Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.835 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

23.02.2021 um 13:43
@Optimist

Die Erfahrung mit umgelernten Bergleuten die das auch nicht aus schierer Begeisterung gemacht haben, deutet aber etwas anderes an.
Gerade in Berufen, in denen auch Empathie gebraucht wird glaube ich, dass Abnutzung der größte Feind des Guten ist.

Gerade als Krankenschwester finde ich es schwer vorstellbar, mit 17 im UNterkurs anzufangen und mit 62 immer noch begeistert und empathisch dabei zu sein.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

23.02.2021 um 13:55
@sacredheart

Ich glaube das solche Berufe dennoch nicht jeder kann. Mir fällt es oft schon schwer bei meinen Eltern die Contenance zu bewahren, bei Fremden bin ich ich mir sicher, die Ruhe erst Recht nicht zu haben. Ich wäre für Pflege gänzlich ungeeignet.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

23.02.2021 um 13:57
Der Zwischenstand der Rechtfertigungen ist ned schlecht: ab 50 geht nix mehr, Umschulung a ned, mäh Umziehen a ned, das Amt sucht ned richtig usw.
Es kann dann nur eine Lösung geben: ab 30 sich was Passendes suchen damit man die 50 bis Rente übersteht.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

23.02.2021 um 14:17
@cejar

Das ist schon klar. Das wird nicht jeder machen können. Es wird aber deutlich mehr Leute geben, die das machen könnten, als nur diejenigen, die das aus tiefster Leidenschaft wollen. Und wenn sonst die Perspektiven dünne sind: Versuch macht kluch.

Und wenn die Alternative heisst 'Ich lebe von der Arbeit anderer' dann finde ich einen ehrlichen Versuch immerhin erwartbar.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

23.02.2021 um 14:23
Kennt irgendjemand von Euch Fälle, vielleicht sogar aus eigener Anschauung, in denen Anfang des Jahres 2021 ein Mehrbedarf für die Anschaffung von Corona-Schutzmasken gewährt wurde?


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

23.02.2021 um 17:52
Zitat von KimByongsuKimByongsu schrieb:Kennt irgendjemand von Euch Fälle, vielleicht sogar aus eigener Anschauung, in denen Anfang des Jahres 2021 ein Mehrbedarf für die Anschaffung von Corona-Schutzmasken gewährt wurde?
du meisnst sicher als Geldleistung?
Bis jetzt kenne ich nur Fälle, wo es das als Sachleistung (also Masken) gab.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

23.02.2021 um 19:06
Zitat von OptimistOptimist schrieb:meisnst sicher als Geldleistung?
Ja. Ich meine die Gewährung einer Geldleistung für einen Mehrbedarf gemäß § 21 Abs. 6 SGB II.

Das scheint ein recht umstrittenes Thema zu sein.

Jetzt nach Änderung der Coronavirus-Schutzmasken-Verordnung (sowas gibt es tatsächlich!) dürfte ein solcher Mehrbedarf nicht mehr bestehen, weil es vorrangige Sachleistungen gibt...

Da die Änderung aber erst zum 5. Februar 2021 in Kraft getreten ist und die Masken erst ab 16. Februar ausgeliefert wurden, stellt sich für mich die Frage, ob jemand Fälle kennt, in denen tatsächlich von Seiten des Jobcenters Geldleistungen erbracht wurden....


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.02.2021 um 08:33
@KimByongsu
aha, danke.

Dazu mal noch ein Nachtrag:
Zitat von KimByongsuKimByongsu schrieb:endgültige Festsetzungen werden nur noch auf Antrag durchgeführt...
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Ich weiß nun nicht, seit wann es diese Regelung der Antragstellung gibt.
Aber Derjenige für den ich das wissen wollte, hatte noch im Herbst 20 unaufgefordert eine endgültige Festsetzung bekommen.
Kann mir das dann nur so erklären, dass es vielleicht je nach Bundesland anders gehandhabt wird oder es Ermessensspielräume gibt.

... ich kann ja mal im Jobcenter anrufen. Mal sehen ob ich Auskunft bekomme
Habe tatsächlich mal das Jobcenter befragt und bekam folgende Auskunft:

Die endgültige Festsetzung erfolgt weiterhin automatisch in DEN Fällen, wo es auf eine Über- oder Unterzahlung hinaus läuft.
Wenn es dagegen bei der endgültigen Berechnung keine Differenz zum vorläufigen Bescheid gibt, dann wird die endgültige Bewilligung nicht verschickt, sondern muss beantragt werden.

Meine Vermutung nun dazu: auf die endgültige Festsetzung wird nur dann verzichtet, wenn es kein schwankendes Einkommen gibt.
Zitat von KimByongsuKimByongsu schrieb:nsbesondere wenn sich die wirtschaftliche Lage schlechter entwickelt hat, im vorläufig bewilligten Zeitraum, als man es ursprünglich prognostiziert hatte... wenn man stattdessen besser verdient hat, als erwartet, empfiehlt es sich, den Antrag nicht zu stellen.
so wie mir das heute erklärt wurde, erfolgt in diesen Fällen weiterhin eine abschließende Berechnung und die endgültige Festsetzung wird verschickt.


melden
Unik ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

01.03.2021 um 22:58
Hallo, durch welche Rechtsprechung und psychologische / soziale "Lehre" / "Weisheit" ist es so, dass Menschen die arbeiten, Menschen die es nicht tun, aber können, finanziell unterstützen müssen? Vom Gesetz her müssen Erwerbstätige es ja, nämlich durch Steuerabgaben. Aber womit wird das gerechtfertigt... Mich interessieren hier Fachbegriffe, falls jemand welche kennt. Und kann es auch gerechtfertigt werden, Menschen, die gar nicht arbeiten wollen, ihr H4 zu zahlen, oder ginge das gar nicht? Für den H4 Empfänger der nicht arbeiten will selbst, ist es jetzt keine so große Schuld, weil er nur ein sehr geringen Bruchteil an Geld von jedem einzelnen Erwerbstätigen im Monat erhält, oder? Thx


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.03.2021 um 01:18
@Unik

Es sollte dabei nicht vergessen werden, dass es nicht annähernd genügend offene Stellen für die Anzahl an Arbeitslosen gibt und sich dies mit fortschreitender Automatisierung noch verschlimmern wird, sollte in anderen Bereichen nicht mehr Jobs geschaffen werden.
Schwere Zeiten für Berufsanfänger und Arbeitslose: Die Zahl der offenen Stellen in Deutschland ist im zweiten Quartal um eine halbe Million gesunken. Wie das Nürnberger Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) mitteilte, fiel sie um 36 Prozent auf 893.000. Weil zugleich die Arbeitslosigkeit zunahmen, kam auf drei Arbeitslose nur noch eine offene Stelle. Die Corona-Pandemie verstärkte den Rückgang, der schon in der Konjunkturflaute vorher eingesetzt hatte. Im Vergleich zum ersten Quartal 2020 ging die Zahl der offenen Stellen im zweiten Quartal um 191.000 zurück.
Quelle: https://www.n-tv.de/wirtschaft/Fast-500-000-offene-Stellen-weniger-article21951949.html

Es gibt schon jetzt über 2.9 Millionen Arbeitslose.
Selbst wenn jeder wollte gäbe es nicht genügend Jobs. Daher ist die Hilfe wohl sozial gerechtfertigt.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.03.2021 um 06:25
"Social contract" oder "Sozial(er) Vertrag" (Staatsrecht), dazu wohl auch Verfassungsrecht und eine Prise Steuern (Abgabenordnung, glaube ich, ist lange her wo ich das mal büffelte).
§ 3 Steuern, steuerliche Nebenleistungen
Steuern sind Geldleistungen, die nicht eine Gegenleistung für eine besondere Leistung darstellen und von einem öffentlich-rechtlichen Gemeinwesen zur Erzielung von Einnahmen allen auferlegt werden, bei denen der Tatbestand zutrifft, an den das Gesetz die Leistungspflicht knüpft; die Erzielung von Einnahmen kann Nebenzweck sein.
Quelle: Abgabenordnung (§3 Absatz 1)

Was Steuern sind bzw. wie sie in dem Sinne gehandhabt werden erklärt dann den Rest ein wenig. Da steht oben sinngemäß und vereinfacht (Steuerexperten, korrigiert mich sonst) dass Steuern primär Geldleistungen sind (und man nicht mit einem Huhn bezahlt), man keine spezifische Leistung für seine Abgaben erwarten kann ("Ich will, dass meine Steuern nur in XY fließen!" bzw. "...nicht in XY fließen!" gibts nicht), die von öffentlichen Stellen erhoben werden im Sinne der Allgemeinheit. Der letzte Rest sagt glaube ich aus, dass eben alle von jeweiligen Steuern betroffen sind wenn das Gesetz tangiert wird. Etwas sperrig für: Steuern zahlen muss situativ jeder auf den der Tatbestand eben zutrifft".

Der Kernaspekt wäre: Wir müssen situativ Steuern zahlen und können nicht direkt über die Verwendung akut mitbestimmen, höchstens politische oder gesellschaftliche Signale und Wünsche äußern, wo Steuereinnahmen eher oder weniger Anwendung finden.

Wenn folglich etwa Arbeitslose über Steuern gestützt werden, ist das dann eben schlecht etwas, worauf man Einfluss nehmen kann. Dass man dies tut, Arbeitslose also durch öffentliche Gelder unterstützen, dürfte aber in einem gewissen Eigeninteresse liegen, sowohl staatlich wie individuell. Das soziale Netz, dass einen gewissen inneren Frieden aber auch auf eine gewisse Weise sozialen und materiellen Wohlstand wahrt.

Einfacher: Man tut sich als Gesellschaft schon einen abstrakten Gefallen, generell dieses Netz für Arbeitslose zu haben, um sie aufzufangen und im Idealfall wieder auf die Beine (in Lohn und Brot) zu bringen.

Was Unwillige angeht: Da es an gewisse Bedingungen geknüpft ist, kann man folglich zu einem gewissen Grad sanktionieren und hat immerhin so einen "Hebel".

Hoffe es hilft oder bietet Ansatzpunkte für weitere Erklärungen durch andere.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.03.2021 um 08:30
@Warden
sehe das alles ganz genau so.
Den Friedensaspekt möchte ich mal noch gesondert rausgreifen:
Zitat von WardenWarden schrieb:Dass man dies tut, ...dürfte aber in einem gewissen Eigeninteresse liegen, sowohl staatlich wie individuell. Das soziale Netz, dass einen gewissen inneren Frieden
Frieden auch vielleicht insofern, dass man ohne staatliche Unterstützung evtl. mehr Kriminelle hätte - Beschaffungskriminalität.
Kriminalität hat man in einer Gesellschaft immer einen gewissen Anteil, aber ich denke, dass die Prozente dann um einiges höher sein könnten.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.03.2021 um 08:52
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb:Es sollte dabei nicht vergessen werden, dass es nicht annähernd genügend offene Stellen für die Anzahl an Arbeitslosen gibt
Das ist wichtig wenn man Begriffe sucht? Glaube ich nicht.
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb:Es gibt schon jetzt über 2.9 Millionen Arbeitslose.
Selbst wenn jeder wollte gäbe es nicht genügend Jobs. Daher ist die Hilfe wohl sozial gerechtfertigt.
Solange es aber auch 600.000+ Stellen gibt macht der Satz nicht soviel Sinn, zuerst mal die offenen Stellen belegen - aber laut deinen Ausführungen ist das Arbeitsleben ab 50 vorbei, danach geht es nur um Sachen zu finden warum es nicht geht.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Frieden auch vielleicht insofern, dass man ohne staatliche Unterstützung evtl. mehr Kriminelle hätte - Beschaffungskriminalität.
Das ist Erpressung. Die Mafia macht es auch so: wenn Du freiwillig zahlst, muss ich Dich nicht ausrauben. Ergebnis gleich, weniger in der Tasche.


3x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.03.2021 um 08:56
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Das ist Erpressung. Die Mafia macht es auch so: wenn Du freiwillig zahlst, muss ich Dich nicht ausrauben. Ergebnis gleich, weniger in der Tasche
das mag formal und faktisch vergleichbar sein.
Nur der Unterschied: die Mafia ist nicht in Not (die haben genug Geld, hätten nicht nötig zu rauben), die würde es ausschließlich aus niederen Motiven machen.

Wenn allerdings ein Mafiaboss mal völlig mittellos wäre und dann aus diesem Grunde rauben würde, dann funktioniert dein Vergleich :)
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:aber laut deinen Ausführungen ist das Arbeitsleben ab 50 vorbei,
da will einen kaum noch ein Boss haben ;)


3x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.03.2021 um 09:00
@Optimist

Ab 50 rate ich mal das Sicherheitsgewerbe anzuschauen.
Da bieten sich große Möglichkeiten.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.03.2021 um 09:01
Zitat von capspauldincapspauldin schrieb:Ab 50 rate ich mal das Sicherheitsgewerbe anzuschauen. Da bieten sich große Möglichkeiten.
für zierliche Frauen z.B. wäre das dann aber auch weniger geeignet, denke ich :)


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.03.2021 um 09:04
Zitat von OptimistOptimist schrieb:für zierliche Frauen z.B. wäre das dann aber auch weniger geeignet, denke ich :)
Langsam könnte man eine Liste führen:
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:danach geht es nur um Sachen zu finden warum es nicht geht.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:das mag formal und faktisch vergleichbar sein.
Nur der Unterschied:
Ist es jetzt vergleichbar oder nicht?


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.03.2021 um 09:05
@Optimist

Ein Irrglaube. Das Bild des muskulösen Protzes tritt nicht zu.
Löst man sich vom Bild des Türstehers sind besonders Frauen in diesen Bereich gesucht.
Betrachte ich die letzten 10 Jahre ist meine Erfahrung, dass überwiegend 50+ Bewerber im Sicherheitsgewerbe eine Arbeit gefunden haben.
Deeskalierendes seriöses Auftreten ist da wichtiger als körperliche Kraft


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.03.2021 um 09:07
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Ist es jetzt vergleichbar oder nicht?
nein, sehe ich absolut nicht vergleichbar wegen meiner angeführten Gründe.

Dieser Satz von mir war unüberlegt bzw nicht richtig ausgedrückt:
Zitat von OptimistOptimist schrieb:das mag formal und faktisch vergleichbar sein.
-----------------------------
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:danach geht es nur um Sachen zu finden warum es nicht geht.
manchmal werden Sachen gesucht und gefunden, aber gibt auch viele Fälle, wo es tatsächlich echte Hinderungsgründe sind.
Zitat von capspauldincapspauldin schrieb:Ein Irrglaube. Das Bild des muskulösen Protzes trifft nicht zu
okay, dann ziehe ich meinen Einspruch zurück.
Zitat von capspauldincapspauldin schrieb:Deeskalierendes seriöses Auftreten ist da wichtiger als körperliche Kraft
da hast du Recht, die Erfahrung hatte ich auch schon gemacht und vorhin nicht daran gedacht.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.03.2021 um 21:46
Zitat von sidnewsidnew schrieb am 19.02.2021:Du hast selbstverständlich persönliche Erfahrung?
Weil du selber schon damit auskommen musstest?
Totschlagargument. Hier, ich, ich musste auch mal mit Hartz IV auskommen. Und jetzt?
Zitat von UnikUnik schrieb am 01.03.2021:Und kann es auch gerechtfertigt werden, Menschen, die gar nicht arbeiten wollen, ihr H4 zu zahlen, oder ginge das gar nicht
Machen wir doch bereits. Es wird nur immer gern so getan, als ob ja alle gern arbeiten gehen würden, aber nicht können, weil der Nachbar, der hat einen Bekannten, und dieser Bekannte hat eine Busfahrkarte, aber im Urlaub 1992 hat der mal keine Sonnenmilch gehabt...
Es gibt in ganz Deutschland nicht einen einzigen H4-Bezieher, der nicht arbeiten gehen will. Nirgends.
Zitat von OptimistOptimist schrieb am 02.03.2021:für zierliche Frauen z.B. wäre das dann aber auch weniger geeignet, denke ich :)
Oh, da irrst du aber. Weibliche Gäste dürfen auch nur von weiblichen Sicherheitsmitarbeitern abgetastet werden. Und generell geht das Gerücht um, dass Frauen deeskalierender Einwirken können als Männer, da grundsätzlich die Hemmschwelle zur Gewalt gegenüber Frauen höher liegt. Dem Mustafa haut man lieber auf die Fresse, der Sabrina eher nicht so...

Beim Sicherheitsgewerbe redet man ja auch nicht nur vom klassischen Türsteher. Wenn man mal davon absieht, wie viele Möchtegern-Rambos mit Firmenzentrale im Dönerladen nebenan sich im Sicherheitsgewerbe selbständig gemacht haben, gehört unter anderem ja die Arbeit als Pförtner heutzutage zu deren Aufgaben, oder eben Objektschutz in der Nacht, welcher sich meist darauf beschränkt mit einem Kleinwagen die Kundengebäude abzufahren, da mal nach dem Rechten zu sehen und seinen Chip vor irgendeinen Leser zu halten. Und noch vieles mehr. Sicherheitsgewerbe ist schon n bisschen mehr als nur "Tür machen".
Zitat von OptimistOptimist schrieb am 02.03.2021:da will einen kaum noch ein Boss haben ;)
Es kommt halt darauf an, was man so an Erfahrung mitbringt. Bei uns in der Telekommunikationsbranche ist es völlig normal, das sogar 60jährige bis zur Rente den Arbeitgeber wechseln - nachdem sie abgeworben wurden. Das Know-How spielt da eine riesige Rolle.
Wenn das fehlt, muss man sich halt damit abfinden, eher eine unterqualifizierte Arbeitsstelle zu suchen. Das ist dann aber eben so. Ich meine, es gibt ja sogar Menschen in Altersteilzeit oder Rentner, die irgendwo auf 450 Euro noch was machen. Theoretisch kann auch ein 50jähriger solche Stellen besetzen - und 450 Euro sind besser als 0 Euro, oder?
Im Grunde - no offense! - machst du gerade genau das, worum es ein paar Beiträge vorher noch ging: Gründe finden, warum man nicht arbeiten gehen kann.

Kleine Anekdote am Rande:

Folgende Stellenanzeige gab es:

- Gesucht wurden Studenten oder Mitarbeiter in Vollzeit
- Übernahme nach 6monatiger Probezeit gewünscht
- Abgeschlossene Berufsausbildung in einem technischen Beruf von Vorteil
- Einstiegsgehalt 2.000€+, je nach Qualifikation und Erfahrung
- Alter zweitrangig
- Führerschein Voraussetzung
- Firmenwagen
- Home Office möglich und momentan auch erwünscht
- Anwesenheitspflicht im Büro während der Einarbeitungsphase, danach 1x pro ~2 Wochen
- Betriebliche Altersvorsorge
- Zahnzusatzversicherung
- Unbefristeter Vertrag
- Keine Leihfirma!

Schätz mal, wie viele Personen sich beworben haben? Reichweite lag bei ca. 200.000 Personen.


1x zitiertmelden