Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.079 Beiträge, Schlüsselwörter: Linksextreme, Pseudolinke

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.01.2013 um 22:33
MacSwiney schrieb:Wasserwerke, Gefängnisse, Polizei und die Bundeswehr dann auch noch.
Hab den Staat vergessen....den könnte man auch noch Privatisieren.


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.01.2013 um 22:33
@MacSwiney

warum muss es immer ganz oder gar nicht sein?

Manche privatisierungen können durchaus sinn machen, andere nicht, manche nur zu einem gewissen grad unter gewissen bestimmungen.

Etwas komplett ablehnen weil es einem nicht schmeckt ist nicht unbedingt vernünftig.

Wo nützt es dem staat wenn irgendwer sich, deiner meinung nach, geld in die eigene tasche steckt?

In England jedenfalls kam die privatisierung der bahn dens taat wirklich günstiger als der vorherige zustand.


melden
Banana_Joe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.01.2013 um 22:42
@Shionoro


Aus welchen Gründen wird ein Unternehmen, das für den Staat anscheinend ein Verlustgeschäft ist, plötzlich interessant für private Investoren? Wo liegt der entscheidende Vorteil für die Gesellschaft, die der Staat ja vertritt?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.01.2013 um 22:45
@Banana_Joe

Den Vorteil gibt es nur indirekt darin, dass der staat seine ausgaben kürzt.

eine steuererhöhung bringt dem volk auch erstmal nix, außer, dass der staat anderweitig das eingenommene geld investieren kann, so wie er jetzt das durch die privatisierung gesparte geld investieren kann.

Der staat subventioniert etwas, er gibt es ab an einen privaten anbieter der bestimmte bestimmungen einhalten muss.

Es ist immer eine fallentscheidung ob das eine gute idee ist ode rnicht, es generell zu verteufeln halte ich aber für falsch.

Und ich find die frage @eckhart
ist durchaus erlaubt warum der staat für andere etwas tun sollte wobei er selbst einen verlust macht UND zusätzlich noch in die kritik gerät


melden
Banana_Joe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.01.2013 um 23:01
@Shionoro

Der Staat ist also unfähig einem Unternehmen wie der deutschen Bahn schwarze Zahlen zu bescheren, obwohl das Geschäftsmodell allgemein funktioniert und für private Zwecke ertragreich genug ist. Ich denke nicht das der Staat derart unfähig ist, sondern das man einfach gewisse Interessen bereitwillig bedient hat. Die Verstrickungen von Politik und Wirtschaft springen einem doch förmlich ins Gesicht und dazu reichen schon die paar Dinge die öffentlich werden.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.01.2013 um 23:03
@Banana_Joe

Der staat ist eben keine firma.
Er kann nicht in diversen wirtschaftszweigen die perfekt ekontrolle bewahren und gibt dann die kontrolle geordnet ab an private betriebe die eben experimentieren können und flexibler sind.

Der staat ist im allgemeinen nicht in der lage alles in einer planwirtschaft zu bewerkstelligen.


melden
Banana_Joe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.01.2013 um 23:25
@Shionoro
Warum kann er das denn nicht? Er weiß doch auch das Banken durch zig Milliarden gerettet werden müssen um die Wirtschaft nicht zu gefährden. In diesem Fall könnte der Staat der Wirtschaft das Geld übrigens doch auch direkt zur Verfügung stellen, anstatt eine Bank, die an ihrer eigenen Raffgier gescheitert ist, wiederzubeleben.

Und was macht denn z.B. die deutsche Bahn nun gegenüber damals plötzlich wirtschaftlich rentabel?. Hat sich irgendwas geändert? Außer dem Beamtenstatus vielleicht? Es war doch schon alles da. Das Schienennetz und die gesamte Infrastruktur. Außer einer anderen Stelle, die das Geld einstreicht, hat sich doch gar nichts verändert. Wo sind die großen Experimente?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.01.2013 um 23:30
@Banana_Joe

Es ist doch genau der serviceabbau den du und eckhart angesprochen habt.
das ist z.b. eine sache, wo bei einer privatisierung eingespart werden kann.

Ich kann dir all diese fragen nicht beantworten die du da stellst, aber bis jetzt bekam ich auch keine befriedigende antwort darauf, warum der staat dann privatisieren sollte.

In England z.b. wurde die privatisierung de rbahn teilweise rückgängig gemacht.
Hätte man das getan, wenn es wirklich nur darum ging deals mit der wirtschaft zu machen?

Macht es sinn einer ganzen regierung, von der allerhöchstens einige wenige profitieren, zu unterstellen, sie tun etwas für das volk kontraproduktives von dem der staat nichtmal einen nutzen in form von geld hat das er anderweitig einsetzen kann?

Der einzige grund kann hier inkompetenz sein, und kein böser wille, und inkompetenz auf europaweiter basis die von einigen leuten die das studiert haben durchgerechnet wurde und zumindest in erwägung gezogen wird von eben diesen leuten, obwohl das ganze konzept an sich immer schlecht ist?

Find ich einfach nicht überzeugend, vielleicht kannst du es mir ja erklären.

Ich geb gern zu von dem thema wenig ahnung zu haben, deshalb frag ich ja hier.

Aber bis jetzt kamen nur relativ polemische antworten.


melden
Banana_Joe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.01.2013 um 23:42
@Shionoro
Shionoro schrieb:Macht es sinn einer ganzen regierung, von der allerhöchstens einige wenige profitieren, zu unterstellen, sie tun etwas für das volk kontraproduktives von dem der staat nichtmal einen nutzen in form von geld hat das er anderweitig einsetzen kann?
Das kommt auf das Menschenbild an, das man hat. Ich bin beileibe kein Misanthrop aber menschliche Abgründe reichen tief. Was glaubst Du was Merkel oder Steinbrück, die einfachen Bürger interessieren? Man muss sie einigermaßen ruhig stelle,n das es nicht das Brodeln anfängt und das wars. In ihren jungen Jahren war das vielleicht anders und Idealismus die Triebfeder ihres Handelns, aber heute sind sie nur noch korrumpierte Gehilfen derer die wahrhaftig die Fäden ziehen. Wer glaubt die Politik sei unbestechlich und bestehe aus lauter gesetzestreuen Idealisten, die nur das beste wollen, ist reichlich naiv und sollte sich mal einige Biographien bedeutender Politiker durchlesen. Wär ja schön, aber naja...


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.01.2013 um 23:45
@Banana_Joe

es geht nicht nur um merkel und steinbrück, es geht um die ganze politikerriege, und ich denke, dass dort nur wenige leute sind die ihre arbeit nicht ernst nehmen.

Und ich denke auch nicht dass merkel oder steinbrück wissentlich dinge tun würden die schädlich sind, höchstens tun sie dinge die sie für notwendige übel halten die aber eigentlich nicht notwendig sind aus unwissen oder ideologie heraus.

Wer glaubt die ganze politik sei einem strippenzieher hörig begeht denselben fehler wie zu denken da sitzen nur perfekt und idealistische menschen^^


melden
Banana_Joe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.01.2013 um 23:57
@Shionoro
Shionoro schrieb:es geht nicht nur um merkel und steinbrück, es geht um die ganze politikerriege, und ich denke, dass dort nur wenige leute sind die ihre arbeit nicht ernst nehmen.

Und ich denke auch nicht dass merkel oder steinbrück wissentlich dinge tun würden die schädlich sind, höchstens tun sie dinge die sie für notwendige übel halten die aber eigentlich nicht notwendig sind aus unwissen oder ideologie heraus.

Wer glaubt die ganze politik sei einem strippenzieher hörig begeht denselben fehler wie zu denken da sitzen nur perfekt und idealistische menschen^^
Wie gesagt, ist das eine Frage des Menschenbildes. Die Leute in der Politik wollen auch nur ihren Arsch im Warmen haben. Ganz menschlich also. Je weiter sie in der Politik kommen, desto mehr entfernen sie sich, in der Regel, von den Interessen derer, die sie vertreten sollten. Das war schon immer so und ich glaube nicht dass das heute anders ist. Man hat lediglich die Verpackung etwas aufgepeppt.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.01.2013 um 00:01
@Banana_Joe

einzig und allein problematisch sehe ich es, dass die meisten unserer führenden politiker recht alt sind und sich daher nicht in die probleme die neu für unsere gesellschaft sind hineinfühlen können.

Ich persönlich wie gesagt denke aber in jedem fall, dass auch eine kühle und taktierende frau merkel es nicht vor sich verantworten könnte nur für den eigenen vorteil einer ganzen nation zu schaden.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.01.2013 um 00:02
@MacSwiney
MacSwiney schrieb:Hab den Staat vergessen....den könnte man auch noch Privatisieren.
Könnte dir so passen. Das wäre dann der Sozialismus wie wir ihn bisher erlebt haben. Ein ganz alter Knacker, gibt, kurz bevor er umfällt, einem andern alten Knacker das Zepter in die Hand. Dem Rest der Welt sagt man, es wurde mit 99% Zustimmung gewählt und nennt es dann Demokratie.

Diese Paranoia, hinter jedem der schlau und fleißig genug ist in einer Marktwirtschaft von Arbeit sein Leben zu bestreiten, sofort einen Verbrecher zu wittern ist albern, höchst aggressiv und genügt keiner Überprüfung.
Aber nehmen wir an es wären alles Verbrecher - dann wären sie in der Wirtschaft immer noch harmloser als wenn sie, wie im Sozialismus, an die Staatsspitze gehoben werden.


melden
Banana_Joe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.01.2013 um 00:06
@Shionoro
Shionoro schrieb:Ich persönlich wie gesagt denke aber in jedem fall, dass auch eine kühle und taktierende frau merkel es nicht vor sich verantworten könnte nur für den eigenen vorteil einer ganzen nation zu schaden.
Da bin ich mir nicht so sicher. Allein ihr gequälter Gesichtsausdruck lässt mich zweifeln, wenn sie von Entscheidungen von weltweiter Bedeutung spricht.
Steinbrücks ekelhaft selbstgefällige Art ist mir allerdings keineswegs sympathischer.
Wahrscheinlich sind solche oberflächlichen Betrachtungen meinerseits naiv aber wenn Du schon auf den Politiker als Person eingehst kann ich das auch bringen,..


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.01.2013 um 00:14
@Banana_Joe
Banana_Joe schrieb: Je weiter sie in der Politik kommen, desto mehr entfernen sie sich, in der Regel, von den Interessen derer, die sie vertreten sollten. Das war schon immer so und ich glaube nicht dass das heute anders ist.
Wird gerne behauptet, aber welche objektiven Hinweise gibt es dafür?


melden
Banana_Joe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.01.2013 um 00:25
@Tripane

Es gibt mehr als genug Beispiele für korrupte Politiker und das sind nur die öffentlich gewordenen Fälle, wobei die Dunkelziffer bekanntlich stets höher liegt. Ich such die jetzt nicht raus; Du wirst selbst schon genug Beispiele kennen. Aber wer weiß, vielleicht steht sogar ein hehres Ziel hinter den Strategien der Politiker. Ein Masterplan sozusagen. Aber um zu glauben, das sie sich dabei in den wesentlichen Dingen vom Volk reinreden lassen, dazu bin ich nicht naiv genug. Ich akzeptiere das auch so und denke das jedes politische System auf Dauer korrumpiert wird. Alles andere ist Utopie. Man kann sich allerdings für das kleinere Übel entscheiden.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.01.2013 um 00:48
@Banana_Joe
Banana_Joe schrieb:Es gibt mehr als genug Beispiele für korrupte Politiker und das sind nur die öffentlich gewordenen Fälle, wobei die Dunkelziffer bekanntlich stets höher liegt. Ich such die jetzt nicht raus;
Tu es mal irgendwann dir selbst zuliebe. Schlimmstenfalls müßtest du ein Vorurteil aufgeben.
Banana_Joe schrieb:Du wirst selbst schon genug Beispiele kennen.
Nein, ich kenne aber einige Fälle, in denen geschwurbelt, verleumdet und intrigiert wird/wurde. Sicher gibts immer auch Flaschen und Ganoven. Aber die Frage ist doch, inwiefern das symptomatisch für die Politik allgemein, und speziell für unser "System" ist.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.01.2013 um 14:28
Wieso wurde mein Beitrag gelöscht?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.01.2013 um 16:15
Shionoro schrieb:Und ich find die frage @eckhart
ist durchaus erlaubt warum der staat für andere etwas tun sollte wobei er selbst einen verlust macht UND zusätzlich noch in die kritik gerät
Ja durchaus, obwohl es hier langsam OT wird ...
Shionoro schrieb:Ich kann dir all diese fragen nicht beantworten die du da stellst, aber bis jetzt bekam ich auch keine befriedigende antwort darauf, warum der staat dann privatisieren sollte.
Hauptantwort:
Weil der Staat bei der Privatisierung einmalig einen Batzen Geld einnimmt. (Tafelsilberverkauf)

Man könnte beispielsweise auch Funkfrequenzen verscherbeln.
Ein klassisches Kaufgeschäft, für das auch ein Preis entrichtet werden muss.

Und zusätzlich gibt sich die Allgemeinheit, die ja den Staat darstellt, der Illusion hin, sie habe (zB. bei der Bahnprivatisierung) nun auch mit der Instandhaltung nichts mehr am Hut.
Das hat sich bereits als schwerer Irrtum herausgestellt (zB. Berliner S-Bahn),
bevor die Bahn überhaupt ganz privatisiert worden ist.
Von der Öffentlichkeit kaum beachtet, werden die Brücken der Bahn.
Während mehr Brücken der Bahn sanierungsbedürftig sind, als tatsächlich in der Sanierungsplanung sind wächst der Sanierungsbedarf unaufhörlich davon.
Da es keine andere Möglichkeit gibt, begegnet die Bahn dem mit Geschwindigkeitsbeschränkungen.
Die dadurch längeren Fahrzeiten werden einfach im Fahrplan berücksichtigt, damit es keinen Ärger gibt. Der ältere Kunde wundert sich nur, dass es noch was gibt, was langsamer wird.
Mit Langsamfahren lässt sich aber die alte Tragfähigkeit auch nicht wiederherstellen.
Früher oder später ist akute Gefahr im Verzug.
Die private Bahn wartet solange,
weil - wenn die gesamte Strecke neugebaut werden muss,
wird es ein Großprojekt, an dem wieder die Allgemeinheit beteiligt ist - sprich: die Verluste werden sozialisiert.
So gibt es immer wieder neue schöne Vorzeigestrecken, während andere Strecken durch immer längere Fahrzeiten unattraktiv und schließlich geschlossen werden.

Widerstand gegen Privatisierung oder wenigstens ein waches Auge darauf,
müsste also auch Sache von klassischen Kleinbürgern sein,
wenn die nicht immer hinter allem so eine seltsame linke Verschwörung wittern würden.
Shionoro schrieb:In England jedenfalls kam die privatisierung der bahn dens taat wirklich günstiger als der vorherige zustand.
Oberflächlich betrachtet scheint das sogar in Deutschland so zu sein.


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.01.2013 um 16:33
Banana_Joe schrieb:Aber um zu glauben, das sie sich dabei in den wesentlichen Dingen vom Volk reinreden lassen, dazu bin ich nicht naiv genug. Ich akzeptiere das auch so und denke das jedes politische System auf Dauer korrumpiert wird.
Da es dafür den Begriff "Politische Landschaftspflege" (populär geworden durch die Flick-Affäre,
Wikipedia: Flick-Affäre ), gibt,
liegst Du nicht ganz falsch.
Einfach mal lesen und zusätzlich der Phantasie freien Lauf lassen ...

Aber auch Widerstand gegen Das ist nicht mal "links"
Sondern kleinbürgerliche Aufgabe der Zivicourage,
sowas zu verhindern zu helfen,


melden
146 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Bush vertuscht alles20 Beiträge