Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.950 Beiträge, Schlüsselwörter: Linksextreme, Pseudolinke

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

23.08.2013 um 13:45
kakaobart schrieb:Deswegen lobe ich das ja, weil ich das toll finde, daß du dich mit den ganzen Rocker-Clubs gut auskennst. :o)
Ja? Und ich finde es toll, dass Du nicht in der Lage bist, 3 Fragen
Was, @kakaobart , verstehst Du außerdem noch unter (politisch motivierten) Morden von Linken ?
Welche (politisch motivierten) Morde von Antifaschisten sind gemeint ?
Warhead schrieb:...wo und wann haben in Deutschland Linksradikale nach der Widervereinigung Menschen umgebracht,oder Antifaschisten gleich welcher Strömung gemordet??
zu beantworten
und damit Deine Behauptung
kakaobart schrieb:ALLE (politisch motivierten) Morde von Linken sind Morde von Antifaschisten. Jeder dieser Morde ist mit der Behauptung gerechtfertigt worden den Kapitalismus/Faschismus bekämpfen zu wollen. Selbst die Mauer und der Schießbefehl gehen auf die Absicht zurück, das "Antifaschistische/-kapitalistische Bollwerk" DDR zu schützen. Das Gleiche trifft auf die Morde der RAF zu, die mit ihrem Terror ein aus ihrer Sicht faschistisches System bezwingen wollten. Sie mordeten darum auch in ihrer Eigenschaft als Antifaschist.

Der Antifaschismus ist eben auch vorbelastet. Dies zu leugnen macht Antifaschisten dazu auch noch unglaubwürdig!
zu bekräftigen.
Gib doch zu, das hast Du in die Diskussion gestreut in der Hoffnung, es würde niemand hinterfragen.
Etwas wird schon an Antifaschisten hängen bleiben...
Warhead schrieb:Der kann erzählen was er will der,der ist ein Demagoge
Stimmt !


melden
Anzeige
kakaobart
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

23.08.2013 um 14:27
@eckhart

Och eckhart...warum plötzlich dieser fiese, abwertende Ton? Und ein Demagoge bin ich auch... warum so persönlich? Ist es soo schwer zu ertragen, daß wir beide nicht einer Meinung sind? Dabei habe ich dich mit meinen anerkennenden Worten doch wirklich nett und fair behandelt - andere Schreiber hätten sich über dich lustig gemacht, weil du (aus kindlicher Verzweiflung?) das Diskussionsklima mit themenfremden (Rocker-Clubs?!) Kommentaren belastest...um unsere Auseinandersetzung weiter auf eine persönliche Ebene zu zerren.

Trotzdem respektiere ich dich und behandele dich wie einen vernünftigen Menschen. :o)
Und ich finde es toll, dass Du nicht in der Lage bist, 3 Fragen zu beantworten
Es mag sein, daß dich das traurig macht, eckhart. Aber das ist beim besten Willen NICHT meine Schuld! Denn die ersten beiden Frage habe ich unlängst beantwortet...das Problem ist nur, daß du diese Antwort einfach nicht annimmst - aus Gründen, die sich meinem Geist verschließen:
Was, @kakaobart , verstehst Du außerdem noch unter (politisch motivierten) Morden von Linken ?
Antwort:
kakaobart schrieb:Sobald ein Linksextremer mordet "um den Kapitalismus zu besiegen" (...)
eckhart schrieb:Welche (politisch motivierten) Morde von Antifaschisten sind gemeint ?
Antwort:
kakaobart schrieb:ALLE (politisch motivierten) Morde von Linken sind Morde von Antifaschisten. Jeder dieser Morde ist mit der Behauptung gerechtfertigt worden den Kapitalismus/Faschismus bekämpfen zu wollen. Selbst die Mauer und der Schießbefehl gehen auf die Absicht zurück, das "Antifaschistische/-kapitalistische Bollwerk" DDR zu schützen. Das Gleiche trifft auf die Morde der RAF zu, die mit ihrem Terror ein aus ihrer Sicht faschistisches System bezwingen wollten. Sie mordeten darum auch in ihrer Eigenschaft als Antifaschist.
Beide Antworten entnommen aus einem meiner Beiträge von GESTERN:

Beitrag von kakaobart, Seite 321
Warhead schrieb:...wo und wann haben in Deutschland Linksradikale nach der Widervereinigung Menschen umgebracht,oder Antifaschisten gleich welcher Strömung gemordet??
Selbst auf diese Frage bin ich bereits eingegangen:
kakaobart schrieb:Aber all die Todesopfer dieser Antifaschisten klammerst du durch einen netten Trick aus: indem du ganz gezielt erst ab dem Zeitpunkt der Wiedervereinigung nachzählst. Es ist ein wenig so, als hätten die Ultrarechten in den 50gern geschmollt - "aber wen haben wir denn bitteschön schon verfolgt und ermordet - seit der Gründung der BRD?!".
Ich möchte dem noch hinzufügen, daß mir keine politisch motivierte Morde von Linksradikalen seit der Wiedervereinigung bekannt sind...eine Tatsache, die ich NIE anders dargestellt habe. Dein dramatisches Pochen auf die Antwort zu dieser "Frage" ist daher ein rabulistischer Trick, der einen unklaren Standpunkt zu diesem Thema implizieren soll...
eckhart schrieb:Etwas wird schon an Antifaschisten hängen bleiben...
Meine längst getätigten Antworten bleiben in eurem Gedächtnis ja irgendwie ganz schlecht hängen...es muß da wohl einen Lotusblüten-Effekt in manchem Verstand geben. Auf dieser Feststellung fußend befürchte ich, das da leider auch in Zukunft nicht viel hängen bleibt...ich bin halt schon ein ganz armer Demagoge! :oD


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

23.08.2013 um 14:37
kakaobart schrieb:Ich möchte dem noch hinzufügen, daß mir keine politisch motivierte Morde von Linksradikalen seit der Wiedervereinigung bekannt sind...eine Tatsache, die ich NIE anders dargestellt habe.
Also war das ganze Geschreibsel hierzu Rotz ?
Warum dann erst die Mühe ?


melden
kakaobart
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

23.08.2013 um 14:39
@eckhart
eckhart schrieb:Also war das ganze Geschreibsel hierzu Rotz ?
Warum dann erst die Mühe ?
Weiß ich nicht eckhart...ich lese deine Beiträge trotzdem gerne! :o)


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

23.08.2013 um 14:45
kakaobart schrieb:das Diskussionsklima mit themenfremden (Rocker-Clubs?!) Kommentaren belastest

Entschuldigung, die Rocker-Klubs fallen tatsächlich unter Rechtsextremismus !


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

23.08.2013 um 18:18
kakaobart schrieb:Ich kann mir hinter deinem Namen zwar einen kräftigen, haarigen Mann mit Lederweste vorstellen...aber so richtig als "Höllenengel" willst du mir nicht vorkommen. Aber wenn du dich trotzdem damit gut auskennst...warum nicht. :oP
So wirklich haarig ist er gar nicht,die Grösse stimmt,Charly hat mehr Bauch

Youtube: U.K. Subs - Warhead (live @ SO36 Berlin, 07.02.2013)


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.08.2013 um 14:01
Linksextremismus ist nicht harmloser nur weil ihre Opfer keine Immigranten sind. Rechts- und Linksextremismus sind das gleiche: nur mit unterschiedlichen Opfern!


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.08.2013 um 18:09
@natbewusstsein
oooh ja die armen Faschos. Sind ja echt unschuldige Opfer.


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.08.2013 um 18:16
Immerhin ist es doch bezeichnend ,das man auf eine Veranstaltung der AfD die Bühne stürmt ,Reizgas versprüht und mit dem Messer "arbeitet". Man mag zu dieser Partei stehen wie sie will ,aber die Leutd da alle in den Topf "Scheiss Nazis" zu stecken ,ist wohl etwas übertrieben. Diese Art von politischer Kultur kennen wir aus Weimar und der Weg zum politischen Mord ist dann auch nicht mehr weit ,das ist keine Frage!
eckhart schrieb:Entschuldigung, die Rocker-Klubs fallen tatsächlich unter Rechtsextremism
Was auch zu beweisen wäre. Wer so eine Äusserung tätigt ,hat von der Realität der Rockerclubs nicht so richtig viel mitbekommen . Selbstverständlich gibt es dort auch kriminelle Rechtsradikale . Aber eben nicht nur .
http://m.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/rockergruppen-kanaken-in-kutten-11852877.html

Migranten mischen hier tüchtig mit. Was diese Leute eint ,sind ihre kriminellen Geschäftsinteressen ,nicht eine politische Ideologie.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.08.2013 um 18:30
@Luminarah
Hört sich für mich nicht nach Links an


melden
kakaobart
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.08.2013 um 18:59
@paranomal
paranomal schrieb:oooh ja die armen Faschos. Sind ja echt unschuldige Opfer.
Deren Gewalt richtet sich überwiegend gegen Polizisten!

Übrigens hatte ich seinen gewaltverharmlosenden Beitrag wenige Minuten nach Erscheinen gemeldet...Der_Wicht bearbeitete diese Meldung um 18:21...also vor über 30 Minuten. Der Beitrag steht immer noch so da!


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.08.2013 um 19:43
kakaobart schrieb:
Ich möchte dem noch hinzufügen, daß mir keine politisch motivierte Morde von Linksradikalen seit der Wiedervereinigung bekannt sind...eine Tatsache, die ich NIE anders dargestellt habe.

eckhart schrieb:
Also war das ganze Geschreibsel hierzu Rotz ?
Warum dann erst die Mühe ?


Weiß ich nicht eckhart...ich lese deine Beiträge trotzdem gerne! :o)
Vielleicht wirst Du nicht mehr so recht ernst genommen ?


melden
kakaobart
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.08.2013 um 20:11
@eckhart
eckhart schrieb:Vielleicht wirst Du nicht mehr so recht ernst genommen ?
Wird das deiner Erfahrung nach so in diesem Forum gehandhabt, daß Meldungen nicht überprüft werden, sondern einfach danach beurteilt werden ob sie von "lieben" oder von "bösen" Schreibern getätigt werden? Das kann ich nicht glauben...! :-O

Lg

:o)


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.08.2013 um 21:28
Armes Kakaobart


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.08.2013 um 00:28
kakaobart schrieb:Deren Gewalt richtet sich überwiegend gegen Polizisten!
@kakaobart
Die linke Gewalt ist aber nicht nur Körperverletzung wie oft angenommen wird. Nur rund die Hälfte zählt dazu. Bei der rechten Gewalt sind es dagegen überwiegend Körperverletzungen.

extremistische Straftaten 2012

Nachdem die Castorentransporte und Nazidemos im letzten Jahr weniger geworden sind hat auch die linke Gewalt stark abgenommen. Anders bei den Rechten. Die Gewalt (Körperverletzungen) stieg weiter an und man kann ruhig behaupten, das durchschnittlich jeden Tag ein Ausländer verprügelt wird.

extremistische Gewalttaten 2012
Quelle: Verfassungsschutzbericht 2012


melden
kakaobart
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.08.2013 um 00:48
@paranomal
paranomal schrieb:
oooh ja die armen Faschos. Sind ja echt unschuldige Opfer.

Deren Gewalt richtet sich überwiegend gegen Polizisten!
...oder gegen Kinder. Hier hat man Bilder von den Kindern eines mutmaßlichen Neonazis veröffentlicht:

http://lfa.blogsport.de/facebookbilder/

Unterm "Nazi-Verzeichnis" kann man sich dann die vollständigen Adressen ansehen.

Hier haben wir dann auf Indimedia bei einer ähnlichen Adressen-Veröffentlichung auch den entsprechenden Aufruf...damit hier auch jeder weiß, warum die das machen:
Daumen Hoch
Verfasst von: anonym. Verfasst am: Fr, 02.08.2013 - 17:28.

Sehr lobenswerte Arbeit!Die Herrschaften freuen sich natürlich über antifaschistischen Besuch...


AntifaBErlin

@bit
bit schrieb:Die linke Gewalt ist aber nicht nur Körperverletzung wie oft angenommen wird. Nur rund die Hälfte zählt dazu. Bei der rechten Gewalt sind es dagegen überwiegend Körperverletzungen.
Stimmt natürlich. Aber was haben die vielen "versuchte Tötungs-Delikte", Brandstiftungen und die zwei Bombenanschläge (!) mit dem Fakt zu tun, daß sich diese Gewalt eben nicht nur gegen offensichtliche Neonazis wendet...sondern meistens gegen ganz normale Menschen?
bit schrieb:Nachdem die Castorentransporte und Nazidemos im letzten Jahr weniger geworden sind hat auch die linke Gewalt stark abgenommen. Anders bei den Rechten. Die Gewalt (Körperverletzungen) stieg weiter an und man kann ruhig behaupten, das durchschnittlich jeden Tag ein Ausländer verprügelt wird.
Na das ist natürlich beruhigend...so lange nichts gegen die Interessen der Linken passiert (Castor-Transport, Nazidemos), so lange gibts auch weniger Gewalt! Wobei "weniger" hier natürlich ein bischen verharmlosend klingt...man prügelt natürlich weiterhin immernoch mehr wie die Nazis.

Man könnte es natürlich auch andersrum Formulieren:

Solange alles so läuft, wie sich es die Linksradikalen wünschen, geht von ihnen "nur" die gleiche Gewalt aus wie von Nazis.

Aber wenn da irgendwelche Demonstrationen oder Transporte stattfinden die den Linken gegen den Strich gehen, dann laufen die Amok.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.08.2013 um 01:54
@kakaobart
Allein schon deswegen, weil man mit dir und vielen anderen Rechtspopulisten über das Thema politische Gewalt diskutieren muss, ist eine Schande. Während nämlich die meisten Linken sich von Gewalt distanzieren und vieles selber nicht gut finden, was in ihrem linken Spektrum passiert. Findet man öfter solche Bereiche wo RECHTE versuchen die Straftaten von Rechtsextremisten zu verharmlosen in dem sie Linke mit Rechten Gewalttaten vergleichen. Und mit verharmlosen meine ich nicht, dass rechte oder linke Gewalttaten mehr oder weniger schlimm sind, nein. Damit meine ich, dass man versucht jene Kräfte gleichzusetzen um zu sagen " ja ihr macht es ja auch", um damit Straftaten im rechten Spektrum als weniger Schlimm darzustellen, um eine gewisse Legitimation für jene Straftaten zu finden, um seine eigene politische Einstellung als weniger schlimm darzustellen. Dass ist so eine billige Taktik, einfach nur billig und menschenverachtend. Während die meisten Linken es einfach nur widerlich finden, dass man jene rechte Straftaten, versucht mit linken Straftaten zu verbinden, obwohl jene vollkommen andere Intentionen/Beweggründe haben, versuchen dass viele Rechte genau andersrum ( und ja RECHTE, auch jene die sich gemäßigt geben, tun das).

Die zweite Sache ist, wie willst du rechten ideologischen Mord rechtfertigen? Jene Gewalt geht ja nicht nur gegen ein "gegenteiliges" politisches Spektrum, sondern auch auf vollkommen unbeteiligte Personen aus Menschenhass. Warum relativierst du sowas, warum versuchst du überhaupt einen Vergleich zum linken Spektrum zu finden, wenn beide politischen Strömungen aus vollkommen anderen Motiven handeln und 2. sich jene Gewaltdelikte auf einem vollkommen anderen Lvl befinden, wenn Menschen dabei sterben?

Sowas kennt man aus dem Kindergarten "guck mal der macht das auch"


melden
excesius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.08.2013 um 02:02
Für wen ganz speziell ist ein Linksextremer eine Gefahr?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.08.2013 um 02:42
@excesius: Für die Regierung. Am Ende würde das Volk noch bemerken was hier alles schief läuft. Ich bin zwar nicht extrem links, jedoch finde ich Extremismus (solange es niemand anderm schadet und gewaltfrei verläuft) ganz nützlich.


melden
excesius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.08.2013 um 02:49
na und?


melden
kakaobart
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.08.2013 um 02:54
@yummi
yummi schrieb:Allein schon deswegen, weil man mit dir und vielen anderen Rechtspopulisten über das Thema politische Gewalt diskutieren muss, ist eine Schande.
Die Sache ist halt nunmal die, daß eine Diskussionspartei der Meinung ist man würde der linken Gewalt nicht die nötige Aufmerksamkeit widmen. Das dies aber unbedingt notwendig ist kann man nur belegen, indem man sie mit einer sehr ähnlichen Gewalt vergleicht - der von Rechtsextremen.
yummi schrieb:Während nämlich die meisten Linken sich von Gewalt distanzieren und vieles selber nicht gut finden, was in ihrem linken Spektrum passiert. Findet man öfter solche Bereiche wo RECHTE versuchen die Straftaten von Rechtsextremisten zu verharmlosen in dem sie Linke mit Rechten Gewalttaten vergleichen.
Dieses "Phänomen" ist nicht auf Rechte reduziert. Allgemein sind meiner Erfahrung nach die meisten Menschen in Deutschland der Ansicht, daß Linksextreme längst genauso schlimm sind wie die Rechtsextremen!
yummi schrieb:Und mit verharmlosen meine ich nicht, dass rechte oder linke Gewalttaten mehr oder weniger schlimm sind, nein. Damit meine ich, dass man versucht jene Kräfte gleichzusetzen um zu sagen " ja ihr macht es ja auch", um damit Straftaten im rechten Spektrum als weniger Schlimm darzustellen, um eine gewisse Legitimation für jene Straftaten zu finden, um seine eigene politische Einstellung als weniger schlimm darzustellen.
So magst du das sehen. Aber ICH vergleiche diese Gewalt deswegen miteinander, weil sie meiner ÜBERZEUGUNG nach aus dem gleichen Fanatismus stammt, weil sie mit dem gleichen Hass begangen wird und das gleiche erschreckende Eskalations-Potenzial inne hat. Sieh in die Statistik: letztes Jahr gab es 8 (!!) linksmotivierte Angriffe mit Tötungsabsicht! Und das sind nur die offiziellen Zahlen...die Dunkelziffer ist RIESIG, da die ganzen vermummten Steinewerfer nicht 1:1 in diese Statistik aufgenommen werden. Oder meinst du die Polizei macht bei jeder Demo ne Strichliste für jeden Stein, der geworfen wurde und das Potenzial hatte jemanden lebensgefährlich zu verletzen?! Daneben gibt es den Fall "Der Henker", wo ein Lokal in Brand gesteckt wurde in dem sich über 20 mutmaßliche Neonazis befanden...die Antifa hat sich zu diesem Anschlag bekannt und sogar dazu aufgerufen damit weiter zu machen - dennoch wird dieser Vorfall offiziell nicht aufs "Konto der Antifa" gezählt.... Es geht in diesem Vergleich überhaupt nicht darum die Gewalt der Rechten zu verharmlosen - wie sollte das mit der faktischen Feststellung der trockenen Zahlen denn auch möglich sein?

Statt dessen ist oft sogar das Gegenteil der Fall: die LINKEN wehren sich gegen einen solchen Vergleich, weil sie einen massiven Imageschaden befürchten. Die linke Szene selbst hat über Jahrzehnte zu einer Härte im Umgang mit Rechten aufgerufen, die beispiellos ist...und diese Härte mit der Gewalt der Rechten begründet. Nun...da wir wissen, daß die linksextreme Szene die GLEICHE brutale Gewalt anwendet und glorifiziert fürchten die Linksextremen, daß sich ihre Argumentation zu einem Bumerang verwandelt - und sich die Gesellschaft dafür verpflichtet fühlt JEDE politische Gewalt mit jener Härte zu verfolgen, wie sie die Linken bisher nur gegen Rechts eingefordert haben.

Darum dieses verzweifelte Pochen auf einen imaginären Unterschied zwischen dem rassistischen Chauvinist und dem politischen Chauvinist. Die allgemeine Linke kann es sich garnicht erlauben hier Zugeständnisse zu machen - deswegen werden hier auch weiterhin einige vehement abstreiten, daß man Gewalt miteinander vergleichen kann.
Während nämlich die meisten Linken sich von Gewalt distanzieren und vieles selber nicht gut finden, was in ihrem linken Spektrum passiert.[...] ( und ja RECHTE, auch jene die sich gemäßigt geben, tun das).
Eine Welt wie im Marvel-Universum! Bei den Linken distanzieren sich die Meisten also von dieser Gewalt - während man sich bei den Rechten (und da scheinen für dich die Konservativen dazu zu gehören) lediglich gemäßigt darstellt, es aber damit noch lange nicht wirklich ist.

Ich seh ja ein, daß sich bei den Linken einige von Gewalt distanzieren...inzwischen liest man ja sogar hier im Forum gelegentlich entsprechende Zeilen. Aber die Behauptung, daß dies bei den Meisten so wäre kann ich mir nicht vorstellen. Oder kannst du mir irgend ein linkes Projekt nennen, daß sich gegen linke Gewalt engagiert? Ich kenne nur "Mut gegen rechte Gewalt".
yummi schrieb:Die zweite Sache ist, wie willst du rechten ideologischen Mord rechtfertigen? Jene Gewalt geht ja nicht nur gegen ein "gegenteiliges" politisches Spektrum, sondern auch auf vollkommen unbeteiligte Personen aus Menschenhass. Warum relativierst du sowas, warum versuchst du überhaupt einen Vergleich zum linken Spektrum zu finden, wenn beide politischen Strömungen aus vollkommen anderen Motiven handeln und 2. sich jene Gewaltdelikte auf einem vollkommen anderen Lvl befinden, wenn Menschen dabei sterben?
Wie kommst du darauf, daß ich irgendeinen Mord rechtfertigen wollte?

Welches sollen denn die unterschiedlichen Motive sein? Beide Motive sind HASS! Du willst argumentativ darauf hinaus, daß es verschiedene Sorten von "Hass" gibt und damit rechtfertigen, den Hass der Linksextremen als weniger unmenschlich zu verstehen. Und das liegt daran, daß du zwar nicht deren Gewalt richtig findest...aber immerhin deren Hass auf Faschos nachvollziehen kannst. Genau deswegen wirkt es so verführerisch deren Gewalt als weniger unmenschlich zu empfinden. Die gleiche Diskussion findet im Prinzip hier in nem anderen Sub zum Thema "Kinderschänder" statt. Da wird ein Pädophiler im Knast von Mithäftlingen verprügelt und die Schreibern diskutieren darüber, ob sie das richtig finden. Natürlich weiß jeder, wie unmoralisch so ein Überfall ist...aber weil das Opfer ja ein Kinderschänder ist wirkt es andererseits ja auch irgendwie gerecht. Und genau dieser Trugschluss passiert hier auch!

Und die linksextreme Szene nutzt diesen Effekt nach besten Mitteln auch für sich aus:
paranomal schrieb:oooh ja die armen Faschos. Sind ja echt unschuldige Opfer.
!

Genau darum geht es doch letztlich..."die linke Gewalt ist zwar böse - aber dieses Monster richtet sich ja nur gegen Unmenschen, die es ja nicht besser verdient haben". Ob die Opfer überhaupt Nazis waren...und ob die - abgesehen von dummen Ideen - auch wirklich etwas angestellt haben soll aber niemand fragen. Da wird ein Stein mitten in die Nazi-Demo geworfen...ob man einen 30 jährigen Nazi-Hool trifft...oder ein 17 jähriges Mädchen ohne jegliche Gewaltvergangenheit oder den gänzlich unbeteiligten Polizist daneben ist denen ABSOLUT egal! Wenn einer fragt kann man ja behaupten, man habe den Hooligan getroffen - auch wenns nicht stimmt.

@excesius
excesius schrieb:Für wen ganz speziell ist ein Linksextremer eine Gefahr?
Für absolut jeden in diesem Land! Denn für die Linksextremen ist JEDER ein Faschist, der ihnen im Weg steht...!


melden
excesius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.08.2013 um 03:05
Man sollte die Linksextremen nicht zu den Rechten zählen... das war alles. Und jetzt?
Oh Gott. Was soll das alles?

Kein Mensch, der links veranlagt ist, darf überhaupt in irgendeinerweise gewaltsam sein.^^

Es sei denn, er hat etwas sehr missverstanden.

LOL:)

Haut euch die Köpfe ein, während Menschen sich zurücklehnen und euch betrachten.

^^.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.08.2013 um 11:48
Doch, die meisten Linken sind wirklich gegen Gewalt. Es gibt bloß einige Truppen, wie z.B. die MLPD, die eine Revolutionspartei ist. Es gibt nur wenige Linksextreme, besonders wenige in der Linkspartei, da diese eher zur MLPD und DKP hingezogen werden. Die Linkspartei selbst sagt, dass Gewalt weder im Inneren noch im Äußeren angewandt werden darf.
Das Problem ist, dass es mehr Linksextreme als Rechtsextreme gibt, deshalb unterscheiden sich die Diagramme auch so stark. Sogesehen ist die Prozentzahl der Gewalttaten der Rechten höher als bei Linken, ohne diese schönigen zu wollen.
Des weiteren widerspricht Gewalt der modernen linken Ideologie. Wie @excesius schon schrieb, hat man wahrscheinlich etwas falsch verstanden.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.08.2013 um 13:22
@kakaobart
Bilder und Adressen....und weiter?


melden
Anzeige
kakaobart
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.08.2013 um 13:32
@paranomal
paranomal schrieb:Bilder und Adressen....und weiter?
Von den KINDERN mutmaßlicher Rechten:

kinderfklxro2e9s
Zensur von mir
kakaobart schrieb:Daumen Hoch
Verfasst von: anonym. Verfasst am: Fr, 02.08.2013 - 17:28.

Sehr lobenswerte Arbeit!Die Herrschaften freuen sich natürlich über antifaschistischen Besuch...
Zitiert aus einer ähnlichen Adressen-Sammlung auf Indymedia.


melden
365 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt