Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

22.577 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Krieg, Israel, Iran

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

04.08.2019 um 13:37
Quiron schrieb:Falsch. Der gute Wille besteht darin, sich an einen Tisch zu setzen, sich überhaupt auf ein Abkommen einzulassen und Bedingungen wie z.B. diese, Arak betreffend, anzunehmen.
Ach, so ist das...

Schauen wir uns mal die Realität an:
In late February International Atomic Energy Agency(IAEA) inspectors visited Natanz.[28] In May 2003 Iran allowed IAEA inspectors to visit the Kalaye Electric Company but refused to allow them to take samples, and an IAEA report the following month concluded that Iran had failed to meet its obligations under the previous agreement.[28]

In June 2003 Iran—faced with the prospect of being referred to the UN Security Council—entered into diplomatic negotiations with France, Germany, and the United Kingdom (the EU 3).[26][28] The United States refused to be involved in these negotiations.[28] In October 2003 the Tehran Declaration was reached between Iran and the EU 3; under this declaration Iran agreed to cooperate fully with the IAEA, sign the Additional Protocol, and temporarily suspend all uranium enrichment.[26][28] In September and October 2003 the IAEA conducted several facility inspections.[26] This was followed by the Paris Agreement in November 2004, in which Iran agreed to temporarily suspend enrichment and conversion activities, "including the manufacture, installation, testing, and operation of centrifuges, and committed to working with the EU-3 to find a mutually beneficial long-term diplomatic solution".[26]

In August 2005 Mahmoud Ahmadinejad, a hard-liner, was elected president of Iran. He accused Iranian negotiators who had negotiated the Paris Accords of treason.[28][29]Over the next two months, the EU 3 agreement fell apart as talks over the EU 3's proposed Long Term Agreement broke down; the Iranian government "felt that the proposal was heavy on demands, light on incentives, did not incorporate Iran's proposals, and violated the Paris Agreement".[26][28] Iran notified the IAEA that it would resume uranium conversion at Esfahan.[26][28]

In February 2006 Iran ended its voluntary implementation of the Additional Protocol and resumed enrichment at Natanz, prompting the IAEA Board of Governors to refer Iran to the UN Security Council.[26][28] After the vote, Iran announced it would resume enrichment of uranium.[28] In April 2006 Ahmadinejad announced that Iran had nuclear technology but said that it was purely for power generation, not weapons.[28] In June 2006 the EU 3 joined China, Russia, and the United States, to form the P5+1.[28] The following month, July 2006, the UN Security Council passed its first resolution demanding Iran stop uranium enrichment and processing.[28]Altogether, from 2006 to 2010, the UN Security Council subsequently adopted six resolutions concerning Iran's nuclear program: 1696 (July 2006), 1737 (December 2006), 1747 (March 2007), 1803 (March 2008), 1835 (September 2008), and 1929 (June 2010).[30]The legal authority for the IAEA Board of Governors referral and the Security Council resolutions derived from the IAEA Statute and the United Nations Charter.[30] The resolutions demanded that Iran cease enrichment activities and imposed sanctions on Iran, including bans on the transfer of nuclear and missile technology to the country and freezes on the assets of certain Iranian individuals and entities, in order to pressure the country.[26][28]
[...]
In September 2009 U.S. President Barack Obama revealed the existence of an underground enrichment facility in Fordow, near Qom, saying, "Iran's decision to build yet another nuclear facility without notifying the IAEA represents a direct challenge to the basic compact at the center of the non-proliferation regime."[36] Israel threatened to take military action against Iran.[28]
Wikipedia: Joint_Comprehensive_Plan_of_Action
June 2003 IAEA report concludes that Iran has failed to meet its obligations under the safeguards agreement.

June 2003 Following the IAEA report, the UK, Germany and France (the EU-3) launch a joint diplomatic effort to address Iran’s nuclear policy. The US refused to be involved in the talks.

October 2003 Under threat of referral to the UN security council, Iran reaches an agreement with the EU-3, known as the Tehran Declaration. Iran agrees to cooperate fully with the IAEA and suspend all uranium enrichment.

August 2005 Mahmoud Ahmadinejad is elected president of Iran. He is seen as supportive of the country’s nuclear programme.

August-September 2005 EU-3 deal begins to fall apart as Iran resumes the conversion of uranium at the Isfahan facility. Ahmadinejad gives a speech at the United Nations stating that Iran has the right to develop a nuclear power programme.


February 2006 The IAEA votes to report Iran to the UN security council. After the vote, Iran announces it will resume enrichment of uranium.

April 2006 Ahmadinejad announces Iran has joined the group of countries that have nuclear technology, but adds that this is purely for providing power, not producing weapons.

June 2006: China, the US and Russia join the UK, Germany and France to form the P5+1. The term refers to the five permanent member states of the UN security council, plus Germany, which is one of Iran’s key trading partner.

July 2006 The UN security council passes its first resolution demanding Iran stop its uranium enrichment and processing activities.

2006-2010 The security council adopts a total of six resolutions and imposes gradual sanctions on Iran, including freezing assets of individuals and companies related to the enrichment programme and banning the supply of nuclear-related technology to the country

September 2009 The US president, Barack Obama, reveals the existence of an underground enrichment facility in Fordow, near the Iranian city of Qom. The US begins talking seriously about air strikes against Iran, and Israel threatens to take nuclear action.
https://www.theguardian.com/world/2015/apr/02/iran-nuclear-talks-timeline
"The most important promise" the Europeans gave Iran, he said, "was that they would stand firm against attempts to take this case to the U.N. Security Council."

The speech was published late last year in a Persian-language journal, Rahbord.

Iran's nuclear strategy had been based on keeping the program secret, Mr. Rowhani said, and once that secrecy was shattered, the country became vulnerable to pressure. Iran, he said, had "no choice" except to enter into negotiations with the Europeans and to open its nuclear facilities to inspectors.

Under a November 2004 agreement with the Europeans, Iran pledged to freeze enrichment-related activities as long as the two sides were negotiating a long-term package of incentives for the country.

But in a remarkable admission, Mr. Rowhani suggested in his speech that Iran had used the negotiations with the Europeans to dupe them. He boasted that while negotiations were continuing, Iran managed to master a key stage in the nuclear fuel process -- the conversion of uranium yellowcake at its Isfahan plant.

"While we were talking with the Europeans in Tehran, we were installing equipment in parts of the facility in Isfahan, but we still had a long way to go to complete the project," he said. "In fact, by creating a calm environment, we were able to complete the work on Isfahan."
https://www.nytimes.com/2006/03/14/world/middleeast/showdown-at-un-iran-seems-calm.html
The EU supports the Treaty on the Non-Proliferation of Nuclear Weapons, which entered into force on 5 March 1970. Iran ratified this treaty assuring the international community that it will use nuclear energy for peaceful purposes.

In 2003, it was discovered by the International Atomic Energy Agency (IAEA) that Iran is conducting secret activities with nuclear materials. Iran’s refusal to cooperate proactively with the IAEA and its resistance to report to the United Nations Security Council(UNSC) led to a diplomatic effort by the European council and its three members France, Germany and the United Kingdom to resolve this issue through negotiations. They were joined in 2004 by the EU High Representative, and thus offering support by all EU members. Subsequently in 2005 and 2006, extensive proposals to facilitate peaceful nuclear energy usage were again presented to the Iranian authorities. Even with the support of China, Russia and the United States through these proposals, Iran could not be convinced to follow the requests by the IAEA. As a result, four resolutions (N° 1696, 1737, 1747 and 1803) were put in place by the United Nations Security Council: they demanded to suspend all Uranium-235enrichment and heavy water activities and restricted acquisition of nuclear and ballistic materials by Iran. Those policies were reiterated in 2008 by the EU.[3]

The continuing refusal by Iranian authority to make clear declarations and to allow sufficient inspections of their nuclear facilities then convinced the EU to enforce additional sanctions on civilian goods and services such as financial activities and energy sector technologies. In 2012, an oil embargo and restrictive financial boycotts were enforced by the EU, in addition to UN sanctions against Iran
[...]
EU–Iran relations have been strained in the early 2010s by the dispute over the Iranian nuclear program. The European Union along with United States have imposed sanctions against Iran over the controversies around Iranian nuclear program. These sanctions which have been described as the toughest EU sanctions imposed against any other country by European officials were last strengthened on 15 October 2012 within by the EU Council.[13][14]

On 23 January 2012, the Council of the European Union released a report in which it restated its concerns about the growth and nature of Iran's nuclear programme.[15] As a result, the Council announced that it would levy an embargo on Iranian oil exports. Further, it stated that it would also freeze assets held by the Central Bank of Iran and forestall the trading of precious metals and petrochemicals to and from the country.[16]This replaces and updates the previous Council Regulation 423/2007 that was published on 27 July 2010. The new sanctions put restrictions on foreign trade, financial services, energy sectors and technologies and includes a ban on the provision of insurance and reinsurance by EU insurers to the State of Iran and Iranian owned companies.[17] Iran has since declared its intentions to close the Strait of Hormuz should the embargo be enacted.[18]
Oh, das kennen wir irgendwoher...

Weiter im Text:
[...]
On 17 March 2012, following agreement two days earlier between all 27 member states of the Council of the European Union, and the Council's subsequent ruling, the SWIFTelectronic banking network, the world hub of electronic financial transactions, disconnected all Iranian banks from its international network that had been identified as institutions in breach of current EU sanctions, and that further Iranian financial institutions could be disconnected from its network.[1]
Wikipedia: Iran


Mind ein Jahrzehnt von unkooperativem Verhalten, Betrug, den man offen eingesteht, dem Zurückziehen aus oder Brechen von Absprachen und Abkommen, 6 UN-Resolutionen und Sanktionen, die immer weiter kulminierten, bis sie zumindest von Seiten der EU die härtesten Sanktionen ever waren und der Androhung von militärischen Interventionen.
Die US-Sanktionen muss ich wohl nicht noch zusätzlich aufführen.

Und erst dann gab es Gespräche....die zeitweilig übrigens auch noch zu scheitern drohten.

Und das ist bei @Quiron dann der gute Wille des Iran.
Denn in seiner fanatischen Opposition zu Donald Trump macht es ihm gar nichts aus, dieses Regime immer wieder für sakrosankt und vernünftig, kompromiss- und dialogbereit usw zu erklären, auch wider aller Fakten...
In dieser merkwürdigen Fantasierealität gab es nämlich nur dolle Diplomatie und alles war Friede, Freude, Eierkuchen und alle hatten sich lieb, bis die Willkür- und Bösartigkeits-USA alles über den Haufen warf.
Quiron schrieb:Was immer noch zu beweisen wäre….
Es wurde hier langsam ausführlich genug dargelegt und die sagen das sogar im Fernsehen.

Dass das keinen Vertragsbruch darstellt, aber sehr wohl dessen Sinn bzgl Arak zuwiderläuft, sage ich die ganze Zeit.
Quiron schrieb:Komisch, ich habe Trump in dem Satz überhaupt nicht erwähnt.
Klar, das hier hat gar nichts mit Trump zu tun:
Quiron schrieb:dass sie sich dagegen absichern, falls plötzlich irgend so ein Clown Präsident der USA wird und meint, er müsse sich nicht mehr an Vereinbarungen halten.
---
Quiron schrieb:Was ich andeutete war, dass man sich auf alle Eventualitäten vorbereitet hat, nach dem Motto: "Besser man hat es und braucht es nicht, als dass man es braucht und nicht hat." Und die Ereignisse geben dem Iran ja recht.
Das ist immer noch umgedrehte Kausalität und auch quasi eine self fulfilling prophecy.

Faktisch hat der Iran sich zuerst Lücken in diesem Abkommen gesucht und wie oben ausführlich belegt, eine lange Karriere mit solchem Blödsinn.
Dann wurde das Abkommen gekündigt.

Nur kommt bei dir gar nicht in Frage, dass das einer der Gründe sein könnte sondern die Kündigung ist eine reine Willkürmaßnahme, weil man bösartig ist.
Anhand dessen interpretierst du dann die Vorgänge und dementsprechend bleibt dir dann auch nichts anderes übrig als zu behaupten, dass man Lücken im Vertrag suchte und diese auch ausnutze, weil man diese Willkürmaßnahme ja voraussah.

Das ist eine reichlich lächerliche Argumentation.

So würde auch ein vollkommen eindeutiger Verstoß keinen "Beweis" darstellen.

"Der Iran hat gegen das Abkommen verstoßen? Natürlich hat er das! Die waren sich doch im Klaren, dass das mit den USA keine Zukunft hat und die es kündigen würden...warum sollen sie sich dann dran halten? Wäre doch zu ihrem Nachteil. Völlig verständlich und sie hatten ja recht".

Kann man immer anwenden :D.

Wenn man die Kündigung eindeutig als Willkürmaßnahme definiert, wovon du auch trotz Fakten nicht abweichen würdest, gibt es keinen Verstoß, der nicht nachvollziehbar und geboten war.
Quiron schrieb:Wenn der Bau der Atombombe im Iran so schnell wie möglich erfolgen sollte, dann hätten sie sich nie auf ein Abkommen eingelassen, das eben diesen Bau um mindestens 10 bis 15 Jahre verzögert hätte.
Ja, doch, siehe oben.
Quiron schrieb:Schließlich weiß ich mir hier einer Meinung, mit der IAEA, den Vertragspartnern des JCPoA, oder einfach dem Rest der Welt.
Das ist ein tolles Autoritätsargument.
Würdest du mir bitte Statements bzgl dieses Sachverhalts von IAEA, den Vertragspartner des JCPOA und dem Rest der Welt verlinken oder musst du sogar Autoritätsargumente erfinden?
Quiron schrieb:Was dich nicht daran hindert, dem Iran ständig Vertragsbruch zu unterstellen, obwohl es dafür noch keine Beweise gibt. Trotz all der ach so bemühten Anstrengungen…
Das ist eine dummdreiste Lüge.
Ich sagte von Anfang an, dass man sich Lücken im Abkommen gesucht hat und diese ausnutzt und damit den Zweck konterkariert und das dahingehend, dass man eben keinen Vertragsbruch nachweisen kann.
Quiron schrieb:Na, wenn du die hier mit der Bild-Zeitung vergleichen willst:
https://www.timesofisrael.com/tv-iaea-finds-traces-of-radioactive-material-at-iran-site-named-by-netanyahu/
https://www.jpost.com/Breaking-News/Mossad-leads-IAEA-to-find-radioactive-material-in-violation-of-nuke-deal-report-5953...
Ne, ich vergleiche das:
Quiron schrieb:dass man in einer Teppichreinigung in einem Teheraner Vorort, angeblich Beweise gefunden hätte, dass der Iran dort quasi eine Atombombe zusammenbastelt.
mit
Iran bastelte an Atombombe in einer Teppichreinigung
https://m.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/iran-bastelte-an-atombombe-in-einer-teppichreinigung-un-hat-den-beweis...

Und in keiner deiner Quellen steht irgendwo, dass man in einer Teppichreinigung eine Atombombe baute.
Das ist einfach nur polemischer Müll von dir...und wenn du es nicht von der Bild abgeschrieben hast, ist der Sachverhalt noch schlimmer....denn dann kommst du ja selbstständig auf dieselben Formulierungen.
Quiron schrieb:Die „andere Quelle“, Netanjahu
Der ist nicht die andere Quelle sondern Axios.
Dort gibt sich dann die eig Quelle auch zu erkennen.
Es ist Barak Ravid.

Der arbeitet nicht nur für einen vöööllig irrelevanten, drittklassigen israelischen Fernsehsender sondern auch für so Blätter wie Haaretz.

https://www.haaretz.com/whdcMobileSite/misc/writers/WRITER-1.4968470

Wir erinnern uns in dem Fall an dein großspuriges "Ich lese doch nicht irgendwelche irrelevanten Blogs sondern seriöse Publikationen"
Quiron schrieb am 21.07.2019:Was soll die Meinung irgendeines Schreibers bei mena-watch interessieren? Das ist irgendein privater Blog aus dem Internet, die ihre einmal gewählte Position ziemlich einseitig vertreten (und dabei nicht immer Sachkompetenz zeigen, wie dein Reinfall neulich bewiesen hat). Solche Leute sind nie zufrieden zu stellen, welche Relevanz soll das also haben? Da lese ich doch lieber seriöse Veröffentlichungen (ich hoffe, die Quelle ist dir genehm):

https://www.timesofisrael.com/ilhan-omar-apologizes-to-jewish-groups-for-hurt-caused-by-aipac-tweet/
oder auch
https://www.haaretz.com/israel-news/.premium-ilhan-omar-has-sparked-panic-in-aipac-1.6935041
Das ist irgendwie witzig jetzt, oder :D?

Übrigens nette Beschreibung deines eigenen Vorgehens oben.
Quiron schrieb:Insofern fühlt sich die IAEA natürlich nicht genötigt, da etwas zu dementieren zu müssen.
Bist du Sprecher der IAEA oder sowas? Oder erfindest du deren Standpunkt jetzt mal einfach gemäß deiner Agenda?
Albern
Quiron schrieb:Von Sanktionen, die eindeutig von der USA gegen den Iran verhängt worden sind, nachdem das Abkommen gekündigt wurde.
Die Sanktionen, die zur Kaperung des britischen Schiffes führten waren immer noch die von der EU.
Aber schön, dass du nochmal so klar bestätigst, was ich sagte und dass es keinerlei Strohmann war.

Auch wenn du das selbst offenbar nicht reflektieren kannst und deshalb nur wild um dich beleidigst.
Quiron schrieb:Daran ist nichts unsinnig. Es bedeutet nur, dass man den Beweis, auf den du sp sehnlichst wartest, nämlich dass der Tanker diese Raffinerie anlaufen wollte, gar nicht erbracht werden kann. Schlichtweg aus physikalischer Unmöglichkeit.
Würdest du bitte noch deinen Untersuchungsbericht dahingehend vorlegen und nicht einfach irgendwelche Behauptungen aufstellen?
Und wieso glaubst du, es ließe sich nicht anderweitig verifizieren, wo das Öl landen sollte, wenn das denn alles unzweifelhaft so ist?
Wenn du quasi sagst, man habe den Tanker nur festgesetzt, weil das Öl aus dem Iran kommt, das Ziel erfunden, weil sich das nicht nachweisen lässt, sind das schon Dinge, die du mal außerhalb deiner Fantasie belegen solltest.
Quiron schrieb:Iranische Schiffe haben also Grund, vorsichtig zu sein, sie sorgen sich aber nicht der EU-Sanktionen wegen, weswegen sie wohl auch völlig arglos auf Gibraltar zugehalten haben.
Bist du Sprecher des Iran oder sowas oder wie kommst du dazu, deren Ängste und Sorgen postulieren zu können?
Oder spinnst du dir jetzt zum 3x einfach irgendwelche Motivationen zusammen, damit das alles in dein Dogma passt?

"Ich habe noch nie von Blabla gehört" ist übrigens kein Beleg für gar nichts.
Quiron schrieb:Das ist nun völliger Unsinn, eine Analogie herstellen zu wollen, zwischen einem nationalen Strafgesetzbuch und internationalem Recht.
Eine solche Analogie habe ich nicht hergestellt und das habe ich auch darunter nochmal erklärt.
Quiron schrieb:Ja. Zur Erinnerung, deine Worte:
Die du offensichtlich nicht verstehst.

Ich bemerke nur die vollkommene Unlogik in dem Hinweis darauf, dass man sich nicht an eine Regel halten müsse, wenn man die gar nicht verletzt hat bzw es nicht nachweisbar wäre.
Denn das wäre quasi ein Eingeständnis, dass man die Regel verletzt hat und dementsprechend unwahr, denn man beruft sich ja lediglich darauf, dass sie nicht für einen gilt.


melden
Anzeige

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

04.08.2019 um 21:33
Whoracle schrieb:Ach, so ist das...

Schauen wir uns mal die Realität an:
Es ist völlig irrelevant, dass sie ein Jahrzehnt lang eine andere Strategie verfolgt haben. Entscheiden ist, dass sie sich letztendlich auf Verhandlungen eingelassen haben, dass sie sich bereit erklärt haben, auf hochangereichertes Uran und Plutonium zu verzichten, dass sie Kontrolleure der IAEA in ihre Anlagen ließen, dass sie am Ende das Abkommen abschlossen.
Whoracle schrieb:In dieser merkwürdigen Fantasierealität gab es nämlich nur dolle Diplomatie und alles war Friede, Freude, Eierkuchen und alle hatten sich lieb, bis die Willkür- und Bösartigkeits-USA alles über den Haufen warf.
Nun, du scheinst dir internationale Diplomatie so vorzustellen, dass der eine einen Vorschlag macht, und wenn der andere nicht sofort darauf eingeht, dann war es das eben. Die Realität ist etwas komplexer.
Whoracle schrieb:Es wurde hier langsam ausführlich genug dargelegt und die sagen das sogar im Fernsehen.

Dass das keinen Vertragsbruch darstellt, aber sehr wohl dessen Sinn bzgl Arak zuwiderläuft, sage ich die ganze Zeit.
Das heißt, ein Vertragsbruch liegt nicht vor. Das ist der entscheidende Punkt. Irgendwelche Vorwürfe, die du abseits der Vereinbarungen des Abkommens zusammenzubasteln versuchst, tun hier nichts zur Sache.
Whoracle schrieb:Das ist immer noch umgedrehte Kausalität und auch quasi eine self fulfilling prophecy.

Faktisch hat der Iran sich zuerst Lücken in diesem Abkommen gesucht und wie oben ausführlich belegt, eine lange Karriere mit solchem Blödsinn.
Dann wurde das Abkommen gekündigt.

Nur kommt bei dir gar nicht in Frage, dass das einer der Gründe sein könnte sondern die Kündigung ist eine reine Willkürmaßnahme, weil man bösartig ist.
Anhand dessen interpretierst du dann die Vorgänge und dementsprechend bleibt dir dann auch nichts anderes übrig als zu behaupten, dass man Lücken im Vertrag suchte und diese auch ausnutze, weil man diese Willkürmaßnahme ja voraussah.
Der Denkfehler in deiner Argumentation liegt darin, dass man dieses „Ausnutzen der Lücken“, wie du es nennst, gar nicht als Grund für die Kündigung des Abkommens vorgebracht hat. Damit bricht deine gesamte Kausalkette zusammen.

Zweitens scheint man das „Ausnutzen der Lücken“ unter den Vertragspartnern nicht so dramatisch zu sehen, wie du. Für mich liegt nahe, dass man es eher als Handlungen im Rahmen des Erlaubten betrachtet.

Drittens hast du eben selbst zugegeben, dass es sich dabei nicht um einen Vertragsbruch handelt, faktisch also keine Rechtfertigung für die Kündigung des Abkommens vorlag.
Whoracle schrieb:Das ist ein tolles Autoritätsargument.
Würdest du mir bitte Statements bzgl dieses Sachverhalts von IAEA, den Vertragspartner des JCPOA und dem Rest der Welt verlinken oder musst du sogar Autoritätsargumente erfinden?
Oh, wieder ein Beweis der Nichtexistenz. Dabei könntest du mich so leicht widerlegen, wenn du nur eine entsprechende Verlautbarung der IAEA oder der Vertragspartner zitieren würdest. Den „Rest der Welt“ nehme ich da gerne zurück.
Whoracle schrieb:Ne, ich vergleiche das:

Quiron schrieb:
dass man in einer Teppichreinigung in einem Teheraner Vorort, angeblich Beweise gefunden hätte, dass der Iran dort quasi eine Atombombe zusammenbastelt.

mit

Iran bastelte an Atombombe in einer Teppichreinigung

https://m.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/iran-bastelte-an-atombombe-in-einer-teppichreinigung-un-hat-den-beweis...

Und in keiner deiner Quellen steht irgendwo, dass man in einer Teppichreinigung eine Atombombe baute.
Das habe ich auch nicht so geschrieben. Hast du etwa das Wort „quasi“ in meinem Satz überlesen?
Whoracle schrieb:Der ist nicht die andere Quelle sondern Axios.
Dort gibt sich dann die eig Quelle auch zu erkennen.
Es ist Barak Ravid.

Der arbeitet nicht nur für einen vöööllig irrelevanten, drittklassigen israelischen Fernsehsender sondern auch für so Blätter wie Haaretz.

https://www.haaretz.com/whdcMobileSite/misc/writers/WRITER-1.4968470
"Drittklassig" ist deine Erfindung...

Na, dann formuliere ich es anders: Ein Journalist, der auch für Haaretz schreiben darf, behauptet, dass vier nicht namentlich genannte israelische Offizielle behauptet hätten, dass ihnen IAEA-Mitarbeiter mitgeteilt hätten, dass man in einer Teppichreinigung in einem Teheraner Vorort, angeblich Beweise gefunden hätte, dass der Iran dort quasi eine Atombombe zusammenbastelt.
Macht die Sache jetzt auch nicht besser, oder? DAs Problem liegt hier nämlich nicht daran, wer es berichtet, sondern was als Quelle angegeben wird.

Der Journalist ist auch nämlich die Quelle, die vier namentlich nicht genannten "israelischen Offiziellen" sind es. Und diese Quelle bleibt fragwürdig, weil, wie ich bereits anmerkte, darin viel Hörensagen steckt.

Und die IAEA hat immer noch nichts bekannt gegeben. Warum nur?
Whoracle schrieb:Würdest du bitte noch deinen Untersuchungsbericht dahingehend vorlegen und nicht einfach irgendwelche Behauptungen aufstellen?
Ach, ich zitiere einfach die einschlägigen Berichte darüber:
https://edition.cnn.com/2019/07/04/uk/tanker-syria-gibraltar-intl-gbr/index.html
https://tankertrackers.com/news/news/grace1-detained-gibraltar
Zitat von CNN: „Madani said he did not believe Syria's Baniyas Refinery was the ship's destination as the waters would be too shallow for it to enter.“
Whoracle schrieb:Und wieso glaubst du, es ließe sich nicht anderweitig verifizieren, wo das Öl landen sollte, wenn das denn alles unzweifelhaft so ist?
Ich sage, es ist schwierig, das nachzuweisen. Wenn das Öl tatsächlich in syrischen Gewässern umgeladen wird, kann sich der Iran damit herausreden, dass Öltransporte nach Syrien von der EU schließlich nicht verboten wurden. Nur die Raffinerie selbst steht auf der Liste. Was die Syrer dann mit dem Öl anstellen, liegt außerhalb des Verantwortungsbereiches des Iran.
Wenn sie das Öl allerdings schon verkauft haben und die Raffinerie dafür bezahlt hat, sieht das anders aus. Wenn sich der Geldfluss nachweisen ließe, wäre es aber schön blöd von den Syrern und den Russen gewesen.
Whoracle schrieb:Wenn du quasi sagst, man habe den Tanker nur festgesetzt, weil das Öl aus dem Iran kommt, das Ziel erfunden, weil sich das nicht nachweisen lässt, sind das schon Dinge, die du mal außerhalb deiner Fantasie belegen solltest.
Das würde ich ja gerne, nur leider kann ich nur versuchen, Tatsachenbehauptungen zu belegen, nicht aber Dinge, die man mir per „quasi“ unterstellt, die ich aber so nie behauptet habe.


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

05.08.2019 um 14:39
Quiron schrieb:Es ist völlig irrelevant, dass sie ein Jahrzehnt lang eine andere Strategie verfolgt haben. Entscheiden ist, dass sie sich letztendlich auf Verhandlungen eingelassen haben
Das ist ganz und gar nicht irrelevant.
Wenn man die Verhandlungen und das Abkommen als "guten Willen" verkaufen will, dann ist der Hinweis darauf, dass - wie nennt man das jetzt bei Trump? Strategie des maximalen Drucks? - durchaus eine entscheidende Rolle gespielt hat, durchaus angebracht.
Rohani sagte halt schon bei den ersten Gesprächen mit Europa "Man habe keine Wahl". Glaubst du, das ist später besser geworden?
Ist "Wir haben keine Wahl" bei dir ein großer Erfolg der Diplomatie?

Wo du da einen "Strategiewechsel" erkannt haben willst, ist für mich auch relativ schleierhaft.

Einzig daran, dass man sich nun ein paar Jahre - nach jetzigem Wissenstand - offenbar an dieses Abkommen gehalten hat?

Die Pläne für die Vernichtung von Israel hat man einfach mit dem Zeitplan des Abkommens in Einklange gebracht.
Von dem Geld, das durch die gelockerten Sanktionen verfügbar war, kam nichts bei den Menschen im Iran an, weil man es vornehmlich in Terror, Krieg und religiösen Fanatismus investierte...deshalb protestieren die Leute dort auch seit Jahren gegen das Regime, wie ich vor ein paar Seiten belegt habe.
Faktisch tritt man im Zuge dessen sogar außenpolitisch aggressiver auf.
Drohte man bei den Sanktionen damals offenbar nur, die Straße von Hormus zu schließen, kapert man jetzt ganz einfach Schiffe.
Das Raketenprogramm läuft genauso weiter, Waffenfabriken werden überall aufgestellt und gegen Israel hat man eine weitere Front eröffnet.
Und die Grenzen lotete man bzgl des Abkommens aus.

Also was genau soll der "Strategiewechsel" sein?

Da ist überhaupt keine Form von "Strategiewechsel" ersichtlich. Die haben sich augenscheinlich zu diesem Abkommen genötigt gesehen...kein guter Wille sondern keine Wahl...und ihre Pläne dann zähneknirschend ein paar Jahre zurückgestellt...was im epochalen Denken der Mullahs vermutlich eine zu überdenkende Möglichkeit darstellte. Immerhin zog man daraus ja nun auch Vorteile.
Die Voraussetzungen dafür, dass alles sofort weitergehen kann und das wesentlich schneller als vorher, hat man längst getroffen.

Da sind keine Anzeichen für Mäßigung, Einsicht etc.
Quiron schrieb:Nun, du scheinst dir internationale Diplomatie so vorzustellen, dass der eine einen Vorschlag macht, und wenn der andere nicht sofort darauf eingeht, dann war es das eben. Die Realität ist etwas komplexer.
Nö. Ich weigere mich nur, "Wir haben keine Wahl" als Einsicht, Entgegenkommen, Umdenken, Kompromissbereitschaft usw. zu interpretieren, sondern sehe es als das, was es war.
Quiron schrieb:Das heißt, ein Vertragsbruch liegt nicht vor. Das ist der entscheidende Punkt. Irgendwelche Vorwürfe, die du abseits der Vereinbarungen des Abkommens zusammenzubasteln versuchst, tun hier nichts zur Sache.
Das ist keineswegs abseits des Abkommens sondern betrifft es explizit.
Aber deine Weigerung den Vorfall überhaupt einer Bewertung zu unterziehen, solange das niemand als Argument dafür nutzt, dass die USA womöglich nicht so ganz im Unrecht ist, spricht Bände bzgl deiner Fokussierung bei dem Thema.

Dir scheint es komplett Banane zu sein, was die da machen, solange niemand sagt "Trump hatte recht", das ist irgendwie einziger Beweggrund.
Quiron schrieb:Der Denkfehler in deiner Argumentation liegt darin, dass man dieses „Ausnutzen der Lücken“, wie du es nennst, gar nicht als Grund für die Kündigung des Abkommens vorgebracht hat. Damit bricht deine gesamte Kausalkette zusammen.
Überhaupt nicht.
Ich habe keine Ahnung, wieso du glaubst, irgendwer habe da bei dir allumfänglich Rechtfertigung abzugeben bzw abgegeben und dementsprechend könntest du ausschließen, dass das eine Rolle spielte.

Ich ziehe es lediglich in Erwägung.
Quiron schrieb:Zweitens scheint man das „Ausnutzen der Lücken“ unter den Vertragspartnern nicht so dramatisch zu sehen, wie du.
Bei der Einschätzung würde ich dir sogar recht geben.
Ich gehe davon aus, dass man sich im Iran da auch noch ganz andere Sachen erlauben kann, ohne dass "einige Vertragspartner" von ihrem Dialogmantra abweichen.
Quiron schrieb:Drittens hast du eben selbst zugegeben, dass es sich dabei nicht um einen Vertragsbruch handelt, faktisch also keine Rechtfertigung für die Kündigung des Abkommens vorlag.
Da kann man durchaus geteilter Meinung sein.
Auch wenn ich davon ausgehe, dass solche Vorfälle höchstens einen Beitrag zum Gesamtbild leisteten, welches dann zur Kündigung führte.
Quiron schrieb:Oh, wieder ein Beweis der Nichtexistenz.
Hör mal, @Quiron , ich fordere dich nicht dazu auf zu belegen, dass irgendwer nichts dazu gesagt hätte.
Dass du offenbar glaubst, dass alle deiner Meinung sind, bis sie dir explizit widersprechen ist sowieso schon ein non sequitur...das gilt dann auch für die IAEA und die Länder die den JCPOA beschlossen haben.

Wenn sich jemand nicht äußert, kann man daraus auch nichts ableiten. Das solltest du vllt mal prinzipiell beachten, denn deine Argumentation fusst öfter auf "Die haben nichts gesagt, also haben sie den und den Standpunkt".

Wenn du behauptest, irgendwer sei deiner Meinung, dann musst du das belegen und nicht ich das Gegenteil.
Und dass jemand nichts gesagt hat, ist kein Beleg.
Quiron schrieb:Das habe ich auch nicht so geschrieben. Hast du etwa das Wort „quasi“ in meinem Satz überlesen?
Oh...jetzt ist die Formulierung plötzlich eine komplett andere.
Quiron schrieb:Na, dann formuliere ich es anders: Ein Journalist, der auch für Haaretz schreiben darf,
Ach, er "darf" das lediglich :D?
Es wird wohl gerade noch so toleriert...vllt hat man seinen Eltern noch einen Gefallen geschuldet...oder vllt hat er gar keine Eltern mehr und die ganze Sache beruht auf Mitleid.

Also ich finde solche rhetorischen Kniffe ja hingegen eher bemitleidenswert :D
Quiron schrieb:DAs Problem liegt hier nämlich nicht daran, wer es berichtet, sondern was als Quelle angegeben wird.
Das klang bei deinen Blog- und Fernsehsender-Tiraden noch ganz anders...na ja, wie auch immer.
Quiron schrieb:Und die IAEA hat immer noch nichts bekannt gegeben. Warum nur?
Das weiß ich nicht, da ist einiges vorstellbar.

Aber warum sollte man da jetzt dumm rumspekulieren, wieder auf Basis von "die hätten, die würden, bla...Ha! Meine Fantastereien sind wohl besser als deine!"?

Ich schließe im Gegensatz zu dir nicht aus, dass man sich noch dazu äußert.
Quiron schrieb:Ach, ich zitiere einfach die einschlägigen Berichte darüber:
Mit den Berichten habe ich überhaupt kein Problem.
Der Herr von tankertrackers drückt sich weit differenzierter aus als du und auch weniger absolut und sagt auch klipp und klar, dass er mutmaßt.
Aus der Position kann er sogar im Update einen Irrtum zugeben :D
Quiron schrieb:Ich sage, es ist schwierig, das nachzuweisen.
Wenn du gar nicht ausschließt, dass das da final landen sollte und du auch nicht ausschließt, dass man das nachweisen kann, weiß ich nicht, was wir hier diskutieren.

Bei dir klingt es im einen Post immer wie eine böse US-Verschwörung und im nächsten ruderst du dann auf einen halbwegs rationalen Standpunkt zurück....dann kommen wieder Andeutungen, dass da irgendwas faul ist...dann verlinkst du mir jemanden, der nur davon ausgeht, dass man das Öl in Syrien umgeladen hätte und die Anschuldigungen gar nicht in Frage stellt.
Das ist schon ein wenig paradox.


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

05.08.2019 um 16:45
Quiron schrieb:Die Realität ist etwas komplexer.
Quiron schrieb:Es ist völlig irrelevant, dass sie ein Jahrzehnt lang eine andere Strategie verfolgt haben.
Du kannst hier nicht die Realität für komplex erklären und im nächsten Moment ist alles irrelevant was mal war . Denn den Strategiewechsel , den wirklichen strategiewechsel, musst du hier mal näher aufzeigen mit allem drum&dran .

Bei den mullahs spielt Zeit auch keine Rolle oder gibt es da ein administrationswechsel ?


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

06.08.2019 um 21:58
Whoracle schrieb:Von dem Geld, das durch die gelockerten Sanktionen verfügbar war, kam nichts bei den Menschen im Iran an, weil man es vornehmlich in Terror, Krieg und religiösen Fanatismus investierte...deshalb protestieren die Leute dort auch seit Jahren gegen das Regime, wie ich vor ein paar Seiten belegt habe.
Ja, vermutlich meinst du diesen Beitrag…
Beitrag von Whoracle, Seite 1.135
…wo den Wikipedia-Artikel zitierst, allerdings sehr selektiv. Die Meinungen, darüber, was die Menschen zu den Protesten motiviert hat, gehen nämlich durchaus auseinander. Und der letzte Satz aus dem Haaretz-Artikel stammt vom Dezember 2018, Monate nachdem Trumps Sanktionen schon Gültigkeit hatten und die Versorgung natürlich wieder knapper wurde.
Das Problem des Iran ist auch nicht, an Geld zu kommen. Sie verkaufen ihr Öl in einen steten Fluss z.B. an China und an Syrien. Ihr Problem ist, für das Geld an Güter zu kommen, um das Volk zu versorgen.
Whoracle schrieb:Faktisch tritt man im Zuge dessen sogar außenpolitisch aggressiver auf.
Logisch. Nachdem man den Iran mit den US-Sanktionen unter Druck setzt, müssen die sich nozwendigerweise etwas einfallen lassen, um ihr Blatt zu verbessern. Da kommt natürlich die wichtige Wasserstraße von Hormus ins Spiel. Oder hattest du ernsthaft geglaubt, der Iran würde sich ohne Widerstand jedes Zugeständnis abpressen lassen?
Whoracle schrieb:Drohte man bei den Sanktionen damals offenbar nur, die Straße von Hormus zu schließen, kapert man jetzt ganz einfach Schiffe.
Der Iran kapert Schiffe, weil Großbritannien Schiffe kapert. So sieht man es jedenfalls im Iran. Großbritannien schiebt dafür die EU-Sanktionen gegen Syrien vor. Das sieht man im Iran nicht ein. Was also liegt näher, als einfach auch Sanktionen z.B. gegen die Golfstaaten zu verhängen und durchzusetzen? Begründet wird das mit den US-Sanktionen, an denen sich die Golfstaaten beteiligen. Damit wird alles was aus Saudi-Arabien kommt, als Ölschmuggel deklariert und die Schiffe beschlagnahmt. Vorher hatte der Iran nur drohen können, die Straße von Hormus zu schließen und musste sich auf getarnte Aktionen beschränken, die man ihnen nicht nachweisen kann (wenn sie es denn überhaupt waren). Mit der völlig übereilten und überflüssigen Aktion vor Gibraltar hat Großbritannien dem Iran den perfekten Vorwand geliefert, den Schiffsverkehr nachhaltig zu behindern.
Whoracle schrieb:Also was genau soll der "Strategiewechsel" sein?
Da ist überhaupt keine Form von "Strategiewechsel" ersichtlich.
Bringe bitte nicht die Dinge durcheinander. Die jetzigen Aktionen, nach der einseitigen Kündigung des Abkommens sind eine völlig andere Baustelle. Ich habe vom Atomprogramm gesprochen, von dem der Iran ja vormals angeblich nicht lassen wollte, wie du mit deiner eindrucksvollen Liste von Ablehnungen beweisen wolltest.
Whoracle schrieb:Ich habe keine Ahnung, wieso du glaubst, irgendwer habe da bei dir allumfänglich Rechtfertigung abzugeben bzw abgegeben und dementsprechend könntest du ausschließen, dass das eine Rolle spielte.

Ich ziehe es lediglich in Erwägung.
Nein, du nimmst den Verdacht schon als Beweis, so wie vor dir Netanjahu und Trump. Ich dagegen schließe nicht aus, dass die IAEA etwas gefunden haben könnte, aber warte ab, bis diese sich äußert, und ob sie es tatsächlich als Beweis wertet. Bis dahin stehe ich auf dem Standpunkt, dass sich die Beweislage weniger als dürftig darstellt und absolut keinen Anlass bot, das Abkommen zu kündigen.
Whoracle schrieb:Mit den Berichten habe ich überhaupt kein Problem.
Der Herr von tankertrackers drückt sich weit differenzierter aus als du und auch weniger absolut und sagt auch klipp und klar, dass er mutmaßt.
Aus der Position kann er sogar im Update einen Irrtum zugeben :D
Meine Behauptung war, es sei eine physikalische Unmöglichkeit, dass der Tanker Grace 1 in Banyias anlegt, weil die Wassertiefe vor Ort dafür nicht ausreicht. Zitat:
„Now, the issue with that is that the waters outside the refinery in Baniyas are too shallow for her laden condition. The SBM’s (Single Buoy Mooring) which float in the anchorage are connected by submarine pipeline leading back to the refinery. Those SBM’s are sitting in water that has a maximum depth of less than 20 meters, so it would not be possible for her to supply fuel that way without a very long hose.“
Deswegen schließt er, dass allerhöchstens ein See-zu-See-Transfer geplant war. Und jetzt wüsste ich gerne, woher die Behörden auf Gibraltar wissen wollten, wofür das Öl bestimmt war, wenn es den verbotenen Zielhafen gar nicht direkt anlaufen kann. Entweder sie haben andere Beweise, dann hätten sie sie längst vorlegen können, oder sie haben rein auf Verdacht gehandelt und das war einfach dämlich, denn der Iran wird alles leugnen.

Oder gab es vielleicht doch eon Tipp von dritter Seite?


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

06.08.2019 um 22:03
jedimindtricks schrieb:Du kannst hier nicht die Realität für komplex erklären und im nächsten Moment ist alles irrelevant was mal war
Inwiefern schließt sich das denn aus? Wenn der Iran letztendlich auf eine Vereinbarung zum Stopp des Atom-Programms eingeht, was tun den dann die ganzen Ablehnungen davor noch zur Sache?
jedimindtricks schrieb:Denn den Strategiewechsel , den wirklichen strategiewechsel, musst du hier mal näher aufzeigen mit allem drum&dran .
Ihr versucht ja allerlei in das Wort Strategiewechsel hineinzuinterpretieren. Da hätte ich vielleicht besser Wechsel des Standpunkts verwendet.
Whoracle schrieb:Ist "Wir haben keine Wahl" bei dir ein großer Erfolg der Diplomatie?
Für diese Zitat von Rohani hätte ich gerne eine Quelle, um den Kontext zu überprüfen.
Was die Diplomatie betrifft, habe ich dir bereits erklärt, dass die nicht nur daraus bestejht, dass die eine Seite ihre Maximalforderung stellt, die andere Seite ablehnt, und damit ist die Sache erledigt.

Diplomatie besteht aus Angeboten und Gegenangeboten. Man fühlt vor, man tastet sich heran. Man fragt die andere Seite, was vielleicht getan werden kann, um ihre Position zu überdenken. Man bedient sich z.B. neutraler Vermittler, wie der Schweiz oder des Oman.
Und vor allem macht man nicht alles öffentlich.

Und so kam es, dass im April 2009 der US-Botschafter im Oman Gary A. Grappo folgende Mitteilung an seine Vorgesetzten sandte:

https://wikileaks.org/plusd/cables/09MUSCAT383_a.html

Da steht zum Beispiel: „He said Tehran would want to keep talks at a "lower level" for now and avoid public attention. As to what had changed his mind, Al Rowas said he thinks the Iranians probably are encouraged by what they have been hearing from the U.S. and may feel the U.S. administration "can be trusted" to begin a sincere dialog.“

Und auch: “He also noted key areas in which the Iranians would be eager to cooperate with us, e.g., eliminating the Taliban in Afghanistan, restoring stability in Pakistan, ensuring a moderate and non-threatening India, and interdiction of narcotics trafficking. But, he warned that we should expect to encounter resistance from other Gulf States, whose fears of Iran actually reflect their concerns for their own persecuted domestic Shi'a populations.“

Das nenne ich doch mal interessante Angebote. Oder auch ein Zeichen des "guten Willens". Im Dezember 2009 schrieb Grappos Nachfolger dann:

https://wikileaks.org/plusd/cables/09MUSCAT1067_a.html

Da heißt es: „YbA stressed that, if Iran would be "accepted" by the West, it would not be agitating so much over the nuclear issue. "Acceptance [Note: Including as a regional power. End Note] is their strategic objective and their greatest fear is regime change,"
oder auch „YbA added his opinion that Iran doesn't actually want nuclear weapons and that the weapons would require an infrastructure beyond Iran's capabilities.“

Das klingt dann schon ein wenig anders, als die ganzen Weigerungen aus deiner Liste. Ganz so verhärtet, wie du uns glauben machen willst, war der Standpunkt des Iran dann wohl doch nicht.

Wohlgemerkt, das war 2009, in der Zeit von Mahmud Ahmadinedschad. Noch keine Rede von Rohani. Das ganze resultierte dann nach einigem Hin und Her (und auch Rückschläagen) in dem Abkommen, das wir als Atom-Deal kennen. Das ist jetzt nur ein winziger Einblick, wie die Kanäle der Diplomatie funktionieren.


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

07.08.2019 um 11:53
@Quiron

Du mauserst dich ja zum allumfänglichen Mullah-Versteher.
Quiron schrieb:…wo den Wikipedia-Artikel zitierst, allerdings sehr selektiv. Die Meinungen, darüber, was die Menschen zu den Protesten motiviert hat, gehen nämlich durchaus auseinander. Und der letzte Satz aus dem Haaretz-Artikel stammt vom Dezember 2018, Monate nachdem Trumps Sanktionen schon Gültigkeit hatten und die Versorgung natürlich wieder knapper wurde.
Herrliches Ablenkungsmanöver.
Nicht nur belegst du deine Unterstellung in keiner Form, sondern ging es bei der Aussage ganz und gar nicht um die Motivation der Leute sondern darum, wo die Kohle im Zuge der gelockerten Sanktionen hingegangen ist.
Quiron schrieb:Logisch. Nachdem man den Iran mit den US-Sanktionen unter Druck setzt, müssen die sich nozwendigerweise etwas einfallen lassen, um ihr Blatt zu verbessern.
Logisch...für alles Kritikwürdige, was der Iran so macht - also nur das, was man wirklich, wirklich nicht mehr relativieren kann - ist die USA verantwortlich.
Nur ging es auch bei der Aussage nicht um die Schließung der Straße von Hormus sondern um die Außenpolitik im Zuge der gelockerten Sanktionen...erkennbar an "Im Zuge dessen".
Libanon, Palästina, Syrien, Terrormilizen, Terrorgruppen, Waffenfabriken....alles logisch. Sonst ist es die USA schuld.

Was sollen diese dämlichen Verzerrungen meiner Aussagen?
Quiron schrieb:Der Iran kapert Schiffe, weil Großbritannien Schiffe kapert. So sieht man es jedenfalls im Iran.
Und bei @Quiron ! So als Foren-Stimme der Mullahs.
Quiron schrieb:Großbritannien schiebt dafür die EU-Sanktionen gegen Syrien vor.
Belegst du diesen Müll langsam mal? Und nicht mit "Es hat keiner was gesagt, also musst du das Gegenteil beweisen".
Das geht einem nämlich langsam auf den Keks.
Quiron schrieb:Bringe bitte nicht die Dinge durcheinander.
Ich bringe Dinge durcheinander?
Du erliegst hier langsam dem absoluten Wirrsinn. Der Iran handelt zwar wie immer, aber das ist gar kein Zeichen dafür, dass die wie immer handeln, sondern eig haben die diesen Handlungen abgeschworen und sind total gut und lieb geworden, wofür wir zwar keinerlei Beleg haben aber...und dann kam die USA und hat einfach das Abkommen gekündigt und jetzt sind sie zu Handlungen genötigt, die es aussehen lassen, als würden sie wie immer handeln, aber diese Handlungen sind jetzt vollkommen logisch und nachvollziehnar...und das ist alles nur Donald Trump schuld!!!

Logisch!
Quiron schrieb:Nein, du nimmst den Verdacht schon als Beweis, so wie vor dir Netanjahu und Trump.
Dieser Absatz bezog sich auf Arak und den Kern. Kommst du nicht mehr mit?
Quiron schrieb:Ich dagegen schließe nicht aus, dass die IAEA etwas gefunden haben könnte, aber warte ab, bis diese sich äußert, und ob sie es tatsächlich als Beweis wertet.
Du versuchst am von Anfang an, jegliche Form von Glaubwürdigkeit dieser Nachricht vehement zu untergraben, weil es nicht in dein Dogma passt, also stell es jetzt nicht so dar, als würde ich sagen "Das stimmt!" und du sagst, man solle abwarten.
Es ist genau vice versa und ich habe null Probleme damit, den Verlauf hier zu zitieren, wenn du meinst, so rumlügen zu müssen.
Quiron schrieb:Und jetzt wüsste ich gerne, woher die Behörden auf Gibraltar wissen wollten, wofür das Öl bestimmt war, wenn es den verbotenen Zielhafen gar nicht direkt anlaufen kann.
Hat sich bei dir immer noch niemand dafür gerechtfertigt? Unerhört.
Vllt musst du noch lauter mit dem Fuß auf den Boden stampfen, damit die endlich mal sagen, was das überhaupt alles soll.

Sie sagen aber doch in deiner Quelle, dass sie "reasons" haben.
"We have reason to believe that the Grace 1 was carrying its shipment of crude oil to the Baniyas Refinery in Syria," Picardo said. "That refinery is the property of an entity that is subject to European Union sanctions against Syria."
https://edition-m.cnn.com/2019/07/04/uk/tanker-syria-gibraltar-intl-gbr/index.html

Damit musst du dich wohl erstmal abfinden.
Quiron schrieb:Entweder sie haben andere Beweise, dann hätten sie sie längst vorlegen können
Oder auch nicht.
Warum glaubst du eig ständig, dass du Zeiträume definieren könntest, in denen dir bestimmte Dinge vorzutragen sind und du sie ansonsten für Unsinn erklären kannst :D

Aber ich sehe schon, du bist da wieder mal ganz offen für die Fakten und die anderen voreilig.
Quiron schrieb:Oder gab es vielleicht doch eon Tipp von dritter Seite?
Hör auf mit diesem Krimi-Mumpitz.
Quiron schrieb:Für diese Zitat von Rohani hätte ich gerne eine Quelle, um den Kontext zu überprüfen.
6. Some have asked about the middlemen or dealers. We never, anywhere, have
mentioned the name Pakistan. We said we had made purchases from a dealer. We even
told them that out primary dealer was a European. They asked us: Who is this Taher
who has dealt and traded with you, he is the citizen of which country? We said his face
resembled those who come from the [Indian] subcontinent. It was the IAEA itself that
mentioned the name Pakistan. Of course, you know that Libya has exposed everything;
but we have never said anything, we only said that we made purchases from a dealer.
These are the things that others have exposed, and now the situation is as we see it
today. Therefore, these are not important matters that they have uncovered through
inspections. We cannot say that they came here and discovered these things through
inspections, and if they had not come here, these things would not be discovered.
Meanwhile, we had no other choice, either. We are a member of the IAEA and a member
of the NPT (of course, the former Majles ratified those treaties). We did so to reduce the
political and propaganda pressure ‐‐ and other forms of pressure ‐‐ against us. It is for
the same reason that we have accepted the Chemical Convention (according to which
they can come here and inspect any site they want with 12‐hoursʹ notice). We have
accepted and joined this convention in the Islamic Republic of Iran. In fact, between bad
and worse, we chose bad and had no other choice. If we had not signed the Chemical
Convention, we would be deprived of many of the primary chemical materials that we
have in this country today. That being the case, our chemical industry would face many
problems. When we sign these treaties, we should endure these inspections. In any case,
it is the system that decides on these issues. The decision about the chemical issue was
made by the system of Islamic Republic. That is to say, the issue was approved in the
Supreme National Security Council, voted on in the Majles, and ratified by the Guardian
Council. Therefore, for a variety of reasons, we had no other way available to us, and if
we had not accepted these inspections, we would have had to face the consequences.
- Text of speech by Supreme National Security Council Secretary Hassan Rohani to the
Supreme Cultural Revolution Council; place and date not given: ʺBeyond the Challenges
Facing Iran and the IAEA Concerning the Nuclear Dossierʺ Rahbord (in Persian),  30
September  2005, pp 7‐38.  FBIS‐IAP20060113336001

S.35-36

Für die andere Aussage:
Another development was that the Europeans gradually reached the conclusion
that we had not accepted suspension in the areas where we had technical problems. We
only agreed to suspend activities in those areas where we did not have technical
problems.
This is what they are saying now in their negotiations. We completed the
Esfahan project, which is the UCF where yellowcake is converted into UF4 and UF6
during suspension. While we were talking with the Europeans in Tehran, we were
installing equipment in parts of the facility in Esfahan, but we still had a long way to go
to complete the project. In fact, by creating a calm environment, we were able to
complete the work in Esfahan. Today, we can convert yellowcake into UF4 and UF6, and
this is a very important matter.

In fact, UF6 is what the centrifuges feed on; it is the feed material for centrifuges.
Therefore, it was important for us to conclude that process.
- Text of speech by Supreme National Security Council Secretary Hassan Rohani to the
Supreme Cultural Revolution Council; place and date not given: ʺBeyond the Challenges
Facing Iran and the IAEA Concerning the Nuclear Dossierʺ Rahbord (in Persian),  30
September  2005, pp 7‐38.  FBIS‐IAP20060113336001

S.13

Erinnert ein wenig an die Sache mit dem Kern, oder?

"Wir haben gar nicht zugestimmt, keinen anderen Kern zu haben".
So würde man es wohl kommunizieren.
Quiron schrieb:Diplomatie besteht aus Angeboten und Gegenangeboten. Man fühlt vor, man tastet sich heran. Man fragt die andere Seite, was vielleicht getan werden kann, um ihre Position zu überdenken. Man bedient sich z.B. neutraler Vermittler, wie der Schweiz oder des Oman.
Und vor allem macht man nicht alles öffentlich.
Bla
Quiron schrieb:Und so kam es, dass im April 2009 der US-Botschafter im Oman Gary A. Grappo folgende Mitteilung an seine Vorgesetzten sandte:
Quiron schrieb:Das nenne ich doch mal interessante Angebote. Oder auch ein Zeichen des "guten Willens". Im Dezember 2009 schrieb Grappos Nachfolger dann:
Quiron schrieb:Das klingt dann schon ein wenig anders, als die ganzen Weigerungen aus deiner Liste. Ganz so verhärtet, wie du uns glauben machen willst, war der Standpunkt des Iran dann wohl doch nicht.
Also nur um das festzuhalten: Du erzählst der Menschheit, was es für ein unfassbares Hören/Sagen sei und wie fragwürdig das ist, wenn ein Journalist sagt, israelische Offizielle hätten ihm gesagt, dass die UN Beweise für lalala hätte.

Nun verlinkst du uns, das der Botschafter der USA im Oman eine Mitteilung schickt, dass der Advisor for Cultural Affairs (was auch immer das ist) des Oman und der Außenminister des Oman rummutmaßen wie man mit dem Iran verhandeln sollte und was da so Sache ist...der Botschafter erzählt auch noch, das ihm dieser Advisor blabla erzählt hätte, ihm hätten Leute im Iran erzählt...und das willst du dann der Menschheit hier als offizielle Position des Iran verkaufen?

Das ist schon recht lachhaft...und so endlos confirmation biased.

Bezeichnend ist auch, dass du mittlerweile bei Kreml-Leaks angekommen bist :D.

Verlink uns doch noch ein paar Hillary Clinton-E-Mails und bring Donald Trump ins Weiße Haus.
Quiron schrieb:Wohlgemerkt, das war 2009, in der Zeit von Mahmud Ahmadinedschad. Noch keine Rede von Rohani. Das ganze resultierte dann nach einigem Hin und Her (und auch Rückschläagen) in dem Abkommen, das wir als Atom-Deal kennen. Das ist jetzt nur ein winziger Einblick, wie die Kanäle der Diplomatie funktionieren.
Nachdem ich oben bereits in einem Post - an dich - belegt hatte
Whoracle schrieb:Altogether, from 2006 to 2010, the UN Security Council subsequently adopted six resolutions concerning Iran's nuclear program: 1696 (July 2006), 1737 (December 2006), 1747 (March 2007), 1803 (March 2008), 1835 (September 2008), and 1929 (June 2010).[30]The legal authority for the IAEA Board of Governors referral and the Security Council resolutions derived from the IAEA Statute and the United Nations Charter.[30] The resolutions demanded that Iran cease enrichment activities and imposed sanctions on Iran, including bans on the transfer of nuclear and missile technology to the country and freezes on the assets of certain Iranian individuals and entities, in order to pressure the country.[26][28]
[...]
In September 2009 U.S. President Barack Obama revealed the existence of an underground enrichment facility in Fordow, near Qom, saying, "Iran's decision to build yet another nuclear facility without notifying the IAEA represents a direct challenge to the basic compact at the center of the non-proliferation regime."[36] Israel threatened to take military action against Iran.[28]
Whoracle schrieb:EU–Iran relations have been strained in the early 2010s by the dispute over the Iranian nuclear program. The European Union along with United States have imposed sanctions against Iran over the controversies around Iranian nuclear program. These sanctions which have been described as the toughest EU sanctions imposed against any other country by European officials were last strengthened on 15 October 2012 within by the EU Council.[13][14]

On 23 January 2012, the Council of the European Union released a report in which it restated its concerns about the growth and nature of Iran's nuclear programme.[15] As a result, the Council announced that it would levy an embargo on Iranian oil exports. Further, it stated that it would also freeze assets held by the Central Bank of Iran and forestall the trading of precious metals and petrochemicals to and from the country.[16]This replaces and updates the previous Council Regulation 423/2007 that was published on 27 July 2010. The new sanctions put restrictions on foreign trade, financial services, energy sectors and technologies and includes a ban on the provision of insurance and reinsurance by EU insurers to the State of Iran and Iranian owned companies.[17] Iran has since declared its intentions to close the Strait of Hormuz should the embargo be enacted.[18]
Whoracle schrieb:On 17 March 2012, following agreement two days earlier between all 27 member states of the Council of the European Union, and the Council's subsequent ruling, the SWIFTelectronic banking network, the world hub of electronic financial transactions, disconnected all Iranian banks from its international network that had been identified as institutions in breach of current EU sanctions, and that further Iranian financial institutions could be disconnected from its network.[1]
Und ich lege das mal noch drauf:
In June 24, 2010, the United States Senate and House of Representatives passed the Comprehensive Iran Sanctions, Accountability, and Divestment Act of 2010 (CISADA), which President Obama signed into law July 1, 2010. The CISADA greatly enhanced restrictions in Iran. Such restrictions included the rescission of the authorization for Iranian-origin imports for articles such as rugs, pistachios, and caviar. In response, President Obama issued Executive Order 13553 in September 2010 and Executive Order 13574 in May 2011, and Executive Order 13590 in November 2011.
Wikipedia: United_States_sanctions_against_Iran
March 2013 The US begins a series of secret talks with Iranian officials, which are kept from its partners in the P5+1.
https://www.theguardian.com/world/2015/apr/02/iran-nuclear-talks-timeline

Ist deine Darstellung, dass irgendwelche Leute im Oman 2009 vermittelt hätten, man dann Supi-Diplomatie-Tolli-Gespräche hatte - vllt mit noch dem ein oder anderen Rückschlag - und dann alle ein Abkommen geschlossen haben ja nur noch propagandistische Fantasterei.

Offenbar stört es dich auch nicht weiter, das auf derselbem Seite herbeizufantasieren, wo bereits Gegenteiliges belegt ist...du hast die Realität da offenbar zugunsten irgendeiner Lala-Welt, in der die Mullahs irgendwie so die netten Opis von nebenan sind, längst verlassen.


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

07.08.2019 um 14:23
Quiron schrieb:Wohlgemerkt, das war 2009, in der Zeit von Mahmud Ahmadinedschad. Noch keine Rede von Rohani. Das ganze resultierte dann nach einigem Hin und Her (und auch Rückschläagen) in dem Abkommen, das wir als Atom-Deal kennen. Das ist jetzt nur ein winziger Einblick, wie die Kanäle der Diplomatie funktionieren.
Ich habe hier übrigens ein schönes Beispiel für das bißchen Hin und Her, während bereits tolle diplomatische Gespräch liefen.

Während der Iran seien Position längst aufgegeben hatte und eine diplomatische tolli-toll-toll-Haltung einnahm, hat die UN 2010 ja tatsächlich nochmal Sanktionen gegen den Iran beschlossen......diese Kriegstreiberschweine!
Earlier, the UN Security Council voted to impose a fourth round of sanctions on Tehran for failing to halt its nuclear enrichment programme.

They include tighter finance curbs and an expanded arms embargo, but not the crippling sanctions the US had wanted.
Crippling sanctions??? Dieser Donald Obama!!!

Ich dachte da lief schon, was dann resultierte und dann Atom-Deal....warum macht der das?
US President Barack Obama said the sanctions sent an unmistakable message about the determination to stop the spread of nuclear arms.
Oh, @Quiron, wieviel Hass empfindest du gerade?
At a meeting at the UN in New York on Wednesday, the Security Council voted by 12 votes to two in favour of a fourth round of coercive measures.

Brazil and Turkey voted against the sanctions, while Lebanon abstained. They argued that the sanctions were counter-productive and endangered a diplomatic solution.
[...]
But Turkey and Brazil said the sanctions may have closed the door to negotiations just as it was opening.

They insisted a deal they recently brokered with Iran on a nuclear fuel exchange had provided the pathway back to talks.

"[The sanctions] will most probably lead to the suffering of the people of Iran and will play into the hands of people on all sides who do not want dialogue to prevail," said the Brazilian ambassador to the UN, Maria Luiza Ribeiro Viotti.
Brasilien und die Türkei haben damals offenbar deine Position eingenommen. Hätte man mal auf sie gehört!
Dann hätten wir keine völlige Kriegseskalation im Iran gehabt und die Millionen von Toten wären uns erspart geblieben.

Ahmadinejad sagte dazu:
Later, Mr Ahmadinejad was quoted by Iran's Isna news agency as saying: "I gave one of the [world powers] a message that the resolutions you issue are like a used handkerchief which should be thrown in the dustbin.
https://www.bbc.com/news/10280356

Da sieht man mal, wie recht du mit deiner Darstellung hattest.

Dann kam auch noch die 9/11-Rede vor der UN.

Aber nichtsdestotrotz, der Iran hatte seine Haltung natürlich geändert.
Was blieb Ahmadinejad anderes übrig? Das musste man so machen.

Logisch!


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

07.08.2019 um 16:36
Quiron schrieb:Inwiefern schließt sich das denn aus? Wenn der Iran letztendlich auf eine Vereinbarung zum Stopp des Atom-Programms eingeht, was tun den dann die ganzen Ablehnungen davor noch zur Sache?
Dann ist das alles aber nicht so komplex wie du das darstellst sondern ganz easy . Mir der methodik könnte man auch ernsthaft mit dem islamischen Staat quatschen wenn die ihr Kopf abhacken im Internet lassen.
Ich brauch ja noch nicht mal ne Vereinbarung wenn ich alle Ablehnungen vorher zur Seite schieb , guter Wille Reicht ja dann.handshake

Ja, aber so läuft der Konflikt mit dem Iran nicht , zumindest nicht mit den USA .

In Europa ist das ja durchaus schick die Elite zu hofieren- Putin , iran , Venezuela , salvini , afd und Co .
Wenn nur die Amerikaner an allem Schuld sind weiss man schon wo die Richtung hingeht.
Quiron schrieb:Ihr versucht ja allerlei in das Wort Strategiewechsel hineinzuinterpretieren. Da hätte ich vielleicht besser Wechsel des Standpunkts verwendet.
Könnte man den Wechsel des Standpunkts mal genauer definieren oder dreht Sichs allein um die Einwilligung für ein Abkommen ?
Ich brauch nicht viel reininterpretieren, Wechsel des Standpunkts bedeutet bis dato mehr Tote in nahost als zuvor . In Deutschland ua auch seit 2015 +- 1 Mio Flüchtlinge aus der Gegend und nur dank einer Vereinbarung mit einem anderen topstar kein weiteres Thema .


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

07.08.2019 um 16:42
Quiron schrieb:
https://wikileaks.org/plusd/cables/09MUSCAT1067_a.html
vermutlich der treppenwitz das du dich einer Quelle bedienst die massgeblich Trump ins Amt gehoben hat und nen russisches u-Boot darstellt .
Aber waren noch andere Zeiten mit killary und Co, Die wäre vermutlich schon in Teheran mit dem natotrupp aus Lettland.


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

07.08.2019 um 17:59
Im Moment ist noch keine Urlaubs-Saison in der Region, aber die erste Kreuzfahrtreederei hat die Orient-Saison 2019/2020 gestrichen.
https://www.breakingtravelnews.com/news/article/po-cruises-pulls-out-of-dubai-and-the-arabian-gulf/

Gut, P&O fährt unter britischer Flagge, aber die anderen Kreuzfahrtreedereien werden wohl nachziehen.


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

09.08.2019 um 17:40
https://english.farsnews.com/newstext.aspx?nn=13980518000530
TEHRAN (FNA)- Senior Advisor to the Iranian Parliament Speaker Hossein Amir Abdollahian cautioned Israeli officials that their decision to join the US-led military campaign in the Persian Gulf will have dire consequences for them in Tel Aviv.

“If Israel enters the Strait of Hormuz, it will be engulfed in the wrath of the region and its smoke will rise from Tel Aviv,” the former deputy foreign minister warned Israeli decision makers that there will be grave consequences if they set foot in the Persian Gulf.
Wenn israelische Schiffe also in die Straße von Hormuz fahren geht Tel Aviv in Rauch auf...
Na wenn das so einfach ist mit dem Krieg, warum nicht gleich so ?


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

10.08.2019 um 14:41
JoschiX schrieb:Wenn israelische Schiffe also in die Straße von Hormuz fahren geht Tel Aviv in Rauch auf...
Auch wieder "toll" zu sehen wie die deutsche Bundesregierung energisch auf diese Vernichtungsdrohungen reagiert.

Nämlich gar nicht.

Als Reaktion sollte man dem Iran klarmachen, das die gesamte Marine des Irans vernichtet wird, sollte diese mit Gewalt auf ein durchfahren israelischer Schiffe reagieren.


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

10.08.2019 um 16:33
JoschiX schrieb:Wenn israelische Schiffe also in die Straße von Hormuz fahren geht Tel Aviv in Rauch auf...
Einer Deeskalation ist es jedenfalls nicht förderlich wenn die Erzfeinde des Iran direkt vor deren Haustür militärisches Gerät auffahren.
Entweder ein UN-Mandat, die Golfstaaten regeln es alleine oder eine europäische Mission mit China und oder Russland.
Irgendwie passt es Trump nicht...
Larry08 schrieb:Auch wieder "toll" zu sehen wie die deutsche Bundesregierung energisch auf diese Vernichtungsdrohungen reagiert. Nämlich gar nicht.
Tja Macron lässt grüßen, eine Mediation lehnt Trump brüsk ab. Also wird weniger medial gearbeitet.
Als Reaktion sollte man dem Iran klarmachen, das die gesamte Marine des Irans vernichtet wird, sollte diese mit Gewalt auf ein durchfahren israelischer Schiffe reagieren.
K.A. aber Meinung, welche Marine will man versenken?
Was haben in dieser Region wenn nicht aus reiner Provokation israelische Kriegsschiffe verloren?
Im Fall der Eskalation braucht der Iran keine Marine zum Schiffe versenken.
Dann ist es aber ganz dunkel in der Straße von Hormus.
Der Iran ist auch nicht der Irak oder Afghanistan. Ein Bodenkrieg wie in allen anderen "befreiten" Staaten hoffnungslos.
Tja, braucht es noch einen weiteren Irak, ein weiteres Afghanistan oder Syrien?
Die Millionenflüchtlinge aus dem Iran und die bisher dort lebenden Flüchtlinge pi mal Daumen alleine rund 2,5 -3 Millionen Afghanen.
Was machen die dann?
Das alles für was?
Weil Trump nichts gepasst hat, was sein Vorgänger innitiert hat und er alles platt macht ohne irgendeinen echten Plan.
Bin mir aber ganz sicher, die Großmäuler werden sich gerne einem Crashkurs als Landser unterwerfen und dem Iraner zeigen wo es lang geht.


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

10.08.2019 um 17:58
Whoracle schrieb am 07.08.2019:Belegst du diesen Müll langsam mal? Und nicht mit "Es hat keiner was gesagt, also musst du das Gegenteil beweisen".
Zu belegen ist die Aussage, Großbritannien schiebe die EU-Sanktionen vor:

https://www.gibraltar.gov.gi/press-releases/detention-of-super-tanker-the-grace-1-5062019-5095

Zitat: "We have reason to believe that the Grace 1 was carrying its shipment of crude oil to the Baniyas Refinery in Syria.Tthat refinery is the property of an entity that is subject to European Union sanctions against Syria."
Whoracle schrieb am 07.08.2019:Sie sagen aber doch in deiner Quelle, dass sie "reasons" haben.
„We have reasons to believe…“ Glauben heißt nicht wissen. Sie haben auf Verdacht einen iranischen Tanker festgesetzt, versäumen es aber, der Welt die Rechtmäßigkeit ihres Handelns zu belegen. In der Zwischenzeit „beschlagnahmt“ der Iran seinerseits Schiff um Schiff.
Whoracle schrieb am 07.08.2019:Aber ich sehe schon, du bist da wieder mal ganz offen für die Fakten und die anderen voreilig.
Whoracle schrieb am 07.08.2019:Dieser Absatz bezog sich auf Arak und den Kern. Kommst du nicht mehr mit?
Ich gebe zu, das stimmt.Macht die Sache aber eher noch dürftiger. Für die Sache mit dem Lager in Teheran könnte die IAEA tatsächlich noch mit Ergebnissen kommen. Die Ersatzteile für Arak dagegen sind völlig bedeutungslos. Festzuhalten ist, dass weder Trump, noch Netanjahu, und am allerwenigsten du, derzeit einen Beweis beibringen kann, der den Bruch des Abkommens durch die Trump-Administration rechtfertigt.

Für Fakten wäre ich offen, du präsentierst aber nur Verdächtigungen. Wartest du eigentlich noch auf die Massenvernichtungswaffen aus dem Irak?
Whoracle schrieb am 07.08.2019:- Text of speech by Supreme National Security Council Secretary Hassan Rohani to the
Supreme Cultural Revolution Council; place and date not given: ʺBeyond the Challenges
Facing Iran and the IAEA Concerning the Nuclear Dossierʺ Rahbord (in Persian), 30
September 2005, pp 7‐38. FBIS‐IAP20060113336001
Wie ich mir gedacht habe. Die Rede ist spätestens von 2005. Damals rechtfertigt Rohani seinen Standpunkt, als Unterhändler Zugeständnisse gemacht zu haben, um andere Punkte des Atomprogramms vorantreiben zu können. Ein Zusammenhang mit den Verhandlungen, die zum JCPoA führten besteht nicht. Bei diesen kannst du dem Iran den „guten Willen“ nicht absprechen.
Whoracle schrieb am 07.08.2019:Erinnert ein wenig an die Sache mit dem Kern, oder?
Eigentlich nicht. Du scheinst dem Irrtum zu unterliegen, dass der Iran sich ständig an Dinge halten muss, die er nicht zugesagt hat und die auch nicht von ihm gefordert wurden, und die in den Verträgen auch nicht definiert wurden. Im Übrigen hatte der Iran immer ein Recht auf friedliche Nutzung der Kernenergie, selbst unter den Regeln des Atomwaffensperrvertrages.
Whoracle schrieb am 07.08.2019:Also nur um das festzuhalten: Du erzählst der Menschheit, was es für ein unfassbares Hören/Sagen sei und wie fragwürdig das ist, wenn ein Journalist sagt, israelische Offizielle hätten ihm gesagt, dass die UN Beweise für lalala hätte.
Ja. Dein Reporter, der ab und zu für Haaretz schreiben darf (aber diesen sensationellen Knüller nicht bei Haaretz veröffentlicht hat), hat die Untersuchungsergebnisse nie gesehen. Er hat auch nicht mit den Mitarbeitern der IAEA gesprochen, die Informationen darüber weitergegeben haben. Er hat angeblich nur mit anonymen israelischen Offiziellen gesprochen. Das sind allenfalls Informationen aus dritter Hand.
Whoracle schrieb am 07.08.2019:Nun verlinkst du uns, das der Botschafter der USA im Oman eine Mitteilung schickt, dass der Advisor for Cultural Affairs (was auch immer das ist) des Oman und der Außenminister des Oman rummutmaßen wie man mit dem Iran verhandeln sollte und was da so Sache ist...der Botschafter erzählt auch noch, das ihm dieser Advisor blabla erzählt hätte, ihm hätten Leute im Iran erzählt...und das willst du dann der Menschheit hier als offizielle Position des Iran verkaufen?
Dagegen haben wir hier den namentlich bekannten US-Botschafter im Oman. Der schickt keine Telegramme an sein Außenministerium, nur weil er ein paar unbestätigte Gerüchte gehrt haben will. Und wenn doch, dann benennt er das auch so. Dann haben wir den nominellen bekannten nominelle Außenminister des Oman Yusuf bin Alawi, der weiß, was auf dem Spiel steht und dem US-Botschafter sicher nicht aus Spaß und Tollerei irgendwelche Märchen erzählt. Der Oman ist bewusst von beiden Seiten, dem Iran und der USA, als Vermittler ausgesucht worden, und in dieser Funktion hat der Außenminister Nachrichten überbracht. Das nennt man einen geheimen Gesprächskanal abseits der öffentlichen Verlautbarungen. Und letztlich gibt der Erfolg dem Handeln der Beteiligten recht.
Whoracle schrieb am 07.08.2019:Bezeichnend ist auch, dass du mittlerweile bei Kreml-Leaks angekommen bist :D.
Wenn Wikileaks einst tatsächlich den Anspruch gehabt hat, für mehr Transparenz im Handeln von Regierungen und Organisationen zu sorgen, dann haben sie diesen Anspruch spätestens damit verraten, dass sie sich im Präsidentschaftswahlkampf 2016 zum willigen Werkzeug der Russen haben machen lassen.
Ich kann auch nicht gutheißen, dass sie 2010 auch die damaligen Botschaften aus dem Oman publik gemacht haben. Das hätte damals die Verhandlungen mit dem Iran scheitern lassen können. Das ist das Recht der Öffentlichkeit auf Information nicht wert.
Nun ist aber die Katze schon lange aus dem Sack, die Verhandlungen erfolgreich beendet, und in diesem Jahr endet ohnehin die Geheimhaltung. Von daher habe ich jetzt kein Problem, diese Information zu verwenden. An der Echtheit der Telegramme besteht ohnehin kein Zweifel und nur darauf kommt es an. Oder tust du das etwa?
Whoracle schrieb am 07.08.2019:Ist deine Darstellung, dass irgendwelche Leute im Oman 2009 vermittelt hätten, man dann Supi-Diplomatie-Tolli-Gespräche hatte - vllt mit noch dem ein oder anderen Rückschlag - und dann alle ein Abkommen geschlossen haben ja nur noch propagandistische Fantasterei.
Und du glaubst ernsthaft, ein US-Präsident wie Barack Obama würde sich davon abhalten lassen, Druck auf den Iran auszuüben, nur weil über geheime Kanäle die Botschaft kam, sie würden eventuell von ihren Atomwaffen absehen? So einfach muss man es dem Iran dann doch noch nicht machen. Erstmal wurde Gesprächsbereitschaft und guter Wille wurde signalisiert, das war ein Anfang und eine vielversprechende Ausgangslage für Verhandlungen. Solange aber noch keine echten Taten folgen, muss man auch nicht von den Sanktionen absehen.
Whoracle schrieb am 07.08.2019:Oh, @Quiron, wieviel Hass empfindest du gerade?
Auf Obama? Weil er mit Sanktionen Druck auf den Iran ausübte? Gar keinen. Wieso sollte ich? Er hat ja dazu kein bestehendes Abkommen gebrochen


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

10.08.2019 um 18:10
Smiler schrieb:Einer Deeskalation ist es jedenfalls nicht förderlich wenn die Erzfeinde des Iran direkt vor deren Haustür militärisches Gerät auffahren.Entweder ein UN-Mandat, die Golfstaaten regeln es alleine oder eine europäische Mission mit China und oder Russland.
Ich denke Israel hat gänzlich andere Sicherheitsinteressen als China, Russland und die EU wenn es um den Iran geht. Der Iran sieht Israel als illegitimen Staat an den es wegzumachen gilt. Die blosse Existenz des Staates Israel ist eine Provokation. Dazu pumpt der Iran über die letzten Jahrzehnte Milliarden Dollar in den Widerstand der sich nun als Bedrohung im Norden und Osten Israels manifestiert. Eine Annäherung Israels an den Iran zum zwecke der Deeskalation erscheint äusserst sinnlos. Also was tun ?
Um die Sache friedlich zu lösen bleibt Israel nur die Option sich selbst wegzumachen oder nichts tun und warten das der Iran versucht das zu managen, daraus macht der Iran selbst ja auch kein Geheimnis.


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

10.08.2019 um 18:39
Smiler schrieb:Der Iran ist auch nicht der Irak oder Afghanistan. Ein Bodenkrieg wie in allen anderen "befreiten" Staaten hoffnungslos.
Nein eine Besetzung ist Hoffnungslos, das Iranische Militär zu zerschlagen nicht wirklich, zumindest das Großgerät. Das wär ähnlich wie 1991.
Smiler schrieb:Die Millionenflüchtlinge aus dem Iran und die bisher dort lebenden Flüchtlinge pi mal Daumen alleine rund 2,5 -3 Millionen Afghanen.
Wie kommst du auf solche Zahlen? Bei Konentionellen Konflikten gibt es selten große Flüchtlingswellen.


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

10.08.2019 um 18:43
Fedaykin schrieb:Wie kommst du auf solche Zahlen? Bei Konentionellen Konflikten gibt es selten große Flüchtlingswellen.
Wie du richtig sagst, die Besatzung hinterher ist das eigentliche Problem, für das man keine Lösung hat. Wenn man dann keine stabile Situation schafft, in der ein sicheres Leben möglich ist, hauen die Leute ab.


melden

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

10.08.2019 um 18:55
Quiron schrieb:Wie du richtig sagst, die Besatzung hinterher ist das eigentliche Problem, für das man keine Lösung hat. Wenn man dann keine stabile Situation schafft, in der ein sicheres Leben möglich ist, hauen die Leute ab.
Wer sagt das es einbe Besatzung braucht? Brauchte es 1991 auch nicht.


melden
Anzeige

Der nächste Krieg der USA wird gegen den Iran sein

10.08.2019 um 19:46
Fedaykin schrieb:Wer sagt das es einbe Besatzung braucht? Brauchte es 1991 auch nicht.
Kommt darauf an, was man sich als Ziel setzt. 1991 wollte man die Befreiung Kuwaits. So weit ging jedenfalls das UN-Mandat. Von einem Regimewechsel hat man abgesehen.

Aber welche Ziele hat man jetzt? So ganz klar ist mir das immer noch nicht. Ich kenne zwar das 12-Punkte-Programm von Pompeo, weiß aber nicht, ob das inzwischen die offizielle Linie der Trump-Administration ist. Von einer Anerkennung Israels, wie es manche fordern, ist darin jedenfalls nicht die Rede. Genügt es also für den Iran, zukünftig auf die israelfeindliche Rhetorik zu verzichten? Das wäre ja einfach.

Konkrete gezielt gegen Israel gerichtete militärische Aktionen direkt vom Iran gibt es auch (noch) nicht, und wären auch so ziemlich die größte Dummheut, die der Iran sich leisten könnte. Bleibt die Unterstützung von Hamas und Hisbollah. Fragt sich, wie man das ohne Regimewechsel unterbinden will.

Frauenrechte? Menschenrechte? Wünschenswert aber Fehlanzeige.


melden
388 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt