weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.04.2013 um 15:24
Medienkrieger schrieb:in zahlreichen Artikeln und vor allem in den Leserkommentaren wird diese Umfrage und ihre verlauteten Ergebnisse zerrissen.
Das sind lediglich die die am lautesten Jammern. Und von einem "Historiker" Arnulf Baring der Mitglied der INSM und Lobbyist ist und gerne mal Hitler für seinen Elan lobt halte ich gar nichts.


melden
Anzeige

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.04.2013 um 18:27
So, laut Wahl-O-Meter hat die AfD die FDP überholt.

http://wahl-o-meter.com/Willkommen.html#.UWgHNUVX300


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.04.2013 um 21:01
Olaf Henkel über die "Alternative für Deutschland" im ARD-Morgenmagazin:

http://mediathek.daserste.de/suche/14091862_henkel-sieht-alternative-fuer-deutschland-bei?s=henkel


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.04.2013 um 21:02
@liberta

ich würde den wahl-o-meter nicht unbedingt als repräsentativ ansehen. die herkunft der stimmen scheint mir ein wenig diffus zu sein.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.04.2013 um 21:24
@individualist
individualist schrieb:Nach den neusten Umfragen sind die Deutschen zu dreiviertel gegen die D-Mark und für den Euro.
Die Bevölkerung ist nicht dumm genug um die AfD zu wählen.
Das hat nichts mit dumm zu tun, sondern mit Bequemlichkeit. Eine Währungsumstellung wäre immerhin mit persönlichem Aufwand verbunden (Umrechnen, Geld umtauschen.. etc.). Diese Bequemlichkeit wird aber ganz schnell weichen, wenn auch hierzulande die Krise spürbar wird.

Laut Emnid-Umfrage können sich immerhin 26% der Deutschen vorstellen eine eurokritische Partei zu wählen.
Wählerpotential ist defintiv da. Und wenn die AfD nur 5% erlangen würde, wäre dies ein Erfolg sondersgleichen. Auch die Grünen begannen als oppositionelle "Ein-Themen-Partei", ähnlich die "transparenten" Piraten, die letztendlich aber an ihrer fehlenden Kompetenz gescheitert sind. Da sieht es mit der Kompetenz der "Professoren-Partei" schon ganz anders aus.

Ich wäre froh über eine echte, konservative Alternative im Bundestag. Eurokritik sollte nicht allein der Linken überlassen werden.

Gerade bei den Linken kann die AfD übrigens punkten. Laut infratest können sich 29% der Anhänger der Linkspartei vorstellen die Afd zu wählen:

Ein Potenzial von 29 Prozent hat die AfD unter Anhängern der Linkspartei, in der SPD-Wählerschaft können sich 21 Prozent vorstellen, die neue Gruppierung zu wählen. Bei CDU und CSU sind es 19 Prozent, bei den Grünen 14 Prozent. Unter den Anhängern sonstiger Parteien, zu denen Infratest dimap auch die FDP zählt, liegt das Potenzial bei 46 Prozent. Nichtwähler (31 Prozent) und Unentschlossene (32) zeigen ebenfalls große Offenheit.

http://www.wiwo.de/politik/deutschland/bundestagswahl-2013-alternative-fuer-deutschland-hat-24-prozent-waehlerpotenzial/...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.04.2013 um 23:51
@Chiliast
Mal ganz ehrlich?
Sollte die AfD tatsächlich die Regierung ersetzen wäre das ein Grund das Land zu verlassen. Dort sitzen Leute die stets ihre eigenen Interessen nachgehen und nicht dass der Bevölkerung, welche Arschgeigen da drin sitzen wurde ja mehrfach gepostet. Großindustrielle die für Lohnsenkungen sind und gleichzeitig mehr Leistung fordern. Die selben die gegen Kranken und Sozialversicherungen sind. Die machen das was alle anderen Rechtspopulisten auch machen, sie geben dem dummen Bürger für komplizierte Sachverhalte einfache Antworten. Der Euro ist an allem schuld, es gibt keine Klimaerwärmung da ja Wetter=Klima ist, Nationalstaaten statt EU. Und warten wir es noch weiter ab, wenn die dann Muslime zu ihrem Hauptthema machen.


melden
Reigam
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.04.2013 um 23:53
individualist schrieb: Dort sitzen Leute die stets ihre eigenen Interessen nachgehen und nicht dass der Bevölkerung, welche Arschgeigen da drin sitzen wurde ja mehrfach gepostet. Großindustrielle die für Lohnsenkungen sind und gleichzeitig mehr Leistung fordern.
Und was ist nun der Unterschied zu den etablierten Parteien? ^^
individualist schrieb:Die machen das was alle anderen Rechtspopulisten auch machen, sie geben dem dummen Bürger für komplizierte Sachverhalte einfache Antworten
CDU, SPD usw. machen das natürlich auch ÜBERHAUPT nicht. Ich will nicht wissen, was nach der Wahl los sein wird. Es wird doch alles nur herausgezögert und dann platzt die Bombe. Und das gilt für CDU/FDP ebenso wie für SPD/Grüne.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.04.2013 um 00:08
Reigam schrieb:Und was ist nun der Unterschied zu den etablierten Parteien? ^^
Der Unterschied ist dass die etablierten Parteien nicht zu 90% aus Großindustrielle bestehen die rein ihre wirtschaftlichen Interessen im Sinn haben.
Reigam schrieb:CDU, SPD usw. machen das natürlich auch ÜBERHAUPT nicht. Ich will nicht wissen, was nach der Wahl los sein wird. Es wird doch alles nur herausgezögert und dann platzt die Bombe. Und das gilt für CDU/FDP ebenso wie für SPD/Grüne.
Nein nicht in dem Maße.

Du scheinst im großen und ganzen Machtpolitik mit Rechtspopulismus zu verwechseln. Außerdem versuchst du sie in Schutz zu nehmen in dem du sagst, dass die anderen doch auch so seien. Wenn diese Alternative so wären wie alle anderen Parteien dann brauch man sie doch auch nicht zu wählen.


melden
Reigam
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.04.2013 um 00:21
individualist schrieb:Der Unterschied ist dass die etablierten Parteien nicht zu 90% aus Großindustrielle bestehen die rein ihre wirtschaftlichen Interessen im Sinn haben.
Die Lobbyisten stehen direkt hinter ihrem Rücken und viele Politiker sitzen auch in Aufsichtsräten. Unabhängigkeit ist was anderes.
individualist schrieb:Außerdem versuchst du sie in Schutz zu nehmen in dem du sagst, dass die anderen doch auch so seien
Ich will nur sagen, dass die anderen Parteien auch keine Heilsbringer sind. Man tut hier immer so, als ob die anderen Parteien von Gott persönlich geschickt wurden. Jede Partei hat ihre Schattenseiten.
individualist schrieb:Wenn diese Alternative so wären wie alle anderen Parteien dann brauch man sie doch auch nicht zu wählen.
Ich wähle sie, da sie einfach eine Alternative sind. Wenn sie nichts bringen, brauche ich sie nächstes mal nicht mehr wählen, so einfach ist das. Die Partei ist noch nicht mal im Bundestag, aber es wird schon über sie gerichtet. An die Regierung kommt sie sicherlich nicht, als Opposition ist sie aber sicherlich nicht schlecht. Und die Chance, dass sie die 5% Hürde schafft, ist sehr gut. Gerade weil so viele Wähler unentschlossen/unzufrieden sind.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.04.2013 um 05:18
Reigam schrieb:Man tut hier immer so, als ob die anderen Parteien von Gott persönlich geschickt w
wer glaubt den bitte noch an gott? ders nichma nen Super-Saiyajin ...


melden
habe-fertig
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.04.2013 um 08:59
Reigam schrieb:Und was ist nun der Unterschied zu den etablierten Parteien? ^^
vs
Reigam schrieb:Ich wähle sie, da sie einfach eine Alternative sind.
Das ergibt keinen Sinn.
Entweder sind sie eine Alternative, dann muss es auch Unterschiede geben.
Oder es gibt keine Unterschiede, dann sind sie auch keine echte Alternative.


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.04.2013 um 13:31
@Reigam

Du wählst ernsthaft diese Partei alternder,verwöhnter Besitsstandswahrer und Fortschrittsverweigerer? Eine Partei in der sich so Knalldeppen wie Schachtschneider und Starbatty tummeln kann man doch nicht ernsthaft wählen. Wobei der Schachtschneider eh öfter nen Parteiwechsel macht, als einen Ölwechsel.


melden
Renox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.04.2013 um 15:11
@Obrien

Welche Partei wäre es denn mehr Wert sie zu wählen?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.04.2013 um 15:15
Gib einem Menschen Macht und er wird sie mißbrauchen!
Das ist im Kleinen genauso wie im Großen - es liegt in der menschlichen unreifen Natur.
ingwaz


melden
Reigam
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.04.2013 um 16:46
habe-fertig schrieb:Das ergibt keinen Sinn.
Entweder sind sie eine Alternative, dann muss es auch Unterschiede geben.
Oder es gibt keine Unterschiede, dann sind sie auch keine echte Alternative.
Das mit "Und was ist nun der Unterschied zu den etablierten Parteien?" war auch nicht ernst gemeint. ;)
Obrien schrieb:Eine Partei in der sich so Knalldeppen wie Schachtschneider und Starbatty tummeln kann man doch nicht ernsthaft wählen
*** gibt es in jeder Partei, aber diese kann man nicht als Maßstab ansetzen. Sonst dürfte man auch z.B. keine FDP (da Rösler) oder Grüne (Tritin) wählen.

Man wird sehen, was aus der Partei wird, eine Chance sollte jeder haben. Und das es schnell vorbei sein kann, hat man bei den Piraten gesehen.


melden
habe-fertig
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.04.2013 um 17:17
@Reigam
Reigam schrieb:Das mit "Und was ist nun der Unterschied zu den etablierten Parteien?" war auch nicht ernst gemeint
Dann lass mal hören welche Unterschiede dich offensichtlich überzeugen (falls du möchtest)


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.04.2013 um 17:47
@individualist
individualist schrieb:Mal ganz ehrlich?
Sollte die AfD tatsächlich die Regierung ersetzen wäre das ein Grund das Land zu verlassen. Dort sitzen Leute die stets ihre eigenen Interessen nachgehen und nicht dass der Bevölkerung, welche Arschgeigen da drin sitzen wurde ja mehrfach gepostet. Großindustrielle die für Lohnsenkungen sind und gleichzeitig mehr Leistung fordern. Die selben die gegen Kranken und Sozialversicherungen sind. Die machen das was alle anderen Rechtspopulisten auch machen, sie geben dem dummen Bürger für komplizierte Sachverhalte einfache Antworten. Der Euro ist an allem schuld, es gibt keine Klimaerwärmung da ja Wetter=Klima ist, Nationalstaaten statt EU. Und warten wir es noch weiter ab, wenn die dann Muslime zu ihrem Hauptthema machen.
Selbst wenn Rot-Grün im September gewinnen sollte, würde ich nie daran denken das Land zu verlassen. Ich würde versuchen mit Mitteln und Wegen, die mir eine demokratische und pluralistische Gesellschaft einräumt, weiterhin an meinen politischen Vorstellungen festzuhalten und für diese einzutreten. Vielleicht liegt genau darin der kleine Unterschied zw. einem Konservativen und einem "Internationalisten", für den Heimat ohne Weiteres ersetzbar ist.

Politik ist immer populistisch, da der politisch durchschnittlich interessierte aber wählende Bundesbürger nie empfänglich für komplexe Sachverhalte sein wird. Populistisch ist es zum Beispiel auch, wenn die Kanzlerin behauptet "Scheitert der Euro, scheitert Europa". Populistisch ist es ebenso zu behaupten, dass Europa langfristig im internationalen Wettbewerb (gg. China, USA etc.) nur bestehen kann, wenn es zusammenwächst (ergo ein föderalistischer Staat Europa). Letzteres hat zudem auch eine (supra-)nationalistische bzw. vielmehr "kontinentalistische" Konnotation, die mich irgendwie an die Vorstellung eines "großeuropäischen Reiches" denken lässt. Wenn das mal nicht böse "rechts" ist.

Du solltest akzeptieren, dass es das Recht eines jeden Bürgers ist, die Sinnhaftigkeit des Euros, der Rettungssschirme, der EU etc. anzuzweifeln. Und darum geht es der AFD eigentlich nur: Eine Debatte zu ermöglichen und eben nicht den Euro als alternativlos hinzunehmen.

Was deine letzte, eigentlich nicht kommentierwürdige Befürchtung angeht, so sehe ich auch in dieser Äußerung starke populistische Züge, zumal es absolut keinen Anlass für diese Äußerung gibt. Aber ich kann mir denken, dass du auf das Zitat von Top-Judenhasser Augstein anspielst, der ja ähnliche Befürchtungen geäußert hat. Das wäre so als würde ich die Befürchtung äußern, dass es unter Rot-Grün, der katholischen Kirche, den Neureichen, Mercedes-Fahrern, der Jungen Union oder Burschenschaften an den Kragen ginge. Obwohl, so abwegig ist das ehrlich gesagt auch nicht, wenn ich es mir so überlege...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.04.2013 um 17:55
@Chiliast
Stimmt, deine Ausführungen sind ein Treffer. DANKE.


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.04.2013 um 18:20
@Reigam

Was hast du denn gegen Rösler?Passt dir seine Augenform nicht?In der Partei gibt es wesentlich gruseligere Gestalten. Sarrazin wäre auch ein Grund, nicht die SPD zu wählen, aber er ist dort keine der tragenden Figuren.

@Renox

Mir gefallen die etablierten Parteien derzeit auch nicht, aber sie alle haben durchaus fähiges Personal in ihren Reihen. Steinbrück ist viel gescholten,mich störts nicht, das er Millionär ist. Der Typ ist eben ein gefragter Redner und ein Fianzexperte,wenn jemand bereit ist, für einen Vortrag von ihm gut zu bezahlen, why not?


melden
Anzeige

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.04.2013 um 18:42
Ich freue mich, dass die AfD langsam die mediale Aufmerksamkeit bekommt, die sie verdient. Das dabei natürlich sehr viel tendenziöser, suggestiver Journalismus dabei ist, der die Partei in ein fragwürdiges Licht rücken soll, war vorherzusehen. Diese Muster wiederholen sich ja nun mit großer Regelmäßigkeit, wenn sich jemand erdreistet den politischen Status Quo in irgendeiner Form zu kritisieren und Alternativen vorzuschlagen.

Auch diese Vorwürfe des Rechtspopulismus locken ja nun wirklich niemanden mehr hinterm Ofen hervor. Die AfD ist eine klassische konservativ/liberale Partei. Das mag Sozialisten/Sozialdemokraten/Linken vielleicht nicht gefallen, aber das ist kein Beinbruch, schließlich gehört politischer Dissens zu einer Demokratie dazu. Ich freue mich auf jeden Fall auf den Gründungsparteitag morgen und wünsche der Partei viel Erfolg :)


melden
256 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden