Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.079 Beiträge, Schlüsselwörter: Linksextreme, Pseudolinke

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

22.03.2015 um 11:26
Kc schrieb:geringeren Konsum, für weniger Kapitalismus, Engagement für Obdachlose und Asylbewerber, gegen Militarisierung, für ökologische Projekte...
Das decken Rechte wohl jetzt alles mit ab?
@e_h_12 ?


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

22.03.2015 um 11:34
@eckhart

Rechte tun eher so als würden sie sich für obdachlose engagieren. Im endeffekt werden die dann tortzdem totgetreten wenn keiner hinschaut.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

22.03.2015 um 11:53
aseria23 schrieb:Rechte tun eher so als würden sie sich für obdachlose engagieren.
oder
Aus dem Auge aus dem Sinn:
http://www.faz.net/aktuell/politik/ungarn-parlament-beschliesst-gesetz-gegen-obdachlose-12599212.html
Die rechtsgerichtete Regierung von Ministerpräsident Viktor Orban verteidigte das Gesetz gegen Kritik. Es sei „hauptsächlich im Interesse der Obdachlosen“, denen bei Übernachtungen im Freien im Winter der Tod drohe, teilte Orbans Büro am Montag mit. Die Überlebenschancen am Stadtrand sind besser.
http://www.deutschlandfunk.de/horrortrip-in-die-oase.795.de.html?dram:article_id=118950
Ein Schelm, wer Böses dabei denkt: Von einem "Aktionsplan" ist da die Rede, von einer "Oase" für Obdachlose. Dabei geht es um nichts anderes als ein Lager am Stadtrand, in das der Prager Magistrat Obdachlose abschieben will.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

22.03.2015 um 12:27
@Kc
Kc schrieb:Ich will weder unter einer gewalttätigen, braunen Herrschaft, noch unter einer gewalttäigen, roten Herrschaft leben.
So sehe ich das auch. Denn letzten Endes bedeuten beide Extreme: Totalitarismus.

@e_h_12

Links sein bedeutet nicht automatisch Linksextrem zu sein bzw. dies zu befürworten.
Ebensowenig ist jeder Konservativer automatisch rechts und auch nicht jeder Muslim automatisch Islamist.

Schwarz/Weiß Denken hilft da auch nicht weiter.


melden
e_h_12
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

22.03.2015 um 15:26
@Gwyddion
Links sein bedeutet nicht automatisch Linksextrem zu sein bzw. dies zu befürworten.
Ebensowenig ist jeder Konservativer automatisch rechts und auch nicht jeder Muslim automatisch Islamist.

Schwarz/Weiß Denken hilft da auch nicht weiter.t
Das würde ich gern glauben, die Realität auf der Straße sieht leider anders aus. Da gibt es wohl einen Gruppenzwang.


melden
collectivist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

22.03.2015 um 15:57
Gwyddion schrieb:Ebensowenig ist jeder Konservativer automatisch rechts
Der Konservatismus wird aber dem rechten Spektrum zugerechnet. (Konservatismus (rechts) - Rechtskonservatismus (rechtsradikal) - Faschismus (rechtsextrem). Die Konservativen selbst bezeichnen sich als Rechts, von daher. Die politische Mitte stellen die klassischen Liberalen dar, und bei den Neoliberalen bzw. Wirtschaftsliberalen handelt es sich um Mitteextremisten, wobei viele Neoliberale im Gegensatz zu den klassischen Liberalen gesellschaftspolitisch eher konservativ und somit rechts zu verorten sind.
Rechts steht nämlich auch für ''immer weiter so, bloß keine Veränderung!!''. Dies stünde nämlich der Besitzstandswahrung und der Ausbeutung diametral entgegen. Die einzigen, die das Individuum protegieren, sind die klassischen Liberalen und die Linken. Die Rechten hingegen schränken die Freiheit des Individuums ja nach Radikalität massiv ein. Man kann unter einem konservativen Establishment zwar uneingeschränkt wirtschaften und Kapital akkumlieren, aber wehe du bist homosexuell, transgender oder gar Drogenkonsument! Abtreibung? Gibts nicht!! Ziviler Ungehorsam? Geht schon mal gar nicht!! Asylsuchende in der eigenen Nachbarschaft?? Ein absolutes No-Go!!...denn da hören die Freiheiten bei den Konservativen bereits auf. Konservative sind nur freiheitlich, wenn es um die Ökonomie geht, ansonsten sie die Antiliberalen schlechthin


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

22.03.2015 um 17:22
@eckhart

Zumindest tun die modernen Rechten gerne so.

Die Masche, die auch ankommt, ist:,,Wir kümmern uns um euch."

Da engagiert man dann halt Freizeiten für die Kinder am Ort, die sonst nichts zu tun haben, man macht Suppenküchen, weil das deutsche Volk untereinander solidarisch sein muss, man stellt sich gegen das amerikanisch-jüdische Kapitalistensystem, das zur Ausbeutung des deutschen Volkes gedacht ist.

Und der moderne Rechtsradikale sagt auch nicht mehr so unbedingt offen:,,Ausländer raus" und ,,Ausländer sind minderwertig", sondern er fügt ein ,,kriminelle" mit ein oder sagt Sätze, wie:,,Ausländer können doch in ihren Heimatländern am besten leben, da passen sie hin, hier fühlen die sich doch gar nicht wohl".

Der moderne Neonazi ist etwas schlauer geworden ;)


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

23.03.2015 um 10:46
@kakaobart

Also das ist jetzt hahnebüchen, aus dem Video der Veranstalter hereinzuinterpretieren, das Krawallmacher explizit eingeladen wurden oder auch, das man sich entschieden hat, mit denen gemeinsame Sache zu machen. ebenso gibt es klar Diistanzierungen von Gewalt. Das wird natürlich konsequent ignoriert oder einfach als nicht ausreichend deklariert und schon wieder ist man einer inhaltlichen Debatte aus dem Weg gegangen. Welche Logistik bieten sie denn? Bisher redest du zwar viel, aber konkrete Beispiele hast du nicht. Aber lustige Memes hast du. Das ersetzt natürlich konkrete Argumentation. ;)

Da du uns ja gerne mit Bildern zuspamst, hier mal ein Bild aus Frankfurt:

CAVx2dLW8AAvtRL

Wie ich schon sagte, den meisten Krawallmachern geht es nicht um Politik,sondern um die Gewalt an sich. Egal, ob sie sich der linken oder rechten Subkultur zugehörig fühlen.

Schon alleine die Bildsprache - die randalierenden Menschen, die immer wieder für eine Sekunde als positiver Kontrast zu den grauen "Türmen der Macht" eingeblendet[...]

sie schüren Hass auf ein entmenschlichtes Feindbild

Was?? :D Lol, in dem Video randaliert niemand, in einer Szene wird am Zaun gerüttelt :D Nirgendwo wird zu Gewalt gegen irgendwen aufgerufen oder gar Hassparolen verbreitet, ich bin nun wirklich kein Linker, aber was du da in dieses Video mutwillig reininterpretierst ist einfach mal absurder Bullshit.


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

23.03.2015 um 11:02
@kakaobart

Willst du jetzt auch auf diesen Zug aufspringen, daß es eigentlich Nazis waren, die in F.a.M. randalierten?

Meine Idee ist das nicht, das kannst du hier nachlesen. Der Focus ist zwar als linksextremes Kampfblatt weithin bekannt, aber vlt. glaubst du es ja trotzdem ;)

http://www.focus.de/finanzen/banken/nationalisten-gegen-kapitalismus-rechtsextreme-mischten-offenbar-bei-blockupy-randal...

Ich weiß nicht, ob das stimmt und empfinde diese Verschwörungstheorie auch als langweilig

Es stimmt, es wurden sogar hochranginge Polizisten deswegen verknackt. Übrigens...auf der gleichen Seite, auf der du mir geantwortet hast, gibt es eine ARD Doku zu den Thema, aber nett wie ich bin, poste ich es dir gerne nochmal ;)

http://youtu.be/52kOAulA0LY


melden
dunkelbunt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

23.03.2015 um 11:06
Obrien schrieb:ich bin nun wirklich kein Linker
Hast du dein FDP Parteibuch schon, oder haderst du noch, genauso wie ich? :D


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

23.03.2015 um 11:09
@dunkelbunt

Ich kauf doch kein Ticket für die Titanic, nachdem sie SOS gefunkt hat :D


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

23.03.2015 um 15:35
Obrien schrieb:Der Focus ist zwar als linksextremes Kampfblatt weithin bekannt
Ach ja? Hast Du Beweise für deine Behauptung?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

23.03.2015 um 15:43
@Reliable
Ironie und so

@schmitz
Für mich ist dein Vergleich zum Islamismus zutreffend.



Wenn ich eine Party schmeiße und dann ein paar Idioten in der Nachbarschaft randalieren und ich später drauf angesprochen werde, dann distanziere ich mich ja auch deutlich von denen oder entschuldige mich dafür. Eine Aussage wie "ja was stellt ihr euch denn so an, ist doch verständlich, dass bei soner geilen Party mal was zu Bruch geht und eigentlich seid ihr ja auch selber schuld, wenn eure Sachen beim Feiern im Weg stehen."

Insbesondere wenn mir auch bewusst ist, welche Gäste da zu meiner Party erscheinen, denn es ist ja nicht so, als sei das völlig überraschend für alle Beteiligten gewesen.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

23.03.2015 um 15:46
@Bruderchorge

Ich dachte schon, das sei ernst gemeint :D War nicht klar erkennbar.
@Obrien


melden
kakaobart
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

24.03.2015 um 16:17
@Obrien
Obrien schrieb:Also das ist jetzt hahnebüchen, aus dem Video der Veranstalter hereinzuinterpretieren, das Krawallmacher explizit eingeladen wurden oder auch, das man sich entschieden hat, mit denen gemeinsame Sache zu machen.
Also ich sehe da etwa ab der 30. Sekunde Aufnahmen maskierter "Demonstranten" - einmal eine Nahaufnahme vom Gesicht....:

block1st1nx70ocz

...und unmittelbar danach dann von der maskierten (und hektischen) Meute...:

block2tylmwsiuq3

Mal davon abgesehen, daß auf allen Demonstrationen jede Art von Vermummung ausdrücklich verboten ist und das Video damit eventuell schon strafbar ist - je nachdem, ob ein Richter der Meinung ist, daß dieses Video zu vermummten Aufteten aufruft - so ist es unabhängig einer etwaigen Strafbarkeit doch kaum von der Hand zu weisen, daß man mit solchen Bildern in kriminelles Klientel anspricht.

Im Nachhinein dann so zu tun, als wäre man jetzt vöööllig überrascht, daß dann auch solche Asoziale auf die Veranstaltung kommen ist total unglaubwürdig. Genau das ist die beschriebene Taktik der allgemeinen linken Szene in Deutschland:

- gemäßigt auftretende Linke organisieren die Veranstaltung
- Radikale werden durch Symbolik/Rhetorik eingeladen
- Radikale werden auf der Veranstaltung geduldet
- Radikalen wird nach Straftaten in der Masse Schutz geboten
- nach der Veranstaltung werden die Straftaten von den "Gemäßigten" verharmlost/relativiert*
- von den Gemäßigten wird auf Differenzierung bestanden

*= um nochmal den Imageschaden für die Radikalen so gering wie möglich zu halten.

Gerade "Blockupy" ist ein bezeichnendes Beispiel für diese rote Strategie. So kam es ausgerechnet auf ihren Veranstaltungen immer wieder und wieder zu genau solchen Ausschreitungen:

Aktionstage 2012
Am 18. Mai versuchten etwa 1000 Aktivisten an verschiedenen Stellen der Innenstadt, unter anderem an der weiträumig abgesperrten EZB, erneut trotz gerichtlichen Verbots zu demonstrieren. Die Polizei nutzte zunächst Polizeikessel, um die Situation in den Griff zu bekommen, reagierte dann mit der Räumung von Kundgebungen, setzte Schlagstöcke, Reizgas und Wasserwerfer ein und nahm schließlich rund 400 Demonstranten in Gewahrsam. Es kam zu Sachbeschädigungen durch die Demonstranten.[1][28] Der Literaturkritiker Michael Hardt und der Ethnologe und Anarchist David Graeber sprachen zu den Aktivisten und solidarisierten sich mit den Protesten.
----------------------------------
Aktionstage 2013
Nach dem Beginn des Demonstrationszuges kesselte die Polizei eine Gruppe von rund 900 Teilnehmern ein, bei denen sie aufgrund von Vermummung mit Sonnenbrillen und Regenschirmen, passiver Bewaffnung und Verstoß gegen Auflagen Gewaltbereitschaft vermutete. Die Demonstration wurde dadurch geteilt und ihr weiterer Verlauf praktisch unterbunden. In der Folge kam es sowohl von Teilen der Demonstranten als auch der Polizei zur Anwendung von Gewalt, insbesondere als der Polizeikessel geräumt wurde, um die darin befindlichen Demonstranten festnehmen, durchsuchen und ihre Personalien feststellen zu können.
----------------------------------
Aktionen 2014
Nach dem Beginn des Demonstrationszuges kesselte die Polizei eine Gruppe von rund 900 Teilnehmern ein, bei denen sie aufgrund von Vermummung mit Sonnenbrillen und Regenschirmen, passiver Bewaffnung und Verstoß gegen Auflagen Gewaltbereitschaft vermutete. Die Demonstration wurde dadurch geteilt und ihr weiterer Verlauf praktisch unterbunden. In der Folge kam es sowohl von Teilen der Demonstranten als auch der Polizei zur Anwendung von Gewalt, insbesondere als der Polizeikessel geräumt wurde, um die darin befindlichen Demonstranten festnehmen, durchsuchen und ihre Personalien feststellen zu können.
+++++++++
Vom 20. bis 23. November organisierte Blockupy in Frankfurt am Main ein „Festival“ mit Podiumsdiskussionen und Arbeitsgruppen zu Themen etwa der internationalen Vernetzung von „Gegenmacht“ und um die Zukunft sozialer Infrastruktur in Europa.[106][107] Etwa 2000 Aktivisten nahmen am 22 November an einer Demonstration zum Neubau der Europäischen Zentralbank teil, wo etwa 80 von ihnen auf das Gelände vordrangen, Teile des Zauns beschädigten und das Gebäude mit Farbbeuteln bewarfen. Der entstandene Sachschaden belief sich auf etwa 20.000 Euro. Es kam zum Einsatz von Pfefferspray und zu Verletzten sowohl bei Demonstranten als auch bei Polizisten.
------------------------------------
Frankfurt 2015
Über die Zahl der Verletzten gab es unterschiedliche Angaben. Die Polizei gab 150, davon zwei Schwerverletzte, an,[123] die Presse über 200,[124][118][125] bis hin zu 350.[126] Es handelte sich überwiegend um Demonstranten und Polizisten. Über 4000 Personen waren nach Angaben der Polizei an den Unruhen beteiligt.[123] 525 Menschen wurden erkennungsdienstlich behandelt, 26 Personen festgenommen.[127] Gegen einen jungen Mann wurde Untersuchungshaft angeordnet.
Wikipedia: Blockupy

Zwei schwerverletzte Polizisten...trotz Schild & Schutzbekleidung. Der Gewaltfanatismus wird immer extremer - immer mehr militante Linke und immer brutalere Gewalt, auch gegenüber Unbeteiligten. So wurden in Frankfurt laut Polizeibericht auch normale Passanten angegriffen, ein Waisenhaus und ein Asylheim - selbst die Feuerwehr und Straßenbahn wurde angegriffen:
8.49 Uhr: Angesichts der Welle der Gewalt bei den Blockupy-Protesten in Frankfurt hat die Feuerwehr die Demonstranten aufgerufen, die Löscharbeiten nicht zu behindern. "Bitte lasst unsere Einsatzkräfte in Ruhe und ihre Arbeit machen!", appellierte die Feuerwehr über den Kurznachrichtendienst Twitter. Im Frankfurter Ostend, wo die Europäische Zentralbank (EZB) ihren Sitz hat, gab es kaum eine Straßenkreuzung, an der nicht Mülltonnen, Autoreifen oder Fahrzeuge brannten. Gewalttätige Demonstranten hatten nach Angaben der Polizei auch Feuerwehr und Straßenbahnen mit Steinen beworfen. Die Feuerwehr sei dadurch am Löschen gehindert worden.
Und natürlich waren nicht nur Polizei-Fahrzeuge angezündet worden...auch zivile Autos wurden als "Feindbild" identifiziert und zerstört:

blockupy-neu

Und Sahra Wagenknecht (45) hält vor diesen Leuten eine Rede. Sie ist mit dem schwer kranken (Krebs) Millionär Oskar Lafontaine (71) verheiratet, mit dem zusammen sie in einer Villa im Saarland lebt. Ob ihr Mercedes wohl auch angezündet wurde...?! Aber nein, sie ist ja bekennende Kommunistin. ;o)

Desweiteren wurden nicht nur Pkw in Brand gesetzt - es wurden auch Brandsätze in Gebäude geworfen...um dann die Feuerwehr an den Löscharbeiten gehindert:
Zunächst setzten unbekannte Täter zahlreiche Pkw in Brand. Brandsätze wurden in Gebäude geworfen. Damit begann auch für die Feuerwehr eine einsatzreiche und gefährliche Nacht.

Die Polizei berichtet, dass unbekannte Täter so genannte Krähenfüße auf den Straßen verteilt hatten. Diese Nagelsterne sollten Reifen von Einsatzfahrzeugen beschädigen. Mit Laserpointern wurden die Piloten des zur Unterstützung der Fahndungsmaßnahmen eingesetzten Polizeihubschraubers geblendet.

Die Krawalle setzten sich massiv fort. Acht Polizeifahrzeuge gingen in Flammen auf. Bei ihren Löschversuchen wurden Feuerwehrkräfte mit Steinen beworfen. Die Frankfurter Feuerwehr forderte mehrfach auch über Twitter: Bitte behindert uns nicht bei unser Arbeit”. Die Polizei Frankfurt twitterte wiederum: “Am Danziger Platz wurde die Feuerwehr mit Steinen angegriffen und musste Löscharbeiten abbrechen.”
http://www.feuerwehrmagazin.de/nachrichten/news/krawalle-in-frankfurt-einsatzkraefte-in-gefahr-49290

Und hier im Forum äußern die Linken "Verständnis". :o/

Auch andere Stellen sehen sehr deutliche Zeichen dafür, daß man bei Blockupy sehr wohl wissentlich mit dem Feuer spielte:
Die Kritik an den Blockupy-Aktivisten reißt auch einen Tag nach den Krawallen in Frankfurt nicht ab. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat die Veranstalter des Blockupy-Protestes in die Verantwortung genommen. "Wir wussten von der Tatsache, dass dort Gewalt angewendet werden soll. Das war in der Szene lange bekannt", sagte de Maizière am Donnerstag im ZDF-Morgenmagazin. "Deswegen können die Veranstalter jetzt auch heute nicht so unschuldig tun."
http://www.sueddeutsche.de/politik/nach-krawallen-in-frankfurt-blockupy-organisatoren-weisen-kritik-zurueck-1.2400638

@Obrien
Obrien schrieb:ebenso gibt es klar Diistanzierungen von Gewalt.
Sehen wir doch mal nach:
Das Blockupy-Bündnis hat den Protesttag in Frankfurt als Erfolg gewertet. „Ich distanziere mich nicht von der Gewalt“, sagte Frederic Wester, der Sprecher vom “Ums-Ganze-Bündnis“. Hannah Eberle von der „Interventionistischen Linken“ erklärte: „Ich freue mich, dass der politische Widerstand in Deutschland angekommen ist.“ Die 20.000 Demonstranten am frühen Donnerstag abend hätten gezeigt, dass viele Menschen „sich nicht mehr von der Krisenpolitik terrorisieren lassen“.
http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/blockupy/blockupy-distanziert-sich-nicht-von-gewalt-13492647.html

Weiter aus dem Interview zu der Frage, wie man zu künftiger Gewalt stehe:
Der Widerstand geht weiter“, sagte der Blockupy-Sprecher. Es sei notwendig, weiter mit zivilem Ungehorsam gegen eine „menschenverachtende Politik“ vorzugehen. Mitglieder des Bündnisses würden gegen den G-7-Gipfel im Juni in Bayern protestieren. Gefragt nach seiner Haltung zu gewalttätigen Ausschreitungen, entgegnete er: „Ich vergebe keine Haltungsnoten für Protestformen.“
http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/blockupy/blockupy-distanziert-sich-nicht-von-gewalt-13492647.html

Und Ulrich Wilken - der Typ, der Rechtsextreme auf der Veranstaltung gesehen haben will:
Der hessische Linken-Abgeordnete Ulrich Wilken hatte gesagt, er sei „sehr betrübt“ und „entsetzt“. Die Organisatoren hätten sich das „ganz anders vorgestellt“. Er sagte zugleich, er habe „großes Verständnis für Wut und Empörung“ der Menschen, die von einer Verelendungspolitik in Europa betroffen seien.
Ich sehe da keine internen Probleme für diejenigen, die sich so beherzt um Verständnis für diese Gewaltverbrecher ausgesprochen haben. Man erinnere sich an die Konsequenzen bei Pegida, als Bachmann einige Grenzen überschritt und darauf hin mehrere Mitgründer die Plattform verliesen. Nicht so bei Blockupy und ihren offiziellen Sprechern - die das nach solchen Aussagen auch weiterhin sind. Ich kann da keine echte Distanz erkennen...sondern nur Lippenbekenntnisse ohne Konsequenzen.

@Obrien
Obrien schrieb:Bisher redest du zwar viel, aber konkrete Beispiele hast du nicht. Aber lustige Memes hast du. Das ersetzt natürlich konkrete Argumentation. ;)
Kleiner...bis jetzt habe ich noch jedes deiner Kleinkind-Argumente mit Tonnen (!) an Zitaten widerlegt, die beweisen, daß du die Leser einfach für dumm verkaufen willst. Ich würde mir darum an deiner Stelle diesen überheblichen Ton für Situationen aufheben, in denen du nicht gerade aussiehst wie ein begossener Pudel.

but-thats-none-of-my2


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

24.03.2015 um 17:23
Hallo @alle !


Laut Veranstalter erschienen zur Frankfurter Demonstration ca. 25000 Demonstranten. Laut Polizeiangaben warenn es "nur" 17000. Die von der Polizei auf 3000-4000 geschätze Zahl von Randalierern ist nach meinem Verständnis eine Teilmenge der Gesammtzahl.

Egal ob man die Polizeischätzung glaubt oder ncht, das sind sehr, sehr wenige Demonstranten, wenn man bedenkt wer da zum Aktionsbündnis gehört und der Prozentsatz der Randalierer ist immens hoch.

Mir drängt sich der Eindruck auf die "vereinigte Linke" habe das als eine Art Fanal zur Revolution gesehen und dabei die "Zustimmung der Massen" vergessen. Sogar die "Grünen" haben einen anfänglichen "Eiertanz" gemacht ehe sie sich von der Randale distanzierte.


Gruß, Gildonus


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

24.03.2015 um 17:26
@Gildonus

würden wir jetzt pegida-logik anwenden. dann war das ganze volk in frankfurt am randalieren.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

24.03.2015 um 17:44
kakaobart schrieb:Zwei schwerverletzte Polizisten...trotz Schild & Schutzbekleidung. Der Gewaltfanatismus wird immer extremer - immer mehr militante Linke und immer brutalere Gewalt
Vorsicht im inflationären Gebrauch von Superlativen aller Art wie "brutaler brutalere Gewalt" oder "Brutalstmögliche Gewalt"
Irgendwann verlieren solche Wortungetüme ihre Schärfe und verkommen zu allfälliger Bedeutungslosigkeit.Ich kann die Schlagzeile "Schlimmste Krawalle seit...!!!" nicht mehr lesen,insbesondere dann wenn siebzig Kameraleute und Phographen um den einen! brennenden Müllcontainer herumstehen um ihn und den geschwärzten Asphalt von jeder Position auf den Film zu bekommen.Am nächsten Tag hat man in hundert Gazetten und Nachrichtensendungen den einen Müllcontainer und die eine Bushaltestelle mit den geborstenen Scheiben


melden
dunkelbunt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

24.03.2015 um 17:49
@Warhead
Tzz, unsere Meinungen dazu sind wohl schon so wurscht, dass man uns nicht mal mehr anständig belügt. Passt auch hier wieder gut, der Spruch.


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

24.03.2015 um 17:50
Hallo @-ripper- , hallo @alle !


Wenn die PEGIDA demonstriert, erfahre ich Anderntags aus - jeder - Tageszeitung wie wenige Leutchen da unterwegs waren. Bei der Blockupy-Demo mußte ich mich erst einmal querlesen um die Angaben zu finden.

Die PEGIDA Demonstranten sind zugegebenermaßen leichter zu zählen, aber das kann nicht die Ursache dafür sein.


Gruß, Gildonus


melden
154 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Die Welt in 20 Jahren40 Beiträge