Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

17.663 Beiträge, Schlüsselwörter: RAF, Linksextreme, Pseudolinke +

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.08.2020 um 18:55
Zitat von sacredheart
sacredheart
schrieb:
Von mir gibt es keinen Applaus für politischen Kampfsport nicht von rechts nicht von links.
Hattest du den Eindruck, dass es von mir Applaus gab, oder warum schreibst du mir das?
Zitat von sacredheart
sacredheart
schrieb:
Er ist möglicherweise durch einen Polizisten zu Tode gekommen.
Meinst du wirklich?
Zitat von sacredheart
sacredheart
schrieb:
Warum das ein Freibrief für offensiven Kampfsport gegen die Polizei im Allgemeinen sein soll ist gar nicht ersichtlich.
Klar, ist das nicht ersichtlich.....wenn man sich ganz doll die Augen zu hält.

Aber davon ab: Alle möglichen Menschen betreiben Kampfsport, daran ist nichts Illegales.

Da jetzt bei Antifanten so ein Fass auf zu machen, halte ich einfach für Hysterie.



melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.08.2020 um 19:36
@Groucho
Hast Du den ganzen Artikel gelesen?

In dem Todesfall Jalloh ist genau was ich geschrieben hatte Stand der Dinge. Wenn Du andere gerichtsfeste Beweise hast immer raus damit.

Wenn ein Friseur im Dienst einen Menschen töten würde wäre das dann auch ein Zeichen man müsse Kampfsport gegen Friseure erlernen?

Komisxh sonst sind Übergriffe Morde usw immer ganz explizit Einzelfälle. Wenn ein Polizist möglicherweise etwas getan hat steht aber gleich die ganze Polizei vor Gericht? Ob das damit zu tun hat dass viele Linksradikale aufgrund ihrer Straftaten ohnehin kein gutes Verhältnis zur Polizei haben? Doch genau daran liegts.



melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.08.2020 um 20:23
@sacredheart

Ich habe ja zur Kenntnis genommen, dass du ganz aufgeregt bist, weil ein paar Antifas Kampfsport trainieren.

Magst du bitte zur Kenntnis nehmen, dass ich das für blanke Hysterie halte?
Millionen Menschen trainieren Kampfsport.
Und?

Sollte man mal bei "der Antifa" Waffen finden, wie bei Reichsbürgern oder Neonazis, dann werde ich auch besorgt sein.



melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

27.08.2020 um 10:31
@Groucho

Erst mal werden auf der Seite von Linksextremisten auch Pflastersteine und Flaschen als Waffen missbraucht. Weiterhin geht es in diesem Thread keinesfall nur um Antifa, Gleiches gilt auch für den von mir verlinkten Artikel, der Grundlage des aktuellen Diskussionsstrangs ist.

Wenn Du nicht dabei findest, wenn Extremisten ihr Gewaltpotential optimieren, dann ist das halt Deine Meinung. Ich habe eine völlig andere.

Was ich bedenklich finde, ist eben auch Dein Beitrag: 'Zur Selbstverteidigung gegen Nazis und die Polizei'.

Erst mal ist auf der linksextremen Seite die Wahrnehmung wer Nazi ist und wer nicht schon oft sehr eigenwillig. Da dringt man schon mal in die Privatwohnung einer Verteterin einer Immobilienfirma ein und bekämpft den wahnhaft wahrgenommenen Nazi Staat, in dem man eine wehrlose Frau verletzt.

https://www.mdr.de/nachrichten/panorama/leipzig-connewitz-immobilienfirma-mitarbeiterin-ueberfallen-geschlagen-100.html

So richtig Konfetti schmeissen tue ich nicht dafür, dass Extremisten da ihre Überfälle auf wehrlose Frauen noch mit Kampfsport wirkungsoptimieren. Ob diese Täter gerade am linksextremen Wehrsport beteiligt sind, kann ich natürlich auch nicht sagen. Aber solche Überfälle sind wohl gemeint mit 'der Schaffung diskriminierungsfreier Räume', für die man des Kampfsports bedarf.

UNd wie gesagt: Wir leben hier in einem Rechtsstaat. Daher braucht man im Regelfall bestimmt keinen Kampfsport gegen die Polizei. Wer sich allerdings in einem imperialistischen UNrechtsstaat wähnt, glaubt, das schon zu brauchen. Der braucht aber in aller Regel keinen Kampfsport, sondern ein Hutband für den Aluhut.



melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

27.08.2020 um 11:22
@sacredheart

Hast du nicht auch so ein leichtes Gefühl von Murmeltiertag?



melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

27.08.2020 um 11:41
@Groucho

Erst jetzt, weil ich gerade eine völlig substanzlose Antwort lesen musste.

Ich sehe Kampfsport von Linksextremisten nun auch nicht als die größte Bedrohung für unser Jahrhundert an, aber auch nicht als Zeichen, dass der politische Diskurs friedlicher und unaufgeregter wird. Tendenziell brauchen wir ja nicht mehr, sondern weniger Gewaltanwendung im Miteinander.



melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

27.08.2020 um 12:10
Zitat von sacredheart
sacredheart
schrieb:
Ich sehe Kampfsport von Linksextremisten nun auch nicht als die größte Bedrohung für unser Jahrhundert an
Das so zu sehen, wäre aus meiner Sicht auch völliger Schwachsinn. Kampfsport wird ja in erster Linie trainiert, um sich verteidigen zu können. Zudem fördert Kampfsport die Selbstdisziplin. Und kämpfen während des Trainings baut, wie man weiß, Aggressionen und Spannungen ab, was ja, so nehme ich an, erwünscht ist.



melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

27.08.2020 um 12:13
Zitat von peekaboo
peekaboo
schrieb:
Kampfsport wird ja in erster Linie trainiert, um sich verteidigen zu können.
fragt sich nur gegen wen. Zum Beisp. gegen die Polizei?
War das nicht u.a. als Ziel angedacht ... oder @sacredheart, irre ich mich da jetzt?



melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

27.08.2020 um 12:56
@Optimist
Selbstverständlich erlernt man nur deshalb die Kunst der Selbstverteidigung, um sich ausschließlich gegen Maßnahmen von der Polizei zu verteidigen. Andere Gründe gibt es nicht.



melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

27.08.2020 um 13:28
Zitat von peekaboo
peekaboo
schrieb:
Kampfsport wird ja in erster Linie trainiert, um sich verteidigen zu können. Zudem fördert Kampfsport die Selbstdisziplin.
@peekaboo

Das ist sicher wünschenswert und sicher auch der Regelfall. Wenn aber Leute Kampfsport machen, die jetzt schon Polizisten mit Pflastersteinen bewerfen, bin ich da nicht so überzeugt.

Natürlich kann man Kampfsport auch für Evolutionsverweigerer nicht verbieten. Aber der Staat sollte genauer hinschauen, wen er da im edlen Kampf gegen rechts unterstützt und ob die 'Mittel gegen rechts' nicht am Ende mit solchen Spässken als 'Mittel gegen den Staat' veruntreut werden.



melden
Fidelfreak
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von Fidelfreak

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.09.2020 um 19:03
Gut dass hier wohl eine weitere Terrorzelle verhindert wurde
Razzia gegen mutmaßliche Linksextremisten in Siegen

Der Einsatz richtete sich den Angaben zufolge gegen 22 Mitglieder einer linksextremen Gruppe, gegen die bereits seit vergangenem Jahr wegen des Verdachts auf Bildung einer terroristischen Vereinigung ermittelt werde.
Quelle: https://www1.wdr.de/nachrichten/westfalen-lippe/razzia-linksextremisten-siegen-100.html

Gut dass man diese Extremisten im Visier hat und hoffentlich auch weiterhin stark im Auge behält



melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

04.09.2020 um 23:48
https://www.tag24.de/leipzig/chaos-in-connewitz-schon-wieder-schwere-ausschreitungen-im-leipziger-sueden-1635888
Schwere Ausschreitungen in Leipzig und Angriffe auf Polizisten



melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

04.09.2020 um 23:58
Außerdem sollen die linken Aktivisten versucht haben, eine Straßenbahn in Brand zu setzen.
Quelle: https://www.tag24.de/leipzig/chaos-in-connewitz-schon-wieder-schwere-ausschreitungen-im-leipziger-sueden-1635888

Natürlich, weil der Beitrag sonst nicht beschämend genug wäre.



melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

05.09.2020 um 05:59
Zitat von sacredheart
sacredheart
schrieb am 27.08.2020:
Weiterhin geht es in diesem Thread keinesfall nur um Antifa
Moin zusammen 🙋🏻‍♂️ ich melde mich mal wieder zurück.

Ich finde schon, dass Antifa und der linksextremismus doch so ziemlich das selbe ist.



melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

05.09.2020 um 11:13
@Fidelfreak
@abberline

Das ist schon beunruhigend. Da zeigt sich auch, was Linksradikale mit 'Kampf gegen rechts' meinen. Sie kämpfen tapfer gegen die Vertreter unseres Staates, gegen Mülltonnen und Straßenbahnen. Ich finde das schon super, dass genau dieser 'Kampf gegen rechts' auch ordentlich staatlich gefördert wird. Wer weiss, vielleicht war die Straßenbahn ja dabei, rechts abzubiegen.

Aus meiner Sicht gibt es eine gemeinsame Prädisposition für Extremsismus: Dummheit, eigenes Versagen, Bereitschaft jeden Scheiss zu glauben. Ob man dann Rechtsextremist, Linksextremist oder noch was Anderes Extremistisches wird, ist dann eher Produkt von Zufall und Umfeld.

Von daher sollte der Staat konsequent und dauerhaft gegen jede Art von Extremismus vorgehen und natürlich nicht den einen Extremismus fördern in der blöden Hoffnung, damit den anderen Extremismus zu bekämpfen.

Im Kampf gegen Rechtsextremismus fehlt mir oft staatliche Entschlossenheit, im Kampf gegen Linksextremismus erst recht. Da würde ich mal anfangen, diese ganzen als Projekte verbrämten Terrorzellen wie in Connewitz, Berlin und Hamburg abzuschaffen.



melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

05.09.2020 um 11:14
Zitat von Bone02943
Bone02943
schrieb:
Natürlich, weil der Beitrag sonst nicht beschämend genug wäre.
@Bone02943

Beschämend vielleicht schon, leider aber auch wenig überraschend. Da zeigt eben Extremismus die bekannt hässliche Fratze.



melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

05.09.2020 um 11:39
@sacredheart
Ich kann Dir nur zustimmen. Was in Leipzig passiert zeigt nur, dass diese Leute keinerlei Rücksicht auf irgendwen in der Gesellschaft nehmen, nur ihre eigenen Regeln akzeptieren wollen, "der Feind" ist der Staat, die Polizei, die Gesellschaft. Es gibt eine orthodox-kommunistische Definition von Antifaschismus, also jeder, der nicht auf der eigenen Linie läuft, ist in deren Augen schon nah am Faschismus und muss bekämpft werden. Kapitalisten, Polizisten usw
Und das wird aber dann zum "Widerstand" stilisiert, man stellt sich ja als Opfer und Verteidiger dar.
Dabei ist es nur, wie Du richtig sagst, Dummheit und die Bereitschaft, jeden Scheiss zu glauben, ergänzt durch Aggressionspotential. Diese Leute verbreiten nur Hass, wollen Angst verbreiten



melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

05.09.2020 um 11:47
@abberline

Die linksradikale sehr eingenwillige Definition von Faschist haben zu Zeiten von Mao und Stalin und Pol Pot sehr viele Menschen zu spüren bekommen und in aller Regel nicht überlebt. Da war man schon Faschist, wenn man die gleiche Perle toll fand, wie ein Parteikader oder eine Wohnung bewohnte, die ein treuer Parteisoldat gerne haben wollte.

Deshalb nannten widerliche Linksradikale ihre Todeszone gegen die BRD ja auch antifaschistischen Schutzwall und nicht Schutzwall gegen Wirtschaftswunder und soziale Marktwirtschaft. Und vielleicht auch weil das blöd geklungen hätte.



melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

05.09.2020 um 12:17
Zitat von sacredheart
sacredheart
schrieb:
Deshalb nannten widerliche Linksradikale ihre Todeszone gegen die BRD ja auch antifaschistischen Schutzwall
Du meinst die Regierung der DDR? Als ob die iwas mit Linksradikalen am Hut hatte, wie wir sie heute bezeichnen würden.
So nationalistisch, autoritär und ausgrenzend gegenüber Menschen anderer Herkunft, würde man sie heute wohl neben die AfD setzen.



melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

05.09.2020 um 12:37
Zitat von Bone02943
Bone02943
schrieb:
So nationalistisch, autoritär und ausgrenzend gegenüber Menschen anderer Herkunft
Die Regierung und ihre Helfer hatte ich nie als ausgrenzend gegenüber Menschen anderer Herkunft wahrgenommen, im Gegenteil.
In der Schule wurde uns die Achtung und der Respekt vor anderen Nationalitätäten beigebracht.
Dass der Staat sich aus Angst heraus andererseits abgeschottet hatte und auch Kontakt zu Ausländern nicht erwünscht war, steht auf einem anderen Blatt.
und auch Kontakt zu Ausländern nicht erwünscht war
das habe ich nur von früheren Posts von dir übernommen. Meine Erfahrung ist nicht mal das. Ausländer waren zB auch in Diskotheken, ich tanzte auch mal mit dem einen oder anderen...

Also diesen Punkt von dir muss ich klar rausstreichen.
Und mit dem Nationalismus kann ich auch nicht so richtig mitgehen. Das was man als Nationalismus hätte sehen können, bezog sich nicht auf gegnerische Staaten an sich, sondern war dem antikapitalistischem Klassenkampf geschuldet ... ein klares Element von Linken, würde ich sagen.
Es gab keinen grundsätzlichen Hass oder Aversion gegen andere Völker, sondern nur gegen Systeme.

"Autoritär" stimmt natürlich, aber so empfinde ich auch Linksextreme (Rechtsextreme natürlich auch) - eigentlich alle Extreme.



melden