Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.017 Beiträge, Schlüsselwörter: Linksextreme, Pseudolinke
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

11.04.2011 um 03:36
@Kc
Radeln radeln

Youtube: Antitainment - Autonom


melden
Anzeige
marcell
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.04.2011 um 13:22
Er ist gesetzlicher Feiertag in Deutschland, Österreich, Teilen der Schweiz, Italien, Russland, VR China, Spanien, Griechenland, Polen, Frankreich, Schweden, Finnland, Türkei, Mexiko, Thailand, Nordkorea, Portugal, Jemen, Vietnam, Brasilien und vielen anderen Staaten.

Wikipedia: Erster_Mai

Würde diesen Tag nicht nur als Fest für Linksextreme darstellen, welcher von Nazis lanciert wurde.^^


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.04.2011 um 13:24
Vor allem hat er in Deutschland den schalen Beigeschmack, dass Hitler am Tag nach der Einführung dieses Feiertages alle Gewerkschaften hat schließen lassen. Also war der Sieg am 1.5. nur ein Vorspiel für die krachende Niederlage am 2.5.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.04.2011 um 13:28
@Cricetus

Jepp, Danke. Ich verlinke mal was dazu:

http://www.dgb-muenchen.de/erstermai/13_erster_mai.php

Der Allgemeine Deutsche Gewerkschaftsbund (ADGB), zu dem sich die Freien Gewerkschaften zu Beginn der Weimarer Republik zusammengeschlossen hatten, rief 1933 seine Mitglieder dazu auf, an den von der nationalsozialistischen Regierung veranstalteten Maifeiern teilzunehmen. Dies geschah in der Hoffnung, die Gewerkschaften auch unter den Bedingungen des Faschismus als legale Organisationen erhalten zu können. Diese Hoffnung erwies sich bereits am 2. Mai 1933 als Illusion. SA-Trupps besetzten die Gewerkschaftshäuser und verhafteten Mitarbeiter und Funktionäre des ADGB oder entfernten sie zumindest aus ihrem Amt.

[...]

Die "Feiern" der Nazis zum 1. Mai 1933 wie auch in den folgenden Jahren unterschieden sich grundsätzlich von den bisher gewohnten Maifeiern der Arbeiterbewegung. Die öffentlichen und betrieblichen protzig aufgezogenen Massenaufmärsche wurden unter dem Schutz von SA und SS durchgeführt, wobei nun nicht mehr Forderungen der Arbeiterbewegung formuliert, sondern Propagandareden zur Stabilisierung des Führerstaates und seiner Verankerung in der Bevölkerung geschwungen wurden. Dabei gaukelten die Nazis den Arbeitern vor, ihre Interessen nicht nur anzuerkennen, sondern sie sogar zu fördern. Die Teilnahme an dieser nationalsozialistischen Farce war verpflichtend, wobei sich alle Arbeitnehmer wie jeden Tag morgens in ihren Betrieben einzufinden, ihre Karte in die Stechuhr zu stecken oder ihre Kontrollmarken abzugeben hatten, die sie erst bei den Hauptveranstaltungen auf dem Königsplatz oder auf der Theresienwiese zurückerhielten. Jedes Fernbleiben konnte damit registriert und meist geahndet werden.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.04.2011 um 13:32
Die amtliche Bezeichnung in Deutschland ist durch Gesetze der einzelnen Länder geregelt. In Nordrhein-Westfalen z. B. ist der 1. Mai offiziell Feiertag als „Tag des Bekenntnisses zu Freiheit und Frieden, sozialer Gerechtigkeit, Völkerversöhnung und Menschenwürde“.

(wiki)

Und genau DAS war der Tag bei den Nazis sicher nicht....


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.04.2011 um 13:45
Der „Feiertag der nationalen Arbeit“ ist nicht mit dem „Tag des Bekenntnisses zu Freiheit und Frieden, sozialer Gerechtigkeit, Völkerversöhnung und Menschenwürde“. identisch, nur weil es jeweils der erste Mai ist.

Die Behauptung stimmt SO einfach nicht...


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.04.2011 um 13:54
Beiträge die der Information zum 1. Mai dienen, lasse ich stehen.
Nur falls sich jemand wundern sollte, weil ich nicht alles gelöscht habe.


melden
Nicki_1969
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.04.2011 um 08:38
Na immerhin wird etwas gegen kriminelle Vereinigungen getan, die es einzig und allein auf Gewalt abgesehen haben.

http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=2738109


melden
Nicki_1969
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.04.2011 um 08:48
Der Feiertag am 1. Mai passt hier perfekt zum Linksextremismus. Der Extremismus zeigt an diesem Tag, was er wirklich will. Ein Feiertag ist ein Randale-Tag. Soweit ist es mit Links gekommen. Terror gehört zwar schon immer dazu, aber damals hatte man noch ehrliche Ziele. Jetzt gibt es nur noch Heuchelei und der Terror ist zum Programm geworden. Nicht mal die gemäßigten Mittellinken grenzen sich klar ab.

Nieder mit der Politik, wie sie derzeit stattfindet!


melden
Nicki_1969
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.04.2011 um 09:14
Das ist sicher auch eine Form von Linksextremismus:

http://www.bild.de/news/inland/diebstahl/politiker-klaut-200-klorollen-in-stralsund-17395658.bild.html

:D


melden
Nicki_1969
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.04.2011 um 18:19
Hat wohl keiner was dazu zu sagen?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.04.2011 um 19:22
nur das die Bild ziemlich genau den selben Inhalt hat wie das gestohlene Klopapier nach Benutzung.


melden
Nicki_1969
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.04.2011 um 19:40
@AtheistIII
Auch andere Zeitungen schrieben darüber. :D
Im Kampf gegen die braune Scheiße ist der Genosse John, wie auch schon andere vor ihm, leider in die Illegalität abgerutscht. :D


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

22.04.2011 um 15:29
#Keiner der üblichen Verdächtigen
Bei einer Demonstration in Berlin wollte ein Bereitschaftspolizist den in Zivil anwesenden Leiter der Versammlungsbehörde unter Einsatz von Pfefferspray festnehmen#

http://www.heise.de/tp/blogs/8/149712

diese schrecklichen autonomen vom lka...


melden
Klartexter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

24.05.2011 um 20:47
Polizei hält Linksextreme für gefährlicher als RAF

Die linksextreme Szene wird aggressiver – das zeigt der Brandanschlag am Berliner Bahnhof Ostkreuz. Die Polizei zieht Parallelen zum Terror vergangener Jahrzehnte
...
Der Brandanschlag auf eine Polizeiwache im Stadtteil Friedrichshain Mitte April ging ebenfalls auf das Konto einer autonomen Gruppe.

Dennoch ist die Dimension der Gewalt, der Angriff auf die Infrastruktur einer Metropole, völlig neu. „Da wird die Gesellschaft an ihrer empfindlichsten Stelle getroffen“, sagte der Bundesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, „Welt Online“.
...
Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) bezeichnete den Berliner Anschlag als „neue Eskalationsstufe linksextremistischen Terrors“. „Auch der RAF-Terror hat mit der verharmlosenden sogenannten Gewalt gegen Sachen begonnen. Später wurden Menschen ermordet“, sagte der GdP-Vorsitzende Bernhard Witthaut.

Der Innenausschuss-Vorsitzende im Bundestag, Wolfgang Bosbach (CDU), verurteilte die neue Dimension der Gewalt. „Die Gewaltspirale ist wieder ein ganzes Stück weiter gedreht worden. Es handelt es sich um einen gezielten Anschlag gegen die Infrastruktur der Hauptstadt“, sagte Bosbach "Welt Online".
http://www.welt.de/politik/deutschland/article13391783/Polizei-haelt-Linksextreme-fuer-gefaehrlicher-als-RAF.html

Kein Platz in der Gesellschaft für solche Terroristen denn mit solchen terroristischen Attacken trifft man auch mich und euch, alleine schon dadurch dass wegen solcher asozialen die Sicherheitsmaßnahmen verschärft werden (müssen)


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

30.05.2011 um 12:08
Ein weiterer, interessanter Artikel:

http://www.welt.de/debatte/article13400995/Die-Linke-fluechtet-sich-in-eine-Blockwart-Mentalitaet.html?wtmc=plista

Ich laß ja hier im Forum häufig, impliziert oder explizit, dass politisch Linke auf keinen Fall radikal, falsch, rassistisch oder antisemitisch sein könnten. Das sei allein den politisch Rechten vorbehalten und Linke würden immer nur kreativ gegen das Böse und für die Unterdrückten dieser Welt kämpfen ^^


Was stattdessen, wie von mir öfter erwähnt, Tatsache ist, wird oben geschildert:

Neben den normalen Linken, die gerne friedlich demonstrieren oder sich sozial engagieren (wofür sie meinen vollen Respekt haben) gibt es auch einen guten Teil an Gewaltbereitschaft und Diktationswillen in der politisch Linken.
Man sehe sich mal an, was regelmäßig im Schanzenviertel Hamburgs oder in Berlin in ,,alternativen", linken Vierteln abgeht: Krawall und Sachbeschädigung als Sport, ungeachtet der Tatsache, dass der Stadtteil für normale Anwohner und Familien mit Kindern immer gefährlicher wird und immer weiter herunterkommt.

Immer wieder bestimmen dort alternative, superoffene Mitglieder politisch linker Strömungen, was richtig und falsch ist und wie man sich zu verhalten habe.

Auch was Migranten und Juden angeht, fühle ich mich bestätigt in meiner Meinung, dass diese nicht unbedingt nur Freunde unter Mitgliedern der Linken haben.

Soviel zum Thema: ,,Linksradikale gibt es nicht und wenn, dann sind sie auf keinen Fall so schlimm, wie die Rechten!" ^^


Wir sollten meiner Meinung nach in Deutschland endlich zu konstruktiverem Umgang mit politisch oder religiös extremen Strömungen kommen, statt immer wieder den Unterscheidungsversuch in ,,schlimmer" und ,,besser" zu unternehmen.

Politischer wie religiöser Extremismus rauben dem Menschen eine seiner größten Fähigkeiten, die Fähigkeit, klar zu denken und sinnvoll zu handeln!


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

30.05.2011 um 13:51
linke gewalt mag zwar momentan zunehmen und niemand verharmlost sie. es gibt kein besser, aber unterschiede, die alle in einem anderen thread erläutert wurden. das möchte man anscheinend nicht akzeptieren. traurig...


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

30.05.2011 um 14:24
Der Komplettheit halber sei noch der "Extremismus der Mitte" hier erwähnt.


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

30.05.2011 um 20:46
nochmal zum mitschreiben: die nähere betrachtung der gewalt erfolgte doch immer dann, wenn die extremen lager unsinnigerweise gleichgestellt wurden. bei der näheren betrachtung - und hier wiederholt man sich ständig - gibt es eben ne menge todesopfer aus rechter hand zu beklagen, was bei den linken nicht der fall ist. das ist keine relativierung, sondern fakt. die relativierung besteht darin rechte gewalt mit linker gleichzusetzen, egal wie viele autos brennen. dem stehen immer noch 140 tote gegenüber. das ist nicht das gleiche, es sei denn ein menschenleben ist weniger wert als ein bmw. so viel zeit zur differenzierung muss sein...

wieso muss der vergleich her und wem nutzt er?


melden
487 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt