weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Beschneidung ist Körperverletzung

Beschneidung ist Körperverletzung

23.07.2012 um 15:14
@individualist
individualist schrieb:Alkohol und Zigaretten schaden tatsächlich den Körper, es würde aber eine Katastrophe herrschen würde man diese den Menschen wegnehmen.
Menschen im Alter von 8 Tagen?
Du redest wirr...


melden
Anzeige

Beschneidung ist Körperverletzung

23.07.2012 um 15:14
liaewen schrieb:Aber wenn die Unversehrtheit der Babies/Kinder im GG geregelt ist, warum war es bis heute nie ein Thema. Das versteh ich dann wiederrum nicht.
Wo kein Kläger ist gibt es auch keine Anklage ...

ich habe hier im Forum erfahren das man sogar daran lutsch .. ich wusste es nicht auch wusste ich nicht das man fröhlich ohne Narkose an die Sache geht."woher denn auch"

das amputieren von Organen an Babys ist mit unserer Verfassung nicht zu machen "das ist Richtig so"

Auch hat sich Deutschland auf die Fahne folgendes geschrieben "und da leben wir oder sind ein Teil von" da kann man sich keine Rosinen raus picken.

Alle fünf Jahre müssen die Unterzeichnerstaaten vor dem UN-Komitee über die Rechte des Kindes Rechenschaft ablegen.
rumpelstilzche schrieb:Das Recht auf Gleichbehandlung: Kein Kind darf benachteiligt werden - sei es wegen seines Geschlechts, seiner Herkunft, seiner Staatsbürgerschaft, seiner Sprache, Religion oder Hautfarbe, einer Behinderung oder wegen seiner politischen Ansichten.
Wohl des Kindes hat Vorrang: Wann immer Entscheidungen getroffen werden, die sich auf Kinder auswirken können, muss das Wohl des Kindes vorrangig berücksichtigt werden - dies gilt in der Familie genauso wie für staatliches Handeln.
Das Recht auf Leben und Entwicklung: Jedes Land verpflichtet sich, in größtmöglichem Umfang die Entwicklung der Kinder zu sichern - zum Beispiel durch Zugang zu medizinischer Hilfe, Bildung und Schutz vor Ausbeutung und Missbrauch.
Achtung vor der Meinung des Kindes: Alle Kinder sollen als Personen ernst genommen und respektiert und ihrem Alter und Reife gemäß in Entscheidungen einbezogen werden.
http://www.unicef.de/aktionen/kinderrechte20/kurzinfo-was-ist-die-un-kinderrechtskonvention/

Ich denke das man bei den Muslimen viel mit Aufklärung erreichen kann bei der jüdischen Gemeinde sehe ich schwarz ....


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

23.07.2012 um 15:17
@geeky
Zigaretten an 8 jährige zu geben ist nicht teil eines Kulturkreises. Das Kölner Landgericht hat ja jetzt schon negative Auswirkungen dass Kinder sich im Ausland beschneiden.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

23.07.2012 um 15:18
@Marcandas
Möglich. Wir gehen ja mit der Zeit und wollen alles modernisieren, jede/r möchte seine freie Entscheidung haben und über alles selber entscheiden. Weil wir alle solche Freidenker sind. Ja ja.. *ironie off*
Wie gesagt, ich warte mal auf ein Urteil/Ergebnis. Und ich werde das Thema weiterhin beobachten. Aber ich lebe ja nicht in Deutschland. In Österreich ist es "noch" kein Thema. Obwohl es ja eine Körperverletzung ist..

@emanon
Du hast mich das schon einmal gefragt, und ich hab die Frage schon beantwortet.
Ich persönlich hab kein Problem damit, dass die Eltern warten.
Ich hab auch geschrieben, dass die dann unter diesem "gesellschaftlichen Druck" leiden und es deswegen vl. trotzdem machen lassen werden. Und das es nur meine Vermutung ist. Nicht jede Familie ist so aufgeklärt über die Beschneidung. Oder sagen wir so, in solchen Familien wurde erst gar keine Aufklärungsarbeit geleistet.
individualist schrieb:es würde aber eine Katastrophe herrschen würde man diese den Menschen wegnehmen.
Der Staat hätte plötzlich viel weniger Geld im Topf ;) Sowas geht gar nicht. Auch nicht wenn kleine Kinder Zigaretten rauchen können (und es auch ohne Probleme bekommen).

@rumpelstilzche
Was meinst du mit "lutscht" das hab ich nicht ganz verstanden.
Eben, Aufklärung ist wirklich wichtig. Vor allem - wie ich oben geschrieben habe - diesen gesellschaftlichen oder kulturellen Druck zu entkommen. Auch über die möglichen Komplikationen. Vor allem ist Aufklärung dann wichtig, wenn das wirklich als Verbot durchgeht und die Eltern es unter unhygienischen Zuständen wo anders machen lassen.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

23.07.2012 um 15:21
@individualist
individualist schrieb:Zigaretten an 8 jährige zu geben ist nicht teil eines Kulturkreises.
Damit gibst du selber zu, daß dein Vergleich an den Haaren herbeigezogen war.
individualist schrieb: Das Kölner Landgericht hat ja jetzt schon negative Auswirkungen dass Kinder sich im Ausland beschneiden.
Dann sollten wir also auch Ehrenmord legalisieren, damit der sich nicht ins Ausland verlagert?


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

23.07.2012 um 15:21
@liaewen
Stattdessen hätten Schmugglerbanden mehr Geld im Topf.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

23.07.2012 um 15:24
Hier mal ein offener Brief von Ärzten und Juristen an den Bundesengel

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin, sehr geehrte Bundesminister, sehr geehrte Abgeordnete des Deutschen Bundestages,

Sie werden in den kommenden Wochen intensiv über eine gesetzliche Regelung zur Beschneidung von Jungen diskutieren. Diese Debatte hat in der Öffentlichkeit schon begonnen. Sie wird jedoch zunehmend von unwissenschaftlichen Momenten bestimmt. Es wird gefordert, jetzt schnell Rechtssicherheit herzustellen. Doch dieses wichtige Thema darf nicht eilfertig entsorgt werden. Wir setzen uns ein für eine Versachlichung der Diskussion. Kernpunkt ist die Abwägung der Grundrechte auf Religionsfreiheit von Erwachsenen mit dem Recht des Kindes auf körperliche Unversehrtheit und sexuelle Selbstbestimmung sowie die Achtung seiner Würde.

In diesem Zusammenhang kann die Religionsfreiheit kein Freibrief zur Anwendung von (sexueller) Gewalt gegenüber nicht einwilligungsfähigen Jungen sein. Dies ist für die Zufügung jeglicher Gewalt im Genitalbereich von Mädchen national und international schon lange Konsens. Hinsichtlich der Durchführung medizinisch nicht notwendiger irreversibler Genitalbeschneidungen von Jungen, verbunden mit hohem Risiko für bleibende genitale Beschädigungen und seelische und sexuelle Beeinträchtigungen, muss die öffentliche Debatte und Wahrnehmung offensichtlich noch weiterentwickelt werden.

Zusammenfassend kann man aus ärztlicher Sicht eindeutig sagen, dass es keine medizinischen Gründe für die Entfernung einer gesunden Vorhaut bei einem gesunden, nicht einwilligungsfähigen kleinen Jungen gibt. Sämtliche angeführten medizinisch-prophylaktischen Gründe (zum Beispiel Prävention sexuell übertragbarer Infektionen) lassen sich - wenn vom Betroffenen gewünscht - durch eine Beschneidung in einwilligungsfähigem Alter realisieren. Die Beschneidung ist auch nicht etwa mit dem Eingriff einer Impfung gleichzusetzen, da es bei einer Impfung um die dem Kind direkt zu Gute kommende Minderung von Gesundheitsrisiken geht.

Es herrscht eine bemerkenswerte Verleugnungshaltung und Empathieverweigerung gegenüber den kleinen Jungen, denen durch die genitale Beschneidung erhebliches Leid zugefügt wird. Dieses Leid ist mittlerweile in empirischen Studien ausreichend belegt. Mit religiösen Traditionen oder dem Recht auf Religionsausübung lässt sich dies nicht widerspruchsfrei begründen, zumal die Entwicklung der Kinderrechte in den letzten 300 Jahren in diesem Bereich nicht nur exklusiv den Mädchen zu Gute kommen kann. Denn das wäre mit dem Gleichheitsgrundsatz kaum zu vereinbaren.

Natürlich müssen in der laufenden Diskussion auch die Bedürfnisse, Befürchtungen und Traditionen der beteiligten religiösen Gruppen Berücksichtigung finden. Hier muss auch wechselseitiges Verständnis gefördert werden. Der schwerwiegende Vorwurf jedoch - unter assoziativem Verweis auf den Holocaust - durch ein Verbot der rituellen Jungenbeschneidung würde „jüdisches Leben in Deutschland“ unmöglich werden, ist für Vertreter des Kinderschutzgedankens nicht hinnehmbar. Es geht vielmehr darum, auch jüdisches und islamisches Leben im Rahmen der deutschen Rechtsordnung zu schützen. Als Kinder der Aufklärung müssen wir endlich die Augen aufmachen: Man tut Kindern nicht weh!

Das haben mittlerweile auch engagierte Gegner der Ritualbeschneidung wie Jonathan Enosch in Israel erkannt. Bei ihnen stieß das Kölner Urteil auf deutliche Zustimmung. Herr Nadeem Elyas, ehemaliger Vorsitzender des Zentralrates der Muslime, hält beispielsweise den Zeitpunkt aus Sicht des Islam für variabel, eine besonders wichtige Aussage, da die Beschneidung im Alter von 4-6 Jahren aus entwicklungspsychologischer Sicht besonders gravierende psychotraumatische Wirkungen entfalten kann. In diesem Alter erfolgt die Konsolidierung der sexuellen Identität unter dem empathischen Schutz der Eltern. Warum sollte man nicht warten, bis der Betroffene einsichtig zustimmen kann?

Eine Lösung dieses Konfliktes kann nicht auf der Grundlage von Angst und Zwang erfolgen. Wir Unterzeichnenden bitten Sie als Gesetzgeber deshalb darum, auch den Kinderschutzgedanken und die Bedürfnisse der betroffenen Kinder zur Grundlage Ihrer Entscheidungsfindung zu machen. Wir werben dafür, dass Sie sich in dieser Angelegenheit eindeutig auf der Seite des Kindes positionieren, die Debatte auf wissenschaftlicher und rechtlicher Grundlage führen und Erkenntnisse der Hirn- und Präventionsforschung berücksichtigen. Um eine ausgewogene Lösung zu finden, sollten Sie sich Zeit nehmen für eine Diskussion, die alle Aspekte berücksichtigt. Das Thema Beschneidung ist zu sensibel für politische Schnellschüsse.

Düsseldorf, den 21.7.2012
Professor Dr. med. Matthias Franz, Universität Düsseldorf

Dr. Franz steht stellvertretend für die über 300 Unterzeichnenden Ärzte und Juristen.
Ich denke die sind nicht so einfach mit der Rassisten - oder Xenophobenkeule platt zu machen.
Liste der Unterzeichnenden unter http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/offener-brief-zur-beschneidung-religionsfreiheit-kann-kein-freibrief-fuer-gewa...
einfach runterscrollen.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

23.07.2012 um 15:27
@geeky
Nö es gibt eine Nachfrage sowohl an Beschneidigungen als auch an Tabak, das Rauchen das selbe ist wie beschneiden habe ich nie behauptet aber ich wusste dass es zu diesem Missverständnis kommt.

Ehrenmord ist wieder eine andere Sache, Mord ist Mord und ohnehin verboten, ist auch nicht mal teil des Islams sondern tritt in Stammeskulturen auf die fern vom Staatlichen Rexht sind.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

23.07.2012 um 15:28
@individualist
Frauenbeschneidung wird im islam auch empfohlen. Sollte das dan auch erlaubt werden?


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

23.07.2012 um 15:29
@individualist
individualist schrieb:Ehrenmord ist wieder eine andere Sache, Mord ist Mord und ohnehin verboten
Beschneidung ist gar keine andere Sache, Körperverletzung ist Körperverletzung und ohnehin verboten.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

23.07.2012 um 15:30
liaewen schrieb:Vor allem ist Aufklärung dann wichtig, wenn das wirklich als Verbot durchgeht und die Eltern es unter unhygienischen Zuständen wo anders machen lassen.
Aufklärung ist in jeden Fall Richtig und Wichtig aber wie gesagt im jüdischen Glauben ist es stark verankert und ich sehe da keine Bereitschaft ....
Wenn du in Deutschland lebst und es woanders machst und wieder einreißt ohne Kind weil es dort verstorben ist, die Chancen sind 1/50000 oder Komplikationen die Chancen sind 1/400 dann hast du dich strafbar gemacht und solltest das volle Programm unseres Rechtsstaates spüren.
liaewen schrieb:Was meinst du mit "lutscht" das hab ich nicht ganz verstanden.
das Baby ist 8 Tage alt und bekommt ein Organe ohne Narkose amportiert was jetzt folgt kann ich immer noch nicht Glauben aber Tatsächlich lutsch man das Blut mit dem Mund oder man saugt daran... kein Plan will es weder sehen noch tiefer einsteigen weil ich so ein Verhalten als krank werte.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

23.07.2012 um 15:30
http://www.swp.de/ulm/nachrichten/politik/PRO-UND-CONTRA-BESCHNEIDUNG-Falsche-Lehrmeister;art4306,1551770



Der Bundestag will Beschneidungen in Deutschland gesetzlich regeln. Er tut gut daran. Wir brauchen Rechtssicherheit bei einem Thema, das mehrere fundamentale Grundrechte berührt - und klare Bestimmungen, unter welchen Bedingungen ein solcher Eingriff bei Jungen möglich ist.

Doch Beschneidungen weisenüber das Thema Religionsfreiheit hinaus. Zumindest für die überwiegende Mehrheit der Juden ist die Beschneidung eine elementare Grundlage ihrer Religion. Weil dieses Ritual Zeichen für den Bund Gottes mit den Menschen ist und damit den innersten Kern der Religion berührt, werden gläubige Judendarauf nicht verzichten. Sie taten es auch nicht, als sie für dieses Zeichen während der Nazi-Herrschaft den Tod riskierten. Auch der Vorstoß, mit dem Eingriff zu warten, bis der Junge religionsmündig ist, hilft nicht weiter. Bei Juden steht der Beschneidungstag fest.

Gilt der Eingriff künftig als Körperverletzung, werden jüdische Eltern das Geburtsland für ihr Kind überdenken oder aber, sie werden in die Illegalität gedrängt. Beides ist nicht im Interesse Deutschlands. Es macht keinen Sinn, den Bau von Synagogen voranzutreiben, lebendiges Glaubensleben aber zu torpedieren.Deutschland, als Land des Holocaust, würde ein verheerendes Signal in die Welt senden.

Das Beschneidungsurteil fällt in eine Zeit, in der das Wissen über die Bedeutung religiöser Riten schwindet. Im gleichen Atemzug wachsen die Vorbehalte - auch gegenüber Muslimen und Juden. Man kann Beschneidungen als eine archaische Gepflogenheit werten, die aufgeklärten Juden und Muslimen nicht angemessen ist. Man kann sich auch wünschen, dass in den Religionsgemeinschaften eine Debatte über den Ritus beginnt. Von außen vorschreiben kann man das nicht. Das ist Sache der Religionsgemeinschaften. Lehrmeister aus Deutschland brauchen sie nicht.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

23.07.2012 um 15:32
@interrobang
Ist sie nicht, erzähl nicht wieder so einen Dummfug, im Islam geht sie auf die Lebensweise von Abraham zurück und der war bekanntlich keine Frau.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

23.07.2012 um 15:34
@individualist
Doch sie wird empfohlen.
Wikipedia: Beschneidung_weiblicher_Genitalien#Vorkommen_im_Islam
Keine der vier sunnitischen Rechtsschulen (Madhhab) spricht sich explizit gegen die Mädchenbeschneidung aus, denn sie findet Erwähnung in den Überlieferungen. Die Schafiiten halten sie sogar für eine religiöse Pflicht.[101] In den Ländern des Nahen Ostens und Ostafrikas, in denen die schafiitische Rechtsschule dominiert, ist sie deshalb auch allgemein verbreitet. Auch einer überlieferten hanbalitischen Position zufolge ist die Mädchenbeschneidung Pflicht. Die Malikiten sehen die Beschneidung von Mädchen als Prophetentradition (sunna) und dementsprechend als empfehlenswerte Tat an. Die Hanafiten wie auch manche Hanbaliten halten sie für lediglich ehrenhaft (makruma).[102]


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

23.07.2012 um 15:34
@rumpelstilzche
Bei den Juden liegt es auch länger zurück glaube ich. Ich kenne leider so gut wie keinen Juden um sagen zu können wie streng sie mit ihrer Religion wirklich sind.
Aber wenn die Eltern das Kind beschneiden lassen und ein Arzt merkt das oder jemand anderes und die werden angezeigt, werden die sicher eine Klage am Hals haben. Aber sogar dann kann es sein, dass man zu jüdischen Ärzten geht oder sich unwahre Atteste ausstellen lässt. :/

Also das höre ich zum ersten Mal. Sowas klingt eklig und schlimm.

Sorry falsch geadded.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

23.07.2012 um 15:38
@interrobang
Nein ist sie nicht, das steht nicht mal in deinem Wikipedia Artikel drin den du so missverstehst.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

23.07.2012 um 15:40
das hört ich hier auch zum ersten mal und war geschockt @liaewen

Bei den Muslimen gibt es keine klare Regelung auch lutsch man nicht insofern kann man hier viel erreichen mit Aufklärung... sehr viel, gehe stark davon aus das wenn man das Thema in Moscheen thematisiert viel zu erreichen ist.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

23.07.2012 um 15:40
@liaewen
achja hier der koranvers der im grunde der beschneidung wiederspricht.
„Ich (Satan) werde sie (die Diener Gottes) verführen und falsche Wunschvorstellungen in ihnen erwecken, und ich werde ihnen befehlen, manchem Herdentier die Ohren einzuschlitzen und die Schöpfung Gottes zu verunstalten. Wer den Satan anstatt Gott zum Beschützer nimmt, der hat gewiss verloren.“

– Koran 4:119


@individualist
interrobang schrieb:Die Schafiiten halten sie sogar für eine religiöse Pflicht
interrobang schrieb:Auch einer überlieferten hanbalitischen Position zufolge ist die Mädchenbeschneidung Pflicht.
interrobang schrieb:Die Malikiten sehen die Beschneidung von Mädchen als Prophetentradition (sunna) und dementsprechend als empfehlenswerte Tat an. Die Hanafiten wie auch manche Hanbaliten halten sie für lediglich ehrenhaft (makruma).[102]
Lern lesen.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

23.07.2012 um 15:48
@rumpelstilzche
Also bei uns Türken gibt es sowas nicht :o Da wird die Vorhaut entsorgt.
Es gab Leute, die uns als Kind damit erschreckt haben, sie würden die Vorhaut in den Reis (der bei den Beschneidungsfeiern meist gekoch wird) einkochen *würg*
Ich habe nur letztens gelesen, dass sich Priester (bzw. Anhänger der Kybele) ihre Vorhaut unter einen Tannenbaum begraben müssen oder so. Ich weiß jetzt nicht ob das immernoch praktiziert wird, konnte nicht mehr dazu finden.

In Moscheen wäre eine gute Idee. Dann auch von einem unparteiischen Menschen, der denen es in ihrer Sprache klar und deutlich macht.
Ich glaube, so ein Projekt könnte man sehr schnell auf die Beine stellen und mal in Deutschland die Moscheen abklappern und sehen welche Reaktionen man bekommt. Wichtig auch bei Frauen und nicht nur Männern. Weil meistens die Mütter extrem mitleiden wenn der Kleine da operiert wird.

@interrobang
Diese Sure kannte ich bereits. Da geht es generell um die Veränderung des Körpers, auch Tattoo, Piercings, Schönheitsop's.


melden
Anzeige
Marcandas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

23.07.2012 um 15:51
@jimmybondy

Weißt du... das ist der Knackpunkt an der Geschichte: die Befürworter haben keine wirklichken Argumente. Auch dein Pro-Artikel lässt sich auf einen einzigen Aussagekern reduzieren:
jimmybondy schrieb:Gilt der Eingriff künftig als Körperverletzung, werden jüdische Eltern das Geburtsland für ihr Kind überdenken oder aber, sie werden in die Illegalität gedrängt. Beides ist nicht im Interesse Deutschlands.
Fakt ist, dass er jetzt bereits und seit Bestehen des GG eine Körperverletzung darstellt - das muss nicht erst nachkonstruiert werden. Das "Interesse Deutschlands" kann sich in solchen Fragen nur an die Achtung und Kompromisslosigkeit unserer verfassungsgarantierten Grundrechte richten - sowas ist keine Geschmacks-Entscheidung oder eine Frage der Vorlieben oder des Gutdünkens unseres Landes. Wenn bestimmte jüdische Eltern das Land, in dem sie leben wollen, mit der Vorhautfrage beantworten, dann ist das eben so. Davon können wir den Bestand unserer Grundrechte nicht abhängig machen. Seit jeher hat der Mensch den (partiellen) Untergang der Zivilisation aufgrund von Neuerungen bzw. Fortentwicklung prophezeit (s. 68er), und doch drehte sich die Welt stest weiter... meist besser als je zuvor ;)


melden
336 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden