Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.09.2019 um 22:06
@tudirnix
@eckhart
@bgeoweh

Ich kenne die Artikel. Danke.

Ich habe jedoch das Gefühl, dass ihr dieses Wort „Zwickmühle“ und den Zusammenhang zwischen der AFD als Partei und arabischen Angreifern sowie die jüdische Haltung gegenüber beiden, nicht verstanden habt.


melden
Anzeige

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.09.2019 um 22:09
Katebeckett schrieb:Ich habe jedoch das Gefühl, dass ihr dieses Wort „Zwickmühle“ und den Zusammenhang zwischen der AFD als Partei und arabischen Angreifern nicht verstanden und die jüdische Haltung gegenüber beiden, nicht verstanden habt.
"Juden" sind kein homogener Block. Nicht alle Juden denken gleich. Es gibt keine "jüdische Haltung" zur AFD. Oder zu Arabern. Oder zu sonstwem. "Die Juden" als geschlossen agierende Gruppe darzustellen ist schon nahe am antisemitischen Klischee der "jüdischen Weltverschwörung".

Und zur Individualität gehört halt auch, dass es auch Juden gibt, die offensichtlich Scheiße labern.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.09.2019 um 22:12
bgeoweh schrieb:. "Die Juden" als geschlossen agierende Gruppe darzustellen ist schon nahe am antisemitischen Klischee der "jüdischen Weltverschwörung".
Das wirfst du jetzt aber nicht mir vor, oder?
bgeoweh schrieb:Und zur Individualität gehört halt auch, dass es auch Juden gibt, die offensichtlich Scheiße labern.
Und dieser Satz soll jetzt was erklären?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.09.2019 um 22:13
Katebeckett schrieb:Und dieser Satz soll jetzt was erklären?
Dass es keine Zwickmühle gibt, weil "die Juden" als Gruppe nicht zur Einheitsmeinung verpflichtet sind. Deshalb kann es durchaus widersprüchliche Aussagen von verschiedenen jüdischen Personen oder auch Vereinen geben.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.09.2019 um 22:15
bgeoweh schrieb:Dass es keine Zwickmühle gibt, weil "die Juden" als Gruppe nicht zur Einheitsmeinung verpflichtet sind. Deshalb kann es durchaus widersprüchliche Aussagen von verschiedenen jüdischen Personen oder auch Vereinen geben
Vielleicht hast du ja recht, und ich bilde mir das mit der Zwickmühle auch nur ein. Es ist auch schon lange her, dass ich in Israel war....


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.09.2019 um 22:16
Katebeckett schrieb:Ich habe jedoch das Gefühl, dass ihr dieses Wort „Zwickmühle“ und den Zusammenhang zwischen der AFD als Partei und arabischen Angreifern sowie die jüdische Haltung gegenüber beiden, nicht verstanden habt
Da gibt es nichts misszuverstehen. Du vermutest da ein Zwickmühle, die du jetzt gerne Diskutieren willst.

Es ist keine, es ist ein glasklares Statement:
„Ja, Sie haben richtig gehört: die AfD stinkt. Sie stinkt nach abgestandenem Nationalismus, nach ekelerregender Fremdenfeindlichkeit, nach widerlichem Rassismus und nach abstoßendem Antisemitismus.“
Und es wäre vielleicht gut, wenn du dir den ganzen Kommentar anhören würdest um zu begreifen dass hier Klartext gesprochen wird, daher noch mal
https://www.facebook.com/juedischesforum/videos/vb.494285647278087/777059499376804/?type=3&theater


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.09.2019 um 22:24
bgeoweh schrieb:Und zur Individualität gehört halt auch, dass es auch Juden gibt, die offensichtlich Scheiße labern.
Ich hoffe, dass damit nicht Herr Borgmann gemeint ist!
tudirnix schrieb:genau das, was Reinhard Borgmann vom Jüdischen Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus mit deutlichen Worten auf den Punkt bringt


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.09.2019 um 22:24
eckhart schrieb:Ich hoffe, dass damit nicht Herr Borgmann gemeint ist!
Ich meinte damit die "Juden in der AFD".


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.09.2019 um 23:35
@bgeoweh
Ich vermute mal stark, daß die Ca 25 AFD Mitglieder , die diese JAfD gegründet haben , vorrangig aus der ehemaligen UDSSR stammen. Als soggn Aussiedler/ spätaussiedler / russlandeutschen, sind ja Anfang der Neunziger Jahre auch viele Menschen jüdischen Glaubens zu uns gekommen. Die erste Generation dürfte mittlerweile im seniorenalter sein , evtl deren Kinder.
Ich kann aus eigenem erleben sagen ( wohne in einer Gegend wo um 1996 fast ausschließlich soggn spätaussiedler gewohnt haben ) daß viele von ihnen , auch anderer Glaubensrichtungen wie Protestanten etc. das soggn " deutschsein " gepflegt und gehegt haben und sich nicht wenige von ihnen inzwischen deutscher als deutsch fühlen mit dementsprechendem Wahlverhalten . Rechtslastiges gedankengut ist nicht wenigen eigen . Mein Automechaniker ist seit 30 Jahren hier und der lässt vom Stapel , gegen alles was hier seiner Meinung nach nicht hingehört .( so man ihn lässt) und seine Kinder exakt genau so .
Die wählen alle rechts. Sie denken Sie arbeiten mehr und härter als die anderen , Ihnen wäre nichts geschenkt worden in Deutschland, also soll auch anderen nichts geschenkt werden.

Bei den afd'lern jüdischen Glaubens kommt noch die latente islam Phobie dazu. In jedem Neuankömmling sehen sie jemanden der Sie und ihren Glauben bedroht.

Das ist wirklich ein sehr seltsames paradoxum , dass sich diese Menschen in der Höhle des Löwen ihr Bett machen . Für die AFD natürlich sehr nützlich. Schaut her, so schlimm können wir nicht sein , wenn sogar usw. Die machen das ganz geschickt , so ein paar Quoten Feigenblätter , wie auch Frau Weidel.
Man duldet was einem hilft das Image zu polieren.
Das hat 1933 schon mal jemand so ähnlich gemacht , das ist das perfide an der AFD . Sie nehmen diese Vorlagen und die aus der DDR und machen sich das alles zu eigen und zivilisieren es etwas auf New age.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

07.09.2019 um 10:08
eckhart schrieb:Ich würde schon sagen: Ja!
Je nachdem, wo man sich aufhält, sieht man Fahnen aller Coleur an den Balkonen und Fenstern hängen. Wenn man das als Gradmesser nimmt für rechtsextremes Gedankengut, kann ich die Angst vor der AfD gut verstehen. Glücklicherweise gibt es aber auch noch die rational denkenden, die in einfacher Heimatverbundenheit noch keinen aufkeimenden Rechtsextremismus sehen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

07.09.2019 um 11:44
Moses77 schrieb:Man kann auch überreagieren. Niemand, der Gauland mal längere Zeit reden hört in Talkshows, auf Veranstaltungen usw. würde ihm ehrlich unterstellen, die Demokratie abschaffen zu wollen und Nazi zu sein.
@eckhart
Wer sich mit Nazis ins Bett legt, ist ein Feind der Demokratie und wenn er es durch sein Wegschauen macht.
Moses77 schrieb:Eine "gemäßigte Mitte" wirst du nicht finden innerhalb der AfD, man sollte aber schon zwischen echten Nazis und strammen Rechten unterscheiden und sie nicht ins gleiche Boot schmeißen.
@paranomal
Was?
Wer Nazis wählt oder unterstützt um von deren Macht zu profitieren ist ein Kollaborateur. Seine Ziele mögen andere sein, fraglich wie lange er nach einem Erfolg der Nazis noch Profiteur wäre..
Moses77 schrieb:Solche Leute und deren Schmähungen der politischen Gegner als linksgrün versifft oder Ähnliches muss man aushalten können als Linker in einer Demokratie ohne einem gleich Nazitum zu unterstellen zu wollen bei jeder unglücklichen Aussage.
Andersherum beschimpft man diese Leute ja auch als braunes Gesocks, herzlose Unmenschen, rechte Hetzer etc.
Nazisprech ist Nazisprech, relativieren von "unglücklichen" Aussagen, Programatik der Nazis. Die letzten Jahre reichlich vorgelebt worden.
Moses77 schrieb:Dieses ausgelutschte Argument, dass die AfD keine demokratische Partei sein soll, wirkt doch schon lange nicht mehr. Die Menschen wählen sie ja dennoch zuhauf, trotz braunen Leuten wie Kalbitz im Osten.
AfD oder NSDAP nur weil eine Partei nach demokratischen Regeln gewählt wurde, ist diese Partei nicht demokratisch.
War die DDR ein demokratischer Staat?
Moses77 schrieb:Nur bessere Politik auf Bundesebene kann die AfD auf Dauer kleinhalten. Bloßes stigmatisieren als Nazipartei, selbst wenn in vielen Fällen sogar berechtigt, schreckt die Wähler nicht mehr ab von dieser Partei.
Ja ist klar, weil 10% Hardcore Nazis ein Zuhause gefunden haben und weitere 5-10% mit latenten faschistischen Tendenzen diese "demokratisch" ausleben, sollen 75% Demokraten Nazipolitik machen


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

07.09.2019 um 12:34
Atrox schrieb:Je nachdem, wo man sich aufhält, sieht man Fahnen aller Coleur an den Balkonen und Fenstern hängen. Wenn man das als Gradmesser nimmt für rechtsextremes Gedankengut, kann ich die Angst vor der AfD gut verstehen.
Ich auch! @Atrox ! Aber das macht niemand.
Sondern nur wenn AfD-Hass-Rhetorik in Verbindung mit Deutschlandfahnen tritt, wird der Missbrauch der Deutschlandfahne durch die AfD deutlich sichtbar.
Darüber darf man nicht schweigen!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

07.09.2019 um 13:26
sacredheart schrieb:Die AFD ist immerhin die größte Oppositionspartei und es ist nun mal die Aufgabe von Opposition, Regierung zu kritisieren. Wenn das nicht zulässig ist, nennt man es nicht mehr Demokratie.
stimmt.
die SED NAchfolgepartei PDS war sogar mehr als ein Prüffall, sie wurde direkt vom Verfassungsschutz beobachtet (nicht unter Maaßen Führung übrigens) - und das, obwohl sie mit Abgeordneten im Bundestag einzog.
sowohl in der AfD (heute) als auch bei der PDS (damals) gab es radikale Gruppierungen/Flügel, die sich gegen die Bundesrepublik richteten (also gegen die FDGO).
inhaltlich gibt es bei beiden Parteien keine Übereinstimmungen (nehme ich an, da ich mich vertieft weder mit der einen noch mit der anderen beschäftigen möchte), bezieht man aber die Historie mit ein, sind beide in ihren Anfangszeiten Fälle für den VS (im Fall der SED Nachfolgerin bzw Linken Vorgängerin) gewesen) .
Wenn die AfD in Gänze zu einer neuen NPD mutiert, wird sie über kurz oder lang verboten werden. das ist gut und richtig. Das ist sie aber im Moment nicht.
im Moment ist sie eine Oppositionspartei mit einem rechtsradikalen Flügel, den man zu Recht beobachten (Verfassungsschutz) und bekämpfen (GEsellschaft) kann. aber bitte nicht mit Waffen, Gewalt körperlicher und sonstiger Art sondern mit den besseren Argumenten, mit Bürgerdialog (wie Kretschmer im Wahlkampf) , besseren politischen Angeboten und besserem Handeln.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

07.09.2019 um 13:29
lawine schrieb:Wenn die AfD in Gänze zu einer neuen NPD mutiert, wird sie über kurz oder lang verboten werden.
Wie kommst du darauf?
Wenn ich mich recht entsinne, wurde die NPD ja auch nie verboten...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

07.09.2019 um 13:37
Ist bei uns auch schwierig mit Parteiverboten. Normalerweise sollen die Wähler entscheiden und nicht die Gerichte. Nur wenn direkt Hit.ler verehrt wird oder eine Dikatur errichtet werden soll, dann ist es vorbei.

Oder umgekehrt: Unsere Demokratie erlaubt es alle Ziele der AFD umzusetzen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

07.09.2019 um 14:03
groucho schrieb:Wenn ich mich recht entsinne, wurde die NPD ja auch nie verboten...
Dass die NPD nie verboten wurde, hatte andere Gründe:

Das erste Verfahren scheiterte daran, dass Verfassungsschutz-V-Männer auch auf der Führungsebene Einfluss ausgeübt hatten, so dass nicht sicher war, dass die verfassungsfeindlichen Bestrebungen nicht von "Agents provocateurs" ausgingen.

Das zweite Verfahren scheiterte daran, dass die Erfolge der NPD zu gering waren, um eine glaubwürdige Bedrohung der FDGO darzustellen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

07.09.2019 um 15:49
frivol schrieb:Ist bei uns auch schwierig mit Parteiverboten.
Unabhängig von der AfD: Zum Glück! Sonst wären wir nicht besser als China und Erdogan oder Putin.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

07.09.2019 um 16:56
Das schlimme ist ja nicht, daß die Afd existiert sondern daß sie von so vielen gewählt wird.
Die sind entweder ignorant, dumm oder Nazis...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

07.09.2019 um 17:00
frivol schrieb:Unsere Demokratie erlaubt es alle Ziele der AFD umzusetzen.
Also redet Gauland nur Mist?
Dann beschreibt er, wie es sein wird.

„Für die einen werden sich Dinge zum Vorteil, für die anderen von Nachteil, wie es stets in der Politik ist.“

„Wir wollen mit Steuermitteln lieber den ländlichen Raum unterstützen als den Kampf gegen rechts“.

Soweit nicht unbedingt neu im AfD-Programm. Nun folgt aber ein interessanter Bedrohungsteil unter ständiger Betonung, dass die Bedrohung aber nicht bedrohlich gemeint sei.

„Viele, die sich politisch engagieren und jetzt Haltung zeigen, werden sich wohl dann eine andere Arbeit suchen müssen.“ Aber „natürlich“ nicht, weil die AfD Säuberungen vornehmen wird, sondern nur, „weil das, was sie tun, von uns nicht mehr finanziert werden wird.“

Denn die AfD ist ja die Partei der Freiheit, wenn halt auch nicht für alle Menschen und Meinungen:

„Aber es wird keine Verbote geben, keine politische Zensur. Wir werden ja die politische Zensur abschaffen, zum Beispiel im Internet. Aber auch an den Universitäten.“

Das Internet und die Universitäten Deutschlands sind also Orte, an denen die AfD Widerspruch erhält, der sie offenkundig schmerzt – und die sie deshalb anders besetzen möchte. Immerhin sagt Gauland mit Blick auf der Internet: Das Strafrecht solle im Netz auch noch gelten, wenn die AfD mitbestimme. Was dann der Unterschied zur aktuellen Lage ist? Der existiert nur in Gaulands Kopf. Es sei denn, er will alle Privatunternehmen enteignen, die für ihre Dienstleistungen Hausregeln aufstellen. Das sagt er aber nicht.

„Auch die Förderung des politischen Denunziantentums wird ein Ende haben. Man mag Vereine wie die Amadeu Antonio Stiftung unappetitlich finden, und sie sind unappetitlich, gerade in einem Land, in dem früher die Stasi umging, aber liebe Freunde, eine Demokratie muss auch Unappetitliches ertragen. Wir finden es nur unangebracht solche Extremistenkochklubs mit Steuergeldern zu fördern, mit ihrem Geld, und sie werden dazu nicht gefragt werden.“ Dann folgt das Machtergreifungs-Zitat.

„Sollten Sie Freunde oder Bekannte haben, die sich vor der Machtergreifung der AfD ängstigen, sagen Sie denen bitte, unter der AfD wird niemand verfolgt.“

So richtig beruhigend klingt diese Versicherung nicht, zumal uns als Teil der Amadeu Antonio Stiftung unklar ist, warum wir ein „unappetitlicher Extremistenkochklub“ sein sollen, denn wir machen Demokratiearbeit, unterstützen Zivilgesellschaft, demokratische Kultur und Opfer rechtsextremer Gewalt – das hat mit Extremisten genauso wenig zu tun, wie mit Kochen.

Ebenfalls nicht verfolgt, sondern nur aus staatlicher Unterstützung ausgeschlossen werden übrigens, „alternative Straßentheater“, „Tanzkurse für Migranten“ und „obskure Projekte wie das Programm ‚Demokratie leben‘ – George Orwell lässt grüßen“ und „Vereine, die vom Ausland gesteuert werden“.

Das sind schon ziemlich viele Dinge, die etliche Menschen in Deutschland aktuell als sinnvoll ansehen und unterstützen – und die die AfD lieber nicht mehr in Deutschland sähe.
https://www.belltower.news/faschistische-vorstellungen-afd-chef-gauland-traeumt-von-machtergreifung-in-deutschland-90483...


melden
Anzeige

Wie geht es weiter mit der AfD?

07.09.2019 um 17:14
frivol schrieb:Oder umgekehrt: Unsere Demokratie erlaubt es alle Ziele der AFD umzusetzen.
Nein, ohne massive Änderungen am GG und darunter fallen die "Ewigkeitsklauseln" ginge es nicht.
Diese sind aber eben nicht verhandelbar.


melden
346 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt