Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

AfD

71.561 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Familie, Wahlen, Partei ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: AfD

AfD

30.03.2016 um 19:00
Zitat von 1ostS0ul1ostS0ul schrieb:was an der kritik an sich nichts ändert, das sexuelle vielfalt überall einfluss finden soll.
Hast du was gegen sexuelle Vielfalt? Und wenn ja, was genau?


melden

AfD

30.03.2016 um 19:02
@tudirnix

Nope habe ich nicht muss aber nicht einen solchen stellenwert einnehmen.

Hast du dich mit dem Bildungsplan überhaupt auseinandergesetzt, wenn dir scheinbar dessen konzept nicht einmal bekannt ist? :{


melden

AfD

30.03.2016 um 19:06
@1ostS0ul
dort steht nicht drin, dass SV über allem gestellt werden soll. Es soll als wichtiger Bestandteil integriert werden. Die Gründe habe ich aufgezeigt.

Und wenn du selber nichts gegen SV hast, dann kann es dir auch egal sein, wenn wir die von Storch als rückständige sexual-feindliche christlich-fundamentale Ideologin kritisieren.


melden

AfD

30.03.2016 um 19:13
@tudirnix

Wie geschrieben: es steht über allem, es wird überall wichtiger bestandteil, was deinem vorherigen beitrag widerspricht, ändert nichts an der kritik an sich und ist im grunde lediglich haarspalterei. Aber hatte ich ja bereits geschrieben.

Was mir egal sein kann und was nicht überlasse einmal mir, wobei mein "einwand" auch nicht auf grund desen kam sondern lediglichd darauf das man hier bezug zu der "demo für alle" genommen hatte um jemanden zu diskreditieren und das ist lächerlich da es hier berechtigte kritik gibt über die man diskutieren kann.


2x zitiertmelden

AfD

30.03.2016 um 19:13
@Quiron
Mag sein, daß sie das gerne hätten. Wenn die Frauen aber lieber Mütter sein wollen, können sie sie trotzdem nicht zwingen. Was ist also dein Punkt?
Noch, ich schaue jetzt einfach einmal, so wie du bei der AfD, in meine Glaskugel und sage das kommt noch. ;) Nicht ganz ernst gemeint ist aber eben das gleiche was du im zuge der AfD machst bzw. unterstellst. Nur das hier auch bereits zwang, mit in kauf nehmen einer gesetzlichen bescchlossenen etablierung von benachteiliugngen auf grund des geschlechtes, ausgeübt wird um ihr weltbild zu erreichen. Wenn du also der AfD das bereits jetzt unterstellst sie würden zwang ausüben wollen obwohl ja z.B. das von mir zitierte aus dem Wahlprogramm auf anderes hinweist, warum nicht bei den jetzigen?
Gender-inspiriert
Gender-inspiriert wird wohl meinen das maßnahmen vom gender mainstreaming inspiriert sind.
Aber was ist am Gender-Mainstreaming eigentlich so verabscheuungswürdig, daß die AfD die Ablehnung derselben so prominent in ihr Programm aufnimmt?
Vielleicht da es einen große Einfluss auf unser leben haben soll, Stichwort Leitprinzip, es bis heute aber kaum jemand gehört hat bzw. hatte. Wird allmählich bekannter.
Ansonsten habe ich bisher nicht viel sinnvolles von der seite gehört außer behauptungen und auf grund dessen schafft man 200 Lehrstühle für den gender-quatsch.
Aber du kannst mir ja gerne erklären, was genau für euch den essentiellen Unterschied ausmacht.
Aber gerne doch:

Glechberechtigung - beide haben die gleiche rechte z.B, können maschinenbau studieren
Gleichstellung - ich habe ein Ziel z.B. ein 50 : 50 geschlechterverhältnis -> um das zu erreichen beschneide ich z.B. jemandem in seinen rechten, so dass z.B. das Geschlecht ein auswahlkriterium wird und männer nicht mehr zu einem Maschinenenstudium zugelassen werden.

Oder wie z.B. in österreich verändere ich die tests damit mädchen/frauen besser abschneiden da mir das ergebnis nicht gefällt.
"positive Diskriminierung",
es gibt keine positive diskriminierung, Diskriminierung ist diskriminierung, haben selbst ein teil feministinnen relativ schnell wieder bleiben lassen es als positive Diskriminierung zu verkaufen um es toller klingen zu lassen.
Daß du, oder wahlweise die AfD, es dennoch pauschal tun, ist mehr als befremdlich, und führt eben zu Recht zu Vorwürfen der Frauenfeindlichkeit.
Ich kann hier nur für mich sprechen und nicht für die AfD aber das hat nichts mit frauenfeindlichkeit zu tun wenn man es ablehnt das dinge wie oben beschrieben durchgesetzt werden bzw. ein solches Ziel ohne rücksicht auf verluste versucht wird zu erreichen. Ist natürlich egschickt formuliert, so dass man eigentlich nicht dagegen sein kann aber steckt halt ein wenig mehr dahinter :Y:


2x zitiertmelden

AfD

30.03.2016 um 19:18
@1ostS0ul
Zitat von 1ostS0ul1ostS0ul schrieb:"demo für alle" genommen hatte um jemanden zu diskreditieren und das ist lächerlich da es hier berechtigte kritik gibt über die man diskutieren kann.
Die "Demo für alle" steht zu Recht in der Kritik
Bei den vielfalt-feindlichen "Demos für alle" wird ein traditionelles Familienbild propagiert - als einzige mögliche Art zu Leben. In der ersten Reihe der homophoben und antifeministischen Veranstaltungen stehen, ganz im Sinne der rechten Ideologie, viele Frauen. Schließlich ist die Familie in rechten Kreisen definitv Frauensache. Scheinbar sprechen sich die Organisatorinnen und Rednerinnen dafür aus, (christliche) Traditionen und Normen hochzuhalten. Doch sie nehmen in Kauf, nicht nur Lebensrealitäten zu ignorieren und Menschen durch ihren Hass abzuwerten, sondern auch, nicht nur gegen ihre eigene Freiheit in der Lebensgestaltung als Frauen zu sprechen, sondern auch gegen das Leben, dass sie selbst als politische Aktivistinnen oder Autorinnen führen.
...
Offene Kontakte in neurechte Kreise

Kelle argumentiert sie entsprechend des biologistischen, traditionellen Geschlechter-Rollenbilds der Neuen Rechten und der konservativen Christen. So wird ihr Buch auch gern auf dem neurechten Internetportal "Junge Freiheit" beworben. Vom neurechten Magazin "Sezession" lässt sie sich lang interviewen. Texte von Kelle erscheinen bei der "Freien Welt" von Beatrix von Storch, auf dem weiteren neurechten Internetblog „Eigentümlich frei“, in der neurechten Scharnierpublikation "Junge Freiheit" und auf dem verschwörungstheoretisch-islamfeindlichen "Nachrichten"-Portal "Kopp Online". Diese Organisationen werden nicht umsonst als „Türöffner nach rechts“ bezeichnet. Auf deren Internetauftritten ist ersichtlich, das eine rassistische, antisemitische Ideologie dahinter steckt, die von einer Ungleichwertigkeit von Menschen ausgeht. Auf der anderen Seite wirbt und organisiert sie zusammen mit christlichen Organisationen für z.B. "Märsche für das Leben".
http://www.netz-gegen-nazis.de/artikel/die-%E2%80%9Edemo-f%C3%BCr-alle%E2%80%9C-gegen-alles-%E2%80%9Eandere%E2%80%9C-10318


1x zitiertmelden

AfD

30.03.2016 um 19:20
@1ostS0ul
Zitat von 1ostS0ul1ostS0ul schrieb:es steht über allem, es wird überall wichtiger bestandteil
Was genau ist darunter zu verstehen? Sexualkunde hält Einzug in den Mathematikunterricht?
Erzähl mal. Was plant man so in den Kultusministerien?
Also jetzt mal so richtig. Nicht nur irgend so ein dünnes Dahergeschreibsel mit dem manipulativen Gejammer "Denk-doch-mal-einer-an-die-Kinder-,-DIE-KIIIIINDER".
:popcorn:

edit: achja, erklär mir auch gleich mal, was Gender-Mainstreaming ist


2x zitiertmelden

AfD

30.03.2016 um 19:57
@McPane

gender mainstreaming ist das was christlicher verkehr nun mal nicht ist.

weiss jetzt bescheid ;)


1x zitiertmelden

AfD

30.03.2016 um 20:08
@dasewige
Hmjaneedoch.
Fällt mir ständig auf, dass (u.a. aus der Christen-Fundi-Ecke) mit dem Begriff "Dschändor-Mehnschdrieming" mit dem Zwecke der Kritik um sich geworfen wird, aber anhand der - nennen wir es mal so - Argumentation offensichtlich wird, dass man üüüüüüüüberhaupt keinen Dunst hat, was genau das ist. Irgend so ein abartiges, bürokratisches und linksgrünversifftes Zeug halt, dass die Kinder frühsexualisiert und verschwult. ... "schlimmstenfalls".

Wobei ich mich immer wieder frage, warum meist die am lautesten krakeelen, welche die wenigste Ahnung haben.

Die Frage war aber nu doch an @1ostS0ul gerichtet und ich hoffe wirkich auf eine Antwort. Am besten noch in eigenen Worten.

(von mir aus kann man auch Gender-Mainstreaming kritisieren und nicht gut finden, aber Begriffe einfach mal nur haarsträubend falsch zu benutzen und eine Filter-Bubble-Weltsicht generieren .. *hust* .. naja, weißt ja sicher, was ich meine)


1x zitiertmelden

AfD

30.03.2016 um 20:27
@McPane

@dasewige
Zitat von dasewigedasewige schrieb:gender mainstreaming ist das was christlicher verkehr nun mal nicht ist.
Ja und deshalb soll dat fiese jedöhns ja auch wech :troll:


melden

AfD

30.03.2016 um 20:31
@tudirnix
Zitat von tudirnixtudirnix schrieb:Die "Demo für alle" steht zu Recht in der Kritik
Wenn du meinst, kann auch sein das gewisse kritik berechtigt ist nur sollte man meiner meinung nach dann auch etwas mehr als dieses oberflächliche geblubber von "die hat aber da etwas geschrieben/veröffentlicht etc. ( wie bei dem von dir zitierten) wenn man schon eine Person direkt angreift sollte man inhaltliche Punkte nennen. Un das hier z.B. Kelle das traditionelle Vorbild vorzieht ist wohl ihr gutes recht und kann sie für sich entscheiden.

Und was der verweis des antifeministisch zu sein soll erschließt sich mir nicht. Diese Ideologie zu kritisieren ist denke ich sehr feines. Und hier dann zu versuchen den bezug zu "homophobie" zu ziehen ist wohl sehr fragwürdig , denn es ist wohl doch noch etwas anderes ob ich mich gegen menschen ausspreche auf grund ihrer sexualität oder ich mich gegen eine ideologie ausspreche.

@McPane
Zitat von McPaneMcPane schrieb:Was genau ist darunter zu verstehen? Sexualkunde hält Einzug in den Mathematikunterricht?
Z.B.

Zum rest da du ja schienbar bescheid weißt machen wir es kurz und sagen einfach "Frauenbewegung in neuem gewand". Kannst gerne aufzeigen an welcher stelle offensichtlich wird das ich keine ahnung habe :Y:

+ natürlich mit dem starken fokus auf alles sind gleich und ialles ist nur anerzogen


1x zitiertmelden

AfD

30.03.2016 um 20:34
Zitat von McPaneMcPane schrieb:edit: achja, erklär mir auch gleich mal, was Gender-Mainstreaming ist
förderung der Gleichstellung der Geschlechter.
Das solltest du schon wissen.


melden

AfD

30.03.2016 um 20:35
@Durchfall

Weiß er nach seinem letzten beitrag wohl auch :Y:


melden

AfD

30.03.2016 um 20:35
@1ostS0ul
Zitat von 1ostS0ul1ostS0ul schrieb:Kannst gerne aufzeigen an welcher stelle offensichtlich wird das ich keine ahnung habe
bitte:
McPane schrieb:
Was genau ist darunter zu verstehen? Sexualkunde hält Einzug in den Mathematikunterricht?


Z.B.
______________________________________________

Im Übrigen war der von mir gebrachte Satz
Zitat von McPaneMcPane schrieb:warum meist die am lautesten krakeelen, welche die wenigste Ahnung haben
nicht auf dich bezogen, sondern einfach nur eine allgemeine Feststellung.

Ich warte aber immer noch auf eine etwas ausuferndere Erklärung deinerseits. Ansonsten geh ich gekonnt davon aus, dass du wirklich keine Ahnung hast, maximal Halbwissen.


1x zitiertmelden

AfD

30.03.2016 um 20:40
@McPane
Zitat von McPaneMcPane schrieb:ass du wirklich keine Ahnung hast, maximal Halbwissen.
Dann tu das ist mnir ehrlich gesagt wumpe von was du (auch gekonnt) ausgehst :D

Zeige mir lieber auf an welcher stelle es offencihtlich wird das ich keine ahnung habe denn dein "bitte:" passt ja nicht ganz
Zitat von GolfkrankGolfkrank schrieb:bitte:
Wie meinen?
Bei dem Punkt ging es um den Bildungsplan und du bestreitest also das sexuelle vielfalt hier einzug erhalten soll / sollte?.


melden

AfD

30.03.2016 um 20:43
@1ostS0ul
Dass du auf die ironische Behauptung meinerseits, dass Sexualkunde in den Mathe-Unterricht Einzug hält, wahrhaftig und tatsächlich mit "zum Beispiel" antwortetest ... tetest ...
*räusper* Nuuuun, also mir fällt da was auf. Sach isch ma so, ne?


melden

AfD

30.03.2016 um 20:44
@1ostS0ul
zunächst, habe ich nicht die demo für alle angesprochen und weiter, wenn ich das Netzwerk der von Storch anführe und sage, jetzt weiter drauf einzugehen, sprengt den Rahmen, dann tat ich das, weil dies hier schon x mal durchgekaut worden ist. Man muss auch nicht ständig alles zigfach wiederholen.

Und weiter: wenn die Menschen die diese antifeministische und homophobe Ideologie vertreten, dann kritisiere ich nicht nur die Ideologie, sondern auch diese Menschen weil sie diese Ideologie vertreten und ausleben und für alle als geltendes Modell durchsetzen wollen.

Was sie vertreten ist ein menschenfeindliches Bild. Das zu kritisieren ist legitim.
Wenn diese Leute so rückständig leben wollen, sollen sie es von mir aus tun. Niemand hindert sie daran. Aber sie haben nicht das Recht, ihre Lebensweise durchzusetzen, damit alle anderen auch so leben sollen.


1x zitiertmelden

AfD

30.03.2016 um 20:47
@1ostS0ul
Zitat von 1ostS0ul1ostS0ul schrieb:Glechberechtigung - beide haben die gleiche rechte z.B, können maschinenbau studieren
Gleichstellung - ich habe ein Ziel z.B. ein 50 : 50 geschlechterverhältnis -> um das zu erreichen beschneide ich z.B. jemandem in seinen rechten, so dass z.B. das Geschlecht ein auswahlkriterium wird und männer nicht mehr zu einem Maschinenenstudium zugelassen werden.
Das ist ein ziemlicher Unsinn. Gleichstellung bedeutet kurz und bündig gesagt die Herstellung von Chancengleichheit zwischen den Geschlechtern. Es scheint so, daß du - und möglicherweise auch die Programmatiker der AfD - hier dem typischen Missverständnis unterliegen wie z.B. auch die RadikalfeministInnen, nämlich daß in allen Bereichen ein Verhältnis von 50 zu 50 hergestellt werden müsse. Das ist natürlich ein Irrweg (von den schwachsinnigen Verunstaltungsideen der Sprache mal ganz abgesehen).

Ich sehe keinen Sinn darin im Fachbereich Maschinenbau, oder vielleicht noch extremer, Physik, 50 Prozent der Lehrstühle mit Frauen zu besetzen, wenn überhaupt vielleicht nur 10 Prozent der Studienanfänger in diesem Fach Frauen sind. Von denen, die es bis zur Habilitation schaffen, mal gar nicht zu reden. Aber wenn es 10 Prozent Bewerberinnen auf freie Posten für Professuren in Physik gibt, dann sollten idealerweise auch 10 Prozent davon mit Frauen besetzt werden, und nicht nur 5. DAS ist Chancengleichheit.

Und wenn es nur 10 Prozent Frauen unter den Studenten in Physik oder Maschinenbau gibt, dann sollte die einzige Ursache dafür sein, daß es eben nicht generell zur Veranlagung von Frauen passen mag, nicht aber, daß man den Mädchen frühzeitig einredet, daß sie persönlich die Veranlagung dafür gar nicht habe, weil Maschinenbau nunmal einfach nicht in die vermeintliche Geschlechterrolle passe.

Nur finde ich im AfD-Programm keine Kritik an den bekannten Irrwegen, ich sehe nur die pauschalisierte Verurteilung des Gender-Mainstreamings. Und als Lösung wird explizit angeboten, Frauen vom Berufsleben fernzuhalten. Stattdessen werden ihnen drei Kinder angeboten.


1x zitiertmelden

AfD

30.03.2016 um 20:50
@McPane

Wenn es so ist kann es von dir gerne ironisch gemeint gewesen sein ändert aber nichts daran.
Hatte ich vorhin schon erläutert das die sexuelle vielfalt über den leitprinzipien steht/stand bzw. auf diese einfluss haben soll / sollte, darunter fällt auch mathematik.


melden

AfD

30.03.2016 um 20:52
@Quiron
tja und in der AfD finden die Neurechte und die christlichen Fundis ihre Schnittmenge was das traditionelle Familien- Rollen- und damit verbunden auch das Frauenbild betrifft.


melden