weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

15.12.2016 um 20:23
KMüller schrieb:Ich kenne viele (CDU-) Wähler, die bei den letzten Landtagswahlen AfD gewählt haben unter Verweis auf den abgewandelten Merkelspruch: "Das ist nicht mehr meine Kanzlerin". Solche Leute einfach ziehen zu lassen ist halt unklug und rächt sich bitter, wie man nun sieht. Das sind beileibe nicht alles reaktionäre Rechte.

Die Überläufer, die von den etablierten Parteien zur AfD gewechselt haben, jetzt mit Schaum vor dem Mund niederzubrüllen wie es z. B. Stegner und Co. gerne machen, ist kontraproduktiv oder besser gesagt einfach nur strunzdumm.
Stimme ich dir komplett zu. Gleiches gilt im Übrigen auch für viele FDP-Wähler sowie einzelne Kreise der SPD-Wählerschaft. Die komplette Position des "konservativen" bzw. auch "rechts-liberal" ist quasi ausschließlich durch die AFD besetzt. Lindner versucht bei der FDP zu retten was er kann, aber das wird knapp. Wer ein Statement in die "rechte" Richtung setzen möchte, wird AFD wählen.

Die dritte große Gruppe sind dann natürlich die "Abgehängten", die zum Großteil vorher schon Protestparteien gewählt haben dürften. Diese Gruppe wurde hier ja auch schon angesprochen. Aber das Erfolgsgeheimnis bzw. das neue Phänomen an der AFD ist es eben, über diese reine Protestgruppe weit hinaus bis ins tiefbürgerliche Spektrum zu kommen.


melden
KMüller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

15.12.2016 um 20:47
miauz schrieb:

...Lindner versucht bei der FDP zu retten was er kann, aber das wird knapp...
Die FDP ist übrigens ein recht gutes Beispiel dafür, daß ein radikales Umschwenken nicht unbedingt zum völligen Verlust der Kontrolle und der Wähler führen muß. Die FDP hat sich zumindest derzeit - zwar hart am 5% Grat - aber dennoch bemerkenswert gehalten, trotz unsäglicher Dummheiten und Fehler.
miauz schrieb:

...Die komplette Position des "konservativen" bzw. auch "rechts-liberal" ist quasi ausschließlich durch die AFD besetzt...
Wenn Du damit in vollem Umfang recht behalten solltest, wäre es der Exitus für die CDU, zumindest in Regierungsverantwortung. Das kann sie nicht mehr verkraften.

Auch das Ignorieren der Randgruppe der Abgehängten ist nicht zu verzeihen. Eine Partei, die sich gerne mit dem Signum Volkspartei schmücken möchte, darf diesen Teil unserer Gesellschaft nicht vernachlässigen. Überdies wäre interessant, zu eruieren, wie groß dieser Anteil tatsächlich ist.

Merkel hat den Riesenfehler gemacht, den typischen Wähler zu überschätzen , was dessen Fähigkeiten und Bereitschaft zum "offenen Bürger" im weitesten Sinne angeht.

Toleranz, Weltoffenheit und selbstloses Handeln anderen Menschen gegenüber sind auch heute noch längst nicht breit angekommen, auch nicht in Deutschland. Herbeireden kann man das nicht, solche Entwicklungen können nur Ergebnis langwieriger Bildungsprozesse sein.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

15.12.2016 um 21:57
@KMueller @KMüller
Merkel hat den Riesenfehler gemacht, den typischen Wähler zu überschätzen , was dessen Fähigkeiten und Bereitschaft zum "offenen Bürger" im weitesten Sinne angeht.

Toleranz, Weltoffenheit und selbstloses Handeln anderen Menschen gegenüber sind auch heute noch längst nicht breit angekommen, auch nicht in Deutschland. Herbeireden kann man das nicht, solche Entwicklungen können nur Ergebnis langwieriger Bildungsprozesse sein.
Ich bin mir nicht mal sicher ob der "offene Bürger" überhaupt irgendwo auf der Welt realistisch ist. Egal welches Volk, welche Ethnie, welcher Ort - die Mehrheit der Menschen bevorzugt es "unter sich" zu bleiben und steht allem Fremden erst einmal relativ skeptisch gegenüber. Das "Fremd" meint nichtmal unbedingt die Kultur, sondern auch andere Bildungsschichten oder Stadt- vs. Dorfmensch. Davon gibt es natürlich gewisse Ausprägungen, aber ich halte das - in einem normalen nicht fremdenfeindlichen Maße - durchaus für grundsätzlich legitim.
Und ich behaupte auch, dass sich davon niemand komplett freisprechen kann. Wie gesagt in sehr verschiedenen Ausprägungen, aber manchem mag es nicht bewusst sein, welche unbewussten Vorurteile und/oder Präferenzen er hat. Das zeigt sich dann beispielsweise bei der Auswahl des eigenen Freundeskreises oder wenn der Grüne Multikulti-Politiker seine Villa im betuchten Stadtrand baut.

Ich befürchte, dass wir uns durch Medien und Political Correctness in der öffentlichen Wahrnehmung weit weg hinein in eine vermeintlich heile Welt mit einem Idealbild begeben haben. Und diese wird jetzt durch den starken Rechtsruck in fast allen westlichen Ländern von der Realität eingeholt. Das sieht man in den USA ja z.B. am Silicon Valley vs. Rust Belt in der Trump-Wahl. Im Valley leben liberale Kosmopoliten, im Rust Belt der amerikanische Durchschnittsbürger.


melden
KMüller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

15.12.2016 um 22:28
@miauz

Da hast Du natürlich völlig recht. Ich habe den Begriff "offener Bürger" auch bewußt provokativ gewählt, um deutlich zu machen, daß solch idealisierte Vorstellungen abseits jeder Realität liegen.

Betrachtet man dieses Wort losgelöst aus einem politischen Zusammenhang und es steht isoliert im Raum, erkennt man sofort, dass eine derartige Betrachtungsweise höchstens akademischen Wert hat und nicht für die Umsetzung irgendwelcher tagespolitischen Ziele taugt. Und die wollen gelöst werden, sie sind schwierig genug.

Der inzwischen berühmt gewordene Merkel Spruch "wir schaffen das" hat sich verselbstständigt als Synomym für realitätsfremde Ansprüche, die zudem auch noch die Arroganz des Imperativs besitzen. Er ist inzwischen im täglichen Sprachgebrauch durchgängig negativ besetzt.

Sie selbst hat ja neulich in einem TV-Interview diesen Spruch tunlichst vermieden und ihn hölzern umschrieben, also weiß sie sehr genau von der Dämlichkeit, die von ihm ausgeht. Noch nie wurde es so deutlich, daß Merkel keinerlei echte Konzepte hat. Die Frau ist nur noch peinlich.

Das Tolle ist ja, dass es die AfD gar nicht nötig hat, sich etwa auf die klassischen Gegner, die Linken, einzuschiessen. Es genügt ihr die Fokussierung auf den direkten Nachbarn zur Linken, der linksgewordenen CDU, um Erfolg zu haben. Das ist der absolute Frontalangriff. Eine SPD wird ja sichtlich von der AfD gar nicht mehr ernst genommen, auch ein taktisch kluger Schachzug.

Die AfD hat sehr wohl den Hauptgegner in der Person von Merkel erkannt, demontiert diese, was ja auch nicht weiter schwierig ist und schlägt u. a. daraus ihr Kapital. Es ist für die AfD derzeit nicht einmal notwendig, konstruktive (Gegen-)vorschläge zu bringen, der Verweis auf die offensichtlichen Fehler von Merkel genügt der AfD völlig um zweistellige Prozentzahlen zu generieren.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

15.12.2016 um 22:59
Die CDU hat einfach die Tatsache außer acht gelassen, dass nach wie vor noch sehr viele Menschen eher konservativ bzw. rechtslastig denken. Der Glaube, dass man die paar bedeutungslosen Stammwähler schon irgendwie kompensieren wird hat sich nunmal als Trugschluss herausgestellt da ihr Einfluss auf das Wahlergebnis erheblich unterschätzt wurde.
Diese greift sich nun natürlich eine Marktschrei-Partei wie die AfD ab denn rechts von der Union ist für die bürgerliche Mitte nichts Optionales mehr zu finden. Und diese ließ man sich letztlich fahrlässig unter den Tisch fallen. In Bayern versucht zumindest die CSU unter Seehofer noch Boden gut zu machen in dem man ein paar Stammtischthemen lautstark werden lässt.

Es wird für Merkels CDU jedenfalls verdammt schwer werden den verlorenen Boden wieder gut zu machen, denn es nützt den Parteien nicht viel eine moderne progressive Politik zu betreiben die zwar versucht mit der Zeit zu gehen wenn jedoch ein wesentlicher Teil der Bürger noch nicht bereit dafür ist. Aus soziologischer Sicht weiß man ja, dass so etwas immer Zeit braucht. Da ist also politisches Fingerspitzengefühl gefragt und ein sukzessives heranführen an sich immer schneller verändernde gesellschaftliche Realitäten.

Eine Herausforderung die SPD, Grüne und Linke in der Form mit ihren Stammwählern zwar weniger haben aber auch diese müssen aufpassen die wirklich besorgten/ verunsicherten Bürger ernst zu nehmen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.12.2016 um 14:03
KMüller schrieb:Toleranz, Weltoffenheit und selbstloses Handeln anderen Menschen gegenüber sind auch heute noch längst nicht breit angekommen, auch nicht in Deutschland. Herbeireden kann man das nicht, solche Entwicklungen können nur Ergebnis langwieriger Bildungsprozesse sein.
Das kommt davon,
wenn die AfD wie das Kaninchen auf die Schlange auf Parteien wie die Grünen und die Linke starrt.
Das linke Lager hat offenbar noch nicht ganz begriffen, dass es momentan eher Mainstream und längst nicht mehr Avantgarde ist und dass sich das revolutionäre Potenzial von daher in eine andere Richtung orientieren muss.
Und die AfD hat sich daran festgebissen!

Der AfD (und der gesamten Neuen Rechten) entgeht, dass sich Argwohn nicht in eine bestimmte für sie nützliche Richtung lenken lässt, sondern dass auch der Argwohn gegen sie selbst wächst.
Neue soziale Bewegungungen entstehen!
Beispielsweise:
Der effektive Altruismus.
Er zielt darauf ab, die beschränkten Ressourcen Zeit und Geld optimal einzusetzen, um das Leben möglichst vieler Menschen gut und möglichst umfassend zu verbessern. Gerade unter jungen Menschen finden sich immer mehr Anhänger.
https://www.resource-project.org/
miauz schrieb:Ich bin mir nicht mal sicher ob der "offene Bürger" überhaupt irgendwo auf der Welt realistisch ist. Egal welches Volk, welche Ethnie, welcher Ort - die Mehrheit der Menschen bevorzugt es "unter sich" zu bleiben und steht allem Fremden erst einmal relativ skeptisch gegenüber.
Genau das meine ich!


melden
Mimic47
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.12.2016 um 14:21
Bei sämtlichen Umfragewerten liegt die Afd vor den Linken und vor den Grünen.
Ich denke auch die SPD wird 2017 große Augen machen.

http://www.wahlumfrage.de/t/afd/


melden
KMüller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.12.2016 um 14:32
eckhart schrieb:
...Der effektive Altruismus.
Er zielt darauf ab, die beschränkten Ressourcen Zeit und Geld optimal einzusetzen, um das Leben möglichst vieler Menschen gut und möglichst umfassend zu verbessern. Gerade unter jungen Menschen finden sich immer mehr Anhänger....
Könntest Du jetzt auch noch bitte die Verbindung zur Situation der AfD, wie es hier im Thema diskutiert wird, herstellen? Damit man versteht, was Du überhaupt meinst...(Was hat Empathieforschung mit der Tagespolitik der AfD zu tun??).

Außerdem würde ich die Überschrift "Der effektive Altruismus" in "Egozentrik heute" umbenennen, dann passt es gemäß Deiner o. g. Definition besser.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.12.2016 um 14:42
KMüller schrieb:Könntest Du jetzt auch noch bitte die Verbindung zur Situation der AfD, wie es hier im Thema diskutiert wird, herstellen? Damit man versteht, was Du überhaupt meinst...(Was hat Empathieforschung mit der Tagespolitik der AfD zu tun??).
Gern, die AfD ist in der Situation, dass sie sich in der Verteuflung von Grünen und Linken festgebissen hat und nicht mehr merkt, dass wenn man Hass gegen vermeintliche Gegner säht.
A r g w o h n aus der Saat erwächst.
Argwohn der nicht begrenzbar ist.
Argwohn auch gegen die AfD.

Tut mir leid!
Die Bezeichnung steht fest.
Außerdem würde ich die Überschrift "Der effektive Altruismus" in "Egozentrik heute" umbenennen, dann passt es gemäß Deiner o. g. Definition besser.
eckhart schrieb: die beschränkten Ressourcen Zeit und Geld optimal einzusetzen, um das Leben möglichst vieler Menschen gut und möglichst umfassend zu verbessern.
= soll also Deiner Meinung nach
"Egozentrik heute" sein? Scharf! :D


melden
Mimic47
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.12.2016 um 14:46
eckhart schrieb:die beschränkten Ressourcen Zeit und Geld optimal einzusetzen, um das Leben möglichst vieler Menschen gut und möglichst umfassend zu verbessern.
Wo wird denn diesbezüglich überhaupt Stellung genommen in deinem Link?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.12.2016 um 14:51
Mimic47 schrieb:Wo wird denn diesbezüglich überhaupt Stellung genommen in deinem Link?
Um den Link gehts nicht.
Ich hab angerissen, worum es geht. Weiterführendes bitte googeln.
KMüller schrieb:(Was hat Empathieforschung mit der Tagespolitik der AfD zu tun??)
Insbesondere Empathie hat nichts mit der AfD zu tun.
Empathie-Forschung dagegen sehr.


melden
Mimic47
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.12.2016 um 14:57
@eckhart
Unter deinem Zitat,
eckhart schrieb:Er zielt darauf ab, die beschränkten Ressourcen Zeit und Geld optimal einzusetzen, um das Leben möglichst vieler Menschen gut und möglichst umfassend zu verbessern. Gerade unter jungen Menschen finden sich immer mehr Anhänger.
hast Du diesen Link gepostet.
Der Link hat null mit dem von dir geschriebenen zu tun.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.12.2016 um 15:03
Verzeihung, @Mimic47
Die internationale Bewegung heißt:
eckhart schrieb:Der effektive Altruismus.
Näheres wird beschrieben in https://www.resource-project.org/
weil parallel dazu universitäre Studien existieren.


melden
KMüller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.12.2016 um 15:11
eckhart schrieb:
Die internationale Bewegung heißt:

Der effektive Altruismus.
Aha. Und wer soll/muß/wird sich von der AfD jetzt das reinziehen, damit er auf Deine Empfehlung hin ein geläuterter, überzeugter Altruist wird und sich nicht mehr auf die Linken und Grünen fokussieren muß?

Ich sehe da bei der von Dir anvisierten Zielgruppe durchaus gewisse Akzeptanzprobleme, Studien hin oder her.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.12.2016 um 15:15
KMüller schrieb:Und wer soll/muß/wird sich von der AfD jetzt das reinziehen, damit er auf Deine Empfehlung hin ein geläuterter, überzeugter Altruist wird und sich nicht mehr auf die Linken und Grünen fokussieren muß?
N i e m a n d!
Es ging lediglich darum, dass sich die AfD darin irrt, dass zunehmend alle Menschen mit der Neuen Rechten einer Meinung sein werden!

Dem wird definitiv nicht so sein!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.12.2016 um 15:49
Mimic47 schrieb:Bei sämtlichen Umfragewerten liegt die Afd vor den Linken und vor den Grünen.
Ich denke auch die SPD wird 2017 große Augen machen.
Inwiefern? Die 12-13% der AfD führen nur dazu, dass es auch 2017 wieder eine schwarz-rote Regierung geben wird, weil sonst geht ja nichts ...
Sollte es entgegen dem Trend nicht ganz reichen, nehmen die beiden größeren Parteien eben noch die FDP dazu ;)


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.12.2016 um 15:51
@Issomad
Mit Hilfe der AfD wird die CDU weiter machen mit der GroKo, ich denke das Merkel es eher freut wen die AfD im Bundestag rein gewählt wird.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.12.2016 um 15:53
@Flatterwesen
Ja, wieder 4 Jahre Merkel dank der AfD ... paradox, aber ist wohl so ...


melden
Philipp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.12.2016 um 16:28
Issomad schrieb:Ja, wieder 4 Jahre Merkel dank der AfD ... paradox, aber ist wohl so ...
Ob das nicht sogar die nächste große Verschwörung sein wird. Merkel baut AfD als Strohmann auf um weiter Diktator von Europa bleiben zu können.


melden
278 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt