weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Beschneidung ist Körperverletzung

Beschneidung ist Körperverletzung

16.09.2012 um 10:58
@Tussinelda

Das mit A. Schwarzer war leicht ironisch gemeint. Allerdings kann man die allgemeine Haltung von Frau Schwarzer gegenüber der männlichen Sexualität durchaus als recht kritisch bezeichnen.

Im übrigen spiegelt sich ihr Weltbild auch darin wieder, dass sie gegen Genitalvertümmelungen von Mädchen (und zurecht auch gegen jede Gewalt gegen Frauen) ist, diese aber bei der männlichen Bevölkerung dulden will, mit den vorgeschobenen hanebüchenen Gesundheitsgründen. Man kann ihr also entweder Chauvinismus oder Dummheit unterstellen.


melden
Anzeige
empanadas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

17.09.2012 um 00:22
Ich bin beschnitten und lebe ganz gut damit. Mein Sexualleben ist erfüllend, die Frauen genießen es und Krankheiten hatte ich nie.
ist es nicht haram sex vor der ehe zu haben im islam(steht un quran u in denn hadithen,zu info), in vielen muslimische ländern würde man dich dafür bestrafen ,auch von denn eltern der frau, ich wette du bist KEIN muslim..
@Atalan


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

17.09.2012 um 09:58
pro-kinderrechte-quadrat
Warum nehmen Eltern ihren Kindern das Recht und die Möglichkeit selbst zu entscheiden ob sich ohne medizinische Indikation ein Körperteil amputieren lassen wollen?


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

17.09.2012 um 20:00
@emanon
emanon schrieb:Warum nehmen Eltern ihren Kindern das Recht und die Möglichkeit selbst zu entscheiden ob sich ohne medizinische Indikation ein Körperteil amputieren lassen wollen?
Der Vater ist selbst beschnitten. Also ist Beschneidung gut, denn sonst hätte hätte entweder man selbst oder die (verehrten) Eltern einen Fehler gemacht. Und wer macht schon gerne Fehler.

Wenn man als Kind beschnitten wird, kennt man 'mit und ohne' eh nicht. Der beschnittene Dödel ist dann der Normalzustand. Das ist noch nicht einmal so viel anderes, als wenn man mit einer Behinderung auf die Welt kommt. Viellfach lässt sich das halbwegs ausgleichen. Ich wurde zwar nicht behindert geboren, habe mir aber mal Kinderlähmung eingehandelt. Insgesamt habe ich jedoch die damit verbundene Behinderung gut kompensieren können.

Der weitere Grund ist die Weltanschauung der Eltern. Nicht selten wollen Eltern ihre Weltanschauung auf ihre Kinder übertragen, egal ob politisch oder religiös. Schnipp schnapp, weg ist die Vorhaut, weg ist die Klitoris und schon wurde einem Gott (welchem auch immer) ein gefälliges Werk vollzogen bzw. ein wohlfeiles, wehrloses Opfer dargebracht.

Und im übrigen: Je archaischer die Gesellschaft, um so mehr ist ein Kind das Eigentum der Eltern.


melden
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

17.09.2012 um 21:01
Also in 99% der Welt ist Beschneidung keine Körperverletzung und so wie ich das sehe wird auch Bald hier in deutschland die beschneidung keine Körperverltzung mehr werden.

Merkel und co sind ja schon zurück gerudert..


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

17.09.2012 um 21:15
@nurunalanur

...-.-...immer noch nicht verstanden das die Tatsache dass es eine Körperverletzung ist und auch bleiben wird niemand weg diskutieren kann ob nun legalisiert oder so wie es sich gehört strafbar...

...merkel und co zurück gerudert...??


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

17.09.2012 um 21:16
@nurunalanur

Noch Niemand ist zurück gerudert. Warten wir das Urteil ab, dann muss Merkel und Co. Vielleicht von Ihrem Blödmannswahlstimmenfang zurück rudern.

In 100% der Welt mit Verstand, ist das abschneiden von Körperteilen eine Körperverletzung. So ist das. Es gibt halt barbarische Rituale und rücksichtslose Hohlbirnen, die Körperverletzung wünschen.

Gruß
Mailo


melden
25h.nox
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

17.09.2012 um 22:01
nurunalanur schrieb:Merkel und co sind ja schon zurück gerudert..
die sind ans gg gebunden, und das geht absolut nicht konform mit möglichen regelungen.
der geist ist jetzt aus der flasche, die regelung steht im fokus und kann nicht mehr ignoriert werden wie man das bisher gemacht hat.


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

18.09.2012 um 08:21
zu peinlich von Amputation zu reden....
Und das Hygienegelaber. So ein Glück, daß wir hier genügend Wasser haben täglich zu duschen!
Hier sprechen die Kinder der Neuzeit, nicht ihre Erwachsenen. Die Unterscheidung liegt nämlich durchaus darin, daß man differenzieren kann.
Nur,- "wer im Recht ist", hat immer schon Köpfe rollen lassen, wenn er zu klein für die gestellte Aufgabe war. Andere müssen es ausbaden, was kleine Geister an Weisheiten ausschwitzen.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

18.09.2012 um 08:37
Für die Bildungsfernen die hier mit ihrem geballten medizinischen Unwissen wieder und wieder den Thread zuspammen.
Als Amputation (lat. amputatio) wird die Abtrennung eines Körperteils bezeichnet.
Wikipedia: Amputation
Für die ganz schwierigen Fälle versuch ich es einmal aufzudröseln

!. Die Vorhaut ist ein Teil des gesunden und intakten Körpers, also ein Körperteil. Soweit sollte das unstrittig sein.
2. Bei der Beschneidung wird die Vorhaut vom Rest des Körpers abgetrennt. Das dürfte bis auf ganz wenige Ausnahmen auch nachvollziehbar sein.
3. Es handelt sich also nach 1. + 2. um die Abtrennung eines Körperteiles.
4. Wer bis hierher folgen konnte und es ausserdem schafft sich die oben eingestellte Definition noch einmal durchzulesen, wird nicht umhin können festzustellen, dass es sich bei der Beschneidung um eine Amputation handelt.
Q. e. d.


melden
trance3008
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

18.09.2012 um 12:22
@emanon
:D :Y:

Wollen wr hoffen, dass es jetzt auch der letzte Hobbymediziner hier kapiert hat...


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

18.09.2012 um 13:17
@bigbadwolf
bigbadwolf schrieb:Und im übrigen: Je archaischer die Gesellschaft, um so mehr ist ein Kind das Eigentum der Eltern.
Das werde ich mir mal ausdrucken und einrahmen.
Genau so ist es.


melden
Bernddasbrot
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

21.09.2012 um 02:47
Habe einen interessanten Link. Das sollten sich alle Männer durchlesen, die gewillt sind, einer Frau zu liebe, die "Beschneidung" durchführen zu lasssen.

http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=wi&dig=2012%2F09%2F15%2Fa0021&cHash=02144a15759b23ea7f6826fe96ab15c9


melden
Bernddasbrot
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

21.09.2012 um 02:56
Der Unterschied, ist sicher der, das es bei Männern, so es keine Komplikationen gab, später keine negativen Aspekte hat.
Da sind wir jetzt ne Ecke schlauer!


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

21.09.2012 um 03:10
@Bernddasbrot


"Es ist mehr als dreißig Jahre her, dass ich auf dem OP-Tisch lag. Ich bin verheiratet und habe drei Kinder. Zwei Jungen. Und ich schwöre: Kein Messer, keine Schere wird je in die Nähe ihrer Vorhaut kommen. "

Geht doch, kommt schon,
mit der Zeit wird man sich bewusst, dass man nicht dermassen in die Natur pfuschen muss um Jungs zu beschneiden oder Kühen Hörner abschneiden etc., gesunde Zivilisation entsteht besser ohne solche Eingriffe, weil sonst würden Veränderungen durch Natur selber entstehen .

klonen und genmanipuliern, Behinderte von Vorgeburt an ausschliessen, was ist wann ok?
Scheinheiligkeit und Verlogenheit der Debatte stinken zum Himmel.


melden
vegan33
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

23.09.2012 um 18:23
Es ist wirklich zum erbrechen wie einige Menschen hier argumentieren, nämlich es sei dem Kind nicht bewusst, dem Mädchen dürfte es doch wohl auch nicht bewusst sein wie das Gefühl ohne Beschneidung gewesen wäre... Echt widerlich eure Argumentationsweise, selbstverständlich ist Beschneidung Körperverletzung und darf nicht erlaubt werden weder bei Mädchen noch bei Jungen...

Habt ihr denn schon einmal einer Beschneidung beigewohnt?

Die Jungen werden eben nicht betäubt oder sonstiges derart, die weinen und schreien während ihnen ein Stück Haut ( realisiert es endlich! ) abgerissen wird.


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

24.09.2012 um 10:36
wir leben in der Gesellschaft der Heuchler und man kann es nicht mal übelnehmen es wird ja nicht mal bewußt.
Denn wer ist denn hier, der sich noch an die Grausamkeiten eines Krieges zurückerinnern könnte?
In Wahrheit hat hier fast kein Anwesender etwas tatsächlich Grausames erlebt und wenn, dann nur indem er sich dieses, sei es tatsächliches oder gespieltes Material in den Medien angesehen hat.
Das führt bekanntermaßen aber eher zu einer Verrohung als zu mitleidendem Gefühl.
Zutage tritt immer nur spiegelbildlich was aus dem eigenen Inneren hervortritt, soweit geht man schon. Tatsächlich aber wehrt man eher ab.
Differenziert wird kaum, aber gelebt was der Mode entspricht.
Hier kann man durchaus der Wahrheit halber sagen, daß Beschneidung der Mode keineswegs mehr entspricht, dazu sind wir gerade noch fähig, geht es doch auch hier ums Rechthaben, nicht um das tatsächliche Wehgeschrei, sonst hätten wir einen zeitgeschichtlichen Hörsturz, manche haben ihn vielleicht tatsächlich...
Wichtig ist an dieser Stelle möglichst viel zur reden, auch und vor allem in den Medien, denn man hat ein "neues" Thema.
Ach, das ist kurios! Wie lange haben wir daselbst die Prügelstrafe nicht mehr? Und wird es eingehalten? Sicher vorteilhaft, daß heute kein Rohrstock mehr eingesetzt werden darf, aber sind wir deshalb gleich die Verbesserer der Welt , die vor Gewalt nur so strotzt, von derjenigen welche wir selbst begingen will ich mal schweigen...
Es wird uns dieses aus wohlbekannten Grünen keineswegs gedankt werden und wir haben zudem nicht einmal das Recht zu sagen: viel Feind viel Ehr.
Man wird uns nämlich vorwerfen, daß wir wollen, daß die Welt genese innerhalb unseres Eingreifens in internste familiäre Vorgänge.
Man wird erklären wie dieses vormals ausgesehen hat und daß dies deshalb unserer eigenwilligen Gerichtssprechung von heute Hohn spräche.
Das Entsetzliche daran ist, daß es dies tatsächlich tut.
Unberücksichtigt ob es richtig oder unrichtig ist, da wir unsere Vorzeichen selbst gesetzt hatten, somit werden uns weder die Kinder noch die Erwachsenen, die schon gar, dies danken.

Ein anderes wäre es gewesen, wertvolle Zeit, wie sie wohl auch hinsichtlich dieses Themas Jahrzehnte betragen dürfte, für die Menschenrechte eingesetzt zu haben, gegen die Todesstrafe wirklich einmal vorzugehn und gegen Folter und nicht weichgespült und halbherzig daherzukommen und zu allem Überfluss noch Waffen in die betreffenden Länder, oder etwa Minen die Kinder verletzten geschickt zu haben.
Welches Recht haben wir eigentlich hinsichtlich Verurteilens, außer dem, auf uns selbst ein Auge zu haben?
Welche Pflichten hätten wir nicht schon längst gehabt innerhalb eines Dialoges?

Es verwundert nicht, in einer "Zeit der Hundeflüsterer", den Eltern die Gewalt über das Kind entziehen zu wollen.
Es sieht so aus, als seien Eltern ein Auslaufmodel, just kurz vor der Zeit in welcher sie ihre tatsächliche Aufgabe zu erkennen beginnen.
Denn sie könnten sich vor ihr Kind tatsächlich zukünftig einmal stellen auch gegen einen willkürlichen Staat, soweit waren wir ja in der Tat noch nie. Verlangen es aber von anderen in der heuchelndsten Art und Weise.
Wer den eigenen Kindern eine bis zu 36- Stunden Woche heute abverlangt soll nicht so tun als habe er die Absicht in deren Wohl zu handeln. Dies gilt auch für anwesende Ärzte, oft haben sie die Karriere ihres wehrlosen Kindes schon vorgeplant.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

24.09.2012 um 10:40
Was hat das mit dem GG und dem Recht auf körperliche Unversehrtheit zu tun?


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

24.09.2012 um 10:44
komm hör auf. Du kannst das nicht in zehn Sekunden gelesen haben und wenn dann kannst du es nicht gedacht haben, denn um irgendetwas zu erkennen muß man es durchdenken.. Deinen Senf schmierst Du aber auf alles.
Lies es nochmal @emanon dann wir sich DEINE Frage beantworten, die ist lächerlich....


melden
Anzeige
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

24.09.2012 um 10:46
@kore
Jetzt gehen dir die letzten Reste des Respekts vor den Mitmenschen flöten?
Sei doch einfach so höflich und beantworte eine an dich gerichtete Frage.


melden
310 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden