weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Beschneidung ist Körperverletzung

Beschneidung ist Körperverletzung

14.07.2012 um 22:10
@Saturius
Saturius schrieb:Von absondern kann wohl kaum die Rede sein. Ich bin selbst von Geburt an beschnitten. Ich bereue die Entscheidung meiner Eltern nicht und ich habe auch keinerlei Probleme mit meinem Dingeldong. Denn ich kann mir ja nix zurückwünschen oder vermissen oder wiederhaben wollen, was ich nie hatte.
Anekdoten sind keine Daten. Nur weil Du damit glücklich bist, sagt null,null aus. Lies den Thread. da findest Du eine Menge zu dem Thema.


melden
Anzeige

Beschneidung ist Körperverletzung

14.07.2012 um 22:14
@Saturius

lesen hilft dann muss man nicht wieder und wieder und wieder....die gleichen pseudo-Argumente hören und widerlegen...man kann nun mal eine Körperverletzung nur sehr schwer rechtfertigen... ;)


melden
Saturius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

14.07.2012 um 22:14
@Gwyddion
Gwyddion schrieb:Und in diesem Alter, von einigen Tagen, entscheiden sich dann die Eltern dazu, ihrem Kind Gewalt antun zu lassen.
Wenn die Eltern im Rahmen ihrer Fürsorgepflicht besser finden, ein Kind schmerzen auszusetzen, an die es sich nicht mal erinnern kann, damit ihm evtl Schmerzen in Zukunft erspart bleiben, die ziemlich mies sind (sag mal nem 13 jährigen, der soll keine Morgenlatte bekommen), dann finde ich das ok. Schließlich entscheiden diese Eltern auch, das Kind impfen zu lassen. Ob es nun sinnvoll ist oder nicht. Ebenso entscheiden die Eltern für ihre Kinder, auf welche Schule es geht, welche Kleidung sie anziehen etc.
Oder wollen wir jetzt alle Entscheidungen abwarten, bis die Kinder alt genug sind?

Dem Kind eine Zahnspange verpassen zu lassen ist auch Gewalt gegen das Kind. Wollen wir das jetzt auch anprangern? Wir reden hier momentan über einen Eingriff an den sich die Person niemals erinnern kann. Aber ein Eingriff, wenn er denn nicht gemacht wird, sehr unangenehme Folgen haben kann, an die man sich dann sehr gut erinnert.


Jetzt spielen wir das Spiel mal umgekehrt.
Was spricht dagegen, sich die Vorhaut im Alter von 2 Tagen entfernen zu lassen?
Warum soll man das Kind dem Risiko aussetzen evtl in der Pubertät Schmerzen über sich ergehen zu lassen, wenn man diese bewussten Schmerzen umgehen kann?


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

14.07.2012 um 22:15
@Saturius
Warum lässt du nicht den Blinddarm als Kleinkind entfernen?
Dafür passt deine Begründung doch auch.


melden
Saturius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

14.07.2012 um 22:15
@bigbadwolf
bigbadwolf schrieb:Nur weil Du damit glücklich bist, sagt null,null aus. Lies den Thread. da findest Du eine Menge zu dem Thema.
Dann bring mir bitte einen beschnittenen Mann, der im Säuglingsalter beschnitten wurde, der sich nun darüber beschwert.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

14.07.2012 um 22:15
@Saturius


...ein Arzt der sich dem hippokratische Eid verpflichtet fühlt beschneidet keine Kinder oder Babys ohne einen medizinischen Grund. Die religiöse Beschneidung befindet sich in Deutschland in einer Art Grauzone. Ich fürchte, sofern du in Deutschland lebst, wirst du dein Vorhaben kaum in die Tat umsetzen können.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

14.07.2012 um 22:18
Kinder und Säuglinge haben keine Lobby! Wer sie mit Beschneidung maltrakiert, ist ein Körperverletzer. Punkt!


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

14.07.2012 um 22:20
Saturius schrieb:Dann bring mir bitte einen beschnittenen Mann, der im Säuglingsalter beschnitten wurde, der sich nun darüber beschwert.
...hier mal rüber schaun, da finden sich so einige Unglückliche ;)

http://www.circumstitions.com/Resent.html#other


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

14.07.2012 um 22:21
@Saturius
Saturius schrieb:Dem Kind eine Zahnspange verpassen zu lassen ist auch Gewalt gegen das Kind. Wollen wir das jetzt auch anprangern? Wir reden hier momentan über einen Eingriff an den sich die Person niemals erinnern kann. Aber ein Eingriff, wenn er denn nicht gemacht wird, sehr unangenehme Folgen haben kann, an die man sich dann sehr gut erinnert.
Ein Zahnspange ist Gewalt gegen ein Kind? Nein mein lieber... das ist wenn, ein medizinsch notwendiger Eingriff.
Eine Vorhaut zu haben, hat keine unangenehmen Folgen, also so zumindest nicht bei mir, meinem Vater, meinem Großvater, meinen Freunden, meinem Kind..... usw. . Aber um das zu wissen, muß man sich in dieser Richtung bilden und entsprechende Artikel lesen. Gibt einiges dazu.. Pflegewiki z.B.
Saturius schrieb:Jetzt spielen wir das Spiel mal umgekehrt.
Was spricht dagegen, sich die Vorhaut im Alter von 2 Tagen entfernen zu lassen?
Warum soll man das Kind dem Risiko aussetzen evtl in der Pubertät Schmerzen über sich ergehen zu lassen, wenn man diese bewussten Schmerzen umgehen kann?
Machen wir.
In erster Linie spricht gegen eine Beschneidung: Das Recht des Kindes auf Unversehrtheit. Steht auch im Grundgesetz. Von da ab erübrigt sich jede weitere Erklärung.
Warum dem Kind überhaupt dem Risiko aussetzen? Nur weil einige heilige Bücher dies fordern? Kann das der Grund sein? Sind wir doch dann wieder auf der religiösen Schiene? Es gibt keinen Grund für eine Beschneidung, es sei denn, sie ist medizinisch notwendig.


melden
Saturius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

14.07.2012 um 22:24
@Befen
Also meine Eltern sind beides Deutsche. Meine 2 Brüder und ich sind ebenfalls in Deutschland geboren. Wir alle 3 sind beschnitten.
Mein Vater ist 64 Jahre alt und sich vor 10 beschneiden lassen und hätte sich gewünscht, seine Mutter hätte ihn auch im Kindesalter beschneiden lassen damit er das nicht mitbekommen hätte.
Soviel zum Thema, in Deutschland dürfte man damit seine Probleme haben. Wir 3 Geschwister wurden alle samt als Säuglinge beschnitten. Wir alle 3 beschweren uns nicht. Wir können usn auch nicht über was beschweren, was wir nicht kennen.


Ich kann aber Männer verstehen, die nicht beschnitten wurden und jetzt sagen, das ist Gewalt gegen das Kind. Den Aspekt versteh ich schon.

Damals ein Mitschüler von mir in meiner Klasse hatte eine Vorhautverengugn und musste beschnitten werden. Er sagt selber, das waren 2 Wochen Hölle für ihn. (Pubertät halt) Er wünschte sich, schon als Säugling beschnitten worden zu sein.
Warum lässt du nicht den Blinddarm entfernen?
Würde ich nicht beschnitten worden sein, würde ich mich heute natürlich nicht freiwillig diesen bewussten Schmerzen aussetzen. Ausserdem kannst du wohl eine Körperöffnung nicht mit einer Beschneidung gleichsetzen.

Oder wollen wir jetzt auch die Mütter verurteilen, die ihren Töchtern im Säuglingsalter Ohrlöcher stechen lassen und Ohrstecker verpassen? Dann könnten sie diese doch gleich zur Blinddarmentfernung anmelden. Denn auch das ist doch Gewalt gegen das Kind oder?


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

14.07.2012 um 22:27
@Saturius

Juhuu.. da ist es wieder. Das Ohrlochstechen-Argument. :D

Ohrlöcher wachsen wieder zu. Zahnspangen kann man hinterher wieder entfernen.
Beides Eingriffe, die keine bleibenden Spuren hinterlassen ( okay, das Gebiss sieht besser aus.. )

Die Entfernung der Vorhaut ( die eine körperliche Schutzfunktion hat, und zwar eine wichtige ) ist irreversibel. Nicht rückgängig zu machen.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

14.07.2012 um 22:30
Vielleicht bringt uns diese Diskussion mal wieder auf Beschneidungen von weiblichen Kindern, denen die Kliotis abgeschnitten wird? Ich vergleiche es mit männlichen Kindern. Nur der Effekt gilt ausschließlich der Männlichkeit.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

14.07.2012 um 22:32
@Saturius


...hast du dir den Link überhaupt angesehen? Bei dem was du schreibst denke ich eher nicht.

Du unterschlägst dass bei Beschneidungen im Kindesalter später im Erwachsenenalter oft Nachfolge-OP's nötig sind. Auch nicht sehr angenehm.

So wie du argumentierst könnte man auch dem Baby die Fingernägel ziehen oder einem Kind alle Milchzähne ziehen damit sich da nicht eventuell mal was entzündet. Ich halte solche Art "Prophylaxe" für eine große Schande und Unmenschlichkeit.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

14.07.2012 um 22:33
@Saturius

Eines würde mich aber in der Tat interessieren. Warum wurdet ihr beschnitten?

Und warum würdest Du als Erwachsener anders handeln dann?
Obwohl die Erklärung schon von Dir gebracht wurde.
Saturius schrieb:Würde ich nicht beschnitten worden sein, würde ich mich heute natürlich nicht freiwillig diesen bewussten Schmerzen aussetzen.


melden
Saturius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

14.07.2012 um 22:40
Gwyddion schrieb:Ein Zahnspange ist Gewalt gegen ein Kind? Nein mein lieber... das ist wenn, ein medizinsch notwendiger Eingriff.
Warum notwendig? Man kann auch mit kleinen Zahnlücken Brötchen und Fleisch kauen. Wo ist das Problem? Soll sich das Kind doch im Alter von 18 Jahren eine verpassen lassen, wenn es seine Zahnlücken nich toll findet.
Gwyddion schrieb:Warum dem Kind überhaupt dem Risiko aussetzen? Nur weil einige heilige Bücher dies fordern?
Zur ersten Frage geb ich dir Recht. Warum das Kind dem Risiko aussetzen der Vorhautverengung und den damit verbundenen Schmerzen.
Zur zweiten Fragen stimme ich dir auch zu. Diese religiösen Beschneidungen befürworte ich auch auch nicht. Habe ich aber bereits geschrieben.
Gwyddion schrieb:In erster Linie spricht gegen eine Beschneidung: Das Recht des Kindes auf Unversehrtheit.
Zurück zu den Ohrlöchern. Alles schlechte Eltern von den Kindern, die Ohrstecker tragen in der Grundschule oder sogar im Kindergarten?

Nochmal, religiöse Beschneidungen finde ich auch nicht in Ordnung. Aber Beschneidungen im Säuglingsalter, woran sich kein Betroffener erinnern kann, aus primären Gründen des Risikos der Vorhautverengung finde ich in Ordnung.
Ich verurteile auch keine Eltern, die ihre Kinder nicht beschneiden lassen in einem Alter, wo sie sich nicht dran erinnern können, und die Kinder später beschnitten werden müssen und diese vermeidbaren Schmerzen über sich ergehen lassen müssen.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

14.07.2012 um 22:48
@Saturius
Saturius schrieb:Zur ersten Frage geb ich dir Recht. Warum das Kind dem Risiko aussetzen der Vorhautverengung und den damit verbundenen Schmerzen.
Also.. ein Knabe wird auch von Kinderärzten untersucht. Es gibt hier die U1 - U wasweisich. Da achtet der Mediziner schon drauf, ob es eine Tendenz zur Phimose gibt oder nicht. Im übrigen ermuntert ein guter Arzt die Eltern, den Jungen beizubringen ( sobald sie es verstehen ), die Vorhaut beim Waschen zurückzuziehen. Bis dahin machen das die Eltern wenn sie die Babys oder Kleinkinder waschen.
Das Risiko wird stark gemindert. Aber es ist eine Sache der Aufklärung. Man kann seinem Sohn ein ordentliches Waschen mit zurückziehen der Vorhaut auch beibringen. Viele Menschen tuen sich gerade da schwer und machen es sich dann leicht mit den Gründen, die auch Du vorschiebst, und lassen präventiv beschneiden. Das ist nicht ganz okay.
Saturius schrieb:Zurück zu den Ohrlöchern. Alles schlechte Eltern von den Kindern, die Ohrstecker tragen in der Grundschule oder sogar im Kindergarten?
Dieses abstruse Gegenbeispiel wurde hier schon oft genug widerlegt. Wenn z. B. ein Kind die Ohren zerstochen bekommt, ist dies nicht okay. Es muß sich frei dazu entscheiden. Das war z.B. bei meiner Tochter so und sie war dann erst 14. Alles andere fällt auch unter das Recht des Kindes auf Unversehrtheit.

Deine Argumentation bezüglich der vermeidbaren Schmerzen wenn man älter ist in Ehren, aber dann wäre es eine wunderbare Präventiv Maßnahme, ein Kind erst gar nicht zu bekommen. Denn irgendwelche Schmerzen wird es irgendwann mal haben. Und wir beugen ja auch nicht einer Migräne vor, indem wir den Kopf vom Rumpf trennen.. als Präventivmaßnahme.


melden
Saturius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

14.07.2012 um 22:50
@Gwyddion
Gwyddion schrieb:Eines würde mich aber in der Tat interessieren. Warum wurdet ihr beschnitten?

Und warum würdest Du als Erwachsener anders handeln dann?
Obwohl die Erklärung schon von Dir gebracht wurde.
Meine Mutter hat uns 3 damals Beschneiden lassen eben primär der Vorhautverengung und Hygiene. Den Punkt Hygiene sehe ich ja auch noch ein, dass er überflüssig ist. Aber der der Vorhautverengung nicht.

Ich würde mich als Erwachsener nicht zu einer Beschneidung entscheiden, weil ich 1. zu gerne Sex habe und 2. es schmerzen sind, auf die ich nun wirklich keine Lust habe. Als Säugling kann ich mich nicht dran erinnern Schmerzen gehabt zu haben.

@Befen
Befen schrieb:Du unterschlägst dass bei Beschneidungen im Kindesalter später im Erwachsenenalter oft Nachfolge-OP's nötig sind. Auch nicht sehr angenehm.
EBEN. Kindesalter. Und dagegen spreche ich mich auch aus. Das sind dann diese religiösen Beschneidungen. Ich rede aber von Beschneidungen im Säuglingsalter. Und da kommt es wirklich selten zu Nach-OPs. Nur wenn der Arzt mist baut. Aber Mist bauen kann auch der Arzt bei einer Vorhautverengung.

Nochmal, um es wirklich klar zu stellen. Ich befürworte keine Beschneidungen aus rein religiösen Gründen. Jedenfalls nicht, wenn das Kind dies Schmerzen bewusst mitbekommt. Und da man sich in aller Regel nicht an Zeiten vor dem 3. Lebensjahr erinnern kann, spricht gegen eine Beschneidung als Säugling gar nichts.

Ich verstehe aber auch die Verfechter ihrer Vorhaut, die sagen, der Hautfetzen bleibt dran. Komme was wolle. Denn ihr kennt euer Schnibbelchen nicht anders und wollt diese Schmerzen auch nicht über euch ergehen lassen. Verständlich.
Ich mache auch keiner Mutter nen Vorwurf, wenn deren Sohn an einer Vorhautverengung leidet und beschnitten werden musste. Klar könnt ich sagen, "siehste, hätteste mal als Säugling... "
Und da eine beschneidung im Säuglingsalter nun kein tiefgreifender medizinischer Eingriff ist, sondern eine Sache von 3 Minuten, wenns hoch kommt, sehe ich das ganze eben anders als ihr, die noch eure Vorhaut haben.

Und hört auf mit dem Recht auf Unversehrtheit zu kommen. Sonst müssen wir hier die ganzen Mütter von Töchtern mit Ohrlöchern behandeln, alle Eltern, die ihre Kinder gegen Masern impfen lassen (die kann man auch behandeln, wenn man sie denn bekommt, warum dem Kind die Schmerzen der Spritze über sich ergehen lassen und die evtl. 2 - 4 Tage Schmerzen vom Einstich?)


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

14.07.2012 um 22:53
@Saturius
Saturius schrieb:Und hört auf mit dem Recht auf Unversehrtheit zu kommen.
Nein. Keine Chance. In diesem Thread geht es ausschließlich um dieses Recht des Kindes.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

14.07.2012 um 22:54
@Saturius


...achso, weil Säuglinge auch nicht mehr wachsen.^^

...du nimmst also aus "Vorsorge" und "Fürsorge" deinem Kind 70% aller Nervenendigungen am Genital und damit eine Menge Spaß am Sex? Das nenne ich mal fürsorglich und vorsorglich^^

...kein Arzt in Deutschland wird aus solchen Gründen deinen Sohn heutzutage noch beschneiden. Informiere dich besser.


melden
Anzeige

Beschneidung ist Körperverletzung

14.07.2012 um 23:00
@Saturius
Saturius schrieb:Als Säugling kann ich mich nicht dran erinnern Schmerzen gehabt zu haben.
Du kannst Dich nicht daran erinnern. Aber Du hattest sie in dem Moment empfunden.. und noch einige Zeit danach. Aber das Plärren könnte ja auch Hunger gewesen sein.. oder eine volle Windel. Man ist ja ein Säugling.

Im übrigen: Ich hatte auch schon übelste Schmerzen. Kann mich noch daran erinnern. Aber es schmerzt schon lange nicht mehr weil ich es behandeln ließ und dazu noch narkotisiert, rsp. auch nur örtlich betäubt wurde. Als Erwachsener kann man besser mit Schmerzen und auch mit Ängsten umgehen.


melden
240 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden