Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.017 Beiträge, Schlüsselwörter: Linksextreme, Pseudolinke

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

09.10.2010 um 03:24
@Valentini

Na ja, kommt drauf an wie viel Entgleisungen man sich so im Jahr erlaubt.

Umfrage: Islam gehört zu Deutschland.Sind sie einverstanden?

..ich denke mal, dieses mal hat du die Ironie überlesen


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

09.10.2010 um 13:56
@edwardnewgate

Aber jetzt kann ich mior schon vorstellen wieso diese "Linksextremen" deine Tür einrammen wolten

Was willst du damit sagen.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

09.10.2010 um 14:13
@göttlicher
göttlicher schrieb:Was willst du damit sagen.
Vielleicht, weil du bei Rechtsradikalen zu Hause warst. Da denkt ein Linksextremer das du auch vermutlich gerne in diesen Kreisen verkehrst.


Und das kannst du nicht beantworten?
edwardnewgate schrieb:Schonmal in Betracht gezogen das ein Linker wie auch ein rechter Extremer deine Tür einrammt, weil er ganz einfach extrem ist?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

09.10.2010 um 14:39
In solchen Kreisen verkehre ich auch nicht gerne aber Linksradikale habe ich als organisiertes Verbrechertrio kennengelernt was nicht gerade gut für sie spricht.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

09.10.2010 um 15:31
"Die Macht der Reichen und auch linker und rechter Meinungsfaschismus sind glatt für den Arsch. Im Moment scheinen mir die Linken obenauf zu sein."


Genau -in diesem Lande wütet der Meinungsterror der linken Reichen - oder der reichen Linken.
Da machen sie Stimmung gegen ihresgleichen, nämlich gegen Banker, Manager und multinationale Konzerne, wollen höhere Steuern für sich und ihre Brut (Vermögenssteuer, Erbschaftssteuer, höhere Einkommenssteuer) und fordern demnächst noch ihre eigene Enteignung. Schon Lenin hat gesagt, dass der Kapitalist noch den Strick verkauft, an dem er aufgehängt wird. So ist er, der linke Reiche bzw. reiche Linke. Wie man hört, sollten die Gebr. Albrecht (Gott habe sie zu 50% selig) eigentlich mindestens 40 Jahre lang die DKP finanziert haben. Und waren es nicht die Bertelsmänner, die die RAF bezahlten. Frau Schickedanz soll ja die DDR bis zum beiderseitigen Ruin ausgehalten haben. Jeder deutsche Kapitalist ist nämlich tief im Innersten seines Herzens Bolschewist.

Und in der Tat sind heute natürlich die Linken obenauf: Keine Laufzeitverlängerung für AKW, gigantische Hartz-IV-Erhöhung (500 ct/Monat), endlich bezahlbare Gesundheit für alle und natürlich die sofortige Einstellung von Projekten wie Stuttgart21 oder der Hambuger Elbphilharmonie, um das Geld in Bildungsprojekte zu stecken. Ja, so sieht es momentan aus in der Volksrepublik Deutschland unter der Führung der Arbeiterklasse und Genossin Stalina Merkel.

Purer Bolschewismus!


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

10.10.2010 um 02:12
Keine Sorge, es gibt auch geügend andere die dein schwachsinniges Gebrabbel
einfach zum kotzen finden
Übertreibs aber nicht,der ewigen Reiherei folgen auf Dauer üble Speiseröhrengeschwüre die sich zur Nekrose auswachsen können
göttlicher schrieb:In solchen Kreisen verkehre ich auch nicht gerne aber Linksradikale habe ich als organisiertes Verbrechertrio kennengelernt was nicht gerade gut für sie spricht.
Ist doch bekannt,sobald drei von uns zusammenkommen bilden wir Ad hoc eine terroristische Vereinigung.Unsere Gespräche drehen sich hauptsächlich darum ob wir erst ne Bank überfallen oder nen Richter umpusten,ferner dreht sich der Diskurs um die Frage ob die Pumpgun besser wirkt wenn wir Anzüge von Kenzo,Hedi Slimane und Tom Ford tragen anstatt die altbackenen Plünnen von Brioni und Cerutti,selbstverständlich schmeissen wir unsere Mollis und Bomben nur in Stiefeln von Eduard Meier,wenn Carlos,Saddam,Kim Il Sung und der Ultra-Ultralinke Herrmann Göring dort ihre Latschen schustern lassen ist das für unsereinen gerade noch gut genug.Selbstredend senden wir unsere Bekennerbriefe unserer linken Hauspostille zu,diesem KPD-Organ Bildzeitung


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

10.10.2010 um 12:22
1. ,,Rechts" ist nicht gleichbedeutend mit rechtsextrem!
Ebensowenig ist links automatisch linksextrem!

2. Es ist vollkommen gleichgültig, aus welcher Richtung die Extremisten kommen.

Leider ist diese Tatsache noch nicht wirklich in Bezug auf Linksextremisten in der Öffentlichkeit angekommen.
Die Neonazidemos, die Hakenkreuz- und Propagandadelikte, die verprügelten Migranten, das alles ist weithin bekannt und wenn es wieder einen derartigen Fall gibt, dann ist man überall dabei, zurecht, sein Entsetzen zum Ausdruck zu bringen und sich zu überlegen, was man noch mehr gegen Rechtsextremismus tun könne.


Die regelmäßig stattfindenden Mai- oder Schanzenkrawalle jedoch sind meist eine Randnotiz von ein paar Tagen, es wird etwas drüber diskutiert, ob das so in Ordnung sei, aber es finden sich genügend Leute, die diese Krawalle dann als ,,Kampf gegen den Kapitalismus" oder ähnlich unsinnig rechtfertigen. Verletzte Polizisten, zerstörtes Eigentum - kaum der Rede wert.
Und im nächsten Jahr geht es genau so weiter.

Es gilt heute, richtigerweise, als verpönt und unbeliebt, ein ,,Rechtsradikaler" zu sein.

Dagegen habe ich häufig den Eindruck, dass es ,,schick" ist, sich in der linksradikalen Szene zu bewegen, da man ja schließlich ,,nur" gegen ,,den Kapitalismus/Überwachungsstaat/etc." vorgehen möchte und also für eine gute Sache kämpft.
Dass die Methoden immer wieder sehr zweifelhaft sind, wird außen vor gelassen.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

10.10.2010 um 16:43
@Warhead
warum einen hassen, der anders lebt, anders fühlt, sich daran ergötzt wie gut es ihm geht - warum jene hassen, die über andere diffamierungen ausschütten, sie stigmatisieren?

warum jene hassen, die anderen spüren lassen, dass sie nicht ebenbürtig sind, sondern stufen darunter stehen?

soviel verwende ich nicht für jene, dies ist zeitverschwendung -

und solange viele noch nicht verstanden haben, dass auch jene gefoppt werden, die meinen moralisch besser zu sein, weil sie mehr geld haben, weil sie was "darstellen" bleibt es so wie es ist
Kc schrieb:Dass die Methoden immer wieder sehr zweifelhaft sind, wird außen vor gelassen.
@Kc
das ist ein trugschluss - manche sehen zudem in sitzblockade eine extremistische tat - ziviler ungehorsam ist für viele in dieser form nicht duldbar -


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

10.10.2010 um 17:03
@Kc
Kc schrieb:Es gilt heute, richtigerweise, als verpönt und unbeliebt, ein ,,Rechtsradikaler" zu sein.
Schubladendenke, Du lebst ja noch!
Wenn eine Meinung rechts der Mitte ist, ist sie nicht rechtsradikal oder -extrem. Das Spektrum ist viel zu groß, um in einem zusammengefasst zu werden. Eben habe ich ein Buch über die Autonomen Nationalisten gelesen - wieder eine Erweiterung in der Szene, die den Rechten zugeordnet wird. Für die einen gehört Gewalt und Randale (bei den AN) ganz klar dazu, die anderen leben sich im Anzug aus. Desweiteren würde ich mir wünschen, ein bestimmtes Verhalten zu kritisieren, aber nicht das Ganze. Es gibt Punkte (Polizeigewalt, Globalisierung, Überwachung), die Linke und Rechte einen gemeinsamen Nenner bieten.
Kritik daran ist gut, sie ist nicht deshlab schlecht, weil sie von Rechten geäussert wird. Höchstens die Form - wenn sie nicht ausgesprochen, sondern rausgerülpst wird.
Ebensowenig wie es Rechte sind, die Ausländer verprügeln (sondern Idioten, Chaoten oder Kriminelle), sind es Linke, die Autos anzünden (sondern Idioten, Chaoten, Pyromanen oder Kriminelle).


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

10.10.2010 um 17:09
@niurick
yo - sagen wir ganz pauschal sie sind . . ..
dioten, Chaoten oder Kriminelle, Pyromanen
an ihren taten sollt ihr sie bemessen - nicht nach ihren ideologien


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

10.10.2010 um 17:47
göttlicher schrieb:aber Linksradikale habe ich als organisiertes Verbrechertrio kennengelernt was nicht gerade gut für sie spricht.
Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich in ihrer Mitte. {Matthäus.28,20}
Ja, ja kenne ich !


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.10.2010 um 12:19
Man möchte lachen wenn es nicht so traurig wäre:
Demonstrant wegen Gewalt gegen Polizei bestraft

Der 26-jährige Angeklagte hatte am 10. April in Bochum ?gegen Polizeigewalt? demonstriert. Dabei wurde er aber selbst gewalttätig. Er schlug, kratzte, beleidigte und bespuckte Polizeibeamte. Am Montag wurde er zu 1200 Euro Geldstrafe (120 Tagessätze) verurteilt. Jetzt ist er vorbestraft.

Der arbeitslose Elektroniker hatte damals in der Innenstadt an einer Demo der Antifaschistischen Jugend Bochum teilgenommen. Trotz angespannter Atmosphäre verlief zunächst alles friedlich. Allerdings wurden Polizisten beleidigt. Als einige Demonstranten kontrolliert wurden, rastete der 26-Jährige völlig unberechtigt aus. Er schlug mehrere Polizisten mit der Faust ins Gesicht und kratzte sie dort, zog sie an den Haaren und riss einen zu Boden. Einer Beamtin beschädigte er mit einem Faustschlag einen Frontzahn. Einem Beamten spuckte er ins Gesicht.

"Vereitelung einer nicht verbotenen Versammlung durch grobe Störungen"
Erst knapp drei Wochen zuvor war er bei einem Protest gegen eine angemeldete Demo der rechtsradikalen Gruppierung ?Pro NRW? in Bochum ebenfalls gegen Polizeikräfte gewaltsam vorgegangen. Das Schöffengericht bestrafte ihn ?wegen Vereitelung einer nicht verbotenen Versammlung durch grobe Störungen?, Körperverletzung, Widerstands und Beleidigung.

"Sie hatten zwei Totalausfälle in drei Wochen", sagte Richter Dr. Axel Deutscher. "Sie haben eine halbe Zehnerschaft von Polizeibeamten auf sich gezogen."

"Ich habe überreagiert"
Der nicht vorbestrafte Angeklagte gab alles zu. "Ich habe überreagiert." Trotzdem lederte er im Prozess mit großen Worten erneut gegen die Polizei und ihren Einsatz los. Sie habe damals ?gegen die Verfassung verstoßen?.

Staatsanwältin Sabine Wenzel (sie wollte neun Monate Haft auf Bewährung "aus generalpräventiven Gründen") meinte: "Zu meinem größten Bedauern muss ich feststellen, dass Gewalt gegen Polizeibeamte zunimmt." Der Richter gab dem 26-Jährigen einen Schnellkurs in Demokratie: Auch Andersdenkende hätten ein Demonstrationsrecht - nicht nur er.
http://www.derwesten.de/staedte/bochum/gericht/Demonstrant-wegen-Gewalt-gegen-Polizei-bestraft-id3818656.html


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.10.2010 um 17:56
Kc schrieb:Die regelmäßig stattfindenden Mai- oder Schanzenkrawalle jedoch sind meist eine Randnotiz von ein paar Tagen, es wird etwas drüber diskutiert, ob das so in Ordnung sei, aber es finden sich genügend Leute, die diese Krawalle dann als ,,Kampf gegen den Kapitalismus" oder ähnlich unsinnig rechtfertigen. Verletzte Polizisten, zerstörtes Eigentum - kaum der Rede wert.
Und im nächsten Jahr geht es genau so weiter.
Nicht zu vergessen dass das attackieren von Polizisten nicht selten durch "Notwehr" gerechtfertigt wird. Die Brutalität dabei lässt sich ganz einfach dadurch erklären das man sicher gehen wolle das der böse Beamte die "armen Demonstranten" auch nicht mehr "angreifen" kann.

Was ich schon für Rechtfertigungsversuche der möchtegern "Gutmenschen" gegen die Gewalt an Polizisten gehört habe ist schon fast wieder lustig wenn es nicht so dämlich und traurig zu gleich wäre. Aber ist ja alles für eine "gute Sache" gell?! :|


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.10.2010 um 18:01
Die Schanzenkrawalle sind inzwischen doch nur noch so eine Art "Alternativ-Oktoberfest", auf dem sich alkoholisierte Minderjährige austoben.
Mit Linksextremismus hat das soviel zu tun wie die Wies'n mit Rechtsradikalismus.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.10.2010 um 18:02
@Schalom
Schalom schrieb:Die Brutalität dabei lässt sich ganz einfach dadurch erklären das man sicher gehen wolle das der böse Beamte die "armen Demonstranten" auch nicht mehr "angreifen" kann.
Bei Ausschreitungen von denen, die wir hier als links bezichnen, vernehme ich nicht, dass dabei eine besondere Brutalität zum Vorschein tritt. Attacken gibt es, ein besonderes Maß an Brutalität aber m. E. nicht.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.10.2010 um 18:18
@niurick
15 Polizisten bei linksradikalem Anschlag in Berlin verletzt

Bei einer Demo wackerer Sozialrevolutionäre gegen die Sparpolitik der Regierung sind gestern in Berlin 15 Polizisten durch einen selbstgebauten Sprengsatz verletzt worden, zwei davon schwer. Das berichtet die BZ. Demnach musste ein Polizist noch vor Ort notoperiert werden. Besonders perfide: der Sprengsatz war offenbar mit Splittern versetzt und wurde direkt in eine Gruppe Polizeibeamter geworfen. Das Attentat ist der vorläufige Höhepunkt einer Welle linksextremer Gewalt, die von Linksradikalen und Autonomen beim G8-Gipfel in Heiligendamm im Juni vor drei Jahren losgetreten worden war. Teilnehmer der Demonstration, darunter auch Linken-Landeschef Klaus Lederer, distanzierten sich von dem Gewaltakt. Ist das glaubwürdig, wenn man als Organisator nichts gegen den schwarzen Block unternimmt?

http://noergelecke.blogsome.com/2010/06/13/15-polizisten-bei-linksradikalem-anschlag-in-berlin-verletzt/

Ist natürlich nur ein Fall, um mal ein Beispiel zu geben.

Man sollte langsam mal von dem Märchen wegkommen das selbst Linksextreme nicht auch zu ganz hoher Brutalität fähig sind, weil sind ja links gerichtet, das ist einfach ein Trugschluss, Extremismus jeglicher Art ist einfach abartig ob es links oder rechts gerichtet ist.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.10.2010 um 18:22
@Schalom

Linke haben sich von der Tat distanziert - von der nicht gesagt werden kann, ob sie links-radikal motiviert war. Die Täter wurden scheinbar nicht ermittelt.

Zum Schwarzen Block: den gibt es nicht.


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.10.2010 um 18:24
@niurick
niurick schrieb:Zum Schwarzen Block: den gibt es nicht.
Ich selbst wurde schon auf einer Demo von diesen SS-gleichen Kleinungsstil mitsamt Gesichtsvermummung bedroht und das war sehr real!


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.10.2010 um 18:28
@Valentini

Dass Dir gedroht wird, lässt sich nicht vermeiden, und hat auch nichts mit dem Gespenst des Schwarzen Blocks zu tun, der für jedwede Ausschreitung verantwortlich gemacht wird.
Zerbrochene Scheiben, umgeworfene Müllcontainer, brennende Autos - immer war's der Schwarze Block.


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.10.2010 um 18:29
@niurick

Ok wenn das nicht reicht, ich kenne selbst jemanden der von sich behauptet ein linker Autonomer zu sein. Mit seiner Beamtenphobie prallt er auch ständig vor seinen Leuten wie toll sie doch die "scheiss Bullenschweine" wieder fertig gemacht haben.

Das bei jedem Vorfall wo auch defenitiv Linksradikale drunter waren nie jene linke die Gewalttäter waren sondern immer nur "die anderen" das kannst du doch aber nciht wirklich glauben oder?

Es ist schon etwas naiv zu glauben Linksextremismus kann nicht "brutal" genug sein.

Und was meinst du mit den schwarzen Block gibt es nicht?


melden
685 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt