Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.330 Beiträge, Schlüsselwörter: Linksextreme, Pseudolinke
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.01.2014 um 09:46
@def
keine ahung was du mir hier gerade vermitteln willst, aber mit dem was ich schrieb hat das nicht viel zu tun, alo schreibe ich meinen text nochmal hin.. vllt versteht ein anderer besser um was es geht


@..
wenn hier seitens des grosskapitals solche schweinereien passieren, dass gewinne privat sind, während verluste verstaatlicht werden, dass technologischer fortschritt zur folge hat, dass immer weniger menschen in lohn und brot stehen können, und mit hungerlöhnen oder harz abgespeist werden, dass die regierung das ganze auch noch stützt, wundert mich nicht, dass sich ein linker widerstand bildet. wie schon immer in der geschichte des menschen.. wo ungerechtigkeit herrscht, herrscht zwitracht. ist nicht neu, und wiederholt sich abermals.. entweder nix gelernt aus der vergangenheit, oder man lässt es halt drauf ankommen


melden
Anzeige
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.01.2014 um 10:00
Seitens der Stadt Hamburg kommt langsam etwas Bewegung in das Spiel:

http://www.sueddeutsche.de/politik/hamburg-senat-droht-mit-zwangsverkauf-der-roten-flora-1.1862636
14. Januar 2014 15:51 Hamburg

Senat droht mit Zwangsverkauf der "Roten Flora"

Hamburgs SPD-Senat will den Eigentümer des linksalternativen Kulturzentrums "Rote Flora" notfalls zum Verkauf zwingen. Doch was ihm die Stadt bisher für das Gebäude zahlen will, nennt sein Immobilienberater ein "unanständiges Angebot".

Bringt ein Rückkauf die Wende im Streit um die "Rote Flora"? Hamburgs Senat hat dem Eigentümer des linksalternativen Kulturzentrums "Rote Flora", Klausmartin Kretschmer, mit einem Zwangsverkauf des alten Theaters an die Stadt gedroht.

Sollte er seine bereits gestellten Bauvoranfragen für das Gebäude nicht bis Anfang Februar zurücknehmen, werde die Stadt von ihrem Wiederkaufsrecht Gebrauch machen, sagte Finanzsenator Peter Tschentscher (SPD) am Dienstag. Die Stadt hat Kretschmer schon vor Monaten 1,1 Millionen Euro für die Flora angeboten. Das ist diesem jedoch zu wenig. Seine - aus Sicht der Stadt illegalen - Umbauabsichten versetzten in den vergangenen Wochen die linke Szene in Aufregung.

Kretschmers Immobilienberater Gert Baer sprach am Dienstag von einem "unanständigen Angebot" und kündigte eine Stellungnahme an. Der Sprecher der "Roten Flora", Andreas Blechschmidt, wollte sich nicht äußern. Er verwies auf eine Pressekonferenz der "Floristen" an diesem Donnerstag.

Am gestrigen Montag wurden die umstrittenen Gefahrengebiete zum Schutz von Polizisten gegen Angriffe und Krawalle aufgehoben. Die Regelung der Gefahrengebiete war zehn Tage in Kraft. Die verfolgten Ziele seien erreicht, teilte die Polizei am Montag mit. In den vergangenen Tagen habe es keine gezielten Angriffe auf Beamte mehr gegeben.

Anzeige
Die Polizei hatte am ersten Januarwochenende ein großes Gefahrengebiet als Reaktion auf Krawalle und Angriffe auf Polizeibeamte eingerichtet. Es umfasste Teile von Altona, St. Pauli und des Schanzenviertels - und hatte damit das Ausmaß einer mittelgroßen Stadt mit mindestens 50.000 Einwohnern. Die Polizei durfte in diesem Bereich jeden verdachtsunabhängig überprüfen. Gegen die Einrichtung des Gefahrengebiets war beinahe täglich demonstriert worden.

Anlass für die Errichtung der Gefahrengebiete waren Ausschreitungen rund um eine Demonstration zum Erhalt des linksautonomen Kulturzentrums "Rote Flora" am 21. Dezember.

Hamburg zeigte sich bereits offen für Rückkauf
Die Stadt Hamburg zeigte sich bereits vor Wochen offen für einen Rückkauf der "Roten Flora". Die Stadt hatte das Grundstück im Schanzenviertel 2001 an Klausmartin Kretschmer für umgerechnet knapp 190.000 Euro verkauft.

Bereits Mitte Dezember sagte Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz in einem Radioitnerview: "Wenn er sagt, das gelingt ihm nicht und er möchte das wieder loswerden, sind wir da offen für einen Rückkauf. Allerdings haben wir immer gesagt, das kann jetzt nicht viel mehr sein als das, was er damals bezahlt hat." Der Eigentümer habe offenbar andere Vorstellungen.

Kretschmer versucht seit 2011, das etwa 1770 Quadratmeter große, inzwischen wohl millionenteure Grundstück samt heruntergekommener "Roter Flora" wieder zu verkaufen - bislang vergeblich. Er kündigte an, für die Flora ein Nutzungsentgelt in Höhe von 25.000 Euro plus Mehrwertsteuer pro Monat zu fordern.

Die "Rote Flora" ist ein Autonomes Zentrum in dem seit November 1989 besetzten Gebäude des ehemaligen Flora-Theaters im Hamburger Schanzenviertel. Es wurde 2001 von der Stadt Hamburg an einen Immobilienhändler verkauft. Die "Rote Flora" gilt seit ihrer Besetzung als Symbol des linken Widerstands.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.01.2014 um 10:05
@rockandroll

Das ist ja schön, wenn du hier nun pathetische Sprüche auspacken willst, die den Linksextremismus relativieren und entschuldigen wollen.

Fakt ist aber, wenn man mich fragt, dass die Betreffenden einfach einen an der Waffel haben!



Hast du dir das mal durchgelesen, was die da schreiben?

Diese Gruppe hier beispielsweise fabuliert von brennenden Polizisten, davon, sie und ihre Familien zu Hause anzugreifen!
Das ist doch purer Wahnsinn und ich finde es geradezu unwürdig für jeden vernünftigen Menschen, dass wieder mit den alten Sprüchen beschönigen zu wollen, wie:,,Ja, der Staat ist Schuld...das Kapital ist Schuld...die kämpfen doch nur für eine gute Sache...".


Personen mit solchen Absichten sind undemokratische, gewalttätige Psychopathen, wenn man mich fragt. Das hat nichts mehr mit Gesellschaftskritik zu tun oder mit dem vernünftigen Einsatz gegen Kapitalismus.

Mach dir das doch mal bitte klar, dass man derartige Personen nicht schützen darf, wenn man auch nur irgendwas von Demokratie und Rechtsstaat hält, die haben kein beispringen verdient, sondern Knast - nicht nur für ein Wochenende!


Gegen Kapitalismus? Gegen Überwachungsstaat? Gegen Polizeigewalt?
Unterstütze ich absolut! Ich unterstütze aber nicht so einen Wahnsinn, wie praktisch schon Mordaufrufe, die in selbstgefälligster, arrogantester Art und Weise geschehen.


Das lässt man doch auch bei den Neonazis nicht zu und beweihräuchert es, wenn die darüber schreiben, Ausländer zu ermorden und den Staat zu bekämpfen!
Nein, bei der NPD heisst es dann:,,Boa, die Schweine sind staatsfeindlich, die müssen verboten werden und ins Gefängnis kommen!"

Also sollte man es auch nicht bei den Rotfaschisten tun!


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.01.2014 um 10:09
Kc schrieb:Das ist ja schön, wenn du hier nun pathetische Sprüche auspacken willst, die den Linksextremismus relativieren und entschuldigen wollen.

Fakt ist aber, wenn man mich fragt, dass die Betreffenden einfach einen an der Waffel haben!
ich frag mich grad, wer hier wirklich einen an der waffel hat

ich hab nichts relativiert, ich bin weit weg vom politischen pathos, und ich entschuldige nichts.
mir lechutet einfach nur ein, warum sich dieser linke block immer und immer wieder in der geschichte der menschen so verhärtet, und wenn dir die zusammenhänge nicht klar sind, hast du noch viel zu lernen


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.01.2014 um 10:35
@rockandroll
rockandroll schrieb:ich hab nichts relativiert, ich bin weit weg vom politischen pathos, und ich entschuldige nichts.
mir lechutet einfach nur ein, warum sich dieser linke block immer und immer wieder in der geschichte der menschen so verhärtet, und wenn dir die zusammenhänge nicht klar sind, hast du noch viel zu lernen
Mir ist schon klar, warum Linksextreme GLAUBEN, sie seien im Recht.

Was ich nicht akzeptieren will, ist die Art und Weise, wie sie unter den gegenwärtigen Umständen schon fast meinen, sie lebten in einer Situation wie in Russland oder Mexiko.


Das Problem ist die Arroganz der extremen Linken, die sich immer wieder hinstellt und so tut, als hätte sie nur das beste im Sinn für alle und wäre deshalb berechtigt, sämtliche Maßnahmen zu ergreifen, die sie für richtig hält - während sie sich gleichzeitig JENER Taten bedient oder bedienen will, die sie bei den Neonazis verdammt!


Deshalb sage ich: Die Linksextremen sind für mich die gleiche Version in Rot.


Ich lehne politischen Extremismus ab, er raubt den Menschen die Fähigkeit zum klaren, vernünftigen Denken und zur Selbstkritik!


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.01.2014 um 10:59
@Kc
nur sollte auch klar sein, wo der extremismus -sprich, hier die gewaltbereitschaft- her rührt, und das ist nicht den ganzen politischen ansichten geschuldet, sondern schlicht in der allgegenwärtigen beziehung der menschen zueinander begründet, wo man es für selbstverständlich hält, dass dem einen aufgrund seiner "gottgegebenen" talente mehr geld, privilegien..sonstiges zustehe, als einem anderen. DAS ist schlicht eine lüge. die wird erkannt, und bekämpft.. und wenn alle diskussionsbereitschaft und alle friedlichen mittel nicht mehr fruchten, (was sowieso meistens der fall ist) wird entsprechend wütend reagiert. jeder mit den mitteln, die ihm zur verfüung stehen

da sind die rechten nicht besser als die linken oder die liberalen


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.01.2014 um 11:00
Uthred schrieb:Mal weiter überlegt:
Bei der nächsten Kundgebung der Gewerkschaft für nen Mindestlohn oder ner Demo für bessere Finanzierung von Schulen kommen dann auch einige Vermummte mit Gewaltandrohung. Hieße nach eurem Dafürhalten, alle Noralbürger gehen nach Hause. Demo findet nich statt, Anliegen werden nicht artikulliert, Politik hakt das Thema ab, weil die Bevölkerung ja nicht interessiert ist. Das wär das Ende jeder außerparlamentarischer Meinungsäußerung und -bildung.
Sowas in der Art stellen sich einige hier vor.
Ich kann mich erinnern bei ner Demo "wir zahlen nicht für eure Krise" gabs nen antikapitalistischen Block,schön schwarz,schön laut.Der war durchmischt mit nem Haufen Verdileuten und einigen IG-Metallern,also schön schwarz,schön laut,durchmischt mit roten Clustern.
Einige Autonome,so auch die Sternburgbrigaden sahen wohl rot und setzten die Apartheid durch,kurzerhand schmissen sie die Gewerkschaftler aus dem Block.Während heimatlose Gewerkschafter auf der Suche nach Obdach in unseren unorthodoxen und FAU-Block einsickerten und die Masse durch die Gegend mäanderte,stürmten die Bullen infolge der Unübersichtlichkeit in den,zu einer homogenen Masse komprimierten,antikapitalistischen Block und rollte ihn auf.
Nur weil er da war


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.01.2014 um 11:12
@rockandroll
rockandroll schrieb:nur sollte auch klar sein, wo der extremismus -sprich, hier die gewaltbereitschaft- her rührt, und das ist nicht den ganzen politischen ansichten geschuldet, sondern schlicht in der allgegenwärtigen beziehung der menschen zueinander begründet, wo man es für selbstverständlich hält, dass dem einen aufgrund seiner "gottgegebenen" talente mehr geld, privilegien..sonstiges zustehe, als einem anderen. DAS ist schlicht eine lüge. die wird erkannt, und bekämpft.. und wenn alle diskussionsbereitschaft und alle friedlichen mittel nicht mehr fruchten, (was sowieso meistens der fall ist) wird entsprechend wütend reagiert. jeder mit den mitteln, die ihm zur verfüung stehen
Für Erbärmlichkeit gibt es keine Gründe, nur Ausreden.
Und Links- wie Rechtsextreme sind Meister darin, Ausreden für ihre Erbärmlichkeit zu suchen. Der Unterschied besteht lediglich darin, dass es für die Ausreden der Linksextremen mehr Papageien gibt, die die diese laut nachplappern.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.01.2014 um 11:13
@tris
gut, dann gibts auch keinen grund, irgendwen der mir blöd kommt zu schonen. und ich bin stärker als du, da kannste gift drauf nehmen ;)


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.01.2014 um 11:23
im übrigen lässt so ab 45 bei vielen männern die testosteronproduktion deutlich nach -je nach lebenswandel- und ab da ist man dann auch nicht mehr so "explosiv" :D ;)

@Warhead
erzähl mal, du kommst doch gerade so in das alter^^


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.01.2014 um 11:38
@tris
Ich bin nicht erbärmlich,du bist erbärmlich,du bist schon deshalb erbärmlich weil du es so bitter nötig hast dich über andere zu erhöhen,ich hingegen bin grandios gescheitert,das schaffst du nicht in drei Leben

@rockandroll
Erst vor ein paar Tagen hab ich so nem Scheisstouri den Rückspiegel weggekloppt und in den Bahngleisen zerschellen lassen.Da ziehen die ihr Hanseatenbespassungsprogramm mitten auf der Oberbaumbrücke auf dem Radweg ab,beim umkurven werd ich fast über den Haufen gebügelt,mein Fluchen quittiert der Scheisskerl damit das er mich mitten auf der Kreuzung ausbremst,Boaaa und das mir


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.01.2014 um 11:44
ok, wohl doch ein unpassendes beispiel, hehe


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.01.2014 um 11:55
@rockandroll
harhar...ich hab jeden Tag mindestens zweimal einen Grund das halbe Sonnensystem in den Orthos zu jagen,von daher...


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.01.2014 um 12:08
@rockandroll

Was denn für eine Diskussionsbereitschaft? :D

Politisch Linke diskutieren durchaus. Find ich auch gut.


Linksextreme dagegen haben das Diskutieren schon lange aufgegeben und setzen lieber auf ,,steinharte Argumente", Reden in ,,brennender Leidenschaft" und Aussprüche mit ,,Knalleffekt".

Nicht umsonst nennt man sie linksEXTREM!
rockandroll schrieb:nur sollte auch klar sein, wo der extremismus -sprich, hier die gewaltbereitschaft- her rührt, und das ist nicht den ganzen politischen ansichten geschuldet, sondern schlicht in der allgegenwärtigen beziehung der menschen zueinander begründet, wo man es für selbstverständlich hält, dass dem einen aufgrund seiner "gottgegebenen" talente mehr geld, privilegien..sonstiges zustehe, als einem anderen.
Ja, hello Floskeln...

Nicht die Masse der Argumente machts, von wegen:,,Ja wir kämpfen eben gegen alles, weil alles Scheiße ist und so...", sondern die SCHLAGFERTIGKEIT der Argumente! Die Stichhaltigkeit!
Da gibts aber offenbar nichts bei zu holen, es wird nur eine allgemeine Unzufriedenheit und Ungerechtigkeit angegeben. Und diese soll es legitimieren, mit Gewalt die eigenen Ideen durchzukämpfen.

Weil`s ja in den sozialistischen Staaten so viel besser läuft und auch in ihren vergangenen Beispielen so viel besser lief.

Yeah, in der DDR tanzten die Menschen vor Freude auf den Straßen, im stalinistischen Russland jubelten sie und bei Che Guevara gab es Freudenschüsse in die Luft, die blöderweise Regimegegner trafen.

Traumhaft, wirklich.


Es ist eine TATSACHE, dass verschiedene Menschen unterschiedlich begabt sind!
DU hast andere Fähigkeiten, als ICH.
Unterschiedliche Fähigkeiten und Voraussetzungen bewirken seit jeher unterschiedliche Orientierungen und Leistungen. Ich bin nicht der Typ, ein Mulitmilliardenunternehmen zu leiten, das passt nicht zu mir und meinen Fähigkeiten. Dafür hab ich andere Fähigkeiten, die der Leiter des Multimilliardenunternehmens nicht drauf hat.

Ich bin immer in die Schule gegangen, hab Hausaufgaben gemacht, hab angestrengt gelernt, manche Mitschüler sind lieber feiern gegangen und haben sich besoffen - rate mal, wer die bessere Bildung erlangt hat und besser dasteht.

Es gibt eben unterschiedlichen, materiellen Reichtum begründet auf den unterschiedlichen Fähigkeiten der Menschen und nur zu einem relativ kleinen Teil auf purem Glück.


Nicht mal in den schönen, sozialistischen Staaten sind alle Leute gleich vermögend und versorgt gewesen. Frag mal die Leute, was Honecker hatte und was der normale Leipziger ;)

Die Einbauküche aus dem Westen und die teuren Zigarren waren sicher nicht bei letzterem.


Das ist doch geradezu peinlich, wie kein einziges Wort darüber kommt, wann denn mal genug ist (wenn man Menschen anstecken will vielleicht?), sondern immer nur Ausreden, Entschuldigungen und Rechtfertigungen, warum Linksextreme eigentlich ganz dufte Typen sind und nur für eine gute Sache einstehen :D


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.01.2014 um 12:24
@rockandroll
rockandroll schrieb:gut, dann gibts auch keinen grund, irgendwen der mir blöd kommt zu schonen. und ich bin stärker als du, da kannste gift drauf nehmen ;)
Ich hoffe, dass das nicht ernst gemeint ist.
Bzw. korrekter ausgedrückt: Ich hoffe, dass du weißt, dass das, was du schreibst, Unsinn ist. Zumindest wenn es sich auf meinen Post beziehen soll.

@Warhead
Warhead schrieb:Ich bin nicht erbärmlich,du bist erbärmlich,du bist schon deshalb erbärmlich weil du es so bitter nötig hast dich über andere zu erhöhen,ich hingegen bin grandios gescheitert,das schaffst du nicht in drei Leben
Wer geistig zu nichts anderem als gewaltsamen Aktionen in der Lage ist, ist nunmal erbärmlich. Ob das auf dich zutrifft oder nicht, ist mehr ehrlich gesagt egal.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.01.2014 um 12:25
@Kc
abfahren! so nicht, mein freund. :D

es ist reiner zufall, dass du etwas schlauer bist, als ein anderer, und wenn du nicht bereit bist das gemeinsame gut, was UNS die erde zur verfügung stellt, mit allen anderen zu teilen, wird dir das nicht gut bekommen. DAS ist eine tatsache, und alles andere ist ein kläglicher versuch seine unersättlichkeit zu rechtfertigen, und die tatsache zu relativieren, dass man einem anderen nichts gönnt.

hier von unrecht zu sprechen ist sklavenmoral nicht mehr.. und man wäre ja sogar bereit die zu einem gewissen teil mit zu tragen, aber nicht immer und nicht überall. es gibt halt grenzen. hat auch nix mit den stalinistischen verhältnissen zu tun, oder zuständen wie in der DDR sondern damit, dass sich menschen über den tisch gezogen fühlen

warum "extrem"?
ein gewisser prozentsatz der menschen ist eben gewaltbereit, und es ist auch völlig schnuppe ob dir das gefällt oder nicht. die einen kämpfen im stadion für ihren lieblingverein, die anderen auf der strasse für ihre politische überzeugung, und allesamt sind sich sicher, sie tun das richtige.

hier irgendwen als besser oder schlechter hin zu stellen, find ich eher kindisch, denn woher die gewaltbereitschaft der menschen kommt ist schon lägst bekannt. mangel an kommunikation, an kompromissbereitschaft und an empathie..

und DESHALB ist es für mich eben so leicht nachvollziehen zu können, warum einpaar linksextreme kids so auf den putz hauen, und es ist sicher kein weltuntergang wenn man ihnen hier etwas entgegen kommt seitens der regierung und seites des kleinbürgertums


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.01.2014 um 12:26
@tris
ich denke, du weisst nicht was wirklich erbärmlich bedeutet


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.01.2014 um 12:29
@rockandroll
rockandroll schrieb:ich denke, du weisst nicht was wirklich erbärmlich bedeutet
Achso? Ich vermute mal, ich muss den Spinnern bei der Roten Flora bzw. bei ähnlichen Gelegenheiten, wo Gewalt ein süßes, rotes Fähnchen aufgesetzt bekommt, auch noch dankbar sein, dass sie es mir demonstrieren wollen?

Ganz ehrlich, viel schlechter als die sonstigen Ausreden, die hier so zum Schutz von Gestörten aufgeführt werden, ist das auch nicht.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.01.2014 um 12:30
@tris
ich werde mich jedenfalls bei solchem bullshit nicht erbarmen


melden
Anzeige
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.01.2014 um 12:37
rockandroll schrieb:ein gewisser prozentsatz der menschen ist eben gewaltbereit
Und der Rest der Menschen muss sich dem beugen und sich von Gewaltandrohung erpressen lassen?
Warhead schrieb:Erst vor ein paar Tagen hab ich so nem Scheisstouri den Rückspiegel weggekloppt und in den Bahngleisen zerschellen lassen.Da ziehen die ihr Hanseatenbespassungsprogramm mitten auf der Oberbaumbrücke auf dem Radweg ab,beim umkurven werd ich fast über den Haufen gebügelt,mein Fluchen quittiert der Scheisskerl damit das er mich mitten auf der Kreuzung ausbremst,Boaaa und das mir
Na du bist ja echt ein ganzer Kerl...


melden
320 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt