Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

17.663 Beiträge, Schlüsselwörter: RAF, Linksextreme, Pseudolinke +

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

05.09.2020 um 13:00
Zitat von Optimist
Optimist
schrieb:
und auch Kontakt zu Ausländern nicht erwünscht war
auf was bezieht sich das denn? Woher ist das Zitat?



melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

05.09.2020 um 13:03
@Tussinelda
hast du das überlesen?
Zitat von Optimist
Optimist
schrieb:
das habe ich nur von früheren Posts von dir übernommen
Das ging an @Bone02943 , er hatte das vor vielen Monaten sinngemäß mal so in einem Thread geschrieben und ich hatte das schon damals nicht wahrhaben wollen.
Er scheint immer noch dieser Meinung zu sein->
Zitat von Bone02943
Bone02943
schrieb:
und ausgrenzend gegenüber Menschen anderer Herkunft
Aber selbst wenn dieser Punkt richtig wäre, die DDR hatte nichts mit AfD-Ideologie zu tun, sondern halt doch mehr mit linksradikaler



melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

05.09.2020 um 13:08
Zitat von Optimist
Optimist
schrieb:
Er scheint immer noch dieser Meinung zu sein->
weil es stimmt.
Die größte Gruppe waren die Vietnamesen. 1989 arbeiteten 59.000 von ihnen in Großbetrieben der DDR. An eine Integration war nicht gedacht. Die Vietnamesen wurden in Arbeiterwohnheimen untergebracht, Kontakte außerhalb offizieller Feierstunden waren unerwünscht. Freundschaften und Liebesbeziehungen sollte es nicht geben. Im Falle einer Schwangerschaft mussten Frauen abtreiben oder den Heimweg antreten.
Quelle: https://www.zeit.de/zeit-geschichte/2015/04/ddr-propaganda-auslaender-einwanderer/seite-2
In der DDR war viel von Völkerfreundschaft die Rede. Doch Völker sind eine ideologische Abstraktion, Menschen aber konkret. Ausländer waren in der DDR lediglich als propagandistische Vorzeigeobjekte gefragt, als Arbeitskräfte wurden sie geduldet, als Menschen waren sie unwillkommen. Ein Erbe, das zu überwinden offenbar länger dauert als eine Generation.
Quelle: s.o.

da gibt es übrigens massig Quellen.....



melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

05.09.2020 um 13:14
Zitat von Optimist
Optimist
schrieb:
Die Regierung und ihre Helfer hatte ich nie als ausgrenzend gegenüber Menschen anderer Herkunft wahrgenommen, im Gegenteil.
In der Schule wurde uns die Achtung und der Respekt vor anderen Nationalitätäten beigebracht.
Dass der Staat sich aus Angst heraus andererseits abgeschottet hatte und auch Kontakt zu Ausländern nicht erwünscht war, steht auf einem anderen Blatt.
Warum steht das auf einem anderen Blatt? Wer Ausländer nur als Arbeitssklaven ins Land holt und von der einheimischen Bevölkerung abschottet, der grenzt bewusst aus.



melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

05.09.2020 um 13:23
Zitat von Optimist
Optimist
schrieb:
und auch Kontakt zu Ausländern nicht erwünscht war
Zitat von Tussinelda
Tussinelda
schrieb:
auf was bezieht sich das denn? Woher ist das Zitat?
Zitat von Tussinelda
Tussinelda
schrieb:
weil es stimmt.
wenn du wusstest, dass es stimmt, weshalb hattest du mich dann nach einem Zitat gefragt? Muss ich nicht verstehen.

Nach meinen Erfshrungen stimmts aber so nicht.
Aus deinem Zitat:
Die Vietnamesen wurden in Arbeiterwohnheimen untergebracht, Kontakte außerhalb offizieller Feierstunden waren unerwünscht.
davon hatte ich nichts gemerkt - zumindest nicht bezogen auf Ausländer allgemein, diese waren mit in Diskotheken.
Was Vietnamesen betrifft, die bleiben auch heutzutage noch lieber untereinander, das ist für mich was anderes.

Aber ich schrieb ja auch schon, selbst wenn das seitens der Regierung unerwünscht war, dann mMn nur aus Angst heraus, die Bevölkerung könnte zu viel aus dem Ausland erfahren.
Ich konnte keinen generellen Fremdenhass der Regierung und Organisationen feststellen, eher im Gegenteil
Zitat von Bone02943
Bone02943
schrieb:
Wer Ausländer nur als Arbeitssklaven ins Land holt und von der einheimischen Bevölkerung abschottet, der grenzt bewusst aus.
man muss auch nach den Motiven fragen.
Und wie lief es denn damals bei den Gastarbeitern im Westen, tat da die Regirung recht viel für Integration?

Aber wie gesagt, wie mit Ausländern umgegangen wurde ist für mich gar nicht der entscheidende Punkt und so bleibe ich noch immer bei dieser Meinung:
Zitat von Optimist
Optimist
schrieb:
Und mit dem Nationalismus kann ich auch nicht so richtig mitgehen. Das was man als Nationalismus hätte sehen können, bezog sich nicht auf gegnerische Staaten an sich, sondern war dem antikapitalistischem Klassenkampf geschuldet ... ein klares Element von Linken, würde ich sagen.
Es gab keinen grundsätzlichen Hass oder Aversion gegen andere Völker, sondern nur gegen Systeme."Autoritär" stimmt natürlich, aber so empfinde ich auch Linksextreme (Rechtsextreme natürlich auch) - eigentlich alle Extreme.
Aus diesem Grund muss ich hier weiterhin klar widersprechen, bezogen auf die Ex-DDR:
Zitat von Bone02943
Bone02943
schrieb:
Als ob die iwas mit Linksradikalen am Hut hatte, wie wir sie heute bezeichnen würden.



melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

05.09.2020 um 13:36
Zitat von Optimist
Optimist
schrieb:
davon hatte ich nichts gemerkt - zumindest nicht bezogen auf Ausländer allgemein, diese waren mit in Diskotheken.
Was Vietnamesen betrifft, die bleiben auch heutzutage noch lieber untereinander, das ist für mich was anderes.
Sag mal was verschließt du dich denn da so?
Es gab ganze Wohnblöcke nur für vietnamesische Arbeiterinnen und Arbeiter. Dazu gibt es unmengen an Quellen, ganze Dokumentationen sogar. Mit Afrikanern war das auch nicht anders. Und du braucht da jetzt nicht glauben die blieben alle aus freien Stücken unter sich.
Zitat von Optimist
Optimist
schrieb:
Und wie lief es denn damals bei den Gastarbeitern im Westen, tat da die Regirung recht viel für Integration?
Wurden die in für die einheimische Bevölkerung angeschottete Wohnblöcke einquartiert und abgeschoben, wenn sie schwanger wurden?
Zitat von Optimist
Optimist
schrieb:
Ich konnte keinen generellen Fremdenhass der Regierung und Organisationen feststellen, eher im Gegenteil
Ja warum, weil du keine Ausländerin warst die in diesem System leben musste. Du warst eine Einheimische!
Und das es einen generellen Fremdenhass gegeben hat, habe ich auch nicht behauptet.

Aus der heutigen Sicht, würde man die SED wohl neben die AfD setzen, war meine Aussage.



melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

05.09.2020 um 13:41
Zitat von Bone02943
Bone02943
schrieb:
Aus der heutigen Sicht, würde man die SED wohl neben die AfD setzen, war meine Aussage
Passt, endlich eine Bestätigung dass Extremen sich gleichen.



melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

05.09.2020 um 13:44
@Bone02943

ich verschließe mich gegen die Pauschalierung, es seien , es seien Ausländer generell abgeschottet worden, deshalb fügte ich das an:
Zitat von Optimist
Optimist
schrieb:
zumindest nicht bezogen auf Ausländer allgemein, diese waren mit in Diskotheken.
Und dass es Wohnblocks eigens für Ausländer gibt, sah man sogar nach 2015 noch in meinem Ort, das ist also mMn kein Kriterium.
Vitnamesen sind widerum ein spezielles Thema, wie ich schon schrieb, bleiben diese auch jetzt noch gerne unter sich.
Zitat von Bone02943
Bone02943
schrieb:
Mit Afrikanern war das auch nicht anders
die waren aber in den Diskotheken anzutreffen

Ich würde wirklich gerne mal von dem Ausländerthema wegkommen, das kann wie gesagt mMn kein Kriterium sein, ob ein Staat linksextrem oder nationalistisch ist oder gar in die Nähe einer AfD gerückt werden sollte. Denn bei diesem Thema werden mMn auch von der jetzigen Regierung noch einige Fehler gemacht.
Zitat von Bone02943
Bone02943
schrieb:
Aus der heutigen Sicht, würde man die SED wohl neben die AfD setzen, ...
nein!
Zitat von abahatschi
abahatschi
schrieb:
Passt, endlich eine Bestätigung dass Extremen sich gleichen.
ja :) (wenn es denn bezogen auf die DDR stimmen würde)



melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

05.09.2020 um 13:54
Zitat von Optimist
Optimist
schrieb:
Vitnamesen sind widerum ein spezielles Thema, wie ich schon schrieb, bleiben diese auch jetzt noch gerne unter sich.
Sie wurden abgeschottet und sollten kein Kontakt zur einheimischen Bevölkerung haben. Daraus machst du dann ein "sie wollen unter sich bleiben" wie schräg ist das bitte?

*keine Antwort nötig
Zitat von Optimist
Optimist
schrieb:
die waren aber in den Diskotheken anzutreffen
Ach deswegen wurden sie nicht ausgegrenzt, weil es ihnen erlaubt wurde eine Diskothek zu besuchen. Na dann war ja alles wunderbar.
Zitat von Optimist
Optimist
schrieb:
nein!
Warum nicht? Thematisch hätten die da gut hingepasst.



melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

05.09.2020 um 14:00
Zitat von Bone02943
Bone02943
schrieb:
Sie wurden abgeschottet und sollten kein Kontakt zur einheimischen Bevölkerung haben. Daraus machst du dann ein "sie wollen unter sich bleiben"
werden sie denn jetzt immer noch abgeschottet?
Und falls nein, weshalb bleiben sie weiterhin gerne unter sich? (oder hast du in deiner Gegend andere Erfahrungen?)
Zitat von Bone02943
Bone02943
schrieb:
Thematisch hätten die da gut hingepasst
das siehst du halt so, ich sehe das völlig anders.
Und was ist mit den anderen Punkten, das zB?:
Zitat von Optimist
Optimist
schrieb:
Und mit dem Nationalismus kann ich auch nicht so richtig mitgehen. Das was man als Nationalismus hätte sehen können, bezog sich nicht auf gegnerische Staaten an sich, sondern war dem antikapitalistischem Klassenkampf geschuldet ... ein klares Element von Linken, würde ich sagen.
ist diese Klassenkampf-Ideologie kein Elemet linker Ideologie?



melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

05.09.2020 um 14:07
@Optimist

Ich schrieb ja nicht das die SED eine rechtsextreme Nazi-Partei war. Nur sehe ich sie auch nicht als völlig Links einzuteilen. So wie die Politik der DDR eben allgemein für mich nicht als "die Linke Politik" gilt.



melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

05.09.2020 um 23:16
@Bone02943
@Optimist

seit wann ist es in Leipzig Connewitz normal, dass Mülltonnen brennen? Das Polizisten angegriffen und verletzt werden?

war das zu Zeiten , in dem Leipzig sicher hinter dem antifaschistischen Schutzwall lag, da auch schon so usus?

ich denke mir nämlich soeben, dass die linksextremen Ausschreitungen und GEwaltexzesse hier Thema sein müssten, nicht irgendwelcher in der DDR selbst erlebter Umgang mit Ausländern.

es sei denn, es ist wichtiger über den Linksextremismus der DDR zu reden als über aktuelle Straftaten und Verbrechen (ja, Körperverletzung zähle ich dazu) mit linksradikalem, linksextremistischen Bezug



melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

05.09.2020 um 23:23
Zitat von Seidenraupe
Seidenraupe
schrieb:
seit wann ist es in Leipzig Connewitz normal, dass Mülltonnen brennen? Das Polizisten angegriffen und verletzt werden?
war das zu Zeiten , in dem Leipzig sicher hinter dem antifaschistischen Schutzwall lag, da auch schon so usus?
zu DDR-Zeiten war das natürlich noch nicht normal, aber damals schon war dieser Stadtteil nach meinem Empfinden schon eher links orientiert - ich kannte damals Leute von dort.
Zitat von Seidenraupe
Seidenraupe
schrieb:
es sei denn, es ist wichtiger über den Linksextremismus der DDR zu reden
ich finds nicht wichtig, hatte ja auch gar nicht mit diesem Thema angefangen, sondern nur darauf reagiert.

Aber die Aufmüpfigkeit in Connewitz wundert mich gar nicht so sehr, die Leute dort empfand ich damals schon irgendwie "speziell".



melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

05.09.2020 um 23:24
Zitat von Bone02943
Bone02943
schrieb:
Natürlich, weil der Beitrag sonst nicht beschämend genug wäre.
Ich finde es super, dass du als bekennender Linker dich von solchen Subjekten distanzierst und solches Verhalten anprangerst. Meine ich ehrlich und ohne Sarkasmus. Top!



melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

06.09.2020 um 00:04
@6.PzGren391
@Bone02943

Dem schließ ich mich an. Wobei man sich als normaler Mensch ja, auch wirklich nur von solchen Subjekten, die stumpfsinnige Gewalt ausüben, andere Menschen jagen und attackieren, mit Steinen auf Menschen werfen, Menschen, die teilweise Familienväter sind.
Ich frag mich nur, warum die jetzt die dritte Nacht randalieren können? Wo ist die Masse an sogenannten Antifaschisten denn, wenn Subjekte wie die Steinewerfer in Connewitz Menschen attackieren? Wo sind die Gegendemos, die Aufschreie der empörten Erstsemester Online Antifa? Natürlich kommt da kaum was.
"Ihr seid nichts als linke Spießer" (Slime)
"Linke Parolen, rechtes Geschwätz, alles der gleiche Schwachsinn" (OHL)
um mal zwei bedeutende (West) Deutsche Punkbands der 80er zu zitieren



melden
Fidelfreak
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von Fidelfreak

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

06.09.2020 um 00:11
@abberline
Fakt ist und bleibt nunmal die Tatsache, dass dieser Dreck die offizielle Jungendbewegung der Linken ist. Da hilft auch kein Lamentieren...Entweder distanziert man sich von solcher extremistischer Scheiße oder man steckt selbst bis zum Hals darin



melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.09.2020 um 05:12
Leipzig darf sich wohl auf ein lebhaftes Wochenende einstellen.

Wem hier schon das kotzen kommt:
Höhnischer Kommentar: "Leider" nur leicht verletzt
Zugleich bedauern die Linksextremisten in dem Beitrag, dass Polizisten „bei all den geworfenen Pflastersteinen (leider) in der Regel nur leicht verletzt werden“. Weiter heißt es, die Polizei sei für die Eskalation der Lage selbst verantwortlich. Durch „Zwangsräumungen, die sinnlosen Schikanen, den permanenten Belagerungszustand“ hätten die Beamten den Hass auf die Polizei „potenziert“.
Quelle: https://m.focus.de/politik/sicherheitsreport/angst-vor-neuen-unruhen-in-leipzig-linksextremisten-schueren-weiter-hass-au...

Sollte das nicht lesen:
Die Schreiber betonen, dass bei ihren Angriffen „nicht ausgeschlossen werden kann, dass Kinder oder Kinderzimmer betroffen sein könnten“. Zwar lehne man so etwas „selbstverständlich“ ab, heißt es weiter, doch allein der Hinweis auf Kinder als mögliche Opfer von Angriffen zeigt, dass sich die Extremisten über die Folgen ihrer Straftaten im Klaren sind. Dazu heißt es weiter in dem Schreiben, man greife zielgerichtet „diejenigen an, die sich in den Dienst der Reichen und Besitzenden stellen, deren Eigentum schützen und ein Leben in Würde für alle verhindern“.
Quelle: s.o

Aber wenn so ein Pflasterstein Nachts in ein Kinderzimmer fliegt, ist der Hausbesitzer ja selber schuld dass das Zimmer gerade da liegt oder er Kinder in die Welt gesetzt hat. Bin mal gespannt wie das wieder verniedlicht und relativiert wird.



melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.09.2020 um 08:40
@6.PzGren391
Über solche " Petitessen " werden wir nur durch eigene Recherche erfahren . In den Medien heißt es erst mal, es wird ein heißes Weekend in Connewitz .
Die Polizei kommuniziert bereits im vorab ihre sanften Pläne zur Deeskalation Meets Kommunikation .
Schließlich haben sich die zärtlichen Chaoten ja auch noch zusätzlich den Stempel , "Solidarität mit Moria" ( also einem unverfänglich gutem Thema ) verschrieben . Und man stelle sich vor ( kreisch Thema TAZ Kolumne ) Polizeigewalt ....igitt . Solche Bilder will man nicht haben bei uns .
Da ist es doch komplett unerheblich , dass man sich zusätzlich , zur Humanität , mal eben fremder Menschen Immobilien aneignet oder subtil Gewalt an Kindern , als Kollateralschaden ankündigt .
So sind sie halt die Linken Berufs Revoluzzer , in ihrem Streichelzoo . Das wird vorläufig nicht aufhören , vor allem so lange nicht, bevor sich nicht endlich mal die Vertreter der linken Idee in den Parlamenten klar und deutlich distanzieren
Es ist an der Zeit , dass auch diesem Sumpf von permanent Riot endlich mal Kante gezeugt wird .



melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.09.2020 um 08:57
Es wird wohl Zeit dass in Connewitz gewöhnliche Schwerkriminelle als das behandelt werden was sie sind nämlich überraschenderweise gewöhnliche Schwerkriminelle.

Das sind keine Aktivisten kein Wohnprojekt der Vollständigkeit halber auch keine Party Szene.

Da hilft nur sofortige und endgültige Räumung und Strafverfolgung.

Wer solches Pack als Politiker unterstützt hat auch in einem Parlament und sei es ein Stadtrat nichts zu suchen.



melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.09.2020 um 12:29
Zitat von sacredheart
sacredheart
schrieb:
Wer solches Pack als Politiker unterstützt hat auch in einem Parlament und sei es ein Stadtrat nichts zu suchen.
Man stelle sich mal vor (was eigentlich nicht vorstellbar ist) aus den Reihen der AfD oder irgendeiner rechten Gruppierung hätte es ähnliche Verlautbarungen im Vorfeld gegeben:
Zitat von 6.PzGren391
6.PzGren391
schrieb:
Die Schreiber betonen, dass bei ihren Angriffen „nicht ausgeschlossen werden kann, dass Kinder oder Kinderzimmer betroffen sein könnten“. Zwar lehne man so etwas „selbstverständlich“ ab, heißt es weiter, doch allein der Hinweis auf Kinder als mögliche Opfer von Angriffen zeigt, dass sich die Extremisten über die Folgen ihrer Straftaten im Klaren sind. Dazu heißt es weiter in dem Schreiben, man greife zielgerichtet „diejenigen an, die sich in den Dienst der Reichen und Besitzenden stellen, deren Eigentum schützen und ein Leben in Würde für alle verhindern“.
https://m.focus.de/politik/sicherheitsreport/angst-vor-neuen-unruhen-in-leipzig-linksextremisten-schueren-weiter-hass-auf-bullen-und-rechtfertigen-brutale-gewalt_id_12418362.html

Man wüßte ja gar nicht auf welches "Betroffenheitsgeheuchelkonzert" von welcher "Punkband" man gehen sollte...

Solange die Politiker nicht öffentlich Stellung gegen jegliche linke Gewalt beziehen, wie sie es so schön bei rechter Gewalt tun UND solange man seitens der Politik nicht uneingeschränkt hinter der eigenen Polizei bzw. den verantwortlichen Einsatzkommandos steht werden wir uns wohl an derartige sinn- und hirnlose Gewalt leider gewöhnen müssen...



melden