Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Grüne für einen normalen Menschen noch wählbar?

15.836 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Deutschland, Grüne ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Grüne für einen normalen Menschen noch wählbar?

25.04.2021 um 10:00
@MoltoBene
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:mehr Staat, mehr Umverteilung, weniger Freiheit
Gibt es dazu auch eine Quelle im Wahlprogramm? Ich las nur was von weniger Bürokratie für den Mittelstand! Das spricht ja nun eindeutig gegen mehr Staat!


melden

Grüne für einen normalen Menschen noch wählbar?

25.04.2021 um 10:27
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Ok, das ist mir neu. In welcher Szene benutzt man denn diesen Begriff? Dieser ominöse Begriff steht auch ganz häufig im Grundgesetz.
Eine gute Erklärung findet sich bei Wiki:
Wikipedia: BRD

Im Grundgesetz findet sich an keiner Stelle die Abkürzung.
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Parteien, die über das eigene Kernklientel hinaus Wähler akquirieren können.
Ich würde es eher anders herum formulieren. Die Wähler hatten einfach keine bessere Alternative. Mittlerweile haben wir doch im Parteienspektrums für jeden etwas dabei. Daher wählt man jetzt genau das passende Angebot.
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Natürlich hat man einen riesigen Medienapparat im Rücken, der einen stützt.
Das klingt wie urban legend. Deine zitierten Medien befinden sich alle im lenken Spektrum. Das diese die Grünen hofieren ist doch klar. Wenn du ein Verriss lesen musst, dann gehe doch bitte auf die einschlägigen Seiten:

https://www.welt.de/debatte/kommentare/article230580655/Annalena-Baerbock-und-die-Medien-Oh-wie-gruen-ist-Deutschland.html
https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus230601887/Einwanderung-Baerbocks-Migrationspolitik-gefaehrdet-unseren-Sozialstaat.html
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Das sind häufig Ideen aus der miefigen Mottenkiste des Sozialismus, in dem der Staat die Macht bei sich konzentriert.
Bitte belegen bzw. bitte einmal erläutern, welche konkret du meinst.
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Die Kritik am freien Markt teile ich auch in Ansätzen, daher befürworte ich die soziale Marktwirtschaft als Garant für Wohlstand und Stabilität.
Wann hört dieser Euphemismus hierzu mal auf? Es gibt keine Marktwirtschaft! Es gibt den Kapitalismus, wo der Stärkere gewinnt. Wir werden das alles noch erleben, wenn uns China den Rang abläuft.


1x zitiertmelden

Grüne für einen normalen Menschen noch wählbar?

25.04.2021 um 11:03
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Und die Grünen sind mittlerweile auch prinzipientreu und Rücken keinen Millimeter von ihren Positionen ab. Wohingegen man sich bei der CDU und der SPD mittlerweile fragen muss, wofür die Parteien eigentlich stehen wollen.
Wird sich ändern, wenn die Grünen Kompromisse eingehen müssen. Viele Kompromisse unter Schwarz-Grün und mindestens genauso viele oder sogar noch mehr unter Jamaika. Und selbst bei RRG unter Führung von Scholz könnten die Grünen nicht zu 100% auf ihre Prinzipien pochen.

Wer auf absolute Prinzipientreue setzt und dies auch verspricht, lügt entweder oder oder muss sich so sicher sein eine absolute Mehrheit zu holen, was ich im Falle der Grünen stark bezweifle, oder plant jetzt schon jedes Bündnis platzen zu lassen, geht es nicht ausschließlich nach der eigenen Nase.


Wollen die Grünen ernsthaft in Regierungsverantwortung, selbst wenn es unter Baerbock-Führung wäre, sollten sie lieber jetzt schon Kompromissbereitschaft lernen, denn sie werden es nicht immer so gut haben wie die SPD 2017, die die Verzweiflung der Union ausgenutzt hat (fand ich gut), um möglichst viele Forderungen zu stellen, die sie auch durchgesetzt bekommen haben.

Ps.

Bei der Union muss man übrigens aufpassen, ob sie sich auch wirklich an Vereinbarungen halten.


1x zitiertmelden

Grüne für einen normalen Menschen noch wählbar?

25.04.2021 um 11:10
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:Wollen die Grünen ernsthaft in Regierungsverantwortung, selbst wenn es unter Baerbock-Führung wäre, sollten sie lieber jetzt schon Kompromissbereitschaft lernen.
Das macht man aber nicht vor der Wahl. Schliesslich gibt es ein Wahlprogramm.

Demokratische Parteien sind immer koalitionsfähig. Nur kommt nichts dabei heraus, wenn zu viele unterschiedliche Parteien zueinander finden müssen. Die Grünen können sowohl links als auch rechts der Mitte Partner finden. Für die Linke oder FDP wird das andere Spektrum sehr schwer. Über die AfD brauchen wir erst gar nicht reden.


melden

Grüne für einen normalen Menschen noch wählbar?

25.04.2021 um 11:39
Zitat von SvenLESvenLE schrieb:Eine gute Erklärung findet sich bei Wiki:
Wikipedia: BRD
Ok, du scheinst dich zumindest besser mit irgendwelchen Szenen auszukennen als ich.
Regelmäßig wird die Abkürzung auch in den Medien verwendet, z. B. in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung,[25] in der Süddeutschen Zeitung[26] oder in der Welt,[27] auch wenn sie sich inzwischen auf das vereinte Deutschland bezieht.
Quelle: Wikipedia

Und damit ist die befremdliche Zuordnung deinerseits dann auch schon hinfällig. Die Abkürzung BRD halte ich nach wie vor für vollkommen unverfänglich und sehe in der Abkürzung der ausgeschriebenen Begrifflichkeiten dieses Landes auch keinerlei Politikum. Aber ich bin dahingehend sowieso nicht so der fanatische Gesinnungspolizist beim Sprachgebrauch. Mir kommt es eher auf den Inhalt an, daher interessieren mich derartige Unsinnigkeiten nur peripher - wo und in welcher Szene irgendwelche Wörter Konjunktur haben und wo nicht.
Zitat von SvenLESvenLE schrieb:Ich würde es eher anders herum formulieren. Die Wähler hatten einfach keine bessere Alternative.
Hier hast du ausnahmsweise mal Recht. Die Konkurrenz könnte dürftiger nicht sein.
Zitat von SvenLESvenLE schrieb:Wann hört dieser Euphemismus hierzu mal auf? Es gibt keine Marktwirtschaft! Es gibt den Kapitalismus, wo der Stärkere gewinnt. Wir werden das alles noch erleben, wenn uns China den Rang abläuft.
Bestimmt nicht dann, wenn du das sagst. Nach wie vor haben wir hier eine soziale Marktwirtschaft. Das kannst du gerne bis ans Ende deiner Tage leugnen.
Zitat von SvenLESvenLE schrieb:Bitte belegen bzw. bitte einmal erläutern, welche konkret du meinst.
Bundesweiter Mietpreisdeckel, Quoten sowohl bei der Besetzung von Positionen als auch bei den Produktionsgütern, Ausweitung der Abhängigkeiten der Wirtschaft gegenüber dem Staat usw., staatliche Ausrichtung der Wirtschaft unter dem Deckmantel des Klimaschutzes - Eine Entbürokratisierung kann man sich ja gerne in das Wahlprogramm schreiben. Bei den Grünen wird es wohl kaum dazu kommen.

Aber letztlich spielt das auch keine Rolle. Jede Gesellschaft bekommt die Regierung, die sie verdient und ich muss ehrlich sagen, dass Deutschland die Grünen mehr als verdient hat, auch wenn mir das untere Drittel der Gesellschaft schon jetzt wirklich Leid tut, sollte es dazu kommen. Die Sozialgeschenke im Wahlprogramm sind sowieso nur Makulatur und viel höher lässt sich die Steuerquote auch kaum noch ansetzen, um die soziale Umverteilung noch weiter auszubauen, zumal man sowieso stets nur bei der Mittelschicht ansetzt. Wir haben jetzt bereits einen der größten Sozialhaushalte weltweit (gemessen am BIP). Der Klimaschutz und der Heiligenschein des Wohlstandsmilieus wird einiges kosten und die Zeche wird definitiv das untere Drittel zahlen. Aber vielleicht kommt auch alles anders und ich lasse mich da gerne eines besseren belehren.


3x zitiertmelden

Grüne für einen normalen Menschen noch wählbar?

25.04.2021 um 12:48
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Der Klimaschutz und der Heiligenschein des Wohlstandsmilieus wird einiges kosten und die Zeche wird definitiv das untere Drittel zahlen
das befürchte ich auch.
Aber welchen Politiker muss denn das untere Drittel interessieren, sie sind doch nicht selbst betroffen. Ihre schmalen Diäten reichen allemal für ein gutes Leben. ;)

Und ja, ich weiß, es gibt auch noch Politiker mit wahrem und echten Idealismus. Nur ob sie diesen auch noch nach der Wahl bzw. in Regierungsverantwortung beibehalten (können) ist fraglich bzw. ob sie diesen dann auch immer noch vollständig ausleben können oder wollen.

Bei der Führungsspitze der Grünen weiß ich nicht so recht, ob ich denen Iidealismus und das Bedürfnis nur Gutes für die Bevölkerung zu wollen abkaufen kann.


melden

Grüne für einen normalen Menschen noch wählbar?

25.04.2021 um 13:27
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Von der Geldpolitik der EZB profitieren die Menschen im Niedriglohnsektor...was für ein Blödsinn.
Wenn die mal nen Kredit brauchen, zahlen die auch weniger Zinsen. Bekommen tun die sowieso keine.
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Wir brauchen kaum darüber diskutieren, dass in den Ballungsgebieten und Speckgürteln - also in den Regionen, wo es Arbeitsplätze gibt, die Eigenheime lediglich für die obere Mittelschicht zu bezahlen sind.
Nur war das vo 20 Jahren schon genauso! Genau das war der Grund, warum ich vor gut 20 Jahren aus Berlin rausgezogen bin, weil ich ein EFH bauen wollte und mir in Berlin oder im Speckgürtel eben keines leisten konnte.
Das hat mit den Zinsen nichts zutun, denn die waren damals deutlich höher!
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Dir ist schon klar, dass ich nicht nur die Zinsentwicklung meine, sondern auch die exponentielle Erhöhung der Bilanzsumme der EZB, sowie die daraus entstehenden Folgen für die Eurozone, oder?
Was sind denn die Folgen? Erzähl mal!
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:De facto haben wir eine noch nie dagewesene Umverteilung von unten nach oben, die sich anhand unterschiedlichster Kennzahlen (u.a. Vermögensverteilung) bemessen lässt.
Das is zum Teil richtig, denn noch nie dagewesen is das nun gerade nich, sondern eine stetige Entwicklung seit Beginn der 80er.
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Urheber dieser Umverteilung ist die Geldpolitik.
Ursache dafür is, dass die unteren Einkommen deutlich weniger schnell steigen, als die Wirtschaftsleistung, während die hohen Einkommen deutlich schneller steigen.
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Wenn die Grünen die nächste Kanzlerin stellen, hat eine kleine mediale Elite es geschafft, eine Klientelpartei für den dekadenten Wohlstandsbürger in eine vermeintliche Volkspartei umzuschreiben.
Sicher, denn daran, dass die Grünen einfach attraktivere Politik als andere machen und dadurch in der Wählergunst steigen, kann es ja nich liegen, daher muss es mediale Manipulation sein. :D Die Welt kann so einfach sein.
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:staatliche Ausrichtung der Wirtschaft unter dem Deckmantel des Klimaschutzes
Und natürlich wollen die Grünen auch keinen wirklichen Klimaschutz, is natürlich nur ein Deckmantel...
Dafür hast du natürlich auch Belege, oder?

kuno


1x zitiertmelden

Grüne für einen normalen Menschen noch wählbar?

25.04.2021 um 14:20
@kuno7

Bei deinem Beitrag ist sehr viel Unwissen mit dabei. Informier dich bitte zunächst intensiver über Geldpolitik, Niedrig- bzw. Negativzinsen sowie einer expansiven Erhöhung der Geldmenge. Es gibt genügend wissenschaftliche Ausarbeitungen zu diesem Thema. Und dass die Konsequenzen einer derartigen Geldpolitik sicherlich nicht den einkommensschwachen Teilen der Bevölkerung zugute kommt.
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Und natürlich wollen die Grünen auch keinen wirklichen Klimaschutz, is natürlich nur ein Deckmantel...
Doch, ich bin davon auch überzeugt, dass die Grünen davon ausgehen, dass sie mit ihren Maßnahmen das Klima schützen. Doch das ist nicht der Punkt. Ich möchte auf etwas anderes hinaus.
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Dafür hast du natürlich auch Belege, oder?
Gegenfrage, da viel interessanter und ich immer noch auf der Suche danach bin. Hast du Belege dafür, dass die Maßnahmen der Grünen einen nennenswerten Effekt auf das Klima haben? Es gibt Modellrechnungen, mit denen man die Reduktion der Treibhausgase in Deutschland in Grad Celsius umrechnen kann. Inwieweit die natürlich dann der Realität entsprechen, steht auf einem anderen Blatt. Aber wir glauben dem einfach mal, dass man das irgendwie umrechnen kann. Letztlich liegen wir im Promillebereich. Wenn du mir also glaubhaft machen kannst, dass es sinnvoll ist bzw. das Klima gerettet wird, wenn wir hunderte Milliarden EUR auszugeben, um bis 2050 0,0X Grad Erderwärmung einzusparen, dann bitteschön. Mir fehlt da einfach die Fantasie. Bin da eher so der Zahlenmensch.


2x zitiertmelden

Grüne für einen normalen Menschen noch wählbar?

25.04.2021 um 14:37
@MoltoBene
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Die Sozialgeschenke im Wahlprogramm sind sowieso nur Makulatur und viel höher lässt sich die Steuerquote auch kaum noch ansetzen, um die soziale Umverteilung noch weiter auszubauen, zumal man sowieso stets nur bei der Mittelschicht ansetzt.
Das hast Du schon richtig erkannt, aber das hat nun mit Sozialismus nichts zu tun.
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Bundesweiter Mietpreisdeckel, Quoten sowohl bei der Besetzung von Positionen als auch bei den Produktionsgütern, Ausweitung der Abhängigkeiten der Wirtschaft gegenüber dem Staat usw., staatliche Ausrichtung der Wirtschaft unter dem Deckmantel des Klimaschutzes
Nur weil Rahmenbedingungen des Wirtschaftens geändert werden, ist es noch lange kein Sozialismus. Auch die Parteien, die bisher Deutschland regiert haben, haben in einer ausufernden Zahl an Gesetzen die Rahmenbedingungen des Wirtschaftens festgelegt. Dazu gehört schon seit mindestens 40 Jahren eine Deckelung von Mieterhöhungen sowie eine Regelung wieviel an Modernisierungskosten auf die Miete umgelegt werden kann. Anfangs war die Deckelung bei 30% der vorherigen Miete, unter der Regierung Kohl wurden daraus 20% und die Regierung Kohl wird bestimmt niemand als Sozialisten bezeichnen, weil sie die Kappungsgrenze absenken ließen. Quoten bei der Besetzung von Positionen hat selbst auch schon die Frauen-Union erwogen, und das sind auch keine Sozialisten. Die Ausweitung der Abhängigkeiten vom Staat geschieht gerade durch Kreditgewährungen durch Corona, andere als finanzielle Abhängigkeiten sehe ich bei den Grünen kaum in Planung, außer bei der Forderung, dass das Geschäftsmodell der Banken wieder langweiliger werden soll. Und da frage ich mich, wie man das denn nun durchsetzen will. Die Allianz und die deutsche Bank werden allenfalls ihre Spekulationen auf Rohstoffe und Nahrungsmittel auslagern, sofern dies nicht sowieso schon von London aus geschieht.


melden

Grüne für einen normalen Menschen noch wählbar?

25.04.2021 um 14:44
@SvenLE

Also erst mal danke für den Wikipedia Link. Ich bin ja auch in der BRD sozialisiert hätte aber nie gedacht dass die Abkürzung irgendeine Tendenz hätte. Ich hielt den Ausdruck allenfalls für etwas überkommen.

Aber sollte es nicht heute BRD*in heißen ?
Ach ne es war ja schon die Bundesrepublik.

Aber mal allgemein zum Grünen Wunschzettel. Der enthält ja eine massive Ausweitung von Migration:

Abschaffung sicherer Herkunftsländer
Mehr Migration abseits von Asyl auch für schlecht Gebildete (als ob bisher überwiegend Neurochirurgen gekommen wären)
Finanzierung der Mittelmeerschipperei
Ausreise nur mit Einverständnis des Ausreisenden (im Klartext no border) gemäß des UN Papiers
Deutsche Staatsbürgerschaft automatisch nach 5 Jahren (also nach ca 3 Instanzen Asylklage)

Wow, während die meisten anderen Länder versuchen Migration direkt ins Sozialsystem zu begrenzen hieße das: Ihr Kinderlein kommet.


5x zitiertmelden

Grüne für einen normalen Menschen noch wählbar?

25.04.2021 um 15:31
@sacredheart
Vor allem Familiennachzug der Kernfamilien inklusive Geschwistern vergrößert unsere Bevölkerung doch wohl um 4 Mio. und in Nordafrika hängt mindestens noch eine Mio. Flüchtlinge fest (über 130000 in Ägypten, 900000 in Libyen und eine unbekannte Zahl in Tunesien, Algerien und Marokko). Wo sollen denn bitteschön 5 Mio. Neubürger untergebracht werden - Äcker, Wälder und auch Naturschutzgebiete mit Wohnungen zupflastern? Und wer soll die Integrationskosten bezahlen? Und wo sollen so viele Menschen trotz 3 Mio. Arbeitslosen noch Arbeit finden?


1x zitiertmelden

Grüne für einen normalen Menschen noch wählbar?

25.04.2021 um 15:31
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Also erst mal danke für den Wikipedia Link. Ich bin ja auch in der BRD sozialisiert hätte aber nie gedacht dass die Abkürzung irgendeine Tendenz hätte. Ich hielt den Ausdruck allenfalls für etwas überkommen.
Hab ich was nicht mitbekommen, darf man jetzt auch nicht mehr BRD sagen oO ..... es ist doch immerhin die Bundesrepublik Deutschland.


1x zitiertmelden

Grüne für einen normalen Menschen noch wählbar?

25.04.2021 um 15:33
@Xsaibotx

Ich bin nicht ganz sicher.

Entweder BRD oder Jehova. Eins von beiden ist wahrscheinlich aus einer kolonialistischen oder paternalistischen Perspektive.


melden

Grüne für einen normalen Menschen noch wählbar?

25.04.2021 um 15:34
@xsailbotx
Es gab in den End-Siebzigern die Tendenz der DDR, Deutsch nicht mehr zu erwähnen und es war dann die Reaktion der westdeutschen Politik darauf, es wieder herauszukehren. BRD hieß dann später aber auch schon mal Bananenrepublik Deutschland. :-)


melden

Grüne für einen normalen Menschen noch wählbar?

25.04.2021 um 15:48
@sacredheart
@Gast65565


Lol, danke für die Info...... es ist so schwachsinnig jemanden in eine Ecke zu stellen weil er BRD sagt oder schreibt.


1x zitiertmelden

Grüne für einen normalen Menschen noch wählbar?

25.04.2021 um 16:09
Zitat von XsaibotxXsaibotx schrieb:es ist so schwachsinnig jemanden in eine Ecke zu stellen weil er BRD sagt oder schreibt.
Die Luxusproblemchen der Grünen-Anhänger halt. Wenn man nicht mehr zu beanstanden hat, ist ja noch alles in Ordnung.


melden

Grüne für einen normalen Menschen noch wählbar?

25.04.2021 um 17:32
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Aber mal allgemein zum Grünen Wunschzettel. Der enthält ja eine massive Ausweitung von Migration:
Abschaffung sicherer Herkunftsländer
Mehr Migration abseits von Asyl auch für schlecht Gebildete (als ob bisher überwiegend Neurochirurgen gekommen wären)
Finanzierung der Mittelmeerschipperei
Ausreise nur mit Einverständnis des Ausreisenden (im Klartext no border) gemäß des UN Papiers
Deutsche Staatsbürgerschaft automatisch nach 5 Jahren (also nach ca 3 Instanzen Asylklage)

Wow, während die meisten anderen Länder versuchen Migration direkt ins Sozialsystem zu begrenzen hieße das: Ihr Kinderlein kommet.
echt nicht zu fassen.
Aber das alles braucht doch so manche Wähler kein bisschen zu stören - sie sind vermutlich von den Auswirkungen (suboptimale Integration usw.) die das haben kann nicht betroffen. Ein anderer Teil blendet vielleicht die Konsequenzen einfach aus.
Und dann gibts auch noch Diejenigen, welche sich über unliebsame Konsequenzen vielleicht noch freuen würden - denke da an den Spruch seitens Linksautonomer "Deutschland verrecke" z.B.

Das wäre solchen Leuten dann sicherlich auch völlig egal:
Zitat von Gast65565Gast65565 schrieb:Wo sollen denn bitteschön 5 Mio. Neubürger untergebracht werden - Äcker, Wälder und auch Naturschutzgebiete mit Wohnungen zupflastern?
Und wer soll die Integrationskosten bezahlen?
Und wo sollen so viele Menschen trotz 3 Mio. Arbeitslosen noch Arbeit finden?
Auch so manchen grünen Politikern kann das vermutlich egal sein, sie wohnen doch nicht dort wo es Probleme gibt.
Hauptsache man zeigt sich weltoffen und human, die Konsequenzen von gescheiterter Migrationspolitik (Integration, Bildung und alles was dazu gehört) müssen sie ja nicht selbst ausbaden, das müssen nur die Menschen in den "Problemvierteln".


2x zitiertmelden

Grüne für einen normalen Menschen noch wählbar?

25.04.2021 um 17:55
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Auch so manchen grünen Politikern kann das vermutlich egal sein, sie wohnen doch nicht dort wo es Probleme gibt.
Hauptsache man zeigt sich weltoffen und human, die Konsequenzen von gescheiterter Migrationspolitik (Integration, Bildung und alles was dazu gehört) müssen sie ja nicht selbst ausbaden, das müssen nur die Menschen in den "Problemvierteln".
Ein vollkommen anderes Problemfeld, aber ähnlich gelagert wie in der Corona-Pandemie. Die mangelnde Empathie oder das mangelnde Problembewusstsein, dass die eigene Politik Konsequenzen mit sich trägt, die außerhalb der eigenen Wohlstandsblase stattfinden. Wenn man sich als Einwanderungsland definiert - was ich prinzipiell gut finde - dann kann es nur über Qualifikation funktionieren.

Die Grünen scheinen jedoch das Asylsystem in der Form zweckentfremden zu wollen, dass darüber die Einwanderung gesteuert wird. Und sie sind sich sogar bewusst, dass man darüber vermehrt Einwanderung ins Sozialsystem bzw. im Niedriglohnsektor fördert. Nur kommt niemand bei den Grünen auf den Gedanken, dass der Verteilungskampf im unteren Drittel der Gesellschaft dadurch deutlich zunimmt.

Hochinteressant finde ich auch, dass wenn man sich das grüne Spitzenpersonal, egal ob auf Bundes- oder Länderebene oder der grünen Jugend so anschaut, diese Menschen überhaupt keine sozialen Schnittpunkte mit den Einwanderern haben, die bei den Grünen so derart glorifiziert werden. Nur stößt diese bedingungslose Liebe nicht unbedingt auf Gegenliebe. Man stelle sich nur Luisa Neubauer, Robert Habeck, Annalena Baerbock, Anton Hofreiter, Ricarda Lang oder wen auch immer vor, wie sie ganz lässig mit ihren arabischen Freunden in Berlin Neukölln an der Shisha ziehen. Nicht nur die Lebenswelten sind vollkommen anders, sondern auch die Wertvorstellungen. Das, was die Grünen verkörpern und darstellen, ist jetzt nicht unbedingt angesagt in muslimischen Communities, um es mal höflich auszudrücken.


2x zitiertmelden

Grüne für einen normalen Menschen noch wählbar?

25.04.2021 um 17:58
Zitat von OptimistOptimist schrieb:müssen sie ja nicht selbst ausbaden, das müssen nur die Menschen in den "Problemvierteln".
Spätestens nach 6Mio Neubürgern und zig hundert Milliarden Sozialkosten (das kennt ja dann keine Grenze mehr, so wie 2015 mehr oder weniger nach 1,5Mio erzwungen), wird das Sozialsystem die Grätsche machen. Dann sterben Alte, Kranke, Arme. Mal sehen, was dann wird. Aber lass die mal machen...


1x zitiertmelden

Grüne für einen normalen Menschen noch wählbar?

25.04.2021 um 18:11
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Und dass die Konsequenzen einer derartigen Geldpolitik sicherlich nicht den einkommensschwachen Teilen der Bevölkerung zugute kommt.
Welche Geldpolitik würden denn einkommensschwache Hauhalte unterstützen? Erzähl mal.
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Es gibt Modellrechnungen, mit denen man die Reduktion der Treibhausgase in Deutschland in Grad Celsius umrechnen kann.
Das wird auch nur von Menschen durchgeführt, die unbedingt darauf Wert legen, weiterhin eine Umweltsau zu sein. Wir leben seit Jahrzehnten über unseren Ressourcen - die Natur schafft es nicht mehr, diese zu erneuern.

https://www.overshootday.org/newsroom/press-release-june-2020-german/
https://de.statista.com/infografik/18835/anteil-des-jahres-der-nach-dem-erdueberlastungstag-noch-uebrig-ist-ab/

Bei der Biomasse sieht es hier nicht besser aus
https://data.footprintnetwork.org/#/
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Also erst mal danke für den Wikipedia Link. Ich bin ja auch in der BRD sozialisiert hätte aber nie gedacht dass die Abkürzung irgendeine Tendenz hätte. Ich hielt den Ausdruck allenfalls für etwas überkommen.
Zitat von XsaibotxXsaibotx schrieb:Hab ich was nicht mitbekommen, darf man jetzt auch nicht mehr BRD sagen oO ..... es ist doch immerhin die Bundesrepublik Deutschland.
Offizielle Bezeichnung ist jetzt Deutschland (Kurzform) oder Bundesrepublik Deutschland (Langform). Man kann logischerweise auch die Abkürzung verwenden, sie ist nur obsolet und wird so nicht mehr verwendet.

Hier ist die offizielle Sprachregelung für alle Ämter zu finden:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/service/terminologie/-/215252


melden