Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

AfD

71.513 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Familie, Wahlen, Partei ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: AfD

AfD

29.03.2016 um 15:56
@Golfkrank

Die beleidigen dich :ask:


melden

AfD

29.03.2016 um 16:09
@slider

Ich wohne auch in unmittelbarer Umgebung einer Unterkunft. In meiner Stadt und Nachbarschaft leben eh viele Menschen mit internationalen Hintergrund. Wenn du auf die Übergriffe anspielst wie in Köln, die gab es hier auch.
Dennoch überwiegt das gute, friedliche und respektvolle miteinander und das über viele Jahre. Die Angriffe von Dynamo Fans, wütende Hools und Bürgerwehren können dem auch nichts anhaben.
Ich mache aber auch viel ehrenamtliche Arbeit und habe da eh eine ganz andere Einstellung, was das Engagement gegenüber der Gesellschaft angeht. Das verändert stark die Sicht der Dinge.

Das mit dem Einkommen, der gerechten Entlohnung und viel arbeiten für wenig Geld, ist mir auch bekannt. Auch ich habe noch einen Nebenjob, wie es wohl in fast allen europäischen Ländern üblich ist. Dennoch geht es mir richtig gut und will mich nicht beschweren.

Ich verlasse mich auf mich selbst. Damit bin ich bis jetzt immer ganz gut gefahren.


melden

AfD

29.03.2016 um 16:17
@1ostS0ul

Durchaus. Heuchler, Gutmensch, blindes Schaf... und wenn man sich gegen die rechte Szene ausspricht, darf man sich als linke Zecke beschimpfen lassen und das aus einem friedlichen Gespräch heraus, wo ich mich durch einen aktiven AfD Politiker in Dortmund beschimpfen lassen durfte.


1x zitiertmelden

AfD

29.03.2016 um 16:22
@Golfkrank

Ich versuche ja auch nur diese Menschen zu verstehen ... statt sie zu verurteilen. Ich denke auch nicht, dass die Deutschen grundsätzlich rassistisch sind. Aber ich kann @Realo soweit zustimmen, dass die Masse in Deutschland eine gewisse Angst vor Fremdem und vor Veränderung hat. Wo das genau herkommt, weiß ich auch nicht aber es kann schon sein dass dies zum Teil von selbst entsteht, wenn man als Masse auch einen gewissen Wohlstand erreicht und einfach etwas zu verlieren hat. Dann wird man eben vorsichtiger, aus Vorsicht wird Misstrauen aus Misstrauen wird Angst aus Angst wird Ablehnung aus Ablehnung wird Hass. Sind halt so meine Gedanken dazu.


melden

AfD

29.03.2016 um 16:35
@slider
ich stimme Dir da zu, dass die Mehrheit der deutschen Bevölkerung nicht rassistisch ist. Es gibt allerdings einen gewissen Anteil an Personen mit rassistischer Grundhaltung, sowie es auch einen bestimmten Anteil an Personen gibt,mit dem Hang zum völkischen bzw. zum Rechtsextremismus. Was nicht heißen soll, das jeder Rassist auch Braun ist, aber alle braunen sind Rassisten.

Und jetzt meine Frage? Warum sollte jemand, der nicht rassistisch eingestellt ist, ausgerechnet die AfD wählen? Denn ein Mensch der keine Aversionen und/oder Animositäten gegenüber Fremden hegt, weiß ja dass die AfD rassistisch ist und zu Rassisten gehen diese Leute auf Distanz und unterstützen sie auch nicht.


2x zitiertmelden

AfD

29.03.2016 um 16:53
@tudirnix

Da ich kein AfD-Wähler bin, kann ich es dir nicht genau sagen.

Aber vielleicht ein Ansatz.
Zitat von tudirnixtudirnix schrieb:Denn ein Mensch der keine Aversionen und/oder Animositäten gegenüber Fremden hegt, weiß ja dass die AfD rassistisch ist und zu Rassisten gehen diese Leute auf Distanz und unterstützen sie auch nicht.
Da bin ich mir gar nicht so sicher. Wenn mich ein Thema am Ende gar nicht interessiert, tut es dann etwas für mich zur Sache, wie die Einstellung anderer Menschen dazu ist? Wenn mir das ganze Ausländer- und Flüchtlingsthema völlig egal ist und ich aber als z.B. konservativer Mensch in der AfD Übereinstimmungen bei mir wichtigen Thema finde, wird es mich dann interessieren, was diese zum Thema Ausländer sagt?
Wie gesagt, sind nur Gedankenspiele.


melden

AfD

29.03.2016 um 16:56
@Realo
Jetzt locker dich mal...lies mal ein gutes Buch...oder zwei...oder drei
Z.B.die Eclipsetrilogie

http://www.phantastik-couch.de/john-shirley-eclipse-feuersturm.html


melden

AfD

29.03.2016 um 17:11
@slider
Aus meiner Sicht geht es nicht mal unbedingt und zwangsläufig nur um Rassismus. Aber ja, Verlustängste und Angst das dies "Fremde" nehmen könnten, sehe ich auch so.
Aus meiner Sicht geht es um gelebten Egoismus. Wie viele Menschen beklagen das sich jeder nur um sich selbst kümmert und was tut man selbst dafür? Zum Beispiel um die gebrechliche alte Omi von nebenan die vereinsamt. Die Ausgrenzung von behinderten Menschen. Das noch immer etliche Menschen Angst haben sich zu outen. Wie begegne ich solchen Menschen und sage ich was wenn jemand sagt: "bist du behindert? Bist du schwul? Du Opfer!"?.
Wir züchten uns ein Nachwuchs von Egomanen heran und wundern uns über die Auswirkungen. Wenn wir untereinander (Deutsche), nicht einmal uns um einander kümmern und engagieren wollen, dann ich das aus meiner Sicht auch kein Wunder. Es geht aber auch darum das der eine dem anderen nichts gönnt. Sozialneid wird in keinem anderen Land so stark gelebt wie bei uns. Es geht auch um Verzicht und die Akzeptanz das es vielen anderen schlechter oder besser geht.

Was trage ich mit meinem Verhalten dazu bei, wie es besser geht? Bin ich bereit mich selbst zu reflektieren?


melden

AfD

29.03.2016 um 17:35
Zitat von tudirnixtudirnix schrieb:ich stimme Dir da zu, dass die Mehrheit der deutschen Bevölkerung nicht rassistisch ist. Es gibt allerdings einen gewissen Anteil an Personen mit rassistischer Grundhaltung, sowie es auch einen bestimmten Anteil an Personen gibt,mit dem Hang zum völkischen bzw. zum Rechtsextremismus.
Ich sehe das aus langer politischer und sozialer Erfahrung leider etwas skeptischer. Mindestens die Hälfte der Deutschen denkt zumindest - wenn man die Uni-Klosprüche als anonym niedergeschriebene Gedanken interpretieren kann - xenophob und letztlich rassistisch, zumindest in der light version. Das konnte wir bislang schwer begründen, weil man Jahrzehnte lang nur die Wahl hatte zwischen CDU und SPD (mit FDP und später Grünen). Ich denke der "proletarischere" Teil der Rassisten wählte daher traditionell SPD, der bürgerlichere Teil CDU. Jetzt, wo die AfD sich als Alternative anbietet, erkennen wir mehr, wie die Sympathien und Antipathien tatsächlich gelagert sind.

Es hängt auch nicht in erster Linie am "Wohlstand", den man zu verlieren droht - das täte man übrigens auch ohne die 1,2% Flüchtlinge, um die sich unsere Bevölkerung vermehrt hat, auch wenn es ein weiteres zusätzliches Motiv sein mag -, sondern weil man sich "überfremdet" fühlt. In den Großstädten laufen halt überall Leute aller möglichen Couleurs und Colors rum, und damit kommt die Spießer nicht klar, zumal die "fruchtbarer" sind und "uns unsere Mädels wegnehmen".

Also ich bin da sehr sehr pessimistisch, wie das weitergeht, vor allem bin ich mir sicher, dass die AfD nicht einen Prozentpunkt einbüßen wird, wenn die Flüchtlinge nicht mehr das Thema #1 sind. Wie schon einige Zeitungs-Kommentatoren weltweit schrieben: Der Westen scheint süchtig zu sein nach autoritärenren Strukturen. Hier noch mal der Link:
http://www.vox.com/2016/3/1/11127424/trump-authoritarianism

Und zwar in erster Linie nicht wegen "Ausländern", sondern wegen Überforderung im Rat Race, im Zwang die immer schnelleren Veränderung in der Unterhaltungstechnologie geistig zu verarbeiten, letztlich in der Globalisierung und in der berechtrigten Angst vor dem persönlichen (beruflichen) Abstieg. Jedenfalls ist das ein Phänomen des gesamten Westens incl. Nord- und Südamerikas.


1x zitiertmelden

AfD

29.03.2016 um 17:40
@Realo
Zitat von RealoRealo schrieb:wenn die Flüchtlinge nicht mehr das Thema #1 sind
Deshalb hat sie sich ja bereits auf die Muslime die hier leben im Allgemeinen konzentriert.


melden

AfD

29.03.2016 um 17:45
@Realo
Ich les die Gülle nicht...ich hab dir eben ne Leseempfehlung gegeben...ich geb dir noch eine...kennst du von Guy Debord "Die Gesellschaft des Spektakels"??
Ich behaupte kühn die AfD ist genau das

http://arranca.org/ausgabe/22/die-gesellschaft-des-spektakels-das-alltagsleben-und-die-kunst-der-entwendung

http://theoriepraxislokal.org/books/GdS1.php


melden

AfD

29.03.2016 um 17:52
Womit die Soziologen eben am meisten Probleme haben, ist, dass die AfD-Wähler keiner bestimmten Schicht und politischen Einstellung angehören (sonst hätten sie auch nicht so viele Zuwächse durch einstige Wähler der Grünen und der Linken erhalten). Das geht durch alle Schichten und politischen Einstellungen; auch altersmäßig erkennt man keine bestimmten Schwerpunkte. Das einzige, was sich statistisch signifikant heraushebt, ist der Fakt 60% männliche zu 40% weibliche Wähler. Die AfD ist weder die Partei der "Zukurzgekommenen" noch der "Profiteure", sondern eben aller Klassen. Schon allein dies macht die theoretische Erklärung extrem schwierig.

@Warhead
Nein ich kannte die Links noch nicht. Vielen Dank mal.


melden

AfD

29.03.2016 um 17:52
@tudirnix
Nicht zu vergessen den linken Meinungsterror in den Gazetten und auf den Strassen,die Verschwulung der Jugend,die unbotmässigen Forderungen der Frauen,das Recht der Kerle aufs Kerlsein...da ist noch Luft nach oben


melden

AfD

29.03.2016 um 17:54
@Realo
Der Mann hatte einen erstaunlichen Weitblick


melden

AfD

29.03.2016 um 17:55
@Warhead
diese Prozesse sind schleichend.


melden

AfD

29.03.2016 um 17:59
@tudirnix
Was rätst du mir...soll ich mir ne Überdosis Ketamin einfahren??


melden

AfD

29.03.2016 um 18:18
Hach ja. Was schreibt denn die Presse so. Das böse Handelsblatt:

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/afd-krach-petrys-welt/13374452.html (Archiv-Version vom 30.03.2016)

Bei Frauke Petry bekommt der AfD-Slogan „Mut zur Wahrheit“ eine ganz eigene Bedeutung, wenn Interviews nicht in ihrem Sinne laufen. Und das ist nicht die einzige Merkwürdigkeit in der Welt der AfD-Bundesvorsitzenden.


melden

AfD

29.03.2016 um 19:14
Ich fand ie Analyse des Fernsehkritikers zu den Landtags wahlen recht gut, in welchen er selbst sagt das die Medien schon ein wenig mitschuld hätten, das die AFD so gut abschnitt.

Youtube: Das Fernsehen und die AfD (Fernsehkritik-TV 178)
Das Fernsehen und die AfD (Fernsehkritik-TV 178)



melden

AfD

29.03.2016 um 19:26
@Golfkrank
Zitat von GolfkrankGolfkrank schrieb:wo ich mich durch einen aktiven AfD Politiker in Dortmund beschimpfen lassen durfte.
Das ist natürlich unschön und gehört sich erst recht nicht für eine solche person. Aber wenn man sich die diskussion hier ansieht sieht es doch eher so aus das die beleidigungen eher von der anderen richtung ausgehen, meinst du nicht, stichwort @Landluft?
Allgemein schenken sich hier beide seiten wohl nicht wirklich etwas, was natürlich nicht gut ist aber was will man amchen...

---

Da ja hier gerne einfach artikel eingestellt werden stelle ich doch auch einmal einen ein..
In Brandenburg hat die AfD kürzlich die Zerstörung eines bedeutenden, ja nach Ansicht der Archäologen einmaligen Bodendenkmals durch ein unsinniges Wasserrückhaltebecken zu verhindern versucht. Das Thema hatte nichts mit Flüchtlingen und nichts mit irgendeiner Ideologie zu tun. Die Menschen vor Ort waren und sind auf unserer Seite. Im Parlament wurde das Anliegen durch alle anderen Parteien geschlossen verworfen. Nicht die Sache war entscheidend, sondern allein der Antragsteller.
http://www.welt.de/debatte/kommentare/article153763539/AfD-muss-davon-ausgehen-dass-ihre-Arbeit-nichts-bewegt.html


1x zitiertmelden

AfD

29.03.2016 um 19:49
@1ostS0ul

Wir sind ja nicht im Kindergarten und möchte hier nicht aufwiegen wer was zuerst gesagt hat.
Ich habe auch schon Beschimpfungen gegenüber der AfD gemacht. So ist es ja nicht.
Allerdings bietet diese Partei aber auch eine verdammt grosse Steilvorlage für einen verbalen Ausrutscher.


1x zitiertmelden