Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Rassismus

Rassismus

09.02.2019 um 13:46
RedBird schrieb:Ist das denn so schwer zu glauben?
Wer keine Angst vor Fremden hatte, wurde geschlachtet.
Tiere, die keine Angst vor dem Menschen hatten, wurden ebenfalls geschlachtet.
Ja der Mensch hat ziemlich viele Spezien direkt oder indirekt ausgerottet.

Ja klassisch war es, wenn man keine Angst vor Mongolen hatte. Man wurde gewarnt. Wenn man nicht kapituliert hat wurden alle in der Stadt umgebracht.

Erinnert mich bisschen an die Atombomben in Japan. Ziemlich Angsteinflössend wenn Fremde 2 Atombomben auf dein Land schmeissen.
weißichnixvon schrieb:Was ist mit dem Wolf? In Zeiten von Hunger ein echter Feind, in Zeiten von Überfluss sogar zum besten Freund geworden, und heute völlig harmlos. Zumindest in Relation zu dem, was er früher in der Wildnis war.
Ja wenn er sich dem Menschen anpassen kann, hat er Überlebenschancen. Wenn nicht, war es dann. In China werden sie allerdings immernoch gern gegessen.

So gesehen hatten die Kühe Glück. Sie haben überlebt. Oder hatten sie wirklich Glück? In der Sklaverei kann man überleben. Aber nicht jeder findet diese Lösung akzeptabel.

Luxus macht aber Fett und Dekadent. Dann gibt es Hunger und alles wiederholt sich.


melden
Anzeige

Rassismus

09.02.2019 um 13:47
weißichnixvon schrieb:In Zeiten/Gegenden von Ressourcenknappheit durchaus möglich.
Im relativen Überfluss relativ unwahrscheinlich, dass sich jemand die Mühe macht und das Risiko eingeht.
Das sage ich ja.
Friede ist ein Luxusphänomen.
Unser Luxus steht allerdings auf einem Leichenberg. Das ist ironisch, wenn man bedenkt , was wir uns alles darauf einbilden. Wenn der Luxus zusammenbringt ist der Mensch, das was er eigentlich ist.
Ich fasse zusammen:
Durch Krieg und Tod sind wir zu Luxus gekommen und zu der Arroganz zu glauben, wir seien friedlich oder gar altruistusch veranlagt.


melden

Rassismus

09.02.2019 um 13:48
RedBird schrieb:Ansonsten fand man sehr viele Neandertaler, die von H. Sapiens massakriert wurden. Oh, und vergiss nicht, dass der Neandertaler ausgestorben ist.
Der erfolgreichere Mensch war immer schon der Grausamere. Auch das ist heute global betrachtet noch so. Genau deshalb wurde diese Eigenschaft evolutionär geförtert.
Ist das denn so schwer zu glauben?
Wer keine Angst vor Fremden hatte, wurde geschlachtet.
Willst du damit behaupten der Homo Sapiens hat den Neandertaler ausgerottet?
Die Gründe für das Aussterben der Neandertaler sind unbekannt.[184] Anzeichen für kriegerische Handlungen oder für einen sehr raschen Übergang der Besiedelung Europas von den Neandertalern zum anatomisch modernen Menschen gibt es nicht.[185] Vielmehr wurde berechnet, dass Neandertaler und anatomisch moderner Mensch 2600 bis 5400 Jahre gemeinsam in Europa existierten.[31]
Wikipedia: Neandertaler#Aussterben


melden

Rassismus

09.02.2019 um 13:51
Bone02943 schrieb:Willst du damit behaupten der Homo Sapiens hat den Neandertaler ausgerottet?
Naja okay, die Hinweise sind da.
Aber auf jeden Fall hat er ihn bekämpft und getötet.
Zähle die Beispiele, wie häufig Völker sich friedlich vereinigt haben und stelle sie den Beispielen gegenüber, in denen Völker sich bekämpften.
Dann hast du eine gute Aussage über die Natur des Menschen.
Mehr will ich damit nicht sagen.
Nicht einmal Affenvölker vereinigen sich.


melden

Rassismus

09.02.2019 um 13:52
epikur schrieb:Ja wenn er sich dem Menschen anpassen kann, hat er Überlebenschancen. Wenn nicht, war es dann. In China werden sie allerdings immernoch gern gegessen.

So gesehen hatten die Kühe Glück. Sie haben überlebt. Oder hatten sie wirklich Glück? In der Sklaverei kann man überleben. Aber nicht jeder findet diese Lösung akzeptabel.

Luxus macht aber Fett und Dekadent. Dann gibt es Hunger und alles wiederholt sich.
Was ist mit den vielen anderen Tieren, die neben uns her leben? So lange sie uns keine Rassourcen streitig machen, bzw. selbst eine Ressource oder halt eine Bedrohung sind, so lange ist es schlicht zu anstrengend (und risikoreich) sie massenhaft auszurotten. Auch im Hinblick auf das Ökosystem, das auch von Tieren abhängt, und uns ökonomisch zum Vorteil gereicht.


melden

Rassismus

09.02.2019 um 13:54
RedBird schrieb:Friede ist ein Luxusphänomen.
Ist wie gesagt zu einem beträchtlichen Teil eine Frage von Überfluß oder Mangel.


melden

Rassismus

09.02.2019 um 13:54
RedBird schrieb:Friede ist ein Luxusphänomen.
Unser Luxus steht allerdings auf einem Leichenberg. Das ist ironisch, wenn man bedenkt , was wir uns alles darauf einbilden. Wenn der Luxus zusammenbringt ist der Mensch, das was er eigentlich ist.
Ich fasse zusammen:
Durch Krieg und Tod sind wir zu Luxus gekommen und zu der Arroganz zu glauben, wir seien friedlich oder gar altruistusch veranlagt.
Dieser Meinung schließe ich mich an. Ich sehe es genauso. Das ist die bittere Wahrheit. Auch ich sehe die Menschheit niemals Hand in Hand Umhertanzen und das hat nun mal Gründe. Wie hier beschrieben vor Allem evolutionsbedingt.

Sehr schön Zusammengefasst.


melden

Rassismus

09.02.2019 um 13:55
RedBird schrieb:Nicht einmal Affenvölker vereinigen sich.
Weil sie wie Menschen auch, wenn sie Kriege führen, mehr Land in Anspruch nehmen wollen. Landraub ist wohl der größte Faktor für kriegerische Handlungen.
Verhaltensforschung
Affen töten aus Gier nach mehr Land

Sie rotten sich in Gruppen zusammen und greifen dann die wehrlosesten an: Schimpansen neigen im Kontakt mit benachbarten Gruppen zu exzessiver Gewalt - und töten sogar gezielt Artgenossen. Das Motiv? Forscher haben jetzt herausgefunden, dass die Affen brutal neues Territorium erobern.
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/verhaltensforschung-affen-toeten-aus-gier-nach-mehr-land-a-701937.html


melden

Rassismus

09.02.2019 um 13:56
RedBird schrieb:Dann hast du eine gute Aussage über die Natur des Menschen.
Für Dich? @RedBird ?
Und was ist mit den Millionen Menschen, die der von Dir präferierten "Natur des Menschen" in keiner Weise übereinstimmen, die ihr sogar vehement widersprechen?


melden
Venom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rassismus

09.02.2019 um 13:58
@the_menace1810
Das sagt aber nicht aus, dass dieser Krebsgeschwür der Gesellschaft (in dem Fall Rassismus) etwas evolutionär normales ist. Rassismus ist doch auch nicht die Ursache für sehr viele Kriege und Konflikte.
eckhart schrieb:Für Dich?
Nun, sie sieht sich als einen Rassisten und wenn ich es auch richtig interpretierte auch Philanthropen.


melden

Rassismus

09.02.2019 um 14:03
Venom schrieb:Nun, sie sieht sich als einen Rassisten und wenn ich es auch richtig interpretierte auch Philanthropen.
Statt Philanthr. ich eher als Misanthrop!


melden

Rassismus

09.02.2019 um 14:04
@Venom
Die Natur kennt keine Moral bzw. Ethik genau wie im Krieg (Wirtschaftskrieg) auch.

Letztendlich befindet man sich in Zwietracht zwischen Moral und Instinkt. Jeden Tag trifft man zahlreiche Entscheidung und wägt ab. Mal gewinnt die Moral und mal der Instinkt.

Der Verstand hilft aber hindert uns auch oft rational zu denken.


melden

Rassismus

09.02.2019 um 14:10
RedBird schrieb:Habe ich nie behauptet. Die psychologischen Schemata dahinter sind die gleichen, die Auswirkungen auch. Ob nun die Hautfarbe, die Religion, die Einstellung oder die Kultur verwendet wird unterliegt der Mode.
hier geht es aber um Rassismus und nicht um Diskriminierung im Allgemeinen.....


melden
Venom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rassismus

09.02.2019 um 14:10
eckhart schrieb:Statt Philanthr. ich eher als Misanthrop!
Ja, habe mich verschrieben. Sorry :D

@the_menace1810
Das alles sagt aber nichts dass Rassismus etwas voll natürliches ist und von Natur gewollt.


melden

Rassismus

09.02.2019 um 14:24
@Venom
Letztendlich ging es und geht es ums Leben und Überleben. Wollen kann man so Einiges. Und es ist klar, dass man heute auch Wege gefunden hat zu koexistieren, ohne die andere Rasse auszurotten.

Wir haben ja auch immer noch 2 Arme. Theoretisch kommen wir heute auch super mit einem aus. Allerdings machen 2 Arme evolutionsbedingt mehr Sinn.

Was ich sagen will ist, das ich nicht abstreiten will, dass Rassismus etwas naturgegebenes ist auch wenn es eine nicht bequeme Nachricht ist.
Die Zivilisation hat uns gelehrt damit umzugehen bzw. es zu unterdrücken.

Letztendlich ist jeder Gedanke bzw. jedes Gefühl ein Instinkt. Manche darf man zulassen und manche nicht.


melden

Rassismus

09.02.2019 um 14:30
the_menace1810 schrieb:die andere Rasse
Finde dich damit ab, dass du damit auf dem Holzweg bist.
Am Anfang des Rassismus steht die Einteilung der Menschheit in "Rassen". Zwar ist wissenschaftlich längst widerlegt, dass es so etwas wie Menschen"rassen" gibt, aber trotzdem halten viele weiterhin daran fest. Genetisch-biologisch spielt das Konzept also schon längst keine Rolle mehr – gesellschaftlich jedoch sehr wohl.
http://www.bpb.de/politik/extremismus/rechtsextremismus/213673/rassen-gibt-s-doch-gar-nicht
Menschen in Rassen zu unterteilen ist rassistisch.
the_menace1810 schrieb:Was ich sagen will ist, das ich nicht abstreiten will, dass Rassismus etwas naturgegebenes ist auch wenn es eine nicht bequeme Nachricht ist.
Behauptest du. Was du jetzt allerdings belegen solltest. @the_menace1810


melden

Rassismus

09.02.2019 um 14:31
the_menace1810 schrieb:Was ich sagen will ist, das ich nicht abstreiten will, dass Rassismus etwas naturgegebenes ist auch wenn es eine nicht bequeme Nachricht ist.
Ist genauso bequem oder unbequem wie zu sagen, der Antirassismus ist naturgegeben.
Eigentlich völlig belanglos, weil man alles so hin drehen kann, als käme es auf die eine oder andere Art aus der Natur.

Allem Anschein nach ist es zudem noch was angelerntes, nicht angeboren, also sollte doch die Strategie diesbezüglich klar sein. Ab in die Schule.^^


melden

Rassismus

09.02.2019 um 14:32
the_menace1810 schrieb:Was ich sagen will ist, das ich nicht abstreiten will, dass Rassismus etwas naturgegebenes ist auch wenn es eine nicht bequeme Nachricht ist.
Die Zivilisation hat uns gelehrt damit umzugehen bzw. es zu unterdrücken.
das kann es schon allein deshalb nicht sein, weil es naturgegeben keine menschlichen Rassen gibt.


melden

Rassismus

09.02.2019 um 14:45
paranomal schrieb:Das Aussehen und die biologische Genealogie spielte da gar keine Rolle, weil diese Kategorie einfach nicht existierte. ..
wie ist das eigentlich bei Tieren:
Habe mal gelesen oder war es im Fernsehen, es gibt Tiere (speziell ist mir das bei Vögeln in Erinnerung), die verjagen Artgenossen, wenn sie sich vom Äußeren zu sehr von der eigenen Gruppe unterscheiden.
Albinos z.B. haben es glaube auch sehr schwer.

Wenn ich mich jetzt also nicht sehr geirrt habe, muss man doch davon ausgehen, bei Tieren existiert auch Rassismus?
Das kann dann aber kein bewusster Rassismus sein?


melden
Anzeige

Rassismus

09.02.2019 um 15:02
Optimist schrieb:Wenn ich mich jetzt also nicht sehr geirrt habe, muss man doch davon ausgehen, bei Tieren existiert auch Rassismus?
Das kann dann aber kein bewusster Rassismus sein?
wie meinen? ich bitte Dich, denk noch mal über das, was Du gerade geschrieben hast, nach.


melden
110 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt