Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.671 Beiträge, Schlüsselwörter: Linksextreme, Pseudolinke

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

24.03.2010 um 14:47
@kiki1962
kiki1962 schrieb:um zur vollständigkeit beizutragen - -
Deine Vollständigkeit sieht so aus alles zu verharmlosen und verkleideten Polizisten bzw. Polizisten im Allgemeinen in die Schuhe zu schieben.


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

24.03.2010 um 14:50
@Larry08
ich verharmlose nicht - ich werfe nur was hinein, was gleichfalls bei wiki erwähnt wird - am ende

und wer objektiv sein möchte nimmt auch dies wahr -

gewalt erzeugt gewalt - und gewaltbereite polizisten, die ich als extrem bezeichne gibt es durchaus

nicht alle linken sind extreme - - und demonstrationsteilnehmer sind nicht immer links . . o.k.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

24.03.2010 um 14:55
Oh, natürlich...

Die Polizisten stehen ja auch so darauf, mit Pflastersteinen, Flaschen und anderem Kram beschmissen oder direkt angegriffen zu werden, da kann man deren Provokation des ,,Schwarzen Blocks" schon verstehen :P.
Macht ja schließlich auch Spaß, zusammen mit verprügelten Kollegen, Platzwunden, gebrochenen Knochen und Gehirnerschütterungen im Krankenhaus zu landen...



Es ist doch leider so, dass für gewisse Leute schon die bloße Anwesenheit von Polizei auf Demonstrationen ausreicht, um sich provoziert zu fühlen und Krawall zu machen oder zumindest zu zeigen, wie unabhängig man sich fühlt.

Wenn meinetwegen hundert schwarz gekleidete, linke Demonstranten durch die Gegend laufen und sich nicht aggressiv verhalten, sondern einfach nur normal demonstrieren, dann werden sich die meisten Polizisten hüten, etwas gegen sie zu unternehmen, denn den meisten liegt nichts daran, in gewalttätige Auseinandersetzungen zu geraten.

Wenn allerdings irgendwelche Idioten meinen, aus dieser Gruppe von hundert schwarz gekleideten, linken Demonstranten Flaschen auf die Polizei zu werfen oder sie beginne, Autos zu beschädigen und Ladenscheiben ein zu werfen, dann haben die Polizisten gar keine andere Wahl, als einzugreifen, das ist ihr Job!


Genau diese Idioten sind der Grund für den schlechten Ruf des schwarzen Blocks und man sollte sich nicht wundern, wenn diese Formation als Symbol für aggressives Auftreten gesehen wird.
Anstatt immer wieder zu behaupten, dass der Hauptfehler ja bei der Polizei liegen würde, sollte man sich vielleicht mehr von jenen distanzieren, denen es nur um Krawall geht, dann verbessert sich auch der ,,schlechte Ruf" des Schwarzen Blocks wieder.


Wer glaubt, nur der Rechtsextremismus sei gefährlich und es gäbe keine Linksextremisten bzw. diese wären nicht gefährlich, der irrt sich gewaltig, diese beiden Gruppen nehmen sich so gut wie gar nichts. Dass es durch linksextreme Taten noch keine Toten gegeben hat, ist sicher nicht deren besonderer Rücksichtnahme geschuldet.


Tatsache ist: Extremismus ist IMMER schlecht, weil er den Menschen ihren klaren Verstand nimmt und sie Dinge tun lässt, die sie nach gesundem Menschenverstand eigentlich ablehnen müssten!


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

24.03.2010 um 15:01
@kiki1962
kiki1962 schrieb:und gewaltbereite polizisten, die ich als extrem bezeichne gibt es durchaus
Das bestreitet auch niemand.
kiki1962 schrieb:nicht alle linken sind extreme - - und demonstrationsteilnehmer sind nicht immer links . . o.k.
Das behauptet auch niemand.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

24.03.2010 um 15:05
@Kc
Kc schrieb:dann werden sich die meisten Polizisten hüten, etwas gegen sie zu unternehmen, denn den meisten liegt nichts daran, in gewalttätige Auseinandersetzungen zu geraten.
yo - die meisten - . .


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

24.03.2010 um 15:08
@kiki1962

Das für dich, von der wir ja wissen dass sie gerne linksextremistische Blätter liest und hier verlinkt hat, welche auch noch offen gewaltbefürwortend sind, der schwarze Block ein friedliches Zusammentreffen ist, kann ich mir durchaus vorstellen. Du steckst nämlich schon so weit in der ideologischen linksextremistischen Scheiße, dass du gar nicht mehr merkst wie sehr du damit schon stinkst.

Hier mal ein nettes Zitat aus dem VS-Bericht
Der „Antifaschismus“ – weiterhin das bedeutendste Aktionsfeld für linksextremistische Zusammenschlüsse – zielt nur vordergründig auf die Bekämpfung rechtsextremistischer Bestrebungen ab. Vielmehr bekämpfen Linksextremisten die freiheitliche demokratische Grundordnung als „kapitalistisches System“, um die angeblich diesem Gesellschaftssystem immanenten Wurzeln des „Faschismus“ zu beseitigen. Angehörige der gewaltbereiten linksextremistischen Szene erklärten dazu:

„Antifaschismus war und ist für uns ein geeigneter Ansatz, um gleichermaßen Menschen innerhalb der radikalen Linken zu sammeln und Handlungsfähigkeit herzustellen, in drängende gesellschaftliche Konflikte zu intervenieren, sowie linksradikale Theorien und Praxis über einen engen Szenekreis und Generationen hinaus zu vermitteln. (...) Antifaschistischer Widerstand ist vor allem auch eine konkrete Notwendigkeit, gesellschaftliche Handlungsspielräume für die Linke gegen die Angriffe der Faschisten aufrecht zu erhalten und zu erkämpfen. (...) Antifaschismus ist besonders geeignet, die Legitimität staatlichen Handelns in Frage zu stellen und die Notwendigkeit direkter Aktionsformen zu vermitteln.“ („Antifaschistisches Info Blatt“ Nr. 79/Sommer 2008, S. 38 f.)
(...)
Die so genannte Massenmilitanz (Straßenkrawalle, die sich im Rahmen von Demonstrationen oder im Anschluss daran entwickeln) als typische Form autonomer Gewalt ist für einige der wichtigste Ausdruck „militanter Politik“. Militanz soll als „normales“ Mittel in der politischen Auseinandersetzung erscheinen, ein gewalttätiger Verlauf ist bei jeder Demonstration einzukalkulieren. Entsprechend kommt es bei solchen Demonstrationen gelegentlich auch zur Bildung so genannter Schwarzer Blöcke vermummter Aktivisten in einheitlicher „Kampfausrüstung“.
Und wenn du es verniedlichend als ziviler Ungehorsam abtun willst, so sollte dir auch klar sein dass dabei rechtliche Sanktionen durchaus in Kauf genommen werden müssen und nicht hinterher darüber gejammert werden sollte. Wenn du meinst eine genehmigte Demo verhindern zu wollen, so muss du damit rechnen mit Gewalt von der Straße geholt zu werden, damit die Polizei geltendes Recht zur Durchsetzung bringen kann


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

24.03.2010 um 15:22
@Waldfreund
Waldfreund schrieb:Der Verfassungsschutz hat ja bei den Rechten damals ziemlich hohe Ämter besetzt. So gesehen halte ich es für möglich, das sich staatlich bezahlte Krawallmacher unter den friedlichen Demonstranten mischen. Mit dem Ziel das friedliche Bürger aus Angst nicht mehr an Demonstrationen teilnehmen.
Genau das denke ich nämlich auch, in Anbetracht der Tatsache, dass neuerdings in den allgemeinen Medien die linksextremistische Gewalt angeprangert wird und das Thema überall zu finden ist.
Versteht mich nicht falsch, ich hasse Gewalt in jeglicher Form, egal von wem sie ausgeht. Und ich verurteile sie auch und unterscheide dabei nicht zwischen linker, rechter, grüner, blauer, gelber, pinker oder lila Gewalt.

Nur grummelts mir im Bauch, wenn ich jetzt überall lese, dass linke Gewalt die gefährlichere ist. Sie ist gefährlich, ohne Zweifel, nur das was nebenher noch vermittelt wird, unterschwellig, das schmeckt mir ganz und gar nicht. "Geht nicht zu linken Demos, dort gibt es nur Gewalt, generell sind die Linken alles Gewaltschweine."
Und was wollen friedlicheLinke? Mehr Gerechtigkeit? Umverteilung? Mitmenschlichkeit? Solidarität? KEINEN Krieg? Oder doch lieber dämlich mit Flaschen um sich schmeissen?

Da wird wieder nen Stempel seitens unserer "Qualitätsmedien" aufgedrückt, dass es einfach nur noch zum Kotzen ist. Es wird Angst geschürt.

KW



@Valentini
Du musst hier niemanden beleidigen, auch nicht Kiki. Schiesst dir damit nur Eigentore, denn damit wirst du weniger ernstgenommen. Kindergartenniveau nenn ich es, wenn jemande sagt, der andere würde "stinken".


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

24.03.2010 um 15:23
verniedlicht wird hier gar nix,
jedenfalls nicht von kikis seite.

ich erinnere an deas vergangene schanzenfest in hamburg,
wo die provokation und gewalt eindeutig von der staatsmacht ausging.
die darauf folgenden krawalle hatten mit dem schwarzen block nichts zu tun

buddel


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

24.03.2010 um 15:26
@Valentini
antifaschist zu sein heißt nicht so zu sein, wie es im vs-bericht steht . . ..

ich weiß womit ich zu rechnen haben - und ich weiß was ich tue, wenn ich gegen rechtes gedankengut aufbegehre

polizisten waren aufgrund der menge an gegendemonstranten in dresden handlungsunfähig . . .

es spricht für dich, dass du mich darüber aufklärst, was mir widerfahren könnte -

aber glaube mir, dass ich weiß was ich tue - "jammern" kann ich über den umstand, welche idelogisierten massen durch die straßen der brd ziehen können . . .


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

24.03.2010 um 15:27
provokant ist natürlich auslösend eine anmeldung eines strassenfestes in einer "linken hochburg",
beim europaweit grösstem nazitreffen in dresden
galt es dann
das demonstrationsrecht zu verteidigen

buddel


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

24.03.2010 um 15:32
@buddel
es wird den ewigen "gutbürgerlichen" geben, dem es eben gleichgültig scheint wer für was auf die straße geht - hauptsache die deutsche ordnung wird nicht gestört und es findet im rahmen des gesetzes statt

rechte dürfen ihre meinung genauso kundtun, wie linke, wie moslimische mitbürger - dafür stehen jedem nach einer erlaubnis des amtes, die straßen und plätze zur verfügung

ist doch i.o.

- nur kann man sich auch eben bei bestimmten veranstaltungen dagegen positionieren - - wenn man den ein staatskritiker ist und man meint, dass gewisse veranstaltungen nicht genehmigt werden dürfen . .

dieser beitrag ist auch für @Valentini


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

24.03.2010 um 15:33
@KleinesWesen
KleinesWesen schrieb:Nur grummelts mir im Bauch, wenn ich jetzt überall lese, dass linke Gewalt die gefährlichere ist.
Es wird nicht gesagt das linksextreme Gewalt die gefährlichere ist, sondern das man diese zu wenig beachtet hat und zu wenig dagegen getan hat.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

24.03.2010 um 15:37
@KleinesWesen
essei noch angemerkt, dass es ursachen für gewalt gibt und gegen diese sollten wir alle was tun . .


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

24.03.2010 um 15:41
@Larry08
wo doch die diskussion um rechte gewalt erst so gar nicht richtig aufkommen wollte,
oder ?

buddel


melden
systemdown
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

24.03.2010 um 15:43
kiki1962 schrieb:deutsche ordnung
genau das ist wichtiger als ein Menschen Leben hier...
kiki1962 schrieb:essei noch angemerkt, dass es ursachen für gewalt gibt und gegen diese sollten wir alle was tun . .
Richtig!Wenn die Menschen irgendwann nicht mehr können dann greifen sie zu anderen Mitteln und das ist gut so


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

24.03.2010 um 15:48
@systemdown
das maß der mittel ist wichtig -


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

24.03.2010 um 15:51
@Larry08
du bringst es eigentlich schön wieder aufs tablett,
die vergessene, oder in deinen worten zu wenig bedachte gefahr.
die ist nie aus den augen verloren worden,
die "linke gefahr" hat sich lediglich als nichtjuristabel (<-- gibt es so ein wort?) erwiesen,
so dass das prädikat links
als waberndes monster diffuser bedeutung in den hirnen rechtslastiger politiker und meinungsmacher steht.

und kleines wesen hat recht,
die massenmedien
versuchen gerade verstärkt eine neue angst vor links zu etablieren

buddel


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

24.03.2010 um 16:00
ich hab seit neuestem ne kollegin,
die lebt streng vegan.
also,
das ist eigentlich die extremste person die ich kenne.
ich sehe keine linksextreme gefahr

buddel


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

24.03.2010 um 16:01
@buddel

Also Angst vor Links würde ich es nicht nennen.

Warum sollte man Angts vor Linken haben?

Linksextreme zwischendurch mal genauer unter die Lupe zu nehmen bzw. in den Fokus zu Rücken ist denke ich durchaus vernünftig, um klar zu machen das man auch im politisch Linken Bereich in Milieus geraten kann die nicht gerade "Gutes im Schilde führen".


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

24.03.2010 um 16:09
Was mich nach wie vor ankotzt, ist die Tatsache, dass sich rechte Gewalt im Regelfalle gegen Wehrlose richtet, die Blutspur von rd. 140 Toten (seit 1990) durch rechtsradikale, meist rassistisch motivierte Morde an unbewaffneten, wehrlosen Menschen, deren einziges "Verbrechen" darin bestand, die falsche Hautfarbe, die falsche Herkunft oder den falschen Lebenstil zu haben, der faschistischen Mördern ausreichte, sie auszulöschen - sie totzutrampeln, totzuschlagen, anzuzünden...

Das kann man eben nicht gleichsetzen mit dem Angriff sogenannten "Autonomer" gegen bewaffnete, geschützte und trainierte Polizisten.
Die können immer noch zur Schusswaffe greifen, wenn's hart auf hart kommt.
Schlafende Kleinkinder oder Behinderte konnten das nicht.

Wenn ich als sogenannter "Autonomer" auf einen Polizisten einschlage, muss ich damit rechnen, dass der (oder seine Kollegen) mich in Notwehr erschiessen.

Wenn ich mich mit Bewaffneten anlege, dann weiss ich, was mir blühen kann.

Die feigen faschistischen Mörder aber sind noch nicht einmal dieses Risiko eingegangen.

Somit verbieten sich Vergleiche.


melden
347 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Gottes Glaube101 Beiträge