Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.790 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.11.2018 um 17:11
@Atrox

Das mag ja sein, doch sollte man sich wenigstens für diese ~3% halt die Mühe sparen und in die Investieren die können und wollen.
Wobei es aber allgemein ein Umdenken braucht, denn es gibt einfach zu viele "Einzellfälle" auf die das System H4 nicht passend angewendet werden kann. Siehe @Becky und damit ist sie ja nicht allein.
Das System H4 würde vielleicht gut funktionieren, wenn es nur Menschen betreffen würde die unbedingt und so schnell es geht, jede nächst beste Arbeit annehmen könnten und auch würden. Egal wie die Bezahlung dabei aussieht und ob es überhaupt den Berufsvorstellungen entspricht.
Völlig davon weg sind schon mal all jene die nicht flexibel sind, weil sie Kinder haben, alleinerziehend sind, kein Auto oder keine Fahrerlaubnis haben, sich keinen Umzug leisten können oder wollen, sich um nahe Mitmenschen kümmern müssen, selbst gewisse Probleme haben, Sucht, Psychosen,.... ect.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.11.2018 um 17:11
@NeonMouse

Ich weiß nicht, wies in anderen Jobcentern ist (ich kenn nur das hiesige), aber hier sitzen fast nur Quereinsteiger in der Jobvermittlung und der Antragsstelle.

Es waren zwar bisher so gut wie alle, die ich in der Jobvermittlung kennengelernt habe, nett, aber... ineffizient? Wenig hilfreich? Zumindest für meinen (wie ich hier gelernt habe) sehr speziellen Fall bringt die Jobvermittlung nichts und im Prinzip war jeder Termin Zeitverschwendung.

Seit zwei Jahren liegt mein Bewerberprofil bei denen rum und ich habe noch keinen einzigen (!) Jobvorschlag bekommen. Sämtliche Firmen, bei denen ich angefragt habe, habe ich mir selbst rausgesucht. Beim letzten Termin haben ich nur zu hören bekommen "Frau xy, es tut mir ja sehr leid, aber für Sie gibt es absolut nichts und wir können Ihnen auch leider nicht helfen".


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.11.2018 um 17:16
@Becky

Als ich nach meiner Selbstständigkeit umegzogen bin und mir einen neuen Job gesucht habe (da ist man ja dann direkt in H4) wurde ich recht gut behandelt. Aber man hat mir auch Jobvorschläge zugeschickt die gar nicht gepasst haben. Ich hab dann beim Termin gebeten, dass ich mich alleine kümmern darf, das hab ich dann regelmäßig nachgewiesen, und alle waren glücklich, weil ich quasi keine Arbeit gemacht habe.

Das kann halt aber auch nicht jeder leisten. Unsre hier arbeiten deswegen jetzt anscheinend bei "Spezialfällen" mit Einzelcoaching durch externe, was anscheinend ganz gut sein soll. Aber wir haben hier angeblich innerhalb des Amtes auch "Geld übrig".

Auch eine unfaire Sache: Wenn das jobcenter vor Ort Budget hat bekommt man deutlich bessere Hilfe als wenn die sparen und knappsen müssen. Das ist nicht gerecht...


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.11.2018 um 17:19
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb:Wobei es aber allgemein ein Umdenken braucht, denn es gibt einfach zu viele "Einzellfälle" auf die das System H4 nicht passend angewendet werden kann.
Das sehe ich ähnlich. H4 ist weit entfernt von von einer optimalen Lösung. Die logische Konsequenz ist aber kein BGE oder Derivate dessen.
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb:Völlig davon weg sind schon mal all jene die nicht flexibel sind, weil sie Kinder haben, alleinerziehend sind, kein Auto oder keine Fahrerlaubnis haben, sich keinen Umzug leisten können oder wollen, sich um nahe Mitmenschen kümmern müssen, selbst gewisse Probleme haben, Sucht, Psychosen,.... ect.
Also Kinder alleine sind ja nun kein Grund dafür, dass man garnicht mehr flexibel ist. Meine Frau und ich bekommen es auch gemanaged zusammen 175% zu arbeiten. Man muss reden und Kompromisse finden, aber möglich ist das schon. Sucht und Psychosen sehr ich da eher als Grund für eine Erwerbsminderungsrente. Die ist auch nicht an Forderungen gebunden solange die Krankheit besteht.


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.11.2018 um 17:23
Zitat von AtroxAtrox schrieb:Also Kinder alleine sind ja nun kein Grund dafür, dass man garnicht mehr flexibel ist.
Natürlich nicht, denn da spielt der Wohnort mit rein und wie sehr man mobil ist.
Hat man pech dann findet man keine Kita oder nur eine mit unpassenden Zeiten, evtl. auch eine die zu viel Gebühren verlangt. Ohne Auto oder gutem ÖPNV steht man dann eben auch mal dumm da. Es gibt einfach zu viele "Komplikationen" so das man allen mit H4 gerecht werden kann.

Es bräuchte einfach mehrere Abstufungen. Auch wenn man es nie allen recht machen kann.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.11.2018 um 17:23
Zitat von BeckyBecky schrieb:Und das sind so Geschichten, die ich absolut unfair finde und mich frage, wer denn da kontrolliert, ob die Sanktionen ok sind, bevor sie rausgehen? Oder entscheidet sowas allein der Sachbearbeiter?
Für mich ist das ein Verwaltungsfehler, der trotz Ärger, letztendlich zu keine Sanktion führt.
Es steht auch mich fest, dass nicht alle Sanktionen von einem Verwaltungsfehler her kommen - mir hat man auch zweimal die KFZ Steuer eingezogen, sollten wir sie deswegen abschaffen?


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.11.2018 um 17:26
@NeonMouse

Einzelcoaching halte ich für bestimmte Fälle für nen ganz gutes Vorgehen, genauso Berufsberatung/Ausbildungsberatung usw.

Ich habe vor etlichen Jahren mal angesprochen, dass es ja Teilzeitausbildungen gibt und das was für mich wäre. Da wurde mir gleich gesagt, dass ich eventuell Berufsausbildungsbeihilfe bekäme, mehr aber auch nicht. Das hätte finanziell nicht gereicht. Ja, Lehrjahre sind keine Herrenjahre, aber mit Kind, das dann zusätzliche Betreuungskosten verursacht an zwei Tagen die Woche, wird gleich viel Geld sofort wieder auf den Kopf gehauen. Fiel also dann auch flach.
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Für mich ist das ein Verwaltungsfehler, der trotz Ärger, letztendlich zu keine Sanktion führt.
Es steht auch mich fest, dass nicht alle Sanktionen von einem Verwaltungsfehler her kommen - mir hat man auch zweimal die KFZ Steuer eingezogen, sollten wir sie deswegen abschaffen?
Kannst ja spaßeshalber mal sagen, dass sie beim nächsten mal nur die Hälfte bekommen als Sanktion ;)

Mal im Ernst: selbst wenns nen Verwaltungsfehler ist, fehlt meiner Bekannten für mindestens einen Monat das komplette Geld, inklusive Unterkunftskosten. Ihr Vermieter lässt nicht mit sich reden und will sie rauswerfen. Dann stünde sie erstmal mit drei Kindern auf der Straße.

Das finde ich nen Deut unangenehmer als nen Abbuchungsfehler, den man selbst innerhalb kürzester Zeit beheben kann, indem man das Geld zurückbuchen lässt.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.11.2018 um 17:28
Zitat von NeonMouseNeonMouse schrieb:Auch eine unfaire Sache: Wenn das jobcenter vor Ort Budget hat bekommt man deutlich bessere Hilfe als wenn die sparen und knappsen müssen. Das ist nicht gerecht...
Das ist interessant. Ich habe schon oft gehört "das machen wir nicht"/"das zahlen wir nicht", während es bei Bekannten und Freunden von anderen Jobcentern problemlos bewilligt wurde. Mir wurde nie Auskunft gegeben, warum das so ist.

Wieder was gelernt :D


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.11.2018 um 17:30
Zitat von BeckyBecky schrieb:fehlt meiner Bekannten für mindestens einen Monat das komplette Geld, inklusive Unterkunftskosten. Ihr Vermieter lässt nicht mit sich reden und will sie rauswerfen. Dann stünde sie erstmal mit drei Kindern auf der Straße.
Wenn ich H4 beziehen würde, würde ich schon mal die Miete nicht über mich überwiesen haben wollen.
Der Vermieter kriegt sie wegen 1x nicht zahlen nicht raus, komm, immer die kleinsten Horrorgeschichten hochskalieren, das hat mit der grundsätzlichen Diskussion um H4 nichts zu tun.


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.11.2018 um 17:32
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Wenn ich H4 beziehen würde, würde ich schon mal die Miete nicht über mich überwiesen haben wollen.
Wobei das aber auch egal ist, denn das kann jeder selbst entscheiden.
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Der Vermieter kriegt sie wegen 1x nicht zahlen raus, komm, immer die kleinsten Horrorgeschichten hochskalieren, das hat mit der grundsätzlichen Diskussion um H4 nichts zu tun.
Deine "Horrorgeschichten" sind aber auch nicht gerade für Vergleiche tauglich:
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:mir hat man auch zweimal die KFZ Steuer eingezogen, sollten wir sie deswegen abschaffen?
;)


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.11.2018 um 17:34
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb:Deine "Horrorgeschichten" sind aber auch nicht gerade für Vergleiche tauglich:
Ach, Du verstehst Vergleiche über Verwaltungsfehlern und die Abschaffung des Systems nicht. Macht nichts.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.11.2018 um 17:35
@Abahatschi

Nun, ich denke halt nicht das du durch eine doppelt eingezogene KFZ-Steuer, über Tage oder gar Wochen zahlungsunfähig geworden bist. Zumal man falsche Abbuchungen auch nahezu problemlos wieder zurückbuchen lassen kann. Aber das halt nur so nebenbei.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.11.2018 um 17:41
@Becky

Ja, vor allem weil die Coaches DAS tun können, was der Kunde individuell braucht: Obs um die Bewerbungsunterlagen und Vorbereitung aufs Gespräch geht oder überhaupt erst mal Perspektiven, was z.B. an Weiterbildung und Förderung machbar ist, zum einen von Kundenseite aus aber auch was an Fördermitteln etc. so geht. Die wissen zumeist besser als die Leute, die die Beratung offensichtlich auch dringend brauchen.

Eine Freundin von mir macht das als Businesscoach unter anderem, und die hat ganz unterschiedliche Fälle - von Kids die Probleme haben, in Ausbildung zu kommen über alleinerziehende Mamas bis hin zum Akademiker, der in seinem Exotenfach nichts findet.

Oft vermittelt sie da auch zwischen Amt und Kunde, arbeitet direkt mit Arbeitgebern zusammen, sucht zusammen und aktiv auf allen Kanälen nach passenden Jobs, schreibt Empfehlungen usw.

EIGENTLICH sollte der Job der Berater im Jobcenter so aussehen - aber die haben oft gar nicht die Ausbildung dazu, z.B. aus jemandem rauszukitzeln was der eigentlich machen will oder Selbstvertrauen aufzubauen und Stärken herauszufinden... Oder Rücksicht auf Kinderbetreuung zu nehmen und da Lösungen zu finden.

Dann hab ich noch einen Kumpel der ist woanders Jobberater direkt beim Center. Was da auch manchmal gefordert wird ist furchtbar, da kannst du für den Einzelfall gar nicht so viel machen wie du eigentlich wolltest... Und die Anweisungen von oben sind teilweise völlig sinnlos. Die Berater, die ihre Kunden doch am besten kennen sollten, werden oft gar nicht gefragt was zielführend ist.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.11.2018 um 17:53
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Wenn ich H4 beziehen würde, würde ich schon mal die Miete nicht über mich überwiesen haben wollen.
Der Vermieter kriegt sie wegen 1x nicht zahlen nicht raus, komm, immer die kleinsten Horrorgeschichten hochskalieren, das hat mit der grundsätzlichen Diskussion um H4 nichts zu tun.
Ich kann hier nur das Wiedergeben, was ich mitbekommen habe, als sie mit ihrem Vermieter telefoniert hat. Die Drohung allein, dass er sie rauswirft, wenn sie nicht bis dann und dann gezahlt hat, hat sie erstmal noch weiter runtergerissen. Verständlicherweise.

Im übrigen laufen die Mietzahlungen nicht über sie, sondern werden vom Jobcenter direkt an den Vermieter gezahlt ;) er bekommt das Geld aber trotzdem nicht, weil die Weiterbewilligung nicht durchkam.

Ich schriebs hier schonmal: Jobcenter hat System umgestellt, Post liegt bis zu zehn Tage einfach nur rum. Sowohl bei meiner Bekannten als auch mir kamen die Unterlagen viel zu spät an. Wir haben uns beide sofort nach Erhalt an die jeweiligen Sachbearbeiter gewandt.

Gespräch bei mir sinngemäß: ja, das ist doof gelaufen, tut mir leid. Reichen Sie die Unterlagen einfach etwas später ein, das geht trotzdem mit der Weiterbewilligung.

Gespräch bei ihr, während ich daneben saß und das Telefon auf Lautsprecher war: Sie haben die Frist nicht eingehalten, deswegen wird auch nichts weiterbewilligt. Wenn Sie jetzt einreichen, bekommen Sie frühestens nächsten Monat wieder Geld. Denken Sie auch daran, dass Sie für diesen Monat selbst Ihre Krankenversicherungsbeiträge zahlen müssen.

Tja, doof. Kann sie von ihrem 450 Euro-Job nunmal nicht alles zahlen.

Ich empfinde das übrigens nicht als "kleine Horrorgeschichte", sondern als traurige Realität. Aber vom hohen Ross lässt es sich ja am leichtesten urteilen.


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.11.2018 um 17:56
@NeonMouse

Das hört sich ja fast paradiesisch an. Erinnert mich an eine Ausbildungsberaterin der AOK, die wir vor gefühlten 100 Jahren mal in der Schule bei uns hatten. Die hat sich danach mit jedem Schüler, der wollte, zusammengesetzt und einen Termin ausgemacht, um nochmal ganz in Ruhe sämtliche Fragen durchzugehen, hat bei Bewerbungen geholfen usw.

In meinem naiven Denken habe ich Jahre später beim ersten Termin beim Jobcenter gedacht, dass es da genauso ablaufen würde. Naja. Tats nicht :D


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.11.2018 um 18:02
Zitat von BeckyBecky schrieb:Denken Sie auch daran, dass Sie für diesen Monat selbst Ihre Krankenversicherungsbeiträge zahlen müssen.
Das kommt ja noch hinzu. Vorallem weil die Beiträge dann glaube ich auch in der Höhe für Privatversicherte abgehen.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.11.2018 um 18:07
@Becky
ich verstehe nicht, weshalb manche Sachbearbeiter dermaßen unflexibel reagieren, obwohl sie genau wissen, dass der Fehler beim Amt liegt.
Nein, da muss eben ganz bürokratisch nach Gesetz entschieden werden, ohne Rücksicht auf Verluste - unbegreiflich.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.11.2018 um 18:08
@Optimist

Weil die auch um ihren Job fürchten.

Viele davon sind einfache Angestellte, und dann auch noch befristet eingestellt. Da springst du wenn der Chef anweist...

https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/arbeit-im-jobcenter-wie-verheerend-die-arbeitsbedingungen-in-jobcentern-sind/19737004.html


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.11.2018 um 18:30
@NeonMouse
traurig aber wahr.
Als ich mal meine Vermutung geäußert hatte, dass die Vermittler Druck bekommen, da wurde mir dies versucht auszureden, da sei nichts dran...


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.11.2018 um 19:27
Aus Deinem Link:
Ein nicht geringer Teil der Langzeitarbeitslosen sei unfähig zu arbeiten. Sie hätten keinen Schulabschluss, seien krank, hätten Drogenprobleme – und würden deswegen von einer sinnlosen Maßnahme in die nächste geschoben werden. „Manche können sich ihre Wohnung mit den Teilnahmezertifikaten tapezieren“, sagt Sahm. Warum die Qualität und Zweckmäßigkeit der Maßnahmen nicht vernünftig überprüft werde, etwa vom Bundesrechnungshof, sei für ihn bis heute ein Rätsel.
Das ist es was heute schon mal angesprochen wurde - sinnlose Maßnahmen.


melden