Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

70.782 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Familie, Wahlen, Partei ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.09.2019 um 19:41
Zitat von LandluftLandluft schrieb:Dass Menschen über so lange Zeit wiedergewählt werden, kann auch daran liegen, dass sie von ihren Wählern weiter für kompetent - oder zumindest für kompetenter als ihre Mitbewerber - gehalten werden.
Es geht doch nicht um Kompetenz. Wer wird denn wiedergewählt, Leute, die sich 20 Jahre lang parteiinterne Freunde aufgebaut haben. Oberer Listenplatz ist garantiert, der neue Rest hat am Tisch nichts zu suchen.
Die Wähler beeinflussen doch nicht, welches Parteimitglied gewinnt, die Listenplätze stehen fest.
Da wählst du deine Lieblingspartei, aber Listenplatz 2 ist ein Arschloch, also wählst du halt notgedrungen das Arschloch mit, weil es eben deine Partei ist.

Ich war in jungen Jahren eine Weile Mitglied einer im AfD Jargon "Altpartei", was da abging, unglaublich, verschiedene Lager, die sich gegenseitig bekämpft haben und schön fett zusammengehalten haben. Neue wie ich mit neuen Ideen waren unerwünscht, nicht, dass der uns unseren (ehrenamtlichen, unbezahlten) Platz im Stadtrat streitig macht! Wir haben hier das Sagen, nicht du!

Parteimitglied gerne, aber bitte nur passiv! Setz dich hinten hin, reicht, wenn du zuhörst, was wir zu sagen haben. Hahaha
Habe damals eine Menge parteiintern gelernt, war eine tolle Erfahrung, wenn das Demokratie sein soll, waren 40 Jahre Ulbricht und Honecker auch Demokratie.
Zitat von DobriDobri schrieb:Wobei ich im Augenblick das Gefühl habe, dass tatsächlich die Jüngeren zwischen 30-40 vermehrt zum Zug kommen.
Diese Entwicklung kann man nur begrüssen und hoffentlich werden diese nicht so wie die Alten!


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.09.2019 um 19:44
Zitat von C4ISRC4ISR schrieb:Es geht doch nicht um Kompetenz. Wer wird denn wiedergewählt, Leute, die sich 20 Jahre lang parteiinterne Freunde aufgebaut haben. Oberer Listenplatz ist garantiert, der neue Rest hat am Tisch nichts zu suchen.
Mein Freund das ist in jeder Demokratie von Israel bis Japan so. Trump ausgerechnet ist ein ausreisser


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.09.2019 um 19:45
Zitat von peterleepeterlee schrieb:Israel bis Japan so
Man kann dem aber Einhalt gebieten, indem man Amtszeiten auf zwei Wahlperioden begrenzt 😎


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.09.2019 um 20:07
@eckhart

Vielen Dank für die vielen links von heute Nachmittag, jetzt bin ich durch mit Lesen ;)

Mit dem Thema Geschichtsbildung in der ehemaligen DDR beschäftige ich mich schon sehr lange und finde es bemerkenswert, dass du als DDRler hier ebenfalls den Ursachen auf den Grund gehst. Hier noch ein Auschnitt aus deinem ersten Artikel:
Richter: Ja dann sollte er sich kundig machen. Es gibt sehr, sehr viele Möglichkeiten, sich in der parlamentarischen Demokratie, in der freiheitlich-demokratischen Grundordnung einzubringen. Wir haben ein tiefgreifendes Unverständnis über die Funktionsweise der freiheitlich-demokratischen Ordnung in Sachsen und auch in weiten Teilen des Landes festzustellen. Wir ernten jetzt das Ergebnis einer Vernachlässigung von politischer Bildung. Wir ernten das Ergebnis einer Vernachlässigung der Wahrnehmung des Anwachsens einer rechtsextremistischen Szene in Sachsen und auch anderswo, aber insbesondere in Sachsen.
https://www.deutschlandfunk.de/ausschreitungen-in-chemnitz-ergebnis-einer.694.de.html?dram:article_id=426906


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.09.2019 um 22:28
@Atrox
@Groucho

Der Kleinkrieg endet jetzt ! Wenn ihr euch weiter gegenseitig angehen wollt, macht das per PN.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.09.2019 um 23:32
@che71 @eckhart @paranomal @Landluft @Tussinelda @bone02943 @peekaboo

Das JFDA- Jüdisches Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus spricht Klartext zur Wahl in Brandenburg und Sachsen und zur AfD.

O-Ton:
„Ja, Sie haben richtig gehört: die AfD stinkt. Sie stinkt nach abgestandenem Nationalismus, nach ekelerregender Fremdenfeindlichkeit, nach widerlichem Rassismus und nach abstoßendem Antisemitismus.“
Den ganzen Kommentar hier:

https://www.facebook.com/juedischesforum/videos/vb.494285647278087/777059499376804/?type=3&theater

Deutlicher kann man es nicht formulieren.


2x zitiert1x verlinktmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.09.2019 um 11:24
@peterlee
Auch wenn ein Verbotsverfahren schwierig und gewollt selten ist, wenn es die einzige Möglichkeit ist, die liberale Demokratie vor der AfD zu retten, hat das Land doch überhaupt keine andere Wahl, oder es geht unter.
Gute und vernünftige Politik und hervorragende politische Bildung in Schulen sind das einzige Mittel, um undemokratische Ansichten und Parteien zu verhindern. Daran hapert es aber momentan gewaltig.

Einfach unliebsame Meinungen und Parteien zu verbieten oder zu sanktionieren wie du es einforderst, weil du es fälschlicherweise als einzige Möglichkeit ansiehst, ist gerade das Gegenteil dessen was du schützen willst, nämlich einer liberalen Demokratie.
Autoritär regierte Staaten wie Russland oder China und inzwischen leider auch die Türkei sperren unliebsame Parteien und Meinungen weg, anstatt sie inhaltlich zu bekämpfen durch vernünftige Politik.

Dass die CDU weiterhin an Merkel als Kanzlerin sowie ihrem Einwanderungs- bzw. Asylkurs festhält, ist doch der Hauptgrund für AfD-Wähler, diese Partei trotz all ihrer Unzulänglichkeiten und radikalen Personen zu wählen. Weil es sonst keine andere etablierte Partei mit Chancen in Landtage oder in den Bundestag zu kommen kritisiert. In der SPD rumort es wegen der Groko, bei der CDU tut sich weiterhin nichts, die kritischen Stimmen werden an den Rand geschoben oder verlassen die Partei und die Fürung zieht weiter ihren linksgrün angestrichenen Kurs durch und versicht, die AfD und deren Wähler weitgehend zu ignorieren.

Aktuelle Zahlen von der Welt belegen doch, dass trotz monatelangem Klimahype durch die Medien, Kulturschaffenden und ein paar Schulkids, dieses Thema nicht mal unter den Top 10 der drängenden Themen bei den Bürgern ist, wohingegen Asylpolitik und Zuwanderung weiterhin auf den ersten beiden Plätzen rangieren.

Die Asylfrage und künftige Integration ist doch nach wie vor ungelöst und völlig offen in diesem Land und der EU insgesamt, auch wenn die meisten westlichen Regierungen und deren Bevölkerungen mittlerweile eher einen Abschottungskurs fahren wollen, um den sozialen frieden nicht noch weiter zu gefährden.

Die breite Mitte der Gesellschaft möchte bis auf wenige Ausnahmen ihren Wohlstand nicht teilen und der ärmere Teil nicht in Konkurrenz treten mit ungeregelten, unqualifiziertem Zuzug aus dem Ausland.
Da muss eine konservative Partei der Mitte wie die CDU den Gegenpol bilden zu den linken Parteien, die den deutschen Wohlstand augenscheinlich ohne Not und ohne Plan an die ganze Welt verteilen wollen aus schlechtem Gewissen oder was weiß ich wie man auf sowas kommt.


3x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.09.2019 um 11:29
Zitat von Moses77Moses77 schrieb:Aktuelle Zahlen von der Welt belegen doch, dass trotz monatelangem Klimahype durch die Medien, Kulturschaffenden und ein paar Schulkids, dieses Thema nicht mal unter den Top 10 der drängenden Themen bei den Bürgern ist, wohingegen Asylpolitik und Zuwanderung weiterhin auf den ersten beiden Plätzen rangieren.
2018 sah das noch anders aus. Es kommt wohl darauf an wer zufällig befragt wird, oder ob es bestimmte Ereignisse in der nahen Vergangenheit gab. Hier mal die Liste der Umfrage von 2018:
Diese zehn Themen sind den Deutschen am wichtigsten:

1. Sicherung der Rente (95 Prozent für sehr wichtig/wichtig)

2. Eindämmung der Einbruchskriminalität (91 Prozent)

3. Wirkungsvolle Mietpreisbremse (85 Prozent)

4. Hass im Internet (84 Prozent)

5. Entlastung der Bürger von Steuern und Abgaben (78 Prozent)

6. Ausstieg aus der Kohleenergie (69 Prozent)

7. Bessere Ausrüstung der Bundeswehr (67 Prozent)

8. Begrenzung der Zuwanderung (66 Prozent)

9. Abwendung von Dieselfahrverboten (56 Prozent)

10. Erhöhung von Hartz IV (52 Prozent)

11. Abschaffung der Rundfunkgebühren (50 Prozent)

12. Höhere Investitionen in Europa (42 Prozent)

Das Thema Zuwanderung spiele dagegen eine geringere Rolle, hieß es weiter: Lediglich 66 Prozent bezeichneten es als sehr wichtig oder wichtig, dass es zu einer Begrenzung komme. Das Thema stehe damit auf dem achten Platz der wichtigsten Regierungsaufgaben.
https://www.welt.de/wirtschaft/article175138446/GroKo-Diese-Themen-sind-den-Deutschen-am-wichtigsten.html


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.09.2019 um 11:35
Zitat von Moses77Moses77 schrieb:Aktuelle Zahlen von der Welt belegen doch, dass trotz monatelangem Klimahype durch die Medien, Kulturschaffenden und ein paar Schulkids, dieses Thema nicht mal unter den Top 10 der drängenden Themen bei den Bürgern ist, wohingegen Asylpolitik und Zuwanderung weiterhin auf den ersten beiden Plätzen rangieren.
Weil man 2018 noch dachte, dass es 2019 regnen wird.
Derweile dauert die Dürre und die sinkenden Grundwasserstände schon seit 2015 an.
Die Bäume sterben einfach mit Verzögerung!
Und das soll die Leute nicht interessieren? http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/19/095/1909521.pdf

Oder meinst Du, das ginge von selbst weg?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.09.2019 um 11:36
@sacredheart
Was viele Menschen weit mehr erschreckt hat als die angekommenen 1.700.000 Menschen war doch die Abgehobenheit und Losgelöstheit von der Realität, mit der die Regierung dies kommuniziert.

Es ist doch klar, dass man dann nach Politikern Ausschau hält, die derart versponnene Ansichten nicht teilen und wird dann fündig bei Politikern, die auf der anderen Seite die Schraube überdrehen.
So ist es. Viele erhoffen sich durch die Wahl der AfD eine Korrektur des eingeschlagenen Merkelkurses von CDU/CSU, aber bislang malt man sich in der Union lieber grün an wie Söder oder wählt eine von Merkel als Nachfolgerin aufgebaute Karrenbauer zur Vorsitzenden.
Kein Wunder, dass die AfD ihre Stärke erhält.
Von Regierungsseite wird eben gerne dargestellt, dass jetzt nur mehr Anstrengungen unternommen werden müssen um die Menschen gut zu integrieren, dann wird schon alles supi. Wie Marcel und Jaqueline jetzt die 26 arabisch sprechenden Kinder in ihrer Klasse integrieren sollen, ist dann Kleinkram, da kann sich Politik nicht auch noch drum kümmern. Wie man >1.000.000 Menschen mit größtenteils dann doch extrem geringer Bildung in einen hoch spezialisierten Arbeitsmarkt integrieren will, ist dann auch nur Kleinkram. Dazu muss man bedenken, dass die Statistik der Bildung von Flüchtlingen auf deren Selbsteinschätzung beruht.

Dann gibt es die AFD, die malt das, was die Regierung in rosigsten Farben malt, als Gegenentwurf komplett schwarz. Vergewaltiger, Räuber, Drogenhändler, sie nehmen den Menschen die Arbeitsplätze weg und leben auch alle von Hartz IV (wie das gleichzeitig gehen soll, weiss ich auch nicht), Islamisierung, Umvolkung etc.

Beides ist so unrealistisch. Beides ist gefährlich, wobei ich immerhin eine Regierung noch weit mehr in der Pflicht sehe, die Realität wahrzunehmen als eine Opposition. Blöde ist für sich allein betrachtet Beides.
Das ist das Problem.

Gemäßigte Konservative haben momentan wenig politischen Einfluss auf deutsche Bundespolitik. In der CDU sind sie nicht in der Parteispitze vertreten und werden marginalisiert und in der Bundes-AfD stellen sie zwar momentan (noch) die Parteispitze, haben aber als von allen anderen Parteien ausgegrenzte Fraktion keinen direkten politischen Einfluss und werden mit den Rechtsextremen ihrer Partei in einen Topf geworfen und stigmatisiert.

Die rechte Hälfte der CDU und die linke Hälfte der AfD müssten eigentlich eine neue Partei gründen, aktuell hängen sie in der Luft und werden entweder nicht berücksichtigt (Union) oder ernstgenommen (AfD).


2x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.09.2019 um 11:41
Zitat von Moses77Moses77 schrieb:Die rechte Hälfte der CDU und die linke Hälfte der AfD müssten eigentlich eine neue Partei gründen, aktuell hängen sie in der Luft und werden entweder nicht berücksichtigt (Union) oder ernstgenommen (AfD).
Welches ist eigentlich die linke Hälfte der AfD?
Was ist damit gemeint?
Welche Personen aus der AfD stehen dafür?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.09.2019 um 11:45
@bone02943
2018 sah das noch anders aus. Es kommt wohl darauf an wer zufällig befragt wird, oder ob es bestimmte Ereignisse in der nahen Vergangenheit gab. Hier mal die Liste der Umfrage von 2018:
Es kommt natürlich immer auf die Methode an, wie man die Leute befragt und auf die Gewichtung.
Lediglich 66 Prozent bezeichneten es als sehr wichtig oder wichtig, dass es zu einer Begrenzung komme.
"Lediglich" zwei Drittel also.
Wo sind diese zwei Drittel momentan abgebildet im Parteienspektrum?
Die beschränken sich momentan auf den dormanten Teil der Union, die AfD und ein paar Wagenknecht-Anhängern bei den Linken und einen grünen Oberbürgermeister.
@eckhart
Weil man 2018 noch dachte, dass es 2019 regnen wird.
Derweile dauert die Dürre und die sinkenden Grundwasserstände schon seit 2015 an.
Die Bäume sterben einfach mit Verzögerung!
Und das soll die Leute nicht interessieren? http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/19/095/1909521.pdf

Oder meinst Du, das ginge von selbst weg?
Natürlich interessiert es die Leute. Aber wie will man mit so einem abstrakten Thema, direkte Auswirkungen von der Politik auf das Klima kann man erst nach vielen Jahren sehen und im Idealfall entsprechend bewerten, beim Wähler punkten? Gerade wenn man zudem zur Erreichung der Klimaziele dem Bürger durch Einschränkungen, neue Steuern und Verbote sogar erst mal etwas nehmen muss?

Das reißt die Leute nun mal nicht so vom Hocker wie Steuergeschenke, sichere Rente oder das Versprechen auf geregelte Zuwanderung.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.09.2019 um 11:48
Zitat von Moses77Moses77 schrieb:Gerade wenn man zudem zur Erreichung der Klimaziele dem Bürger durch Einschränkungen, neue Steuern und Verbote sogar erst mal etwas nehmen muss?
Meinst Du damit Einschränkungen bei der Trinkwasserversorgung?
Nein!
Die wird die Natur selbst bewirken!

edit: Wird aber niemanden interessieren, wie Du sagst.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.09.2019 um 11:57
@eckhart
Welches ist eigentlich die linke Hälfte der AfD?
Was ist damit gemeint?
Welche Personen aus der AfD stehen dafür?
Natürlich nur relativ gesehen links. In der AfD wird es wohl sicher keine "Linken" im generellen Sinne geben.

Ich meine die gemäßigten Konservativen ohne zuweilen offen rechtsradikale Gesinnung a la Höcke oder Kalbitz, Wittgenstein, Poggenburg etc.

Diese Leute wie Gauland als Paradebeispiel haben sich in der CDU nicht mehr heimisch gefühlt und stecken jetzt in der selben aussichtlosen Lage, nichts bewegen zu können, weil sie die ganzen Ultrarechten angezogen haben wie die Fliegen als neue konservative Partei neben der Union.

Das ist eigentlich der einzige wahre Grund, der die CDU noch vor einem Absturz wie die SPD rettet, die mittlerweile von den Grünen nach und nach ersetzt wird, diese "Unwählbarkeit" neuer rechter Parteien aufgrund ihrer ganz rechten Flügel, speziell wegen der deutschen Geschichte.

@eckhart
Meinst Du damit Einschränkungen bei der Trinkwasserversorgung?
Nein!
Die wird die Natur selbst bewirken!

edit: Wird aber niemanden interessieren, wie Du sagst.
Ich schweife zwar auch oft und gerne vom Thema ab, aber das ist hier wenig zielführend.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.09.2019 um 12:18
Gauland als Paradebeispiel haben sich in der CDU nicht mehr heimisch gefühlt
"Vogelschiss-Gauland" ist sicherlich kein gemäßigter Konservativer. Kein gemäßigter Konservativer würde geschichtsrevisionistische Parolen verbreiten, das war schon in der Kohl-CDU tabu.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.09.2019 um 13:14
Zitat von Moses77Moses77 schrieb:Diese Leute wie Gauland als Paradebeispiel
Du meinst den Gauland der die Elsterwerdaer Rede hielt(?), die der Verfassungsschutz analysierte, um Gaulands Elsterwerdaer Rede mit zum Anlass zu nehmen, um den den Flügel zum Verdachtsfall hochzustufen?
Freilich haben da auch solche wie Frohnmaier oder Maier mitgeholfen, aber all das sind keine Konservativen!

Ich bin schon lange auf der Suche nach der "gemäßigten Mitte".


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.09.2019 um 14:05
Zitat von Moses77Moses77 schrieb:und in der Bundes-AfD stellen sie zwar momentan (noch) die Parteispitze
Wo bitte finde ich da gemäßigte Konservative? So jemand wie Amthor oder Spahn aus der CDU fallen ja noch so eben in diese Kategorie.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.09.2019 um 18:14
@Zarastro
"Vogelschiss-Gauland" ist sicherlich kein gemäßigter Konservativer. Kein gemäßigter Konservativer würde geschichtsrevisionistische Parolen verbreiten, das war schon in der Kohl-CDU tabu.
Man kann auch überreagieren. Niemand, der Gauland mal längere Zeit reden hört in Talkshows, auf Veranstaltungen usw. würde ihm ehrlich unterstellen, die Demokratie abschaffen zu wollen und Nazi zu sein.
@eckhart
Du meinst den Gauland der die Elsterwerdaer Rede hielt(?), die der Verfassungsschutz analysierte, um Gaulands Elsterwerdaer Rede mit zum Anlass zu nehmen, um den den Flügel zum Verdachtsfall hochzustufen?
Freilich haben da auch solche wie Frohnmaier oder Maier mitgeholfen, aber all das sind keine Konservativen!

Ich bin schon lange auf der Suche nach der "gemäßigten Mitte".
Eine "gemäßigte Mitte" wirst du nicht finden innerhalb der AfD, man sollte aber schon zwischen echten Nazis und strammen Rechten unterscheiden und sie nicht ins gleiche Boot schmeißen.
@paranomal
Wo bitte finde ich da gemäßigte Konservative? So jemand wie Amthor oder Spahn aus der CDU fallen ja noch so eben in diese Kategorie.
Weidel, Meuthen, Pazderski, Junge sehe ich noch als halbwegs gemäßigt an im Vergleich vielen anderen AfD-Abgeordneten und Flügelführern.

Solche Leute und deren Schmähungen der politischen Gegner als linksgrün versifft oder Ähnliches muss man aushalten können als Linker in einer Demokratie ohne einem gleich Nazitum zu unterstellen zu wollen bei jeder unglücklichen Aussage.
Andersherum beschimpft man diese Leute ja auch als braunes Gesocks, herzlose Unmenschen, rechte Hetzer etc.

Das ist doch das grundsätzliche Problem in diesem Land, diese ungleichen Maßstäbe in der öffentlichen Wahrnehmung und diese neuerliche Empörungskultur.

Wenn ein Habeck sich hinstellt und fordert, wir müssten endlich radikaler werden in der Politik und die Menschen umerziehen zum Erreichen selbstauferlegter Klimaziele, wird nicht weiter nachgefragt und ihm trotz Verbotsforderungen und unrealistischem Utopiedenken noch zugejubelt von allen Seiten. Wenn ein Afdler sich in dem aufgeheizten Debattenklima unglücklich äußert, wird gleich nach Parteiverboten geschrien und das Ende der liberalen Demokratie und offenen Gesellschaft befürchtet.

Dieses ausgelutschte Argument, dass die AfD keine demokratische Partei sein soll, wirkt doch schon lange nicht mehr. Die Menschen wählen sie ja dennoch zuhauf, trotz braunen Leuten wie Kalbitz im Osten.

Nur bessere Politik auf Bundesebene kann die AfD auf Dauer kleinhalten. Bloßes stigmatisieren als Nazipartei, selbst wenn in vielen Fällen sogar berechtigt, schreckt die Wähler nicht mehr ab von dieser Partei.


5x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.09.2019 um 18:42
Zitat von Moses77Moses77 schrieb:Bloßes stigmatisieren als Nazipartei, selbst wenn in vielen Fällen sogar berechtigt, schreckt die Wähler nicht mehr ab von dieser Partei.
Sollen jetzt die Wähler vor den Wählern Angst kriegen, so dass die Wähler in vorauseilendem Gehorsam sich den Wählern unterordnen und wegsehen und weghören?
Oder welchen Sinn hat Deine Aussage?
@Moses77 ?


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.09.2019 um 19:45
@eckhart
@paranomal
@bone02943
@tudirnix
@Photographer73
@Landluft
Zitat von Moses77Moses77 schrieb:Gute und vernünftige Politik und hervorragende politische Bildung in Schulen sind das einzige Mittel, um undemokratische Ansichten und Parteien zu verhindern. Daran hapert es aber momentan gewaltig.
So so ! Bezieht diesen Satz auch auf deine Person ?!

Den Eindruck könnte man gewinnen, wenn man deine Versuche hier ansieht, für die AFD in die Bresche zu springen.
Zitat von Moses77Moses77 schrieb:Einfach unliebsame Meinungen und Parteien zu verbieten oder zu sanktionieren wie du es einforderst, weil du es fälschlicherweise als einzige Möglichkeit ansiehst, ist gerade das Gegenteil dessen was du schützen willst, nämlich einer liberalen Demokratie.
Gaulands Äußerung:
AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland hat einen Schlussstrich unter die Nazi-Vergangenheit und eine Neubewertung der Taten deutscher Soldaten im zweiten Weltkrieg gefordert. In einer bislang wenig beachteten Rede vor Anhängern sagte Gauland am 2. September bei einem „Kyffhäuser-Treffen“ der AfD in Thüringen, kein anderes Volk habe „so deutlich mit einer falschen Vergangenheit aufgeräumt wie das deutsche“. Mit Blick auf die NS-Zeit von 1933 bis 1945 fügte Gauland hinzu: „Man muss uns diese zwölf Jahre nicht mehr vorhalten. Sie betreffen unsere Identität heute nicht mehr. Deshalb haben wir auch das Recht, uns nicht nur unser Land, sondern auch unsere Vergangenheit zurückzuholen.“

Gauland forderte außerdem eine Neubewertung der Taten deutscher Soldaten in beiden Weltkriegen. Wenn Franzosen und Briten stolz auf ihren Kaiser oder den Kriegspremier Winston Churchill seien, „haben wir das Recht, stolz zu sein auf Leistungen deutscher Soldaten in zwei Weltkriegen“, sagte Gauland in seiner von der AfD auch auf YouTube veröffentlichten Rede.
https://www.faz.net/aktuell/politik/bundestagswahl/afd-alexander-gauland-relativiert-verbrechen-der-wehrmacht-15199412.html

Ist das schon Schizophrenie oder noch Dummheit ?!

Es gibt keine Leistungen worauf die deutschen Soldaten im 2.Weltkrieg stolz sein können.
Das war ein Angriffskrieg von einem völkisch-rassistischen Spinner-Regime der in dem Holocaust endete.

Aber man hat ja nur eine "unliebsame Meinung", wenn man so etwas sagt wie Gauland ?!


melden