Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.017 Beiträge, Schlüsselwörter: Linksextreme, Pseudolinke

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.03.2018 um 08:45
Issomad schrieb:Das muss man erst mal aufklären. Ein Rollstuhlfahrer als Bombenleger ist ja nicht gerade plausibel ...

Vielleicht wurde er nur von dem anderen Verdächtigen, den man bisher nicht der linken Szene zuordnen konnte, ausgenutzt, seinen Keller zur Verfügung zu stellen.

Und nicht jeder, der kleine Bömbchen baut, ist gleich ein Terrorist, manche sind einfach nur Idioten und man findet in jeder Region welche ...
Bisher hat man nicht ein Fitzelchen von einer Anschlagsplanung gefunden ...
Und nicht jeder, der ein kleines Bömbchen baut, bedroht Zeugen.
Angeblich gelangte man durch die Auswertung von Mobilfunkdaten zu Hinweisen, dass weitere Straftatbestfände vorliegen. In diesem Zusammenhang sprach Georg Maier auch von dem Strafttatbestand der Zeugenbedrohung.


melden
Anzeige
Wuzke
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.03.2018 um 10:20
Issomad schrieb:Wenn wenn wenn ... und wenn nicht?
Tolle Antwort!
Issomad schrieb:Mit Hysterie und Panikmache kann man keinen Staat führen .
Die Anschaffung und Aufbewahrung 100kg Chemikalien, die dem derzeitigen Ermittlungsstand nach, aber zumindest verdachtsmäßig nicht auszuschließen, im Kontext politisch linken Aktinionismus (Extremismus?) zur Herstellung von Sprengstoff genutzt werden sollte, ist ein Straftatbestand, den es zu festzustellen und zu benennen gilt, und keine Lapalie, die man per se kleinkriminellen Millieu ansiedeln kann. Das hat schon fast Geschmäckle, tz.

Die Benennung dieser potentiell gemeingefährlichen Aktion als das was es ist, ist keine Hysterie und Panikmache.
Das müsste sich mal jemand im Thread zu Rechtsradikalismus erlauben, dieser jemand würde hier zurecht verbal gesteingt!
Kannst also noch froh sein, dass ich dich lediglich auf die Perfidität deiner relativierenden Sprachwahl hinweise, in einem Forum in dem es gefühlt seit Monaten darum geht alle Beteiligten hinsichtlich der Macht, die Ausdruck und Wortwahl (auch politisch) inne hat, zu sensibilisieren.
Ich führe diesen Staat nicht, du genauso wenig!
Issomad schrieb:Diese Bombenbastler gab es schon immer und meist sprengen sie sich selbst in die Luft oder zünden ihre Basteleien auf freiem Feld.
Ach ja? Belege das, wenn möglich mit (politischer) Zuordnung der Motive des Handelnden, die sich ja dann aus den ach so eindeutig ausermittelten Hintergründen dieser Straftaten ergeben haben werden, ohne wie du haltlose Mutmaßungen anzustellen.
Wie siehts aus im kleinstädtischen deutschen Umfeld? In Bussen und Bahnen? In Konzerthallen?
Wie oft bist du bisher in deinem Umfeld auf auf so etwas wie 100kg Chemikalien gestoßen, zum Beispiel bei deinem Nachbarn aus der linken oder rechten Szene, dass du das als same shit different day und als harmlos abtun kannst.
Ebenso wie immer häufigere Berichte über Bombendrohungen in deinem 100m entfernten Einkaufszentrum oder dem Wurf einer Bombenattrappe in einen Linienbus deiner Stadt, der größtenteils mit Kindern besetzt war.
Alltag? Harmlos? Gabs schon immer? Ja in Spanien oder Irland oder Israel mag man so etwas als Alltag behandeln.
In Deutschland war es das nicht. Vermutlich wird es das aber bald, wenn man die Handlungen dieser Schwachmaten egal welcher politischen couleur, auch noch verharmlost und eher wie Ordnungswidrigkeiten ahnden möchte, weil "es solche Spinner ja eh immer schon gab" oder man "einem Rollstuhlfahrer per se keine kriminelle Energie zutraut", die er aber offensichtlich hat.
Issomad schrieb:Daraus jetzt per se Terrorismus abzuleiten, ist nicht angebracht ... alles weitere sollte man der Polizei überlassen, bevor es jetzt noch in irgendwelche Lynchaufrufe ausartet ...
Ganz genau, ich überlasse die Einordnung strafrechtlich relvanter Tatbestände lieber der Polizei und deren und anderen Presseberichten die informative Aufarbeitung, als dir und deinen unsachlichen Relativierungsversuchen.
Wer schreit hier nach Lynchjustiz?
Im Kontext unseres Beitragsverlaufs verbitte ich mir diese haltlose Unterstellung.
paranomal schrieb:Selbst unter total verballerten Antiimperialisten, wirst du niemanden finden, der ernsthaft jemals einen vollbesetzten Bus in die Luft sprengen wird. Außerdem weiß ich auch nicht, wieso du diese Meldung überhaupt in diesen Thread postest? Wie du selbst geschrieben hast, scheint zu den Hintergründen noch gar nichts bekannt zu sein.
Was du nicht alles weißt! Bloße ideologische Rhetorik.
Warum ich das gepostet habe, kann man wohl kaum innerhalb des Kontextes zweier aufeinander folgender kurzer Beiträge überlesen, oder?!

Prinzipiell halte ich Relativierungen für ebenso gefährlich und geschmacklos wie Hetze, und sie rangieren beide für mich im Fahrwasser politischer Agitation, nur das Hetze dabei nicht so subtil vorgeht.

Das war's in diesem thread für mich. Wer so etwas einseitig verharmlost, hat sich in meinen Augen disqualifiziert für weitere Gespräche mit mir.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.03.2018 um 17:27
Wuzke schrieb:Was du nicht alles weißt! Bloße ideologische Rhetorik.
Ne, eine differenzierte Beobachtung der Szene.
Wuzke schrieb:Warum ich das gepostet habe, kann man wohl kaum innerhalb des Kontextes zweier aufeinander folgender kurzer Beiträge überlesen, oder?!
Ne, dass hat sich mir eben nicht erschlossen, außer du argumentierst hier indizienlos über die bloße Assoziation? Auch nicht jeder Verkehrsunfall mit toten Fußgängern ist ein islamistischer Terroranschlag.
Aber süß, dass du dich jetzt darüber aufregst, das ich dieser verschwurbelten Logik nicht folge.
Wuzke schrieb:Das war's in diesem thread für mich. Wer so etwas einseitig verharmlost, hat sich in meinen Augen disqualifiziert für weitere Gespräche mit mir.
Hier wird nicht verharmlost. Man möchte nur keine Behauptungen im Raum stehen lassen, für die es zu diesem Zeitpunkt gar keine Beweise (oder auch nur Indizien) gibt. Denn angemerkt: Zu dem Hintergrund des Falls war ja rein gar nichts ermittelt.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.03.2018 um 18:17
@paranomal
Ich betrachte einfach
Wuzke schrieb:Das war's in diesem thread für mich.
als self-fulfilling prophecy


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

27.03.2018 um 19:25
"Sprengstoff-Fund: Polizei durchsucht Parkanlage"

"Rudolstadt (dpa/th) - Im Zusammenhang mit dem Sprengstoff-Fund im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt hat das Landeskriminalamt (LKA) in einer Parkanlage in Rudolstadt ermittelt. Das teilte eine LKA-Sprecherin auf Anfrage mit. Zuvor hatten Zeitungen der Funke Mediengruppe berichtet. Nach was die Beamten im Heinrich-Heine-Park suchten, wollte das LKA aus ermittlungstaktischen Gründen nicht bekannt geben. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Gera sind nach wie vor die Voraussetzungen für Haftbefehle gegen die beiden Tatverdächtigen nicht erfüllt. Damit bleiben sie vorerst weiter auf freiem Fuß. Auch gebe es weiterhin keine handfesten Hinweise für einen politischen Hintergrund der Tat."

Quelle :http://m.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Sprengstoff-Fund-Polizei-durchsucht-Parkanlage-703147514

Leider wurde nichts über den Hintergrund der Massnahme bekannt.
Auch wurde bisher nichts über das Ergebnis bekannt.
Es wird aber vermutet, dass man in diesem Park ein Sprengkôrper gezündet hat und Spuren gesichert werden sollten,


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

27.03.2018 um 21:16
Ikarus23 schrieb am 18.07.2009:Extremismus ist immer negativ. Egal ob er von Rechts oder Links kommt...
richtig, Linksextremismus verursacht oft sogar mehr Vandalismus


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.03.2018 um 16:18
3THINKER schrieb:Es wird aber vermutet, dass man in diesem Park ein Sprengkôrper gezündet hat und Spuren gesichert werden sollten,
Die Vermutung, dass die Beschuldigten einen Park als "Testgelände nutzen, wurde heute von der THÜRINGER ALLGEMEINEN bestätigt.

"Nach Sprengstofffund: LKA durchkämmt Rudolstädter Heinepark"

"Am Dienstag war ein Großaufgebot der Polizei auf Spurensuche in Rudolstadt im Zusammenhang mit den Ermittlungen zum Fund von Sprengstoff und Chemikalien im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt. Sogar Spürhunde kamen zum Einsatz."

28. März 2018 / 05:59 Uhr

"Beschuldigte sollen Böller getestet haben"

Quelle: http://m.thueringer-allgemeine.de/web/mobil/blaulicht/detail/-/specific/Nach-Sprengstofffund-LKA-durchkaemmt-Rudolstaedt...


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.03.2018 um 20:08
Wunderbar, jetzt ist Platz um den Brandanschlag noch mal ernsthaft zu besprechen.


Den Brand von Montagmittag, durch den die Stromzufuhr für mehr als 6000 Haushalte und 400 Gewerbebetriebe ausfiel, schreiben die Sicherheitsbehörden einer Gruppe Brandstifter zu, die seit 2011 Berlin heimsucht - und sich in ihren Bekennerschreiben häufig auf Vulkane bezieht. Diesmal nennen sich die Täter „Vulkangruppe NetzHerrschaft zerreißen“.

https://www.tagesspiegel.de/berlin/nach-stromausfall-in-charlottenburg-wer-steckt-hinter-dem-anschlag-auf-die-stromleitu...

Es zeigt einmal mehr, dass extremistische (links wie rechts oder sonstige) Gruppen abgrundtief menschenfeindlich sind. Ihre Interessen stehen im Vordergrund, Rücksicht auf Verluste oder "Kolateralschäden" gibt es keine.

Wen hat nun dieser Stromausfall getroffen?

6000 Haushalte und kleine Gewerbebetriebe rund um den Mierendorfplatz. Der Stadtteil ist nicht so arm wie Marzahn, aber wenn man sich die Mietskasernen da so ansieht, die oberen Zehntausend hat es bestimmt auch nicht getroffen.

So was trifft aber ohnehin immer die Schwächsten. Der Klischeekapitalist oder Hipster in Berlin hat doch ohnehin nur ne Flasche Champagner, Club Mate und Thomas Henry im Kühlschrank. Alles andere kauft er sich unterwegs to-go.
Wenn der Strom ausfällt, dann bucht er sich halt per Slack bei seinen Hipsterfreunden ein oder gönnt sich ne Nacht in einem netten Hotel.

Es trifft die armen Leute, die nicht reagieren können, denen es weh tut, den Inhalt der Tiefkühltruhe zu entsorgen (finanziell und moralisch)

Es trifft die kleinen Lokale und Geschäfte, deren Kühlkette unterbrochen wurde. Netto, Aldi, Lidl und Edeka werden es verschmerzen, wenn ihre Filialen im Gebiet die Kühlkette nicht halten können und viel entsorgen müssen.
Das wird eingepreist und hier trifft es wieder nur die Armen, die Preiserhöhungen im Centbereich merken.


Mal ganz zu schweigen von immer möglichen Todesfällen durch Unfälle, medizinische Notfälle.
Spätestens bei der Brücke wird die wahre Gesinnung klar, denn Brückenbrand kann immer zu einem Einsturz oder zu schweren Unfällen durch Rauchbildung führen.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

29.03.2018 um 14:22
@stanmarsh

Aber wir haben doch von unserem Westentaschen Revoluzzer @Warhead versichert bekommen das es zu 100% keine "unschuldigen" getroffen hat!


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

29.03.2018 um 17:40
@Nerok
@stanmarsh
Dort ist doch vor Jahren schon alles weggentrifiziert worden,aber ich werd mich dazu nicht mehr äussern,ich darf nicht mehr,alles was ich sage wird ja sowieso als Verharmlosung,Befürwortung und Billigung von Straftaten interpretiert


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

29.03.2018 um 17:49
Warhead schrieb:alles was ich sage wird ja sowieso als Verharmlosung,Befürwortung und Billigung von Straftaten interpretiert
Das hat in der Regel bei dir nicht soviel mit Interpretation zu tun ;)


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

29.03.2018 um 17:56
@Warhead
Warhead schrieb:alles was ich sage wird ja sowieso als Verharmlosung,Befürwortung und Billigung von Straftaten interpretiert
Könnte daran liegen das du genau das getan hast?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

29.03.2018 um 18:03
Warhead schrieb:alles was ich sage wird ja sowieso als Verharmlosung,Befürwortung und Billigung von Straftaten interpretiert
typisches mimimi

wenn du Verharmlosung, Befürwortung oer Billigung von Straftaten postest, dann musst du dich nicht wundern, wenn es genaus so verstanden wird.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

29.03.2018 um 18:06
Solche Brandanschläge sind halt einfach auch scheiße. Wer hockt schon gerne ohne Strom da, oder hat lust auf den Scheiß, wenn mal wieder ein Kabelschacht an den Bahngleisen brennt.
Völlig egal welche Leute das betrifft, es ist einfach nur ätzend.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

29.03.2018 um 18:41
Lachhaft,für fast zwei Milliarden Menschen sind Strom,sauberes Wasser,medizinische Versorgung und regelmässiges Essen eine Utopie...Hunger,Durst,Krankheit und all die fehlenden Bequemlichkeiten eurer "Hochkultur"hingegen Realität.
Mal ein paar Stunden einen Bruchteil dieser Segnungen zu geniessen sollte jeder mal


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

29.03.2018 um 18:47
@Warhead

Gerne, aber halt schon auch auf anderen Wegen.

Mir ist ja durchaus bewusst, dass wir hier in völligem Luxus leben. Man könnte aber auch anders die Sinne dafür schärfen. Ähnlich wie ein Streik. Angekündigt vorallem. Dann kann gerne auch mal 3 Tage kein Strom und Wasser da sein. Nur mit solchen kurzfristigen Aktionen, wird man bei niemandem ein Verständnis wecken.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

29.03.2018 um 18:59
Bone02943 schrieb:Nur mit solchen kurzfristigen Aktionen, wird man bei niemandem ein Verständnis wecken.
Vor allem wenn man unter anderem komplett unschuldigen Menschen mit solchen Aktionen schadet. Dabei wäre das leicht vermeidbar.


melden
neugierchen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

29.03.2018 um 19:26
Warhead schrieb:Lachhaft,für fast zwei Milliarden Menschen sind Strom,sauberes Wasser,medizinische Versorgung und regelmässiges Essen eine Utopie...Hunger,Durst,Krankheit und all die fehlenden Bequemlichkeiten eurer "Hochkultur"hingegen Realität.
Warum spenden dann nicht diejenigen die ein Zeichen setzen wollen ihre Einnahmen und darben einen Monat ohne Strom und Wasser.... mit welchem Recht wollen sie andere zwangsverpflichten das auch zu tun...


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

29.03.2018 um 19:54
neugierchen schrieb:Warum spenden dann nicht diejenigen die ein Zeichen setzen wollen ihre Einnahmen und darben einen Monat ohne Strom und Wasser.... mit welchem Recht wollen sie andere zwangsverpflichten das auch zu tun...
Mit dem "Recht", dass sowas kein Zeichen setzt.
Autofreie Wochenenden beispielsweise, wäre das mindeste, was ein Zeichen setzen würde.
Wikipedia: Autofreier_Tag
(Jetzt ist Engpass unseres Planeten.)

Extremismus hat natürlich nichts davon!


melden
Anzeige
neugierchen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

29.03.2018 um 20:13
eckhart schrieb:Mit dem "Recht", dass sowas kein Zeichen setzt.
Muss jetzt jede Minderheit das "Recht" bekommen zu bestimmen welche "Zeichen" gesetzt werden sollen?

Ich finde schon die Mehrheit sollte entscheiden. Findet sich dafür keine darf diese Minderheit weiter demonstrieren und informieren, ohne zu stören allerdings.


melden
253 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden