Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.330 Beiträge, Schlüsselwörter: Linksextreme, Pseudolinke

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.10.2012 um 15:43
Hallo @Thawra , Hallo @alle !

Wenn du mal auf Wikipedia gehst findest du den Satz Kuba sei - vor - der Revolution eins der reichsten Länder Lateinamerikas gewesen. Ich versuche mal was einzuhängen.
Kuba zählte vor der Revolution, gemäß Pro-Kopf-BIP, zu den reichsten Ländern Lateinamerikas. Seine Infrastruktur, wie zum Beispiel das Verkehrs- und Telekommunikationsnetz, war auf dem modernsten Stand. Auch das Gesundheits- und Schulwesen konnte sich mit den Staaten der Ersten Welt messen.
Im Hauptartikel Wirtschaft findest du auch die Methoden, mit deren Hilfe man das Land heruntergewirtschaftet hat. In der Kurzfassung hat man die Formulierung "unfähige Diktatur" elegant umschrieben. Ohne die Hilfe aus Venezuela gäbe es in Kuba Hungerrevolten.
Trotz der widrigsten äußeren Umständen sind Kubas wirtschaftliche Probleme in erster Linie innerer Entwicklungsblockaden geschuldet.[

Du kannst dir gerne mal den vollständigen Artikel durchlesen.


Gruß,Gildonus


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.10.2012 um 15:57
@Gildonus
Sei ein bisschen vorsichtig, du kritisierst ein selbsternanntes linkes Regime, damit bist du schon so gut wie ein Nazi.


melden
Hansi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.10.2012 um 15:59
@m_connor
m_connor schrieb:Über 40 Millionen US-Bürger sind auf Lebensmittel-Marken angewiesen, können bei Krankheit nicht zum Arzt gehen (mangels Versicherung) usw. usw.
Die würden sich freuen wie die Schneekönige, wenn sie auf kubanischem Niveau leben dürften
Deshalb nehmen die Kubaner ja auch so viele Armutsflüchtlinge aus den USA auf.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.10.2012 um 16:43
Gildonus schrieb:Kuba sei - vor - der Revolution eins der reichsten Länder Lateinamerikas gewesen.
Die Mafia schützt immer -quasi per Definition-
den Reichtum !


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.10.2012 um 16:47
@Hansi

Hahaha... lustig... nicht. So ein Unsinn.

@Gildonus

Das hier hast du natürlich schön weggelassen:
Die Regierungen galten ab Mitte der 1940er Jahre jedoch als extrem korrupt, was sich in Batistas zweiter Amtszeit noch verstärkte. Speziell Havanna galt als von der US-amerikanischen Mafia stark unterwandert, deren Einfluss sich weiter ausbreitete. US-Unternehmen kontrollierten nach wie vor einen Großteil der strategisch wichtigen Wirtschaftsbereiche. Das Einkommensgefälle war riesig. Die 40 Prozent Ärmsten trugen 1953 mit ganzen 6,5 Prozent zum Volkseinkommen bei. Das der 10 Prozent Reichsten lag bei 39 Prozent, wobei der lateinamerikanische Durchschnitt hier bei über 50 Prozent lag.[17] Speziell auf dem Land herrschte bittere Armut. 49 Prozent der arbeitsfähigen Bevölkerung fanden nur zehn Wochen im Jahr oder weniger eine bezahlte Arbeit. Davon waren 82 Prozent Frauen.[18]
Ja, so kommt es, wenn man die Ärmsten konsequent vernachlässigt. Das kann auch noch in vielen anderen Ländern passieren.

Nebenbei bemerkt, das Gesundheits- und Schulwesen kann sich auch heute mit Ländern aus der 1. Welt messen. Was man von den allermeisten Ländern in Mittel- und Südamerika kaum behaupten kann.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.10.2012 um 16:52
Thawra schrieb:Das kann auch noch in vielen anderen Ländern passieren.
Jedoch hat man dagegen das Argument Linksextremismus parat- !

Die Ärmsten sind somit potentiell linksextrem.
Deshab gehören sie wohl logischerweise bekämpft,
nicht die Armut.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.10.2012 um 16:54
@eckhart du meinst mein freund jesus ist ein linksextremer weil er den armen was zu essen gibt?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.10.2012 um 16:58
@25h.nox
Momentan tummeln sich in Allmy jede Menge Leute,
die dem unbedingt zustimmen würden.

Ich stimme dem nicht zu.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.10.2012 um 17:00
@eckhart also ich denke mein freund jesus hats einfach nen bisschen übertrieben mit dem acid in der jugend. letztens hat er doch tatsächlich versucht die 200 leute die vor der tafel gewartet haben mit einem brot und einem fisch zu füttern...

und wein panschen tut er auch...


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.10.2012 um 17:03
@25h.nox
Vor Gott ist nichts unmöglich.
Doch zum topic:
Wenn auch einer das Weiberg-Gleichnis ob seiner Nähe zum Bedingungslosen Grundeinkommen linksextremistisch nennen mag,
halte ich es dennoch unserem Sytem entgegen.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.10.2012 um 18:24
Hallo @Thawra , hallo @eckhart hallo @alle !

Korruption und Vetternwirtschaft war schon immer ein Problem in lateinamerikanischen Ländern.
Früher wahrscheinlich mehr als heute. Fidel Castro hat dieser Tradition folgend seine Verwandschaft in hohe und Höchste Staatsämter untergebracht.

Hast du schon mal was von Raul Castro gehört ???

Schon unter Batista war das kubanische Gesundheits - und Schulwesen vergleichsweise vorbildlich. Das ist demnach - kein Verdienst - der Revolution obwohl "gewisse Kreise" es gerne so darstellen.

Die kubanischen Schüler schreiben aber immer noch auf den Schultafeln, die - unter Batista - brandneu waren. Das Ganze gilt sinngleich für die öffendlichen und privaten Verkehrsmittel sowie für fast alle Bereiche des täglichen Lebens. Früher konnte sich Kuba selbst ernähren, heute braucht es die geschenkten "Petrodollars" aus Venezuela.

Na, klingelt es langsam ????

gruß, Gildonus


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.10.2012 um 18:26
Gildonus schrieb:Korruption und Vetternwirtschaft
Das ist ja beinahe Demokratie...
Hallo
Mafia ist was Anderes !


melden
SusiII
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.10.2012 um 18:31
Gildonus schrieb:heute braucht es die geschenkten "Petrodollars" aus Venezuela.
Die sollten sie lieber mal im eigenen Land nutzen um die Kriminalität zu bekämpfen denn Venezuela ist ein der kriminelsten Länder


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.10.2012 um 18:32
@Gildonus
Gildonus schrieb:Hast du schon mal was von Raul Castro gehört ???
Schon mal was von Cristina Kirchner gehört?
Gildonus schrieb:Das ist demnach - kein Verdienst - der Revolution obwohl "gewisse Kreise" es gerne so darstellen.
Doch. Das Niveau zu halten, ist weder gratis noch geschieht es von alleine. Schon gar nicht, wenn man internationalen Sanktionen unterliegt.
Gildonus schrieb:Die kubanischen Schüler schreiben aber immer noch auf den Schultafeln, die - unter Batista - brandneu waren.
Was wohl belegt, dass iPads überbewertet sind...^^
Gildonus schrieb:Das Ganze gilt sinngleich für die öffendlichen und privaten Verkehrsmittel
Ja... in Paraguay werden Uralt-Busse aus Brasilien benutzt, bei denen am Hinterausgang über dem Pfeil noch 'Saida' steht, und nur die Reichen kaufen sich einen Toyota Hilux. Mal so als Beispiel.
Gildonus schrieb:Früher konnte sich Kuba selbst ernähren, heute braucht es die geschenkten "Petrodollars" aus Venezuela.
Einige afrikanische Länder konnten sich früher auch selbst ernähren...


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.10.2012 um 18:53
Hallo @Gildonus

Schau dir mal den kubanischen Lebensstandard gemessen am Human Development Index an ( http://hdrstats.undp.org/en/countries/profiles/Cub.html ). Es ist der zweithoechste in der Karibik (hinter Barbados) und der vierthoechste in ganz Lateinamerika (z.B. noch vor Mexiko), hat also eine mit Industrienationen vergleichbare Lebenserwartung und eine der hoechsten Alphabetisierungsraten der Welt (die hoechste in ganz Lateinamerika).

Kuba kann sich nicht selbst mit Nahrungsmitteln versorgen? Das koennen viele Staaten schon allein auf Grund der geographischen Bedingungen nicht mehr, wenn die Bevoelkerung wegen wachsendem Lebensstandard schneller waechst, als ihre Erde sie ernaehren kann. Das kann man aber durch Handel kompensieren, der fuer Kuba durch das Embargo und die damit einhergehenden hoeheren Transportkosten im Handel mit Drittlaendern erschwert ist. Und trotz alledem - so bestaetigt die FAO - Kuba hat mit durchschnittlichen 3.200 Kalorien input pro Kopf und pro Tag den hoechsten in ganz Lateinamerika ( http://peoplesworld.org/cuba-struggles-for-food-self-sufficiency/ ).

Hoehere Lebenserwartung, hoehere Alphabetisierung - das sind empirische Belege (die Zahlen vom UNDP bestaetigt) fuer den Erfolg kubanischer Bildung und kubanischer Gesundheit. Noch besserer Beleg ist, dass tausende auslaendische Studenten nach Havanna kommen um dort in der groessten internationalen medizinischen Hochschule der Welt Medizin zu studieren, der Escuela Latinoamericana de Medicina (ELAM). Weiterer Beleg ist kubanische humanitaere Hilfe: Kubanische Aerzte in Ecuador, in Venezuela etc helfen beim Aufbau einer medizinischen Infrastruktur fuer einen freieren und gleicheren Zugang zu aerztlicher Hilfe, wo vorher keine war, kubanische Augenaerzte haben im Rahmen der Misión Milagro hunderten das Augenlicht wiedergegeben( Wikipedia: Operaci ), kubanische Aerzte und Helfer waren die ersten, die beim schweren Erdbeben in Haiti 2010 Hilfe geleistet haben und kubanische humanitaere Hilfe war praesent bei aehnlichen Naturkatastrophen in Indonesien, Pakistan, China usw ( http://www.aljazeera.com/focus/2010/01/201013195514870782.html ).

Ist ja wohl laecherlich, dass diese ERFOLGE hier konsequent ignoriert, heruntergespielt oder sogar mit Falschaussagen relativiert werden, indem man z.B. versucht hier mit Pseudoerfolgen von Batista zu imponieren (aus Wikipedia aus dem Zusammenhang herauskopiert).

Haben die Batista-Apologeten hier noch mehr dazu zu sagen?

Cuba Va!

Youtube: Cuba Va


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.10.2012 um 19:12
@kulam
kulam schrieb:Haben die Batista-Apologeten hier noch mehr dazu zu sagen?
Danke, du sprichst deutlich aus, was ich mir hier schon einige Zeit lang denke. Jeder Kritiker Castros ist in den Augen mancher offensichtlich ein Batista-Anhänger.
Stupideres Schwarz-Weiß ist kaum möglich, oder?
Da gibt sich rechts und links nichts. In der Weimarer Republik haben sich die Rechten ja trotz ihrer Methoden erfolgreich als die eigentlich Guten positioniert, denn es ging ja gegen die bösen Kommunisten. Heute ist es andersrum, heute spielen sich die Linken als die Guten auf und relativieren genüssliche sämtliche Verbrechen und Missstände damit, dass man ja gegen die Rechten sei.

Wirklich Brüder im Geiste, kann man da nur sagen.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.10.2012 um 19:17
@tris

Ich habe mich eindeutig mit meinem Post an jemanden gerichtet, der mit folgender Aussage versucht hat zu relativieren:
Gildonus schrieb:Schon unter Batista war das kubanische Gesundheits - und Schulwesen vergleichsweise vorbildlich.
Darueber hinaus wurde in diesem Thread schon oefters die Rolle von US-gestuetzten Marionettendiktaturen (Somoza, Videla, Pinochet, Batista) heruntergespielt - wer sich dagegen per bewaffneten Aufstand wehrt ist ein Verbrecher.

Was soll ich anderes aus solchen Aussagen nehmen, ausser, dass hier einige Leute Batista-Apologeten sind?

Und was soll ich daraus machen, dass auch du die Erfolge der kubanischen Revolution ignorierst? Stupides Schwarz-Weiss Denken ist es das nicht anerkennen zu wollen und einseitig auf Kuba herumzuhacken und Linke zu diffamieren, die solche Erfolge anerkennen.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.10.2012 um 19:20
@tris
tris schrieb:Jeder Kritiker Castros ist in den Augen mancher offensichtlich ein Batista-Anhänger.
Nein, mit so was kommst du nicht durch.

Es geht hier ganz klar um jemanden, der die Zustände vor Castro als eigentlich ganz prima dargestellt hat. Also erzähl keinen solchen Unsinn.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.10.2012 um 19:25
@kulam
Ich habe mich eindeutig mit meinem Post an jemanden gerichtet, der mit folgender Aussage versucht hat zu relativieren:


Gildonus schrieb:

Schon unter Batista war das kubanische Gesundheits - und Schulwesen vergleichsweise vorbildlich.
Die Aussage hast du allerdings auch nicht widerlegt.
kulam schrieb:Darueber hinaus wurde in diesem Thread schon oefters die Rolle von US-gestuetzten Marionettendiktaturen (Somoza, Videla, Pinochet, Batista) heruntergespielt - wer sich dagegen per bewaffneten Aufstand wehrt ist ein Verbrecher.

Was soll ich anderes aus solchen Aussagen nehmen, ausser, dass hier einige Leute Batista-Apologeten sind?
Hm? Heruntergespielt? Oder nur die Erfolge der Revolutionen (dass sich auch einiges gebessert hat, ist ja kaum zu bestreiten) etwas eingeschränkt?
kulam schrieb:Und was soll ich daraus machen, dass auch du die Erfolge der kubanischen Revolution ignorierst? Stupides Schwarz-Weiss Denken ist es das nicht anerkennen zu wollen und einseitig auf Kuba herumzuhacken und Linke zu diffamieren, die solche Erfolge anerkennen.
Wo ignoriere ich sie?

@Thawra
Thawra schrieb:Nein, mit so was kommst du nicht durch.

Es geht hier ganz klar um jemanden, der die Zustände vor Castro als eigentlich ganz prima dargestellt hat. Also erzähl keinen solchen Unsinn.
Zeige mir die Stelle, wo die Zustände als "ganz prima" dargestellt wurden. Es wurden lediglich einzelne Punkte genommen und darauf hingewiesen, dass das keine alleinigen Errungenschaften von Castro waren.
Aber da geht der Beißreflex ja schon los. Man muss nichtmal Castro kritisieren, es reicht schon, wenn seine Erfolge als nicht ganz so groß angesehen werden, wie manche es gerne hätten.


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.10.2012 um 19:27
@tris
tris schrieb:Die Aussage hast du allerdings auch nicht widerlegt.
Ach, muss man das?
tris schrieb:Zeige mir die Stelle, wo die Zustände als "ganz prima" dargestellt wurden.
Erster Beitrage auf dieser Seite, ganz oben. Da wird nur geschwärmt davon, wie wunderbar Kuba vor der Revolution gewesen sei. Alle negativen Punkte von Wikipedia werden natürlich schön ausgelassen.


melden
292 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt