hören.

Die Regierung erklärt, es kämen Ärzte und Akademiker, die Deutschland bereicherten. Man könnte glauben, was uns als Gewissheit verkauft wird, wenn die Einwanderung gesteuert werden würde. In Wahrheit weiss niemand, wer kommt und ob jeder Einwanderer eine Bereicherung ist. Aber auf die dunklen Seiten der ungesteuerten Einwanderung wird der Mantel des Schweigens geworfen und das Gegenteil von dem beschworen, was Tag für Tag in unserem Alltag besichtigt werden kann.

Es liegt in der Natur des Asylverfahrens, dass man gar nicht weiss und auch gar nicht wissen muss, wer kommt. Wer Asyl beantragt, muss nur über die Gründe seiner Verfolgung, nicht aber über die berufliche Qualifikation Auskunft geben. Jeder kann kommen, und die meisten Einwanderer können bleiben, weil die Asylgründe nicht überprüft und die Abschiebung abgelehnter Bewerber nur selten erzwungen werden kann.

Deutschland hat seine nationale Souveränität aufgegeben und die Entscheidung darüber, wer kommen und wer bleiben darf, in die Hände illegaler Einwanderer gelegt. Davon wollen die Nachbarländer im Osten Europas aus guten Gründen nichts wissen. Denn sie sind der Europäischen Union nicht beigetreten, um ihre nationale Souveränität aufzugeben, sondern um sie zu schützen. Nach Jahrzehnten der Bevormundung wollen sie sich nicht von der deutschen Kanzlerin belehren lassen, was moralisch geboten ist und was nicht. Deutschland muss nun die Rechnung für die unverantwortliche Politik seiner Regierung bezahlen: Es wird allein gelassen, weil es allein entscheiden wollte, was alle tun sollen.

Deutschland wird sich bis zur Unkenntlichkeit verändern. Der soziale Frieden und der Zusammenhalt stehen auf dem Spiel. Man kann nur hoffen, dass Deutschland an der Aufgabe, die unkontrollierte Masseneinwanderung zu bewältigen, nicht zerbricht. Die Kanzlerin aber verschliesst die Augen vor der Katastrophe, die sie angerichtet hat. Anderenorts sind Politiker schon aus nichti­geren Gründen zurückgetreten.
http://www.nzz.ch/nzzas/nzz-am-sonntag/deutschland-verwandelt-sich-in-eine-tugend-republik-ld.2198


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

05.10.2015 um 13:17
Zitat von wichtelprinzwichtelprinz schrieb:Als Nation? Eine Insel mieten? oder wie stellst Du Dir das vor mit Flüchtlingen die die eigene Grenze passieren? DE als Flüchtlingslagerbetreiber irgendwo in einer syrischen Schutzzone?
Klar, warum nicht.
Mal abgesehen von dem Schwachsinn der ersten beiden Sätze, wo ist das Problem, Menschen neue Spielregeln beizubringen?
Oh das ist kein Schwachsinn. 50% der Flüchtlinge sind Männer. Die ersten Vergewaltigungen werden kommen, man schaue mal nach SChweden.

Und das Problem wird sein ob die Menschen diese Spielregeln annehmen werden und was die Konsequenzen für Regelverletzungen sind. Nicht viel wie man von Deutschland weiß.

Ich schrieb ja jetzt ist Zeit zu Sortieren. Macht man es nicht wird sich in Deutschland ein Rechtsruck ereignen wie in Frankreich.


2x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

05.10.2015 um 13:20
Zitat von Vote_againstVote_against schrieb:Wer auf den gesunden Menschenverstand verweist, riskiert Ausgrenzung und Ächtung. Viele schweigen, weil sie nicht wollen, dass man ihnen vorwirft, sie seien rechts – und dürften deshalb am öffentlichen Diskurs nicht beteiligt werden.
Ja, die Breite Mehrheit schweigt erstmal wieder. Die Diskussion kann ja langsam mal Anfangen, vor 3 Wochen in der Euphorie undenkbar.

Siehe einfach was unser Innenminister sich anhören muss.

Die Partei der Besserverdienenden die Grünen hauen natürlich ihre Schiene raus. Kein WUnder sie und ihre Wähler werden wohl kaum direkt mit Flüchtlingen konfrontiert werden.

Deutschland Mittelschicht, wird mal wieder schweigend ertragen. Das ist ihr Los, weil verändern wird sie nix.


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

05.10.2015 um 13:22
@Fedaykin
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Oh das ist kein Schwachsinn. 50% der Flüchtlinge sind Männer.
Im letzten Jahr waren die in Europa ankommenden Flüchtlinge zu 70% Männer


melden
def ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

05.10.2015 um 13:24
@Fedaykin

Wenigstens ist man in der Politik bereit Probleme zu erkennen und schwierige Debatten zu führen... da ist man in Berlin teilweise schon weiter als mancher hier.

Ich lehn mich da zurück... hier konnte man vor 3 Wochen noch nicht mal offen Probleme ansprechen und noch immer sind die Kollegen mit der Hetzekeule immer bereit um sich zu schlagen... auch das, wird sich in ein paar Wochen relativiert haben.

Zum glück ist Allmy nicht repräsentativ für die Bevölkerung oder die Politik und hat so seine ganz eigene Linie. :)


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

05.10.2015 um 13:27
@Fedaykin
Kann man Mieten. Gibt so einige Landstriche die man Mieten oder als Gelände sich gesetzlich überschreiben lassen kann.
Bei wem, Assad? Und ja, Österreich würde auch gern in Bayern ein Flüchtlingslager mieten für ihre Flüchtlinge, bist dabei? (nur als Beispiel dieser Schnappsidee)
Nein , es hat damit zu tun ob die Leute mehr als "Asy
Oh ich merk schon - es geht um die "Aufstiegchancen" eines Asylanten -.-


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

05.10.2015 um 13:28
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Oh das ist kein Schwachsinn. 50% der Flüchtlinge sind Männer. Die ersten Vergewaltigungen werden kommen, man schaue mal nach SChweden.
Das heisst 50% sind Frauen? Passt doch...

Aber im Ernst, nur weil man ein Mann ist, bedeutet es doch nicht gleich, das man zwangsläufig Vergewaltiger ist - natürlich werden die Absolutzahlen steigen, wie jedes Delikt in der Absolutzahl steigt, wenn die zu Grunde liegende Menschenmenge wächst, abzuwarten ist, ob auch die Schnittzahl wächst.


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

05.10.2015 um 13:30
Oh das ist kein Schwachsinn. 50% der Flüchtlinge sind Männer. Die ersten Vergewaltigungen werden kommen, man schaue mal nach SChweden.


Das heisst 50% sind Frauen? Passt doch...
Es sind aber, laut der Erhebung von Eurostat, zu 70% Männer und in Deutschland waren es, laut BAMF, zu 2/3 Männer


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

05.10.2015 um 13:32
@Vote_against

Erzähl du doch mal, wie die Kriminalitätsrate pro Asyl-Mann steigt.

@def ziehrt sich leider.


melden