Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Bürgerkrieg in Syrien

52.875 Beiträge, Schlüsselwörter: Russland, China, Türkei, Revolution, Syrien, Konflikt, Kurden, Isis, Aufstand, Assad, FSA + 11 weitere

Bürgerkrieg in Syrien

26.02.2018 um 14:14
Ja , ist simpler in den Allgemeinen Islamistentenor mit einzustimmen , sonst könnte man in Verdacht geraten radikale sunniten zu unterstützen , Bild Zeitung zu lesen oder nicht mehr ernst genommen zu werden .
Aber ist mir egal
Eastern Ghouta is another Srebrenica, we are looking away again
https://www.theguardian.com/world/2018/feb/20/eastern-ghouta-is-another-srebrenica-we-are-looking-away-again

Wegschauen kann und macht jeder ,vorallem in der politik ,und sich dann wundern das der halbe nahe Osten in Europa ist oder gar Hass auf Europa hat.


melden
Anzeige
ornis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bürgerkrieg in Syrien

26.02.2018 um 15:35
Jedimindtricks schrieb:Wegschauen kann und macht jeder ,und sich dann wundern das der halbe nahe Osten in Europa ist.
Es gibt da einen interessanten Artikel "Aleppo’s Bitter Lessons", der den Rebellen eine Mitschuld an den zivilen Opfern in den eingeschlossenen Gebieten in Syrien zuschreibt:
The slow—and then very fast—fall of Aleppo also raises larger questions about the wisdom and morality of fighting a clearly losing battle, and one in which Syrian civilians lose the most. Put bluntly: In rebels’ battle for Aleppo, it’s not clear what the point was, particularly in the last few years.

Rebels originally stormed Aleppo from the surrounding countryside in July 2012, but after they overran the city’s eastern neighborhoods, the offensive stalled. The divided city settled into an extended stalemate, in which civilians on both sides were cut down by snipers and shelling. Then, at the end of 2013, the regime launched its relentless campaign of aerial bombing on the city’s eastern neighborhoods, including the use of improvised, building-flattening “barrel bombs” dropped from helicopters.

Rebels originally justified their entrance to Aleppo city by saying they’d come to protect protesters and civilians from regime security forces and paramilitaries. But by 2014, east Aleppo was being smashed into fragments and its civilians killed in the dozens by weapons against which Aleppo’s rebels had no answer. Russia’s bombing campaign after its September 2015 intervention only accelerated the pace of civilian death.

It has to be asked: Why did rebels hold on inside Aleppo? And at some point, did rebels become partially responsible for the death of their own civilian constituents?
Auch jetzt in Ghouta ist es ein aussichtsloser Kampf. Keine Regierung kann die Besetzung ganzer Landstriche durch illegale bewaffnete Gruppen ("Rebellen", Proxies) tolerieren. Und der Grund, warum Rußland mit den Islamisten Gespräche geführt hat: Eine Evakuierung nach dem Vorbild von Aleppo und anschließende Wiederherstellung der Verwaltung in Ghouta.

Noch mal zu den Zahlen: Aus den für Aleppo kolportierten 300.000 Zivilisten wurden knapp 36.000 (Kämpfer und deren Familien eingeschlossen) Personen, die nach Idlib evakuiert wurden:
The evacuation concluded on December 22. According to international humanitarian estimates, more than 36,000 people were evacuated from the remaining rebel pocket to the opposition-held western countryside.10 More than 121,000 residents sheltered in east Aleppo or fled the fighting into regime-held west Aleppo.
https://tcf.org/content/report/aleppos-bitter-lessons/

Putin hat jetzt täglich 5 Stunden (von 9 bis 14 Uhr) Waffenstillstand in Ghouta inklusive der Gebiete von HTS verkündet und es soll dann auch ein Fluchtkorridor für die Zivilisten geöffnet werden.


melden

Bürgerkrieg in Syrien

26.02.2018 um 16:18
ornis schrieb:der den Rebellen eine Mitschuld an den zivilen Opfern in den eingeschlossenen Gebieten in Syrien zuschrei
Die Mitschuld ist ganz wichtig .
Wie zu lesen bot sich damals di mistura an die nusra Terroristen aus aleppo zu begleiten/evakuieren- aber darum geht es und ging es nie .
Wie jetzt zu lesen haut man einfach einen nachm anderen mit drauf auf die Liste ungeachtet dessen das die deeskalationszonen eh nie wirkten . aber jetzt klar ...
ornis schrieb:Eine Evakuierung nach dem Vorbild von Aleppo und anschließende Wiederherstellung der Verwaltung in Ghouta.
...wer's glaubt wird selig.
Wie wir ja heute wissen seit aleppo ist selbst das ein kriegsverbrechen , das massenhafte umsiedeln von Zivilisten unter dem Pseudonym der terrorbekämpfung und " Wiederherstellung der Verwaltung " , assads folterkeller-Verwaltung.
ornis schrieb:Putin hat jetzt täglich 5 Stunden
Putin ist halt ein Kriegsverbrecher und das Wort Waffenruhe Sand für die Augen der schäfschen.


melden
ornis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bürgerkrieg in Syrien

26.02.2018 um 16:26
Jedimindtricks schrieb:Putin ist halt ein Kriegsverbrecher
Na dann zeige ihn doch an.
Jedimindtricks schrieb:Wie wir ja heute wissen seit aleppo ist selbst das ein kriegsverbrechen , das massenhafte umsiedeln von Zivilisten unter dem Pseudonym der terrorbekämpfung.
Dann ist es besser, die "Rebellen" kämpfen bis zum letzten Atemzug und werden einer nach dem anderen liquidiert? Die Frau wird dann verurteilt wegen Unterstützung einer terroristischen Vereinigung und die Kinder kommen in ein Erziehungsheim?


melden

Bürgerkrieg in Syrien

26.02.2018 um 16:28
Jedimindtricks schrieb:Einfach mal dem faktencheck unterziehen @obilee , jaysh al islam ist von Russland nach astana eingeladen worden .
@Jedimindtricks
Soso, nein,
Jaish al islam ist auf Druck des «Hohen Verhandlungskomitees der Regimegegner» (HNC) dort und des Syrian National Coalition (SNC) dabei,
die Gruppen boykottieren jedoch wie jedes Jahr die Verhandlungen, in 2018 wegen den syrischen Flaggen.
2018
A delegation of Syrian opposition representatives departed the Black Sea city of Sochi in protest on Tuesday, refusing to attend Russian-sponsored peace talks as deadly airstrikes continued to pound rebel-held Idlib province.

The delegation’s withdrawal was the latest blow to the Sochi talks, after the opposition’s primary negotiating body and a Kurdish political organization announced in recent days that they would not participate.

“We ended negotiations with the Russians today,” delegation member and Free Idlib Army commander Ahmed al-Saud told Syria Direct from the Sochi airport on Tuesday.

Al-Saud was one of what he said were 100 opposition delegates, including both political and military representatives, who arrived from Turkey late Monday under the leadership of Ahmad Tomah, who served as president of the Syrian Interim Government from 2013 until 2014.

Shortly after landing at the Sochi International Airport, the delegates refused to leave the building or participate in the talks. Hours later, they boarded another flight and returned to Turkey.
http://syriadirect.org/news/opposition-delegation-departs-sochi-in-protest-citing-flags-unfulfilled-promises-and-attacks...
Russland habe das Versprechen gebrochen, das Bombardement der Zivilbevölkerung zu stoppen, sagte Delegationsleiter Ahmed Tomah am Flughafen der Schwarzmeerstadt.
Anzeige

Außerdem habe Russland Flaggen und Embleme der syrischen Regierung in Sotschi nicht abgehängt. Seine Delegation werde daher abreisen.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/sotschi-syrische-opposition-boykottiert-friedenskonferenz-a-1190632.html
Der von Russland einberufene „Kongress der Völker Syriens“ beginnt ohne das größte Oppositionsbündnis in dem Konflikt, aber mit dem Sondervermittler der Vereinten Nationen. Am Wochenende hatte das Syrische Verhandlungskomitee (HNC) seine Teilnahme an den Gesprächen im russischen Sotschi abgesagt und erklärt, dass es das Treffen „boykottieren“ werde. Russland hat für Montag und Dienstag weit über 1.000 Teilnehmer eingeladen mit dem Ziel, alle syrischen Volks- und Glaubensgruppen über die Zukunft des Landes beraten zu lassen.
http://www.taz.de/!5480422/

Dass eine Gruppe wie Dschaisch al-Islam am Verhandlungstisch dabeisein soll, war von Anfang an umstritten, ausser bei S.A. und Türkei.

2016
Wer sind die syrischen Oppositionellen am Verhandlungstisch?

Bei den Genfer Friedensverhandlungen zum Syrien-Konflikt hat UNO-Vermittler Staffan de Mistura heute erstmals Vertreter des «Hohen Verhandlungskomitees der Regimegegner» (HNC) getroffen. Dieses habe zum Teil einen islamistischen Hintergrund und zweifelhafte Ziele, sagt ein Sicherheitsexperte.
https://www.srf.ch/news/international/wer-sind-die-syrischen-oppositionellen-am-verhandlungstisch
Allusch steht ja für eine salafistisch geprägte Gruppierung mit Namen Dschaisch al-Islam, die Brigaden der Armee des Islam. Das klingt nicht gerade friedensfördernd. Und dieser Mann vertritt die Regimegegner. Ist nicht schon das ein Problem?

Er vertritt nicht die syrische Opposition in ihrer Gesamtheit. Er vertritt eine starke islamistische Organisation. Aber wir haben auch nichtislamistische Verhandlungsführer, die an politischem Gewicht keinesfalls dem von Allusch nachstehen.

Natürlich ist es von Anfang an ein Problem gewesen, Dschaisch al-Islam zu den Organisationen zu erklären, die man am politischen Prozess teilnehmen lässt, denn es ist sehr umstritten, inwieweit Dschaisch al-Islam etwa gemäßigter sein soll als der "Islamische Staat" oder die Nusra-Front.

Aber man ist zu dem Ergebnis gekommen, diese Organisation zuzulassen. Aber noch einmal: Weder Dschaisch al-Islam noch Allusch stehen für die gesamte politische oder bewaffnete Opposition.
http://www.dw.com/de/syrien-verhandlungen-die-luft-ist-raus/a-19293556


2017 Jaysh al Islam schiesst auf eine Demonstration gegen "Rebellengruppen" Jaysh al Islam und Rahman Corps.

the Syrian Observatory for Human Rights learned that a demonstration of about 300 people was carried out in Hammuriyya town in the Eastern Ghouta, and in the details obtained by the Syrian Observatory for Human Rights: about 300 persons started a demonstration in Hammuriyya, during which the demonstrators demanded Jaysh al-Islam and Rahman Corps to get out of the Ash’ari farms area, and the Syrian Observatory learned that the demonstration was carried out because of the damage of crops in Ashari area as a result of the inability of farmers to reach their farms to take care of them, and residents confirmed to the Syrian Observatory that the demonstration headed towards some of the checkpoints and removed them, but members of Jaysh al-Islam opened fire on the demonstrators and injured at least two of them, and in the same context, an exchange of prisoners took place between Rahman Corps and Jaysh al-Islam; mediated by civilian parties, where 24 fighters of Rahman Corps who were detained by Jaysh al-Islam were released in exchange for releasing 14 members of Jaysh al-Islam who were detained by Rahman Corps.
http://www.syriahr.com/en/?p=75168

Jaish al Islam vernichtet in "ihrem " Gebiet jenste Ansätze einer säkularen Opposition.
Jaysh al-Islam ist eine islamistische, maßgeblich von Saudi-Arabien unterstützte Miliz. Sie ist mit Abstand die mächtigste Gruppierung in Ost-Ghouta. Sie kontrolliert Douma, die größte Stadt der Region. Jaysh al-Islam ist an den UN-geführten Friedensgesprächen in Genf und am so genannten Astana-Prozess unter russischer Führung beteiligt. Als erste bewaffnete Gruppe Ost-Ghoutas trat sie dem von Russland ausgehandelten Abkommen über die so genannten „Deeskalationszonen“ bei.

Teile der Zivilbevölkerung werfen der Miliz vor, von der Belagerungssituation zu profitieren: Jaysh al-Islam kontrolliert die Geldzufuhr in die Enklave und steht im Ruf, sich im Rahmen der Kriegs- und Schmuggelwirtschaft zu bereichern. Dass Jaysh al-Islam an der Front bis heute eher zurückhaltend agiert, wird von vielen als Zeichen gesehen, dass die Miliz an einer Veränderung der Lage nur wenig Interesse hat.

Gegen KritikerInnen und zivilgesellschaftliche Akteure, die sich dem Willen der Miliz nicht beugen, geht Jaysh al-Islam mit harter Repression vor. Die Entführung der MenschenrechtsaktivistInnen Razan Zeitouneh, Wael Hammadeh, Samira al-Khalil und Nazem Hammadi („Douma 4“) im Dezember 2013 geht mutmaßlich auf das Konto von Jaysh al-Islam.


Faylaq al-Rahman, ein mit der FSA verbandelter islamistischer Kampfverband, ist die militärisch zweitstärkste Gruppe in Ost-Ghouta und kontrolliert aktuell die Stadt Erbin. Ebenso wie Jaysh al-Islam ist die al-Rahman-Miliz an den Genfer Friedensgesprächen beteiligt und hat der von Jaysh al-Islam, Russland und Assad ausgehandelten Einrichtung einer Deeskalationszone für Ost-Ghouta zugestimmt. Zwar ist Faylaq al-Rahman ideologisch opportunistisch, geht aber ebenso wie Jaysh al-Islam repressiv gegen die Zivilgesellschaft vor.

Ahrar al-Sham ist eine weitere in Ost-Ghouta präsente islamistische Gruppe. 2015 wurde ein Großteil von Ahrar al-Shams Kämpfern von Faylaq al-Rhaman „aufgekauft“, also durch bessere Bedingungen für die neue Miliz gewonnen. Nur wenige Hundert Hardliner blieben zurück. Diese kleine Gruppe kontrolliert das Gebiet um Harasta, dem aufgrund einer Militärbasis des Assad-Regimes jedoch strategisch eine große Bedeutung zukommt.

Die aktuelle Eskalation erklärt sich unter anderem dadurch, dass es Faylaq al-Rahman und Ahrar al-Sham im Dezember 2017 zeitweise gelang, eine Militärstation des Regimes bei Harasta einzunehmen. Als Vergeltung verstärkten das Regime und Russland ihre Luft- und Granatangriffe auf die zivile Infrastruktur Ost-Ghoutas.
https://www.adoptrevolution.org/kurz-erklaert-ost-ghouta/


Aug. 2017
An dieser Stelle dokumentieren wir die Pressemitteilung des Violations Documentation Center:

„Rund 100 Anhänger des [der Miliz] Jaysh al-Islam zugehörigen ‚Popular Movement‘ griffen am 13. August gegen 1 Uhr nachmittags das Büro des Violations Documenting Center an. Die Büroeinrichtung wurde zerstört, Mobiltelefone und Dokumente gestohlen.

Die von Jaysh al-Islam kontrollierte örtliche Polizei griff nicht ein, um das Büro und seine Mitarbeiter vor dem Angriff zu schützen. Stattdessen forderte sie das VDC dazu auf, das Büro zu schließen und die Arbeit bis auf weiteres auszusetzen und begründete dies damit, so die Sicherheit der Mitarbeiter gewährleisten zu wollen.

Die Angreifer nannten keinen klaren Grund für ihr Handeln, außer vagen Äußerungen über die Aufrufe des VDC, dass es Frauen erlaubt sein muss, sich frei zu bewegen und außerhalb ihrer Häuser zu arbeiten.


Seit der Gründung des VDC wurden die Mitarbeiter und das Büro immer wieder zum Ziel von tätlichen Übergriffen, sowohl durch Jaysh al-Islam als auch durch die syrische Regierung. Die lange Reihe der Drohungen begann im Januar 2013, und gipfelte in die Entführung von vier Mitarbeitern des Zentrums (Razan Zeitouneh, Samira al-Khalil, Nazim Hammadi und Wael Hamadeh) im Dezember desselben Jahres. Seitdem halten die Drohungen an.
https://www.adoptrevolution.org/solidaritaet-mit-den-menschenrechtlern-in-douma/


melden

Bürgerkrieg in Syrien

26.02.2018 um 16:39
Übrigens waren 2018 auch PYD/YPG eingeladen für Friedensverhandlung in Sotschi, sehr zum Ärger der Türkei.

Die kurdische Delegation hat dann aber abgesagt wegen türkischen Angriffen auf Afrin, und mangelnde Unterstützung resp. "im Stich gelassen werden" Russlands.
Enttäuschung für Moskau

So ganz nach Plan lief es bei dem Treffen allerdings nicht. Die Russen hatten gehofft, das wichtigste syrische Oppositionsbündnis SNC und die kurdische Partei in Syrien, PYD, zur Teilnahme bewegen zu können. Die SNC-Delegation boykottierte jedoch die Konferenz.
Russland habe das Versprechen gebrochen, die syrische Zivilbevölkerung nicht mehr zu bombardieren, sagte der Delegationsleiter Ahmed Tomah am Flughafen der Schwarzmeerstadt.

Gegen die Teilnahme der offiziellen Delegierten der PYD sperrte sich Ankara, sie stuft die Partei als terroristisch ein und als Verbündete der PKK. Für Moskau war das eine Enttäuschung, hatte die PYD doch noch im Herbst Interesse an der Vermittlerrolle Russlands gezeigt.

Doch nach dem Beginn der türkischen Afrin-Offensive vor zehn Tagen wollten die Kurden nicht mehr:
Moskau und Damaskus erlaubten der türkischen Luftwaffe, Syriens Luftraum zu nutzen, Russland zog seine Truppen aus Afrin ab. In den Augen der Kurden wurde Russland zum Komplizen Ankaras, ein Vertreter der PYD kündigte an, die Partei werde den Kongress boykottieren, selbst wenn aus Moskau eine Einladung käme.
https://www.welt.de/politik/ausland/article173031036/Syrien-Konferenz-in-Sotschi-Putin-macht-Innenpolitik-mit-Syrien.htm...


melden

Bürgerkrieg in Syrien

26.02.2018 um 16:41
ornis schrieb:Dann ist es besser, die "Rebellen" kämpfen bis zum letzten Atemzug und werden einer nach dem anderen liquidiert?
Wieso denn ? In aleppo ging es doch um die nusra Front , oder etwa nicht?

Schon gelesen , assad soll gestern Chlorgas in ghouta eingesetzt haben . Und nun kommt putin mit dem präsentekorb zwischen 9 und 14 Uhr ?
Schon Funny , die Nummer .


Fand ich ganz lustig .
ornis schrieb:Keine Regierung kann die Besetzung ganzer Landstriche durch illegale bewaffnete Gruppen ("Rebellen", Proxies) tolerieren.
Doch doch , das geht . Müssen halt pro Russisch sein siehe Ukraine .


melden
ornis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bürgerkrieg in Syrien

26.02.2018 um 16:44
Jedimindtricks schrieb:Doch doch , das geht . Müssen halt pro Russisch sein siehe Ukraine .
Nein, auch das wird auf Dauer nicht funktionieren.


melden

Bürgerkrieg in Syrien

26.02.2018 um 16:46
@lilit
Sotschi ist ne andere Nummer als astana . Kann man Schonmal durcheinander kommen .

Andersrum , mittels der Türkei ist eine deeskalationszone in ghouta eingerichtet worden inklusive JAI .
Die Türkei wird auch " der Westen " sein von dem lavrov immer philosophiert, die werden die aufgrund der Nato zum Westen dazu zählen .


melden

Bürgerkrieg in Syrien

26.02.2018 um 16:47
@Jedimindtricks
Jedimindtricks schrieb:Doch doch , das geht . Müssen halt pro Russisch sein siehe Ukraine .
Hör doch verdammt noch mal auf, Dinge zu vermischen,
das du dich positiv für Gruppen wie Jaish al Islam aussprichst ist und dieses verdammte Elend das Djhihadgruppen von alQaida über IS anrichten, lustig findest, ist unter aller Sau.


melden

Bürgerkrieg in Syrien

26.02.2018 um 16:50
lilit schrieb:ör doch verdammt noch mal auf, Dinge zu vermischen,
das du dich positiv für Gruppen wie Jaish al Islam aussprichst
Warum ich ? Hab ich hier irgendwelche Resolutionen in der UN eingefordert oder was ist los?
Komm doch mal klar und erkenn die Realitäten an , wenn jaysh al islam assad zu Füssen liegen würde wären das die geilsten Typen auf den Planeten .
Es hängt doch alles nur an der Personalie assad über den Russland seine schützende Hand hält und dabei züchtet man sich die Islamisten .


melden

Bürgerkrieg in Syrien

26.02.2018 um 17:13
2017
Vertreter von zwölf Rebellengruppen sind zu den Gesprächen nach Kasachstan gereist. An der Spitze der Delegation steht Mohammed Allusch von der Miliz "Armee des Islam". Zudem nehmen Gesandte von Rebellengruppen aus dem Großraum Aleppo und Vororten von Damaskus an dem Treffen teil.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-konferenz-in-astana-das-sind-die-teilnehmer-und-themen-des-treffens-a-11312...
Jedimindtricks schrieb:Sotschi ist ne andere Nummer als astana . Kann man Schonmal durcheinander kommen .
Es ging mir um die mangelnde Kompromissbereitschaft, es ist unmöglich, mit sturköpfigem Regime und islamistischen Hohlköpfen auf einen Nenner zu kommen.


2018
Nach anfänglichem Zögern nimmt auch UN-Sondervermittler Staffan de Mistura an der Konferenz teil. Entscheidend dafür sei die Zusicherung Moskaus, dass die Konferenz den UN-geführten Friedensprozess nur ergänzen solle, hieß es. In diesem Sinne seien die UN zuversichtlich, dass die Konferenz einen wichtigen Beitrag zur Wiederbelebung des innersyrischen Dialogs liefern könne.
http://www.taz.de/!5480422/

Dass Kurden abgesagt haben ist ja verständlich.
Jedimindtricks schrieb:Komm doch mal klar und erkenn die Realitäten an , wenn jaysh al islam assad zu Füssen liegen würde wären das die geilsten Typen auf den Planeten .
Es hängt doch alles nur an der Personalie assad über den Russland seine schützende Hand hält und dabei züchtet man sich die Islamisten .
Komm du mal klar und anerkenne, das mit einer legitimierten Opposition wie Jaish al Islam kein Syrien möglich ist. Schau dir bitte meinen Beitrag von vorher an.

Beitrag von lilit, Seite 2.511


melden

Bürgerkrieg in Syrien

26.02.2018 um 17:22
@lilit
Ja, schon mysteriös wer hier wen legitimiert
eingeladen. Die mit der Türkei verbündete Miliz Ahrar al-Scham, die in Deutschland auf der Terrorliste steht, hat die Einladung nach Kasachstan ausgeschlagen.

Die Partei PYD und ihre Miliz, die sogenannten Volksverteidigungseinheiten (YPG), erhielten keine Einladung
Ist aus deinem Link - da erschlägt einen schon fast die Komik .
Verhandlungsführer für die Opposition allousch , keine Ahnung was sich Russland dabei gedacht hat !!
Kommt davon wenn man kein Bock auf die UN hat und den Friedensprozess aufgekündigt und seinen eigenen bockmist in astana durchzieht.


melden

Bürgerkrieg in Syrien

28.02.2018 um 16:54
Der Empfang " am Ausgang " des humanitären Korridors wo die Busse warten in ost-ghouta ist ja auch der brüller.

DXCxzbxW0AEHiRl

Seh schon die Headlines , Terroristen starten Offensive und beschiessen flüchtende und halten Zivilisten als Geiseln.


melden

Bürgerkrieg in Syrien

28.02.2018 um 18:24
Es stellt sich doch eher die Frage, wer am meisten Interesse daran hat, dass die menschlichen Schutzsch... äh... die Zivilisten eben NICHT evakuiert werden können!


melden

Bürgerkrieg in Syrien

28.02.2018 um 18:51
SomertonMan schrieb:Es stellt sich doch eher die Frage, wer am meisten Interesse daran hat, dass die menschlichen Schutzsch... äh... die Zivilisten eben NICHT evakuiert werden können!
Nicht nur.
Die Frage ist auch, ist es gewünscht, das die Eingeschlossenen Hilfe in Form von Lebensmittel und Medikamente bekommen ?
Ich denke da an Aleppo. Da war auch ein Hilfskonvoi unterwegs.
Außerdem gebe ich zu Bedenken, das sich lebende Schutzschilde als wenig effektiv erweisen. Die Faßbombe fällt irgend wohin !


melden

Bürgerkrieg in Syrien

28.02.2018 um 20:16
Gibt Neuigkeiten bzgl assad seinem giftgas zum besseren Verständnis was so abgeht auf der Welt
North Korea has been sending equipment to Syria that could be used to make chemical weapons, a UN report says.

Some 40 previously unreported shipments were made between 2012 and 2017, the report found. Materials included acid-resistant tiles, valves and pipes.
https://www.bbc.com/news/amp/world-middle-east-43219614?__twitter_impression=true

40 (aufgeflogene) Schiffslieferungen aus Nordkorea mit Material ist noch mal ne andere Hausnummer.


melden

Bürgerkrieg in Syrien

28.02.2018 um 20:44
@Jedimindtricks
Jo. Da sind die Buddys ja liebevoll vereint.
Little Kim, Giftgasassad und Putin.
Das Trio Infernale.
Das little Kim Waffen in den nahen Osten verscherbelt wußte ich. Aber Raketen und Giftgas ? Das ist schon ne andere Nummer.


melden
Macfo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bürgerkrieg in Syrien

28.02.2018 um 23:51
Mir fehlt in dem Artikel die Genauigkeit.

Es wurden also säureresistente Fliesen verschifft, außerdem Thermometer und Rohre.

Diese könnten zum Bau einer Fabrik genutzt werden in dem Giftgas hergestellt werden könnte.

Irgendein westlicher Geheimdienst hat das gesagt.

Ist wieder Mal sehr hätte könnte wollnse wattdenn.

Ich traue einem psychopathischem Massenmörder, Opportunisten und Kriegstreiber wie Assad oder auch Kim alles zu, beharren bei derartigen Meuchlern auch sicher nicht auf der Unschuldsvermutung, ein Beweis verbirgt sich in dem Link indes nicht.

Und Putin hatte jetzt zur Abwechslung Mal gar nix damit zu tun.


melden
Anzeige
ornis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bürgerkrieg in Syrien

01.03.2018 um 07:58
Macfo schrieb:Und Putin hatte jetzt zur Abwechslung Mal gar nix damit zu tun.
Und kannst Du das auch belegen. Putin ist doch sonst auch an allem Schuld. Letztens erst hat er zwei mal zwei SU-57 auf einmal nach Syrien geflogen und aknn in Ghouta gar keinen Waffenstillstand gebrauche - wie sollen die Maschinen denn sonst getestet werden?


melden
146 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery empfiehlt
Brave
Browser
Ein neuer Browser, der deine Privatsphäre schützt und standardmäßig Werbeanzeigen blockiert.
ausprobieren
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt