Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Israel - wohin führt der Weg?

38.475 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Krieg, Kinder, Israel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Israel - wohin führt der Weg?

05.10.2015 um 14:19
@SouthBalkan

Er meint wohl eher das es nach israelischem Recht legitim ist, da sich (nicht nur) das israelische Recht aus diversen Rechtsquellen speist, u.a. auch dem der britischen Mandatsverwaltung.

Eine wirkliche Abschreckung sehe ich darin aber auch nicht, ich weiss auch nicht ob es schon Erfolge zeitigte. Zumal weite Teile der Palästinenser ohnehin indoktriniert und fanatisiert sind, dürfte die wohl kaum abschrecken.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

05.10.2015 um 14:53
@JoschiX
Zitat von JoschiXJoschiX schrieb:War ja zu erwarten, nun warten alle auf die Reaktion des alten Mannes aus Ramallah. Die Hamas will die Intifada, Abbas drohte damit die PA aufzulösen um die Autonomie der Westbank aufzugeben. Mal schauen was da noch so kommt.
Die Hamas ruft wirklich zu einer dritte Intifada und sogar erneuten Selbstmordattentaten auf, aber diese Entwicklung zeigt nur, dass ich mit meinem Post aus dem kürzlich geschlossenen Israel Thread richtig liege.

Die Hamas hat kaum noch Raketen und Mörser. Hier nochmal mein Beitrag:

Israelische Soldaten brechen das Schweigen (Seite 4) (Beitrag von Polexplorer)

Eine neuer Aufstand würde den Zionisten nur in die Hände spielen. Diese Mal würde man bestimmt alle Reporter der Internationalen Presse festnehmen und aus dem Land schmeissen, damit nicht nochmal solche Bilder um die Welt gehen.

article-2328141-19E6CECF000005DC-600 634
Der 12-jährige Muhamad al Dura klammert sich an seinem Vater Jamal während eines Feuergefechts zwischen Palästinensischen Kämpfern und der IDF in Gaza

Zweite Intifada 2
Jamal versucht auf den Buben aufmerksam zu machen, damit die IDF das Feuer einstellt

Zweite Intifada 3
Muhammad liegt tot auf seinem Vater

Israel hat über 10 Jahre lang versucht den Palis die Schuld für den Tod des Jungen zu geben und sogar behauptet, das Bildmaterial von France 2 wäre gefälscht und eine weitere antisemitische Blutanklage. Heute wissen wir mehr.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Während der Ersten Intifada hatte Israel auch eine sehr grausame Stategie, um den Widerstand zu brechen. Die Soldaten haben gerade soviele Menschen getötet, dass die Weltöffentlichkeit nicht allzusehr schockiet ist, aber dafür unzählige Leute, darunter auch Kinder, schwer verletzt. Schüsse aus nächster Entfernung in die Beine oder sogar die Knie waren keine Seltenheit, man hat auch absichtlich die Knochen von Steineschmeissern gebrochen.

One of the ways Israeli forces attempted to put down this rebellion was through the “break the bones” policy, implemented by Yitzhak Rabin, in which people who had been throwing stones – often youths – were held down and their arms broken. On the first day of this policy alone, one hospital in Gaza treated 200 People for fractures.1

“Under orders from Defence Minister Yitzhak Rabin, ‘Soldiers armed with cudgels beat up those they could lay their hands on regardless of whether they were demonstrators, or not, breaking into homes by day and night, dragging men and women, young and old, from their beds to beat them. At Gaza’s Shifa Hospital 200 people were treated during the first five days of the new policy, most of them suffering from broken elbows and knees. Three had fractured skulls.’” (PALESTINE AND ISRAEL: THE UPRISING AND BEYOND, David McDowall, University of California Press, 1989, p. 7.)

http://www.ifamericansknew.org/cur_sit/


Soviel erstmal zu den unschönen Details der Ersten und Zweiten Intifada aus Palästinensischer Sicht. Ich poste hier nur Fakten, wenn @Fabs oder die Verwaltung das als Hetze oder Hasspropaganda interpretiert, dann soll mir die Verwaltung bitte Bescheid geben und ich werde einen Gang zurückschalten und meine Posts anders gestalten. Danke, Polexplorer.


2x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

05.10.2015 um 15:03
@Polexplorer
ja paliwood halt. die fälschen gern damit sie auf die tränendrüse drücken können. wiederlich diese hamas.
http://m.faz.net/aktuell/feuilleton/fernsehen/im-gespraech-esther-schapira-was-geschah-mit-mohammed-al-dura-1922381.html


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

05.10.2015 um 15:10
lol, das al-Dura-Märchen, abgeschmackter gings ja wirklich kaum, oder? Pallywood hat doch schon längst neue Ikonen hervorgebracht, Shirley Temper zum Beispiel.

Video nicht jugendfrei (Login erforderlich)

Youtube: Pallywood I - According to Palestinian Sources 2 of 2
Pallywood I - According to Palestinian Sources 2 of 2


Vor allem war die erste Intifada eine Abrechnung der palästinensischen Gangs untereinander und islamistischen Tugendwächtern mit "verdarbten" Palästinensern, was ein Blick auf ihre über tausend Opfer und die Motive für die Fememorde offenbart. Gibt da eine populäre Studie, erstellt von einem israelischen und einem palästinensischen Wissenschaftler.

Hast du ja vielleicht irgendwo in deinen Lesezeichen zwischen jüdischer Weltverschwörung, Khazaren-Theorie, Pallywood productions und Max Blumenthal.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

05.10.2015 um 15:23
http://english.ahram.org.eg/NewsContent/2/8/152115/World/Region/Netanyahu-vows-fight-to-death-as-clashes-spread-af.aspx
Prime Minister Benjamin Netanyahu pledged "a fight to the death against Palestinian terror" as clashes spread after two deadly attacks, while Jerusalem's Old City was closed to Palestinians for a second day Monday.
Zumindest Bibi scheint vor einer neuen Intifada keine Angst zu haben. Oder er meint es wörtlich... XD


melden

Israel - wohin führt der Weg?

05.10.2015 um 15:34
@interrobang
Zitat von interrobanginterrobang schrieb:ja paliwood halt. die fälschen gern damit sie auf die tränendrüse drücken können. wiederlich diese hamas.
Da bist du falsch informiert, die Israelis haben den Jungen wirklich auf dem Gewissen. Die Version der Israelis ist nicht schlüssig. Erst nach sieben Jahren hat die Israelische Militärführug angefangen zu bestreiten, für den Tod Muhammad's verantwortlich zu sein, davor war das gar kein Thema. Einige behaupteten sogar, dass der Junge noch lebt. Auch Wikipedia ist bis heute noch am diskutieren.

2000 - Muhammed al-Durrah


Great effort and expenditure have been expended on this case by defenders of Israel trying to prove that Mohammed al-Durrah was shot by Palestinians (or is not dead) and that the famous picture is a blood-libel.[51] Over ten years later, the cameraman and the head of the television channel, France24, which first aired the footage, are still being pursued through the courts in an attempt to remove them.

The new narrative contradicts the response of the entire Israeli establishment at the time and for many months afterwards, which freely admitted the killing. The head of IDF operations General Giora Eiland stated on an Israeli radio broadcast that the boy was apparently killed by Israeli army fire at the Palestinians who were attacking them violently with a great many petrol bombs, rocks, and very massive fire. Eiland further claimed It is known that Mohammed al-Dura participated in stone throwing in the past. General Yom-Tov Samia, then the head of the IDF's Southern Command, which operated in Gaza, asked what a twelve-year-old was doing in such a dangerous place to begin with. Ariel Sharon (who had provocatively invaded the al-Aqsa mosque 3 days earlier leading to the deaths of 4 Palestinians and the beginning of the intifada) called the death a real tragedy but added The one that should be blamed is only the one ... that really instigated all those activities, and that is Yasir Arafat.[52] It was 7 years (2007) before the IDF started claiming they'd not shot the child dead.

Project Censored claim (based on figures from the Israeli NGO, Btselem and citing "Remember the Children") that In the first three-and-a-half months ... Israeli forces killed 84 Palestinian children ... During this period, not one Israeli child was killed. Not one suicide bombing against Israelis occurred.[53][54][55]

A degree of polarisation has been observed in French society, when a court decision absolved the pro-Israel Karentsy of libel, a petition was cirulated and signed by more than 300 French journalists and intellectuals who denounced allowing anyone to smear with impunity the honor and reputation of news professionals. This reaction itself has led to recall of the Dreyfus Affair.[56] Israeli newspaper comment has sometimes been robust, Haaretz stating that Our heart is impervious to the fate of other children who have been killed ... maybe he is even alive, as some eccentrics claim ... tasteless questions designed to divert attention from the truly important issues ... Israel is responsible for killing more than 850 Palestinian children and teenagers since al-Dura was killed and that some investigators have an eccentric obsession with their denial.[57]

Wikipedia treatment of al-Durrah

The Wikipedia article is largely taken up with a discussion of the two denialist Zionist narratives, that al-Durrah was murdered by the Palestinians (as a kind of "False Flag") or that he was not dead. The iconic nature of the image and it's part in the Palestinian narrative is barely discussed, and even subsequent events that were apparently linked and merited comment in the media (eg the October 2000 lynching of two Israeli army reservists in Ramallah and the beheading of Daniel Pearl in Feb 2002[58]) have struggled to get a mention.


https://wikispooks.com/wiki/Zionist_denials#2000_-_Muhammed_al-Durrah (Archiv-Version vom 06.10.2015)

@Fabs
Zitat von FabsFabs schrieb:Khazaren-Theorie
Ich kann gerne nen Thread im Wissenschaftsbereich aufmachen, wenn du willst. Diese Theorie wurde nie mit seriösen wissenschaftlichen Methoden widerlegt. Google ist dein Freund, du wirst bestimmt fündig werden.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

05.10.2015 um 15:36
Zitat von PolexplorerPolexplorer schrieb:Israel hat über 10 Jahre lang versucht den Palis die Schuld für den Tod des Jungen zu geben und sogar behauptet,
Palästinensische Heckenschützen waren bei Demonstrationen während der zweiten Intifada ja auch Usus, die Steinewerfer schickte man vor, die Sniper schossen aus dem Hinterhalt und den pal. Opfercount konnte man der Welt wieder als grausames Vorgehen der Israelis verkaufen. Auch bei dem al-Dura Vorfall schossen die Palästinenser als die Proteste abebbten, sich aber noch Zivilisten auf der Netzarim-Kreuzung befanden, natürlich in der Absicht, die seit dem Mittag dort postierten Kameramänner und Fernsehteams mit Bildern für ihren Medienkrieg gegen Israel zu versorgen.

Man hätte die Schuld den Israelis oder Palästinensern einfach zuweisen können, beide Parteien verwenden schliesslich unterschiedliche Gewehre. Die PA-Polizei ordnete aber keine Untersuchung des Vorfalls an, es gab keine Obduktion der Leiche, keine Spurensicherung am Tatort und die zwölf Kugeln, die al-Dura Senior und Junior trafen, wurden nicht sichergestellt. Stattdessen erklärte der damalige Polizeichef von Gaza, Saib Ajez, folgendes:
Wenn es Differenzen gibt bei der Beurteilung eines bestimmten Falles, dann findet eine genaue Untersuchung statt. Aber wenn alle der Meinung sind, daß der Betreffende der Mörder ist, dann werden natürlich solche Untersuchungen nicht gemacht.
(FR, zitiert nach Karl Selent.)

In Arafatien braucht es eben keine Beweise, wenn jeder glaubt, der Mörder sei der Jude. Und die SZ, der legitime Nachfolger des Stürmers, meinte damals natürlich auch von einem "kaltblütigen Mord" Israels zu wissen.

Solltest vielleicht mal über ein Abo nachdenken.


3x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

05.10.2015 um 15:39
@interrobang

Zum al-Dura-Fall haben Esther Schapira und Georg Hafner dieses Jahr ein kleines, aber feines und lesenswertes Buch vorgelegt.

http://www.editioncritic.de/2014/08/24/neuerscheinung-juli-2014-georg-m-hafneresther-schapira-das-kind-der-tod-und-die-medienschlacht-um-die-wahrheit/

Eine Rezension: http://www.israelnetz.com/kultur/detailansicht/aktuell/wie-der-medienkrieg-die-recherche-beeintraechtigt-92473/ (Archiv-Version vom 17.08.2015)


melden

Israel - wohin führt der Weg?

05.10.2015 um 15:58
@Fabs
Zitat von FabsFabs schrieb:Man hätte die Schuld den Israelis oder Palästinensern einfach zuweisen können, beide Parteien verwenden schliesslich unterschiedliche Gewehre. Die PA-Polizei ordnete aber keine Untersuchung des Vorfalls an, es gab keine Obduktion der Leiche, keine Spurensicherung am Tatort und die zwölf Kugeln, die al-Dura Senior und Junior trafen, wurden nicht sichergestellt. Stattdessen erklärte der damalige Polizeichef von Gaza, Saib Ajez, folgendes:
Der Vater des Jungen hat 2013 eingwilligt, die Leiche des Jungen exhumieren zu lassen, damit der Fall zu den Akten gelegt werden kann. Inklusive DNA Tests, Ballistik etc. Alles was eben notwendig ist. France 2 wäre damit auch einverstanden und begrüsst eine wirklich unabhängige Untersuchung.

No autopsy was conducted, and the Israeli investigation was based primarily on expert interviews and analysis of the raw film.
However, Israel have at no point been able to offer a suggestion as to Muhammad's current whereabouts.
The boy's father, Jamal al-Dura, on Monday said he is willing to have his son's body exhumed so a pathological examination can be carried out, including DNA testing to understand the true details of the boy's death.
'If he is still alive, who was the one who was shot in my arms and killed?' he asked. 'The entire world saw how my beloved son was killed.'
Upon the report's release, France 2 immediately rejected its claims, calling for an independent inquiry.
The programme's reporter Charles Enderline said he was happy to take a polygraph test and would even be willing to help Muhammad's father exhume the body to 'clarify the circumstances of the incident.'

Read more: http://www.dailymail.co.uk/news/article-2328141/Israel-claims-iconic-images-showed-death-Palestinian-boy-Gaza-13-years-ago-staged.html#ixzz3nhYDjUmF
Follow us: @MailOnline on Twitter | DailyMail on Facebook



melden

Israel - wohin führt der Weg?

05.10.2015 um 16:08
@Polexplorer
och bei dem lügenberg den die terroristen schon fabriziert haben.. der hamas sind jegliche menschenleben doch egal.
wen die leute da hirn hätten würden sie sich gegen die hamas auflehnen damit endlich frieden herrschen kann.


2x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

05.10.2015 um 16:14
Zitat von interrobanginterrobang schrieb:wen die leute da hirn hätten würden sie sich gegen die hamas auflehnen damit endlich frieden herrschen kann.
So einfach ist das auch nicht, die Hamas schüchtert Leute ja auch ein, sei es durch die drakonische Strafen wenn man sich ihrem islamischen Kurs verweigert, sei es durch öffentlich abgehaltene Hinrichtungen von "Kollaborateuren".

Und beim Großteil hat die jahrzehntelange islamistische Indoktrination auch gewirkt. Nach der Hamas käme dann wohl auch der PIJ und nicht Abbas PA. Die wird im Gazastreifen nie wieder Fuss fassen.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

05.10.2015 um 16:31
Zitat von PolexplorerPolexplorer schrieb:Die Hamas hat kaum noch Raketen und Mörser.
Die Hamas hat doch immer wieder zu Selbstmordmorden aufgerufen, schon weil sie die Israelis damit in große Angst versetzen kann indem sie die Erinnerung an den blutigen Selbstmordkrieg namens zweite Intifada weckt. Mit ihren Suicide Bombings hat sie auch mehr Juden umgebracht als mit ihren Raketen, die gehen ja zum Teil noch in Gaza runter (und bringen Palästinenser um, Opfer, die man dann Israel ankreidet) oder werden vom Iron Dome abgefangen. In den letzten Jahren wurden die durch Qassams getöteten Opfer durch israelische Sicherheitsmaßnahmen kontinuierlich minimiert.

In der Hochphase der Intifada gab es mehrere erfolgreiche (und vereitelte) Selbstmordanschläge am Tag, bei jeder Busfahrt konnte man sich nicht sicher sein, ob man den Bus auch wieder lebend verlässt. Die immer wieder getätigten Aufrufe zu neuen Selbstmordattentaten sollen auch Angst schüren, sind auch Teil der psychologischen Kriegsführung (wie bspw. auch die letztes Jahr während Protective Edge mehrmals verbreitete Nachricht, man habe IDF-Soldaten entführt, auch eine große Angst der Israelis).

Über den tatsächlichen Waffenbestand der Hamas würde man wohl erst in der direkten Konfrontation mit Israel Schlüsse ziehen können.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

05.10.2015 um 17:23
http://www.jpost.com/Arab-Israeli-Conflict/PA-blames-Hamas-for-uptick-in-recent-violence-says-wants-to-avoid-third-intifada-419986
Following the upsurge in violence in east Jerusalem and the West Bank, the Palestinian Authority announced on Sunday that it is not seeking to ignite a third intifada against Israel. It also said that Hamas was behind the latest escalation.
...
Nimer Hammad, a senior adviser to Abbas, said that the PA leadership “does not want to ignite an third intifada.” He claimed that Israel wants to instigate violence in order to show that the PA leadership is the one inciting unrest.

Hammad held Hamas responsible for the ongoing tensions, but did not elaborate. However, he said that some Palestinians were seeking an all-out confrontation with Israel in order to trigger more violence.
...
In the Gaza Strip, several Palestinian factions called on Monday for the continuation of “heroic operations” in Jerusalem and the West Bank as a “strategic option.” The factions urged the PA to stop pursuing Palestinians who carry out attacks against Israel in the West Bank.

At a press conference in Gaza City, representatives of the armed factions also appealed to the PA to immediately suspend security coordination with Israel. They called on Palestinians to “escalate the intifada” against Israel.
Also will die Fatah doch keine Intifada sondern gibt Israel und der Hamas die Schuld für die andauernde Eskalation.
Da frage ich mich dann warum es in den palästinensischen Medien, auch in denen der Fatah, keine Aufrufe der PA gibt die Gewalt einzustellen. Die berichten immer noch von den armen ermordeten Mehrtürern die bei ihrer Pflichtausübung Juden zu töten, Opfer israelischer Gewalt geworden sind....


melden

Israel - wohin führt der Weg?

05.10.2015 um 17:29
@interrobang
Zitat von interrobanginterrobang schrieb:och bei dem lügenberg den die terroristen schon fabriziert haben.. der hamas sind jegliche menschenleben doch egal.
wen die leute da hirn hätten würden sie sich gegen die hamas auflehnen damit endlich frieden herrschen kann.
Das bestreitet auch niemand, es geht mir jetzt nur um diesen speziellen Fall. Ich hasse die Hamas und wäre froh wenn sie weg wäre. Israel kann jeden dieser menschenverachtenden Idioten aufhängen, damit hätte ich keinerlei Probleme. Diese Leute haben den Menschen in Gaza nur Korruption, Gewalt, Unrecht, Armut, Elend und Krieg gebracht.
Aber Israel wollte das von Anfang an so haben, um den Siedlungsbau rechtfertigen zu können.
Zitat von FabsFabs schrieb:In Arafatien braucht es eben keine Beweise, wenn jeder glaubt, der Mörder sei der Jude. Und die SZ, der legitime Nachfolger des Stürmers, meinte damals natürlich auch von einem "kaltblütigen Mord" Israels zu wissen.

Solltest vielleicht mal über ein Abo nachdenken.
Danke, aber ich bin nicht an nationalsozialistischem Gedankengut interessiert. Diese Gleichschaltung und dieses völkische Gedöns geht mir gewaltig auf den Zeiger. Noch so ein Post und ich muss selbst langsam den Meldebutton drücken, obwohl ich sowas hasse und selbst schon genug Dreck am Stecken hab. Du wirst meine derzeitige Fixierung auf Israel nicht pathologisieren und mich in irgenwelche Schubladen stecken, Troll.

Ich bin kein Philosemit und werde nie einer sein, das gebe ich offen zu und mehr musst du nicht wissen.
Kharzarenthread werde ich keinen aufmachen, das ist wirklich zuviel und nicht notwendig.


2x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

05.10.2015 um 18:14
Der Philosemitismus ist ja auch nur eine Art umgekehrter Antisemitismus, der mit Projektionen und Wunschvorstellungen über Juden und jüdische Kultur arbeitet, die dann bei etwaiger Enttäuschung, sein Idealbild nicht vorzufinden, schnell in offenen Antisemitismus umschlägt. Zumindest nach meiner Erfahrung mit dem (deutschen) Philosemitismus.

Aber die Begeisterung für Klezmer und andere Erzeugnisse der jüdischen Kultur fügt sich ja bestens in das dt. Patchwork der Minderheiten und die Vorstellung, Gesellschaft nach der Separierung ethnisch, religiös und kulturalistisch definierter Partikularismen zu organisieren.

Aber wir weichen ab.
Zitat von PolexplorerPolexplorer schrieb:Du wirst meine derzeitige Fixierung auf Israel nicht pathologisieren und mich in irgenwelche Schubladen stecken, Troll.
Die ist schon von sich heraus pathologisch-obsessiv, da muss ich nicht nachhelfen.
Zitat von PolexplorerPolexplorer schrieb:Aber Israel wollte das von Anfang an so haben, um den Siedlungsbau rechtfertigen zu können.
Dann ist es aber sinnlos aus Gaza abzuziehen. Die Ausschaltung der Hamas und die nachfolgende Annexion des Gazastreifens hätte da viel mehr Sinn gemacht, die Rechtfertigung hat die Hamas ja erbracht. Der Wunsch, Gaza los zu werden, das der Küstenstreifen sich zu einem prosperierendes Gefilde entwickelt und Israels Sicherheit erhöht - was ja der wesentliche Grund für die Räumung der Siedlungen in Gaza war - hat sich ja nun ganz und gar nicht erfüllt.

Aber klar, folgt alles einem perfiden Masterplan.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

05.10.2015 um 19:33
Israel ruft die UN an damit sie hier wohl bei der PA vermittelt um weitere Eskalationen zu vermeiden.

http://www.jpost.com/Breaking-News/Israeli-envoy-to-UN-demands-end-to-Palestinian-incitement-419994
Outgoing Israeli Ambassador to the United Nations, Ron Prosor, conveyed to UN Secretary-General Ban Ki-Moon and the UN Security Council on Monday that Israel was concerned over the recent wave of terrorist attacks against Israeli civilians in Jerusalem and the West Bank.
...
He concluded by demanding that Ban call for an end to Palestinian incitement. "You need to let them know that their words are fanning the flames of hatred," and added, "before the bodies of more Israeli victims are collected."
Vielleicht hört das alte Mammut ja auf die UN, wollen wir mal hoffen.

Und weil es hier wenig Beachtung findet was dort im Moment vor sich geht:

http://www.jpost.com/Breaking-News/Red-Crescent-499-Palestinians-wounded-in-IDF-clashes-in-last-two-days-419998
The Palestinian Red Crescent reported on Monday that in the last two days 499 Palestinians were injured in IDF clashes throughout the West Bank.

Forty-one people were reportedly injured by live gunfire and most of the wounded suffered from breathing complications from IDF dispersal methods.



melden

Israel - wohin führt der Weg?

05.10.2015 um 19:40
@Fabs
Zitat von FabsFabs schrieb:Palästinensische Heckenschützen waren bei Demonstrationen während der zweiten Intifada ja auch Usus, die Steinewerfer schickte man vor, die Sniper schossen aus dem Hinterhalt und den pal. Opfercount konnte man der Welt wieder als grausames Vorgehen der Israelis verkaufen.
Das ist gut möglich, aber auch ohne die böse Hamas haben Israelische Soldaten Kinder und Jugenliche als lebende Zielscheiben benutzt. Ein kurzer Auszug aus der "2001 Gaza Diary" des Ex-New York Times Journalisten Chris Hedges.
Hedges war 15 Jahre lang Auslandskorrespondent der New York Times, fünf Jahre war im Nahen Osten als Chefredakteur beschäftigt. Seine Erlebnisse in Israel hat Wikipedia wohl ins Memory Hole verfrachtet. Ist auch kein Wunder, wenn sogar die Hasbarabriade in Israel offen zugibt, Wikipedia Einträge zu editieren.

Wikipedia: Chris Hedges

Youtube: Wikipedia Editing Courses Launched by Zionist Propaganda Machine
Wikipedia Editing Courses Launched by Zionist Propaganda Machine


Sunday afternoon, June 17,
the dunes

I sit in the shade of a palm-roofed hut on the edge of the dunes, momentarily defeated by the heat, the grit, the jostling crowds, the stench of the open sewers and rotting garbage. A friend of Azmi's brings me, on a tray, a cold glass of tart, red carcade juice.

Barefoot boys, clutching kites made out of scraps of paper and ragged soccer balls, squat a few feet away under scrub trees. Men in flowing white or gray galabias—homespun robes—smoke cigarettes in the shade of slim eaves. Two emaciated donkeys, their ribs protruding, are tethered to wooden carts with rubber wheels.

It is still. The camp waits, as if holding its breath. And then, out of the dry furnace air, a disembodied voice crackles over a loudspeaker.

"Come on, dogs," the voice booms in Arabic. "Where are all the dogs of Khan Younis? Come! Come!"

I stand up. I walk outside the hut. The invective continues to spew: "Son of a bitch!" "Son of a whore!" "Your mother's cunt!"

The boys dart in small packs up the sloping dunes to the electric fence that separates the camp from the Jewish settlement. They lob rocks toward two armored jeeps parked on top of the dune and mounted with loudspeakers. Three ambulances line the road below the dunes in anticipation of what is to come.

A percussion grenade explodes. The boys, most no more than ten or eleven years old, scatter, running clumsily across the heavy sand. They descend out of sight behind a sandbank in front of me. There are no sounds of gunfire. The soldiers shoot with silencers. The bullets from the M-16 rifles tumble end over end through the children's slight bodies. Later, in the hospital, I will see the destruction: the stomachs ripped out, the gaping holes in limbs and torsos.

Yesterday at this spot the Israelis shot eight young men, six of whom were under the age of eighteen. One was twelve. This afternoon they kill an eleven-year-old boy, Ali Murad, and seriously wound four more, three of whom are under eighteen. Children have been shot in other conflicts I have covered—death squads gunned them down in El Salvador and Guatemala, mothers with infants were lined up and massacred in Algeria, and Serb snipers put children in their sights and watched them crumple onto the pavement in Sarajevo—but I have never before watched soldiers entice children like mice into a trap and murder them for sport.


http://www.bintjbeil.com/articles/en/011001_hedges.html (Archiv-Version vom 14.11.2015)

IDF-SNIPER-TEES

@SouthBalkan
Zitat von SouthBalkanSouthBalkan schrieb:Hast du bitte eine Quelle die deine Aussage (Abbas habe gefordert dass "alle Terroristen" frei gelassen werden um Gespräche zu beginnen) belegt?

Die Fatah hat Israel als Staat anerkannt.
Diese Quelle würde ich auch gerne sehen, ich hab nur das hier gefunden:

Siehe "Myth 6: Arafat started the Intifada"

https://electronicintifada.net/content/debunking-6-common-israeli-myths/4201


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

05.10.2015 um 19:48
@Polexplorer
@SouthBalkan
Zitat von PolexplorerPolexplorer schrieb:Diese Quelle würde ich auch gerne sehen, ich hab nur das hier gefunden:
http://www.al-monitor.com/pulse/originals/2013/06/pre-oslo-prisoners-abbas-palestine-israel-talks.html#
Pre-Oslo Prisoners Still Obstacle to Palestinian-Israeli Talks

Some 107 Palestinian prisoners (some accounts say 103) arrested before September 1993 are still held in Israeli jails. The prisoners, who belong to the PLO’s Fatah movement, feel betrayed by Israel and their own leaders. Having been sent on military missions by their PLO leaders, these men are rotting in jail while the leaders who gave the orders for them have been free since 1993.
...
This week it was revealed that Palestinian President Mahmoud Abbas has rejected an Israeli offer to have 50 of the prisoners released. Abbas insists that all prisoners must be released as part of a US-brokered agreement to restart face-to-face peace talks.



melden

Israel - wohin führt der Weg?

05.10.2015 um 19:53
@Polexplorer
Zitat von PolexplorerPolexplorer schrieb:Aber Israel wollte das von Anfang an so haben, um den Siedlungsbau rechtfertigen zu können.
Quelle bitte. Wen das so währe hätte Israel nicht etliche siedlungen abgerissen.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

05.10.2015 um 20:20
@interrobang
Die israelische Siedlungsstrategie ist seit Jahrzehnten bekannt.

Sie lautet : 2 Schritte nach vorne 1 Schritt zurück und dann wieder 2 Schritte nach vorne und einen Schritt zurück, usw usf.

Es wird medienwirksam der Gaza Strafen verlassen und dafür in der Westbank Siedlungen in einer vielfachen Anzahl dessen was in Gaza aufgegeben wurde neu gebaut.

Die Anzahl der Wohneinheiten für Siedler in der Westbank wächst kontinuierlich, das muesstest du doch auch wissen und auch kritisieren.


2x zitiertmelden