Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Bündnis 90/Die Grünen

27.942 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Politik, Deutschland, Partei ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Bündnis 90/Die Grünen

12.05.2021 um 00:01
Zitat von Moses77Moses77 schrieb:Man sollte aber nicht den Fehler machen, eine ganze Partei für das Teilen von fragwürdigen Links und fragwürdige Aussagen Einzelner in Sippenhaft zu nehmen,
Ich verlange sowas ja auch nicht nur von den Grünen alleine die sind nur die Partei die FFF am nächsten steht. Jede deutsche Partei muss sich meiner Meinung nach von einer Zusammenarbeit mit FFF distanzieren. Denjenigen den es wirklich nur ums Klima geht können ka eine andere Organisation gründen die nicht mit antisemitischer Propaganda auffallen.

Ich glaube aber wenn auf dem offiziellen FFF Instagram Kanal in den Stories höchst antisemitische propaganda veröffentlicht wird, ist das keine Aussage einzelner das werden die sich da schon gut überlegt haben. Damit werden leider zu viele junge Menschen auch beeinflusst.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

12.05.2021 um 00:09
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Dass man nich tmehr mit FFF zusammenarbeitet würde ich für unsinnig halten.
Unsinnig ok. Zusammenarbeit mit einer Organisation die antisemitische Propaganda teilt auf ihrem offiziellen Sprachrohr und das existenzrecht Israels in Frage stellt. Ok. Gilt dasselbe dann auch für Gruppierungen die sich gegen Flüchtlinge einsetzen und dies auf ihren offiziellen Kanälen teilen oder Organisationen die gegen Rechte für Menschen sind

Also wäre es ja nicht so schlimm wenn die CDU oder die deutsche Bank. Daimler oder wer auch immer so etwas auf ihren Social Media Kanälen teilen würde ? Ist ja nur das Werk einiger weniger. Ich würde jeden davon boykottieren. Du nicht ok.


? Wenn ich so etwas auf meinem offiziellen Social Media Kanal teile sind das nicht einige wenige die diese Entscheidung getroffen haben sondern diejenigen die dort in dieser Organisation schon rädelsführer sind.

Dann erkläre doch mal wie du einem Juden oder Israelis erklären willst das Deutschland mit einer Organisation Zusammenarbeitet die ihnen das existenzrecht aberkennt.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

12.05.2021 um 00:15
@ribster

ABer das machen wir doch. BEvor Gaddafi gestürzt wurde haben wir z.b. mit ihm gearbeitet, um flüchtlinge von uns fernzuhalten. Obwohl der anti israelische milizen finanziert hat.
Wir arbeiten auch mit dem Iran und den Saudis zusammen.

In Deutschland wird auf kommunaler Ebene auch mit den Muslimbrüdern oder denen nahestehenden Orgas gearbeitet.

Ich könnte die Aufregung verstehen, wenn man mit dem BDS zusammenarbeitet. Aber mit einer organisation , deren betreiber (bzw. eine hand voll davon) einen BDS link teilt? FInde ich da deutlich weniger kritisch, wenn sich die zusammenarbeit auf den klimawandel beschränkt.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

12.05.2021 um 00:20
@shionoro
Da haben wir andere Ansichten. Ich persönlich weiß das ich mich nun von FFF distanzieren werde, ich habe die vorher unterstützt, dies wird nun aufhören. Antisemiten haben bei mir keinen Platz.
Es war schon eine Schande, das Steinmeier islamisten gratuliert hat. Das islamisten Waffen verkauft werden, mit all dem bin ich nicht einverstanden.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

12.05.2021 um 00:27
@ribster

Das sehen die Grünen glaube ich ähnlich wie du. Aber ich würde da schon einen unterschied machen zwischen dem deutschen und dem Internationalen FFF.
Es ist nicht so, als wäre Greta Thunberg Weisungsbefugt gegenüber den jungen Leuten, die hier auf die Straße gehen.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

12.05.2021 um 05:26
Zitat von Moses77Moses77 schrieb:Bissl ironisch ist es schon, erst wirft Neubauer von FFF Maaßen Antisemitismus vor ohne Belege und taucht ab und dann haut die Galionsfigur der FFF-Bewegung sowas raus.
Schlechtes Timing würde ich sagen, aber man sollte den Grünen als Partei da jetzt keinen Strick draus drehen.
Tja schlechte Bildung würde ich sagen. Möchte nicht wissen, wie viele Abiturienten aus besseren Lebenswirtschaftsverhältnissen mit FFF mitgelaufen sind.

Ich persönlich denke, dass man nicht so blauäugig sein sollte, dass die bei ihren Zusammenkünften nicht auch über andere politische Geschehen sich zumindest ausgetauscht oder anderweitig erörtert haben.

Ich bin gespannt, inwieweit sich die Grünen, die auch mit FFF gelaufen sind, sich davon in der Öffentlichkeit davon distanzieren.

Das die deutsche FFF-Bewegung sich nicht so anmaßend antisemitisch geäußert hat, schreibe ich der bevorstehenden Wahl zu.
Wie sieht es danach aus? Das ist die Frage.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

12.05.2021 um 07:22
@Bauli

Man muss sich nicht von einer Bewegung distanzieren, mit deren Kernanliegen man auf einer LInie ist, nur wegen ein paar mittlerweile gelöschten Tweets.
Mann kann seine Haltung zum Israel/Palästina Konflikt klar machen und sollte das auch, so zu tun, als sei FFF im Allgemeinen antisemitisch ist unsinn.

Der BDS ist eine furchtbare organisation, aber hier ging es um einen geteilten tweet, dessen original von Wikipedia: Naomi Klein stammt, die selbst eine jüdische kanadische journalistin ist.

Das heißt nicht, dass sich FFF nicht dafür rechtfertigen muss, BDS propaganda zu retweeten, aber letztendlich ist man nicht gleich judenfeind , weil man eine Israelkritische jüdische journalistin retweetet.

Schon gar nicht müssen sich die Grünen für diesen Fehler von FFF rechtfertigen oder das deutsche FFF für die Insta Story von Greta Thunberg.


3x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

12.05.2021 um 07:33
Oh, hab mich jetzt komplett eingelesen in die Vorwürfe.
Das ist ja noch absurder als ich dachte.

Im Klartext ist folgendes passiert:

https://www.fr.de/panorama/jerusalem-gaza-greta-thunberg-kritik-twitter-israel-palaestina-politik-raketen-terror-90572598.html

Zum Ersten:

Thunberg hat einen Tweet retweeted von einer jüdischen journalistin, der zum INhalt hatte:

"Speak up. Risk position and privilege. Doesn't have to be on social media but it has to be somewhere. Write the letter. Sign the petition. Do it at work. Do it at home. War crime after war crime. #SaveSheikhJarrah #GazaUnderAttack https://twitter.com/theIMEU/status"

Diese Journalistin steht dem BDS nahe, aber es ist nicht so, als hätte THunberg sich irgendwie dem BDS angeschlossen. Die Meinung, dass Israel Kriegsverbrechen begeht, ist nicht antisemitisch.

Zum zweiten:
Neben Greta Thunberg setzte auch Fridays for Future ein vermeintliches Statement auf Twitter ab. Eine Seite mit dem Namen der Organisation teilte einen Tweet des Zusammenschlusses „Paliroots“. Dabei handelt es sich um Aktivistinnen und Aktivisten, die für die „BDS“-Bewegung werben. Im geteilten Beitrag ist eine Israel-Karte zu sehen, die den Gazastreifen und die Westbank in palästinensischen Farben zeigt. Das Twitter-Publikum spekulierte, ob dies ein Hinweis auf die fehlende Anerkennung des israelischen Staates sei.

Mittlerweile hat sich Fridays for Future vom Tweet distanziert. Auf die verfassende Seite habe man keinerlei Einfluss, hieß es auf Twitter.
WEnn ihr auf twitter guckt, gibt es dutzende accounts mit 'fridays for future' Auch für ableger in berlin, aachen, deutschland, afrika, asien und so weiter und so fort.
Das ist eine grassroots bewegung. DA gibt es kein top down management, was die alle kontrolliert und guckt, wer wie wo was tweeted.

Heißt, im klartext: Greta Thunberg hat einen tweet von einer israelkritischen jüdischen journalistin geteilt, ein Twitteraccount, unbekannt von wem betrieben, hat etwas vom BDS geteilt.

Und ihr denkt, das ganze FFF ist antisemitisch und die Grünen müssen sich distanzieren? Vollkommen absurd.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

12.05.2021 um 08:06
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Hat denn jemand was anderes behauptet?
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Es soll gar kein Ersatzbegriff verwendet werden, es wurde nur festgestellt, dass der Begriff "Globalismus" offenbar von einigen als Codewort, als nich mit der eigentlichen Bedeutung, sondern mit einer antisemitischen. Entscheidend is eben der Kontext.
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Sie werden eben nich als absolut dargestellt, sondern im Kontext.
Ich muss es dir wohl wirklich erklären. Wenn du jemanden des Antisemitismus bezichtigst und zur Beweisführung die Verwendung des Wortes Globalist/Globalismus aufführst, dann leugnest du direkt die Wertneutralität des Begriffes. Und der Kontext scheint hier weniger relevant, da Maaßen den Begriff nirgends in Verbindung mit Judentum o.ä. setzt, der eine derartige Beweisführung rechtfertigen würde.
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Er kann und is offenbar beides. Das is ja gerade das Wesen eines Codewortes, dass es eben eine andere, ursprüngliche Bedeutung hat. Gäbe es nur die eine Bedeutung, könnte es ja gerade kein Codewort sein.
Von daher is diese Entgegnung völlig sinnbefreit.
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Öhm nö, niemand setzt diese Worte auf nen Index. Wo haste das denn her?
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Es is wohl eher deine Dummheit, denn nach wie vor soll nix indiziert werden, du hast einfach nur nich verstanden, was der Terminus "Codewort" bedeutet.
Welchen Sinn hat es wohl dieses Wort als antisemitisches Codewort einzustufen? Damit man jeden, der dieses Wort nutzt, um den Globalismus zu kritisieren, ohne Grundlage unter Antisemitismusverdacht stellen kann. Und damit soll dieser Begriff praktisch indiziert werden.

Das wäre genau das selbe, wenn die gegenüberliegende Seite den Begriff Nationalismus als linksextreme Chiffre der Sozialisten umdeuten wollen würde. Und sofort wenn du diesen Begriff benutzen würdest, kämst du unter Rechtfertigungsdruck.

Dass man dir aber auch alles erklären muss.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Maaßen hat antisemitische sachen gesagt, ihm wurde dafür von Luise Neubauer, die keine BDS links teilt, antisemitismus vorgeworfen (wir erinnern uns, globalisten und so).
Haha - kannst dir nicht ausdenken. Maaßen ist schuldig, da er das wertneutrale Wort Globalist nutzt.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Man muss sich nicht von einer Bewegung distanzieren, mit deren Kernanliegen man auf einer LInie ist, nur wegen ein paar mittlerweile gelöschten Tweets.
FfF ist unschuldig, da man sich ja lediglich mit einer Bewegung solidarisiert, die das Existenzrechts Israels in Frage stellt und dazu aufruft keine israelischen Waren mehr zu kaufen. Und die Tweets seien ja mittlerweile gelöscht, also ist alles gut. Vielleicht sind die Tweets gelöscht, aber die antisemitische Gesinnung bleibt?!

Alles klar @shionoro.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

12.05.2021 um 08:09
@MoltoBene

Ich denke nicht in kategorien wie schuld. Sondern in Kontext.

Hätte Maaßen eine einzige blöde bemerkung gemacht oder einen dummen tweet geteilt, würde ich ihn nicht für AfD nah halten. Genauso wie ich Thunberg nicht für eine antisemitin halte, weil sie einen tweet teilt und schon gar nich FFF mit Greta THunberg oder einem Twitter account gleichsetze.

Maaßen hat aber mehr als nur eine blöde bemerkung gemacht.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

12.05.2021 um 08:09
Zitat von shionoroshionoro schrieb:WEnn ihr auf twitter guckt, gibt es dutzende accounts mit 'fridays for future' Auch für ableger in berlin, aachen, deutschland, afrika, asien und so weiter und so fort.
Das ist eine grassroots bewegung. DA gibt es kein top down management, was die alle kontrolliert und guckt, wer wie wo was tweeted.

Heißt, im klartext: Greta Thunberg hat einen tweet von einer israelkritischen jüdischen journalistin geteilt, ein Twitteraccount, unbekannt von wem betrieben, hat etwas vom BDS geteilt.

Und ihr denkt, das ganze FFF ist antisemitisch und die Grünen müssen sich distanzieren? Vollkommen absurd.
Ich glaube wir reden hier aneinander vorbei. Es geht hier nicht um einen Tweet sondern der offizielle Instagram Account der internationalen FFF Organisation mit 450K Abonnenten hat in einer seiner instagram Stories auf BDS Seiten verlinkt die Israel das existenzrecht aberkennen. Nichts irgendjemand der sich einfach so gennant hat der offizielle mit einem blauen Haken versehene Account der internationalen FFF Organisation.

https://bilder.bild.de/fotos-skaliert/dies-verbreitete-der-internationale-ableger-von-fridays-for-future-ad1d7af45f4046019bc4aa3916f3faef-76359324/9,w=750,q=low,c=0.bild.jpg


melden

Bündnis 90/Die Grünen

12.05.2021 um 08:12
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Ich denke nicht in kategorien wie schuld. Sondern in Kontext.

Hätte Maaßen eine einzige blöde bemerkung gemacht oder einen dummen tweet geteilt, würde ich ihn nicht für AfD nah halten. Genauso wie ich Thunberg nicht für eine antisemitin halte, weil sie einen tweet teilt und schon gar nich FFF mit Greta THunberg oder einem Twitter account gleichsetze.

Maaßen hat aber mehr als nur eine blöde bemerkung gemacht.
Da kommst du argumentatorisch eh nicht mehr raus. Das Ding ist durch. Du verteidigst auf der einen Seite die Solidarisierung mit einer extrem antisemitischen Organisation und die direkte Verlinkung auf Propaganda Seiten mit Verbindungen zur Hamas - einer Terrororganisation, die am liebsten alle Juden tot sehen würde.

Und auf der anderen Seite hätte Maaßen irgendwelche blöden Dinge gesagt, wie z.B. Globalist.

Kapitel hier abgeschlossen. Ich empfehle dir dein Weltbild mal ein bisschen gerade zu rücken.


2x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

12.05.2021 um 08:20
@ribster

Okay, aber wird der von denen gemanaged? ALso ich mein, bei einer grassrootsbewegung ist oft nicht ganz klar, wer da was eigentlich managed. FFF Deutschland's insta account z.b. ist größer als der internationale, und die haben sowas nicht geteilt.
ICh finde es schwierig, da zu sagen, der internationale FFF sei irgendwie die dachorganisation und es müssen sich bei ner grassrootsbewegung jetzt alle distanzieren, weil dieser insta account das gemacht hat.

DA würde ich erstmal wissen wollen, wer den internationalen insta account managed. Das ist ein beliebtes spiel, was man auch mit BLM macht, einzelne Leute zur Gallionsfigur machen, wenn sie was dummes tun.

Greta ist mittlerweile wohl eine weniger relevante figur als Luisa Neubauer. Und für wen alles dieser internationale Twitter nun sprechen soll, weiß keiner.

Es wäre gut, wenn das Deutsche FFF darauf reagiert und dem eine Absage erteilt. Die Grünen müssen es nun wirklich nciht tun.
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Da kommst du argumentatorisch eh nicht mehr raus. Das Ding ist durch. Du verteidigst auf der einen Seite die Solidarisierung mit einer extrem antisemitischen Organisation und die direkte Verlinkung auf Propaganda Seiten mit Verbindungen zur Hamas - einer Terrororganisation, die am liebsten alle Juden tot sehen würde.

Und auf der anderen Seite hätte Maaßen irgendwelche blöden Dinge gesagt, wie z.B. Globalist.

Kapitel hier abgeschlossen. Ich empfehle dir dein Weltbild mal ein bisschen gerade zu rücken.
Nein, ich weiß nur auf der einen seite, was eine grassroots bewegung ist und auf der anderen seite, dass leute die von 'globalisten' sprechen damit meistens bestimmte kontexte verbidnden.

FFF irgendwie nähe zur hamas vorzuwerfen weil greta einen tweet geteilt hat und ein insta acocunt der von gott weiß wem gemanaged wird BDS bilder geteilt hat ist, wie ich schon schrieb, ziemlich absurd.


3x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

12.05.2021 um 08:30
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Okay, aber wird der von denen gemanaged? ALso ich mein, bei einer grassrootsbewegung ist oft nicht ganz klar, wer da was eigentlich managed. FFF Deutschland's insta account z.b. ist größer als der internationale, und die haben sowas nicht geteilt.
ICh finde es schwierig, da zu sagen, der internationale FFF sei irgendwie die dachorganisation und es müssen sich bei ner grassrootsbewegung jetzt alle distanzieren, weil dieser insta account das gemacht hat.
Von wem außer von FFF Mitgliedern soll er den sonst gemanaged werden ? Ich kann nur für mich reden aber ich als deutsches FFF würde schnell klarstellen das dies nicht die Haltung aller FFF Organisationen ist.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Greta ist mittlerweile wohl eine weniger relevante figur als Luisa Neubauer.
Luisa neubauer ist mittlerweile unbeliebt bei manchen FFF Verbänden. Zu prominent und zu viel umweltschädliche Verhaltensweisen in der Vergangenheit.
Laetitia Seyboldt aus dem FFF-Führungsteam im Schwarzwald der „Welt“. „Sie soll in der Vergangenheit auch relativ oft geflogen sein – ich bin mir deshalb nicht sicher, ob sie als Repräsentantin geeignet ist“.
Quelle: mopo

https://mobil.mopo.de/hamburg/luisa-neubauer-abgesaegt--hamburgerin-wird-zum-streitthema-bei-fridays-for-future--36352660?originalReferrer=https://bing.com/

Genau diese Leute aus den Führungsteams, müssen sich nun aber entscheiden, unterm gleichen Namen laufen wie Antisemiten oder klar Stellung zu beziehen, das dies nicht im Namen ihrer Organisation, getan wurde.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

12.05.2021 um 08:35
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Nein, ich weiß nur auf der einen seite, was eine grassroots bewegung ist und auf der anderen seite, dass leute die von 'globalisten' sprechen damit meistens bestimmte kontexte verbidnden.
Wenn man nach dem Wort Globalismus googelt findet man zehntausende unverdächtige Quellen (Artikel, Bücher, Illustrationen). Das ist natürlich die logische Konsequenz bei einer wertneutralen Theorie der internationalen Beziehungen und dem weltpolitischen Gegenpart zum Nationalismus. Und jetzt wird seit ein paar Monaten versucht, das Wort Globalist irgendwie umzudeuten, mit eindeutiger Zielsetzung und Agenda. Der Wikipedia Artikel wurde erst im März einschlägig geändert. Und schon ist die Realität für dich eine andere. Das ist echt erschreckend. Ich glaube wir lassen die Diskussion darüber auch lieber.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

12.05.2021 um 09:06
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Es wäre gut, wenn das Deutsche FFF darauf reagiert und dem eine Absage erteilt.
Dies hat der deutsche FFF nun getan richtig wie ich finde.
Der internationale Kanal der Klimaschutzbewegung Fridays for Future hat auf Instagram einen Boykottaufruf gegen Israel verbreitet.
Auch die Protestinitiatorin Greta Thunberg teilte auf Twitter einen Beitrag einer Unterstützerin der israelfeindlichen BDS-Kampagne.
Deutsche Fridays-for-Future-Aktivisten distanzieren sich.
Quelle: Rnd

https://www.rnd.de/politik/fridays-for-future-teilt-israel-boykottaufruf-deutsche-aktivisten-distanzieren-sich-NNS2T2YF3BFJ7NA7VA3KA5QBCU.html


melden

Bündnis 90/Die Grünen

12.05.2021 um 09:10
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Und auf der anderen Seite hätte Maaßen irgendwelche blöden Dinge gesagt, wie z.B. Globalist.
und er hat Seiten geteilt, die antisemitische, rassistische Inhalte verbreiten. Er hat nicht nur "Globalisten" geschrieben.


2x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

12.05.2021 um 09:30
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Wenn du jemanden des Antisemitismus bezichtigst und zur Beweisführung die Verwendung des Wortes Globalist/Globalismus aufführst, dann leugnest du direkt die Wertneutralität des Begriffes.
Maaßen wurde aber nich als Antisemt betietelt, weil er Globalist gesagt hat, sondern ihm wurde vorgeworfen Inhalte von einer Seite geteilt zu haben, die antisemitisch Codeworte verwendet.
Das is also schon mal ein Strohmannargument.
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Welchen Sinn hat es wohl dieses Wort als antisemitisches Codewort einzustufen?
Es hat den Sinn, Menschen zu erklären, dass es solche Codeworte gibt und welchen Hintergrund sie haben.
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Damit man jeden, der dieses Wort nutzt, um den Globalismus zu kritisieren, ohne Grundlage unter Antisemitismusverdacht stellen kann. Und damit soll dieser Begriff praktisch indiziert werden.
Nein! Es is eben genau nich so, dass jeder der ua. Globalist sagt automatisch ein Antisemit is, allerdings wird wohl in bestimmten Kreisen dieser Begriff synonym für etwas anderes benutzt, eben weil der eigentliche Begriff nich verwendet werden soll.

Falls du aus dem Osten bist, kennst du vielleicht auch das Codewort „blaue Fliesen“, das wurde zu DDR Zeiten synonym für Westgeld benutzt. Jeder Eingeweite wusste was gemeint war, wenn von blauen Fliesen geredet wurde und es wusste auch jeder, dass nich blau gefärbte Keramikplatten gemeint sind, auch wenn die eigentlich genau das bedeuten.

Käme dann jemand wie du vorbei und erklärte, mit blauen Fliesen könne gar kein Westgeld gemeint sein, weil ner Begriff tatsächlich eine ganz andere Bedeutung hat, wärest du bestenfalls ausgelacht worden.
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Dass man dir aber auch alles erklären muss.
Ich lasse mir wirklich gern etwas erklären, weil ich immer gern was dazu lerne, aber das einzige was du hier zum wiederholten mal erklärt hast, is dein eigenes Unverständnis darüber, was ein Codewort is.

kuno


melden

Bündnis 90/Die Grünen

12.05.2021 um 09:38
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Man muss sich nicht von einer Bewegung distanzieren, mit deren Kernanliegen man auf einer LInie ist, nur wegen ein paar mittlerweile gelöschten Tweets.
Das sehe ich zwar genauso, es is allerdings kaum zu leugnen, das der Sachverhalt, der dem Maßen vorgeworfen wird durchaus vergleichbar is mit dem, was da bei FFF abgelaufen is.
Am sinnvollsten wäre eine Richtigstellung, dass man sich von antisemitischen Inhalten distanziert, Löschung der Verlinkung und ne Entschuldigung.

Hätte ich vom Maßen ebenso erwartet, ich weiß allerdings nich, ob es da etwas gab.

mfg
kuno


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

12.05.2021 um 09:49
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:und er hat Seiten geteilt, die antisemitische, rassistische Inhalte verbreiten. Er hat nicht nur "Globalisten" geschrieben.
Also Ist Greta auch eine Antisemitin. Sowie die Betreiber des FFF Worldwide Insta Accounts. Also Sorry denen würde ich dann beiden nicht mehr Folgen.

Sollte beim Insta Account auch ganz klar Konsequenzen geben.


1x zitiertmelden