Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das bedingungslose Grundeinkommen

Das bedingungslose Grundeinkommen

25.06.2013 um 23:55
@Branntweiner
Ich wollte ihn nicht hochloben. Was ich nur ausdrücken wollte ist, dass unsere Politik sich nicht bereichern sollte.


melden
Anzeige
Branntweiner
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

25.06.2013 um 23:55
kario schrieb:Ich wollte ihn nicht hochloben. Was ich nur ausdrücken wollte ist, dass unsere Politik sich nicht bereichern sollte.
Ja, ja.
kario schrieb:Wir bräuchten Politiker wie Robbespiere


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

25.06.2013 um 23:56
@Branntweiner
Und wieder reißt du das Zitat aus dem Zusammenhang!


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

25.06.2013 um 23:57
@kario
@Branntweiner
Der Brief is dochn eindeutiger Aufruf zum Frieden, aber scheinbar erschließt sich das nich jedem.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

25.06.2013 um 23:59
@kurvenkrieger
Hatte ich etwas zu dem Brief geschrieben? ^^


melden
Branntweiner
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

26.06.2013 um 00:00
kario schrieb:Und wieder reißt du das Zitat aus dem Zusammenhang!
Nehmen wir halt das ganze Zitat, wird noch schlimmer.
kario schrieb:Wir bräuchten Politiker wie Robbespiere, die sich nicht an ihrer Politik bereichern (ich möchte damit jedoch nicht die Grausamkeiten durch diese Persönlichkeit der Geschichte als positiv abtun).
Da kannst du dann auch Hitler einsetzen oder Pol Pot. Die haben sich auch persönlich nicht bereichert. Und mit dem Satz in der Klammer wird Massenmord urleiwand und plüschig.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

26.06.2013 um 00:01
@kario
Nein, ich wollte Dir den Tip mit Ghandi nur schmackhaft machen, die Taktik Köpfe rollen zu lassen erscheint mir optimierungsfähig. Im Grunde tauscht Du damit doch nur das Personal aus, nich die Methode.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

26.06.2013 um 00:04
@Branntweiner
@Rho-ny-theta
Naja, dann lasst es mich einfach ohne Robbespiere sagen: Unsere Politiker dürfen sich nicht an ihrer Politik bereichern. [Ich hoffe, dass man damit übereinstimmt, was eigentlich auch das einzige war, was ich sagen wollte]


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

26.06.2013 um 08:34
@kario
Wow, ein nichtssagender Link, danke. Gibt es auch eine eigene Meinung? Ist z. B. der Herr Nobel auch ein Asozialer weil er reich gewesen ist?


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

26.06.2013 um 09:13
ich halte das für keine lösung, da es die probleme langfristig nur verschärfen wird.
das wird nur zur inflation führen, wodurch die preise wieder ansteigen werden und dann wird man sich von dem BGE nichts mehr leisten können.
und schon stehen wir wieder am anfang.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

26.06.2013 um 20:01
@Malthael
36. Wie wird das Grundeinkommen gegen Inflation gesichert?
Alle Vorstellungen vom Grundeinkommen gehen davon aus, dass Preissteigerungen ausgeglichen werden. Das Grundeinkommen muss also dynamisch sein. Um die reale Kaufkraft des Grundeinkommens zu sichern, kann auch die Veränderung der Rahmenbedingungen für manche Märkte (z. B. Miet- und Immobilienmarkt, siehe oben, Frage 21) sinnvoll sein.
https://www.grundeinkommen.de/die-idee/fragen-und-antworten


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

26.06.2013 um 20:10
@Kotzi
Meine eigene Meinung ist eigentlich deutlich geworden. Der Link sollte lediglich den Rahmen zeigen, wie meine Fragen gemeint waren, da diese rhetorischer Natur waren (in Bezug auf die verlinkte Senung)

Es kommt immer auf das WIE lebt man an. Und solch High Society ist einfach verschwenderisch und fühlt sich dann noch als großer Wohltäter, wenn man mal von 600 Millionen Jahreseinkommen (?) ein paar kleine Sachen unterstützt, aber trotzdem immer noch mehr als genug für hunderttausende Menschen hätte. Man muss bei einem Privatvermögen irgendwo auch eine Grenze ziehen, zumal deren Reichtum die Armut anderer fördert.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

27.06.2013 um 09:08
kario schrieb:Alle Vorstellungen vom Grundeinkommen gehen davon aus, dass Preissteigerungen ausgeglichen werden. Das Grundeinkommen muss also dynamisch sein.
HAHAHAHA. 1.500*80.000.000*12=1.440.000.000.000 Euro Rekordsteuereinnahmen bisher 700.000.000.000. Tolle Antworten die mehr fragen aufwerfen als beantworten. Alleine wenn man logisch nachdenkt muss einem auffallen, dass jemand der 1.000 Euro vom Staat erhält diese auch komplett ausgeben muss. Sonst kann man es nicht finanzieren, es sei denn natürlich man glaubt man könne so viel Geld drucken wie man möchte, wahnsinn.
kario schrieb:Es kommt immer auf das WIE lebt man an. Und solch High Society ist einfach verschwenderisch und fühlt sich dann noch als großer Wohltäter, wenn man mal von 600 Millionen Jahreseinkommen (?) ein paar kleine Sachen unterstützt, aber trotzdem immer noch mehr als genug für hunderttausende Menschen hätte. Man muss bei einem Privatvermögen irgendwo auch eine Grenze ziehen, zumal deren Reichtum die Armut anderer fördert.
Unsinn. Nehmen wir z. B. Bill Gates. Womit hat er seinen Reichtum größtenteils verdient? Mit einem einfachem, für jeden Idioten komfortablen und bedienbarem Betriebssystem. Wessen Armut hat er gefördert? Man muss über seinen Neid mal hinwegkommen und dem anderen auch mal was gönnen. Wenn du selbst sowas mal hinbekommen solltest und mit einer guten Idee und viel Arbeit ein Vermögen schaffst und 95% dessen verschenkst darfst du das auch von anderen verlangen. Wobei einige das schon machen werden aber sowas hört man sicher nicht gerne.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

27.06.2013 um 10:45
@Kotzi

Man kann nicht abstreiten, dass unser derzeitiges System das Geld von unten nach oben verteilt. Darauf zu hoffen, dass sich nun ein Superreicher findet, der den Weihnachtsmann spielt, ist albern. Das muss gesetzlich reguliert werden. Dort wo das Geld vorhanden ist, dort kann man es auch abführen, es sei denn man wird kuerzerhand damit geschmiert. ;)


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

27.06.2013 um 13:14
abschied schrieb:Man kann nicht abstreiten, dass unser derzeitiges System das Geld von unten nach oben verteilt.
Ich wüßte nicht, dass Menschen die weniger verdienen mehr Steuern bezahlen müssen als die "Besserverdiener". Von illegalen oder semiillegalen "Steuertricks" spreche ich nicht, denn das ist nicht die Regel. Ich sehe aber auch kein Volksbegehren für härtere Gesetze und Strafen deswegen. Vielleicht kommt man ja mal selber in die Situation, nicht wahr?
abschied schrieb:Darauf zu hoffen, dass sich nun ein Superreicher findet, der den Weihnachtsmann spielt, ist albern. Das muss gesetzlich reguliert werden.
Wenn du mehr Geld haben willst, arbeite mehr oder bilde dich weiter. Auf einen reichen Gönner zu hoffen ist die schlechteste Option.
abschied schrieb:Dort wo das Geld vorhanden ist, dort kann man es auch abführen, es sei denn man wird kuerzerhand damit geschmiert. ;)
Es steht jedem Frei in die Politik zu gehen.

Wo ist die Gerechtigkeit? Wenn dann bitte alle das Abführen was man nicht zum überleben braucht.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

27.06.2013 um 15:36
Kotzi schrieb:Ich wüßte nicht, dass Menschen die weniger verdienen mehr Steuern bezahlen müssen als die "Besserverdiener". Von illegalen oder semiillegalen "Steuertricks" spreche ich nicht, denn das ist nicht die Regel. Ich sehe aber auch kein Volksbegehren für härtere Gesetze und Strafen deswegen. Vielleicht kommt man ja mal selber in die Situation, nicht wahr?
Du kennst aber die Lage, wie das Vermögen verteilt ist. Derart hohe Summen in Händen einer Hand voll Menschen sind durch keine Qualifikation, durch keine Tätigkeit und keinen Fleiß der Welt gerechtfertigt.
Kotzi schrieb:Wenn du mehr Geld haben willst, arbeite mehr oder bilde dich weiter. Auf einen reichen Gönner zu hoffen ist die schlechteste Option.
Ein Müllmann arbeitet nicht weniger als ein Manager. Das Szenario, dass jeder eine Spitzenposition in unserer Welt erreicht ist utopisch. Es muss jene geben, die unbeliebte Tätigkeiten ausüben. Und diese mit Lohndumping und vielen anderen abenteuerlichen Kürzungen und menschenverachtenden Massnahmen zu bestrafen ist dumm.

Selbstverständlich sollte ein klarer Mehrverdienst durch Weiterbildungen gewährleistet sein, aber nicht bishin zu größenwahnsinnigen Zahlen, die jegliche Vorstellungskraft übertreffen.

Was ist denn bitte schön ungerecht daran, jene zur Kasse zu bitten, denen es kein bischen weh tut einen Krümmel von ihrem Kuchen abzugeben?


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

27.06.2013 um 15:45
abschied schrieb:Du kennst aber die Lage, wie das Vermögen verteilt ist. Derart hohe Summen in Händen einer Hand voll Menschen sind durch keine Qualifikation, durch keine Tätigkeit und keinen Fleiß der Welt gerechtfertigt.
Scheinbart schon denn irgenwer wird mal viel Geld für eine Tätigkeit bezahlt haben.

Hauptproblem ist eher das in den unteren EInkommenklasse keine Kapitalbildung erfolgt weil ein großteil des Geldes konsumiert werden muss.

Steuerminderungen in den unteren Einkommenklassen könnten das Problem durchaus entschärfen.

Letztendlich ist aber auch jeder selbst mitverantwortlich für sein Leben.

Neidvoll allen Reichen, Gutverdienern igendwas hablegales zu unterstellen mag zwar trösten, dürfte aber nicht die Wahrheit sein.
abschied schrieb:Ein Müllmann arbeitet nicht weniger als ein Manager. Das Szenario, dass jeder eine Spitzenposition in unserer Welt erreicht ist utopisch.
Ja, sicher unterliegt das im Regelfall der Normalverteilung. Aber ein Müllmann arbeitet sehr wohl weniger als ein Manager, sowohl gemessen an Qualifikation als auch an Stunden. Oder glaubst du die haben 9 to 5?
abschied schrieb:Es muss jene geben, die unbeliebte Tätigkeiten ausüben. Und diese mit Lohndumping und vielen anderen abenteuerlichen Kürzungen und menschenverachtenden Massnahmen zu bestrafen ist dumm.
Müllmänner sind ein beliebgtes BEispiel, aber eher schlecht zumindest wenn die Stadt noch die Müllabfuhr betreibt. Dann kommt man fast nur mit Vitamin B an diese Jobs.
abschied schrieb:Selbstverständlich sollte ein klarer Mehrverdienst durch Weiterbildungen gewährleistet sein, aber nicht bishin zu größenwahnsinnigen Zahlen, die jegliche Vorstellungskraft übertreffen.
das kommt weniger duch Gehälter als durch das Arbeiten mit dem angesparten Finanzmitteln.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

27.06.2013 um 16:19
abschied schrieb:Du kennst aber die Lage, wie das Vermögen verteilt ist. Derart hohe Summen in Händen einer Hand voll Menschen sind durch keine Qualifikation, durch keine Tätigkeit und keinen Fleiß der Welt gerechtfertigt.
Welche Rechtfertigung liegt denn vor demjenigen der einen Betrieb über Jahre hinweg mit mühvoller Arbeit aufgebaut hat sein verdientes Vermögen zu beschlagnahmen? Wenn es so einfach ist an so viel Geld zu kommen dann mach es doch und verteile es. Ich spende mein Geld wenn ich es möchte nicht weil jemand es mir aus Neid befiehlt.
abschied schrieb:Ein Müllmann arbeitet nicht weniger als ein Manager. Das Szenario, dass jeder eine Spitzenposition in unserer Welt erreicht ist utopisch. Es muss jene geben, die unbeliebte Tätigkeiten ausüben. Und diese mit Lohndumping und vielen anderen abenteuerlichen Kürzungen und menschenverachtenden Massnahmen zu bestrafen ist dumm.
Es ist dir also lieber wie z. B. im Fall der Kohle Arbeitsplätze teuer zu subventionieren? Jahrelang? Willkommen in der modernen Welt. Berufe sterben aus und neue entstehen wer statisch bleibt und nicht gewillt ist zu lernen hat selber schuld. Bloß nichts neues wagen. Und du kannst gerne mehr für Milch und Brot etc. bezahlen wenn du möchtest oder geht die Solidarisierung nur bis zum eigenen Portemonnaie?
abschied schrieb:Selbstverständlich sollte ein klarer Mehrverdienst durch Weiterbildungen gewährleistet sein, aber nicht bishin zu größenwahnsinnigen Zahlen, die jegliche Vorstellungskraft übertreffen.
Ja, da geb ich dir Recht. Aber der Markt gibt nun mal den Preis her. Wer legt denn sein Geld bei den bösen Bankern an? Doch nicht nur die Superreichen.
abschied schrieb:Was ist denn bitte schön ungerecht daran, jene zur Kasse zu bitten, denen es kein bischen weh tut einen Krümmel von ihrem Kuchen abzugeben?
Jo, fang an. Kein Handy, Auto, Softdrinks, Fastfood, Kino eigentlich alles was Luxus ist brauchst du doch nicht. Kannst ja alles Spenden.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

27.06.2013 um 17:16
Kotzi schrieb:Also mach ich mir 10 gefälschte Identitäten, prüft ja eh keiner und voila 10.000 Euro im Monat.
Mach mal,
wenns so einfach und sinnvoll ist.
Ist jetzt schon sagenhaft lukrativ !
Kotzi schrieb:Ich wüßte nicht, dass Menschen die weniger verdienen mehr Steuern bezahlen müssen als die "Besserverdiener"
Stimmt !
Das Einkommenssteuersystem ist tatsächlich eine effektive Geldumverteilungsmaschine
der Umverteilung von oben nach unten.
Wird immer wieder gern betont (!) (Besonders von der FDP)

und gleichzeitig unterschlagen,
dass dies nur ein kleiner Teil der Wirklichkeit ist.

Die viel größere Umverteilung in die Gegenrichtung also von oben nach unten läuft über die Kapitalerträge.
Ja, Geringverdiener sind gezwungen, alles was sie haben, zu verkonsumieren
und sind deshalb gezwungen,
alles
was sie als Einkommen schon einmal per Einkommensteuer versteuert haben,
nochmal mit der Mehrwertsteuer zu versteuern.
Geringverdiener sind deshalb automatisch zur Doppeltbesteuerung gezwungen !

Kapital wird dagegen viel geringer besteuert, bzw. ist es sehr sehr einfach,
sich auf verschiedene legale wie illegale Weisen der Besteuerung zu entziehen.
Wers nicht bringt, ist eigentlich blöde.
Nach wie vor !

Ich möchte mal wissen, wie man mit Neidargumenten und dem Fokus auf den "Faulen"
der Tatsache begegnen will, dass die Allgemeinheit
unter Finanzmangel für Investitionen leidet ( 2 Billionen Staatsschulden)
während private Guthaben bereits die 10 Billionengrenze überschritten haben.

Durch welches Geschehnis könnte irgendwann ein relevanter Teil dieser
10 Billionen zum Nutzen der Allgemeinheit wieder reinvestiert werden ?

Durch was könnte dieser Trend jemals umgekehrt werden?


melden
Anzeige

Das bedingungslose Grundeinkommen

27.06.2013 um 17:23
tris schrieb:Z.B. Kanäle reinigen?
Da gibts mehr als Du denkst !
tris schrieb:Oder Kassiererin bei einer Innenstadt-Norma?
Alles eine Frage der Annerkennung.
Sind wir doch selbst dran schuld!
Dass bei uns nur der Schein zählt !
("Schein" in alls seiner vielfachen Bedeutung)


melden
274 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden