Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.330 Beiträge, Schlüsselwörter: Linksextreme, Pseudolinke

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.05.2019 um 13:23
Bone02943 schrieb:Ich auch, denn der Polizist in deinem Beispiel ist nicht ungeschützt. Domonstraten stehen einem Wasserwerfer in der Regel aber ungeschützt gegenüber.
klingt ein bisschen nach Relativierung von GEwalt....
Bone02943 schrieb:Weil man den Nazis die Stadt nicht einfach so überlässt?
Nazi = Mitglied der NSDAP - gibts die noch auf Demos?
wer hätte das genehmigt?
oder meinste Neonazi?


wenn die Verwaltung eine Demonstration genehmigt, dann ist das eine rechtmäßige Demo.
Ob einem der Inhalt passt oder nicht.
man kann alles tun - außer GEwaltanwendung - um die Ideologie zu bekämpfen.

bei dir hört es sich aber leider so an,als sei der Einsatz von GEwalt gegen Menschen und Sachen schon allein deswegen gerechtfertigt, weil sie sich gegen "Nazis" wendet.

Nein, ist sie nicht. Das Gewaltmonopol liegt einzig beim Staat, nicht bei der Antifa.
sollte sich jede/r Linke fett hinter die Ohren schreiben.

wegen mir können gern viele Linke und Grüne zur Polizei, in die Verwaltung und in Justizberufe gehen und bei Demos von Rechten/Rechtsextremen beide rechte Augen offenhalten.


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.05.2019 um 13:32
Venom schrieb:Und so wie man das bei diesen Leuten interpretiert und was diese Leute machen oder mit wem sie zusammen laufen...
"Diesen Leuten"? Bei dir sind die also automatisch alle gleich oder wie?
Venom schrieb:Hat sich also erledigt. Sie sind selber schuld, dass sie Wasserwerfer zu spüren bekommen. Gut.
"Gut" ja ok wenn du das gut findest, wenn Menschen die gewaltlos gegen Nazis demonstrieren, mit Wasserwerfern von der Straße gefegt werden, ok.
Bruderchorge schrieb:Ja du hast versucht zu vermitteln, dass es grundsätzlich schlimmer wäre einen (stufenlos und situationsbedingt verstellbaren) Wasserwerfer einzusetzen als beispielsweise mit kopfgroßen Steinen von erhöhter Position auf Köpfe zu werfen (wie in dem Video zu sehen)
Ich wüsste nicht wo ich das getan hätte. Das interpretierst du nur hinein.
lawine schrieb:Nazi = Mitglied der NSDAP - gibts die noch auf Demos?
wer hätte das genehmigt?
oder meinste Neonazi?
Ach geh woanders spielen.
lawine schrieb:bei dir hört es sich aber leider so an,als sei der Einsatz von GEwalt gegen Menschen und Sachen schon allein deswegen gerechtfertigt, weil sie sich gegen "Nazis" wendet.
Bitte wo habe ich mich für Gewaltanwendung ausgesprochen?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.05.2019 um 13:35
Bone02943 schrieb:"Diesen Leuten"? Bei dir sind die also automatisch alle gleich oder wie?
Nein, die Betroffenen.
Bone02943 schrieb:"Gut" ja ok wenn du das gut findest, wenn Menschen die gewaltlos gegen Nazis demonstrieren, mit Wasserwerfern von der Straße gefegt werden, ok.
Alles klar, sieht man ja wie alles gewaltlos abläuft. Und selbst wenn es bei Sitzblockaden bleibt. Man ist natürlich selber schuld wenn man nicht auf die Polizei hört und sich dem Gesetz widersetzt weil man sich für was besonderes hält nur weil man gegen tatsächliche oder vermeintliche "Nazis" demonstriert.

Wir sind hier in einem Rechtsstaat und nicht in einem Staat wo gewisse Bürger einen VIP Status bekommen und zu allem legitimiert sind.
Einfach an die Regeln halten oder mit Konsequenzen rechnen.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.05.2019 um 13:40
@Venom

Ist halt nur fraglich ob bei einer gewaltlosen Demo ein Wasserwerfer zum Einsatz kommen muss. Für mich jedenfalls, du begrüßt dieses gewaltsame Vorgehen ja. Aber das darfst du ja auch. Gibt ja genug die dann daneben stehen und klatschen, wie toll die Polizei doch ist, wenn sie auf wehrlose Leute los geht.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.05.2019 um 13:46
Bone02943 schrieb:Ist halt nur fragolich ob bei einer gewaltlosen Demo ein Wasserwerfer zum Einsatz kommen muss. Für mich jedenfalls, du begrüßt dieses gewaltsame Vorgehen ja.
Ich begrüße gewaltsames Vorgehen wenn man so ein Sturkopf ist und nicht auf die Polizei hört und hören will. Man wird ja noch gewarnt und aufgefordert dementsprechendes zu tun, und man tut es nicht...weil man unbedingt zivil ungehorsam sein will und sich als Märtyrer darstellen will später in den sozialen Medien.

So geht das nicht. Und manchmal muss man diese Leute sogar wegtragen oder eben mit Hilfsmitteln wie Schlagstöcken und Wasserwerfern vorgehen.

Wie gesagt, nur weil man sich Antifaschist nennt ist man noch lange nicht ein Bürger der "VIP-Klasse". Schon gar nicht wenn man womöglich auch noch linksextrem ist worum es in diesem Thread auch geht.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.05.2019 um 13:46
Bone02943 schrieb:Ist halt nur fraglich ob bei einer gewaltlosen Demo ein Wasserwerfer zum Einsatz kommen muss. Für mich jedenfalls, du begrüßt dieses gewaltsame Vorgehen ja.
So habe ich die Texte von Venom nicht aufgefasst, sondern in dem Sinne:
Wenn körperlicher Widerstand seitens der Demonstranten passiert - und indem sie sich Anordnungen widersetzen.

Wie anders soll die Polizei die Leute wegbekommen, wenn da Massen irgendwo sitzen?
Alle einzeln abtransportieren?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.05.2019 um 13:48
Optimist schrieb:Wie anders soll die Polizei die Leute wegbekommen, wenn da Massen irgendwo sitzen?
Alle einzeln abtransportieren?
Das ist zum Beispiel auch eine gängige Praxis. Wird ja auch oft genug angewendet, aber manche wollen es lieber sehen wenn der Knüppel schwingt, die Fetzen fliegen oder Leute durch den Wasserdruck über die Straße gespült werden. So hat eben jeder seine Vorlieben.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.05.2019 um 13:50
@Venom

Weißt bei gewaltbereiten Linksextremisten sehe ich da auch kein großes Problem. Die würden sich eh nicht wegtragen lassen. Wasserwerfer aber werden auch leider anders eingesetzt, leider für mich, denn andere begrüßes es ja.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.05.2019 um 13:51
Optimist schrieb:Wie anders soll die Polizei die Leute wegbekommen, wenn da Massen irgendwo sitzen?Alle einzeln abtransportieren?
Bone02943 schrieb:Das ist zum Beispiel auch eine gängige Praxis. Wird ja auch oft genug angewendet
Das kann man machen, wenn es nicht all zu viele sind.
Aber ich hätte vielleicht "Massen" unterstreichen sollen (ist ja bei Protesten von Linksextremen nicht selten, dass da Massen da sind?)


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.05.2019 um 13:53
Bone02943 schrieb:Ist halt nur fraglich ob bei einer gewaltlosen Demo ein Wasserwerfer zum Einsatz kommen muss.
Jap, so drehst du das ganze in deine Richtung um dich dann moralisch überlegen zu fühlen und am Ende Nazi zu schreien...

Es ging hier um steinewerfende Demonstranten Idioten.
Und langsam willst du es in friedlich demonstrierende drehen die von der Polizei "angegriffen" werden.
Ja, genau, im Nebenthread ist das Relativierung.

Und auch Sitzblockaden gehen nur bis zu einem bestimmten grad durch.
Bone02943 schrieb:Wird ja auch oft genug angewendet, aber manche wollen es lieber sehen wenn der Knüppel schwingt, die Fetzen fliegen oder Leute durch den Wasserdruck über die Straße gespült werden.
Bei G20 sah man auch Demonstranten die friedlich per Sitzblockade Notarztwagen bzw. Krankenwagen blockierten.
Wie siehts da aus?
Wasserwerfer auch ohne freundliches bitten vorab die Straße frei zu machen?
Knüppel?

Oder doch erst mal lieber 2-3 mal freundlich bitten und dann anschließend sanftmütig beiseite tragen?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.05.2019 um 13:54
@Bone02943
Dann sollte man sich einerseits sofort von radikalen und extremen Linken wie Antifa Gruppen fernhalten und anderseits auf die Polizei hören wenn die "Schluss!" sagen. Ansonsten ist man selber schuld wenn man dann weggetragen werden muss oder Wasserwerfer oder gar Schlagstöcke zum Einsatz kommen müssen.

Wenn du glaubst man darf nur Linksextremisten anfassen als Beamter dann irrst du dich.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.05.2019 um 13:58
Geisonik schrieb:Bei G20 sah man auch Demonstranten die friedlich per Sitzblockade Notarztwagen bzw. Krankenwagen blockierten.
Wie siehts da aus?
So schnell es geht von der Straße zerren. Zur Not auch da mit der Hilfe von Wasserwerfern.
Optimist schrieb:Das kann man machen, wenn es nicht all zu viele sind.
Aber ich hätte vielleicht "Massen" unterstreichen sollen (ist ja bei Protesten von Linksextremen nicht selten, dass da Massen da sind?)
Sicher, es kommt auch auf die Anzahl an.


Es gibt da aber auch noch andere Mittel. Man ändert den Demonstrationsweg, schickt die Demonstrierenden zum Ausgangspunkt zurück, oder beendet die Demo vorzeitig, bzw. lässt sie beenden. Auch schon sehr oft vorgekommen.
Venom schrieb:Wenn du glaubst man darf nur Linksextremisten anfassen als Beamter dann irrst du dich.
Wie kommst du auf solch einer Aussage? o_O


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.05.2019 um 14:00
Bone02943 schrieb:So schnell es geht von der Straße zerren. Zur Not auch da mit der Hilfe von Wasserwerfern.
:Y:


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.05.2019 um 14:07
Bone02943 schrieb:Wie kommst du auf solch einer Aussage? o_O
Na mir kommt es vor man darf die Ungehorsamen kaum noch anfassen, nur weil sie jetzt keine Knüppeln oder so dabei haben.
Macht man übrigens nicht nur bei linken Demonstranten so und allgemein nicht nur bei Demonstrationen, dass man als Polizist handgreiflich wird bei Bürgern die bspw. den Weg versperren, bedrängen, usw.
Bone02943 schrieb:Es gibt da aber auch noch andere Mittel. Man ändert den Demonstrationsweg, schickt die Demonstrierenden zum Ausgangspunkt zurück, oder beendet die Demo vorzeitig, bzw. lässt sie beenden. Auch schon sehr oft vorgekommen
Kann man auch machen. Muss man aber nicht bzw. kommt wohl drauf an nehme ich an.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.05.2019 um 14:09
Bone02943 schrieb:aber manche wollen es lieber sehen wenn der Knüppel schwingt, die Fetzen fliegen oder Leute durch den Wasserdruck über die Straße gespült werden.
Richtig.
Dabei muss es nichtmal bis zum angesprochenen Widerstand zur Vollstreckung von Weisungen gehen, was ja noch halbwegs nachvollziehbar wäre, sondern die prinzipielle Haltung, dass Demonstranten die auch nur den Anschein von "linksgrün" machen, von der Polizei zusammengefaltet werden müssten.

Das mag in liberalen Gegenden wie Hamburg evtl. weniger auftreten, kA aber die Sprüche kenne ich persönlich von außerdienstlichen KOKs und Bundis, die wenn sie von Demos im Radio hören instantan darauf anspringen und sich das Kommentieren ala "Wegknüppeln dieses versiffte Dreckspack" nicht klemmen können.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.05.2019 um 14:36
Bruderchorge schrieb:Ich sehe einen Unterschied zwischen dem Werfen von Pflastersteinen und dem grundsätzlichen Einsatz von Wasserwerfern.
Mir ging es auch nur um diesen oft hervorgebrachten Hinweis auf eine angebliche Tötungsabsicht, die sich (auch entsprechenden Urteilen zur Folge) aus dem Gefahrenpotential herleiten lässt, das von einem geworfenen Stein ausgeht. Das finde ich etwas haarsträubend.
Geisonik schrieb:In etwa so könnte ich dem zustimmen: Wollte man wirklich jemanden töten dann würde man sich was anderes einfallen lassen. Da gehe ich mit. Aber fehlende Absicht rettet am Ende keine Leben - und wer mit teilweise kg schweren Steinen in eine Menge wirft, ob Helm oder nicht, nimmt in kauf das Personen lebensgefährlich verletzt werden und den Verletzungen schließlich auch erliegen können.
Nur gibt es hier selbst juristisch ja eine Unterscheidung zwischen einer fahrlässigen Handlung und einer expliziten Absicht. Darum drehte sich meine Äußerung. Und ja, wenn man es tatsächlich darauf abgesehen har Polizisten zu töten, dann finden Leute da Möglichkeiten. Geworfen Steine sind da jedoch sicherlich kein "effizientes" Mittel und sollten daher auch nicht als Mittel zum Zweck der Tötungsabsicht gewertet werden. Ausgenommen selbstverständlich, die Absicht ließe sich anderweitig nachweisen.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.05.2019 um 14:43
Bone02943 schrieb:Weil man den Nazis die Stadt nicht einfach so überlässt?
Tja, das mag der moralische Grund sein, aber leider müssen alles Seiten ja im Grunde die Rechten des anderen achten.

Anbei wenn man den Platz räumt rücken die Nazis noch lange nicht ins STadparlament ein oder übernehen die Stadt.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.05.2019 um 14:46
paranomal schrieb:Geworfen Steine sind da jedoch sicherlich kein "effizientes" Mittel und sollten daher auch nicht als Mittel zum Zweck der Tötungsabsicht gewertet werden. Ausgenommen selbstverständlich, die Absicht ließe sich anderweitig nachweisen.
Das schrieb auch niemand soweit ich das überblickt habe.

Das ganze kommt mir dennoch wie eine Ablenkung vor, ja sogar teilweise Relativierung entsprechend "die wollen doch nur spielen"

Eine Absicht ist nicht nötig um Unfälle zu verursachen.
Eine fehlende Absicht rettet nicht automatisch leben.

Wer Steine wirft nimmt den Tod in kauf, ob mit Tötungsabsicht oder nicht.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.05.2019 um 14:51
Geisonik schrieb:Das schrieb auch niemand soweit ich das überblickt habe.
Da gab es so weit ich informiert bin dementsprechende Begründungen bezüglich einer geworfenen Flasche während des G20-Gipfels. Das Urteil würde aber später revidiert.
Geisonik schrieb:Das ganze kommt mir dennoch wie eine Ablenkung vor, ja sogar teilweise Relativierung entsprechend "die wollen doch nur spielen"
Ich dachte ich hätte dieses Missverständnis bereits ausgeräumt. Mir geht es dabei eher um das beiläufige Trivilisieren von so etwas ernstem (und zum Glück seltenem) wie einer Tötungsabsicht. Dazu gehört eben doch mehr als Gegenstände zu schmeißen.


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.05.2019 um 14:54
Geisonik schrieb:Wer Steine wirft nimmt den Tod in kauf, ob mit Tötungsabsicht oder nicht.
Juristisch ist es aber ein großer Unterschied, ob ich etwas

- bewusst in Kauf nehme ("wird vermutlich passieren, finde ich okay, wenn")
- "unbewusst" in Kauf nehme ("könnte passieren, ist mir aber egal")
- oder beabsichtige

Da gibt es ganz diffizile Betrachtungen um Fahrlässigkeit, bedingten und unbedingten Vorsatz.


melden
309 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt