Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

19.246 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: RAF, Linksextreme, Pseudolinke ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

20.05.2020 um 11:35
@6.PzGren391
Ich merk auch, dass es keinen Sinn macht. Es wird nur relativiert und runtergespielt. Wenn alle so denken, wundert mich nichts, dann haben diese Extremisten leichtes Spiel.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

20.05.2020 um 11:36
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb:Warum dieser Kampfbegriff? Sind Linke jetzt Faschisten und Nazis waren eigentlich linke Sozialisten?
Für mich ist das eine Umdeutung der Geschichte.
Du sprichst mir aus der Seele.
Aber wer ernsthaft an dem Thema interessiert ist weiß ja warum das gemacht wird.
Das politische Spektrum ist ja, so mein Eindruck, seit einer ganzen Weile derart verworren, ich hab Not da durchzublicken.
Da kann man nur hoffen dass Journalisten (oder natürlich auch Juristen) ihre Arbeit gut machen.
Denn nicht überall wo "links" draufsteht ist auch links drin.
Das war 2006 und ist seit dem eher mehr an der Tagesordnung:
Ortswechsel: Auf zwei Demos im ostwestfälischen Gütersloh – eine davon ebenfalls für ein "nationales Jugendzentrum" – im März bzw. im September 2006 zeigte sich ein ganz ähnliches Bild – und seitdem an anderen Orten immer wieder: Auch hier trugen die Teilnehmer des rechtsextremen Aufzuges, der ebenfalls von Gruppierungen der "freien Kräfte" angemeldet wurde, neben Glatze und Bomberjacke überwiegend schwarze Baseball-Caps, schwarze Kapuzenpullis und dunkle Sonnenbrillen. Aber auch Palästinenser-Tücher (eigentlich lange Zeit ein linkes Symbol für die Solidarität mit Palästina) waren zu sehen. Auch Slogans und Design der Transparente waren an denen der Linken angelehnt: So war dort unter anderem die Aufschrift "Kapitalismus zerschlagen" zu lesen. Darunter waren zwei wehende Fahnen abgebildet – eine rote und eine schwarze – in einem Kreis sichtbar. Auch dies war bislang ein Symbol, das von der "Antifaschistischen Aktion" verwendet wurde.
https://www.bpb.de/politik/extremismus/rechtsextremismus/41748/symbolwandel


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

20.05.2020 um 11:38
@abberline

Du spinnst dir gerade etwas zusammen, was überhaupt nicht belegt ist, einfach weil es in dein Weltbild passt.
Was passiert, wenn man sich zu vorschnell distanziert oder gar anklagt hatte man schon oft gesehen. Außerdem sehe ich überhaupt keine Notwendigkeit, warum jemand, der in der roten Flora sitzt, sich von einem Angriff distanzieren muss, der in Stuttgart passiert ist und es bisher nur vermutungen der Polizei gibt, dass die Täter aus dem linksextremen Spektrum kommen könnten.
Ebenso wie hier. Ich wüsste nicht einen User, der sich dafür rechtfertigen müsste. Auch was das überhaupt bringen sollte.

Aber hauptsache man kann wieder schön Gleichsetzung betreiben und Linke mit Nazis gleichsetzen. Haben ja sicher alle zusammen über 6mio. Menschen vergast und wollen heute gemeinschaftlich die Kzs wieder öffnen, Gaskammern aufbauen(oder bestreiten das es diese je gab) sicher auch Hand in Hand die Homogenität des "Volkes"(der Rasse) herstellen. Alles die gleichen, jawoll.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

20.05.2020 um 11:40
Zitat von abberlineabberline schrieb:Dann erklär mir den Unterschied zwischen rechts- und linksfaschistischem Schlägerpack.
Das hat nicht das Geringste mit meinem Post zu tun und ich kann dir an der Stelle nur erklären, dass "Linksfaschismus" ein Kampfbegriff ist, der dazu dient, vermeintlich totalitäre Weltbilder des linkspolitischen Spektrums über Nazi-Vergleiche zu delegitimieren, anstatt das inhaltlich zu tun.

Ansonsten ist in der Fragestellung nicht nur bereits die Gleichsetzung inhärent, sondern sie ist auch so pauschal und undifferenziert, dass man inhaltlich dazu eigentlich gar nichts sagen kann.

Zum Vorfall konkret höchstens
Zitat von eckharteckhart schrieb:Bist Du zufrieden wenn ich sage, dass die Tat eine große Schweinerei ist?
aber das hat inhaltlich leider denselben Wert, als würde man das sagen, wenn selbiges nach einem Fussballspiel oder irgendeinem Kneipenbesuch passiert wäre.
Denn bzgl Motivlage bin zumindest ich mir dahingehend nicht im Klaren.

Edit: Übrigens ist es schwer nachzuvollziehen, wieso hier bei jeder neuen Meldung diese Gleichsetzung stattfindet und man dann mit "Distanziert euch, distanziert euch!" anfängt.
Das ist immer dasselbe Theater.


1x zitiertmelden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

20.05.2020 um 11:41
Zitat von abberlineabberline schrieb:Versteh Deinen Beitrag nicht.
Ich sehe einen Zusammenhang zu den Fahndungsaufrufen der SokoLiNX in denen zusammengenommen 160.00 Euro Belohnung für die Aufklärung von Sachbeschädigungen ausgelobt worden sind und auf die sich niemand gemeldet hat.

Über so lange Zeit keine Fahndungserfolge...

Ich denke einfach, dass etwas an der Fragestellung falsch ist.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

20.05.2020 um 12:01
Zitat von FiernaFierna schrieb:Denn bzgl Motivlage bin zumindest ich mir dahingehend nicht im Klaren.
So geht es mir bei wohl fast allen in den letzten Monaten hier thematisierten Fällen!
Nicht zuletzt heute:
Da dachte man, es sei alles klar:
Berlin. Der Angriff auf ein Kamerateam der ZDF “heute-show” bei einer Demo am 1. Mai in Berlin hat für große Bestürzung gesorgt. Mehr als zwei Wochen nach dem Vorfall kommen nun weitere Details ans Licht. Nach Recherchen des Magazins “Spiegel TV” könnte dabei auch der Moderator Ken Jebsen eine Rolle spielen.
Offenbar gezielter Angriff
Ermittler gehen laut “Spiegel TV” nun auch der Frage nach, ob die mutmaßlich linksradikalen Angreifer das Kamerateam gezielt attackiert hatten, weil die Produktionsfirma mit Jebsen zusammenarbeitet. Fest steht: “Wir gehen nach derzeitigem Stand der Ermittlungen davon aus, dass es sich um einen gezielten Angriff gehandelt hat, dass also das Team vorab ausgekundschaftet worden ist”, so Martin Steltner von der Berliner Staatsanwaltschaft gegenüber dem Magazin.

Doch warum arbeitet die Produktionsfirma überhaupt mit jemandem wie Jebsen zusammen? Der Geschäftsführer des Unternehmens antwortet auf Anfrage der Sendung, Jebsen sei nur einer von vielen Kunden. Eine Kündigung des Mietverhältnisses sei rechtlich kaum möglich. Ein Motiv für einen Angriff auf das Kamerateam ergebe sich aus der Geschäftsbeziehung zu Jebsen für ihn nicht.
https://www.rnd.de/medien/angriff-auf-heute-show-team-welche-rolle-spielt-ken-jebsen-Q6KHTRY52NH7ZAKK3MP3TGJSFU.html
Von dem was der Spiegel rausgekriegt hat, wusste die Staatsanwaltschaft nichts.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

20.05.2020 um 12:01
@Bone02943
Lt Stuttgarter Zeitung soll der Angriff vermutlich gezielt gewesen sein, mindestens eins der Opfer soll Betriebsrat bei Daimler und Mitglied bei einer eher rechten Automobil Gewerkschaft sein, die sowieso im Visier von Linksextremisten sei.
https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.corona-demo-in-stuttgart-ueberfall-opfer-in-lebensgefahr.aa1b8014-74a7-4896-9f68-268bb4599de0.html

@eckhart
Wer soll dieser Jebsen sein? Ausserdem ändert das nichts am Anschlag.


1x zitiertmelden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

20.05.2020 um 12:09
Zitat von abberlineabberline schrieb:Wer soll dieser Jebsen sein?
Einer, der im Internet bekannt ist!
Bei einer Demo in Berlin ist am 1. Mai ein Kamerateam der “heute-show” angegriffen worden.
Nur einen Tag vorher hatte der von Ken Jebsen betriebene Verschwörungskanal “KenFM” den geplanten Dreh öffentlich gemacht.
Doch woher wusste er das?
https://www.rnd.de/medien/angriff-auf-heute-show-team-welche-rolle-spielt-ken-jebsen-Q6KHTRY52NH7ZAKK3MP3TGJSFU.html

edit:
Selbstverständlich ändert dies nichts am Anschlag!
Hatte das jemand behauptet?


1x zitiertmelden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

20.05.2020 um 12:32
Zitat von MokaEftiMokaEfti schrieb:Du meinst, dass sich für den nächsten Skandal innerhalb der Truppe @6.PzGren391 gefälligst verantworten soll?
Du wirst lachen, ein Stück fühle ich mich mitverantwortlich wenn „meine“ Jungs scheisse bauen, ja. Ob die jetzt zu meiner Einheit, Zug oder zu meinem Standort gehören ist mir egal. Sie repräsentieren die BW und somit mich. Und sobald mir da was zu Ohren kommt distanziere ich mich sofort davon und verurteile es.


3x zitiertmelden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

20.05.2020 um 12:54
Zitat von 6.PzGren3916.PzGren391 schrieb:Du wirst lachen, ein Stück fühle ich mich mitverantwortlich wenn „meine“ Jungs scheisse bauen, ja.
Es sind aber nicht "deine" Jungs. Und du bist auch nicht dafür verantwortlich, wenn andere "Scheiße" bauen. Wenn es so wäre, müsstest du in der Konsequenz überlegen, da auszusteigen.
Auch wenn ich Polizei und Bundeswehr kritisch gegenüber stehe, kann ich zwischen den Akteuren unterscheiden und mache z.B. nicht alle Polizisten dafür verantwortlich, wenn einzelne mal wieder negativ auffallen.
Zitat von 6.PzGren3916.PzGren391 schrieb:Und sobald mir da was zu Ohren kommt distanziere ich mich sofort davon und verurteile es.
Außerdem gibt es in der Homogenität einen deutlichen Unterschied zwischen staatlichen Institutionen und gesellschaftlichen "Bewegungen". Innerhalb der "Linken" sind Gruppen am Start, die ich persönlich gerne auf den Mond, oder noch weiter weg, schießen würde. Was habe ich mit diesen Leuten gemeinsam? Der Nenner ist da oft kleiner, als "Außenstehende" denken mögen. Deswegen gibt es auch eine hohe Streit -und "Konfliktkultur". Es wird sich sehr scharf voneinander abgegrenzt. Das kann man nie und nimmer mit dem Korpsgeist der betreffenden staatlichen Exekutive vergleichen. War vielleicht auch ein unangebrachter Vergleich von mir...
Das sollte lediglich dazu dienen, die ständigen Distanzierungsaufforderungen zu hinterfragen...


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

20.05.2020 um 13:12
Zitat von FiernaFierna schrieb:In diese populistische Farce würde ich mich schon aus Prinzip nicht einreihen.
Sind die von der "Jungle World" nicht schon per se linkspopulitisch?

Add Linksextremismus

Die Interpretation der "Sachbeschädigung" erfährt bei der radikalen Linken gegenwärtig wohl eine Umdeutung.


2x zitiertmelden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

20.05.2020 um 13:34
@6.PzGren391
Das ging mir zu meiner BW Zeit auch so. Wenn da Kameraden Mist gebaut haben, fiel das irgendwo ja doch auch auf einen selbst zurück, weil es eben die gleiche Truppe ist.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

20.05.2020 um 14:48
Zitat von DestructivusDestructivus schrieb:Sind die von der "Jungle World" nicht schon per se linkspopulitisch?
Wieso denn das?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

20.05.2020 um 14:50
Zitat von DestructivusDestructivus schrieb:Die Interpretation der "Sachbeschädigung" erfährt bei der radikalen Linken gegenwärtig wohl eine Umdeutung.
Es wäre nett, anhand einer Reihe von Gerichtsprozessen, Urteilsbegründungen etc. sich diesbezüglich in etwas hineinlesen zu können.
Aber da ich weiß, wie die Realität aussieht, frage ich gar nicht erst nach.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

20.05.2020 um 14:54
@Fierna
Lt Wiki wurde die Zeitung 2005 vom Verfassungsschutz Brandenburg als eine der wichtigsten Publikationen des antideutschen Spektrums eingestuft.
Und 2012 verwies das Bundesfamilienministerium auf Hinweise auf Veranstaltungen aus dem linksextremistischen Spektrum.
Wie es heute ist, weiss ich nicht, aber damals scheint mir das schon mehr als nur bisschen links gewesen zu sein.
Was nicht heisst, dass jeder Artikel extrem oder schlecht sein muss.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

20.05.2020 um 15:21
@eckhart
Wir können einfach mal als Fakt festhalten das es 2018 gut 15% mehr Gewalttaten von links als rechts gab und der größte Teil der rechten Straftaten opferlose Propagandadelikte sind bei denen kein Täter ermittelt werden konnte da z.B. ein irgendwo hingeschmiertes Hakenkreuz ohne Kenntnis der tatsächlichen Täters überwiegend dem Bereich Straftaten rechts zugeordnet werden. Meiner Meinung nach ist jeder der diesen eklatanen Unterschied auf unumstrittener Basis nicht wissenschaftlicher erklären kann und sogar verteitigt und realitiviert ein abgrundtief böser Mensch und Geisel der Gesellschaft der seine Mitmenschen zu ihrem Nachteil und nur zu Vorteil seiner Ideologie manipulieren will.


3x zitiertmelden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

20.05.2020 um 15:28
@MokaEfti
Warum stehst Du Polizei und Bundeswehr kritisch gegenüber? Du kannst froh sein, dass es Menschen gibt, die im Notfall den Kopf für Dich und Deine Lieben hinhalten.


1x zitiertmelden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

20.05.2020 um 15:41
Zitat von mpgg-mbhmpgg-mbh schrieb:Wir können einfach mal als Fakt festhalten das es 2018 gut 15% mehr Gewalttaten von links als rechts gab und der größte Teil der rechten Straftaten opferlose Propagandadelikte sind bei denen kein Täter ermittelt werden konnte da z.B. ein irgendwo hingeschmiertes Hakenkreuz ohne Kenntnis der tatsächlichen Täters überwiegend dem Bereich Straftaten rechts zugeordnet werden.
Nicht wir!
Du kannst das!
Und hier ist kein Vergleichsthread!
Im Jahr 2018 gab es 938 Körperverletzungen mit rechtsextremistisch motiviertem und 363 Körperverletzungen mit linksextremistisch motiviertem Hintergrund.
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/4721/umfrage/vergleich-der-anzahl-von-rechten-und-linken-gewalttaten/
Ende Vergleich!


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

20.05.2020 um 15:53
Und bei den „anderen Straftaten“ sind größtenteils propagandadelikte zu verzeichen.
Andere Straftaten beinhalten bei den Straftaten mit rechtsextremistisch motiviertem Hintergrund Propagandadelikte (12.404), Störung der Totenruhe (8) und weitere Straftaten (4.652, dabei insbesondere Volksverhetzung).
Und ziehen wir die jetzt mal ab, liegen die beiden Seiten gar nicht mehr so weit ausseinder. Hier geht es auch nicht um ein hingeschmiertes Hakenkreuz oder einen dumpf-holen deppen der Sieg heil brüllt, sondern um Menschen die halb tot geprügelt werden. Und da ist scheissegal ob von links oder rechts


melden