weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Beschneidung erlauben oder verbieten?

Beschneidung erlauben oder verbieten?

14.10.2014 um 23:10
@little.human
little.human schrieb:+1 & C'est la vie
...wenn du meinst...wahrscheinlich besser so wenn man deine bisherigen kommentare in diesem thread gelesen hat...:Y:....


melden
Anzeige
little.human
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung erlauben oder verbieten?

14.10.2014 um 23:13
@1ostS0ul

Ich bin in das Umfrageforum, und da stehen so viele Trash-Umfragen, dass ich fix durch bin, das mache ich oft so. Ich wurde erst durch einen User darauf Aufmerksam gemacht, dass hier die Beiträge gezählt werden, und dann sah ich dass ich im Politik-Forum bin. War garnicht so gedacht, dass hier eine größere Diskussion losbricht, sondern ein Versehen.


melden

Beschneidung erlauben oder verbieten?

15.10.2014 um 21:58
Ich bin (wie offenbar die Mehrheit hier) dafür, dass man Beschneidung erst ab 18 erlaubt. Dann kann jeder das selbst aabwägen und entscheiden, ob dieser Schritt wirklich sein muss


melden

Beschneidung erlauben oder verbieten?

16.10.2014 um 04:46
@Mockingjay
Mockingjay schrieb:Ich bin (wie offenbar die Mehrheit hier) dafür, dass man Beschneidung erst ab 18 erlaubt. Dann kann jeder das selbst aabwägen und entscheiden, ob dieser Schritt wirklich sein muss
Bis auf das Alter stimme ich dir zu. Ohnehin ist der religiöse Aspekt dämlich, wenn das Kind die Religion nicht selbst akzeptiert und es "voll" durchziehen möchte. Die souveräne Variante mit der Selbstbestimmtheit ist mir, als auch rational viel lieber.
Und soweit ich weiß soll man die Kinder nicht in eine Religion zwängen, sondern selbst entscheiden lassen, damit sie auch wirklich dahinter stehen. So meine ich, ist es im Islam eigentlich.


melden
pokpok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung erlauben oder verbieten?

16.10.2014 um 08:12
Pika schrieb:Und soweit ich weiß soll man die Kinder nicht in eine Religion zwängen, sondern selbst entscheiden lassen, damit sie auch wirklich dahinter stehen. So meine ich, ist es im Islam eigentlich.
Mein erster Kaffee ist noch nicht unten. Was ist im Islam eigentlich?


melden

Beschneidung erlauben oder verbieten?

16.10.2014 um 08:13
@pokpok
Das Aufzwingen der Religion. Und das geschieht durch die Beschneidung im gewissen Maße.


melden
pokpok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung erlauben oder verbieten?

16.10.2014 um 08:19
@Pika
Gut dass ich nochmals nachgefragt hatte da ich es anders verstanden hatte.
Wenn es nach mir ginge sollten Eltern die ihr Kind haben beschneiden lassen und es nicht dem Islam angehören möchte, wegen schwerer Körperverletzung angezeigt werden können.


melden

Beschneidung erlauben oder verbieten?

16.10.2014 um 08:21
@pokpok
pokpok schrieb:Wenn es nach mir ginge sollten Eltern die ihr Kind haben beschneiden lassen und es nicht dem Islam angehören möchte, wegen schwerer Körperverletzung angezeigt werden können.
Wenn es nach mir ginge, gehören Eltern die aus religiösen Gründen eine Beschneidung (gegen den Willen) beim Kind durchführen lassen, ebenso angezeigt.

Ich habe übrigens bisschen im Internet nach der Sure gesucht, hier ist sie.

Sure 2:256 Es gibt keinen Zwang im Glauben

Meine ursprüngliche Quelle habe ich von einer muslimischen Bekannten.


melden
Herbstblume
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung erlauben oder verbieten?

16.10.2014 um 08:35
@Pika
@pokpok

Zu der Sure liest man
Muslimische Koran- und Rechtsgelehrte haben verschiedene Interpretationen zu diesem Vers entwickelt. Die gängigen Interpretationen in der klassischen Koranexegese lassen sich in folgende drei Gruppen unterteilen:

Einige Exegeten sahen den Vers als abrogiert an: Ursprünglich habe er allgemeine Gültigkeit besessen, sei allerdings später durch 9:73 in Bezug auf die Polytheisten und durch 9:29 in Bezug auf die Schriftbesitzer in seiner Gültigkeit aufgehoben worden.[13] Zahlreichen anderen Überlieferungen zufolge sei der Vers durch 9:5 abrogiert worden.[13]

Andere Exegeten vertraten die Ansicht, dass der Vers sich ausschließlich auf die Schriftbesitzer beziehe, die als Dhimmis die Dschizya entrichteten und aufgrund dessen in ihrer alten Religion verbleiben durften; die Polytheisten der arabischen Halbinsel seien von dieser Vorschrift ausgeschlossen gewesen.[14]

Eine weitere gängige Interpretation war, dass der Vers in Medina in Bezug auf ein rein historisches Ereignis offenbart worden sei. Somit sei er formal nicht abrogiert worden, sondern habe schlichtweg seine Relevanz verloren, da eine derartige Situation nicht mehr vorkommen werde.[

Moderne Interpretationen[Bearbeiten]

Muslimische Gelehrte sind den im Zuge des europäischen Kolonialismus in Europa verstärkt auftretenden Vorwürfen entgegengetreten, denen zufolge der Islam anderen Religionen gegenüber intolerant sei. Im Versuch, die Argumente der europäischen Islamkritik zu widerlegen, haben sie den Vers – konträr zu klassischen Interpretationen – als unbeschränkten Aufruf zur religiösen Toleranz interpretiert.[19] Aufgrund dessen haben sie die in der klassischen Exegese häufig vorkommende These abgelegt, der zufolge der Vers abrogiert worden sei. Dementsprechend wird in der Gegenwart diese These von keinem einzigen Exegeten vertreten.[20] Viele moderne Exegeten – wie beispielsweise der verstorbene Großscheich der Azhar-Universität Muhammad Sayyid Tantawi – haben zudem die mu'tazilitische Interpretation in dem Sinne übernommen, dass es ihrer Meinung nach unmöglich und entsprechend auch verboten sei, Menschen zwangsweise zu bekehren.[21]

Der tunesische Koranexeget Ibn Āschūr (1879-1970) interpretiert den Vers wie folgt: Er sei zur Zeit nach der Eroberung Mekkas 630 offenbart worden und abrogiere alle Verse und Prophetensprüche, denen zufolge das Kriegsziel die Konversion der Bekämpften sei. Seit der Offenbarung dieses Verses habe sich das Kriegsziel dahingehend geändert, dass es nicht mehr die Konversion, sondern die Unterwerfung der Bekämpften und ihre Akzeptanz islamischer Dominanz sei.[22] Einen ähnlichen Standpunkt vertrat der syrische Gelehrte al-Qāsimī (1866-1914).[22]

Islamistische Korankommentatoren tendieren dazu, den Vers als Verbot zu interpretieren, Muslime zum Übertritt in eine andere Religion zu zwingen
Wikipedia: Kein_Zwang_in_der_Religion


melden
pokpok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung erlauben oder verbieten?

16.10.2014 um 08:41
Herbstblume schrieb:Muslimische Koran- und Rechtsgelehrte haben verschiedene Interpretationen zu diesem Vers entwickelt.
Wie immer wenn man etwas ansprechen möchte ist es Interpretationssache. Schon Merkwürdigkeit das.


melden

Beschneidung erlauben oder verbieten?

16.10.2014 um 08:43
@pokpok
Religion ist immer Interpretationssache. Deswegen gibt es Leute wie Isis und Leute wie meinen Nachbarn. "Beide" haben den Koran gelesen, nur sind die einen völlig bescheuert und die anderen "gute" Menschen.

Wobei die Isis den Islam auch nur als Vorwand hat, um zutun, was sie wollen. So sehe ich das. Das war es aber auch mit dem Islam von meiner Seite aus, ich rieche schon die Antiislamfanatiker.^^


melden
Deepthroat23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung erlauben oder verbieten?

16.10.2014 um 08:51
@Pika
Pika schrieb:Sure 2:256 Es gibt keinen Zwang im Glauben
Nicht direkt, aber dann muss man eben zahlen.
Wikipedia: Dhimma

Ausserdem ist das explizit für die eigenen Kinder nicht gültig.
Die Pflichtgebete sollen die Eltern zur Not mit Gewalt durchsetzen:
Abu Thurayya Sabra ibn Ma'bad al-Dschuhani (r) berichtet, dass der Gesandte Allahs (s) sagte:
"Wenn ein Junge sieben Jahre alt geworden ist, dann bringt ihm das Gebet bei. Wenn er dies im Alter von zehn Jahren nicht verrichtet, dann züchtigt ihn."
(Abu Dawud und At-Tirmidhi)
Wobei, ich meine, dass im Koran überhaupt nicht von Beschneidung die Rede ist.


melden
Herbstblume
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung erlauben oder verbieten?

16.10.2014 um 08:55
@pokpok

Die erste Interpretationsmöglichkeit
Herbstblume schrieb:Einige Exegeten sahen den Vers als abrogiert an: Ursprünglich habe er allgemeine Gültigkeit besessen, sei allerdings später durch 9:73 in Bezug auf die Polytheisten und durch 9:29 in Bezug auf die Schriftbesitzer in seiner Gültigkeit aufgehoben worden.[13] Zahlreichen anderen Überlieferungen zufolge sei der Vers durch 9:5 abrogiert worden
wurde also einigen Experten nach abrogiert und dementsprechend ist nur noch Vers 9:5 gültig und in diesem liest man
Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo (immer) ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf (wa-q`uduu lahum kulla marsadin)! Wenn sie sich aber bekehren, das Gebet (salaat) verrichten und die Almosensteuer (zakaat) geben, dann laßt sie ihres Weges ziehen! Allah ist barmherzig und bereit zu vergeben.
Die zweite Interpretationsmöglichkeit
Herbstblume schrieb:Andere Exegeten vertraten die Ansicht, dass der Vers sich ausschließlich auf die Schriftbesitzer beziehe, die als Dhimmis die Dschizya entrichteten und aufgrund dessen in ihrer alten Religion verbleiben durften; die Polytheisten der arabischen Halbinsel seien von dieser Vorschrift ausgeschlossen gewesen.[14]
sagt also dass nur die sogenannten Schriftbesitzer durch Zahlung der Straf-/Kopfsteuer ihren eigenen Glauben behalten dürfen und daher einer Tötung entgehen können.

Die dritte Interpretationsmöglichkeit
Herbstblume schrieb:Eine weitere gängige Interpretation war, dass der Vers in Medina in Bezug auf ein rein historisches Ereignis offenbart worden sei. Somit sei er formal nicht abrogiert worden, sondern habe schlichtweg seine Relevanz verloren, da eine derartige Situation nicht mehr vorkommen werde.
sagt uns dass dieser Vers überhaupt gar keine Bedeutung mehr habe.

Fazit: Alle drei Interpretationsmöglichkeiten sind jetzt nicht unbedingt als Freiheit auszulegen und als angenehm würde ich sie nun auch nicht bezeichnen.


melden
Deepthroat23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung erlauben oder verbieten?

16.10.2014 um 16:43
Religion und Freiheit ist ohnehin ein Widerspruch in sich.

Vor allem wenn die Religion nicht nur ein einfacher Glaubensweg ist, sondern eine detaillierte, in die kleinste Kleinigkeit übergreifende Ideologie wie der Islam ist.


melden

Beschneidung erlauben oder verbieten?

16.10.2014 um 17:12
Beschneidung an Nichtvolljährigen ist Körperverletzung. Auch Kinder haben dieselben Persönlichkeitsrechte, wie sie auch Erwachsenen zustehen, zumindest in Deutschland. Diese Rechte zugunsten von religiösen Ansichten der Eltern zu verletzen, denn kein Baby oder Kleinkind kann überhaupt religiös sein, ist ein Skandal.

Wie so oft, wird hier wieder ein Verbrechen unter dem Deckmantel von "Religionsfreiheit" verborgen.


melden

Beschneidung erlauben oder verbieten?

16.10.2014 um 17:38
@Emmeleia
Emmeleia schrieb:Wie so oft, wird hier wieder ein Verbrechen unter dem Deckmantel von "Religionsfreiheit" verborgen.
Finde diese worte einfach nur grosskotzig. Man liest du hast nicht vor ein paar minuten nachgedacht und hammerst einfach auf deine tastatur.

Ein bisschen mehr feingefühl würde helfen das so manches zwischenmenschliches besser klappen würde.

Das wort verbrechen finde ich viel zu hart.
Und hiermit auch dumm.

Es ist ein sensibels thema.
und deren umgang soll ein anderes sein.

Man kann so und so eine meinung sein.

Nur zustande gekommen ist meine meinung nach die beschneidung aus gutem gründe.

Wie sand im getriebe, und wenig waschgelegenheit.
Da dies auf religöse art vermittelt worden ist, muss es nicht schlechtes gewesen sein.
Nur wie vermittelt man dies die menschen, durch strenge. Damit es auch passiert.
Kein mensch fügt sein kind gerne schmerzen zu.

Wer weiss gab es damals schon krankheiten unter geborene auf grund sand im getriebe, dreck, wenig waschgelegenheid.

Wie ein art virus was rum ging. Also kopf einsetzten, vielleicht ein bisschen fantasie, gepaart mit realitäten.


melden

Beschneidung erlauben oder verbieten?

16.10.2014 um 17:52
@waterfalletje
waterfalletje schrieb:Da dies auf religöse art vermittelt worden ist, muss es nicht schlechtes gewesen sein.
Nur wie vermittelt man dies die menschen, durch strenge. Damit es auch passiert.
Kein mensch fügt sein kind gerne schmerzen zu.
Dann sollen sie es eben lassen. Ich lehne Religion keineswegs grundsätzlich ab, allerdings kann man eine Beschneidung kaum wieder rückgängig machen, wenn das Kind als Erwachsener sie lieber nicht gehabt hätte. DAS ist dann eben für mich Körperverletzung, und das ist ein Verbrechen.
waterfalletje schrieb:Wer weiss gab es damals schon krankheiten unter geborene auf grund sand im getriebe, dreck, wenig waschgelegenheid.
Früher ja, heute in Deutschland nicht.
waterfalletje schrieb:Also kopf einsetzten, vielleicht ein bisschen fantasie, gepaart mit realitäten.
Lern du lieber richtig lesen, anstatt mir zu unterstellen, was du meinst gelesen zu haben. Und unterlass es, mich zu beleidigen.
waterfalletje schrieb:Und hiermit auch dumm
waterfalletje schrieb:Finde diese worte einfach nur grosskotzig. Man liest du hast nicht vor ein paar minuten nachgedacht und hammerst einfach auf deine tastatur.
Danke für´s Gespräch und herzlichen Glückwunsch zu einem super toleranten Beitrag.


melden

Beschneidung erlauben oder verbieten?

16.10.2014 um 19:49
@Emmeleia

ich mag diesen diskussionstyle nicht und so konter ich zurück.

Ich sehe auch manches anders, nur manches braucht zeit. Um in die köpfe der leute zu gelangen.
ja ich bin hin und wieder auch vor direkte aussagen.

Nur dies ist ein sensibeles thema auf beide seiten. und deine wortwahl wäre mir anderes lieber gewesen.

Es gibt viel großere probleme als solche kleinigkeiten.

Etwas was wir nicht mehr so nachvollziehen können dieses. Nur man darf nicht vergessen was ewig in die köpfe der leute ist bekommt man nicht sofort raus.

ich finde hinterhof geschichten weit aus schlimmer. Und befürchte die kommen dann wieder.

Und das kann man blöd finden, und was weiss ich. Es wird trotzdem passieren.

also ein verbrechen in dem sinne ist es nicht. Ein viel zu großes wort.
Finde hiermit putz du viele menschen runter. Die es nie im leben böse gemeint haben.

Und auch nicht so gesehen.


melden

Beschneidung erlauben oder verbieten?

16.10.2014 um 19:54
waterfalletje schrieb:Es gibt viel großere probleme als solche kleinigkeiten.
Nun, bei diesen Kleinigkeiten sterben auch mal Kinder, manche müssen dann ihr Leben lang verstümmelt leben, einige haben Probleme beim Sex, manche können gar keinen Sex mehr haben und das alles ohne das man sie gefragt hat, ob sie diesen Eingriff denn unbedingt haben wollen.

Aber gut ist ja nur ne Kleinigkeit. :X


melden
Anzeige

Beschneidung erlauben oder verbieten?

16.10.2014 um 20:14
@Bone02943


deswegen schreibe ich, ruhig blut und keine hinterhof geschichten weil es nicht mehr erlaubt ist.
da würde es wesentlich mehr probleme geben.

Und alle die beschnitten sind weil es nötig war. Die höre ich überhaupt nicht rum jammern übrigens.


melden
121 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden