Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

12.565 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Wirtschaft, Armut, Kapitalismus ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

16.09.2009 um 21:13
@kiki1962
Zitat von kiki1962kiki1962 schrieb:was wäre, wenn in gorleben mehrheitlich gegen das endlager gestimmt wird
Wenn wir nur die Gorlebener fragen würden, wäre die Antwort sicher eindeutig.
Dieses Beispiel zeigt aber auch, dass ein Land auf diese Art auch unregierbar gemacht werden kann.
Da müsste jeder seinen Müll im Garten vergraben, weil in keiner Ortschaft eine Mehrheit für eine Mülldeponie oder eine Verbrennungsanlage durchsetzbar wäre.
Es ist wohl unabdingbar, dass sich Minderheiten der Mehrheit beugen müssen.


1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

16.09.2009 um 21:25
@Hansi
vielleicht gibt es dann endlich müll, der kompostierbar ist - papp- statt plastikbecher für joghurt usw. . .. .

es steckt viel kreativität in direkter demokratie - unmögliches möglich machen - - pfand auf alle flaschen - - usw . .. .

bewusstsein entwickeln - was brauchen wir wirklich - und einfluss gewinnen durch protesthaltung und sich nie mit dem zufrieden geben was gerade ist . . .. . . .


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

17.09.2009 um 13:17
Der Logik »Arbeitsplätze vernichten, um Arbeitsplätze zu erhalten« folgt Opel nun allerdings schon seit geraumer Zeit. 1991 standen hierzulande noch 56800 Menschen bei dem Konzern in Lohn und Brot. Jetzt sind es mit rund 26000 weit weniger als die Hälfte – noch. Und immer wurde der Abbau damit begründet, daß so die verbleibenden Arbeitsplätze sicherer würden.
Und wenn schon Steuermilliarden in ein privatwirtschaftliches Unternehmen wie Opel gebuttert werden, dann sollten sie zumindest dafür verwendet werden, eine drastische Verkürzung der Arbeitszeiten bei vollem Lohnausgleich zu finanzieren, um so Arbeitsplätze tatsächlich zu erhalten.
http://www.jungewelt.de/2009/09-17/040.php

auch wenn man opel rettet - wer hat was davon . .. ?


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

19.09.2009 um 09:00
http://www.zeit.de/2009/39/Rueckblick?page=3
Große Koalition
So war’s!

Arbeitslosigkeit gesenkt, Krise bekämpft, Familien gestärkt: Die Bilanz der Großen Koalition kann sich sehen lassen.
Nicht nur die Stimmung, auch die Lage hat sich verändert. Vor der Finanzmarktkrise, in den ersten drei Jahren der Großen Koalition, sah es sogar wirklich so aus, als könne die Politik die Fließrichtung der deutschen Verhältnisse beeinflussen. Bei Wachstum, Arbeitsmarkt, Staatsfinanzen gelang der Großen Koalition eine spürbare Trendwende. Geradezu spektakulär entwickelte sich der Rückgang der Arbeitslosigkeit. 5 Millionen waren es unter Gerhard Schröder im Februar 2005, 4,6 Millionen zu Beginn der Großen Koalition, unter 3 Millionen im Herbst 2008.
Es ist der Großen Koalition gelungen, das deutsche Bankensystem zu stabilisieren, den Konjunktureinbruch abzudämpfen und den Arbeitsmarkt so lange stabil zu halten; darauf blicken die Akteure bis heute mit einer Art ungläubigem Stolz.
einiges scheint "die zeit" nicht wahrgenommen zu haben - - es fehlen die kritischen aspekte: hartz iv und die auswirkungen, leih- und zeitarbeit, minijobs, lohnkostensenkungen --



melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

19.09.2009 um 12:31
@Hansi
Zitat von HansiHansi schrieb:Es ist wohl unabdingbar, dass sich Minderheiten der Mehrheit beugen müssen.
... weil der Sachverständige Helmut Kohl mit seiner Untersuchungskommission (CDU)
Gorleben als geeignet für ein Endlager befunden hat. :D

Es ist natürlich ein Skandal, dass das herausgekommen ist, und ausgerechnet kurz vor der Wahl, von der SPD der Öffentlichkeit aufgetischt wurde. ;)

Daran sieht man, wie unzuverlässig eine große Koalition mit roten Socken ist. Nicht?


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

19.09.2009 um 12:34
Nachrichten von heute:

Deutsche Bank warnt vor neuem Börsen-Crash

Chefvolkswirt Norbert Walter traut dem aktuellen Aufschwung nicht: Die Höchststände beim DAX spiegelten die Wirtschaftslage keinesfalls wider.

Doch Walter ist noch skeptischer: "Die Weltwirtschaft wird einen Zyklus in Form eines 'Triple-U' erleben". Das heißt, zwei von drei solcher schmerzhaften U-Krisen in direkter Folge stehen erst noch bevor. Nummer zwei werde durch die steigende Arbeitslosigkeit als Folge der gekürzten Produktion ausgelöst, was für "niedrigere Einkommen und schwächere Einzelhandelsumsätze im europäischen Winter" sorge. Und dann komme Nummer drei.
Steigende Zinsen könnten Aufschwung abwürgen
"Zwischen dem zweiten und dritten Quartal 2010" schlägt Walter zufolge das dritte "U" ein, "sobald die Zentralbanken anfangen, aus der Stimulierungspolitik auszusteigen". Walter legt sich sogar so weit fest, dass die US-Notenbank Federal Reserve "um Ostern" beginnen werde, die Geldmenge wieder zu reduzieren und die Zinsen zu erhöhen. Das Ziel: eine Mega-Inflation vermeiden. Der Nachteil: Die Konjunktur wird abgewürgt. Was das für Anleger heißt, ist Walter klar: "Das wird die Aktienkurse belasten."


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

19.09.2009 um 12:41
Ein Schelm der böses dabei denkt:
Auch diese Nachricht kommt nicht umsonst vor der Wahl.
Wer soll uns denn durch die demnächst stürmischen Zeiten führen, wenn nicht die geballte Wirtschaftskompetenz von CDU/CSU und FDP "


@Hansi Skandale werden immer von positven Nachrichten aufgewogen. :D


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

20.09.2009 um 09:43
Währungen
So verdienen Sie am massiven Verfall des Dollars
(54)
Von Daniel Eckert und Holger Zschäpitz 17. September 2009, 18:52 Uhr

Jetzt zeigt sich der Fall-out der größten Finanzkatastrophe der Geschichte: Die Krise hat zwar keine neue Große Depression ausgelöst, aber die USA als wirtschaftliche Supermacht vom Sockel gestoßen. Nichts macht das so deutlich wie der Verfall des Dollars. Doch Anleger können vom Crash der Leitwährung profitieren.
http://www.welt.de/finanzen/article4558414/So-verdienen-Sie-am-massiven-Verfall-des-Dollars.html

verdienen am verfall - wie pervers ist das denn . .. ich würde alle börsen schließen - - schluss mit dem pocker aus gewinnen und verlust . . .


2x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

20.09.2009 um 10:35
@kiki1962
Zitat von kiki1962kiki1962 schrieb:ich würde alle börsen schließen
Tolle Idee.


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

20.09.2009 um 10:49
@kiki1962
Zitat von kiki1962kiki1962 schrieb:ich würde alle börsen schließen
Dass du, ausgerechnet du in anderen Threads das Defizit in der Bildungspolitik bemängelst macht mich bei dieser Aussage doch recht stutzig denn anscheinend bist du ...
Börsen schließen....man man man


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

20.09.2009 um 11:13
@Hohlraum
@Hansi
was ist der nutzen? geld fließt, geld versiegte irgendwo, überbewertungen --
sturz und fall von märkten, firmen, - - und aus jeder wette wird gewinn oder verlust -

börse der puls - - der manch unternehmen von heut auf morgen in den grund und boden stampfen kann - heute gibt es geld - morgen ist die firma verpockert - geschluckt ..

was soll das - wem dient es - - ? ich würde diese spielerei mit den märkten sofort besteuern - - casino - was anderes ist es nicht - und es sollte allen zugute kommen . ..


1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

20.09.2009 um 11:17
@Hohlraum
@Hansi
vielleicht mangelt es euch an wissen und kenntnis - siehe hier:

http://www.casino-schliessen.de/ (Archiv-Version vom 27.03.2010)
Die Nachfrage ist enorm: Innerhalb von 24 Stunden wurden schon über 300.000 Mails an unsere Abgeordneten verschickt! Mitmachen und weitersagen!
unterschriften sammeln - :D

http://www.attac.de/index.php?id=6327

300000 menschen können keine "falsche" einstellung zu den finanzmärkten haben - oder unterstellt ihr allen inkompetenz und unwissen ???


2x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

20.09.2009 um 11:27
@kiki1962
Zitat von kiki1962kiki1962 schrieb:was ist der nutzen?
Ist schon blöd, wenn man nicht geringste Ahnung von Wirtschaft hat und nichtmal die Funktion einer Börse kennt...
Gibt da so einen Spruch: "Wenn man keine Ahnung hat,..."

Manchmal kann ich hier echt nur noch mit dem Kopf schütteln über so viel Unwissenheit und so ein großes Bildungsdefizit und da möchte ich mich glatt auf die Seite des Users schlagen, der in einem anderen Thread eine Prüfung der Mündigkeit der Bürger als Wahlzulassung gefordert hat


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

20.09.2009 um 11:29
Zitat von kiki1962kiki1962 schrieb:300000 menschen können keine "falsche" einstellung zu den finanzmärkten haben - oder unterstellt ihr allen inkompetenz und unwissen ???
Das dürfte der geringste Prozentsatz sein von potentiellen Unterzeichnern also hat die entscheidend große Mehrheit diesen Schwachsinn nicht unterzeichnet.
Ich weiß zwar nicht genau was dort steht, aber ich gehe mal von deiner Aussage aus, dass dort die Schließung der Börsen gefordert wird.


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

20.09.2009 um 11:32
So, habe dann mal den Link angeklickt und dort steht nichts von Börsen schließen! Dort steht etwas von Finanzmärkte kontrollieren (was ich ja befürworte) aber nicht von Börsen schließen.


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

20.09.2009 um 11:54
@kiki1962
Zitat von kiki1962kiki1962 schrieb:@Hohlraum @Hansi
vielleicht mangelt es euch an wissen und kenntnis
Ich gebe zu: Den Marx habe ich noch nicht richtig intus.


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

20.09.2009 um 12:21
@kiki1962

Die Aktienkurse steigen, wenn die Aktien einer Firma gekauft werden also wenn sie Vertrauen erwecken bzw. Gewinne zu erwarten sind.
Die Aktienkurse einer Firma fallen, wenn die Aktien verkauft werden also Misstrauen erwecken bzw. Verluste zu erwarten sind.

Der globale Aktienmarkt stellt das Vertrauen der Anleger in diese Firmen dar. Er stärkt Firmen mit hohen Potenzialen und schwächt solche, mit geringen Potenzialen.

Der Aktienmarkt ist die globalisierung des eh vorhandenen Kaufen und Verkaufen von Firmen. Er lässt alle von überall daran teilhaben.
Wenn du die Börsen, die den Aktienmarkt kontrollieren, abschaffst, machst du diesen Prozess regional und gefährdest so komplette Regionen während durch den Aktienmarkt höchstens Firmen gefährdet werden. Du schaffst damit die Grundlage für große regionale Krisen und das Dominoeffekt artige Zerfallen ganzer Länder.

Das wäre im höchsten Maße unsozial, unvernünftig und gefährlich.
Höhere Kontrolle, Ja.
Abschaffen, Nein.

Das Abschaffen ist, wie du vielleicht siehst auch nicht Teil des Forderungskattaloges. Folglich kannst du auch nicht schlussfolgern das diese Forderung aufgrund der Meinung einer Gruppe von 300000 Leuten, vernünftig wäre.


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

20.09.2009 um 12:43
Eine Börse dient der zeitlichen und örtlichen Konzentration des Handels von fungiblen Gütern unter beaufsichtigter Preisbildung. Ziele sind eine gesteigerte Markttransparenz für Wertpapiere, die Steigerung der Effizienz und der Marktliquidität, die Verringerung der Transaktionskosten sowie der Schutz vor Manipulationen. Anders als im so genannten außerbörslichen Handel „over the counter“ (OTC-Handel) wird börslicher Handel börsenaufsichtsrechtlich durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) sowie die Handelsüberwachungsstellen der Börsen kontrolliert.

Durch den in der ISO 10383 geregelten Market Identifier Code ist jede Börse genau wie jede andere Handelsplattform weltweit eindeutig identifizierbar.
o.k. - dann hatte ich bisher ein vages bild von der "börse" - dem handelsmarkt schlechthin -- nun letztlich bleibt trotzdem ein bitterer beigeschmack - sind doch "neue märkte" wie z.b. intershop anfang des jahrtausends sehr tief gestürzt - überbewertungen machten es möglich . .

und wenn dieser handelsmarkt möglich macht, dass t-shirts für cents verhöckert werden - dann entspricht dies keinesfalls einem realen preis - sondern es wird ohne bezug zur realität der "preis" bestimmt . ..

so falsch kann ich also doch nicht liegen --


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

20.09.2009 um 12:57
@kiki1962

Die Dot-Com Blase entstand vorallem durch eine extreme Unvernunft die die Anleger für diese Werte an den Tag gelegt haben. Ihr Scheitern ist also ein systematischer Aufruf zu mehr Vernunft. Einen solchen Aufruf hätte es ohne die Börse nie gegeben.

Andererseits hätten auch ohne Börse viele Leute ihr Geld in solche Firmen stecken können. Ohne Überwachung, ohne Kontrolle und ohne Indikatoren aus denen vernünftige Spekulanten ablesen könnten wie es grade um diesen Markt bestellt ist.
Statt in einer spektakulären einzelsituation wären die Firmen nach und nach kolabiert hätten dabei Arbeitsplätze zerstört und die Firmen die von diesen Arbeitsplätzen abhängig sind etc.
Es wäre viel dramatischer ausgegangen, hätte wesentlich stärkere Auswirkungen auf die Situation der Leute gehabt.
So wurden nur die Unvernünftigen bestraft.
Ausserdem würde lokaler Handel Überbewertungen auch nicht verhindern. Ganz im Gegenteil, schließlich würde das Kaufen und Verkaufen viel langsamer, viel undynamischer ablaufen. Die Allgemeinheit hätte keine Chance zu sehen wie es um eine Firma oder einen Markt bestellt ist.


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

20.09.2009 um 14:03
@interpreter
die börse ein regulierungsmarkt? ist das so zu verstehen -?


melden