Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.835 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Bauli ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.05.2022 um 19:45
shionoro schrieb (Beitrag gelöscht):Also ist es gut, wenn weniger attraktive Mieter obdachlos sind anstatt dass es regelungen gibt, die sie auf dem Wohnungsmarkt zumindest halbwegs in die Lage versetzen
Diese Subjekte, von denen ich spreche, waren Mietnomaden, hatte unmündige Kinder, hatten andere behelligt und fremdes EIgentum zerstört. und MIetnomaden sind so ziemlich das Letzte, wofür ich im Hause im Umlageverfahren mit bürgen möchte.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.05.2022 um 19:46
20000/12 abzüglich des Regelsatzes von 449 monatlich ... ergibt mir 1217,67. Da müssen die Singles aber schon ganz schön teuer wohnen (und man das auch noch erlauben) - um auf 20000 jährlich zu kommen.

Fasst man andere Familienmitglieder mit rein ist das dann aber wieder weniger pro Person. Oder sind die Kinder dann "Schuld", weil das Elternteil auch Geld kriegt um die Kinder zu versorgen. (Die dann besser verhungern sollen, wenn der Vater nicht arbeitet?)

Klar: Es gibt solche Fälle wo die Eltern Kindergeld und Hartz IV aufn Kopf hauen - meine Schwester hatte mal von welchen erzählt die sie kannte ... bei dnene nach Hälfte des Monats kein Geld mehr da war, weil der Vater sich von den Leistungen inkl. Kindergeld ne Playstation kaufte. Aber das ist dann wieder ne andere Sache. Gehört gemeldet. Kinder woanders hin. Und dann kriegen die schon mal wieder viel weniger Geld. :D


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.05.2022 um 19:46
@Nerok

Ich hatte meine Rechnung offengelegt:
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Es wird auch vergessen dass die Wohnung bezahlt wird, GEZ wird von den anderen Beitragszahler finanziert und man darf den ganzen ÖR kostenlos nutzen und vor allem wird die GKV bezahlt…da übernehmen die anderen Beitragszahler auch diese Kosten, im Durchschnitt 4000-5000€ Jahr.
Also was bekommt einer?
12 * 449€ = 5388€
12 * Wohnung, sagen wir im DE Mittel 650€ = 7800€
12 * GEZ Befreiung 18,36€ = 220,32€
1 * durchschnittliche GKV Kosten Patient/Jahr 4100€
Das ist schon mal direkt ermittelt = 17.508,32€/Jahr
Dazu kommen Verwaltungskosten die der Bedurftige verursacht, Kurse, Kosten wegen Härtefälle, Kindergartenzuschüsse oder Befreiungen, reduzierte Sozialkarten für den ÖPNV und jede öffentliche Einrichtung, Zugang zur Tafel, Integrationsmaßnahme und Subventionen.



melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.05.2022 um 19:46
Abahatschi schrieb (Beitrag gelöscht):Quark - bei Singles ist die Grenze bei 1126.
Nix Quark. Menschen die mit Hartz 4 leben sind teilweise an der Armutsgrenze. Mit Sanktionen sind sie darunter.

https://www.hartziv.org/news/20220510-hartz-iv-unterschreitet-armutsgefaehrdungsschwelle-um-ueber-30-prozent/#:~:text=Bereits%202020%20wurde%20der%20Schwellenwert,818%20Euro%20im%20deutschen%20Durchschnitt.
Setzt man die BA-Zahlen in Relation zu den Daten des Statistischen Bundesamtes hinsichtlich der Armutsgefährdungsschwelle nach Microzensus EU-SILC, liegt Hartz IV deutlich darunter. Bereits 2020 wurde der Schwellenwert für monetäre Armut bei einem Single mit 14.076 Euro im Jahr beziffert, was 1.173 Euro im Monat entspricht – gleichzeitig betrugen die Hartz IV Leistungen im Dezember 2020 bei einer Single-BG monatlich 818 Euro im deutschen Durchschnitt. Damit erhielten Bedürftige monatlich 355 Euro bzw. über 30 Prozent unter der Armutsgefährdungsschwelle ausgezahlt.
Abahatschi schrieb (Beitrag gelöscht):Nein, es ist gut wenn Arschlöcher aus allen Vierteln rausfliegen. Entweder verstehst Du den Satz oder lässt es bleiben.
Also wenn schwierige Mieter obdachlos sind. Das findest du dann gut. Denn wenn die aus ALLEn Vierteln rausfliegen, wohnen die nirgendwo mehr.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.05.2022 um 19:48
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:12 * Wohnung, sagen wir im DE Mittel 650€ = 7800€
650€ Miete/Heizkosten werden dir als Single nicht sang und klanglos akzeptiert.
Niemals.
Das kannst du mir nicht erzählen.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.05.2022 um 19:48
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:Das ist ein bisschen kurz gesprungen.
In Deutschland hängt Bildungserfolg immer noch stärker vom Elternhaus ab, als in vielen anderen Ländern. Das ist nachgewiesen und wird zurecht kritisiert.
Bildungserfolg hat natürlich nichts mit Glück oder Geld zu tun. Ein Doofer wird nicht Hochschulprofessor, nur weil seine Eltern Millionen auf dem Konto haben. Natürlich hängt Bildungserfolg von der Intelligenz ab, diese wiederum eben davon, was einem Mutter Natur in Form von Erbanlagen so mit auf den Weg gegeben hat. Es ist ja kein Zufall, dass es sowas wie Akademikerfamilien gibt. Aber selbst die größte Intelligenz hilft einem nix ohne entsprechenden Fleiß etc.
Wenn einem die eigenen Eltern derlei nicht vermitteln, dann ist das bedauerlich. Andererseits ist es aber exklusiv die Aufgabe der Eltern, ihren Kindern sowas zu vermitteln, im Rahmen der Erziehung. Das ist nicht Aufgabe des Staates, auch wenn sogar Eltern das an Elternsprechtagen gänzlich anders sehen und diese Verantwortung gerne auf die Lehrer abwälzen würden.
Natürlich ist es schwer für Kinder aus diesem Kreis auszubrechen wenn einem die Eltern vorleben, dass eh alles schei*e ist, der Staat blöd und gemein, Arbeit ja irgendwie nicht so wichtig - kennt ja jeder von uns Menschen, die seit Jahren vorgeben sich Arbeit suchen zu wollen, aber nicht wirklich irgendeine Anstrengung dazu unternehmen.

Solche Kinder fördern? Ja, klar, sollte man. Aber es ist wohl auch klar, dass nicht jeder studieren gehen kann, nicht aus jedem wird ein Mediziner.
Der zitierte Beitrag von Bauli wurde gelöscht. Begründung: unterschwellige Gleichsetzung, anekdotische Pauschalisierung
Kenne ich. Kennt jeder. Es gibt sie, diese Klischee-Hartzer, und nicht nur ein paar. Natürlich gibt es auch genügend, die nicht diesem Klischee entsprechen, in meinem damaligen Wohnumfeld gab es auch die "guten" Hartzer. Zu einigen von denen habe ich heute auch noch Kontakt. Aber im Rahmen solcher Diskussionen wird immer gerne so getan, als gäbe es eben diese "Vollassis" gar nicht, oder nur einen oder zwei pro Stadt. Nö, gibt mehr davon. Und die reichen, um ganze Stadtviertel in den Dreck zu ziehen. Und wir überlegen uns hier halt alle brav, wie man es denen noch schön bequem machen kann.
Hier lernt man auch dass es nicht schlimm ist wenn 60 Mio Schaden entstehen. Gut, diese 60 Mio könnte man dann lieber denen geben, die sich redlich verhalten und es bitter nötig haben. Aber 60 Mio sind ja nix.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Du hast dein wahres Gesicht schon gezeigt, als du leuten an der unteren Armutsgrenze 300 Euro geburtstagsgeld missgönnt hast.
Aber dann rumheulen wollen, als wäre man der einzige Steuerzahler auf der Welt.
Missgönnen? Ich missgönne niemandem etwas. Aber ich gönne jedem erwischt und bestraft zu werden, der sich nicht an die Gesetze in unserem Land hält. Und ich unterscheide da nicht zwischen dem millionenschweren Firmenchef und dem Hartzer-Kumpel. Gleiches Recht für alle, auch wenn dir das aus irgendeinem Grund ein Dorn im Auge ist.

Das wir unterschiedliche Auffassungen darüber haben für wen Gesetze wie ausgelegt werden sollen ist ja mehr als offensichtlich. Gut, das Justizia blind ist und sich deine Auffassung nicht zu eigen macht.
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:D.h. 1/3 Eigentumswohnungen, 1/3 "normale" Mietwohnungen, 1/3 Sozialwohnungrn.
Für mich ein Grund, niemals nach Hamburg zu ziehen. Damals, im "schlechten" Viertel, hatte ich einen Nachbarn ein paar Häuser weiter. Säufer. Aber ein sehr netter Mensch. Trotzdem bestand sein Alltag darin, morgens schon die erste Kanne aufzumachen, und nachdem er seinen Pegel erreicht hatte, den ganzen Tag überlaut Musik zu hören. Natürlich war er nicht mehr aufnahmefähig genug zu verstehen, dass das andere stört. In seinen nüchternen Phasen hat er das übrigens nicht gemacht.
Wie gesagt: Netter Kerl. Will ich aber trotzdem nie mehr neben mir wohnen haben.
shionoro schrieb (Beitrag gelöscht):Also ist es gut, wenn weniger attraktive Mieter obdachlos sind anstatt dass es regelungen gibt, die sie auf dem Wohnungsmarkt zumindest halbwegs in die Lage versetzen, auch wohnungen irgendwo in der nähe von öffentlichen verkehrsmitteln zu ergattern?
Ochjo, kommen jetzt schon wieder die Märchen von von der Zivilisation abgeschnittenen Stadtvierteln? Die Realität sieht doch so aus: "Schlechtere" Wohnviertel sind Ballungsräumel, Häuser mit vielen Wohneinheiten beherrschen das Bild. Gibt kein Viertel dieser Art, in dem keine Bushaltestelle ist.
Diese Ausrede kommt meist von Leuten die gerne woanders wohnen würden, wo sie es sich aber nicht leisten können - weil sie eben wissen, wie schäbig ihr Viertel ist und sie in so einer Gegend nicht wohnen wollen.


3x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.05.2022 um 19:50
@Abahatschi

Dann sprich es doch aus, dass du gut findest, wenn schwierige Mieter obdachlos sind, anstatt dass man auch für unattraktive Mietergruppen drittelregelungen findet.
Warum der Eiertanz?
Zitat von chrisebachriseba schrieb:Ochjo, kommen jetzt schon wieder die Märchen von von der Zivilisation abgeschnittenen Stadtvierteln? Die Realität sieht doch so aus: "Schlechtere" Wohnviertel sind Ballungsräumel, Häuser mit vielen Wohneinheiten beherrschen das Bild. Gibt kein Viertel dieser Art, in dem keine Bushaltestelle ist.
Diese Ausrede kommt meist von Leuten die gerne woanders wohnen würden, wo sie es sich aber nicht leisten können - weil sie eben wissen, wie schäbig ihr Viertel ist und sie in so einer Gegend nicht wohnen wollen.
Ja, weil das kein Märchen ist, sondern so ist. Es gibt schlechte Viertel von denen aus du kaum zu den schönen regionen der stadt kommst. Es gibt Orte, die keine ÖPNV anbindung haben, also für Hartzis eigentlich nicht bewohnbar sind (mit einem auto wäre das anders).

Dass ein Hartzi wiederum eine wohnung in ballungsräumen findet, wo auch andere menschen wohnen wollen (z.b. studenten), das ist gar nicht so einfach. Selbst, wenn das hartz 4 dafür theoretisch reichen würde. Da muss man erstmal den vermieter überzeugen.


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.05.2022 um 19:53
Zitat von chrisebachriseba schrieb:Bildungserfolg hat natürlich nichts mit Glück oder Geld zu tun. Ein Doofer wird nicht Hochschulprofessor, nur weil seine Eltern Millionen auf dem Konto haben. Natürlich hängt Bildungserfolg von der Intelligenz ab, diese wiederum eben davon, was einem Mutter Natur in Form von Erbanlagen so mit auf den Weg gegeben hat.
Das wäre schön, aber leider hat @fischersfritzi Recht, das hängt in D stark am Elternhaus. Die Benotung der Lehrer hängt z.B. stark vom sozialen Stand der Eltern ab. Das hat viele Gründe.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.05.2022 um 19:55
Zitat von chrisebachriseba schrieb:Das ist nicht Aufgabe des Staates,
Natürlich ist Bildung auch Aufgabe des Staates.
Offenbar hast du den link auch gar nicht angeschaut.
Was du schreibst geht an den Studienergebnissen vorbei.
Zitat von chrisebachriseba schrieb:kennt ja jeder von uns Menschen, die seit Jahren vorgeben sich Arbeit suchen zu wollen, aber nicht wirklich irgendeine Anstrengung dazu unternehmen.
Ich eigentlich nicht.
Zitat von chrisebachriseba schrieb:Für mich ein Grund, niemals nach Hamburg zu ziehen
Ich glaube Hamburg ist froh über jede:n der/die nicht her zieht.
Die Stadt ist übertrieben voll. Viele wollen unbedingt her.


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.05.2022 um 19:57
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:Ich eigentlich nicht.
Echt nicht? Mir fallen da so ein gutes Dutzend ein.


1x zitiertmelden
Bauli ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.05.2022 um 19:58
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Da muss man erstmal den vermieter überzeugen.
Ist doch nicht schwierig. Einkommensnachweis, Führungszeugnis, Schufa-Auskunft und evtl. Bürgen, die überprüft werden.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.05.2022 um 19:59
Zitat von BauliBauli schrieb:Ist doch nicht schwierig. Einkommensnachweis, Führungszeugnis, Schufa-Auskunft und evtl. Bürgen, die überprüft werden.
Und wenn man noch keinen Job hat aber Schulden? Wo wohnt man dann?


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.05.2022 um 19:59
@shionoro
Du willst dass Problemmieter mit normalen Mieter zusammen wohnen, ich nicht.
Gedankenspiel: darf ich dann auch zum Problemmieter werden? Sprich nach dem 3ten Anruf bei der Polizei wegen Ruhestörung, rüber gehen, Tür eintreten und die Musikanlage zertrümmern?
Oder ist das ein Problem?


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.05.2022 um 20:00
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Du willst dass Problemmieter mit normalen Mieter zusammen wohnen, ich nicht.
Gedankenspiel: darf ich dann auch zum Problemmieter werden? Sprich nach dem 3ten Anruf bei der Polizei wegen Ruhestörung, rüber gehen, Tür eintreten und die Musikanlage zertrümmern?
Oder ist das ein Problem?
Wir sprachen von sozialwohnungen. Wie kommst du darauf, dass alle bewohner von sozialwohnung arschlöcher sind?


1x zitiertmelden