Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.017 Beiträge, Schlüsselwörter: Linksextreme, Pseudolinke
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.01.2014 um 12:38
@Kc
Nur die Manager selber sehen das freilich anders
Mein Liebling ist ja Thomas Middelhoff,der hinterliess an jedem Arbeitsplatz neben einem geordneten Chaos noch Milliardenverluste,nur bei Pixelpark blieb es bei Millionenverlusten,weil es keine Milliarden zu verbrennen gab.Die gabs dann bei Bertelsmann,er kaufte für teures Geld AOL und für noch teureres Napster,Middelhoff verdoppelte den Umsatz von Bertelsmann...und verzehnfachte die Verluste.
Danach durfte er Karstadt/Quelle ruinieren
Oder der Herr Mehdorn mit der quakigen Fistelstimme.Mehdorn liess man erst auf die Bahn los,nachdem er reichlich Personal rotieren liess,reichlich Personal rausschmiss,Werkstätten dichtmachte,die S-Bahn so runterrockte das sie beim ersten Schnee in die Knie geht,durfte Mehdorn sein Zerstörungswerk bei Air Berlin fortsetzen.
Nun ist er dafür zuständig den BER endgültig an die Wand zu fahren,mit dem gleichen Konzept das er schon bei der Bahn anwandte.
Der Chef solcher Unternehmungen muss wissen welche Manschettenknöpfe hip sind,welche Budapester zu welchem Brionianzug getragen werden und welchen Golfclub man den Vorzug gibt,bei wem man sich am besten einschleimt um an die begehrten Karten für die Filmfestspiele kommt...obwohl einem Kino komplett am selbigen vorbeigeht,es geht ums netzwerken und wie man wo am besten die Giveaways abgreift
Zu sagen sei noch,mit Giveaway ist nicht die neueste Pralinenserie von Lindt gemeint sondern eine Auswahl von Krawatten von Hermes,die neueste Breitling und ne Jaeger le Cultre für die Freundin/Gattin/Hausdomina
Man lässt sich da zu sehr blenden,an diese Jobs kommt man nicht durch Können,diese Jobs bekommt man durch netzwerke,was zur Folge hat das oft genug nicht der Fähigste sondern der grösste Blender und Partyclown den Job bekommt


melden
Anzeige
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.01.2014 um 12:40
def schrieb:Und der Rest der Menschen muss sich dem beugen und sich von Gewaltandrohung erpressen lassen?
nein. nur wundern würde ich mich nicht, wenn man leute mit bürokratischer sorgfalt und juristischer finesse über den tisch ziehen will..

dass irgendwann gut ist, sollte klar sein


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.01.2014 um 12:41
@def
Ich nehme an du bedankst dich noch artig und klatschst Beifall...ach ja nee,du gehörst zu denen die radfahrer nur als Störfaktor wahrnehmen,so sie sie überhaupt wahrnehmen


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.01.2014 um 12:44
@Warhead

LoL... du bist mir ein Forenpsychologe... Hut ab.

Ich fahre täglich mit dem Rad zur Arbeit und werde auch nicht selten mal ausgebremst oder übersehen.

Andererseits sind sich manche Radfahrer auch nicht der Situation bewusst, dass sie wie die Bescheuertern, fern der STVO, ohne Rücksicht auf Andere durch die Gegend heizen. Aber hey... schuld ist immer der Andere!

Vielleicht ist ja irgendwer hier angetan von deinem Gewaltgeseier... bei mir kannst du es stecken lassen. ;)


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.01.2014 um 12:45
rockandroll schrieb:nur wundern würde ich mich nicht, wenn man leute mit bürokratischer sorgfalt und juristischer finesse über den tisch ziehen will..
Da gehören immer auch die dazu, die sich, mangels eigenem Interesse oder Aufgrund einer Trotzhaltung, über den Tisch ziehen lassen.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.01.2014 um 12:47
über den tisch ziehen lassen. danke fürs gespräch


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.01.2014 um 12:53
@rockandroll

Ich sage ja, schuld sind immer die Anderen...


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.01.2014 um 13:33
@def
und ich sage immer, man muss tun, was man tun muss


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.01.2014 um 13:40
Immer diese Intellektuellen,die müsse man glatt verbieten

“Ich gebe zu, dass Gewalt in welcher Form sie sich auch immer äußert,ein scheitern ist.Aber es ist ein unvermeidbares scheitern,weil wir in einer Welt der Gewalt leben,und wenn es wahr ist,dass der Rückgriff auf Gewalt gegen Gewalt sie zu verewigen droht,so ist auch wahr,dass sie das einzige Mittel ist,sie enden zu lassen."

Sartre


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.01.2014 um 15:08
@Warhead
Warhead schrieb:und wenn es wahr ist,dass der Rückgriff auf Gewalt gegen Gewalt sie zu verewigen droht,so ist auch wahr,dass sie das einzige Mittel ist,sie enden zu lassen."
Auf Gewalt mit Gewalt zu antworten schafft also nur weitere Gewalt und beendet sie zugleich.

Na das ist doch mal klasse Logik... :D


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.01.2014 um 15:10
@rockandroll

Na klar.. wenn das Steine werfen ist dann ist das halt so. Aber dann nicht rumheulen wenns Schlagstöcke hagelt. ;)


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.01.2014 um 15:32
@def

Und auch nicht wundern wenn man z.B. in Ägypten beim Demonstrieren getötet wird. Schliesslich stellt man sich ja gegen die POLIZEI! Ne?


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.01.2014 um 15:36
@aseria23
Ich wollte gerade schreiben das Klitschko gemäss seiner Logik hoffentlich bald in nem Gulag in den karelischen Wäldern verschwindet


melden
Uthred
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.01.2014 um 16:26
@def
def schrieb:Ist es also nicht zumutbar eine andere Örtlichkeit aufzusuchen?

Aufgrund welches Gesetzes soll die Enteignung denn deiner Meinung nach erfolgen? Wie regelt dieses die Entschädigung des Enteigneten?

Ist es denn Krawallhonks, die sich mit tausenden Polizisten Straßenschlachten liefern, nicht zuzumuten ein Stück mit der Bahn zu fahren?

Lass mich raten: Es ist menschenunwürdig?
Nein ist es nicht, seh ich nich so. Das Problem ist, daß viel den Weg nich machen. Verschiedene Einrichtungen haben ihr Funktion vor Ort, der Effekt, und ich bin mir es gibt ihn, würde für das Viertel verloren gehen. Wenn bei uns in Gohlis der Anker zumachen würde, gäbe es im Leipziger Norden gar nix mehr an Jugendkulturarbeit. Das würde aber nich dazu führen, daß die meisten Besuchen nach Connewitz fahren, sondern, daß sie dann eher unbetreut an Kaufland, oder sonstwo rumlungern.
Wenn ich mich grad so durchringe, zu ner Selbsthilfegruppe um die Ecke zu gehen. Kann es passieren, daß ein weiterer Weg ein weiterer negativer Fakt wird und ich gar nich mehr losgehe und mein Problem alleine lösen muß/will.

Es wär nich unzumutbar, aber weniger present - Sozialarbeit muß vor Ort stattfinden.
Das is nun mal leider keine rechtliche Disskussion, weil die Rechtslage eindeutig is.
Und nochmal, nur, weil die Rechtslage klar is, schließt das Proteste nich aus.

def schrieb:Das Wohl der Allgemeinheit ist genausowenig durch die Verlegung eines Kulturzentrums gefährdet, wie sie es durch das Schließen von Büchereien, Läden auf dem Land oder das Einstellen von ÖNV Verbindungen ist. Frage mal die 80 jährigen auf dem Land was sie davon halten keine Einkaufsmöglichkeit in unter 15 km Entfernung zu haben und auf dem Weg dorthin 3 Mal umsteigen zu müssen.

Also, inwiefern ist es eine Gefahr für das Allgemeinwohl wenn sich ein Treffpunkt in der Örtlichkeit ändert?
Perfekt, genau das ist der Punkt - außer natürlich, daß wir das beide wieder unterschiedlich wahrnehmen.
Aber auf jeden Fall ist das Allgemeinwohl gefährdet, durch die Schließung von Büchereien, Läden, Ärzten und Streichung von ÖPNV. Das sorgt nämlich dafür, das ganze Regionen wohnunfreundlich werden und daß es ne große Landflucht gibt. Da haste dann auf der einen Seite ein fast unbewohntes Brandenburg und auf der anderen ein überfülltes Berlin, wo sich um jeden Wohnraum gestritten wird.
Das führt zu Spannung, zu Verdrängung,Armut und Gewalt - wenn das nich das Allgemeinwohl gefährdet, dann weiß ichs auch nich.

Und wer, wenn nich der Staat, sollte da einspringen. Aber nein im Zuge der Schuldenbremse wird alles verkauft, was geht. Und hinterher fragen sie sich, warum der freie Markt sich nich ums Allgemeinwohl schert. (natürlich nich, die wissen genau was sie anrichten, deshalb darf auch keiner dagegen demonstrieren)


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.01.2014 um 17:33
aseria23 schrieb:Und auch nicht wundern wenn man z.B. in Ägypten beim Demonstrieren getötet wird. Schliesslich stellt man sich ja gegen die POLIZEI! Ne?
Jetzt sind wir plötzlich beim Aufstand gegen Despoten... sauber. Was kommt als nächstes?

Falls das irgendwie abhanden kam:

Es geht um Hamburg. Das liegt nicht wirklich in Ägypten.

Es geht auch nicht um Millionen die auf der Straße sind und gegen Unterdrückung demonstrieren. Es geht um 4000 gewaltbereite die aus der Republik angereist sind und sich hinter 3000 "normalen" Demonstranten verstecken. Es geht um ein besetztes Gebäude... keinen norddeutschen Frühling.

Wie kommst du auf den kruden Gedanken ich würde das stumpfe Niederballern von Aufständen wie man es in Bahrain oder Katar sehen konnte gutheißen?

Argumentenmangel? Oder doch nur relativieren linker Gewalt?


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.01.2014 um 17:37
Uthred schrieb:Das Problem ist, daß viel den Weg nich machen.
Ihr Kulturzentrum ist es ihnen wert sich in Hamburg Straßenschlachten zu liefern aber ein paar Minuten Bahn fahrn geht dann doch zu weit? wtf?
Uthred schrieb:Perfekt, genau das ist der Punkt - außer natürlich, daß wir das beide wieder unterschiedlich wahrnehmen.
Aber auf jeden Fall ist das Allgemeinwohl gefährdet, durch die Schließung von Büchereien, Läden, Ärzten und Streichung von ÖPNV. Das sorgt nämlich dafür, das ganze Regionen wohnunfreundlich werden und daß es ne große Landflucht gibt. Da haste dann auf der einen Seite ein fast unbewohntes Brandenburg und auf der anderen ein überfülltes Berlin, wo sich um jeden Wohnraum gestritten wird.
Das führt zu Spannung, zu Verdrängung,Armut und Gewalt - wenn das nich das Allgemeinwohl gefährdet, dann weiß ichs auch nich.
Wir reden doch aber über ein Kulturzentrum das innerhalb Hamburgs den Ort wechselt. Keiner sagt die sollen das nichtmehr machen was sie machen. Der Eigentümer hätte lediglich gern Zugriff zu seinem Eigentum, was, ich betone es nochmal, keinerlei Existenzen bedroht und diese Gegend auch nicht weniger Wohnlich macht.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.01.2014 um 18:08
@rockandroll
rockandroll schrieb:wenn hier seitens des grosskapitals solche schweinereien passieren, dass gewinne privat sind, während verluste verstaatlicht werden, dass technologischer fortschritt zur folge hat, dass immer weniger menschen in lohn und brot stehen können, und mit hungerlöhnen oder harz abgespeist werden, dass die regierung das ganze auch noch stützt, wundert mich nicht, dass sich ein linker widerstand bildet. wie schon immer in der geschichte des menschen.. wo ungerechtigkeit herrscht, herrscht zwitracht. ist nicht neu, und wiederholt sich abermals.. entweder nix gelernt aus der vergangenheit, oder man lässt es halt drauf ankommen
Die übliche billige Kapitalismuskritik. Den Boden für Krisen wird in den meisten Fällen vom Staat selber gelegt. Soweit ich mich erinnern kann, waren die Pleite gegangenen Banken in Deutschland allesamt Landesbanken, sprich staatliche Banken. Natürlich vergisst du auch die unzähligen Steuern, welche das Grosskapital zu zahlen hat, auch die Tausenden von (neuen) Arbeitsplätzen, welche Wohlstand schaffen und Steuern in Milliardenhöhe einbringen sind dir egal(die paar Nasen von der Roten Flora können dies ja eh kompensieren). Ich hoffe, dass du das mit der Technologie nicht ernstgemeint hast, wenn ja, würde dir mal ein Blick in ein VWL Buch gut tun...


@Warhead
Jaja die Gewalt...Solange es gegen den (schwachen) Staat, Bürger, Politiker oder Demos(wo Hundertschaften von Polizisten in der Not da sind) ist bei euch Gewalt ein probates Mittel um eure Überzeugungen durchzusetzen. Trifft man mal aber auf die falschen z.B Hooligans(siehe Braunschweig und Duisburg), dann wird sofort geheult und nach dem Papa Staat gerufen...Warum seid ihr so inkonsequent?


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.01.2014 um 18:13
@aseria23 ägypten ist ein echt schlechtes beispiel, thailand und die ukraine sind da besser, in beiden ländern geht eine minderheit auf die straße und schlägt alles kurz und klein, und wenn die polizei eingreift berichten die westlichen medien scharf über die polizei.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.01.2014 um 18:16
Mit dem ersten angriff auf die davidwache hat man seine Position leider erheblich geschwächst.
Selbst schul.d


melden
Anzeige
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.01.2014 um 18:16
@liberta
die übliche relativierungspampe.. kein weiterer kommentar. die mißstände sind bekannt, benannt, und hoffentlich bald behoben. was irgendwelche "politisch einwandfreien" schwätzer darüber denken geht mir am arsch vorbei.


melden
241 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Fragwürdige Gesetze56 Beiträge