Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.736 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

12.02.2010 um 20:04
Kinder sollten sich ihren Freizeitspaß so gestalten, dass er ihrem Lebensstandard angemessen ist, zum Beispiel statt teurer Mangas sich Bücher aus der Leihbücherei holen. Ich halte den Hype um die angebliche "Unterbezahlung" von Hartz-IV-Empfängern für eine ganz üble Masche, um Unfrieden zu stiften. Hartz-IV ist nun mal Sozialhilfe. Die ist nicht unerschöpflich.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

12.02.2010 um 20:07
Zitat von BadbrainBadbrain schrieb:Das ist alles richtig was früher war, aber eben, es war früher. Tun wir nicht alles, das sich das Rad weiter dreht und Nachfolgende es besser haben?
Wenn wir nachfolgenden Generationen erzählen wie alles besser wäre, es uns aber nicht leisten können, tun wir das Schlechteste, nämlich ihnen einen Floh ins Ohr zu setzen, der ihnen erzählt, wie es wäre, wenn der Staat doch nur alles bezahlen täte, es aber nicht tut - aus Gemeinheit etc usw... @Badbrain Das ist alles großer Mist. Früher gabs auch nicht jede Woche Fleisch. Und? Hat uns das geschadet?


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

12.02.2010 um 20:08
Hmmm, Freizeitspass wird jetzt also auch extra für H4 gemacht, also alte oder halbe Karussellls etc.? Hmmm, sehr seltsam diese Sichtweise.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

12.02.2010 um 20:09
@pprubens
Das mit dem Fleisch, naja, ob es schadet wissen nur die Ärzte und ich bin keiner. Die Statistik dazu kann ich leider nicht bieten. Den Floh setze ich nicht ins Ohr, aber ich muss doch die Nachfolgenden vorbereiten auf das was kommt, nicht das was man sich wünscht.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

12.02.2010 um 20:14
@Jimtonic
Interessante Symptomdiskussion von Dir !
Leute gegeneinander ausspielen - ist nicht die Lösung !

Schon mal daran gedacht, dass der Realwirtschaft möglicherweise das Geld ausgegangen sein könnte ?

Es gibt zwar Geld ohne Ende.
Aber in Form von nach Rendite gierendem Kapital - also an der falschen Stelle.

Dem Geldumlauf dagegen, geht die Liquidität aus.
Inzwischen sind nicht nur Mittelständler, sondern auch große Konzerne und ganze Staaten betroffen.
Infrastruktur vergammelt, Arbeitsplätze verschwinden, Löhne sind auf Talfahrt ins Bodenlose, Kultur verschwindet auf nimmerwiedersehen, usw.usw.
Die alleinige Schuld wird in den Sozialausgaben gesucht - wie "intelligent !

Es ist ein permanent steigender Kapitalabfluss aus der Realwirtschaft in die internationalen Finanzmärkte zu beobachten.
Geld verwandelt sich vom Tauschmittel zur Ware !
Und niemand weiß, was man dagegen tun könnte.
Obamas verzweifelten Versuche, wenigstens kleine Schritte in die richtige Richtung zu unternehmen, drohen zu scheitern.

Die In"Kompetenz" unserer "Eliten" ist bekannt.

Marktberichte
USA Geldumlaufgeschwindigkeit sinkt unter eins
14.01.09

Frankfurt (aktiencheck.de AG) - Deleveraging, Schuldenabbau und Verschärfung der Kreditkonditionen wirken auf die volkswirtschaftliche Entwicklung in den USA wie eine Implosion, so Dr. Eberhardt Unger von "fairesearch".

Die Geld- und Fiskalpolitik würden sich bisher noch erfolglos dagegen stemmen. ZIRP (zero interest rate policy), Deficit Spending und Quantitative Easing würden keine Wirkung zeigen. Jetzt falle auch noch die Umlaufgeschwindigkeit des Geldes M1 (Money Multiplier oder Velocity N) unter eins.

Die Geldumlaufgeschwindigkeit sei ein Spiegelbild von Kreditaufnahme und Kreditvergabe und damit der wirtschaftlichen Aktivitäten. Wenn die Notenbank Geld in den Kreislauf schleuse, hänge die Wirkung auf die Volkswirtschaft davon ab, wie oft diese Geldmenge in einer bestimmten Zeit zirkuliere. Je öfter sie die Hände wechsle, desto größer sei der Einfluss und desto mehr stimuliere sie die Konjunktur. In der Quantitätsgleichung von Irving Fisher (1933) sei das Produkt aus Geldmenge und Umlaufgeschwindigkeit für die volkswirtschaftlichen Transaktionen entscheidend. Das Problem eines "Money Multipliers" unter eins sei, je mehr Geld in den Kreislauf geschleust werde, desto geringer sei die Wirkung.
In den letzten Jahren seien drei bis vier US-Dollar Neuverschuldung erforderlich gewesen, um einen Dollar BIP-Wachstum zu kreieren. Jetzt würden Unternehmen und private Haushalte versuchen, ihre Verschuldung zügig abzubauen ("debt-deflation"). Die Notenbank und die Regierung würden dagegen ankämpfen, indem sie die Staatsverschuldung erhöhen und die Probleme auf das Steueraufkommen künftiger Generationen verlagern würden ("nach mir die Sintflut"). Doch eine Erhöhung der Schulden löse nicht die Problematik der sinkenden Geldumlaufgeschwindigkeit. Für die Rückführung der gesamten Verschuldung würden sich nur zwei Wege anbieten: Inflationierung und Forderungsverzicht.

Die US-Volkswirtschaft befinde sich in unbekanntem Gewässer. Bei Investitionen an den Finanzmärkten sei weiter Risikoaversion angebracht.

Staaten sind die idealen zuverlässigen Schuldner, weil sie ihre Schulden permanent umschulden (müssen ?)

Die Lage in Deutschland ist nicht anders. Sie hat sich international verschlimmert.

Zwar sind in der gegenwärtigen Krise (angeblich) zweistellige Milliardenbeträge verlustig gegangen. Angeblich haben die "oberen Zehntausend" viel Geld verloren.

Aber wenn man genauer hinsieht, sind nur Staatsverschuldungen um zweistellige Milliardenbeträge gestiegen.
Obwohl die Staaten schon längst überschuldet sind.
Von Überschuldung spricht man, wenn bereits Zinszahlungen nur noch über zusätzliche Kredite finanziert werden können.

Nun versucht man uns noch für blöd zu verkaufen und zu erzählen, die Staatsverschuldung könne man durch Sparen wieder verringern.

Das harmlos klingende Wort Überschuldung bedeutet jedoch , dass es kein Mittel mehr gegen die nun exponentieell wachsende Verschuldung mehr gibt.

Selbst wenn alles Soziale und Kulturelle veräußert würde, würde das nichtd nützen.
Man hält uns sogar für blöder, als es RTL und BILD erlauben.

Die Kostendruck- Kulisse der Geldknappheit dient zu nichts anderem, als mit uns, den Bürgern noch mehr Reibach zu machen.
Wir werden künstlich entzweit, durch demagogische Propagandisten, die Arbeiter gegen Leiharbeiter und Mittelständler gegen Hartz4-Empfänger aufbringen.
Sie schaffen ein Klima des "Jeder gegen jeden"
Leute, vertraut nicht mehr dem Staat !
Sorgt selbst vor fürs Alter, mit einer privaten kapitalgedeckten Altersvorsorge !

Auf, dass die Kapitalmärkte noch mehr Futter kriegen !

Wir, die eine bessere, mitmenschliche Welt wollen, in der kulturelle und soziale Werte den wirtschaftlichen Werten mindestens ebenbürtig sind, werden nicht nur für überflüssig erklärt.
Wir sind auch immer die Sündenböcke, die an Allem, vor allem aber an der Überschuldung, Schuld sind.
Wir sollen mit unserer durch die Medien angeheitzten Geiz ist Geil und Kredit - Mentalität
die Kapitalmärkte fett gefüttert haben.

Wirtschaftslexikon: Deutschland hat eine hohe Sparquote !
Die Sparquote ist nur ein Durchschnittswert, sie schwankt tatsächlich erheblich mit der Höhe des Haushaltseinkommens.
Geringverdiener oder Hartz-IV-Haushalte sind gezwungen, ihre gesamten Einkünfte immer sofort auszugeben, ihre Sparquote ist zumeist sogar negativ.

Haushalte mit einem Nettoeinkommen von 1500 bis 2000 Euro haben eine Sparquote von 2,4 Prozent,
Haushalte mit über 5000 Euro netto im Monat sparen 21,8 Prozent und so weiter.

Wenn der Staat die Konsumausgaben ankurbeln will, müsste er also bei den Beziehern niedriger Einkommen ansetzen. Stärkt er die Vermögenden, erhöht das vor allem die Sparquote.

Weil aber der Staat die Bezieher niedriger Einkommen als die "Sündenböcke" und Überflüssigen ansieht, stärkt er die vermögenden "Leistungsträger", was zur Folge hat dass die Sparquote steigt, die Geldumlaufgeschwindigket bedrohlich absinkt und die Kapitalmärkte Futter kriegen.

Für dieses Futter wiederum wollen die Kapitalmärkte Zinsen von uns in Form wachsender Staatsverschuldungen.
Die Geldumlaufgeschwindigkeit ist bereits unter das Maß gesunken, aus dem es nur noch die Auswege Hyperinflation oder Forderungserlass gibt.

Selbst wenn unser Staat in die Luft greift, um plötzlich zweistellige Milliardenwerte aus der Luft zu holen, um "notleidende systemrelevante Banken zu retten" verlangen die Kapitalmärkte Zinsen vom Staat dafür.
Und wo versucht der Staat zuerst zu sparen, obwohl es zwecklos ist ? Im Kultur- und Sozialbereich, bei den so genannten "Überflüssigen und Sündenböcken".

Übrigends, ist schon mal jemandem aufgefallen, dass Außenwellenminister Hart4-Empfänger von Bürgern unterscheidet ?
Welle entwickelt sich zurück !

Die Zeiten als man androgyne Frauen als Halb Frau/Halb Mensch bezeichnete, sind über 100 Jahre vorbei.
Hartz4-Empfänger sind auch Bürger !


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

12.02.2010 um 20:16
@eckhart
Zitat von eckharteckhart schrieb: Übrigends, ist schon mal jemandem aufgefallen, dass Außenwellenminister Hart4-Empfänger von Bürgern unterscheidet ?
Welle entwickelt sich zurück !
Naja wie sonst soll man sie gegeneinander aufbringen ;)


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

12.02.2010 um 20:20
@Badbrain
Wie ich schon vorher geschrieben habe: Es fallen Jobs dort weg, wo Automatisierung stattfindet. Es kommen dort Jobs hinzu, wo Automatisierung entsteht. Ebenso kommen in relativ neuen Branchen Jobs hinzu, wie z.B. der EDV, die es unter Kohl längst nicht in dem Ausmaße gab. Das sind Branchen, die wachsen und die Mitarbeiter brauchen. Es gibt nicht nur die Fabrikhallen, in denen Autos nur noch per Roboter gebaut werden... es gibt Jobs jetzt eine Etage höher ;)

Und deine Prozentangaben hast du nicht so dargelegt. Es hieß, dass 90% den Realschulabschluss machen und 50% Abi machen. Ist ja logisch, dass man da anhand der Zahlen Zuckungen bekommt (oder auf einen Schreibfehler deinerseits schließt). Dass man bei euch auf der Realschule gleich das Abi mit machen kann, sowas gibt es bei uns nicht...? Entweder Realschulabschluss und späteres Abi auf der Abendschule oder direkt Abi mit 12 Jahren ab der 5. Klasse.

Der Unternehmensstandort kommt sicherlich auf das Produkt an, aber welches Unternehmen geht in die Pampa, wenn es sich zu gleichen Bedingungen in einem Ballungsgebiet niederlassen kann? Da ist es schon fast egal, welches das Produkt ist... die Nähe zur Stadt und damit zu den "jungen" Leuten und Schulen/Unis ist immer ein Faktor.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

12.02.2010 um 20:21
edit
Hartz4-Empfänger (sind Bürger !!!)


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

12.02.2010 um 20:24
Ich poste einfach nochmal die Zahlen

Für 2010 wird Deutschland etwa 325,4 Milliarden Euro ausgeben und etwa 211,9 Milliarden Euro einnehmen. Hartz 4 kostet ca. 45 Mrd. Euro im Jahr.

Wie jeder sehen kann sieht es schlecht aus.
Musikinstrument hin oder her. Es ist einfach kein Geld da. Wir sind ja alle keine Unmenschen, aber wo nix da ist kann man auch nix verteilen. Auf Deutsch dieses Land muss sparen... Da gibts nix zu rütteln ... Steuerhinterziehung Steuerverschwendungen usw... hin oder her.... Jeder muss anpacken und die Daumenschrauben anziehen, ich denke nur gemeinsam können wir das schaffen, wenn jeder einfach mal "Vollgas" gibt.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

12.02.2010 um 20:24
@Jimtonic


Hehe, dort wo Automatisierung ensteht, Du bist lustig. Was meinst Du, wer diese Technik baut? Unternehmen, die rentabel und konkurrenzfähig sein wollen und ihre Produktivität steigern wollen, also entlassen und Maschinen von Maschinen zusammenbauen lassen. Ich weiss, wovon ich rede. Und ich sitze schon 2 Etagen höher.
Ok, was die Zahlen angeht, habe ich mich wahrscheinlich nicht deutlich genug ausgedrückt. Eine Fachhochschule haben wir hier auch, aber die Abwanderung der jungen Leute ist trotzdem hoch.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

12.02.2010 um 20:40
@ eckhart

eckhart könnte mein Sprachrohr sein...(gute Argumente).An der aktuellen WWelle Diskussion widert mich an, dass gerade eben WW und Konsorten ihrerseits ein Luxusarbeits- und später Pensionärsleben auf Staatskosten führen...(und zahlen nicht einmal für diesen Luxus in die Sozialkassen ein, als Beamte)Was leisten die eigentlich wirklich?? Es ist ekelig und sehr bedenklich, dass in unserem Lande wieder JULIUS STREICHER Techniken zur Anwendung gebracht werden...


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

12.02.2010 um 20:47
@eckhart
Zitat von eckharteckhart schrieb:Dem Geldumlauf dagegen, geht die Liquidität aus.
Inzwischen sind nicht nur Mittelständler, sondern auch große Konzerne und ganze Staaten betroffen.
Infrastruktur vergammelt, Arbeitsplätze verschwinden, Löhne sind auf Talfahrt ins Bodenlose, Kultur verschwindet auf nimmerwiedersehen, usw.usw.
Die alleinige Schuld wird in den Sozialausgaben gesucht - wie "intelligent !
Wer behauptet denn sowas?! Ich kritisiere hier lediglich faule H4-Empfänger aus einem einfachen Grund: Das Thema dieses Threads heißt so! Es heißt nicht "warum stagniert die Wirtschaft?" - da müssten wir wo anders weiter diskutieren.
Zitat von eckharteckhart schrieb:Geld verwandelt sich vom Tauschmittel zur Ware !
Wow! Das ist der Sinn von Geld, oder? ;)
Demnächst zahle ich im Supermarkt wieder mit Naturalien....
Zitat von eckharteckhart schrieb:Die Lage in Deutschland ist nicht anders. Sie hat sich international verschlimmert.
Falsch. Die US-Notenbank ist eine Institution, die der US-Regierung untersteht. Diese fatale Regelung ist unter anderem die Ursache für die steigenden Inflationsraten in den USA, denn die US-Regierung kann im Prinzip so viel Geld drucken lassen, wie sie gerade braucht. Die EZB dagegen ist unabhängig von Regierungen organisiert.

Überhaupt versteifst du dich hier sehr auf den Indikator "Geldumlauf", dabei sind es die Indikatoren BIP, Inflationsrate und Wachstumsrate, die einen guten Indikator für den Zustand einer Volkswirtschaft ist.

Und es ist schlichtweg zu kurz gedacht, wenn man sagt, die Unterstützung der oberen Schicht bewirkt nur eine Erhöhung der Sparquote. Keiner spricht davon, die "Reichen" überhaupt zu unterstützen - man diskutiert darüber, die Unternehmen dieser Leute zu unterstützen... eben damit die Arbeitsplätze erhalten bleiben und damit die Wenigerverdienenden trotzdem ein angemessenes Einkommen haben, um mit Konsum den Wirtschaftskreislauf in Gang zu halten. Kein "Reicher" bekommt jemals Hilfen vom Staat - die Person, die unterstützt werden muss, ist die juristische Person.
Und überhaupt: warum reitet ihr alle immer auf der Staatsverschuldung herum? Wenn ihr Sozialhilfen und Löhne anheben wollt, dann geht das noch viel mehr ins Geld des Staates und würde eine noch höhere Staatsverschuldung bedeuten, auf die ihr ja so schimpft.

Das ist immer das Problem beim "Wirtschaftsprogramm" der Linkspartei.... sie kennen die Zusammenhänge und Auswirkungen nicht und schufen somit nur noch mehr Armut, kämen sie denn an die Macht. Denn mal ehrlich... welcher Unternehmer würde noch in diesem Land bleiben, wenn er mehr belastet wird, um Sozialhilfe von mehr und mehr Menschen zu bezahlen? Kaum einer würde das lange mitmachen.... mehr Arbeitsplätze fallen weg und irgendwann leben alle nur noch auf Kosten des Staates. Die Staatsverschuldung, die dann entsteht, würde ich gerne mal sehen!


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

12.02.2010 um 20:48
Also, ich kriege hier langsam echt einen dicken hals...
Ich bin 38, habe 2 berufe mit fachbrief erlernt, bin 1999 an einer gesichtsneuralgie
erkrankt. Und als ich dann noch einen beruf hatte, der mir echt spass machte und auf grund von einem hws-bandscheibenvorfall aufgeben musste, ist es noch schwieriger für mich geworden, einen job zu finden.Und in folge dessen bin ich schwer vermittelbar und bin auf hartz 4 angewiesen. Dank eines 1,50 jobs konnte ich mich bisher über wasser halten,
und das schon seit 6 jahren. Hätte ich diesen job nicht, hätte ich schon anfang des monats
fast kein geld mehr, weil das meiste für rechnungen weggeht. Also, zu behaupten, hartz4 leute seien faul und der regelsatz müsse gesenkt werden, ist wohl echt die höhe !!

Wer trägt denn im wahren sinne die verantwortung für den großteil der arbeitslosigkeit?
Der arbeitslose? Die antwort ist politik, globalisierung, banken, arbeitsübernahme von maschinen ...etc


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

12.02.2010 um 20:53
@ badbrain

....ein fataler Fehler der Politik der 70er Jahre war, dass sie es versäumt hat, Roboter und andere Automaten-Produktionsprozesse (die Menschen die Arbeit wegnehmen) NICHT zu besteuern !


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

12.02.2010 um 20:56
@Jimtonic
Zitat von JimtonicJimtonic schrieb:Wer behauptet denn sowas?! Ich kritisiere hier lediglich faule H4-Empfänger
1. Z.B. Martin Kannegiesser, Arbeitgeberpräsident- Gesamtmetall oder Bundespräsident Köhler (früher Sparkassen-Chef)
2. Dein Weltbild hast Du schon offenbart . Nichts Neues.
Soll man also hier nicht die Ursachen nennen dürfen, die zum "Hartz 4 alles schlimmer" führen ?


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

12.02.2010 um 20:56
@rayman71
Und nochmal für dich: Ich rede nicht von Einzelfällen wie dir. Das habe ich oft genug betont. Natürlich müssen solche Menschen, die durch Schicksalsschläge oder ungünstige Umstände berufsunfähig werden, unterstützt werden. Aber es gibt einen riesen Unterschied zwischen denen, die nicht können, und denen, die nicht wollen. (Ich schreibe mir heute echt die Finger wund, und im Prinzip ist es immer dasselbe.)
Ja, es ist ein Unding, dass es Einzelfälle wie dich geben muss, aber wie der Name schon sagt: es ist nicht die Regel. Du solltest mal lieber auf die H4-Empfänger sauer sein, die arbeiten könnten und es nicht wollen bzw. sich davor drücken. Würden sie arbeiten, hätten sie mehr Einkommen - der Staat hätte mehr Einkommen - und du könntest besser unterstützt werden.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

12.02.2010 um 20:58
@eckhart
Quellen bitte! Du sagtest "die alleinige Schuld wird in den Sozialausgaben gesucht". Das hat keiner dieser Herren jemals behauptet.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

12.02.2010 um 20:58
@MachinaSoft
Zitat von MachinaSoftMachinaSoft schrieb:...ein fataler Fehler der Politik der 70er Jahre war, dass sie es versäumt hat, Roboter und andere Automaten-Produktionsprozesse (die Menschen die Arbeit wegnehmen) NICHT zu besteuern !
Vollkommen richtig !
Und zwar hätte das weltweit geschehen müssen, noch bevor das Wort "Globalisierung" entstand !


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

12.02.2010 um 20:59
@eckhart
Außerdem sah es so aus, als würdest du mich dieser Äußerung beschuldigen. Das stimmt auch nicht.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

12.02.2010 um 21:03
@ MachinaSoft

Korrektur: ZU besteuern !


melden