Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.795 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.06.2022 um 09:40
@emanon
Wenn ich kurz antworten darf: dazu schrieb sie mir dass die Sanktionen dort schon was bringen, deswegen seien sie „dort“ sinnvoll (Beispiel war Steuervesäumnis)


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.06.2022 um 10:44
Zitat von emanonemanon schrieb:Es erscheint dir absurd. Kein Ding.
Es ist absurd. Deine ganzen Aussagen zu der Studie sind völlig punktlos und offensichtlich ist es dir nicht möglich sie zu lesen. Es dir nicht mal möglich einen zitierten Abschnitt zu lesen. Das ist nicht mal mehr Kritik, das ist einfach gequirlter Käse.
Erst forderst du mich auf meine Aussagen mit Studien zu belegen - was ich machte; dann kritisierst du die Form der Studie und willst Zitate, weil sie dir zu lang ist - was ich ebenfalls machte und alles was dir einfällt ist ein "Telefonumfrage sind doof".
Das ist keine Diskussion die mich irgendwo noch reizt. Inhaltlich auf die Studie einzugehen ist offenkundig nicht möglich.
Zitat von emanonemanon schrieb:Möchtest du darauf noch antworten, oder lieber nicht?
Die Frage ist völlig unsinnig und tendenziös. Ich hab schon im Verlauf mit @Abahatschi klar gemacht, dass es mir bei der Frage von Sanktionen gegen Arbeitslose primär um die Frage geht ob diese Sanktionen die Leute wieder in Lohn und Brot bringt. Arbeitslosigkeit ist ja erstmal keine Straftat oder eine Ordnungswidrigkeit und alle Angebote des JC sind für mich eben genau das: "Angebote". Klar kann man das zur Pflicht machen und sanktionieren, die Frage ist einfach ob das sinnhaft ist.
Mit einer grundsätzlichen Ablehnung von Sanktionen, gar des Strafsystems wie du es dir mal eben aus den Fingern saugst, hat das nix zu tun. Und auf weitere sinnlose Satzblasen deinerseits kann ich verzichten und reagiere ich auch nicht mehr. Es zeigt sich mal wieder das einfachste Gespräche mit Dir nicht möglich sind.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.06.2022 um 10:53
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Wenn ich kurz antworten darf: dazu schrieb sie mir
Sie? Du siehst schon meinen Bart?
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Wenn ich kurz antworten darf: dazu schrieb sie mir dass die Sanktionen dort schon was bringen, deswegen seien sie „dort“ sinnvoll (Beispiel war Steuervesäumnis)
Sicher, es gibt einfach viele Fälle in den Sanktionen völlig Banane sind. Etwa wenn man Drogenabhängige wegen ihre Sucht sanktioniert oder ganz aktuell wenn man medizinisches Personal oder schwangere Frauen bei einer Abtreibung sanktioniert. Genauso finde ich es sinnlos, Arbeitslose zu sanktionieren wenn sie nicht bei einem Termin beim JC erscheinen. Nicht jede Sanktion ist gerechtfertigt, nur weil es irgendwo einen Paragraphen gibt, der diese Sanktion vorschreibt.
Und natürlich kann man darüber geteilter Meinung sein, es gibt da kein absolutes "richtig" und "falsch", nur mehr oder weniger gute Begründungen. Das die Sanktionen eben nicht den Arbeitslosen helfen und am Ende die Gesellschaft sogar mehr kosten, als sie ihnen einbringt oder spart - das sind in meinen Augen gewichtige Gründe die gegen diese Sanktionen sprechen und dafür, dass man sie besser abschafft.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.06.2022 um 11:16
Zitat von paxitopaxito schrieb:Es ist absurd.
Ist deine Meinung. Völlig i. O.
Ich hoffe, ich muss mir jetzt keine Textblöcke anlegen, weil du einfach nicht weiter kommst.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Deine ganzen Aussagen zu der Studie sind völlig punktlos und offensichtlich ist es dir nicht möglich sie zu lesen.
Möchtest du dein Geschwätz jetzt in Serie gehen lassen?
Ich habe dir geschrieben, dass ich Telefonumfragen nicht für sonderlich belastbar halte. Daran ändert es auch nichts, wenn ein paar ftf-Gespräche mit verwurstet wurden. Oder waren es überwiegend ftf-Gespräche? Dann zitiere das doch einfach, anstatt hier hilflos das Rumpelstilzchen zu geben.
Ist doch albern.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Das ist keine Diskussion die mich irgendwo noch reizt.
Irgendwie scheinen deine Tiraden bei dir aber einen therapeutischen Effekt zu haben. Ansonsten würdest du sie ja nicht ins Forum stellen. :D
Zitat von paxitopaxito schrieb:Die Frage ist völlig unsinnig und tendenziös. Ich hab schon im Verlauf mit @Abahatschi klar gemacht, dass es mir bei der Frage von Sanktionen gegen Arbeitslose primär um die Frage geht ob diese Sanktionen die Leute wieder in Lohn und Brot bringt.
Du spitzt hier auf einen Aspekt zu. Das wird der Sache aber nicht gerecht.
Es geht sich hier um eine Malusregelung bei Pflichtverletzung. Um Arbeitslose für den Arbeitsmarkt zu qualifizieren und motivieren gibt andere Massnahmen.

Aber wenn es bei dir soweit nicht reicht, dann gebe ich dir recht.
Lasse uns die Diskussion beenden. :Y:


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.06.2022 um 13:32
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Das ist, als würdest du sagen, man soll Lehrer nicht dazu ausbilden, Legastheniker zu erkennen und stattdessen Legasthenikern Zeit ihres Lebens in der Schule 5en verteilen. Natürlich muss ein System an relevanten stellen, wenn es bewertet und bestraft, sicherstellen, dass dadurch niemand zu Unrecht oder zu heftig belastet wird. Wenn es das nicht kann, kann es auch nicht bestrafen, zumindest nicht ohne eine absolut trifftige Begründung.
Der vergleich hinkt aber auf allen 4 Pfoten.

Die Diagnotik einer psychischen Erkrankung obliegt ja keinem Sachbearbeiter beim Amt.

Weiterhin um in Deinem Vergleich zu bleiben:

Wenn Du Sanktionen für alle abschaffen willst, ist das so, als müsste der Lehrer in Deinem Beispiel jedem Schüler mindestens eine 2- geben, nur auf den Verdacht hin, dass ja auch ein Legasteniker dabei sein könnte. Und das auch ausdrücklich dann, wenn Eltern und Schüler jeden Tipp, das Problem versuchen anzugehen, ausdrücklich in den Wind schlagen, ach ja, natürlich auch wenn der Schüler, der möglicherweise Legasteniker sein könnte, gar nicht mehr zur Schule kommt und auch keine Post öffnet.


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.06.2022 um 20:31
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Wenn Du Sanktionen für alle abschaffen willst, ist das so, als müsste der Lehrer in Deinem Beispiel jedem Schüler mindestens eine 2- geben, nur auf den Verdacht hin, dass ja auch ein Legasteniker dabei sein könnte. Und das auch ausdrücklich dann, wenn Eltern und Schüler jeden Tipp, das Problem versuchen anzugehen, ausdrücklich in den Wind schlagen, ach ja, natürlich auch wenn der Schüler, der möglicherweise Legasteniker sein könnte, gar nicht mehr zur Schule kommt und auch keine Post öffnet.
Guter Vergleich, der das Problem mit "möglichen unerkannten Krankheiten" auf den Punkt bringt. Sicher ist das ein Problem, bei Depression und Arbeitslosigkeit wahrscheinlich sogar ein gravierendes Problem. Aber in Sachen Sanktionen kein Argument. Eher schon das die dadurch ausgelösten finanziellen Nöte eine Depression deutlich verschlechtern können.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.06.2022 um 21:32
Zitat von paxitopaxito schrieb:Guter Vergleich, der das Problem mit "möglichen unerkannten Krankheiten" auf den Punkt bringt. Sicher ist das ein Problem, bei Depression und Arbeitslosigkeit wahrscheinlich sogar ein gravierendes Problem. Aber in Sachen Sanktionen kein Argument. Eher schon das die dadurch ausgelösten finanziellen Nöte eine Depression deutlich verschlechtern können.
So ist es. Wer glaubt mit Sanktionen etwas zu bewegen, wo es nichts zu bewegen gibt, schreit förmlich seine Hilflosigkeit heraus. @sacredheart


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.06.2022 um 23:11
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:@Dwarf
Ich würde Dir recht geben, wenn es nur die Jobcenter beträfe.

Aber es sind auch 30% aller Steuerbescheide falsch und ich habe nicht den Eindruck dass in anderen Behörden freundlichst zugewandte Kompetenz vorherrscht.

Sachbearbeiter im ÖD ist ja auch nicht gerade ein Topjob. Und den Amtsweg weiter hoch scheinen die Kerzen auch nicht heller.

Da denke ich schon, dass die übliche Mischung aus wischiwaschi formulierten Regeln, schlechter Einarbeitung, Desinteresse, Abstumpfung und Überlastung als Erklärungsmodell völlig ausreichen.
Entschuldige das ich erst jetzt auf deinen Beitrag antworte, ich habe ihn übersehen.

Ist das so, dass 30% aller Steuerbescheide falsch sind? Das war mir nicht bekannt. Wenn es so ist, dann ist das natürlich ebenfalls eine viel zu hohe Fehlerquote.
Das ist genau so wenig akzeptabel, wie wenn 50% aller Sanktionen vom Jobcenter falsch sind.

Man darf auch nicht vergessen, dass dazu vermutlich noch eine hohe Anzahl an Dunkelziffern hinzu kommt. Mit Sicherheit gibt es viele Menschen, die einen falschen Steuerbescheid oder eine falsche Sanktion gar nicht als solche erkennen und sich nicht dagegen wehren.

Ob Sachbearbeiter im öffentlichen Dienst ein Topjob ist, ist Ansichtssache. Es ist meiner Meinung nach kein schlechter Job. Google sagt das man in diesem Job durchschnittlich 42.600 Brutto Euro im Jahr verdient. 3550 Euro Brutto im Monat, 30 Urlaubstage im Jahr und ein relativ krisensicherer Job, bei alle 2 Jahre automatisch steigendem Gehalt finde ich nicht allzu schlecht. Besser geht sicher immer, aber schlechter auch.

Überlege mal was passieren würde, wenn ein Mitarbeiter oder eine Abteilung in der freien Wirtschaft in einem Unternehmen eine derart hohe Fehlerquote bei ihren Aufgaben hätte. Es würde garantiert nicht lange dauern und es hätte Konsequenzen für die Mitarbeiter. Kein Chef der Welt würde so eine hohe Fehlerquote akzeptabel finden. Doch bei Ämtern akzeptieren wir das? Wie kann das sein?


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.06.2022 um 08:11
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb:So ist es. Wer glaubt mit Sanktionen etwas zu bewegen, wo es nichts zu bewegen gibt, schreit förmlich seine Hilflosigkeit heraus.
Ich denke nicht, dass es Aufgabe der Sanktionen ist Arbeitslose für einen Einstieg in das Berufsleben zu qualifizieren bzw. zu motivieren. Dafür gibt es andere Maßnahmen. Sie bestrafen eine Pflichtverletzung bzw. die Übertretung/Nichtbeachtung aufgestellter Regeln.
Da sie für dich die Hilflosigkeit herausschreien, wie sieht denn dein bevorzugter Umgang mit Pflichtverletzungen/Übertretung und/oder Nichtbeachtung der Regeln aus?
Gilt das dann nur für Arbeitslose oder auch für Pflichtverletzungen Nichtarbeitsloser?


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.06.2022 um 12:26
Zitat von emanonemanon schrieb:Da sie für dich die Hilflosigkeit herausschreien, wie sieht denn dein bevorzugter Umgang mit Pflichtverletzungen/Übertretung und/oder Nichtbeachtung der Regeln aus?
Gilt das dann nur für Arbeitslose oder auch für Pflichtverletzungen Nichtarbeitsloser?
Auf eine Grundsicherung, also die Sicherung um überhaupt überleben zu können, darf es keine Sanktionen geben.
Es gibt Menschen, die für diesen Arbeitsmarkt oder dieses System schlicht nicht geschaffen sind. Es würde uns daher kein Zacken aus der Krone brechen, wenn diese ohne Sanktionen ein halbwegs sicheres Leben führen könnten, ohne das ihnen ständig die Leistungen gekürzt werden, wo sie doch eh schon nur die Grundsicherung abdecken.


3x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.06.2022 um 15:09
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb:Es gibt Menschen, die für diesen Arbeitsmarkt oder dieses System schlicht nicht geschaffen sind. Es würde uns daher kein Zacken aus der Krone brechen, wenn diese ohne Sanktionen ein halbwegs sicheres Leben führen könnten, ohne das ihnen ständig die Leistungen gekürzt werden, wo sie doch eh schon nur die Grundsicherung abdecken.
@Bone02943

Aber wer 'für dieses System nicht geschaffen ist' ist seltsamerweise schon für Transferleistungen 'aus diesem System' geschaffen'?

Es ist doch offensichtlicher Blödsinn, dass diese Menschen nicht 'für das System geschaffen seien, denn für eine Entnahme aus diesem System scheinen sie ja schon geschaffen zu sein, nur halt nicht für eine positive Beteiligung 'an diesem System'.

Man könnte sagen, sie wären sogar auf dieses 'System' angewiesen, womit sie ja mehr als jeder andere für dieses System geschaffen zu sein scheinen.

Wer das 'system' ablehnt, kann sich ihm ja weitgehend entziehen. Wenn das gewünscht ist, aber bitte nicht nur auf der Seite 'Einzahlen'. Nennt sich cherry picking. Dafür ist man dann schon geschaffen.

Und ob jedem, der 'für dieses System nicht geschaffen ist' ein Zacken aus der Krone bricht, wenn er mal morgens vor die Tür tritt und sich selbst um sich kümmert, anstatt das anderen zu überlassen, käme ja mal auf eine Probe an.

Und ob der Steuerzahler mit mehr als 50% Abzügen genau dafür geschaffen ist, ist ja auch noch längst nicht erwiesen.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.06.2022 um 15:31
@Bone02943
Im Ernst oder? Für dieses System "nicht geschaffen" ? Sowas habe ich ja noch nie gehört...Du willst also sagen das es für diese vulnerabelen Wesen keine andere Möglichkeit gibt auch auf positive Weise an diesem grausamen Menschenverachtendem System zu beteiligen? Aber alle anderen sind schon dafür geschaffen Ihnen mit der Hälfte ihres verdientes ein Leben lang an der Seite zu stehen damit sie sich um die schönen und wichtigen Dinge im Leben kümmern können oder?


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.06.2022 um 16:17
Zitat von ransom77ransom77 schrieb:Aber alle anderen sind schon dafür geschaffen Ihnen mit der Hälfte ihres verdientes
Niemand unterstützt mit der Hälfte seines/ihres Verdienstes ALG 2 Empfänger:innen.
Einfach mal die Kirche im Dorf lassen.


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.06.2022 um 16:21
@fischersfritzi

Blödsinniges Erbsenzählen....es weiss jeder was genau gemeint ist
Es geht nicht um die genaue Höhe der Abschläge die diejenigen, die anscheinend für das System geschaffen sind zu leisten haben, sondern darum das es wohl Menschen gibt die vom überwiegenden Teil der Gesellschafft finanziert werden müssen.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.06.2022 um 16:25
@ransom77

Ich bin ja auch für dieses System nicht geschaffen, zB nicht für 50 km/h innerorts auf einer schnurgeraden ewig langen Straße im Industriegebiet. Dennoch wird man das nicht gelten lassen, wenn mich die Trachtengruppe anhält.

Als ich damals 20 Monate Zivildienst gemacht habe als Alternative zum Bund wäre ich auch nicht damit durchgekommen 'Bin da nicht so der Typ für'.

Bei meiner Steuernachzahlung vor einigen Jahren war ich auch nicht 'für dieses System geschaffen'. Hat irgendwie niemanden interessiert.

@fischersfritzi

https://crp-infotec.de/wp-content/uploads/bund-sozialausgaben-bis-2025.gif

Ist nicht falsch, allerdings geben wir mittlerweile über 50% der Steuern für Soziales aus. Das Gesamtsteueraufkommen steigt beträchtlich und zusätzlich steigt dauerhaft der Anteil am Steueraufkommen, der für Soziales statt für Infrastruktur aufgewendet wird.

Beachte: Es zählen ja nicht nur Sozialausgaben des Bundes, auch die Länder und Kommunen haben noch mal eigene Sozialausgaben.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.06.2022 um 16:30
Zitat von ransom77ransom77 schrieb:Blödsinniges Erbsenzählen....es weiss jeder was genau gemeint ist
Nein, ich weiß nicht was du eigentlich meinst.
Fakt ist aber, dass 50% definitiv falsch ist.
Im Politikforum wird faktenbasiert diskutiert. Insofern ist mein kleiner Hinweis also berechtigt.
Wenn ein Verweis auf Fakten für dich Erbsenzählerei ist, ist das in einer sachlichen Diskussion wenig hilfreich.
Zitat von ransom77ransom77 schrieb:Es geht nicht um die genaue Höhe der Abschläge
Wenn es um die Höhe nicht geht, sondern um grundsätzliche Erwägungen, dürfte es ja kein Problem sein, auf das Einbringen irgendwelcher Phantasie-Zahlen zu verzichten.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.06.2022 um 16:31
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:Niemand unterstützt mit der Hälfte seines/ihres Verdienstes ALG 2 Empfänger:innen.
Lol - vielleicht lösen wir mal das Rätsel wer die Arbeitgeberanteile erarbeitet.
Wenn das klar ist, könnte jeder mal sein Brutto neu bewerten.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.06.2022 um 16:36
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:allerdings geben wir mittlerweile über 50% der Steuern für Soziales aus. Das Gesamtsteueraufkommen steigt beträchtlich und zusätzlich steigt dauerhaft der Anteil am Steueraufkommen, der für Soziales statt für Infrastruktur aufgewendet wird.

Beachte: Es zählen ja nicht nur Sozialausgaben des Bundes, auch die Länder und Kommunen haben noch mal eigene Sozialausgaben.
Beachte:
Steuern machen nur einen Teil des jeweiligen Einkommens aus.

Beachte:
Unter "Soziales" fällt eine Menge mehr, als Ausgaben für ALG 2.
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Lol - vielleicht lösen wir mal das Rätsel wer die Arbeitgeberanteile erarbeitet.
Wenn das klar ist, könnte jeder mal sein Brutto neu bewerten.
Mach gerne eine Beispielrechnung auf, wie du damit auf 50% für ALG 2 kommst.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.06.2022 um 16:42
@fischersfritzi
Der deutsche Durchschnittsbrutto ist 49.200€/Jahr.
Als Single ohne Kirchensteuer macht das in Bayern 31.142,10 Netto.
Die Belastungen für den AG, sprich der Betrag den der MA erarbeiten muss sind 58.436,44€.

Die gesamten Steuern und Abgaben sind 27294,34€ sprich 46,7%...wenn man noch die anderen Steuern wie MwSt., Grundsteuer und Energiesteuer dazu nimmt, kommt man über die Hälfte, locker.

Ich finde ich die Aussage von @ransom77 richtig:
Zitat von ransom77ransom77 schrieb:Aber alle anderen sind schon dafür geschaffen Ihnen mit der Hälfte ihres verdientes ein Leben lang an der Seite zu stehen



1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.06.2022 um 16:44
@fischersfritzi
Nochmal...es geht nicht um den genauen Prozentsatz...den wird auch im Politikforum niemand ermitteln können ...
Es geht lediglich um die Aussage " Nicht für das System geschaffen " die halte ich gewagt gegenüber Erwerbstätigen egal welcher Verdienstgruppe.


2x zitiertmelden