Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

22.577 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Krieg, Israel, Iran

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

13.08.2019 um 18:44
Smiler schrieb:Ohne Bodenkrieg keine Front, ohne Front kein Tontaubenschießen auf militärisches Großgerät.
"Legale Ziele" ohne Rücksicht auf Kollateralschäden. Eine interessante Sichtweise gilt dann aber auch für den Iran.
DU hast da ewas Statische Vorstellungen von Front und co. In Desert Storm gab es auch keine "Front"

Kurzum es gibt ja klare Strategische Militärische Ziele. Will der Iran diese Beschützen muss er aktiv werden, das heißt zumindest die Luftabwehr und Luftwaffe etc muss Laufen. Schiffe kann man auch nicht überall verstecken.

Und wer sagt ohne Rücksicht. Aber ja sollten die USA Ihre Flugzeuge auf Zivilflughäfen unterbringen wäre das Völkerrechtlich OK diese Anzugreifen.

Wobei bzgl Kolateralschäden mach ich mir wenig Gedanken, die USA bomben nicht wie Russland in Syrien einfach auf die Fläche.
Smiler schrieb:Für was bzw. womit muss er denn handeln?
Zum Schiffe versenken bzw. lahm legen des Verkehr braucht es nicht viel und nutzen auch Begleitverbände nicht viel.
Außer die USA schicken mehr als einen Trägerverband und überwachen das ges. Gebiet lückenlos.
Wen er den Schiffahrstverkehr unterbrechen will, vergeltung an Israel üben will, sein Strategischen Einrichtungen schützen will.

Und wieso sollten Begleitvebände nix nutzen? Es braucht nicht so viele Träger, den Iran auch seine Schnellboote aufzspüren ist nicht die Kunst. Schiffe mit "BEwaffeneten " zu versehen auch nicht. Alles über seinen sChlaubooten fällt eh auf.
Smiler schrieb:Wieso seine, die Afghanen im Kriegsfall Kriegsflüchtlinge aus einem Drittland weiter im Land belassen?
Na du sprachst doch von Unmengen. Also glaubt du der Iran kann wieviel Afgahnen nach Europa treiben? Wie gesagt eher eine absurde Vorstellungen Flüchtlinge als "Waffe einzusetzen"
Smiler schrieb:Nun Erdogan bekam es ganz gut hin.
Erdogan setzte Flüchtlinge als Waffe ein? Ist mir neu.
Smiler schrieb:symmetrische Kriegsführung erlebt Israel doch reichlich.
Was heißt an Zivil vergelten?
Geht so, aber dennoch hatten deine Ausführungen nix mit Asymetrische Kriegsführung zu tun. Zivil vergelten heißt in Ermangelung dem feindlichen Militär schaden zuzufügen sucht man sich "Weichziele" wie es eben im Irak auch ablief.
Smiler schrieb:Wenn das eigentliche Ziel Angehörige des Militär sind.
Nope. so einfach ist es dann auch nicht. Kannst nicht sagen irgendwo in der Stadt läuft ein Soldat rum und dann einfach willkürlich schmeißen.
Smiler schrieb:Muss Israel seine Bevölkerung nicht selbst schützen?
Hast du nicht richtig verstanden, Ja Israel ist dafür verantwortlich keine Zivilelen Objekt für Militärische Zwecke einzusetzen oder Militärische Ziel in der nähe von ZIvilisten Platzieren. Die Methode Menschlicher Schutzschilde ist ja eher was von Diktaroen die auf die "Milde" des Westen zählen bzlg Ziviler Verluste.

Ebenso findet man es bei Hamas, Hisbollah und co das sie ihr Gerät in Schulen, Wohngebieten etc unterbringen.

Ansonsten lies dich ein in diverse Völkerrechtliche Regeln bzgl Landkriesgordnung, Schutz von Zivilisten usw.
Smiler schrieb:Im Kriegsfall haben die Mullahs was zu verlieren?
Alles..


melden
Anzeige

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

13.08.2019 um 22:13
Whoracle schrieb:Ach, das ist "deine Einschätzung"?

Du stellst also mehrfach Tatsachenbehauptungen auf und auch nach mehrfacher Nachfrage, das zu belegen, kommt dir nicht in den Sinn, mal klarzustellen, dass es sich lediglich um "Deine Einschätzung" handelt?
Stattdessen postest du auf die Frage nach Belegen Links und Zitate, die es dann so aussehen lassen sollen, als hättest du etwas belegt, in denen aber gar nicht steht, was du behauptest.

Und erst als das moniert wird, kommst du dann mal auf den Gedanken, der Menschheit zu erläutern, dass du das alles nur erfindest?
Nun, ich hatte angenommen, es wäre jedermann klar, dass man in einem Forum wie diesem vor allem seine eigene Meinung vertritt und darlegt, und zwar ohne, dass man vor jedem Satz explizit die Formulierung „Meiner Meinung nach…“ verwenden muss.

Insofern kannst du davon ausgehen, dass der größte Teil meiner Beiträge hier reine Meinungsäußerung ist, Meinungen, die ich mir aufgrund der vorliegenden Informationen und Schlussfolgerungen gebildet habe.

Außerdem sollte man aus der Formulierung, die ich schon zu Beginn der Diskussion bezüglich der Motive der britischen Regierung verwendet habe, eindeutig schließen können, dass ich darüber nur Vermutungen anstellte.
Whoracle schrieb:Ja, klar.
Nur interessiert sich die Mullahs relativ wenig für solche Empfehlungen wie hier äußerst umfangreich dargelegt wurde.
Aber primäre Aussagen aus dem Iran zu der Thematik interessieren dich ja nicht die Bohne...vllt muss es dir irgendwer aus dem Oman klarmachen.
Was hier dargelegt wurde ist, dass der Iran häufig und martialisch von der Vernichtung Israels schwadroniert hat. Das gehört zum angeberischen Ton, der in der Region nicht unüblich ist, vor allem um den Einfluss auf die antiisraelischen Gruppen zu erhalten. Israels Existenz selbst hat das aber nie wirklich erschüttern können.

Wo sind denn Israels Feinde heute? Ägypten und Jordanien haben Friedensverträge geschlossen. Irak und Syrien sind gescheiterte Staaten mit minimaler Souveränität. Saudi-Arabien hat Kreide gefressen. Hamas und Hisbollah eine Plage, aber nicht wirklich ein militärischer Faktor. Der Iran steht allein. Auch dort müssen sie sich irgendwann eingestehen, dass Israels Existenz nicht mehr revidierbar ist, und alle Drohungen leer und sinnlos.

Ebenso laut und angeberisch haben sie immer wieder verkündet, wie essentiell wichtig das Atomprogramm für ihre Nation sein, und das Volk mit entsprechender Propaganda überzogen. Trotzdem waren sie insgeheim sehr wohl dazu bereit, über das Programm zu verhandeln, und am Ende haben sie tatsächlich zugestimmt, es auszusetzen und auf waffenfähiges Material zu verzichten.

Und so ist es meine Ansicht, dass es möglich war, den Iran über kurz oder lang auch von einer Abkehr seiner antiisraelischen Tendenzen zu bewegen, indem man ihnen z. B. Sicherheitsgarantien gegeben hätte bezüglich eines Angriffs durch den Westen, durch Saudi- Arabien oder Israel. Voraussetzung dafür aber wäre gewesen, dass der Iran erkannt hätte, dass er durch das Atom-Abkommen mittel- oder langfristig profitiert. Ich denke, diese Chance ist vorerst vertan.
Whoracle schrieb:Im Artikel wie in der Rede ist ja auch die Rede von Conversion to UF6
Ja und? Ich kann der Rede nicht entnehmen, dass der Iran während der Verhandlungen ohne Erlaubnis Uranhexafluorid hergestellt hätte.
Whoracle schrieb:Und weiter im Lügenkarussel

March 2013 The US begins a series of secret talks with Iranian officials, which are kept from its partners in the P5+1.

https://www.theguardian.com/world/2015/apr/02/iran-nuclear-talks-timeline
Ich habe dir die Telegramme verlinkt, in denen erwähnt wird, dass der Außenminister des Oman gegenüber dem US-Botschafter andeutet, wie der Iran zum Atomprogramm steht. Es ist meine Meinung, dass der Außenminister dies nicht getan hätte, wenn ihm das nicht aus dem Iran signalisiert worden wäre.

Ich habe dir zwei Berichte genannt, in denen die Kommunikation zwischen der USA und dem Iran seit 2009 unzweifelhaft erwähnt werden. Ich wiederhole nochmal:

https://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/middleeast/iran/10471030/Secret-US-Iran-talks-cleared-way-for-historic-nuclea...

„In the end, it was efforts to win the release of three American hikers who had strayed across the Iranian border which led to the clandestine diplomacy.

Oman’s Sultan Qaboos was a key player, facilitating the release of the hikers in late 2010 and 2011 and then offering himself as a mediator for a US-Iran rapprochement. The secret informal discussions between mid-level officials in Washington and Tehran began.

Die drei US-Touristen, mit denen alles begann, werden ebenfalls in den Telegrammen von 2009 erwähnt, dem Jahr, in dem alles begann.

Aus der anderen Quelle:

https://www.washingtonpost.com/gdpr-consent/?destination=%2fopinions%2fthe-omani-back-channel-to-iran-and-the-secrecy-su...

„The Ismaily contacts began in May 2009, just four months after President Obama had taken office, when Dennis Ross, a top adviser to then-Secretary Clinton, met the 51-year-old Omani at the State Department.

At that first meeting, the Omani surprised the Americans with “an offer by Iran to negotiate” about the nuclear program, writes Landler.“

Ziemlich eindeutig finde ich. Und später noch:

„Sullivan explained in an email that although Clinton was skeptical at first about the Omani contacts, they proved important: “Without that channel, we likely would have spent the fall of 2013 trying to figure out who to talk to and how.”

Hier ist ein Mann der Meinung, dass die Verhandlungen ab 2013 eindeutig auf den Kontakten und Gesprächen in den Jahren ab 2009 aufbauten. Ich schließe mich dieser Meinung an.

Nur, weil die damaligen Gespräche nicht sofort ein zählbares Ergebnis zeitigten, bedeutet nicht, dass man sie unter den Tisch fallen lassen kann.

Nur weil sie als Sondierungsgespräche bezeichnet werden, bedeutet es nicht, dass sie nicht zu den Verhandlungen zählen.

Nur weil es in der Timetable deiner Quelle nicht erwähnt wird, bedeutet es nicht, dass diese Kontakte nicht stattfanden und wichtig waren für den weiteren Verlauf. Mir auf Grundlage dessen Lügen vorzuwerfen, finde ich schon reichlich mutig. Belegt hast du nichts, nur dir eine Meinung zugelegt, eine unfundierte, wie ich meine. Ich überlasse es dem geneigten Leser, aus den zur Verfügung stehenden Material sich selbst eine Meinung zu bilden.
Whoracle schrieb:Bei deiner Darstellung von völlig zwangfreier Kompromissbereitschaft muss man sich auch fragen, wieso man die dann noch knapp 4 Jahre sanktionieren musste, bis da irgendwas passierte.
Und die Sanktionen wurden nicht nur aufrecht erhalten sondern immer weiter verschlimmert, man musste also immer höheren Druck ausüben, bis man etwas erreicht hat.
Druck auf den Verhandlungsgegner gehört nun mal dazu, um die eigene Position zu verbessern. Aber offensichtlich war der Zwang nicht so groß, dass sie sofort und bedingungslos alle Forderungen der Amerikaner erfüllt hätten. Die Iraner hatten immer eine Wahl. Wenn es wirklich so einfach wäre, allein durch Sanktionen jeden Gegner seinen Willen aufzuzwingen, wäre das ja wohl das ideale Mittel für alle geplanten Regimewechsel. Warum hat eigentlich Nordkorea seine Atomwaffen noch nicht aufgegeben?
Whoracle schrieb:Dafür gibt es ja nun Belege...sind für dich halt Schrott und interessieren nicht :D
Dafür gibt es keine Belege, nur deine Verdächtigungen aufgrund deiner persönlichen Meinung. Meine Meinung ist eben eine andere, und die gründet sich immerhin darauf, dass es dem Iran laut Vertrag nicht verboten war, so wie dem Iran viele Dinge nicht verboten waren.


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

13.08.2019 um 23:33
Quiron schrieb:Nun, ich hatte angenommen, es wäre jedermann klar, dass man in einem Forum wie diesem vor allem seine eigene Meinung vertritt und darlegt, und zwar ohne, dass man vor jedem Satz explizit die Formulierung „Meiner Meinung nach…“ verwenden muss.
Ich bin wirklich niemand, der so einen Quatsch verlangt.

Wenn aber jemand nach einem Beleg fragt und es sich um die eigene Einschätzung handelt, kann man das einfach klarstellen, ist total simpel.
Hast du nur komischerweise nicht.
Quiron schrieb:Das gehört zum angeberischen Ton
Lass gut sein, es ist für mich Relativierung und du wirst es nicht sein lassen, egal, was man dir vorlegt.
Quiron schrieb:Ja und? Ich kann der Rede nicht entnehmen, dass der Iran während der Verhandlungen ohne Erlaubnis Uranhexafluorid hergestellt hätte.
Wieso nicht?
We completed the Esfahan project, which is the UCF where yellowcake is converted into UF4 and UF6 during suspension. While we were talking with the Europeans in Tehran, we were
installing equipment in parts of the facility in Esfahan, but we still had a long way to go
to complete the project. In fact, by creating a calm environment, we were able to
complete the work in Esfahan. Today, we can convert yellowcake into UF4 and UF6, and
this is a very important matter.

In fact, UF6 is what the centrifuges feed on; it is the feed material for centrifuges.
Therefore, it was important for us to conclude that process.
- Text of speech by Supreme National Security Council Secretary Hassan Rohani to the
Supreme Cultural Revolution Council; place and date not given: ʺBeyond the Challenges
Facing Iran and the IAEA Concerning the Nuclear Dossierʺ Rahbord (in Persian), 30
September 2005, pp 7‐38. FBIS‐IAP20060113336001

S.13

Es ist nur noch zum Verzweifeln, dass du das immer weiter veneinst...

Das steht in Artikeln, das steht bei Wiki, es steht in der Rede und du verneinst es dennoch. Ohne dass du irgendeinen Anhaltspunkt dafür hättest, es sei anders....Fanatismus.
Quiron schrieb:Ich habe dir zwei Berichte genannt, in denen die Kommunikation zwischen der USA und dem Iran seit 2009 unzweifelhaft erwähnt werden. Ich wiederhole nochmal:
Die Kommunikation hat aber nichts mit dem Atomabkommen zu tun.
Quiron schrieb:Ziemlich eindeutig finde ich.
So eindeutig wie:
although in March 2004 President Bush sent Mohamed ElBaradei to Tehran with the message that "an Iranian representative with the authority to make a deal should go to the U.S. and Bush himself would personally lead" negotiations to "resolve all the issues between us;" according to Hassan Rouhani, the Iranian leadership decided "that we should not negotiate with the U.S.," even though "the Americans had taken the first step."[116][118]
[...]
In August 2005, Mahmoud Ahmadinejad became Iran's president. On 8 May 2006, he sent a personal letter to President Bush to propose "new ways" to end Iran's nuclear dispute.[129] US Secretary of State Condoleezza Rice and National Security Adviser Stephen Hadley both dismissed it as a negotiating ploy and publicity stunt that did not address American concerns about Iran's nuclear program.[130] Ahmadinejad later said that "the letter was an invitation to monotheism and justice, which are common to all divine prophets".[131]

Bush insisted in August 2006 that "there must be consequences" for Iran's continued enrichment of uranium. He said that "the world now faces a grave threat from the radical regime in Iran."[132] Ahmadinejad invited Bush to a debate at the UN General Assembly, which was to take place on September 18, 2006. The debate was to be about Iran's right to enrich uranium. The invitation was promptly rejected by White House spokesman Tony Snow, who said "There's not going to be a steel-cage grudge match between the President and Ahmadinejad".[133]
Wikipedia: Iran

Solche Angebote gab es von beiden Seiten immer wieder. Vom Iran vor allem, wenn sie weitere Sanktionen fürchteten oder gar Angriffe.
Und es hatte nie irgendwelche Folgen.

Ich würde es also nicht überbewerten, vor allem da es nicht direkt aus dem Iran kommt und wir hier noch nichtmal den eigentlichen Sachverhalt aus dem Buch vorliegen haben.
At that first meeting, the Omani surprised the Americans with “an offer by Iran to negotiate” about the nuclear program, writes Landler. Obama had already sent a secret letter to Iran’s Ayatollah Ali Khamenei proposing negotiations but had received a diffident response. “Ismaily assured Ross he could bring the Iranians to the table” and that Oman would be “an ideal venue for secret negotiations.”
https://www.washingtonpost.com/opinions/the-omani-back-channel-to-iran-and-the-secrecy-surrounding-the-nuclear-deal/2016...

Mit einem Angebot zu Verhandlungen aufzutauchen und dann zu sagen, dass er die Iraner "to the table" bringen kann, scheint chronisch übrigens überaus merkwürdig.
Quiron schrieb:Hier ist ein Mann der Meinung, dass die Verhandlungen ab 2013 eindeutig auf den Kontakten und Gesprächen in den Jahren ab 2009 aufbauten. Ich schließe mich dieser Meinung an.
Das bestreite ich überhaupt nicht. Es ändert allerdings nichts daran, dass die eigentlichen Gespräche 2013 stattfanden und man den Iran dahin noch sehr unter Druck setzen musste.
Quiron schrieb:Mir auf Grundlage dessen Lügen vorzuwerfen, finde ich schon reichlich mutig.
Die Lüge war, dass in meinen Belegen nicht "begins" gestanden hätte, was da sehr wohl stand und offenbar auch korrekt ist.
Quiron schrieb:Druck auf den Verhandlungsgegner gehört nun mal dazu, um die eigene Position zu verbessern.
Druck auf den Verhandlungspartner gehört vor allem dazu, wenn der Verhandlungspartner gar nicht verhandelt.
Quiron schrieb:Aber offensichtlich war der Zwang nicht so groß, dass sie sofort und bedingungslos alle Forderungen der Amerikaner erfüllt hätten. Die Iraner hatten immer eine Wahl.
Ja, in gewisser Hinsicht schon. Wie sagte Rohani?
In fact, between bad and worse, we chose bad and had no other choice.
Außerdem ist man dann ja in gewisser Hinsicht Appeasement gegangen, weil man diesen Deal unbedingt wollte und der Iran hat ja nun auch seine Vorteile daraus gezogen am Ende.
Vllt hat man auch direkt die Lücken entdeckt oder bei den Verhandlungen aus sowas hingearbeitet.
Quiron schrieb:Dafür gibt es keine Belege, nur deine Verdächtigungen aufgrund deiner persönlichen Meinung. Meine Meinung ist eben eine andere, und die gründet sich immerhin darauf, dass es dem Iran laut Vertrag nicht verboten war, so wie dem Iran viele Dinge nicht verboten waren.
Du sagtest ja auch "hintertreiben" und nicht "brechen".

Gebrochen haben die nach jetzigem Wissenstand wohl nicht...hintertrieben sehr wohl.


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

17.08.2019 um 10:04
Die Geschichte um die Grace 1 nimmt langsam recht absurde Züge an.

Nachdem das Schiff durch das oberste Gericht in Gibraltar freigesetzt wurde, hat ein US-Bundesgericht nun offenbar die Beschlagnahmung der Grace 1 angeordnet, samt Öl und Geld aus einer Briefkastenfirma
- Ein US-Bundesgericht verfügt die Beschlagnahmung des Tankers Grace 1und dessen bestehender Ladung, die aus iranischem Öl besteht.
- Als Begründung wird der Verstoß gegen US-Sanktionen, Geldwäschegesetze und Terrorismusstatuten genannt.
- Zuvor hatte ein britisches Gericht den vor Gibraltar festgesetzten Tanker freigegeben.
https://www.sueddeutsche.de/politik/usa-iran-grace-beschlagnahme-1.4566723


Obwohl man anscheinend Beweise hatte, dass das Schiff die unter Sanktionen stehende Raffinerie beliefert
As tensions increased, the two sides conducted delicate negotiations in London. "Gibraltar has taken a very careful approach to the detention of Grace 1," Gibraltar's Chief Minister Fabian Picardo told CNN "We only acted in July when we had evidence that the cargo aboard the vessel was going to Syria."

"What we found aboard the vessel has confirmed the view that we took was the correct view. We have only released the vessel... when we have been convinced that the vessel is not now going to Syria," he added.
hat man den Tanker offenbar auf Zusicherung aus Teheran, dass das Öl nicht nach Syrien geliefert wird, freigesetzt.

Doch laut Teheran existiert eine deratige Zusicherung überhaupt nicht:
On Friday, Iran disputed Gibraltar's account and insisted it had made no commitments to secure the tanker's release.

"Iran has made no commitment that the ship would not go to Syria because from the early hours of the tanker's detention, we announced that Syria was not its destination and we have upheld the same ... and reiterated that it was nobody's business even if it was Syria," the country's Foreign Ministry spokesman Seyed Abbas Mousavi said according to semi-official Tasnim news.

According to Tasnim, Mousavi said that the Gibraltar government "raised the issue of commitment in a bid to make up for their humiliation caused by this illegal act and piracy."

"We support Syria in all areas, including oil and energy," Mousavi said, adding, "This is legal and has nothing to do with any third country."
https://edition-m.cnn.com/2019/08/15/middleeast/gibraltar-grace-1-oil-tanker-gbr-intl/index.html?r=https%3A%2F%2Fwww.goo...

In der Nacht von Freitag auf Samstag ankerte der Tanker offenbar weiterhin in Gibraltar.

Wo der Tanker nun statt Syrien hin sollte, weiß man immer noch nicht. Destination irgendwie Mittelmeer...


Daneben wir Chamene’i zum Rücktritt aufgefordert
Vierzehn Frauen im Iran haben in einer gemeinsamen Erklärung den Führer der Islamischen Republik aufgefordert zurückzutreten. Manche Beobachter im Iran sprechen schon von einer neuen Bürgerbewegung.

Die Anwältin und Unterzeichnerin Giti Pourfazel aus Teheran sagte im Gespräch mit der Deutschen Welle: "Wir wissen, dass wir dafür bezahlen werden. Aber Gefängnis und Folter sind uns nicht fremd. Wir erleben seit 40 Jahren unmenschliche Diskriminierung gegen Frauen im Iran. Und so möchten wir nicht länger unter einem Regime leben, das die Hälfte der Gesellschaft in einer mittelalterlichen Gender-Apartheid gefangen hält."
[...]
Die Erklärung hat sich in den sozialen Medien schnell verbreitet und viele Unterstützer gefunden. Auch mehrere iranische Frauenaktivisten und bekannte iranische Künstler, Schriftsteller und Menschenrechtler im Ausland haben sich hinter die Frauen gestellt.
https://m.dw.com/de/iraner-fordern-rücktritt-des-obersten-führers-chamenei/a-50049391

Ein Ex-Bundeswehrberater wurde nun wegen Spionage für den Iran angeklagt
Er soll für den iranischen Geheimdienst spioniert haben: Die Bundesanwaltschaft hat einen früheren Berater der Bundeswehr angeklagt. Dem Deutschafghanen Abdul Hamid S. wird Landesverrat in einem besonders schweren Fall vorgeworfen. Dafür soll er sich vor dem Staatsschutzsenat des Oberlandesgerichts Koblenz verantworten, wie die Behörde mitteilte. Er war demnach jahrelang als Übersetzer und landeskundlicher Berater bei der Bundeswehr tätig.

"In dieser Eigenschaft gab er Erkenntnisse an einen iranischen Nachrichtendienst weiter", erklärte die Bundesanwaltschaft. Dabei habe es sich um Staatsgeheimnisse gehandelt. S. wird deshalb des Landesverrats in einem besonders schweren Fall und der Verletzung von Dienstgeheimnissen verdächtigt. Er wurde Mitte Januar im Rheinland festgenommen.Seither sitzt er in Untersuchungshaft.

Die Enttarnung des mutmaßlichen Verräters gelang nur nach einem Hinweis aus dem Ausland. Wie der SPIEGEL im Januar berichtete, erhielt der Militärische Abschirmdienst (MAD) im Frühjahr 2017 von einem befreundeten Nachrichtendienst die Warnung, dass Iran einen Informanten in der Bundeswehr führe und so an geheime Informationen aus der Truppe gelangen könnte.
https://m.spiegel.de/politik/deutschland/bundeswehr-ehemaliger-berater-wegen-spionage-fuer-iran-angeklagt-a-1282323.html

Und deutsche Exporte in den Iran haben sich um nahezu die Hälfte verringert
BERLIN (Reuters) - German exports to Iran fell by nearly half in the first six months of 2019, data showed on Monday, suggesting companies are scaling back business ties with Tehran to avoid trouble with the United States after Washington reimposed sanctions.

Sales to Iran plunged by 48% to 678 million euros ($758.8 million) from January through June year-on-year, data from the Federal Statistics Office reviewed by Reuters showed. Imports from Iran declined by 43% to nearly 110 million euros.
https://www.reuters.com/article/us-mideast-iran-germany-exports/german-exports-to-iran-halve-in-first-half-as-u-s-sancti...


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

17.08.2019 um 18:42
Whoracle schrieb:Die Geschichte um die Grace 1 nimmt langsam recht absurde Züge an.
Das Theater um die Grace 1 war absurd von Beginn an. Das fängt schon damit an, dass den Spaniern die Ankunft des Tankers schon 48 Stunden zuvor aus den USA angekündigt wurde (warum eigentlich?), wie aus dem Artikel von El Pais hervorgeht, den ich neulich schon verlinkt hatte.

https://elpais.com/elpais/2019/07/16/inenglish/1563261801_077325.html

Die Spanier sehen keinen Grund zum eingreifen. Entweder man hat ihnen keinen Beweis geliefert, dass es sich um Schmuggelware handelt, oder die "Beweise" waren ihen zu fadenscheinig, oder es war ihnen schlicht egal, dass ein Tanker im Besitz eines Unternehmens aus Singapur unter panamesischer Flagge iranisches Öl ins Mittelmeer transportiert.

Dann wird der Tanker von britsichen Einheiten gekapert. Dabei hatte Teres May noch wenige Tage zuvor vor einer weiteren Eskalation im Streit mit dem Iran gewarnt. Das hat ja dann wunderbar geklappt...

Offensichtlich hat der Chief Minister von Gibralater Fabian Picardo aus eigenem Antrieb gehandelt, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass die Anweisung dazu aus London gekommen ist. Nicht unter diesen Bedingungen.

Jetzt muss Picardo zurückrudern. Die "Beweise", von denen er spricht, scheinen dem Gericht in Gibraltar nicht schlüssig genug gewesen zu sein, wenn die sich angeblich allein unter Berufung auf eine Zusicherung des Iran, das Öl sei nicht für Syrien bestimmt, dazu entschließen, den Tanker freizugeben. Eine Zusicherung übrigens, die postwendend vom Iran dementiert wurde. Eine Eingabe des US-Justizministeriums in letzter Minute, um den Tanker aufzuhalten, hat diese Beweise wohl auch nicht geliefert.

Aber die Regierung der USA - anscheinend an einer Deeskalation zwischen Großbritannien un dem Iran nicht interessiert (warum eigentlich?) - versucht jetzt eine Beschlagnahmung des Öls zu erreichen. Fragt sich nur, wie sie die Beschlagnahmung durchsetzen wollen.

Dabei ist das Öl nur ein Tropfen auf den heißen Stein, selbst wenn es letztlich nach Syrien ginge. In der Zeit, in der die Grace 1 um Afrika herumschipperte, hat der Iran ganz unbeeindruckt sein Öl durch den Suezkanal gechickt.

https://www.nytimes.com/interactive/2019/08/03/world/middleeast/us-iran-sanctions-ships.html

Ach ja, noch zum Uranhexafluorid:
Whoracle schrieb am 13.08.2019:Das steht in Artikeln, das steht bei Wiki, es steht in der Rede und du verneinst es dennoch. Ohne dass du irgendeinen Anhaltspunkt dafür hättest, es sei anders....Fanatismus.
Die Rede ist von 2006. Wenn Rohani dei Gegenwartsform benutzt, muss man das berücksichtigen. Zu diesem Zeitpunkt hat die Anlage in Isfahan natürlich Uranhexafluorid hergestellt. Während der Verhandlungen mit der EU war diese Anlage im Bau.


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

17.08.2019 um 22:53
Quiron schrieb:Jetzt muss Picardo zurückrudern. Die "Beweise", von denen er spricht, scheinen dem Gericht in Gibraltar nicht schlüssig genug gewesen zu sein, wenn die sich angeblich allein unter Berufung auf eine Zusicherung des Iran, das Öl sei nicht für Syrien bestimmt, dazu entschließen, den Tanker freizugeben.
Das sagt der ja gar nicht sondern
"What we found aboard the vessel has confirmed the view that we took was the correct view. We have only released the vessel... when we have been convinced that the vessel is not now going to Syria," he added.
https://edition-m.cnn.com/2019/08/15/middleeast/gibraltar-grace-1-oil-tanker-gbr-intl/index.html?r=https%3A%2F%2Fwww.goo...
Quiron schrieb:Die Rede ist von 2006. Wenn Rohani dei Gegenwartsform benutzt, muss man das berücksichtigen. Zu diesem Zeitpunkt hat die Anlage in Isfahan natürlich Uranhexafluorid hergestellt. Während der Verhandlungen mit der EU war diese Anlage im Bau.
Jetzt bin ich doch glatt auf deinen Strohmann hereingefallen...nachlässig.

Ich hatte die Rede eig gar nicht dahingehend interpretiert, dass diese "conversion" stattgefunden hat sondern dachte, dass die Voraussetzungen für diese "conversion" zu schaffen, als "enrichment-related activities" gewertet wurden.

Jetzt tust du so, als hätte ich etwas belegen wollen, was ich gar nicht belegt habe und ich gehe auch noch darauf ein....und belege es diesmal dann wirklich nicht :D

Denn du hast recht. Er sagt das nicht 100%ig explizit.

Übrigens ist das wieder ein schönes Beispiel für dein Vorgehen:

Hattest du hier noch richtig festgestellt
Quiron schrieb am 10.08.2019:Wie ich mir gedacht habe. Die Rede ist spätestens von 2005.
Verlegst du sie jetzt mal schnell nach 2006, um die Verhandlungen so weit wie möglich von deiner "Gegenwartsform" zu entfernen, damit das nichts, aber auch gar nichts damit zu tun hat.
Ist schon wieder reichlich verlogen.

Warum musst du dich eigentlich immer solcher Mittel bedienen, wenn du den Iran verteidigst?

Na ja, egal, ich muss dir mitteilen, dass das ein selten doofer Strohmann war....denn der Iran hat das sehr wohl getan.
Also obwohl du Belege für Aussagen haben wolltest, die eig keiner getroffen hat, bekommst du sie.

Fangen wir von vorne an. Schon vor diesen Verhandlungen erklärte sich der Iran bereit, seine "enrichment-related activities" auszusetzen.
12. On 26 April 2004, the Agency informed Iran of the Agency’s requirements for its independent
verification of Iran’s voluntary suspension of the domestic production of centrifuge enrichment
components at the DIO sites, noting that, before such verification could take place, the Agency needed
to receive confirmation that Iran would agree to the actions identified by the Agency.

13. On 27 April 2004, the Agency provided Iran with the results of analyses of environmental samples taken previously at the Tehran Nuclear Research Centre (TNRC) and the Esfahan Nuclear Technology Centre (ENTC), as well as the results of environmental samples taken in January 2004 in some of the workshops involved in the production of P-1 centrifuge components. The Agency also provided comments on the information provided by Iran on its plutonium separation experiments.

14. In a letter dated 29 April 2004, Iran informed the Agency that it intended to conduct hot tests of
the UF6 production line at UCF. On 7 May 2004, the Agency wrote to Iran, informing it that, given the amounts of nuclear material involved, the hot testing of UCF with UF6 gas would technically amount
to the production of feed material for enrichment processes. In a letter dated 18 May 2004, Iran informed the Agency that “the decision taken for voluntary and temporary suspension is based on
clearly defined scope which does not include suspension of production of UF6.”
[...]
42. Iran has informed the Agency that it is currently conducting hot tests at the UCF that will
generate UF6 product in the near future. Iran has stated that its voluntary suspension of enrichment activities does not include the suspension of UF6 production.

------

- IAEA
GOV/2004/34
Date: 1 June 2004
Original: English

Implementation of the NPT Safeguards Agreement
in the Islamic Republic of Iran

Report by the Director General

S. 4 und S. 8
Wir halten fest: Nix mit "das war da noch im Bau....geht ja gar nicht".
Der Iran hat die IAEA schon Monate vorher darüber informiert, dass sie das tun werden und sich wie immer auf "Dem haben wir gar nicht zugestimmt" berufen...scheint ihr Ding zu sein.
Da du das aber immer genauso siehst wie der Iran, sehen wir uns nun das Abkommen an, was getroffen wurde, damit du die Schiene nicht dort auch fährst:
Agreement (Paris - 15th November 2004)

Iran reaffirms that, in accordance with Article II of the NPT, it does not and will not seek to acquire nuclear weapons. It commits itself to full cooperation and transparency with the IAEA. Iran will continue implementing voluntarily the Additional Protocol pending ratification.

To build further confidence, Iran has decided, on a voluntary basis, to continue and extend its suspension to include all enrichment related and reprocessing activities,
and specifically: the manufacture and import of gas centrifuges and their components;
the assembly, installation, testing or operation of gas centrifuges; work to undertake any
plutonium separation, or to construct or operate any plutonium separation installation;
and all tests or production at any uranium conversion installation. The IAEA will be notified of this suspension and invited to verify and monitor it. The suspension will be implemented in time for the IAEA to confirm before the November Board that it has been put into effect. The suspension will be sustained while negotiations proceed on a mutually acceptable agreement on long-term arrangements.

------

- IAEA
INFCIRC/637
Date: 26 November 2004
General Distribution
Original: English

Communication dated 26 November 2004
received from the Permanent Representatives of
France, Germany, the Islamic Republic of Iran and the United Kingdom concerning the agreement signed in Paris on 15 November 2004

S.1
Bereits 3 Tage nachdem Obiges veröffentlich wurde, schreibt sie:
(f) Noting with concern that Iran has continued enrichment related activities, including the
production of UF6 up to 22 November 2004, in spite of the request made by the Board in
September that Iran immediately suspend all such activities

------

- IAEA
GOV/2004/90
Date: 29 November 2004
Original: English

Implementation of the NPT Safeguards
Agreement in the Islamic Republic of Iran
Resolution adopted by the Board on 29 November 2004

S.1
Alle Quellen hier:

https://www.iaea.org/newscenter/focus/iran/chronology-of-key-events

Was passiert nun in Folge dessen und während die Verhandlungen laufen?
2.3.2 Why did this “grand bargain” fail?

Both parties to the Paris Agreement accuse each other of having breached or at least violated or contravened it. The E3/EU can indeed make its case for violation (breach is inappropriate for a voluntary commitment, as the Iranians had promised that the “suspension will be sustained while negotiations proceed on a mutually acceptable agreement on long-term arrangements”). When Tehran resumed its conversion activities in August 2005, it violated this very stipulation – this behaviour cannot be regarded as a confidence building measure, to say the least.
Achtung, direkter download

http://www.europarl.europa.eu/hearings/20060914/sede/kubbig_en.pdf
The Board is meeting this afternoon to consider my latest report on resumption of activities at the Esfahan conversion facility. As you recall the Board has clearly stated in the past that although suspension of enrichment related and conversion activities in the Islamic Republic of Iran is a voluntary decision, none the less it is essential for confidence building and for resolution of outstanding issues relevant to Iran´s past undeclared nuclear activities.

I have reported to the Board that yesterday Iran started to introduce feed material into the conversion plant, essentially, unravelling the suspension with respect to the Esfahan Nuclear facility. I will deliberate with the Board and see how the Board would react to that.
https://www.iaea.org/newscenter/mediaadvisories/transcript-of-the-director-generals-press-statements-on-iran-9-august-20...


Und genau darauf bezieht sich Rohani.

Ich erwarte nun gespannt deine Ausführungen, warum die IAEA da völlig im Unrecht ist und der Iran wie immer redlich, ehrlich, nachvollziehbar handelt :D.

Was irgendwann natürlich doof wird, weil du sie ja sonst immer als Instanz anführst....aber egal.


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

18.08.2019 um 08:46
Quiron schrieb:schon 48 Stunden zuvor aus den USA angekündigt wurde (warum eigentlich?)
Steht im Artikel
The Grace 1, which flies a Panamanian flag, had been under surveillance by US satellites since April, when it was anchored off the coast of Iran. ...
According to the US intelligence services, it was headed for the Syrian oil refinery of Banyas.....

Intelligence experts believe that a member of the crew must have been working with the assailants or that the captain of the tanker was deceived into approaching Gibraltar.
Quiron schrieb:Die Spanier sehen keinen Grund zum eingreifen.
Ich lese was anderes
Washington advised Madrid of the arrival of the supertanker 48 hours ahead of time, and the Spanish Navy followed its passage through the Strait of Gibraltar. It was expected to cross via international waters, as many Iranian vessels do without being stopped.
Der Knackpunkt war nunmal das einlaufen in gibraltar was rechtlich kompliziert ist zwischen Spanien & England
Quiron schrieb: es ist ihnen schlicht egal dass ein Tanker im Besitz eines Unternehmens aus Singapur unter panamesischer Flagge iranisches Öl ins Mittelmeer transportiert.
Das nenn ich jetzt mal konkret Fake
“If we had had the information and the opportunity, without a doubt we would have done it, applying the EU embargo,” government sources say. Although this would have caused Spain the problems that the UK is currently suffering.

But in order to hold the Panamanian tanker, the Spanish government would have had to take the case to the on-duty judge in nearby La Línea, convince him or her that the final destination of the crude oil was Syria...

This role instead was taken by the Gibraltar Supreme Court
Es ist eher Business as usual das iranische Schiffe durch internationale Gewässer da lang tuckern , der Knackpunkt war das einlaufen in Gewässer von gibraltar . Die gleiche Problematik hätte es gegeben wenn der Tanker in spanisches Gewässer gelaufen wäre , die Navy war 48 Stunden ready . Dann wäre das gleiche prozedere abgelaufen wie in gibraltar , checken wohin das Öl gehen soll etc pp, halt ein Fall fürs Gericht.


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

18.08.2019 um 14:30
Jedimindtricks schrieb:Der Knackpunkt war nunmal das einlaufen in gibraltar was rechtlich kompliziert ist zwischen Spanien & England
Auf welcher Rechtsgrundlage beruht denn der nordamerikanische Irrwitz, den Tanker konfiszieren zu wollen?
Wenn man mal die US-Staatsdoktrin beiseite lässt, nach der alle Ölressourcen dieser Welt prinzipiell in ihren Besitz oder Zugriff zu bringen sind. Aber das ist ja auch keine rechtliche Befugnis sondern eine Selbstermächtigung ohne rechtliche Absegnung.
Rechtliche Belange von Gibraltar und Spanien werden doch eigentlich durch diese Staaten selbst vertreten oder lassen die jetzt alle Masken fallen und haben auch offiziell ihre territorialen Anliegen an die Amis übertragen?


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

18.08.2019 um 14:42
Dudel schrieb:Wenn man mal die US-Staatsdoktrin beiseite lässt, nach der alle Ölressourcen dieser Welt prinzipiell in ihren Besitz oder Zugriff zu bringen sind.
LOL, nein das ist keine Doktrin, das war das dummschwätz um 2003
Dudel schrieb:Rechtliche Belange von Gibraltar und Spanien werden doch eigentlich durch diese Staaten selbst vertreten oder lassen die jetzt alle Masken fallen und haben auch offiziell ihre territorialen Anliegen an die Amis übertragen?
Lies doch genau durch was los war..


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

18.08.2019 um 15:05
@Fedaykin
Da musst Du wohl noch mal 60 Jahre weiter zurückrudern, um an den Beginn dieser miesen Strategie zu gelangen. Und dann noch mal 50.
Ansonsten hab ich nicht den Eindruck dass in diesem Fädchen irgendwas Vernünftiges dazu steht warum die USA dazu legitimiert sein sollten, anderen Staaten den Ölhandel zu untersagen. Die US-Sanktionen kann man ja nicht als rechtliche Grundlage ansehen.
Und der üblichen us-amerikanischen Bullshit von "Terrorismusverdacht" kann man gerade mal ironisch bzw zynisch ansehen, wenn er vom grössten Terrorförderer des Planeten stammt. Sieht ein Blinder dass das einzige Ziel Eskalation ist, mit was für Vorwänden auch immer.


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

18.08.2019 um 19:43
Dudel schrieb:Da musst Du wohl noch mal 60 Jahre weiter zurückrudern, um an den Beginn dieser miesen Strategie zu gelangen. Und dann noch mal 50.
Ansonsten hab ich nicht den Eindruck dass in diesem Fädchen irgendwas Vernünftiges dazu steht warum die USA dazu legitimiert sein sollten,
Wie gesagt dein Problem ist das du eine Doktrin unterstellst, die sich eben nicht einfach durchzieht oder die Hauptstartegie der USA berüht , noch was mit dem jetzigen Konflikt zu tun hat.
Dudel schrieb:Die US-Sanktionen kann man ja nicht als rechtliche Grundlage ansehen
Die USA haben kein Schiff interniert...
Dudel schrieb:Und der üblichen us-amerikanischen Bullshit von "Terrorismusverdacht" kann man gerade mal ironisch bzw zynisch ansehen, wenn er vom grössten Terrorförderer des Planeten stammt. Sieht ein Blinder dass das einzige Ziel Eskalation ist, mit was für Vorwänden auch immer.
Terrorismusverdacht wurde vom Iran ins Spiel gebracht?

Nö, sollte das Ziel eine Eskalation sein, liefe das ganze aber dermaßen Lahm ab..


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

19.08.2019 um 02:21
Die „Grace 1“ hat den Namen geändert und ist jetzt unter dem Namen „Adrian Darya 1“ in östliche Richtung unterwegs.

22767149-741C-4D1A-B0E3-2D51ED7D43D7


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

19.08.2019 um 07:20
Ein Update zur Grace 1: Sie ist auf dem Weg zu einem griechischem Hafen.

03EA5AA2-9D27-4089-93AB-7C90D1906471

D596107E-9A9E-4108-8087-E57EFD54A8DD


Ich schätze, man wird den Tanker jetzt sehr genau beobachten...


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

19.08.2019 um 10:04
Fichtenmoped schrieb:Ich schätze, man wird den Tanker jetzt sehr genau beobachten...
@fichte
The Grace 1, which flies a Panamanian flag, had been under surveillance by US satellites since April, when it was anchored off the coast of Iran. ...
Sehr genau beobachtet wurde schon . Der tanker ansich hat je nach Kurs Öl im dreistelligen Millionenbereich geladen - us Dollar.


melden
Anzeige

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

19.08.2019 um 11:18
Fichtenmoped schrieb:Ich schätze, man wird den Tanker jetzt sehr genau beobachten
Jo und wenn sie jetzt n bisserl Grips haben, dann waschen sie das öl in Griechenland rein und schicken nen anderen Tanker los nach Syrien, wärend alle auf die Ex-Grace schauen.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

276 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt