Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

12.565 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Wirtschaft, Armut, Kapitalismus ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

23.06.2010 um 01:40
@prousa
Nein, du gibst verdienst zu viel und hast zuwenig Steuerfreibeträge.


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

24.06.2010 um 22:49
@kiki1962
Zitat von kiki1962kiki1962 schrieb:ich sah die bewerbungsmappe eines 56 jährigen mannes - es waren zwei fette ordner mit "nur" den bewerbungsschreiben und mit rot stand von ihm handschriftlich bei sehr vielen drüber : keine rückmeldung -
ich seh das als echtes Problem unserer Gesellschaft und in unserem Land speziell.
Der Vorsprung als Exportnation wird dadurch zerstört, daß zunehmend KnowHow gegen Billiglohnfrohnarbeit getauscht wird...Daß nackte Zahlen in fragwürdigen Bilanzen wichtiger sind als innovativer Fortschritt und das ganze zunehmend auch noch von Vorgesetzten beurteilt wird, die im "Radfahren" besser sind als in ihrer eigentlichen fachlichen Qualifikation.
Und Erfahrung ist nun mal ein Begriff der eine gewisse zeitbedingte Grundlage voraussetzt...
Leider ist es keine Seltenheit, daß eine junge 25jährige Führungskraft das Recht bekommt einen 50jährigen "erfahrenen"Mitarbeiter zum Zweck der eigenen Profilierung zu "zerbrechen"


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

24.06.2010 um 22:56
@AUMNGH44
yo - sein personalchef ist reichlich 20 jahre jünger

übrigens z.z. arbeitet er in seiner "alten" firma als "leiharbeiter" - die kollegen verhalten sich jetzt ganz merkwürdig zu ihm - er hat den eindruck, als hätte er eine ansteckende krankheit

sie fürchten, dass man ihn wieder nimmt und sie dafür raussetzt ..

das ist ganz schön spannungsgeladen . ..


1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

24.06.2010 um 23:03
@kiki1962
echt trauriger Werdegang fürnen Ingenieur...

und n bitterer Spiegel unserer "Exportnation" (wie lang noch...?)


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

24.06.2010 um 23:05
@AUMNGH44
lang - sehr lang - daran ändert sich nichts mehr - -


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

24.06.2010 um 23:08
Zitat von kiki1962kiki1962 schrieb:als hätte er eine ansteckende krankheit
Ansteckend ist das durchaus ! Doch die "Kranken" sind andere...
Zitat von kiki1962kiki1962 schrieb:sie fürchten, dass man ihn wieder nimmt und sie dafür raussetzt ..
eher werden sie ihm nachfolgen ... egal wie ... nur der Lohn muss runter !
Dass man ihn wieder nimmt ?
Höchstens, wenn er sich gut gehalten hat, fit wie ein Zwanzigjähriger, aber mit 30jähriger Berufserfahrung. :D


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

24.06.2010 um 23:12
@kiki1962
Dein Bekannter sollte darüber nachdenken ob er schon son alter Baum is, daß er sich nicht mehr verpflanzen läßt-könnte mir vorstellen, daß es Länder gibt, in denen Erfahrung noch geschätzt wird...

Aber das is natürlich n sehr heikles Thema und auch sehr Branchenabhängig...


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

24.06.2010 um 23:25
Zitat von prousaprousa schrieb:ich hab letztes jahr allein an einkommensteuer
42 000 euro bezahlt
Wie das ? Soviel hatte ich nie, nicht mal insgesamt Brutto, trotz ständigen über 200 Monatsstunden + ständig durchgearbeiteter Mittagspause und ständiger Herbeirufbereitschaft und Kollisionsvermeidungsstrtegien mit dem Arbeitszeitgesetz bei bezahlten 35 Wochenstunden.
Musst halt ein bisschen kürzer treten.
Nicht so viele Jobs auf einmal.
Oder wie die meisten es machen:
Nicht alles bezahlen lassen !
So geht der Lohn runter - ist das nicht unser Ziel, @prousa ?


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

24.06.2010 um 23:34
@eckhart
ach laß ihn doch is doch ne arme Sau, wenn er nur 120 000€ Jahresbrutto hat ich gönns ihm (inkl. seiner ausbeuterischen Steuerlast)


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

24.06.2010 um 23:48
@AUMNGH44
hatte er auch in erwägung gezogen --

hat sich auch in lettland und so beworben - - aber wie es eben so ist - man bleibt bei der familie - die tochter bekam zwillinge- ihren job in der klinik wollte sie wieder aufnehmen - also versorgt seine frau die kinder mit, wenn sie arbeitet -
und hier hat er freunde - völlig neu wieder anfangen -wir sprachen lange darüber . ..


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

25.06.2010 um 00:50
@kiki1962
Was soll ich sagen-das war mal DER Beruf-heute zählt DER Preis und es gibt junge Ingieure wie Sand am Meer in unserem Land... hier ist er für alles dazwischen überqualifiziert... außer für Zeitungsausträger etc-das ist kein Beruf sondern n Job...
Ich hab Stahlformenbauer gelernt-da war NC-Technik up to date heute ist es CNC-Technik glaub ich-bin jetzt Küchenverkäufer...und werd nie wieder irgendne Maschine programmieren...


1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

25.06.2010 um 01:22
@AUMNGH44
unsere "leistungsträger" machen "jobs", die jeder ungelernte erledigen kann, die aber nicht unbedingt dazu genügen, dass die lebenshaltung damit abgedeckt ist - geschweige denn "extras" ermöglicht


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

25.06.2010 um 02:07
unsere Leistungsträger machen vor allem eins-sie kosten unverhältnissmäßig viel Geld in ihrer eigenen Verwaltung-arbeiten nicht kosteneffizient-und knüppeln in derselben Weise wie Wirtschaftsunternehmen die Statistiken in die Richtung in der sie bereits Churchill gesehen hatte-der glaubte auch nur an die-die er selbst gefälscht hatte-um die öffentliche Meinung zu manipulieren...
Was nützt es mir, wenn ich offiziell nicht mehr arbeitssuchend bin aber trotzdem noch aufs Sozialamt rennen muß weil ich ausgebeutet wertde-schöner Wirtschaftsaufschwung-schöner Gewinn des Unternehmens-schöne Bilanz-und unterm Strich?
ne kalte Bude-weil keiner die Heizung zahlen kann...


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

25.06.2010 um 09:40
@AUMNGH44

Kannst du da nicht in CNC einsteigen oder ist der unterschied so groß?


Haben wir nicht herrlich viel von dem schönen Wachstum? :D


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

26.06.2010 um 01:25
Zitat von AUMNGH44AUMNGH44 schrieb:glaub ich-bin jetzt Küchenverkäufer...und werd nie wieder irgendne Maschine programmieren...
und ich werde nie mehr Kabelfehler einmessen, aber dafür entwickele ich immer mehr Fähigkeiten in der Instandsetzung von Küchen in Nachbarschaftshilfe.
Not macht erfinderisch.
So ruinieren wir uns noch die letzten Jobs. :(


1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

28.06.2010 um 23:28
@eckhart
Zitat von eckharteckhart schrieb:So ruinieren wir uns noch die letzten Jobs.
Das macht doch nix-unsere Statistiken regeln das schon...

http://www.boerse-go.de/nachricht/US-Wirtschaft-Arbeitslosigkeit-als-Gewinnquelle,a2217921,b117.html

Gruß


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

01.07.2010 um 07:27
aus obiger quelle mal einen auszug
Die US-Unternehmen stellen keine Vollzeitkräfte ein. Sie probieren wie im Spiel, ob sie ihre Margen hoch halten können, indem sie einen gewaltigen Teil der Arbeitnehmerschaft und damit vielleicht Millionen von Menschen im Zustand der Arbeitslosigkeit halten. Niemand überrascht, dass Arbeitslose bereit sind, für wenig Geld Arbeit zu verrichten. Und sie werden auch bereit sein, ohne Vergünstigungen, ohne Arbeitsplatzsicherheit und ohne Klagen zu arbeiten.
das haben wir doch mit einführung von hartz iv

menschen, die zu jeden konditionen arbeiten - argen, die menschen den ganzen tag arbeiten schicken, ohne lohn (hartz iv genügt + fahrkosten)

zeitarbeitsfirmen "blühen" - drei schichten für 600 euro - obendrauf gibt es den wohngeldzuschuss - oder hartz iv

arbeiten um keinen deuten besser dazustehen als hartz iv das "existenzminimum" -


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

01.07.2010 um 19:55
Zeitarbeitsfirmen...tja das ist ein geschickter Zugriffs und Abschiebepool für die Wirtschaft. In Krisenzeiten werden Leiharbeiter zuerst gefeuert. Wenn die Konditionen besser wären, wäre das tatsächlich eine gutes Gegensteuersystem bei globalen Wirtschaftskrisen. So hat es aber auch einen "Tagelöhnertouch". Grundsätzlich bin ich aber gegen diese Zeitarbeitfirmen, weil sie großflächiges Lohndumping betreiben.

Kenne eine Firma die hat Leiharbeiter übernommen, weil die sich besonders angestrengt haben, um von der Leiharbeit wegzukommen. Kaum hatten die ihren Arbeitsvertrag, waren sie auch besonders häufig krank. Die Firma lernte daraus und schließt nur noch bei Übernahme begrenzte Zeitverträge ab. Die Leute werden plötzlich nicht mehr so oft krank.
Offensichtlich ist die Politik von "Zuckerbrot und Peitsche" immer noch die beste um unmotivierte Arbeiter zu motivieren.


1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

01.07.2010 um 23:29
Und in Berlin, da gibts nicht wenige Firmen die einen großen Teil ihrer Einnahmen über MAEler (1,5 Eur-Jobber) bekommen, der Staat subventioniert über Arbeitslosigkeit Firmen und oft auch deren Hintermänner. Wenn das mal nicht eine Zweckentfremdung von Steuergelder ist.


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

02.07.2010 um 08:55
Zitat von tingplatztingplatz schrieb:Offensichtlich ist die Politik von "Zuckerbrot und Peitsche" immer noch die beste um unmotivierte Arbeiter zu motivieren.
Kenne ich. Kürzlich rief mich ein Freund (Zeitarbeiter, 57 Jahre) frühmorgends an.
Er wollte mit seinem Auto von der Schicht heimfahren und konnte sich plötzlich vor Schmerzen nicht mehr bewegen. Die Angst stand ihm ins Gesicht geschrieben. Wir brachten ihn heim.
Wir, seine Freunde und seine Familie, wir hatten uns jahrelang Fransen an die Lippen geredet:
"Du kannst so nicht weitermachen" Die Ärzte hatten ihm dringendst zur Aufgabe dieser Arbeit in der Autobranche geraten.
Wäre er übernommen worden, hätte er sich zumindest bestimmt öfter krank schreiben lassen.

Als Leiharbeiter wollte er davon nichts wissen, schleppte sich unter Schmerzen hin und ließ sich eben manchmal bei schweren Teilen heimlich helfen, wenns gar nicht mehr ging.
Er arbeitete dafür heimlich für andere mit.

Und jetzt geht nichts, aber auch gar nichts mehr. Endgültig Aus.
Nicht so schlimm für die Firma. Leiharbeiter gibts wie Sand am Meer. "Peitsche" inklusive.


melden