Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

70.782 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Familie, Wahlen, Partei ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.09.2018 um 14:05
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Protestwählern gehts doch hauptsächlich um einen "Schuss vor den Bug", darum die Alt-Parteien "aufzuschrecken".
Ist das denn aus deiner Sicht eigentlich clever, wenn im Nachhinein die gewählte Partei, wegen dem “Schuss vor den Bug“ so groß wird, das man sich letztendlich ins eigene Fleisch schneidet, so wie die Wähler in Österreich die FPÖ gewählt haben und sich jetzt schwarz ärgern?


3x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.09.2018 um 14:06
@Tussinelda
Ganz genau so sehe ich es auch. Fürs mich sind das eben nur faule Ausreden!
Ich kann doch nicht, nur weil ich mit der aktuellen Politik nicht einverstanden bin, einfach mal so eine Partei wählen, die alles ist, aber bestimmt nicht gut fürs Deutschland.

Wenn ich mich als Protestwähler nur fünf Minuten mit deren Parteiprogramm beschäftigt hätte, dann hätte mir doch aufheben müssen, dass diese Partei nicht wählbar ist, Protest hin oder her!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.09.2018 um 14:10
Zitat von peekaboopeekaboo schrieb:Ist das denn aus deiner Sicht eigentlich clever, wenn im Nachhinein die gewählte Partei, wegen dem “Schuss vor den Bug“ so groß wird, das man sich letztendlich ins eigene Fleisch schneidet, so wie die Wähler in Österreich die FPÖ gewählt haben und sich jetzt schwarz ärgern?
Die FPÖ ist aber um Meilen weiter als eine AfD. Unsere Blauen waren ja immerhin bereits mal in der Regierung und zwar nach der Nationalratswahl 1999. Die AfD hingegen ist eine sehr junge Partei und ich behaupte auch, dass sie nicht wirklich eine große Chance hat auf die Stufe einer FPÖ zu kommen bzw. was Erfolge angeht und ganz sicher nicht eine absolute Mehrheit zu erreichen.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.09.2018 um 14:11
Wenn ich mich als Protestwähler nur fünf Minuten mit deren Parteiprogramm beschäftigt hätte, dann hätte mir doch aufheben müssen, dass diese Partei nicht wählbar ist, Protest hin oder her!
Sehe ich genauso. Was wird gejagt wenn keine Ausländer mehr da sind? Der Rest der Bevölkerung weil sie nicht parteigenehm sind?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.09.2018 um 14:11
Zitat von troublerin77troublerin77 schrieb:Aber muss man sich dazu direkt eine rechts orientierte Partei nehmen?
was hätte es zum Zeitpunkt der Wahlen für andere Alternativen gegeben?
Ich meine eine Partei, welche die Chance hat, über 5% zu kommen?
Das war doch nur die AfD.
Oder die Protestwähler hätten als Schuss vor den Bug noch "die Linke" oder die Grünen nehmen können.
Wer nun aber von den Protestwählern mit der Flüchtlingspolitik nicht einverstanden war (ich meine jetzt ausdrückglich nur diejenigen, welche nicht generell gegen Flüchtlinge waren, sondern nur partiell) der hätte diese Parteien eben deswegen nicht wählen können.

Protestwähler - welche die AfD eigentlich auch nicht gut finden - dachten sich wahrscheinlich:
Ach die holen nur bissel was über 5%, aber das reicht für den Schuss vor den Bug. Mehr wollten sie sicher nicht.
Konnte von denen halt keiner ahnen, dass es dann doch viel mehr wurden.
Zitat von troublerin77troublerin77 schrieb:Wenn alle Protestwähler ihre Stimmen auf kleine Parteien verteilt hätten, hätte es den Altparteien trotzdem an den Stimmen gefehlt und es hätte auch weh getan.
Es gab zu viele kleine Parteien.
ca. 30% auf zig Kleinparteien verteilt, hätte sicher auch keine einzige über 5% gebracht.
Man hätte sich dann schon vorher absprechen müssen, nur 2-3 Kleine zu wählen, aber wie?


4x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.09.2018 um 14:12
Zitat von OptimistOptimist schrieb:was hätte es zum Zeitpunkt der Wahlen für andere Alternativen gegebe
Rassismus und Rechtsextremismus sind keine Alternativen @Optimist


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.09.2018 um 14:14
Zitat von tudirnixtudirnix schrieb:Rassismus und Rechtsextremismus sind keine Alternativen
für mich auch nicht.
Aber wie man sieht, war es - auch für Protestwähler - offensichtlich eine Alternative.
Für deren Protest gabs halt keine andere Partei mit der Chance über 5% zu kommen.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.09.2018 um 14:18
@Optimist
Es ist doch eigentlich egal, ob eine Partei überhaupt die fünf Prozent Hürde kommt, hauptsache die Stimmen fehlen den großen Parteien.
Das hätte doch ala Schuss vor den Bug gereicht.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.09.2018 um 14:18
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Protestwählern gehts doch hauptsächlich um einen "Schuss vor den Bug", darum die Alt-Parteien "aufzuschrecken".
Dieselben "Protestwähler" stimmen auch Gauland zu!Wie u.a. bei den in Chemnitz von ProChemnitz angemeldeten Demos zu hören war.

Zweck dieser Demos ist unüberhörbar:
Der AfD-Vorsitzende Gauland hat sich für eine "friedliche Revolution" gegen Bundeskanzlerin Merkel und deren Unterstützer ausgesprochen.

Er wende sich gegen die Regierungsparteien und das "System Merkel", sagte Gauland der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Er wolle diejenigen, die die Politik der Kanzlerin mittrügen, aus der Verantwortung vertreiben. Dazu gehörten auch Personen aus anderen Parteien und aus den Medien. Es gehe aber nicht um einen Umsturz der grundgesetzlich garantierten Ordnung, betonte der AfD-Chef.
https://www.deutschlandfunk.de/afd-chef-gauland-friedliche-revolution-gegen-system-merkel.1939.de.html?drn:news_id=921502

Sie betonen immer wieder, sie ständen in der Tradition von 1989!
Auch ich stehe in der Tradition von 1989 weil ich 1989 wusste wo ich hin wollte.

Ich behaupte einfach mal:
Die jetzt behaupten, in der Tradition von 1989 zu stehen, müssten auch wissen, wo sie hinwollen!
Oder haben sie einfach nur grenzenloses AfD-Flügel-Vertrauen?
Oder wissen sie mehr?


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.09.2018 um 14:20
Zitat von troublerin77troublerin77 schrieb:Es ist doch eigentlich egal, ob eine Partei überhaupt die fünf Prozent Hürde kommt, hauptsache die Stimmen fehlen den großen Parteien.
Das hätte doch ala Schuss vor den Bug gereicht.
sehe ich nicht so.
Hätten dann die Großen dann genauso am Rad gedreht (aus Sicht der Protestwähler)? Das glaube ich nicht - also wenn ihnen nur paar Stimmen verloren gegangen wären.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.09.2018 um 14:22
@Optimist
Naja, es waren ja schon weit mehr als nur ein paar Stimmen.
Denn es gab ja auch andere Protestwähler, die eben ihre Stimme weder einer der Altparteien noch der AfD gegeben haben. Ich glaube nicht, dass ich die Einzige war die so entschieden hat!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.09.2018 um 14:24
Zitat von OptimistOptimist schrieb:für mich auch nicht.
Aber wie man sieht, war es - auch für Protestwähler - offensichtlich eine Alternative.
Für deren Protest gabs halt keine andere Partei mit der Chance über 5% zu kommen.
Ich glaube die denken teilweise dabei nicht an Rassismus und Rechtsextremismus. Ich denke viele denken dabei gar nicht an Leute wie Höcke. Macht die Sache natürlich nicht viel besser.

Aber dann sollte man sich als "besorgter Bürger" auch nicht beschweren wenn Leute aus dem linken Spektrum zum Teil mit Linksradikalen oder auch Linksextremen kooperieren, Bündnisse eingehen oder zumindest keinen (großen) Widerstand gegen diese leisten.


2x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.09.2018 um 14:27
Zitat von VenomVenom schrieb:Ich glaube die denken dabei nicht an Rassismus und Rechtsextremismus.
@Optimist
Ich bin sicher, die meisten denken dabei nicht mal mehr an Ausländer, sondern nur noch an:
Zitat von eckharteckhart schrieb:die die Politik der Kanzlerin mittrügen, aus der Verantwortung vertreiben. Dazu gehörten auch Personen aus anderen Parteien und aus den Medien.
wenn man sich die Rufe der Protestierenden anhört.

Ein seltsamer Schuss vor den Bug!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.09.2018 um 14:29
Zitat von VenomVenom schrieb:Ich glaube die denken teilweise dabei nicht an Rassismus und Rechtsextremismus. Ich denke viele denken dabei gar nicht an Leute wie Höcke. Macht die Sache natürlich nicht viel besser.
Ganz meine Meinung. Den Protestwählern gings wirklich nur darum den Altparteien einen Denkzettel zu geben, aber eben auch mit Effekt.
Eine Partei welche die 5% nicht schafft, hat keinen oder sehr wenig Effekt.

Alles andere und mögliche Folgen interessierte die Protestwähler nicht.
Aber dann sollte man sich als "besorgter Bürger" auch nicht beschweren wenn Leute aus dem linken Spektrum zum Teil mit Linksradikalen oder auch Linksextremen kooperieren, Bündnisse eingehen oder zumindest keinen (großen) Widerstand gegen diese leisten.
das ist auch richtig.
Aktion erzeugt Reaktion und auch wieder zurück (leider reagieren die Rechten dann eben auch wiederum auf die Linken - das könnte eine Spirale geben, hoffe aber irgendwann mäßigt sich alles wieder)


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.09.2018 um 14:29
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Für mich sind Protestwähler ja eigentlichen die Schlimmsten, sie wählen rechts, wollen nicht rechts sein, unterstützen aber diese Gesinnung und reden sich dann raus.
Diese Aussage ist so wie sie da steht mehrmals zu unterstreichen!
Zitat von VenomVenom schrieb:ich behaupte auch, dass sie nicht wirklich eine große Chance hat auf die Stufe einer FPÖ zu kommen bzw. was Erfolge angeht und ganz sicher nicht eine absolute Mehrheit zu erreichen.
Die AfD wird vielleicht nicht das Niveau einer FPÖ erreichen, aber sie kann und wird große und tiefgreifende Veränderungen mit sich bringen. Vor allem und leider in die falsche Richtung. Nämlich rückwärts.

Ich habe dir eine Frage gestellt @Optimist Hast du wieder keine Lust darauf zu antworten oder kannst du darauf nicht antworten?
Zitat von peekaboopeekaboo schrieb:Ist das denn aus deiner Sicht eigentlich clever, wenn im Nachhinein die gewählte Partei, wegen dem “Schuss vor den Bug“ so groß wird, das man sich letztendlich ins eigene Fleisch schneidet, so wie die Wähler in Österreich die FPÖ gewählt haben und sich jetzt schwarz ärgern?
Das sich immer noch gewundert und immer wieder beschwert wird, wenn es sich mit einigen Sonderlingen nicht mehr vernünftig und auf eine angenehme Art diskutieren lässt, muss man wohl unter Getrolle ablegen.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.09.2018 um 14:34
Zitat von peekaboopeekaboo schrieb:Ist das denn aus deiner Sicht eigentlich clever, wenn im Nachhinein die gewählte Partei, wegen dem “Schuss vor den Bug“ so groß wird, das man sich letztendlich ins eigene Fleisch schneidet, so wie die Wähler in Österreich die FPÖ gewählt haben und sich jetzt schwarz ärgern?
ich habe darauf schon längst geantwortet,
sh z.B. hier:
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Protestwähler - welche die AfD eigentlich auch nicht gut finden - dachten sich wahrscheinlich:
Ach die holen nur bissel was über 5%, aber das reicht für den Schuss vor den Bug. Mehr wollten sie sicher nicht.
Konnte von denen halt keiner ahnen, dass es dann doch viel mehr wurden.
Zitat von OptimistOptimist schrieb: Den Protestwählern gings wirklich nur darum den Altparteien einen Denkzettel zu geben, aber eben auch mit Effekt.
Eine Partei welche die 5% nicht schafft, hat keinen oder sehr wenig Effekt.
...
Alles andere und mögliche Folgen interessierte die Protestwähler nicht.
Auch wenn ich dich nicht geaddet hatte, es war eine Antwort auf deine Frage!
Zitat von peekaboopeekaboo schrieb:Das sich immer noch gewundert und immer wieder beschwert wird, wenn es sich mit einigen Sonderlingen nicht mehr vernünftig und auf eine angenehme Art diskutieren lässt, muss man wohl unter Getrolle ablegen.
wie meinen?
Nur weil du nicht gelesen hast was ich geantwortet hatte?


2x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.09.2018 um 14:45
@Optimist
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Protestwähler - welche die AfD eigentlich auch nicht gut finden - dachten sich wahrscheinlich:
Ach die holen nur bissel was über 5%, aber das reicht für den Schuss vor den Bug. Mehr wollten sie sicher nicht.
Konnte von denen halt keiner ahnen, dass es dann doch viel mehr wurden.
Nicht alle Protestwähler ticken gleich. Das darfst du nicht vergessen!
Es wird auch einen nicht unerheblichen Teil von Protestwählern geben, die sich von den vielen schönen Versprechungen der AfD blenden haben lassen und sich immer wieder durch Migrationsgeschichten locken lassen, eine ultrarechte Partei wie die AfD zu wählen. Selbst wenn es ihnen später noch sehr leid tun wird, weil sie NUR ihre Verführern einen riesen Gefallen getan haben.


2x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.09.2018 um 14:47
Zitat von peekaboopeekaboo schrieb:Es wird auch einen nicht unerheblichen Teil von Protestwählern geben, die sich von den vielen schönen Versprechungen der AfD blenden haben lassen
Wer auf Versprechungen reinfällt und wegen der Versprechungen jemanden wählt, das sind dann keine Protestwähler mehr, sondern sie haben sich hauptsächlich wegen anderer Gründe so entschieden.
Aber das ist nur meine Meinung.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.09.2018 um 15:08
Zitat von peekaboopeekaboo schrieb:Es wird auch einen nicht unerheblichen Teil von Protestwählern geben, die sich von den vielen schönen Versprechungen der AfD blenden haben lassen und sich immer wieder durch Migrationsgeschichten locken lassen, eine ultrarechte Partei wie die AfD zu wählen. Selbst wenn es ihnen später noch sehr leid tun wird, weil sie NUR ihre Verführern einen riesen Gefallen getan haben.
Es scheinen dann aber Protestwähler vorhanden zu sein, die das Parteiprogramm nicht lesen und die Ansagen der AfD-Spitzenpolitiker ignorieren, wenn es denen nicht um die Ablehnung von Migranten gehen soll und es andere Gründe sein sollen, warum sie diese Partei wählen ...


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.09.2018 um 15:18
@Optimist
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Wer auf Versprechungen reinfällt und wegen der Versprechungen jemanden wählt, das sind dann keine Protestwähler mehr, sondern sie haben sich hauptsächlich wegen anderer Gründe so entschieden.
Aber das ist nur meine Meinung.
Die Meinung kannst du gerne haben und meinetwegen auch daran festhalten, aber ich sehe das anders.
Warum sollte es nicht auch Protestwähler geben, die auf Versprechungen hereinfallen und sich blenden lassen? Das eine schließt das andere meiner Meinung nach nicht aus. Protestwähler können genauso gut auf Versprechungen hereinfallen und sich blenden lassen, wie andere auch. Und ich nehme an, dass diese PW den viel größeren Teil ausmachen, als der Teil, der den Altparteien nur einen Schuss vor den Bug geben wollten.


melden